Zumwinkel: nur auf Bewährung


Hallo,

ich finde es irgendwie unfair, dass sich ein "hohes Tier" wieder der gerechten Strafe entzieht. Was hat das denn für eine abschreckende Wirkung auf andere Steuersünder? Aber irgendwie war es gleich klar, dass nicht mehr passiert.... Fett schwimmt oben.

Finde es den "kleinen Leuten / Unternehmern" gegenüber, die auch brav ihre paar Kröten Steuern zahlen müssen, nicht fair. Und Ihr?

Gruss
Krötilla


Ich kann Dir nur hundertprozentig Recht geben! An jedem kleinen "Otto Normalverbraucher", der - egal was - angestellt hat, wird ein Exempel statuiert, damit die Strafe nur ja auch eine wirklich abschreckende Wirkung auf andere eventuelle "Täter" hat. Aber so ist es schon immer gewesen, die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen.
An den Beträgen, die der feine Herr Zumwinkel verschoben hat, ist so lange rumgetrickst worden, bis daß die Summe, die zum Ausspruch einer Gefängnisstrafe geführt hätte, nicht mehr vorhanden war bzw. unterschritten wurde und so kommt er mit einem "blauen Auge" davon. Wenn die Sache durchgezogen ist, geht er als freier Mann nach Hause und lacht sich krumm, weil er ja seine Schäfchen im trockenen hat.

Aber wie heißt es doch so schön: "Vor dem Gesetz sind alle gleich, nur manche sind halt ein wenig gleicher!"

Und wer ist mal wieder der Doofe??? :wallbash:


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 14.01.2009 14:45:54


Jetzt mal ehrlich: Hat hier IRGENDWER etwas anderes erwartet??? :wallbash:


Zitat (Wyvern @ 14.01.2009 15:09:47)
Jetzt mal ehrlich: Hat hier IRGENDWER etwas anderes erwartet??? :wallbash:

Nee, aber das ist es irgendwie.... <_< Ich hab mir gleich gedacht, dass da nicht viel von kommt, aber irgendwie hatte ich gehofft, dass es diesmal vielleicht - wegen der großen öffentlichen Aufmerksamkeit - doch anders kommt.

Ich kann gar nicht sagen, dass ich den Mann jetzt unbedingt hinter Gittern sehen will... Ich finde es nur einfach nicht FAIR. Was sollen denn die Postangestellten denken - oder überhaupt ALLE Angestellte.

Wir haben nur die Möglichkeit nicht, was in die Schweiz zu verschieben. Äh.... und auch das GELD natürlich nicht. ^_^ :wacko:

Wo bleibt der Mob, wenn man ihn mal braucht? <_<


na wen wundert es
zumwinkel kommt wegen einem verfahrensfehler davon :pfeifen:
zahlt die offenen beträge und ist wieder clean :angry:

aber wehe unser einer hat 10€ steuerschulden :labern:


Lt. Frau Zypries m ö c h t e n sie das Gesetz ändern, dass es keine Absprachen mehr gibt zwischen zwischen Verteidigern und dem Gericht nach dem Motto: Gestehe und Du bist frei oder so ähnlich.

Mittlerweile gäbe es mindestens eine Vierer-Zelle: Peter Hartz, Ackermann, Zumwinkel und da ist mir glatt ein Name entfallen :pfeifen:

Jedenfalls müßten sie persönlich für den Schaden haften und von Hartz IV-Sätzen weiterleben - überhaupt dieser Peter Hartz :labern:


:ichversteckmich: *schäm*

Edit: Wollte noch Krötilla grüßen

Bearbeitet von nanamanan am 22.01.2009 12:42:49


Bei uns (und sicher nicht nur bei uns) gibt's den Spruch

"Die kleinen hängt man und die grossen lassen einander laufen."

Trifft leider immer wieder zu.


....... und Richter und Staatsanwälte müssten auch gleich ins Kittchen!

Denn die lassen die Großen immer wieder laufen. Da fragt man sich, wie weit die ihre Taschen aufhalten.......




Gruß

Abraxas


Hallo zusammen,

das war ja abzusehen. Der hat sowieso Kohle wie Dreck sagt er ja selber.

Er sagte ja auch das war der größte Fehler meines Lebens und hat sich entschuldigt.

