Latexfarbe? Sinnvoll für Flur/Treppenhaus?


Hallo,


mir ist im Baumarkt (!) Latexfarbe für den Flur und das Treppenhaus empfohlen worden, weil sie angeblich nicht so empfindlich ist.

Da ich den "Fachverkäufern" oft nicht so ganz über den Weg traue und mich mein Schwager ob dieses Ansinnens schlicht für verrückt erklärt hat - er meint, die Raufaser bekommt man nie wieder runter und Überstreichen ginge auch schlecht - wollte ich mal fragen, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt.

Die ganze Streichaktion wird garantiert oberätzend (wegen der Treppe, es muss durchgehend vom Keller bis in den ersten Stock und der angrenzende Flut gestrichen werden), deshalb soll das Ergebnis möglichst lange halten, aber natürlich soll die nächste Aktion nicht noch ätzender durch die jetzt verwendete Farbe werden.

Bearbeitet von Klementine am 01.02.2009 16:57:42


Latexfarbe ist tatsächlich unempfindlicher als normale Dispersion, man kann sie durchaus mal abwaschen wenn sich die Fingertapper an der Treppenwand oder um die Lichtschalter häufen. Und die Rauhfasertapete lässt sich irgendwann durchaus wieder ablösen, man muss halt nur mit so einer Nagelrolle erst mal Löcher in die Tapete pieksen damit das Einweichwasser auch dahin kommt wo es hingehört.

Angeblich kann man zwar keine normale Wandfarbe mehr streichen wenn einmal Latex auf der Wand ist, aber das stimmt so nicht- unsere Vorgänger hier im Haus haben alles mit Latex streichen lassen, wir haben später normale Dispersion draufstreichen lassen.

Latexfarbe hat allerdings auch einen Nachteil: die Wand kann nicht mehr "atmen" und die Raumfeuchtigkeit regulieren wenn sie derart zugebappt ist..


1. ist es richtig das man latex nicht mehr mit matter dispersfarbe streichen sollte, denn auf latex haftet die farbe nur. das zeigt dann der abreisstest mit klebeband

2. ist der heutige (seid mitte ´80) diffusionsfähig und somit atmet die wand auch weiterhin

3. ist es bei latex nicht mit ein anstrich getan! siehe technisches merkblatt oder beschreibung auf den eimer

4. gibt es die pasenden vorbehandlungen damit man die tapeten auch bei latex wieder leicht entfernen kann


Zitat (Valentine @ 01.02.2009 17:03:19)
Latexfarbe ist tatsächlich unempfindlicher als normale Dispersion, man kann sie durchaus mal abwaschen wenn sich die Fingertapper an der Treppenwand oder um die Lichtschalter häufen. Und die Rauhfasertapete lässt sich irgendwann durchaus wieder ablösen, man muss halt nur mit so einer Nagelrolle erst mal Löcher in die Tapete pieksen damit das Einweichwasser auch dahin kommt wo es hingehört.

Angeblich kann man zwar keine normale Wandfarbe mehr streichen wenn einmal Latex auf der Wand ist, aber das stimmt so nicht- unsere Vorgänger hier im Haus haben alles mit Latex streichen lassen, wir haben später normale Dispersion draufstreichen lassen.

also muss es eine sehr schlaue latexfarbe sein, denn fett- schmutzfinger etc kann man abwischen aber ne dispersionsfarbe hält da drauf. :wacko:

aber solche guten tipps bekommt man eben in diesen super sendungen im tv, die können auch kunststoffrohre ohne unigrund (haftbrücke) direkt streichen

Bulli, wenn du prinzipiell alles anzweifelst was ich schreibe, dann komm doch mal zu mir nach Hause. Bei uns kleben im Wohn-, Ess- und Lesezimmer Glasfasertapeten, die zunächst vom Vorbesitzer dieses Hauses mit Latexfarbe gestrichen wurden (respektive er hat streichen lassen). Und wir haben inzwischen zum dritten Mal ordinäre Dispersion drüberstreichen lassen, allerdings kein Billigzeug vom Baumarkt sondern das, was der Malermeister mitgebracht hat.


valentime ich mach den job erst seid 79 (gelernt und 2 titel), ich kann mir da echt kein urteil erlauben, sorry

es gibt gewisse sachen wo es gehen mag!
das wäre z.b. wenn es ein minderwertiger latex war oder dieser "verwittert" ist und mit einer guten echten malerqualität gestrichen wird.
aber wie gesagt, dazu gibt es den tesatest. hier wird kein tesa aus dem baumarkt genommen sondern das hat echte klebtkraft wie z.b. gewebeklebeband!
aif glattenb flächen wird ein gitterschnitt gemacht, das sind dann 9 quadrate mit 1mm kantenlänge, danach kommt ein tesa malerband (glatt) drauf, dies wird fest angedrückt und mit ein ruck abgezogen.

mensch warum mag es haftbrücken geben?
weil es evtl. untergründe gibt die nicht tragfähig sind?!?!

wieso kann man von latex durchgetrockneten schmutz in fast jeder form abwaschen (auch mit den richtig nassen schwamm) aber farbe hält!?!?!

sie haftet, und nicht mehr.
das heisst keinerlei mechanische beanspruchung langfristig möglich!

na dann schmeiss ich nun mal meine papiere in die blaue tonne, und wenn ich fachlichen rat brauche komm ich auf dich zu. ;)

technisches merkblatt für latex
http://www.brillux.de/produkte/kat1/pm-pdfs/de/pm3000.pdf

technisches merkblatt für matte dispersionsfarbe
http://www.brillux.de/produkte/kat1/pm-pdfs/de/pm956.pdf

hier ist dann insbesonder der beschichtungsaufbau zu lesen ;)


Zitat (Bulli-SH @ 02.02.2009 17:08:37)
valentime ich mach den job erst seid 79 (gelernt und 2 titel)

Hut ab, Bulli- in dem Alter noch einen neuen Beruf erlernen ist eine große Leistung. Andere gehen mit 66 Jahren in Rente, und du fängst noch einen Beruf an!

was nen brüller rofl :ph34r:
naja bin ja auch 1913 geboren wie man im profil lesen kann ;)

natürlich 1979 angefangen mit der lehre bei damaligen betrieb dessen alter meister obermeister von hamburg war.