Kindersitz ab 4 Jahre: welchen nehme ich nur?


Hallo,
unsere Große benötigt jetzt einen größeren Kindersitz (15-36kg). Bei den Großeltern hat sie jetzt nur noch eine Sitzerhöhung (für kurze Wege). Wir wollen aber unbedingt einen "Richtigen" in unsere Autos einbauen.
Die Testberichte vom ADAC und Test habe ich mir angesehen und mich für den Kidfix von Römer entschieden, weil er Isofix hat.
Beim ersten Praxistest im Babyfachmarkt ist mir dann aber aufgefallen, dass der Kopf des Kindes so sehr eingeschränkt ist, ich meine mit so wenig Bewegungsfreiheit. Ist das praktisch???
Beim Testen hat unsere Tochter das nicht gestört, aber beim Autofahren denke ich, wird ihr das zu wenig sein, was sie sich dann bewegen und aus dem Fenster sehen kann.
Gibt es noch weitere Isofix-Sitze in dieser Gewichtsklasse mit mehr Kopffreiheit?
Hab mir gerade den Maxi Cosi Rodi XR angesehen. Aber den gibt es glaube ich nicht mit Isofix.
Ich weiß jetzt schon, dass mich das nerven wird, wenn ich den Sitz auch ohne Kind immer anschnallen muss...
Was für Sitze habt ihr in dieser Größe und wie seid ihr damit zufrieden?
Die Testergebnisse sind mir ein wichtiger Anhaltspunkt, aber sie müssen auch praktisch sein.

Bearbeitet von Irmhilde am 28.11.2008 10:56:52


Huhu,

ich schubse dieses Thema mal hoch, weil das gerade bei uns aktuelles Thema ist...

Folgende Sachlage: Meine Tochter benötigt jetzt ebenfalls einen anderen Kindersitz, der allerdings bei meiner Mutter ins Auto soll, da ich keins habe und meine Mutter desöfteren mit meiner Kleinen unterwegs ist......

Nun teilte sie (meine Mutter) heute mit, dass sie am Donnerstag diesen kaufen möchte...


Allerdings bin ich etwas skeptisch diesen Sitzschalen gegenüber.... Ich weiss nicht, sind die überhaupt wirklich sicher? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Sie war der Meinung, weil "alle anderen Kinder" auch so eine haben, dass die völlig okay sind. Aber es geht hier nicht um "alle anderen", sondern um MEIN Kind.....

Was meint ihr?

Freue mich auf eure Antworten....

LG Letrina2008


Ganz verkehrt sind diese Sitzerhöhungen nicht- allerdings bin ich der Meinung, dass für Kleinkinder eine Gurtführung noch notwendig ist, wie z. B. bei dem Sitz von Römer mit der verstellbaren Rückenlehne oder beim Kiddy. Wenn der Diagonalgurt zu hoch ist, kann das Kind zu schnell irgendwie seitlich rausrutschen (speziell wenn's einschläft), oder der Gurt kann ungünstig am Hals entlang laufen.

(grad hab ich noch mal nach den Kindersitzen gegoogelt die ich seinerzeit in Verwendung hatte- den Kiddy von damals gibt's gar nicht mehr, und auch bei Römer hat sich einiges getan!)

Wichtig war mir damals, dass man den Sitz ohne weitere Hilfsmittel schnell rein- und wieder rausbauen kann, weil Junior gelegentlich auch mal bei anderen mitgefahren ist. Und noch einen dritten Sitz für die Großeltern oder eine Fahrgemeinschaft wär mir doch zu arg ins Geld gegangen. Irgendwelche "Isofix"- Systeme gab es damals übrigens auch noch nicht.

Bearbeitet von Valentine am 23.02.2009 23:32:15


Wir hatten einen von Concord/Lift und waren sehr zufrieden damit.
Ich habe mal gegoogelt, so schauen die aktuellen Modelle aus.


Also auch ich halte bestmöglich Sicherung im Auto für unerlässlich. Man will sich ja nichts vorwerfen müssen, wenn mal was passiert.
Wir haben mittlerweile 3 von den großen MaxiCosi (Rodi XP, glaube ich). Auch davor hatten alle 4 Kinder einen Sitz dieser Marke. Sie schnitten seinerzeit immer recht gut bei den Tests ab und passten vor allem in unsere Autos. Sollte der Älteste aus seinem XP noch nicht rausgewachsen sein, wenn der Jüngste einen braucht, werden wir auch noch den vierten davon holen. :wacko:
Nie Probleme, einfacher Ein- und Ausbau, Kinder haben noch nie gemeckert.
Für Notfälle (weiteres Kind im Auto, dass dann den "Guten Sitz" bekommt ;) , Restaurantbesuch, wo man eine Sitzerhöhung am Tisch braucht etc.) haben wir immer noch 2 "billige" Sitzerhöhungen an Bord.
Gruß,
ElRa


Hallo Irmhilde,

was die Bewegungseinschränkung des Kopfes angeht: da würde ich sagen, die Sicherheit muss vorgehen. Je freier der Kopf ist, desto kritischer ist es im Falle eines Unfalles. So ein Schleudertrauma ist nicht zu unterschätzen, und wenn der Kopf so richtig frei ist, dann ist er weniger geschützt.