Ich lach mich kaputt.

Die ticken doch alle nicht mehr sauber. Die verarschen uns wo wir dabei stehen.

Er ist ein freiher Mann.

Gruß Andante


was man dazu wirklich braucht ist ein guter anwalt.

denn hast du jemanden umgebracht setzt der durch, das du noch eine endschuldigung von den hinterbliebenen bekommst.

ach ja, habt ihr gehört was er trotzdem noch bezahlt bekommt?

Bearbeitet von gitti2810 am 22.01.2009 21:50:51


Zitat (gitti2810 @ 22.01.2009 21:49:12)
was man dazu wirklich braucht ist ein guter anwalt.

denn hast du jemanden umgebracht setzt der durch, das du noch eine endschuldigung von den hinterbliebenen bekommst.


@ Gitti

Sorry, aber das ist völliger Quatsch. Ein Anwalt macht seinen Job, wie jeder andere auch!
Aber zaubern und das Recht beugen, kann er nicht!

aber man muss als RA erstmal verfahrensfehler bemerken! also ist es schon wichtig das er sich im vollem unfang auskennt und grad was rechtswidrig ist wenn es um die anklagepunkte geht.
der SA wird kaum das gericht drauf hinweisen das er fehler in der anklageschrift hat ;)


Zitat (Heiabutzi @ 23.01.2009 09:46:58)
@ Gitti

Sorry, aber das ist völliger Quatsch. Ein Anwalt macht seinen Job, wie jeder andere auch!
Aber zaubern und das Recht beugen, kann er nicht!

klar ist es quatsch!

aber manchesmal kommt es einen so vor oder etwa nicht?

Beugen kann er das Recht nicht - klar. Aber Schlupflöcherchen finden, vielleicht. :blumen:


:offtopic: Danke für die Grüsse, Nanamana! Zurück! :wub:

Wißt Ihr, was mich auch ärgert? Irgendwer hat den Satz gesagt (im Radio), man solle ja auch bedenken, dass Herr Zumwinkel auch 14 Mio Euro versteuert hat und nicht nur 1 Mio. entzogen! Hahaaaa....

Was soll das denn heissen? :angry: Gibts da etwa Mengenrabatt? Soll das heissen, dass jeder, der schon 1000 x bei der Bank war, um Geld abzuheben beim 1001sten Mal was Klauen darf? Oder dass jeder, der sich schon 2000 x beim Autofahren an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hat, das nächste Mal auch mal 100 kmh zu schnell sein darf?!

Diese Steuer zu zahlen, war verdammt noch mal seine Pflicht und da soll man noch dankbar sein, dass er sonst (das meiste :pfeifen: ) versteuert hat? Na danke.

Die Vergleiche hinken vielleicht und sind auch provokativ, aber so zu argumentieren ist ein Schlag ins Gesicht ehrlicher Steuerzahler. Ich arbeite seit ca. 17 Jahren und musste auch immer brav alle Steuern zahlen. Also bitte. <_<

Bei Bumbum Becker gabs doch auch mal ne Steueraffaire... da hat mein Mann mich neulich noch dran erinnert; hatte ich fast vergessen. Der ist natürlich auch so davon gekommen.


Ach, das Geld hinterziehen ist doch inzwischen einSport bei den Großen...

Ob Schwarzgeldkonten der Parteien, oder Tennisvatis wie Herr Graf... jeder mit Geld versucht irgendwo den größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Einige eben auf dem ungesetzlichen Weg!

Und wenn man viel Geld hat kann man auch wenn amn erwischt wird noch ein Türchen öffnen um wieder zu "entwischen"...

Kann ja nicht jeder Fallschirmspringen als Hobby haben.

"Von den Reichen lernt man das Sparen" stimmt schon lange nicht mehr... das Besch**ßen lernt man von denen!

Es gibt Menschen die "Recht" studiert haben und sich damit befassen das Recht zu beugen.. Pfui Teufel sag ich da nur!
Wenn einer mal was verbockt ists nur noch halb so wild, wenn er dazu steht und die Konzequenzen übernimmt!


