Brandteig, wie wird der gut: gerne auch rezeppte


hallo, :wub: ich brauche euch mal wieder. :wub:

aaaaalso, die bäckerin von meiner neuen arbeitsstelle, hatt ein problehm mit diesen brandteig, der wird bei ihr einfach nicht.

er geht nicht hoch und ich, habe es mir schon lange abgeschminkt, den zu machen.

ich weiß es gibt mindestens eine/n der uns helfen kann und will.

aber ich brauche nicht die, die man im i-net findet, sondern den ultimativen. :D


Also, ich mache meinen so:

1/4 l Wasser
125 g Butter
2-3 Prisen Salz
250 g Mehl
4 Eier

Das Wasser mit der Butter und dem Salz kochen lassen, bis sich alles aufgelöst hat. Das ganze von der Kochstelle nehmen und dann das vorher gesiebte Mehl in einem Schwung dazugeben und alles mit einem Kochlöffel schnell durchrühren, bis sich ein Kloß gebildet hat. Dann den Topf wieder auf die heiße Herdplatte stellen und die Masse so lange rühren, bis sich am Boden des Topfes ein heller Belag gebildet hat.
Jetzt kommt der Kloß in eine Rührschüssel und nun mußt Du nach und nach die Eier mit einem Knethaken in den Teig rühren.

Jetzt kannst Du den Teig nach Belieben weiterverarbeiten, entweder Du formst Windbeutel daraus, (die kannst Du aber auch mithilfe eines Spritzbeutels herstellen, genau wie Éclairs), Du kannst aber auch mehrere Böden in einer Springform backen und die dann schichten.

Und für die Füllung sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. ;)

:lol:
Tante Edit sagt gerade, daß die Teile ja auch noch gebacken werden sollten: Also ungefähr 10-15 Minuten bei 175-200 Grad, kommt drauf an, wieviel Power Dein Ofen hat.

Bearbeitet von Heiabutzi am 18.11.2008 13:33:17


So wie Heiabutzi mach ich die auch :daumenhoch:

Was noch wichtig ist: Klappe zu lassen und genügend Abstand der Windbeutel auf dem Backblech, sonst gehen die nicht auf!


:lol: Tante Edit meint natürlich, dass die Klappe vom Ofen zu bleiben soll *schäm*

Bearbeitet von Wecker am 18.11.2008 13:42:04


Also- Rezepte gibt's wie Sand am Meer, man möge wegen der Mengen einfach mal ein Grundbackbuch befragen.

Wichtig ist: Wasser mit Butter und Salz aufkochen, Mehl in einem Schwung hineingeben und sofort feste rühren, dann den Teigkloß "abbrennen", also auf der Herdplatte rühren bis ein weißer Belag--- und so weiter, wie Heiabutzi schon schrieb. Dann den Topf von der Herdplatte nehmen, Teigkloß in eine Rührschüssel umfüllen und ein Ei unter den Teig rühren, dann den Teig erst mal abkühlen lassen. Weitere Eier nacheinander einzeln unterrühren, und zwar so lang bis der Teig die richtige Konsistenz hat: er muss glänzend und seidig sein, nicht zu fest (dann geht er nicht auf), aber auch nicht zu weich (dann "läuft er davon"). Meist sind z. B. "4 bis 5 Eier" angegeben- je nach Eiergröße und Mehlqualität braucht man mal nur vier, mal aber auch fünf Eier.

Den Teig dann mit einem Dressiersack oder ersatzweise einem Gefrierbeutel, dem man eine winzige Ecke abgeschnitten hat, auf das Backblech spritzen und sofort backen. Nach dem Backen müssen die Windbeutel sofort mit einer Schere aufgeschnitten werden, nach dem Abkühlen kann man sie nach Belieben salzig oder süß füllen.


Was ist denn ein Dressiersack?


