Weihnachtsessen im Altenheim...


Ich würd mich über Eure Hilfe freuen, denn ich brauch paar Tipps.

Die Oma meines Mannes ist im Altenheim - das essen ist dort grauenhaft laut Oma.
Ich wolte ja eigentlich Oma vom Altenheim an Weihnachten abholen und dann hier was schönes machen - aber meine Schwiegermutter ist dagegen - sie hat keinen Bock zu uns zu kommen da ihr der Weg (super per S-Bahn zu erreichen aber Fahrtzeit 1h) zu lang dauert... Auch ihre Schweter + Mann sind der selben Meinung - das Altenheim liegt näher... Oma selbst will uns keine Umstände machen, sie meinte auch, sie bleibt im Altenheim da sonst ihr Töchter nicht kommen...

Situation ist nun folgende: wir sollen ins Altenheim fahren und was zum essen mitbringen.

Ich brauche also Essen für 6 Leute was man entweder kalt mitbringt oder warm servieren kann. Mit warm meine ich - Essen hier kochen und den Topf über 3/4h lang irgendwie warmhalten während der Fahrzeit da wir im Altenheim über keine warmhaltemöglichkeit wie Mikrowelle, Ofen etc verfügen.

Meine Schwiemu hat Weihnachten immer bei Oma kalte Platte Stunden vorher hergerichtet- da gabs dann angetrockneten geräucherten Lachs, stundenlang daliegendes rohes Hack und ebenso lang daliegende halbierte gekochte Eier. Da ich keinen Bock auf Salmonellen oder Sachen hab die mich ekeln da sie schon stundenlang offen und ungekühlt dastehen haben mein Mann und ich immer behauptet wir haben keinen Hunger und haben außer hartem trockenen Weisbrot nix gegessen.

Ich möchte jetzt alo nicht ebenso geräucherten Lachs, hartgekochte Eier oder gewürztes rohes Hack in der Kühlbox mitnehmen.


Habt ihr denn Ideen was man zum futtern mitnehmen könnte, was eine Anreisezeit von 3/4h entweder gekühlt oder mit Decke warmgehalten (also Decke um Topf) geschmacklich und appetitlich überlebt ?

Das einzige was mir bisher eingefallen ist:

eingelegter Schafskäse + Baguette
ital. Antipasti - Tomaten/Mozzarella, eingelegte Zwiebeln/Aubergienen/Paprika/ Oliven + Baguette

leider ist das alles irgendwie nciht festlich...

Vielleicht kann man ja auch ev. Gans/Ente frisch zubereiten und wie ein Roastbeef aufschneiden damit wenigstens irgendwas weihnachtliches da ist ?

Über Vorschlage würde ich mich sehr freuen.


Besteht nicht die Möglichkeit in der Nähe vom Altenheim Essen zu gehen? Wenn Ihr einen Tisch bestellt dann dürfte da ja nichts schief gehen.

Ansonsten kann ich Dir nur raten einen Kartoffelsalat und kalten Braten oder Kalte Putenschnitzel mitzunehmen.

Unsere Tante war auch im Altenheim. Die haben zu Weihnachten ein Superessen bekommen so dass die Tante dann "nur" zum Kaffee zu uns kommen wollte. Meine Tochter arbeitet in einem Altenheim und sie sagte auch dass die Köche sich gerade an Weihnachten besonders viel Mühe geben. Es gibt halt solche und solche Altenheime. Ich finds schade, wenn gerade den alten Menschen das Essen nicht schmeckt.


nicht nur am frühen Montagmorgen machen mich solche Zeilen erstmal ein wenig traurig
- Oma im Altersheim und uneinsichtige Kinder - dafür zuvorkommende (angeheiratete) Enkel
aber das ist hier ja nicht das Thema:

Welche Möglichkeiten habt ihr in dem Altersheim?
Sitzt ihr zu sechst in einem Zimmer, welches Oma bewohnt?
Habt ihr einen separaten Raum? Was ist mit Geschirr - bekommt ihr das gestellt?

an Essen fällt mir spontan folgendes ein:
du könntest z. B. in einer Thermoskanne Suppe mitnehmen

geräucherte Puten/Gänsebrust, Kassler, kleine Putenschnitzel... schmeckt kalt und warm,
dazu Waldorfsalat, Möhrensalat, Baguette

Obstsalat oder eine Schüssel mit Pudding oder Creme als Nachtisch

... kann man alles gut vorbereiten

Puh, ich glaub, der Tante würd ich Feuer unterm Hintern machen. Glaubt die, es ist schön, Weihnachten im Altenheim zu verbringen, wenn man da das ganze Jahr schon sitzt?

