Bromelie: von Erde in Wasser


Hallo zusammen !

Ich habe mir gestern eine Bromelie gekauft, die in Erde gepflanzt war. Ich habe sie gestern aus der Erde getan, versucht so viel Erde wie möglich von ihren Wurzeln zu entfernen wie nur möglich, (sogar in der Dusche abgeduscht) und setzte sie dann in einen Hydrokulturtopf, da ich keine Pflanzen in Erde in der Wohnung haben soll.

Meint ihr, das packt die Bromelie oder hab ich da einen sehr großen Fehler gemacht ?

Ich habe schon im Internet gegoogelt, aber fand nichts für mich passendes.

Vielen Dank schon jetzt für Eure Tipps ! :-)

LG Baja


Hallo Baja :)

im Grunde kenne ich es so, daß Bromelien absolut keine Staunässe mögen (so also, daß die Wurzeln ständig ins Wasser hängen). Sie faulen dann sehr leicht und wollen lieber durchlässige, nährstoffreiche Erde haben, die nach dem Gießen auch leicht wieder abtrocknet.

Ich fürchte fast, da wird es mit dem Umsetzen der Pflanze auf Hydro wohl nix werden.


Wenn du wegen Allergie, geschwächtem Immunsystem oder aus sonst irgendwelchen Gründen keine Erde in der Wohnung haben sollst, dann wäre es wohl günstiger, sich "fertige" Hydropflanzen zu kaufen. Zum einen nehmen die Pflanzen es häufig übel wenn sie von diesem auf jenes umgestellt werden ("Erdwurzeln" sind irgendwie anders als "Wasserwurzeln"), zum anderen verträgt nicht jede Pflanze Hydrokultur. Wenn die Pflanze bereits im Gartencenter in Hydrokultur steht, kannst du davon ausgehen dass sie dafür auch geeignet ist.


ich glaube das das nichts wird , da Bromelien nur über den Blütentrichter gegossen werden und auch ihren Wasserbedarf nur darüber regeln ... nasse Füsse mögen sie überhaupt nicht

aber ich lass mich gerne eines besseren belehren B)


Genauso kenn ich das auch, Jeanette: Bromelien sind nix für Hydrohaltung (wir hatten sie früher im Betrieb ;) ).


Nachdem ich grade Google befragt habe, wie eine Bromelie aussieht, weiß ich nun, was auf unserer Fensterbank daheim steht :lol:

Hab mal 'ne Frage: einige der farbigen Blätter sind oberhalb der Spitze ein bissl braun geworden. Da war scheinbar ein paar Tage kein Wasser im Trichter, sonst ist der Trichter immer gut gefüllt... :pfeifen: Kann man die braunen Spitzen einfach abschneiden? :rolleyes:


ich denke schon das du deine Bromelie einfach frisieren kannst :D oder sie verblüht nun langsam B)


Schaut nicht so aus, dass sie verblüht, es kommen sogar neue Triebe ^_^

Werde mir mal eine braune Spitze vorknöpfen :D


Weckerchen, die kannst Du getrost frisieren :) , solch braune Spitzen sehen ja doof aus und schaden tut's der Pflanze nicht.
Irgendwann (kann noch bissel dauern, aber es kommt) sieht die Altpflanze das Endliche und stirbt naturgegeben ganz ab: dafür kommen die Kinderchen in Gang. An denen blüht sie dann wieder. :blumen:
So ist das bei allen Bromelien.


oje. ich brauche Hilfe. ich habe zwei Bromelien und von einem ist die Blütenstamm ganz trocken geworden :heul: . Blüten hatte es nie bekommen. Muss ich ihn wegwerfen? Kindschen hat es aber nicht bekommen oder kommt es noch?. Was soll ich nur tun? :( :hilfe:


Das hört sich ziemlich traurig an, levente. :trösten:
Wenn jedoch nur der Blütenansatz, jedoch nicht die Pflanze selbst trocken wird, gibt es noch Hoffnung. Wichtig ist, daß die Pflanze mit ihren Blättern gesund aussieht.

Vielleicht hast Du mal ein Foto von der Bromelie zum Angucken da? :) Dann fällt uns hier die Diagnose leichter.


hallo Biene, da hast du aber recht. hier ist ein Bild von meinem Bromelien :heul: .QUELLE: LEVENTE


Hallo Biene, ich bin es wieder. Wie lange dauert es überhaupt bis die Blumen Kindlein bekommen? hier ist noch ein bild von meinem zweite Bromelie. QUELLE: LEVENTE


Hi levente, :blumen:

sieht so aus, als wäre es wirklich nur der Blütenast, der aus irgendwelchen Gründen nicht will und final ist. Die Pflanze (bzw. was ich von ihr sehe) schaut gesund aus.
Den vertrockneten Blütenast schneide einfach sauber herunter und die Bromelie pflegst Du genauso weiter wie bisher, irgendwann bringt sie Kindel, wenn sie dafür alt genug ist. Es kann eine ganze Weile dauern.
Die Mutterpflanze stirbt jedoch ab, nachdem sie ihre Nachkommen in die Welt gesetzt hat, das ist normal und Lauf der Dinge bei Bromelien. :)

Hier noch was Interessantes zum Lesen.


Hi Biene, vielen dank für deine antworten. Du hast mir jetzt ein bisschen Mut gegeben. gut dass ich sie nicht weggeworfen habe. Ich muss leider zugeben, dass ich die arme Pflanze sehr wenig gegossen habe und auch mit Leitungswasser. Mit dem Regenwasser habe nicht gewusst *schäm*. Ich werde jetzt richtig aufpassen. vielen dank. LEVENTE


Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten !

(Ich hatte ja am gleichen Tag noch die Pflanze in Hydrokultur gepflanzt und bis jetzt schlägt sie sich ganz tapfer.)
Ich gieße sie auch über den Trichter, den Tipp gab mir zum Glück noch jemand.

Könnte man bei Regen einen Eimer rausstellen und mit diesem aufgefangenen Regenwasser dann die Pflanze gießen ?
Eigentlich schon, oder ?
Wäre das nicht auch für die anderen Zimmerpflanzen eine Idee ? - Wäre ja auch vom Finanziellen her gesehen sehr günstig.


@ Bi(e)ne,
Ich habe auf der Seite gelesen, dass man regelmäßig das Wasser auswechseln muss, um dessen Faulen vorzubeugen...
Heißt das, dass ich die Bromelie ab und an auf den Kopf stellen muss damit das Wasser aus dem Trichter laufen kann ?

LG yours Baja


Hi Baja,

Ja, fang das Regenwasser auf (Eimer oder Regenfaß, wie es Dir möglich ist), das ist eine gute Idee.
lle Zimmerpflanzen sind für solch weiches Wasser sehr dankbar.
Auch in der Blumenspritze ist Regenwasser prima: es macht keine Kalkflecken.
Hast Du mal kein Regenwasser zur Hand: einfach Leitungswasser 24 Stunden abstehen lassen, das ist dann ähnlich wie Regenwasser.

Die Rosette ausschütten? :unsure: Hab ich noch nicht gehört.
Meine Mutter ließ ab und zu ihre Bromelie "austrinken" (so nannte ich das als Kind ^_^ ) so daß die Rosette leer war - sie durfte nur nicht trocken werden.
War die Rosette leer, kam frisches Regenwasser hinein.


Hallo B(i)ene,

das mit der Rosette auskippen habe ich mir mal einfach so zusammengedacht, da auf der einen Seite, deren Link Du in diesen Beitrag gepostet hattest, folgendes steht:

Zitat
....den Trichter gegossen werden. Hier sollte auch stets etwas Wasser stehen bleiben. Am besten ist es, wenn man dieses Wasser regelmäßig wechselt, um dessen Faulen vorzubeugen.


Ich habe das so verstanden, dass man zwar Wasser in den Trichter gießen soll, dieses aber wechseln soll um einem evtl. Faulen vorzubeugen ... Hab ich das nun total falsch verstanden :unsure: ?

Regenwasser habe ich versucht aufzufangen, aber genau in diesem Moment, als ich die Schüssel in den Hof stellen wollte, regnete es an diesem Tag nicht mehr ... *g*

Ich habe mal gelesen, gesehen oder gehört, dass es auch gut sein soll, Leitungswasser abzukochen, dieses dann abkühlen lassen und dann ist es auch gut für die Zimmerpflanzen. Ist dies vergleichbar mit dem Tipp den Du nanntest, dass man das Wasser 24Std. stehen lassen soll ?

Was ist eigentlich mit normalem Mineralwasser, also solch eines, in dem keine Kohlensäure mehr drin ist ? (Ich habe dazu mal einen Beitrag hier geschrieben gehabt ...) - würde sich das auch für die Bromelie eignen ?
Dann könnte ich mir ja vielleicht auch das Düngen sparen ....

LG yours Baja

Hi Baja,

nee, hast Du nicht falsch verstanden :) , wo lange Wassser steht, bilden sich halt auch rasch Fäulnisbakterien.
Im Regenwald Süd- und Mittelamerikas, wo sie beheimatet sind (sie wachsen dort auf Bäumen in deren Astgabeln, also epiphyt) sorgen Klima und Wetter für den "Wasserwechsel", denn wer soll schon auf die Bäume klettern und die Bromelien auskippen? Die Eingeborenen interessiert das nicht und den Affen ists egal. :lol:

Im Zimmer haben wir das Wetter nicht, also müssen wir da selbst für sorgen:
Luftfeuchte ist ganz wichtig, also ruhig öfter übersprühen und den Trichter ruhig so alle 2 Wochen mal trocken werden, d. h. das Wasser einfach verdunsten / die Pflanze "austrinken" lassen.
Weiter mit der Sprühflasche für Luftfeuchte sorgen, zwei, drei Tage nix in den Trichter gießen, bis alles natürlich abgetrocknet ist. Erst dann wieder frisches Wasser in den Trichter geben.

Du kannst normales Leitungswasser 24 Stunden abstehen lassen (schrieb ich schon) oder natürlich auch Wasser abkochen, das ist okay.
Mit Mineralwasser habe ich keine Erfahrungswerte, ich verwende es nicht zum Gießen.

LG Biene :blumen:


Vielen Dank Bi(e)ne !
Hast mir wirklich weitergeholfen !

--------------------

Ich habe mir jetzt Eure Worte zu Herzen genommen und letzte Woche meine Bromelie wieder in Erde gepflanzt. Ich habe nämlich den Innentopf der Bromelie - als sie noch in der Hydrokultur stand - letzte Woche mal angesehen und da war am Rand an den Löchern des Innentopfes schon weißer flaumiger Schimmel ....

Also es ist wirklich ratsam, auf Euch zu hören ...

Liebe Grüße

yours Baja



Kostenloser Newsletter