Was den Umgang mit "Recht" angeht, kommt man sich immer wieder vor, als ob der VO************** in den Köpfen der beamteten "Juristen" immer näher kommt. Da werden Opfer eines Diebstahls verurteilt (nur meine eigene Wenigkeit), da werden LKW-Fahrer, die ein Menschenleben völlig zerstört haben, zu 750 Euro Strafe verurteilt, da werden Ackermanns und Zumwinkels in Freiehit entlassen, obwohl sie den Staat (also uns alle) um Millionenbeträge gebracht haben, Firmen beklaut, Gelder veruntreut und was man noch so alles mit viel Geld machen kann, was einem nicht gehört.

Das riecht nicht nur, es stinkt GANZ GEWALTIG nach BESTECHUNG!

Was hat denn der "Staatsanwalt" von Herrn Zumwinkel als "kleine Gegenleistung" bekommen? Ein Milliönchen? Was die "Richter"?

Zumwinkel kratzt es wenig. Er ist frei. Deshalb sage ich, die beamteten Schwarzkittel SOFORT und für lange, lange Zeit in den Knast, denn die BEUGEN das Recht, wo es nur geht, ob nun beim kleinen Diebstahlsopfer oder bei Herrn Zumwinkel......


Gruß

Abraxas


Es gibt da einen Spruch:

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz!

Klingt zwar hart... passt aber!


Zitat (gitti2810 @ 23.01.2009 22:52:27)
klar ist es quatsch!

aber manchesmal kommt es einen so vor oder etwa nicht?

naja nur die option das sein RA sagt jahrlanger prozess und durch alle instanzen oder sofortige erledigung der steuerschuld und eingeständnis lässt auch ein gewissen spielraum für den staatsanwalt ;)
auch hier wird der kosten nutzen faktor berechnet! schon macht man nen kleinen fehler in der anklageschrift und man kann es den dummen deutschen verkaufen!

dazu sag ich nur vodaphone oder deutsche bank, ich denke da hat man gesehen wier gerecht es in D zugeht.

wehe der kleine selbstständige hat was bei der AOK offen oder gar ein monat nicht die mwst in voller höhe gezahlt. da kommen sofort massive drohungen, die sie auch durch ziehen wenn man dann nicht zahlt.

Zitat

Kann ja nicht jeder Fallschirmspringen als Hobby haben.


:hihi: sagte mal ein comedian, aber herr schröder was ist das denn für ein abgang, der mölle hatte wenigstens noch ein hobby noch stil ;)

aber auch mit sein ehrenwort sollte man grad hier in schleswig-holstein vorsichtig sein ;)

Bearbeitet von Bulli-SH am 25.01.2009 19:08:06

was lernen wir von zumwinkel
hinterziehe nie mehr wie 999.999€ an steuern
die summe/n sollten aber so verteilt werden das man die strafe von 1 mio sowie die nachsteuter drin hat
nach den urteil musste nur 2 jahre "sauber" bleiben, denn deine strafe ist zu bewährung ausgesetzt.

das sollte doch zu schaffen sein rofl


Ich bin kein Steueranwalt oder ähnliches, aber ich meine mich zu erinnern, dass diese ominöse Summe "über / unter 1Mio" hinterzogene Steuer nichts mit Knast oder nicht-Knast zu tun hat.
Im Urteil soll es heissen, dass bei Ermittlung des Strafmaßes maßgeblich war, dass Zumwinkel schnell geständig war und totale Offenlegung betrieben hat. irgendwas mit "Vollste Zusammenarbeit mit den Behörden"

Und bevor es wieder heisst "Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen!"
Wer von euch kennt denn jemanden, der wegen Steuerhinterziehung ins Gefägnis musste?
Oder noch besser: Wer von euch hat noch nie in der Steuererklärung geschummelt?
Müsst ihr jetzt auch alle in den Knast?


Bitte nicht falsch verstehen. :blumen: Ich verurteile Herrn Zumwickel auch aufs Schärfste. Grade ein Finanzexperte wie er hat doch eine gewissen Vorbildfunktion. Ich mogel in meiner Steuererklärung auch nicht (nicht mal bei den Kilometern)

Aber Fainess muss sein. Auch den Großen gegenüber.


Jetzt werd ich sicher gehängt :unsure:


Niemand wird dich hängen, Insidias.