Spritzbeutel! :pfeifen:


Murmeltier


Ach so :hirni: Den Ausdruck habe ich noch nie gehört. :hihi:

Als ich den Begriff gegoogelt habe, kam ich nur auf unanständige Seiten. :pfeifen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 18.11.2008 14:45:50


aaaaaaaaha ich dachte mir doch das sie was falsch macht.

sie hatte das wasser nicht auf gekocht, glaube ich ......... hatte sie überhaupt welches drinn. :heul:
na egal, werde es selber mal probieren, um ihr es dann zu zeigen.
vieleicht rückt sie dann auch ein lecker rezeppt raus das schreibe ich euch dann.
werde es ihr aber auch sagen, nicht das die mods gleich wieder schimpfen :lol: :D


Zitat (Heiabutzi @ 18.11.2008 14:43:22)
Ach so :hirni: Den Ausdruck habe ich noch nie gehört. :hihi:

Als ich den Begriff gegoogelt habe, kam ich nur auf unanständige Seiten. :pfeifen:

Ich weiß ja nicht wo du googelst, aber bei google.de fand ich nur anständige Seiten... und auch bei der Bildersuche kamen nur Fotos von Spritzbeuteln, Gebäck und Sahnetupfen. (ist Spritzbeutel eigentlich auch so'n unanständiges Wort? Wenn ja, wie nennst du diesen Stoffbeutel mit dem man Sahne, Buttercreme oder dergleichen in dekorative Rosetten spritzen kann?)

Rezepte... also für Brandteig an sich schreib ich jetzt nichts, da gibt's reichlich Kochbücher und Internetseiten.

Ich hab mal im Fernsehen (NDR??) einen Beitrag gesehen über ein Café, in dem es verschiedenste Windbeutel gab. Mit Sahne, Pudding, Buttercreme, Früchten etc. gefüllt, aber auch salzig z. B. mit Meerrettichsahne, Räucherlachs und Dill. Oder mit Matjes, Zwiebelringen und Apfelscheibchen.


Ich mache häufig Miniwindbeutel und fülle sie mit einer Creme aus Thunfisch, Meerrettich, Dill und Frischkäse :sabber:


Zitat (Valentine @ 18.11.2008 15:21:34)
Ich weiß ja nicht wo du googelst, aber bei google.de fand ich nur anständige Seiten... und auch bei der Bildersuche kamen nur Fotos von Spritzbeuteln, Gebäck und Sahnetupfen. (ist Spritzbeutel eigentlich auch so'n unanständiges Wort? Wenn ja, wie nennst du diesen Stoffbeutel mit dem man Sahne, Buttercreme oder dergleichen in dekorative Rosetten spritzen kann?)

Hey, Valentine, das sollte nur ein kleiner Scherz sein. ;) :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 18.11.2008 17:28:59

he das sind aber tolle ideen die ihr mir da geschrieben habt.
malsehen wie es wird.
ich schreibe es euch versprochen. :wub:


Zitat (Valentine @ 18.11.2008 15:21:34)
... wie nennst du diesen Stoffbeutel mit dem man Sahne, Buttercreme oder dergleichen in dekorative Rosetten spritzen kann?

Tortenspritze. Das klingt nicht unanständig, eher nach Laurel und Hardy! ;)

@Butzi: ich hab die Smileys vergessen- klar hab ich das auch eher scherzhaft verstanden. Dressiersack, Spritzbeutel,... das sind Worte, die man mit ein bisschen "gutem" Willen durchaus auch anzüglich verstehen kann ;)


@Schnauf: Eine Tortenspritze ist für mich ein Ding, das aussieht wie eine etwas überdimensionierte Rekordspritze. Dass mich Tortenspritzen irgendwie immer an Klistiere erinnern, ist mein persönliches Problem...)
Ein Dressiersack dagegen schaut so oder ähnlich aus. Allerdings ist eine Tortenspritze deutlich weniger anzüglich als ein- na, du weißt schon... (Ich find Spritzbeutel übrigens praktischer und leichter zu handhaben als so eine starre Spritze, er lässt sich leichter befüllen und es passt mehr Teig rein- und ich kann damit besser Tupfen "malen" als mit der Spritze)


Butzi und Valentine, Ihr seid einmalig! rofl



Kostenloser Newsletter