Letrina,

wie alt ist deine Tochter gleich wieder? Wenn dir diese einfache Sitzerhöhung nicht sicher genug erscheint, wirst du sie sicher nicht völlig unbeschwert deiner Mutter zum Autofahren mitgeben wollen. Mag ja sein dass die Oma eine sichere Autofahrerin ist, aber wenn ihr jemand hinten oder seitlich reinfährt und deine Lütte sitzt drin...? Da würd ich lieber etwas mehr investieren und einen Sitz kaufen, dem du auch vertraust. Diese Sitzerhöhung für grad mal vier Euro wäre mir für die Sicherheit meines Kindes in jeder Hinsicht zu billig. Damit wäre ich nicht mal bis zum Briefkasten oder zum Dorfbäcker gefahren!


Hallo Letrina,

ich habe auch einen 4-jährigen Enkel. Aber mit so einer Sitzerhöhung würde ich mit ihm keinen Meter mit dem Auto fahren. Da sollte doch die Sicherheit des Kindes an erster Stelle stehen und nicht die Kosten. Vielleicht könnt Ihr zusammenlegen und einen "besseren" vorallem auch TÜV geprüften Kindersitz kaufen.


Zitat
wie alt ist deine Tochter gleich wieder? Wenn dir diese einfache Sitzerhöhung nicht sicher genug erscheint, wirst du sie sicher nicht völlig unbeschwert deiner Mutter zum Autofahren mitgeben wollen. Mag ja sein dass die Oma eine sichere Autofahrerin ist, aber wenn ihr jemand hinten oder seitlich reinfährt und deine Lütte sitzt drin...? Da würd ich lieber etwas mehr investieren und einen Sitz kaufen, dem du auch vertraust. Diese Sitzerhöhung für grad mal vier Euro wäre mir für die Sicherheit meines Kindes in jeder Hinsicht zu billig. Damit wäre ich nicht mal bis zum Briefkasten oder zum Dorfbäcker gefahren!


Hi, sie ist vier. Und genau das ist meine Meinung.

Zitat
ch habe auch einen 4-jährigen Enkel. Aber mit so einer Sitzerhöhung würde ich mit ihm keinen Meter mit dem Auto fahren. Da sollte doch die Sicherheit des Kindes an erster Stelle stehen und nicht die Kosten. Vielleicht könnt Ihr zusammenlegen und einen "besseren" vorallem auch TÜV geprüften Kindersitz kaufen.


Naja, sie meinte, da steht, die sind geprüft..... :o Habe ihr vorgeschlagen, dass wir zusammenlegen, aber dann kam der Spruch: Eine teureren kaufe ich nicht! Das lohnt sich nicht!
Neee, wieso lohnt sich das nicht, die Kinder können doch bis 12 (?) darein....

Naja, dann werde ich die Kleine ihr nicht mehr mitgeben, so leid es mir für die Kleine tut. Möglicherweise lässt meine Mutter sich dann überzeugen.....

Vielen Dank für eure Antworten.

LG Letrina2008

Zitat (Letrina2008 @ 24.02.2009 12:39:58)
Spruch: Eine teureren kaufe ich nicht! Das lohnt sich nicht!

Naja, dann werde ich die Kleine ihr nicht mehr mitgeben, so leid es mir für die Kleine tut. Möglicherweise lässt meine Mutter sich dann überzeugen.....


Die Sicherheit Ihrer Enkelin sollte Ihr aber wichtiger sein. Egal ob sich das lohnt. Der Kindersitz unseres Zwerges lässt sich problemlos umbauen und dann bis 12 Jahre verwenden.

Ich hoffe Du kannst Deine Mutter noch überzeugen. Nur Schade dass die Kleine dann darunter leiden muss wenn sie nicht mehr mit der Oma mitfahren darf.

Zitat (Letrina2008 @ 24.02.2009 12:39:58)

Naja, sie meinte, da steht, die sind geprüft..... :o

geprüft ist 'ne Menge. Die Frage ist- mit welchem Ergebnis? Ist der Sitz sehr gut, gut oder grad mal befriedigend? Mit welchen Sitzen wurde dieses Teil verglichen?