Vor allem, wenn es essensmäßig auch so unpraktisch ist...

Der würde ich mal dezent andeuten, dass ich ihr dann auch ein paar kalte Würstchen mitbringe, wenn sie in 10 Jahren im Altenheim sitzt. :labern:

Sorry... das musste kurz raus. Find ich klasse, Draku, dass du dir Mühe gibst, ein schönes festliches Weihnachten zu zaubern :wub:

Die Idee mit der Suppe in der Thermoskanne find ich gut. Denn ein bisschen was Warmes wär ja schon schön...

So einen Speisen-Warmhalter (elektrisches Stövchen) dürft ihr im Altenheim nicht benutzen, oder? vermutlich wegen Brandschutz oder so.

Übers Hauptgericht muss ich nochmal nachdenken... *grübel*
Gruß
Ribbit

edit:
Ne Moment... das war ein Denkfehler mit dem Stövchen. Ich wollte ja was vorschlagen, was das Hauptgericht aufwärmen kann. Dürftet ihr vielleicht ne Mikrowelle mitbringen? Vielleicht hat ja einer von euch ein Nicht-Einbau-Gerät. Ist natürlich Arbeit, aber man könnte vielleicht warmes Rotkraut und Kartoffeln zur halbwarmen Ente reichen... ?

Bearbeitet von Ribbit am 08.12.2008 10:09:13


Mal abgesehen davon dass ich es voll daneben finde wie die eigenen Kinder mit der Oma deines Mannes umgehen (wie stellen sie sich eigentlich ihre eigene Zukunft vor? Wollen sie auch mal so abgeschoben werden?):

du kannst vielleicht eine Elektrokochplatte organisieren, auf der man wenigstens eine Zutat kochen kann. Oder hast du eine Kühlbox? Die kann man auch zum warmhalten verwenden: eine Wärmflasche oder zwei leere Mineralwasserflaschen mit möglichst heißem Wasser füllen und auf den Boden legen, die Speisen gut verpacken (oder gleich mit den Töpfen reinstellen wenn das passt), Deckel zu und ab dafür. (Oder frag mal bei einem Lieferservice, ob sie dir mal so 'ne Styroporbox leihen könnten... ist ja Weihnachten, vielleicht wird man da etwas milde gestimmt?)

Oder schlag vor, gleich bei der Schwiegermama zu feiern, dann hat sie es überhaupt nicht mehr weit, braucht nur aus dem Bett steigen und ist schon da. Die Oma könntet ihr dann abholen und zu ihrer Tochter bringen.

Manche Hotels und Restaurants bieten auch einen Lieferservice. Kostet zwar ein paar Euro mehr, aber man könnte sich von dort ein Menü ins Altenheim liefern lassen, wenn die "Feier" durchaus dort stattfinden soll.


Ich finde ja die Gründe deiner Tanten schon mal wieder :wallbash:

aber gut .......... :P du weißt ja dann was sie sich wünschen wenn sie soweit sind

Ich würde einen Pfundstopf oder irgendwas leckeres in einem Topf machen, diesen gut einpacken( besorg dir auf dem Wertstoffhof Verpackungschips und einen Karton wo der Topf reinpasst)
Hast du so einen kleinen Campingkocher??? So einen wo unten nur die Kartusche dran ist, den könntest du nämlich mitnehmen und den Topf nochmals kurz erhitzen .......... jaaa ich weiß man darf das nicht in den Zimmern :pfeifen: man darf sich nciht erwischen lassen.

Oder du holst in der Nähe was von einem Partyservice


Anliefern lassen! das ist überhaupt ne coole Idee. Und die Tanten dürfen zahlen, denn es ist ja ihre Mutter. ^_^

Valentine, wenn es der Tante schon zuviel ist, mit der S-Bahn ne Stunde zu fahren (ok, jeden Tag wär mir das auch zuviel, aber zu WEIHNACHTEN?!?!) - dann hat sie bestimmt auch was dagegen, dass bei ihr gefeiert wird, das macht doch Arbeit.

Seufz.

Also ich würde entweder anliefern lassen, oder echt, wie weiter unten vorgeschlagen, so einen Fleischtopf kochen (mit Schweinefilet, und Pilzen (wenn die Oma die verträgt) oder schön Karotten drin... da gibts bestimmt leckere Rezepte) und den möglichst in einem Schnellkochtopf mitnehmen. Schnellkochtopf schließt ziemlich dicht, und hält glaubich auch gut warm, wegen der dicken Wände.

Kannst ja noch in ein paar Wolldecken wickeln.

