Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche: Welche Erfahrungen habt ihr?


Hallo liebe Muttis und Vatis! :)

Wahrscheinlich werden wir dieses Jahr keinen Familienurlaub machen können. Schon wieder nicht. :no:

Als Mami selbst kann ich das verkraften, aber die Kinder sind enttäuscht, klar. Nun hatten wir schon letztes Jahr die Überlegung, ob wir die Kiddies nicht ein oder zwei Wochen in eine Ferienfreizeit schicken wollen.
Meine Kinder sind 10 und 13. (Junge und Mädel) Am liebsten und wenn überhaupt würde ich die beiden gerne gemeinsam in eine Freizeit schicken, damit sie sich wenigstens gegenseitig haben. Aber ist das wirklich eine gute Idee? (Sie lieben sich und sie hassen sich, wie das so ist bei Geschwistern....)

Und welche Institution ist gut? Vom DRK habe ich gute aber auch schlechte Meinungen gehört.

Habt Ihr schon Erfahrungen gemacht? Würdet Ihr Eure Kinder schicken?
Welche Vereine sind die besten? (an die evangelische Kirche hier haben wir uns schon gewendet, aber weil meine Tochter nicht zum Konfirmationsunterricht gehen will, haben die schon abgeblockt)

Also, ich bin gespannt auf eure Antworten.
:blumen:

xtensiv


Ich war damals (auch so ungefähr im Alter deiner Zwerge) relativ häufig auf Jugendfreizeiten.

Bei uns wurden viele verschiedene Reiseziele zu günstigen Konditionen von der Stadt (Amt für Kinder, Jugend, usw) angeboten.

Die Fahrten, die mir am meisten Spaß gemacht haben, waren eigentlich die von der evangelischen Nachbargemeinde - obwohl ich katholisch bin (ne... war), konnte ich problemlos mitfahren.
Man muss halt gelegentliche Kinderandachten und sowas abkönnen, aber ansonsten war das immer superviel Spaß.

Vielleicht haben deine Kids Freunde aus Nachbargemeinden, die das mit dem verweigerten Konfi-Unterricht deiner Tochter nicht so eng sehen, bzw. die davon gar nix wissen?


Hallo,

wir haben vor ca 10 Jahren unseren Großen (mit Vetter und Freund) mit der Caritas nach Bella Italia geschickt. 2 Wochen für ca 400 DM. Er fand den Urlaub Klasse und erinnert sich heute noch gerne daran. Damals war es so, dass ein Geschwisterkind den vollen und das andere nur einen Teilbetrag zahlen musste. Wir konnten jeden Monat einen gewissen Teilbetrag bezahlen, so, wie wir es konnten. Hauptsache war, dass an einem gewissen Tag die Gesamtsumme auf dem Ferienkonto der Caritas eingegangen war.
Nach Ferienende hatte die Caritas einen Überschuss in der Kasse. So kam es, dass die Familien berücksichtigt wurden, die keine Geschwisterkinder mit im FerienCamp hatten. Wir bekamen ca. 60 DM zurück. Was mich sehr erfreute.

Eine alleinerziehende Freundin von mir schickt ihre beiden Kinder gerne mit ins Falkencamp. Das ist erschwinglich und die Kinder sind auch zwei Wochen in den Ferien. Meist Bayern, Österreich oder auch Italien.

Meine jüngere Schwester ist gerne Betreuerin in so einem Camp. Sie kann dann Urlaub mit den Erfahrungen, die sie zum Studium brauchte, verbinden. Diese Ferien wurden von der Stadtverwaltung angeboten.

Frag einfach mal alles durch und höre dich auch im Bekanntenkreis um. Auch bei den Eltern der Klassenkamaraden. Meist haben die auch noch eine gute Idee.


