Vorkochen: von Nudeln und Reis


Hallo,

ich koche überhaupt nicht gerne, daher suche ich Rat im Rationalisieren..

Meine Vorstellung: Ich koche einmal die Woche Nudeln und Reis vor und kann mich dann im Laufe der Woche daran erfreuen ...

Wie mache ich das so lange haltbar?? Im Kühlschrank geht ja höchstens 2-3 Tage und einfrieren --- hmmm ;)

Lg, janagio

Bearbeitet von janagio am 30.12.2008 23:53:17


Ich mache es genauso, einmal kochen und die Reste in Tiefkühlbeutel verpacken und ab damit ins Tiefkühlfach.Lege dann bei Bedarf die Teile raus und erhitze sie in der Mikrowelle- klappt prima.Geschmackseinbußen konnte ich bisher keine feststellen...auch Kartoffeln bereite ich dann aber portionsgerecht in der Mikrowelle zu- dann ohne einfrieren.Mit zubereiteten Fleischbeilagen mache ich es genauso..Gemüse ebenfalls. Gibt natürlich manchmal auch Essen am Folgetag...


So haben wir es im Pizzaservice immer gemacht und kein Kunde hat sich je beschwert: Reis und Nudeln im Salzwasser kochen, aber etwas kürzer als normal (Nudeln so eine Minute unter der Garzeit, Reis soll auch noch bissig sein). Portionsweise in Gefrierbeutel, die Beutel flachdrücken (dann passen mehr in den Froster und das Auftauen geht schneller als bei einem Klumpen).

Auftauen: Lauwarmes oder kaltes Leitungswasser in ein Schüsselchen, etwas Salz einrühren, Nudeln oder Reis (jetzt als TK-Platte) aus dem Beutel nehmen, im Wasser auftauen (geht nur eine Minute, zwei bei Reis oder anderen Nudeln als Spaghetti), absieben.

Und weil wir noch etwas fauler waren, haben wir die Soße in einer Pfanne zubereitet und einfach zum Schluss die aufgetauten Nudeln/Reis in der Soße miterhitzt. Schmeckt wie frisch.

Tante Edit sagt gerade, dass das bei Nudeln aus Hartweizengrieß prima funktioniert. Eiernudeln haben wir nie ausprobiert, müsste aber auch gehen, einmal haben wir versehentlich Spaghetti aus Weichweizengrieß gekauft (kurze Kochzeit), die waren nach dem Auftauen ein einziger Brei.

Bearbeitet von tigermuecke am 31.12.2008 09:00:12


Ich koche immer Mengen an Reis und Nudeln und friere sie dann portionsgerecht ein. Genauso mit fleischigem und Saucen.
Schmeckt immer und ich muss nicht jeden Tag ewig am Herd stehen.


... aber eins darfst du nicht einfrieren... gekochte kartoffeln... :wacko: :wacko:
Die schmecken grauselig wenn du die auftaust...

Noch ein Tip... Es gibt auch Kartoffelpü, und Reis der in sec fertig ist

Guten Rutsch

Sille


:o Wenn das Abraxas3344 lesen würde? :lol:


Rrrrrrrrrrichtich, und von dem kommt noch 2008 das grooooße Donnerwetter!

Nuuuudeln vorkochen? Brrrrrrrrrr............

Die sind doch soooo schnell frisch geköchelt, warum dann vorkochen? Ne Soße dazu, die kann man portionsweise einfrieren, das mach ich auch.

Reis vorkochen? Das geht bei mir nur, wenn der danach gebraaaaaten wird. Aber nur, um ihn dann in der Mikrowelle zu vergewaltigen? Niiiiieeeee nich! Es gibt inzwischen Reissorten, die kann man in zwei Minuten frisch kochen, selbst ich hab Reis in Kochbeuteln, die nur zehn Minuten brauchen. Also vooorkochen? Nich mit mir.

Gruß

und guten Rutsch


vom

Chefraaaaben


Nix Donnerwetter, Chefraaaabe
bleib locker ;)

Aber ernsthaft mal, so 'ne Handvoll Nudelchen ist doch wirklich ruckizucki gekocht.
Wenn mal ein Teller Nudeln übrigleibt kann man's ja einfrieren.
Vorgekochte Tomatenspaghettihackfleischsoße hab ich auch portionsweise im Gefrierschrank.
Zum Reis sag ich nix...
man muss ja nicht alles mögen :pfeifen:


Da bin ich jetzt aber auch erstaunt... Abraxas und Kochbeutelreis? Hätte ich jetzt nicht vermutet. Ich mag den überhaupt nicht (den Kochbeutelreis, gegen Abraxas habe ich nichts einzuwenden :P ), um es auf badisch zu sagen: "der beppt zu arg" - ich habe mal so ein ganz tolles Reis-Ei (wie ein sehr großes Tee-Ei) geschenkt bekommen, da kommt der Reis lose hinein, ab ins Salzwasser, und länger als zwölf Minuten kocht der auch nicht und ist danach wunderbar körnig... :sabber:

Bearbeitet von tigermuecke am 01.01.2009 13:24:42


Lieber Mückentiger,

was wäre denn der Unterschied zwischen Beutel und Reis-Ei? Da kommt es, denke ich, mehr auf die Qualität des Reises als auf die "Verpackung" an.