Meine Meinung hat sich inzwischen nicht geändert- für ein Vierjähriges muss zusätzlich eine Gurtführung vorhanden sein, damit der Gurt nicht in den Hals einschneidet. Außerdem sollte das Kind seitlich gestützt werden, denn Kinder dieses Alters fallen teilweise sogar bei kurzen Autofahrten rasch in Tiefschlaf, rutschen dann irgendwie seitlich aus dem Dreipunktgurt und sind dann nicht mehr ausreichend gesichert. Durch einen schlecht oder falsch sitzenden Gurt können im Fall eines Unfalls lebensgefährliche Verletzungen hervorgerufen werden! Will die Oma das?? Sicher nicht...

Zitat
Habe ihr vorgeschlagen, dass wir zusammenlegen, aber dann kam der Spruch: Eine teureren kaufe ich nicht! Das lohnt sich nicht!
Neee, wieso lohnt sich das nicht, die Kinder können doch bis 12 (?) darein....


Ja, nee, is klar. Die Enkeltochter ist vier Jahre alt, muss noch ca. acht Jahre einen Kindersitz benutzen und dafür ist alles über vier Euro zu teuer. Überleg mal- deine Mutter ist nicht mal bereit, umgerechnet 0,15 Eurocent pro Tag in die Sicherheit ihres Enkelkindes zu investieren.

Zitat
Naja, dann werde ich die Kleine ihr nicht mehr mitgeben, so leid es mir für die Kleine tut.

Das ist dann halt die logische Konsequenz. So erzieht man Kinder, indem man ihnen die logischen Folgen aufzeigt. Vielleicht funktioniert's auch bei uneinsichtigen Großeltern.

Bei meinen Eltern hat's zum Glück nie Diskussionen darüber gegeben. Im Gegenteil- meine Eltern sagten immer wieder "Für unseren Enkel ist uns das Beste gut genug". Früher, als ich Kind war, gab es keine Kindersitze, es gab nicht mal eine Gurtpflicht. Man hat die Kinderlein beim Autofahren einfach auf den Schoß genommen und festgehalten, das war's. Und in Urlaub sind wir nachts gefahren: der Fußraum zwischen Vorder- und Rücksitzen wurde mit Reisetaschen etc. aufgefüllt, auf die Rückbank kam dann noch eine Gartenstuhlauflage oder ähnliches- und dann haben Schwesterchen und ich quer im Auto gelegen und geschlafen während es grob geschätzt 1000 Kilometer längs durch Deutschland ging. Sowas war damals Gang und Gäbe, heutzutage ist es sträflicher Leichtsinn und kostet für meinen Geschmack viel zu wenig Ordnungsgeld.

sitzerhöhung

Den von Lidl hatte ich auch mal - für den Notfall.

Der ist richtig Sch...
Der Gurt hält nämlich nicht unter diesen Höckern, was ja gerade Sinn des ganzen Sitzes ist- den Gurt auf Beckenhöhe zu halten.

Ich hab jetzt einen "Notfallsitz", wo diese Höcker besser gearbeitet sind und der Gurt da bleibt, wo er hingehört. Und ich achte bei diesen Sitzen drauf, dass der Gurt immer richtig angelegt ist und straff gezogen wurde. Aber es ist und bleibt eine Notlösung, lieber ist mir allemal, die fremden Kinder bringen ihren Sitz mit.

Kauf du doch einfach einen Sitz und stell ihn Oma als Dauerleihgabe zur Verfügung. So hab ich das vor Jahren mal mit der Tagesmutter gemacht.

Bearbeitet von Klementine am 24.02.2009 16:42:56

Letrina, hat sich Deine Mutter nun überzeugen lassen?


Zitat
  Letrina, hat sich Deine Mutter nun überzeugen lassen?


Huhu,

Danke der Nachfrage,

Wir haben noch nicht weiter miteinander gesprochen, sie wollte heute abend aber bei uns vorbeikommen.... Werde das dann eben ansprechen.

Melde mich dann danach wieder (heute abend oder morgen..)


LG Letrina2008

Also ganze 3,99€ ist deine Mutter die Sicherheit des Enkels wert? :(

Der mag ausreichen, wenn die Kinder größer sind, aber für 4-jährige auf keinen Fall.

Wir hatten auch einen (Marke weis ich nicht mehr) mit verstellbaren Lift, der gibt halt, auch wenn die Kinder schlafen. Später, als die Kinder größer waren, nahm ich auch die Sitzerhöhung + ein Gurtpolster. Gut auch, wenn die Gurthöhe im Auto verstellbar ist.

Bearbeitet von Sparfuchs am 26.02.2009 12:40:57


Also,
ich habe sie dann vorhin gefragt, ob sie die Sitzerhöhung gekauft hat.....
NATÜRLICH hat sie die gekauft....