Leider bin ich beim editieren rausgeflogen:

Meine Freundin und ich haben im Teeniealter auch solche Reisen mitgemacht.
Klar, mit kath. Kirche musste Sonntags ne Kindermesse mitmachen. Hat uns aber nicht geschadet. Selbst da hatten wir noch Zeit für den Funfactor. Möchte keine der Reisen missen. War besser als der Urlaub mit den Eltern.


Ich weiß ja nicht, was ihr für einen Kinderurlaub ausgeben möchtet oder könnt.
Ich bin mit 15 zum ersten mal mit einer Freundin mit RUF-Reisen im Urlaub gewesen, das war wirklich super klasse. Damals gab es glaube ich nur Jugendreisen ab 14 Jahren, mittlerweile hat RUF sein Angebot aber auch auf Kinderreisen ausgeweitet.

Wenn du mal schauen möchtest - RUF-Kinderreisen. Auch buchbar in den meisten Reisebüros.

Das erste mal alleine im Urlaub war ich mit dreizehn, auch mit einer Freundin, in Reiterferien. Das Angebot hatte ich damals aus der Inserate-Seite der Pferdezeitschrift Wendy... ^_^

Ansonsten würde ich einfach mal bei Google schauen - Klick! und mich ein bisschen umhören, ob deine Kinder nicht Freunde haben, die evtl. mitfahren würden.

Mein Bruder und ich haben den gleichen Altersunterschied, ich glaube, ich wäre nicht ganz so gerne alleine mit ihm verreist.
Am Anfang mag es ganz schön sein, wenn man den Bruder/Schwester kennt, aber wehe, man lernt Gleichaltrige kennen (oder möchte gerne mehr Zeit mit diesen verbringen) - am Ende hat die große Schwester den kleinen Bruder an der Backe - und nach eigener Erfahrung trägt das nicht unbedingt zur Zufriedenheit im Urlaub bei.

(Gilt natürlich andersrum ähnlich, kleiner Bruder spielt lieber mit gleichaltrigen Jungs und die große Schwester hat plötzlich niemanden).


Ich hab mit 11-12 mal was mitgemacht, was sich Stadtranderholung nennt. Ich glaube, das wird von der jeweiligen Stadt / Gemeinde organisiert und du müsstest schauen, ob deine Stadt das anbietet. Ich fand's grandios und mir war ganz egal dass es nicht weit weg war. 17 Jahre später hab ich den Urlaub immer noch in guter Erinnerung. Viel Geld hat es jedenfalls nicht gekostet, wir haben mit Betreuern Ausflüge in der Region gemacht und am Schluss gezeltet. Ansonsten waren wir unter der Woche abends immer daheim, das hätte bei dir ja den Vorteil dass du direkt sehen kannst, ob es was für deine Kids ist.

Bearbeitet von witch_abroad am 02.03.2009 20:00:26


Zitat (witch_abroad @ 02.03.2009 19:59:29)
Ich hab mit 11-12 mal was mitgemacht, was sich Stadtranderholung nennt.

Ja, guck mal hier zum Beispiel.

Danke, das waren ja schon mal eine Menge Tipps.

Ich selbst bin als Kind nie alleine weggefahren. Weiß also nicht, was ich verpasst habe. Meine Tochter möchte auf gar keinen Fall mit ihrem kleinen Bruder fahren. Sie hat das heute mehrmals verweigert.
Zwingen wäre wahrscheinlich auch kein guter Beginn für so einen Urlaub. :nene:

Habe jetzt auch schon mal auf der Seite unserer Stadt geschaut, was so aktuell ist. Was interessantes habe ich noch nicht gefunden.

Beim Stöbern habe ich aber schon den "Deutschen Fachverband für Jugendreisen" gefunden und auch das "Bundesforum für Kinder- und Jugendreisen". Das sind sozusagen Gütesiegel vom Staat, die gut geprüfte Veranstalter bekommen.

Ich halte Euch auf dem Laufenden. Morgen werde ich mich im Bekanntenkreis umhören.

:blumen: :blumen:

Gute Nacht.


