Gänsebraten


Ich habe gehört, dass man einen Gänsebraten im Backofen fast fertig garen kann, diesen dann einfriert und zum Tag x dann nur noch kurz in den Ofen schieben kann. Habt ihr hiermit schon Erfahrungen gemacht? Ich suche nach einer Möglichkeit, mein Weihnachtsessen so gut wie möglich vorzubereiten um dann nicht mehr so viel Zeit in der Küche stehen zu müssen.

Danke für Euren Rat
Grüße


also mein freund ( gelernter koch) sagt ... no go!!!!!

weil... das tier ist geflügel, und die haben auch salmonellen... die sich dann vermehren könnten...

er sagt, und da geb ich ihm recht , brate das tier komplett durch und friere es dann ein... zu weinachten dann auftauen und noch einmal kurz in die röhre schieben... damit es warm wird;))


Sille


Bin zwar kein Koch, aber ich gebe auch keine halbfertigen Bratdinger - zumal keine aus Geflügel - ins Gefrierfach.
Rechtzeitiges Auftauen ist natürlich wichtig, und dann mit Bratenthermometer in den Ofen.


Danke Sille


Danke Dahlie


Also wir legen den toten Vogel ungekocht ins Gefrierfach. Der ist frisch vom Bauer, entfedert und ausgenommen (logisch).
Vorgekocht und dann ins Gefrierfach, hab ich noch nie gemacht. Ist dann die schöne Haut der Vögel nicht im Eimer? :blink:


Danke Bine,

vielleicht habe ich das ja auch falsch verstanden. Ich meine, die Frau hätte mir erzählt,
dass sie jedes Jahr den Vogel, ich weiß nicht mehr wie lange, in den Ofen schiebt, dann einfriert und
Weihnachten dann nur noch einmal eine halbe Stunde dazu gibt.
Sie meinte, sie würden keinen Unterschied merken zu frisch zubereitet.

Gruß sommerblume


Die Haut ist erst mal feucht nach dem Auftauen, klar. Aber sie bekommt beim "Nachbraten", sprich Aufwärmen im Ofen, eine neue Chance, knusprig zu werden.



Kostenloser Newsletter