Treppenhaus putzen: kehrwoche


Hallöchen Liebe Community,

Habe folgendes Problem, Ich wohne in einem 3 Parteien Haus mit den Vermietern. Ich muss alle drei Wochen die große Kehrwoche machen. Die Vermieterin verlangt von mir, dass ich jede Woche das Treppenhaus putzen soll, was ich nicht einsehe, weil 1. wozu gibt es die Kehrwoche? 2. Ich wohne im Dachgeschoss und meine Treppe ist immer sauber, weil alle drei Wochen reicht es dort zu putzen. 3. Klar putze ich die Treppe wenn sie mal doch dreckig sein sollte, wenn die Vermieter zu mir hoch laufen um in ihrem Abstellraum der Gegenüber von meiner Wohnung ist, irgendetwas rausholen was Dreck verursacht oder wenn mein Besuch mit dreckigen Schuhen hoch kommt.

Es ist im Mietvertrag auch nicht geregelt das ich 1 mal die Woche meine Treppe putzen muss, und als ich eingezogen bin hatte ich sie auch danach gefragt und sie meinte „ das wäre nur nötig im Winter wenn man salz an den Schuhen hat, wegen dem Marmor Boden.


und die anderen beiden Parteien müssen nicht putzen? weil sie tiefer wohnen oder warum nur du?


Ich kenne das folgendermaßen: Wenn ich z. B. in der zweiten Etage allein wohne, dann muß ich jede Woche den Teil der Treppe putzen, welcher bis in die erste Etage führt. Wohnt noch ein zweiter Mieter auf meiner Etage, dann muß ich im Wechsel mit ihm alle 2 Wochen die Treppe bis zur 1. Etage putzen. Die Mieter der 1. Etage machen dies genau so, aber dann ab ihren jeweiligen Wohnungstüren bis zum Hauseingang.
Wenn Du als alleiniger Mieter in der ersten Etage wohnst, dann mußt Du eben jede Woche die Treppe von Deiner Wohnungstür an bis vor die Wohnungstüren der in Parterre wohnenden Mieter wischen. Den Absatz vor den Wohnungen sowie bis zum Hauseingang müssen die beiden Parterre-Mieter im Wechsel wischen. In jeder dritten Woche bist Du dran, das Treppenhaus bis zur Haustür zu wischen. Ich hoffe, ich hab das verständlich geschrieben. Dieses Procedere sollte allerdings in der Hausordnung, welche Bestandteil des Mietvertrages ist, festgeschrieben sein. Jeder Mieter akzeptiert die Hausordnung mit seiner Unterschrift im Mietvertrag.
Ich hab früher auch zur Miete gewohnt und das war immer so üblich mit dem Flur und Treppe wischen. Meine Schwägerin ist Eigentümerin eines Hauses mit 4 Mietwohnungen und handhabt die Flurreinigung genau auf diese Weise. Es gibt unter den Mietern diesbezüglich keine Probleme, weil jeder diese Aufteilung als ordnungsgemäß empfindet!


Ich hatte das vorhin vergessen, hab aber die Editierzeit verpaßt: Also, selbstverständlich sollten auch die Parterre-Mieter alle 3 Wochen mal an der Reihe sein, das gesamte Treppenhaus zu wischen, also auch inclusive Reinigung der Treppe zu Deiner Wohnung. Das kann der Vermieter nicht nur Dir auferlegen. Gleiches Recht/gleiche Pflicht für alle kann es da nur heißen! So ergäbe sich dann für jeden Mieter alle 9 Wochen mal die Pflicht der Gesamtreinigung! Das ist in meinen Augen eine faire Aufteilung, an die sich selbstverständlich auch der Vermieter/die Vermieterin halten muß, wenn sie denn auch im Haus wohnt. Die Mieter sind ja nicht ihre Putzkräfte!!

Sollte sich keine Einigung diesbezüglich ergeben, würde ich als Vermieter die Reinigung des Treppenhauses extern vergeben und die Kosten für eine Putzfrau/Hausmeisterservice auf die Mieten umlegen.