Wenn sie das so kategorisch verweigert, dann lass sie alleine fahren - die beiden haben sich ja das ganze Jahr über, da sollten sie auch mal Ferien "voneinander" haben.
Mir hat es als Einzelkind einen heilsamen Dämpfer verpasst, so eng mit anderen zusammen zu wohnen während der Ferien, vielleicht ists für deine Kids ja umgekehrt auch mal gut, alleine raus zu kommen?

Vielleicht gibts ja trotzdem einen Geschwisterrabatt, wenn sie mit dem selben Veranstalter, aber zu unterschiedlichen Zielen fahren?


Du hast recht, Cambria. Sie haben sich das ganze Jahr.
Und ich selber bin Geschwisterkind und weiß noch ganz genau, dass ein paar Tage ohne Geschwisterlein echt himmlisch waren.

Meine Kinder haben auch total unterschiedliche Interessen. Ich habe einen Reiseveranstalter ausfindig gemacht, der für verschiedene Altersklassen ganz unterschiedliche Reisen anbietet.
Meine Tochter würde einen Urlaub auf ner Burg hassen, aber der kleine Mann liebt solche Dinge.
Ich schnupper grade bei go-jugendreisen.
Vielleicht finde ich für meinen kleinen Mann ja einen Schulfreund, der mitfährt. (Dann bin ich als Mama eventuell nicht ganz so panisch....)

Gruß xtensiv


Wir sind als Kinder im Sommer immer 3Wochen nach Ameland gefahren. Und das war die wunderschönste Zeit im Sommer. Meine Eltern hätten mich icht mal mit 3 Wochen Mallorca anders stimmen können. Ferienlager fand ich einfach nur super. Und Ameland liebe ich noch heute :D


Ja, bis jetzt habe ich nur positive Meinungen gehört. Vor allen von denen, die schon selber als Kind in Camps waren.....

Die einzige schlechte Meinung kommt leider von meiner Mutter.... (Unfälle, Ertrinken, Betreuer machen nur mit, weil sie pädo sind.... :ph34r: )




Und morgen fliegst Du nach Thailand, Bine?????? :heul: Nimm mich mit, bitte.....


Koffer leider schon voll :wub: Werd dir aber die Sonne mitbringen :blumen:


Dann einen wunderschönen Urlaub und komme erholt und gut gelaunt zurück.

:blumen: :blumen: :blumen: :blumen:


Hi,

meine Jungs sind alle drei über das Jugendherbergswerk mehrfach verreist, alle drei waren vor allem vom Urlaub in der Jugendherberge Melsungen total begeistert (vor allem das Essen muss klasse gewesen sein). Auch von den Betreuern habe ich nichts negatives gehört (die Herbergseltern einschließlich der eigenen Kinder haben da wohl alles mögliche mitgemacht).
Die verschiedenen Reisen gehen von einem verlängerten Wochenende über zwei Wochen bis zu Sprachreisen. Es wird für jeden was angeboten. Reiter-, Inliner- Wander-, Kletter-, Kanureisen usw.
Kannst dich ja mal hier http://www.jugendherberge.de/ informieren.

LG Moni

Hab noch was vergessen. Eine Familienmitgliedschaft muss sein ist aber erschwinglich (21,- €). Übrigens machen wir mit der Familie auch schon bestimmt 15 Jahre lang Ferien in Jugendherbergen. Manchmal sind die Übernachtungen für Familien in den Ferien preiswerter als ausserhalb.
Berlin, Hamburg, München, Amsterdam, Fehmarn, Edersee, Nürnberg und noch viel mehr, ich komm schon wieder richtig ins schwärmen.

Bearbeitet von mokraft am 03.03.2009 19:16:00


Zitat (xtensiv @ 03.03.2009 15:51:25)

Die einzige schlechte Meinung kommt leider von meiner Mutter.... (Unfälle, Ertrinken, Betreuer machen nur mit, weil sie pädo sind.... :ph34r: )





Äh, duhu?

