durch Wasser aufgequollenes Holz! wie behandeln?


Hallo,

eine nicht dichte Blumenvase hat heute Nacht eine aufgequollene Stellen auf meinem Holztisch hinterlassen. Es handelt sich glaube ich um Wildbuche und das Holz ist nicht lackiert, sondern nur geölt. Wenn mann quer zur Maserung über die Stelle streicht, spürt man, dass das Holz aufgequollen ist.

Was kann ich jetzt machen, um den Schaden möglichst klein zu halten ? Am besten von Luft trocknen lassen? Oder versuchen ihn mit Hitze möglichst schnell trocknen zu lassen (mit Föhn beispilesweise)?

Falls ein Waseerfleck entstehen sollte, weiß ich wie ich den behandeln muss, ich brauche nur einen Tipp, wie ich das Holz am besten trockne, damit möglichst wenig passier ;-)

Schonmal danke im Voraus!
jo-anne


Ich würde die Stelle vorerst so trocknen lassen und erst einmal ein paar Tage abwarten. In der -Regel verliert sich die Erhebung besser und gleichmäßiger als wenn man nachhilft. Dann erst behandeln. :trösten:


Wie das trocknet, ist im Prinzip egal. Um die Quellung möglichst klein zu halten, sollte man nur nach Möglichkeit Druck ausüben. Also über die betreffende Stelle eine Holz- oder Spanplatte legen, und mit Schraubzwingen fest auf die Platte pressen. So lässt sich die hochgewölbte Stelle zumindest teilweise wieder herunterdrücken


Ok, das hab ich direkt mal gemacht, ich hoffe das hilft ;-)


Und wie soll es dann trocknen :pfeifen:


Genau wie Blumen trocknen, die man in ein dickes Lexikon legt. Die Feuchtigkeit zieht einerseits in das andere Brett, andererseits kann sie den Holzfasern entlang nach außen. Man soll ein Holzbrett draufschrauben, keine Plastikfolie.


Zitat (Angelina @ 16.10.2010 10:20:25)
Und wie soll es dann trocknen :pfeifen:

Valentine hat völlig Recht.
Wie das trocknen soll? Ganz einfach natürlich: unversiegeltes Holz nimmt und veratmet Feuchtigkeit nämlich wie eine Art Schwamm... auch unter Druck. ;)
Genau wie das Papier im Lexikon die Feuchtigkeit der Blütenblätter auch aufnimmt/ veratmet, selbes Prinzip.
Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden?

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 17.10.2010 04:01:09

Mir hat vor Jahren geholfen, bei einem älteren Tisch allerdings, mal mit einem lauwarmen Bügeleisen drüber zu gehen und dann feste zu pressen, denn dadurch wurde der Leim weich und das Furnier wurde wieder angeklebt.