Bei der Kehrwoche muss ich nur meine Treppe machen das dazu gehörige geländer und die Treppe zum Keller und der Flur zur Waschküche und natürlich die Waschküche selbst und den Eingangsbereich muss ich nicht machen ( was völliger schwachsinn ist, weil dieser zur keller treppe führt) die Vermieterin macht das jede Woche. Und jeder macht die Kehrwoche im Wechsel, blos der Mieter in der Unterern Etage muss nur fegen weil der laut der Vermiertin nicht wischen kann.

Naja, dann muss ich mich wohl beugen und meinen Treppenteil jede Woche putzen....


Ja, um des Hausfriedens willen wirst Du Dich wohl beugen müssen! Es ist überall in den Mietshäusern so oder ähnlich geregelt, keiner kommt drumrum :augenzwinkern:


Ja klar ist auch gut so, aber wie gesagt finde es etwas übertrieben :D


Zitat (Murmeltier @ 02.02.2013 17:01:54)
Sollte sich keine Einigung diesbezüglich ergeben, würde ich als Vermieter die Reinigung des Treppenhauses extern vergeben und die Kosten für eine Putzfrau/Hausmeisterservice auf die Mieten umlegen.

So kenne ich das auch. Gerade in Mehrfamilienhäusern mit mehreren älteren Bewohnern gibt es jemanden, der einmal in der Woche das gesamte Treppenhaus putzt und evtl. vom Bewohner, der gerade Kehrwoche hat, einen Geldbetrag bekommt oder dass eben jeder im Monat einen gewissen Betrag zahlt, den die Putzkraft erhält.

Wer die Putzkraft ist, müsst Ihr selber festlegen. Endweder einen Hausmeisterservice fragen oder ein Bekannte, die sowas gegen ein Taschengeld erledigt oder eben die Vermieterin.


Edit hat gerade festgestellt, dass Du ja nur die "kleine Kehrwoche" machen musst! Die "große" macht ja die Vermieterin. Da kannst Du Dich echt nicht beschweren. Sowas ist nicht selbstverständlich, denn auch die "große Kehrwoche" wird normalerweise von den Mietern im Wechsel erledigt.

Bearbeitet von SissyJo am 02.02.2013 23:10:45

Aus frühreren Mietwohnungen kenne ich das auch so.
Seine Treppe bis zum nächsten unteren Mieter, wenn man allein auf der Etage wohnt, wöchentlich, ansonsten im Wechsel.
Große Kehrwoche mit Waschküche etc. dann, wenn man dran ist.
In einem 9-Parteien Haus alle 9 Wochen.

Jetzt wohne ich in einem 2-Familien Häuschen.
Meine Nachbarin über mir wischt, wenn überhaupt ihre Treppe 1 Mal im Jahr.
Die Außentreppe und Straße kehrt sie nicht.
Sie nimmt nur mein Salz mit Streu, samt meiner Schneeschaufel, wenn Schnee liegt und sie Gäste empfängt. :zumhaareraufen:


geluschka, so ganz verstehe ich das nicht,
ihr seid 3 Parteien und du bist die Einzige, die eine große Kehrwoche hat?
Und du sollst auch noch zusätzlich deine Treppe jede Woche putzen?
Da stimmt aber was nicht.

Grundsätzlich ist erst mal der Vermieter dafür zuständig, dass das Treppenhaus sauber gehalten wird.
Er kann es an die Mieter übergeben und die Regelung in der Hausordnung festlegen.
Er kann es aber nicht nur von einem Mieter verlangen, wenn er das tut muss er ihn dafür bezahlen.
Stellt er fest, dass das Treppenhaus verdreckt, dann kann er eine externe Reinigungskraft beauftragen und das finanziell auf die Mieter umlegen.
Und macht der Vermieter Dreck , wenn er etwas aus dem Abstellraum holt, dann wäre es nur mehr als anständig, wenn er ihn selber beseitigen würde.

Wir sind 6 Parteien, unser Vermieter überlässt es uns.
Als ich hier eingezogen bin, haben wir es im Wechsel jeder alle 6 Wochen gemacht.
Dann meinte einer, es wäre doch einfacher, wenn jeder seine Etage machen würde.
Wir sind alle zu zweit, also alle 14 Tage.
Seit kurzem habe ich einen neuen Nachbarn, der wollte es auf unserer Etage gerne im monatlichen Wechsel machen.
Der Keller wird nicht jede Woche geputzt, da haben wir auch keine Regelung, zwischendurch kommt immer mal jemand auf die Idee, es wäre mal wieder nötig.
Klappt hervorragend.