Meine Schwester ist - wie oben schon geschrieben - selbst als Betreuer mitgefahren, um Studium und Erfahrung zu paaren.
Sie hat in keinsterweise erzählt, dass da ein Betreuer mitgefahren ist, um kleine Kinder zu begucken. Das hätte sie getan, denn sie weiß, ich würde jeder Zeit wieder eins meiner Kinder in die Ferienfreizeit schicken (wenn sie es dann selbst wollen). Es ist auch niemand verunfallt oder Ertrunken. Dafür gibt man einen Zettel ab auf dem alle Daten und Fakten des mitreisenden Kindes stehen. Von Krankheiten, Allergien, Schwimmer / Nichtschwimmer über körperliche Gebrechen.
Also da mache dir mal diesbezüglich keine Sorgen.

Ich wünsche deinen Kindern viel Spaß in diesem Ferien...

Ich weiß nicht, wie andere Veranstalter ihre Betreuer aussuchen, aber als ich damals mit der städtischen Jugendfreizeit wegfahren wollte, haben sich meine Eltern bis ins haarkleinste informiert - die Leute wurden von der Stadt durchleuchtet noch und nöcher. Viele waren übrigens Lehramtsstudis oder Menschen mit ähnlicher Erfahrung mit Kindern. Ohne solche Vorerfahrungen haben die niemanden mitgenommen.

Und mal ganz ehrlich: Unfälle können auch in jedem anderen Familienurlaub passieren... Die Betreuungsleute sind alle in Erster Hilfe, Rettungsschwimmen, ect ausgebildet. Ich würd mich da einfach mal beim Veranstalter erkundigen :blumen:


Ich hab sowohl selber schon so Freizeiten mitgemacht als auch schon als (Hilfs-)betreuerin bei der sogenannten Stadtranderholung gearbeitet.
Beides war zufällig direkt hintereinander, da war ich 16.

Am meisten Schiss hatte übrigens die Mutter meiner Freundin, mit der ich zusammen auf die Freizeit nach Elba fuhr. Zwei Wochen. Wir waren übrigens mit dem ERD, dem evangelischen Reisedienst weg. Der heißt aber nur so, die Konfession ist egal.
Mir hats echt gefallen, die Betreuer waren nett und haben sich gut gekümmert. Komisch war keiner.

Bei der Stadtranderholung (ich kenne es übrigens als Waldheim) gab es Betreuer (ab 18) und Hilfsbetreuer. Es gab ein bisschen Geld, aber wir haben es hauptsächlich aus Spaß an der Arbeit gemacht.
Die Betreuer waren eigentlich alle irgendwie ausgebildet, wir hatten Rettungssanitäter und Kindergärtnerinnen und angehende Pädagogen. Ich denk mal, die Kinder waren bei uns gut aufgehoben.


Zitat (Eifelgold @ 03.03.2009 19:14:58)
Äh, duhu?


@ Eifelgold

Natürlich glaube ich nicht von vorne herein, dass die Betreuer etwas böses im Schild führen oder überhaupt nicht aufpassen.
Ich wollte nur meine Ma zitieren, die immer und überall die Gefahren sieht und dann bis aufs haarkleinste ausmalt, was alles passieren kann.

Damit bin ich halt aufgewachsen und so ist es heute noch, wenn ich mit meiner Ma spreche :mussweg:

Die Dinge, die man im Fernsehen sieht oder in der Zeitung liest sind meiner Meinung nach Einzelfälle, die breit getreten werden und vielen tausend Betreuer und Kindergärtnern, die mit Liebe ihren Job ausüben, in ein falsches Licht rücken.

Fredverhunz

Die allermeisten Mißbrauchsfälle geschehen eben nicht vom bösen fremden Mann sondern in der eigenen näheren Familie.