Du hast deine Meinung gesagt. Gut. Aber ich denke, du hast sicher noch nicht "vor Gericht" gestanden, als "Angeklagter". Wenn Ja, hast du sicher einen sehr guten Anwalt gehabt.

Den können sich viele "Durchschnittsbürger" gar nicht mehr leisten. Und da beginnt der Casus Cnactus. Zumwinkel bezahlt mal eben ein paar zehntausend Eurönchen aus seiner Portokasse für nen sauguten Anwalt (mit noch besserer Connection zu Staatsanwälten und Richtern), der schlägt eine "sanfte" Strafe (mit unter den Tisch geschobenen Schecks) vor. Und siehe da, Herr Zumwinkel ist ein reuiger Sünder und empfängt eine gaaaanz milde Strafe.

Otto Normalbürger (also ich) mit relativ niedrigem Einkommen wird anno 2003 von seinem Vermieter (NACHWEISLICH) um mehrere tausend Euro bestohlen, erstattet, wie es üblich ist, eine Strafanzeige. Die wird zunächst unter den Tisch gekehrt. Wochen später kommt eine Vorladung zur Vernehmung. Beschuldigt: Otto, also ich. Falsche Verdächtigung. Strafprozess. Mehrere unabhängige Zeugen. Urteil: 50 Tagessätze á 20 Euro. Wer rechnen kann, weiß, dass ich dafür, dass ich mich habe bestehlen lassen, 1000 Euro bezahlen muss oder 50 Tage ins Kittchen muss.

Drei Jahre Widerspruch, neues Verfahren, stets erst mal abgelehnt, Anzeige wegen Rechtsbeugung, Widerspruch gegen den Widerspruch, Dienstaufsichtsbeschwerden ohne Ende, Schreiben an den Petitionsausschuß........

.... Nerven ade.

Dann: wieder Schreiben von der Staatsanwaltschaft und dem Gericht (ja, in Diusburg, kann jeder wissen). Mir platzt der Kragen. Ich unterstelle denen Methoden wie anno dazumal Roland Freisler. Anzeige gegen mich wegen Beleidigung. Schnellverfahren (also Strafbefehl) über 50 mal 20 Euro, also wieder 1000 Euro. Und das Ding setzt sich fort, diese Schildbürgerei der beamteten Juristen.

Bestechlich, fern ab jeder Gerechtigkeit, urteilen sie ALLE nach demselben Prinzip:

Die Großen lässt man laufen (weil die ja so schöne, bunte Schecks ausstellen können), die Kleinen verurteilt man trotz erwiesener Unschuld (weil man offenbar mit jeder Verurteilung ein ganz klein wenig der nächsten Besoldungsstufe zutreibt).

In diesem Land werden wohl alle Zumwinkels, Achermanns und wie die ganzen echten Verbrecher heißen, IMMER mit einem kleinen, blauen Äugelchen davonkommen. Da kommt es nicht drauf an, ob es nun 999999 Euro oder ne Million ist.



Gruß

Abraxas


Zitat (Insidias @ 27.01.2009 15:06:28)

Im Urteil soll es heissen, dass bei Ermittlung des Strafmaßes maßgeblich war, dass Zumwinkel schnell geständig war und totale Offenlegung betrieben hat. irgendwas mit "Vollste Zusammenarbeit mit den Behörden"

Stimmt schon, ein Geständnis kann sich Strafmildernd auswirken... muss es aber nicht. Was heißt eigentlich Strafmildernd? Um wieviel % kann den die Strafe gemildert werden? Und wieviel davon ist dann der Prommi-Bonus? Ich mein Geständnis hin oder her. Der Typ ist mit einem leicht blauen Auge davon gekommen. "Otto-Normal-Verbraucher" gätte wesentlich mehr abbekommen. Vergleichsweise!

Zitat

Oder noch besser: Wer von euch hat noch nie in der Steuererklärung geschummelt?
Müsst ihr jetzt auch alle in den Knast?