Sollte mir aber auf einer anderen Etage irgendein Dreck hinfallen, dann ist es selbstverständlich, dass ich ihn weg mache.

Aber wie gesagt, von dir alleine kann der Vermieter das nicht verlangen, und sollten die anderen ebenfalls die große Kehrwoche im Wechsel mit dir machen, dann musst du deine Treppe nicht noch einmal putzen


Ich glaube, es kommt darauf an, was im Mietvertrag steht.


Grundsätzlich gilt natürlich das, was im Mietvertrag steht, schließlich hat der Mieter es ja auch mal mit unterschrieben. Eventuell gab es wegen dieser Regelung eine günstigere Miete? Sozusagen als Entgelt fürs Putzen?

Es gibt aber immer wieder Dinge, die in Mietverträgen stehen und aus verschiedenen Gründen gar nicht rechtsgültig sind, das könnte der Mieterbund einem sagen bzw. deren Anwälte.


Jeder macht die große Kehrwoche im Wechsel von 3wochen, aber man selber muss trozdem jede Woche seine eigene Treppe putzen und das finde ich halt etwas komisch, weil die Treppe ist sauber klar wenn da mal dreck sein sollte dann wische ich das auf, aber meistens machen die vermieter da oben dreck wenn die da in ihren abstellraum gehen und selbst da würde es reichen wenn man kurz drüber fegt.

Was ich mal sehr unverschämt fande war, als ich kehrwoche hatte, haben die Vermieter im Vorgarten Blumen eingepflanzt und mich rausgeklingelt damit ich im Hof die Blumenerde weg mache, und in der Weihnachtszeit hatte ich meine treppe geputzt da geht die vermieterin in den Abstelraum und hollt ihre Weihanchtssachen raus und meine treppe war dann voller glitzerstaub...


Zitat (geluschka @ 03.02.2013 19:17:06)
Was ich mal sehr unverschämt fande war, als ich kehrwoche hatte, haben die Vermieter im Vorgarten Blumen eingepflanzt und mich rausgeklingelt damit ich im Hof die Blumenerde weg mache, und in der Weihnachtszeit hatte ich meine treppe geputzt da geht die vermieterin in den Abstelraum und hollt ihre Weihanchtssachen raus und meine treppe war dann voller glitzerstaub...

Na, denen hätte ich was gehustet! Vermieter hin oder Kehrwoche her!

Zitat (geluschka @ 03.02.2013 19:17:06)
Jeder macht die große Kehrwoche im Wechsel von 3wochen, aber man selber muss trozdem jede Woche seine eigene Treppe putzen und das finde ich halt etwas komisch, weil die Treppe ist sauber klar wenn da mal dreck sein sollte dann wische ich das auf, aber meistens machen die vermieter da oben dreck wenn die da in ihren abstellraum gehen und selbst da würde es reichen wenn man kurz drüber fegt.

Was ich mal sehr unverschämt fande war, als ich kehrwoche hatte, haben die Vermieter im Vorgarten Blumen eingepflanzt und mich rausgeklingelt damit ich im Hof die Blumenerde weg mache, und in der Weihnachtszeit hatte ich meine treppe geputzt da geht die vermieterin in den Abstelraum und hollt ihre Weihanchtssachen raus und meine treppe war dann voller glitzerstaub...

In einem der Mietshäuser, in welchem ich mal wohnte wurde folgendermaßen vorgegangen: Auf jeder Etage wohnten 3 Familien, wovon jede jeweils im wöchentlichen Wechsel die Treppe zu wischen hatte, welche vom Flurabsatz vor den Wohnungstüren der Etage bis zur nächsten unteren Etage führte. Die Parterre wohnenden Parteien wischten den Flur dementsprechend bis zur Hauseingangstür. Für das normale Flur- und Treppewischen war also jede Partei alle 3 Wochen an der Reihe. Desweiteren war jede Partei alle 9 Wochen damit betraut, auch die Kellertreppe, den Kellergang sowie den Trockenspeicher zu kehren. Damit die einzelnen Mietparteien wußten, wann sie mit Kehren von Keller und Speicher an der Reihe waren, gab es eine Keller-/Speicherkarte, die immer von Partei zu Partei wöchentlich weitergegeben und auf der man unterzeichnete, wenn man die Kehrarbeiten erledigt hatte. Keine der Mietparteien mußte allerdings zusätzlich zum Keller und Speicher kehren auch noch das ganze Treppenhaus wischen. Dafür war, wie vorab beschrieben, jede Etage allein zuständig.