Und als Beilage Salzkartoffeln oder Spätzle, oder Semmelknödel in der Pfanne anbraten - das schmeckt auch lauwarm gut. "Nur gekochte" Knödel müssen heiß sein.

Gruß :)


sind schon paar echt tolle Ideen dabei.

Tja, meine Schwiegermutter und deren Schwester haben der Oma als sie im Krankenhaus war ohne deren Wissen einfach ihre Bude leergeräumt und sie nach dem Krankenhausaufenthalt ins Altenheim gesteckt. Oma hat außer einem Foto ihres Mannes praktisch nichts mehr - sie hat uns ihr Leid geklagt als wir sie besucht haben: keine persönlichen Erinnerungen wie Familienfotos, Bücher etc. Einen Stuhl hat sie noch... Alles was sich nicht in Alkohol hat umsetzen lassen - beide Töchter sind starke Alkoholiker ,landete im Container... Im Suff wurde anscheinend auch nicht daran gedacht daß Oma vielleicht Unterwäsche, eine Jacke braucht wenn sie aus dem Krankenhaus rauskommt...


Das mit der Kochplatte muß ich mit dem Altenheim abklären ob das erlaubt ist - ein prima Idee auf die ich ohne Euch nicht gekommen wäre.

Leider siehts ja mit Restaurants grad zu Weihnachten immer schlecht aus - wir haben letztes Jahr z.B. nach dem "Familienbesuch" auch was essen wollen aber außer den Junkfoodläden hatte nix geöffnet.
Auch bin ich mir ziemlich sicher daß die beiden Töchter nicht ins Restaurant wollen - schließlich kann man da schlecht total besoffen antanzen - im Altenheim geht man an der Rezeption vorbei und es fällt nicht auf...

Ich hab das ja jetzt ein paarmal mitgemacht als die Feier bei Oma noch stattfand - länger als 1h haben unsere "Familienbesuche" nie gedauert weil sowas einfach untragbar für uns ist... Jetzt ist das erste Mal feiern im Altenheim angesagt...
Bei Omas Geburtstag haben sie Oma zu sich nach Haus geholt und wir sollten dann klingeln um 13 Uhr. Pünktlich waren wir dort und haben Sturmgeläutet... Oma hört schlecht und die anderen waren so besoffen daß sie das klingeln auch nicht gehört haben. Mein Mann trinkt keinerlei Alkohol - er sagt immer, er sieht was Alkohol aus den Menschen macht... Er selbst hat einen Geburtsfehler - stark schwerhörig - eine typische Erkrankung wenn die Mutter während der Schwangerschaft sauft wie ein Loch...


Oh mein Gott... da wäre es fast eine Überlegung wert, einfach "heimlich, still und leise" Oma aus dem Altenheim zu euch zu holen und eine nette kleine Feier zu dritt zu veranstalten, ohne die besoffenen Schwestern. Allerdings ist fraglich, ob dein Mann das fertigbringt, seiner Mutter an Weihnachten aus dem Weg zu gehen.

Meinen Vorschlag, die Veranstaltung bei deiner Schwiegermutter oder bei der Tante stattfinden zu lassen, ziehe ich angesichts der Situation ganz schnell zurück!


Übrigens- wenn mein Schwiegervater mal in ein Pflegeheim muss, dann nur entweder bei uns in der Nähe (damit mein Mann und/oder ich öfter mal vorbeischauen können) oder in der Nähe meiner Schwägerin. Und dann auch nur ein gutes Heim und nicht das billigste... analoges gilt für meine Eltern: entweder hier bei mir oder bei meiner Schwester in der Nähe, es sei denn sie bestehen selber drauf, 800 Km entfernt von uns da zu bleiben wo sie derzeit wohnen weil sie dort ihr "soziales Netzwerk" aus Freunden und Bekannten haben.

Bearbeitet von Valentine am 08.12.2008 16:34:28


Abgesehen von der be****** Situation, fallen mir zu dem von dir beschriebenen Problem zwei Sachen ein.

1. Weil die Urgrosseltern wg. Alters nicht zu unserer Hochzeit kommen konnten, kam die Hochzeit eben zu ihnen. Wir haben von einem bekannten Kaufhaus eine Platte herrichten lassen, so richtig schön und sind dann die 3 Stunden zu ihnen gefahren und haben sie verwöhnt mit Vor-, Haupt- und Nachspeise. Gut war nicht gerade billig, aber es war es uns wert.