Fredverhunzende


Zitat (xtensiv @ 03.03.2009 15:51:25)
Die einzige schlechte Meinung kommt leider von meiner Mutter.... (Unfälle, Ertrinken, Betreuer machen nur mit, weil sie pädo sind.... :ph34r: )





Haha, also alle Betreuer sind pädo :lol:

Dann müsste man das auf alle Betreuer wie Erzieher, Lehrer und wer noch alles mit Kindern zu tun hat umlegen. Das ist doch absoluter Quatsch.

Hallo,

bei uns im Kreis gibt es einen sog. Kreisjugendring, das ist eine Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände im Kreis. Dort werden jedes Jahr auch diverse Kinder- und Jugendfreizeiten zu günstigen Preisen angeboten. Meine Kinder waren schon in der Toskana und auf Sardinien und es hat Ihnen immer sehr gut gefallen.

Sonst gibt es noch diverse Angebote für Ferienlager der Kirchen. Außerdem gibt es in den Städten und Gemeinden sog. Ferienspiele, diese dauern meistens etwa eine Woche und sind hier auch sehr beliebt.

Liebe Grüße

lisa28


Zitat (witch_abroad @ 02.03.2009 19:59:29)
Ich hab mit 11-12 mal was mitgemacht, was sich Stadtranderholung nennt. Ich glaube, das wird von der jeweiligen Stadt / Gemeinde organisiert und du müsstest schauen, ob deine Stadt das anbietet.

Sohni von meiner Freundin war totunglücklich, als er für die Stadtranderholung zu alt war. Muss ganz toll gewesen sein. Das wurde hier glaube ich von der AWO / SPD veranstaltet. Man muss aber nicht Mitglied bei der SPD sein.

Hier in unserer Stadt gibt es einen Ferienspaß. Allerdings gibt es da keinen Ferienfahrten, sondern Ausflüge und andere gemeinsame Unternehmungen.
Meine Tochter ist da allerdings schon fast zu alt für, möchte nicht mehr hin.
Für dieses Jahr suche ich eine Ferienfahrt. Da ich arbeiten muss und im eigenen Laden stehe, ist es die beste Möglichkeit, wenn die Kinder mal ein bis zwei Wochen nicht zu Hause sind. Dann hat mein Mann noch zwei Wochen Urlaub und für die letzten zwei Wochen werden wir dann mal sehen, ob Omi einspringen kann.

Die Awo und die Caritas haben noch keine Termine für Ferienfahrten bekannt gegeben. Wahrscheinlich bin ich da noch zu früh dran.
Aber ich überlege halt, ob ich bei diesen Go-Jugendreisen buchen soll.
Nur meine Tochter will nicht mit ihrem kleinen Bruder. Aber kann man einen zehnjährigen Jungen alleine fahren lassen?
Hab schon bei ein paar Kumpels nachgefragt, aber die Eltern wollen nicht.

Was meint ihr. Ist 10 1/2 Jahre zu jung?


@xtensiv :blumen:

Also meine Tochter ist mit 8 Jahren das erstemal mit der Kirche auf eine Kinderfreizeit gefahren und war begeistert .Diese Jahr fährt sie nun zum dritten mal mit und freut sich sehr darauf. Es gibt immer ein Vortreffen ,wo man alle Informationen bekommt und die Packliste .Die Kinder können sich beschnuppern und nach der Freizeit gibt es ein Nachtreffen und meine Tochter freut sich auch auf diesen Termin jedesmal,weil es dann eine CD mit Bildern gibt und sie dann Zuhause nochmals alles sehen kann.Es haben sich netten Freundschaften ergeben und als sie jetzt in die weiterführende Schule kam ,waren zwei Teilnehmerinnen in der neuen Klasse.

Die Kinder werden selbstständiger auf solchen Reisen.

Und ,wenn Deine Tochter nicht mit Ihrem Bruder fahren will,dann schick sie alleine. Mit
13 Jahren wollte ich auch nicht mit meinen Brüdern auf Freizeit fahren.



Kostenloser Newsletter