Gruß

Abraxas


So 'ne Art "Reis-Ei" hab ich mal geschenkt bekommen. Seit dem verstaubt es im Keller, ich würde Reis nie darin kochen. Kochbeutelreis verwende ich auch nur im äußersten Notfall- ich finde, wenn man Reis auf diese Weise kocht, geht zu viel von den Mineralien per Rohrpost ans Klärwerk. Ein Teil Reis, zwei Teile Wasser, etwas Salz in einen Kochtopf mit dickem Boden auf den Herd stellen. Zugedeckt zum Kochen bringen, Herdplatte ausstellen, 1/4 Stunde warten bis alles Wasser aufgesaugt ist- fertig ist lockerer, körniger Reis und nichts geht verloren.


Ich habe schon ewig keinen Kochbeutelreis verwendet.
Bei uns gibt es nur noch den Basmati-Reis, und der wird zubereitet wie
Valentine es geschrieben hat. Gelingt immer und ist superlecker.
Für Töchterlein muss ich zum Schluss noch ein Stück Butter unterrühren,
schadet ja nicht und schmeckt noch mal so gut!


Zitat (Abraxas3344 @ 31.12.2008 19:17:12)
Die sind doch soooo schnell frisch geköchelt, warum dann vorkochen? Ne Soße dazu, die kann man portionsweise einfrieren, das mach ich auch.

Hi,

ja, wenn dann würd ich auch eher die Soße vorkochen, da die mehr Arbeit macht und es sich für eine Portion frisch kaum rentiert, dann portionsweise einfrieren.
Nudeln und Reis sind echt schnell fertig. Bei Reis gibts ja sogar schon den vorgekochten für die Mikro zu kaufen... den find ich geschmacklich ganz i.O., nur preislich etwas teuer.

Und die ganz Faulen nehmen dazu die fertige Soße aus dem Glas... :ph34r: da gibts auch ganz leckere und sie nehmen keinen Platz im Gefrierfach weg (meins ist nicht so groß, da muss Platz für meine Flühlingslollen bleiben).

LG
Spooky

Zitat (Valentine @ 08.01.2009 20:28:45)
So 'ne Art "Reis-Ei" hab ich mal geschenkt bekommen. Seit dem verstaubt es im Keller,

ist aber eine verschwendung.
habe ich auch, dieses ei (ist ja doch eher eine kugel, jedenfalls meins)
ich benutze es immer wenn ich zb. weißkohleintopf mache.
da kommen dann die würmer rein( manche sagen auch kümmel dazu)
ich habe aber immer diese assoziation, von würmern und das will ich ncht auf dem teller haben.

Zitat (Abraxas3344 @ 08.01.2009 20:12:14)
Lieber Mückentiger,

was wäre denn der Unterschied zwischen Beutel und Reis-Ei? Da kommt es, denke ich, mehr auf die Qualität des Reises als auf die "Verpackung" an.


Gruß

Abraxas

Das ist ein Argument, dann hatte ich bislang wohl immer "minderwertigen" Beutelreis erwischt, der klebte bei mir nämlich immer :)

Zitat (gitti2810 @ 08.01.2009 22:07:47)
ist aber eine verschwendung.
habe ich auch, dieses ei (ist ja doch eher eine kugel, jedenfalls meins)
ich benutze es immer wenn ich zb. weißkohleintopf mache.
da kommen dann die würmer rein( manche sagen auch kümmel dazu)
ich habe aber immer diese assoziation, von würmern und das will ich ncht auf dem teller haben.

Ich hab das Ding doch nicht gekauft, ich hab es unaufgefordert und ohne darum gebeten zu haben geschenkt bekommen! Und die Maschen sind so weit, dass Kümmelkörner rausfallen könnten. Abgesehen davon- Kümmel kommt bei mir in die Gewürzmühle, genau wie Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander und so weiter, und wird bei Bedarf frisch gemahlen.

Bearbeitet von Valentine am 08.01.2009 23:23:08

Zitat (Valentine @ 08.01.2009 23:21:49)
Ich hab das Ding doch nicht gekauft, ich hab es unaufgefordert und ohne darum gebeten zu haben geschenkt bekommen! Und die Maschen sind so weit, dass Kümmelkörner rausfallen könnten. Abgesehen davon- Kümmel kommt bei mir in die Gewürzmühle, genau wie Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander und so weiter, und wird bei Bedarf frisch gemahlen.

Valentine so sieht meins aus
ich weiß nicht, wenn ich nun weiß das das zeug drinnen ist...... ich lasse das mit den mahlen lieber. ;)


Kostenloser Newsletter