Extrem unverschämt empfinde ich allerdings, daß Dich Deine Vermieter rausklingeln, damit Du den von ihnen verursachten Dreck wegmachen sollst! Auch ihren weihnachtlichen Glitzer können sie meiner Meinung nach durchaus selbst entfernen.

Warum wehrst Du Dich nicht gegen so ein freches Verhalten Deiner Vermieter :ruege:
Bist Du ihnen irgendwie verpflichtet, so daß Du sozusagen "kleine Brötchen" backen solltest?
Du zahlst doch Miete und bist sicher nicht deren Sklave!! Du mußt die Hausordnung einhalten und damit ist gut!!

Geluschka :blumen:

Kann es sein, daß so etwas vielleicht schon öfter vorgekommen ist ?

Wenn du sicher weißt/gesehen hast, wer da den Dreck verursacht hat, warum putzt Du ihn weg ?
Dies hat ja mal gar nichts mit Deiner üblichen Kehrarbeit zu tun.

Wobei ich sicher bei netten, älteren Nachbarn mal Ausnahmen machen würde.
Zwischen verlangen und bitten klaffen Welten, aber auch Bitten würde nach 2-3 mal dann nichts mehr bewirken bei mir. Wer läßt sich schon gern ausnutzen ?

Also...wenn es so sein sollte, wehre Dich. Natürlich nur verbal ;)


Ich kann mich gar nicht wehren, die kommt zu mir schreit mich an, ob ich provozieren will und warum ich ihr das Leben so schwer mache, weil ich "angeblich" Wäsche in der Wohnung wasche was überhaupt nicht stimmt und sie meint ich würde sie anlügen weil sie den Abfluss hört... und dann beschwert sie sich wenn ich meine Wäsche mal vergessen habe in der Waschmaschine die da 2 Tage lagen und dann bei mir in der Wohnung trockne, zu meiner Verteidigung es waren Handtücher die so feucht waren als hätte man sich damit abgetrocknet und ich hab die Wäsche vergessen weil ich in dem übelsten prüfungsstress bin. Dann beschwert sie sich das ich die Kehrwoche so schnell mache, aber schmutz kann sie nicht finden. Vor allem in den Sommerferien habe ich als Reinigungskraft in einem Krankenhaus gearbeitet und das öfters und wurde von der Chefin kontrolliert und sie war so zufrieden mit mir das sich öfters anruft wenn irgendwo Personal Mangel ist… also kann ich wohl nicht so schlecht putzen…. Aber dann kommt sie mir mit dem Argument das sie länger als ich Hausfrau ist…


Au weia, da gibt es wohl nur eins....such Dir 'ne andere Wohnung und zieh aus, aber so schnell wie möglich!!!

Sowas muß sich niemand bieten lassen und wenn Du Deine Wäsche in Deiner Maschine (nehme ich mal an..), vergißt, dann ist das Deine ureigenste Angelegenheit und hat den Vermieter einen feuchten Kericht zu interessieren :ruege:

Klar, Wäschetrocknen in der Wohnung ist nicht so "das Gelbe vom Ei", ich hoffe mal, Du kannst auch woanders aufhängen? Aber für einmal in der Wohnung trocknen muß man sicher nicht so einen Aufriß machen, ein freundliches 'Gespräch tut sicher auch seinen Dienst!

Also möglichst bald raus aus der Wohnung! An dem gestörten Mieter/Vermieter-Verhältnis wird sich nämlich nichts ändern!!!

Bearbeitet von Murmeltier am 04.02.2013 15:56:41


Ist halt oft Hopfen und Malz verloren, wenn der Hauseigentümer seine eigenen (bekloppten) Regeln aufstellt.
Für solche Leute wäre es besser, sie würden ihre Immobilie komplett mit der eigenen Mischpoche bevölkern.