2. Mach die Platte selber. Wie schon erwähnt mir Roastbeef, kalter Entenbrust, ein paar Cornichons, Pastete, kleine Tomaten etc. Oder einfach wie es der Berliner macht: Kartoffelsalat und Würstchen, aber das mag ich persönlich nicht.

Doch noch eine dritte

Bei uns gibt es an Heilig Abend immer u.a. einen Salat aus Kartoffeln, Gurken, Hering, Jagdwurst, Dickmilch, Kapern und div. Kleinigkeiten - alles verrührt und es schmeckt.


Hallo
Kannst du dir nicht beim Partyservice so einen beheizbaren Buffet-Behaelter ausleihen?
Die gibt es als Variante fuer die Steckdose oder mit Teelichtern.
Jetzt fragt mich nicht wie die Dinger auf Deutsch heissen.Sorry.
Ich hab so ein Ding hier zuhause stehen,weil Schwiemu sich an Feiertagen zu fein ist,zu kochen.Das geht wunderbar.
Da kannst du Fleisch,Beilagen usw drin mitnehmen und im Altenheim dann fuer 20 min in die Steckdose stecken.

Ist mir nur so eingefallen.

Lg Dara


Die Dinger heißen Rechaus (schreibt man das so?) oder Stövchen.

Mit den Tanten würde ich dann auch nicht mehr feiern wollen. Macht doch mit der Oma ne Überraschung. Das hat die Tante von meinem Mann letztes Jahr mit ´Männes Oma gemacht. Die wäre nämlich auch nicht aus ihrer gewohnten Umgebung herausgekommen. Die Cousine von Männe hat ausgerichtet, Der Onkel von Männe, also Schwiegersohn von Oma hat die Dame abgeholt, so wie immer. Dann ist er statt zur nach Hause zu sich ins Haus der Cousine von Männe gefahren. Also Enkelin von Oma. Oma hat zwar dumm geguckt, hat sich aber dann doch gefreut, mal was anderes zu haben. Abends hat Schwiegersohn sie wieder nach Hause gebracht, so wie immer. Das wusste keiner, noch nicht einmal die Mutter meines Mannes.

Zu essen gab es klassisch weihnachtliches und wenn ich die Cousinen von Männe so reden höre, war das ein unvergesslicher Tag, auch für Oma.

Warum macht ihr nicht sowas? Du kochst, Männe holt die Oma aufn Spaziergang. Dann bist du auch die Tanten los. Kann ja ruhig Heilig Abend sein, denn vorher werden die beiden Saufziegen (sorry, aber das musste jetzt sein) bestimmt nicht im Seniorenheim antanzen.
Oma hat ihr Weihnachten, du keine Schlepperei, denn kochen willst du ja so oder so und Oma einen schönen Tag. Die Tanten keine unnütze Fahrerei. Ihr dürft nur der Oma oder den anderen nix sagen.


Rechaud schreibt man die Dinger, elektrisch heißen sie auch Wärmeplatte. Aber ob die Warmhaltedinger ausreichen, um Essen wieder auf eine akzeptable Temperatur zu bringen?

Draku, schnappt euch die Oma und macht euch einen schönen Tag zu dritt, sofern die alte Dame noch halbwegs mobil ist. Da habt ihr alle mehr davon als wenn ihr mit den beiden Schnapsdrosseln zusammensitzt...


Zitat (Valentine @ 08.12.2008 19:28:31)
Aber ob die Warmhaltedinger ausreichen, um Essen wieder auf eine akzeptable Temperatur zu bringen?


Hallo
Ja die elektrischen Dinger reichen vollkommen aus :yes: Ich hab auch so ein Dingen und es ist super.Gerade fuer groessere Mengen.Die machen das Essen so warm,dass man sich sogar die Gosch verbrennen kann.

Lg Dara

Draku, nachdem ich Deinen 2. Beitrag gelesen habe kann ich Dir nur einen Rat geben. Macht Euch mit der Oma allein einen schönen Tag. Holt sie zu Euch und verwöhnt sie. Den Schnapsdrosseln würde ich nicht mal was sagen. Hinterlasst im Heim eine Nachricht dass ihr mit der Oma unterwegs seit.

Die haben es nicht anders verdient. Ich musste Deinen Beitrag 2x lesen, weil ich es einfach nicht glauben konnte.

So hat die Oma Euch für sich allein und wird das sicher auch genießen. Ich kann mir nicht vorstellen dass sie sich in Gegenwart ihrer Töchter wohlfühlen kann.
Wie kann man so mit einem Menschen umgehen - und dann auch noch mit der Mutter!

Egal wie Ihr Euch entscheidet, ich wünsche Euch und der Oma einen schönen Tag!



Kostenloser Newsletter