Ich hatte mir das Testurteil (siehe Link von Klementine, vielen Dank dafür) ausgedruckt, und meinte dann eben das die mit mangelhaft abgeschnitten haben.
Ebenfalls erwähnte ich dann solche Sachen wie "wenn dir jemand seitlich reinfährt, hat die Kleine keine Chance" und "sie kann durchrutschen", "im Test hat sich gezeigt, dass der unter ihr wegrutschen kann", "nicht, dass sie mit dem Hals im Gurt hängenbleibt" und "nicht TÜV geprüft"...

Naja, dass hat sie sich dann doch wohl zu Herzen genommen. Im Endeffekt meinte sie dannn: "Dann bleibt sie jetzt erstmal eben noch in dem alten." (Noch passt der alte, aber es wird eben bald zu eng).....

Den anderen wollte sie dann für "Notfälle" behalten, wenn sie mal ein grösseres Kind mitnimmt (kommt auch vor). Und sie meinte: "Wir können ja mal schauen, oder ob wir mal einen gebrauchten, guten bekommen können".....

Was meint ihr, ist doch ein guter Anfang, oder????

Ich danke Euch, ihr seid klasse....


Für Euch: :blumen: :blumen: :blumen:


LG Letrina2008


Zitat (Letrina2008 @ 26.02.2009 21:53:48)
"Wir können ja mal schauen, oder ob wir mal einen gebrauchten, guten bekommen können".....

Immerhin ist sie von dieser Sitzschale ab, das ist schon mal was.

"Gebrauchte" sind mit Vorsicht zu genießen: passt auf dass der Sitz aus zweiter Hand keine Unfälle hinter sich hat (auch Kindersitze können Haarrisse etc. bekommen) und dass er nicht zu alt ist (der Sitz sollte der neuen ECE Norm entsprechen, guckst du hier). Entspricht der Sitz nicht den neuen Normen, so kann es für Oma teurer werden als ein g'scheiter Sitz kosten würde!

Bearbeitet von Valentine am 26.02.2009 22:02:01

Zitat (Letrina2008 @ 26.02.2009 21:53:48)
Was meint ihr, ist doch ein guter Anfang, oder????


Auf jeden Fall :daumenhoch:

Ich bin ja auch sehr sparsam, aber an der Sicherheit wird nicht gespart.
Zumal gute Sitze auch mal im Angebot sind oder im Internet günstig angeboten werden.

Bleib dran.

Danke für den Tip, Valentine...... :blumen:

Auch dir, Sparfuchs, danke... :blumen:

Vielleicht sind wir ja mal demnächst "zufällig" in einem Geschäft, wo es auch "zufällig " solche Kindersitze gibt....

Wie gesagt, ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg.... Und wenn wir mal bei "Oma" sind, dann kann ich das ja auch noch mal vor "Opa" erwähnen, hat schon öfter geklappt..... :D

P.S.: Damit kein falscher Eindruck ensteht: Eigentlich ist sie ganz lieb, und eigentlich ist sie auch ne tolle Mutter und ne Super Oma, die für ihre Enkelin das letzte Hemd geben würde, aber manchmal haben wir eben verschiedene Meinungen, und jeder möchte seinen Kopf durchsetzen, Mutter und Tochter eben.... rofl rofl

Und jetzt im Nachhinein kann es ja auch sein, dass ihr die "Gefahren" nicht wirklich klar waren, weil es bei uns früher eben einfachere Regelungen gab......

Wie gesagt : Wir sind auf dem richigen Weg...

Bericht, wie es weitergeht, kommt.... (wenn ihr wollt....) :D


:blumen: :blumen:

LG Letrina2008


Letrina, google auch mal nach der "Haltbarkeit" der Kindersitze. Wo bewahrt man einen solchen Sitz normalerweise auf? Im Auto. Und da sind die Sitze sommers und winters so ungefähr allen Temperaturen zwischen - 30 °C und + 70 °C ausgesetzt. Da wird Plastik ganz gern mal porös und mürbe wie ein Weihnachtsplätzchen.

Lies dir das hier mal durch, speziell den Beitrag "was Wahres dran".


Okay, mach ich.... morgen....

Bin total k.o. jetzt.....

Vielen Dank nochmal, ihr habt mir sehr geholfen...


LG und gute Nacht schlaft gut.....

Letrina2008


Der Römer Kindersitz lässt sich auf jeden Fall mit Isofix anbringen, mein Bruder hat den für beide Kinder.

(für spätere Leser mit dem gleichen Problem ... bei **Die im Forum unerwünschte Werbung wurde entfernt - die Forenregeln sind einzuhalten !** steht das auch ganz gut beschrieben, als wie man die Sitze anbringen kann)


Bearbeitet von Jeanette am 27.07.2010 14:17:46


Kostenloser Newsletter