Erstens kenn ich mich viel zu wenig aus, um auch nur auf den Gedanken zu kommen, da zu schummeln und zweitens... wenn ich das mal mache und erwischt werde, dann bin ich einfach schnell geständig und betreibe totale Offenlegung... dann dürfte scih die Sache erledigt haben :pfeifen:

@Rabe: Was ist ein relativ niedriges Einkommen... und wie schafft man es dabei mehrere tausen €uronen auf die Seite zu legen??? Tipps und Tricks bitte per PM an mich! Danke! ;)

PS: Ich hätte an deiner Stelle gestanden ihn falsch Verdächtigt zu haben... dann hättest was raus bekommen!!!

also bei n-tv lief die tage ein bericht dazu, und dort wurde gesagt das er eben mit bewährung davon kommt weil die summe unter 1 mio war. ansonsten hätte es keine bewährung gegeben!
somit ist es doch relevant ;)
es gibt halt wie bei jedem strafmass den punkt wo es keine bewährung mehr gibt.


Zitat (Abraxas3344 @ 27.01.2009 17:31:19)
...mit noch besserer Connection zu Staatsanwälten und Richtern), der schlägt eine "sanfte" Strafe (mit unter den Tisch geschobenen Schecks) vor. Und siehe da, Herr Zumwinkel ist ein reuiger Sünder und empfängt eine gaaaanz milde Strafe....

Mit einer solchen Behauptung wär ich vorsichtig, Herr Rabe :blumen:
In dieser Deutlichkeit geschrieben ist es "Falsche Verdächtigung" an dem betreffenden Richter, oder hast du den Scheck gesehen *zwinker*


Aber eben genau so eine Aussage meine ich, also danke für das Beispiel.

Wer von euch hat denn gesehen, dass Bestechungsgeld geflossen ist?
Die Richter sagen "Es gab keine Absprache" (denn diese müsste im Protokoll vermerkt sein) . Und haltet mich ruhig für naiv, aber ich glaube dieser Aussage. In dubio pro reo, und der Richter ist nicht mal angeklagt!!



Aber die Geschichte, die der Rabe uns erzählt hat, ist ja furchtbar. Recht haben & Recht bekommen sind bei Aussage gegen Aussage oft zweierlei. Es wird doch Zeit, dass irgendwer mal einen Lügendetektor erfindet, der sich nicht irren kann :heul:


Zitat
Erstens kenn ich mich viel zu wenig aus, um auch nur auf den Gedanken zu kommen, da zu schummeln und zweitens... wenn ich das mal mache und erwischt werde, dann bin ich einfach schnell geständig und betreibe totale Offenlegung... dann dürfte scih die Sache erledigt haben 


Nicht ganz, Schwaller, du musst die Steuern nachzahlen und der Herr Zumwinkel hatte als Strafe die Steuerschuld nochmal aufgebrummt bekommen. Also insgesamt um und bei 2 Mio.


Und @ Bulli-SH: Dann hab ich den Bericht entweder falsch verstanden, oder die Experten sind sich auch uneins. "Mein" Experte (Weiß den Namen nicht, sry) auf NDR hatte gesagt, es käme nicht auf den Betrag an :blumen:


Naja, zum Glück bin ich kein Richter :unsure:

Herr Postschef hat in kürzester Zeit, nicht nur Millionen nicht versteuert und noch, trotz Strafe und Nachzahlung, ordentlich was auf der hohen Kante liegen, :angry:

*neien*

er bekommt auch eine stattliche Pension von (*90 000* Euros monatlich), ich hab das nochmal nachgelesen, ( "Neunzigtausend Euros, monatlich"). :wallbash:

So wird Geld verdient, wenn du ehrlich arbeitest, hast du keine Zeit dazu. rofl

Zur Erinnerung, die Post gehörte mal dem Staat, (Steuerzahler) die Politiker haben sie dann für ein Ei und Appel verkauft. Es sollten ja die Staatsschulden abgebaut werden, mit Blick auf die Schuldenuhr, fehlt mir der Glaube. :labern:

LG Sebring.


Sebring da kann man auch direkt die deutsche bahn dran hängen, die ja auch verkauft wird ohne das schienennetz was marode ist und erstmal durch uns saniert werden wird. danach geht es dann auch für kleingeld raus.

zumwinkel hat die eine steuerhinterziehung nun gesamt 4,7 mio gekostet. aber er hat ja auch noch in österreiche ne villa für 5mio. wer in Ö ne villa hat, hat da bestimmt auch noch konten oder etwas weiter westlich ;)



Kostenloser Newsletter