Ich glaube auch nicht, daß ein klärendes Gespräch noch zu einer Verbesserung der Situation führen würde.
Versuche würde ich es aber trotzdem noch einmal, aber nicht so zwischen Türe und Angel. Nachfragen, wann sie Zeit hätte oder sie zu sich einladen, Tasse Kaffee usw. Ausziehen wäre halt die allerletzte Möglichkeit, in vielen Fällen wnn die Fronten zu verhärtet sind, aber sicher die logische Konsequenz.

Tut mir leid für Dich, geluschka. Probiere es vielleicht noch mal auf die o.g. Weise. Viel Erfolg, ich drücke die Daumen ! :trösten: :blumen:


Die hat zwar nur Kaffe verdient, aber trotzdem...

Bearbeitet von horizon am 06.02.2013 11:22:08


Zitat (geluschka @ 04.02.2013 15:23:29)
Ich kann mich gar nicht wehren, die kommt zu mir schreit mich an,

wieso? kannst du nicht schreien?

dann lern das, aber ganz schnell.

nein, nicht mir piepsstimmchen kurz vorm heulen, aus dem bauch raus dass die waende wackeln.

oder/und such dir eine andere wohnung.

gruss :blumen:
shewolf

mein Freund und ich haben es den Vermietern schon mal angboten sich zusammen zu setzen aber die wollen keinen kontakt zu den Mietern..tja... Es ist halt doof wir wohnen dort erst ein jahr und jeder umzug ist nun mal teuer und das regt mich sowas von auf, wir warten jetzt den Mai ab dann ist mein freund fertig mit seiner Thesis dann können wir ausziehen..und suchen uns eine Wohnung mit Hausmeister und ohne Vermietern im Haus.


entscheidend ist in diesem Fall nicht was im Mietvertrag steht, bzw. vielmehr normalerweise steht sowas nicht im Mietvertrag. Entscheidend ist die Hausordnung, die es dafür geben müsste. Sofern es keine gibt bzw. dir keine ausgehändigt wurde gibt es keine Pflicht das an einem bestimmten Tag oder in einem bestimmten Zeitabstand zu machen. Würde es dann per Auge nach Verschmutzungsgrad machen, was bei uns übrigens auch so ist. Das ist effektiv dann ca. alle zwei Wochen...


Zitat (c-hackenbarth @ 06.02.2013 23:31:03)
entscheidend ist in diesem Fall nicht was im Mietvertrag steht, bzw. vielmehr normalerweise steht sowas nicht im Mietvertrag. Entscheidend ist die Hausordnung, die es dafür geben müsste. Sofern es keine gibt bzw. dir keine ausgehändigt wurde gibt es keine Pflicht das an einem bestimmten Tag oder in einem bestimmten Zeitabstand zu machen. Würde es dann per Auge nach Verschmutzungsgrad machen, was bei uns übrigens auch so ist. Das ist effektiv dann ca. alle zwei Wochen...

Na na, also Augenmaß......das ist so eine Sache, denn meist hat jeder ein anderes! :wacko:

Es sei denn, alle Hausbewohner nehmen es nicht so genau damit, aber sowas ist eigentlich eher selten, eine/r ist immer dabei, der/die es gern etwas gründlicher und vor allem regelmäßig sauber hätte!
Auch ich z. B. finde, daß bei mehreren Mietern eine gewisse Ordnung eingehalten werden sollte und nicht Lust und Laune die Regel sind.

Hier gibt es einen Hausmeister, der putzt aber nur ganz ganz selten mal bzw macht überhaupt nur ganz selten was -.- Details lasse ich nun aus ;)
Manchmal mache ich es dann. Gedankt hat es mir noch niemand (auf dieser Etage sind wir 9 oder 10 Parteien, die den Flur gemeinsam nutzen) und sonst würde es auch gar keiner machen >:(


Die Kehrwoche ist keine Tätigkeit sondern eine Weltanschauung. Vermieter, die bspw einen Mieter loswerden wollen bestehen auf Biegen undBrechen darauf. Ansonsten soll es auch vernünftige Schwaben geben, die Art und Umfang nach dem Bedarf richten und nicht nach eigenem Gutdünken.



Kostenloser Newsletter