Immer wieder Durchfall!Was hilft? Durchfall


Hallo, ihr alle!

Ich mache jetzt einfach mal einen neuen Thread auf,denn ich brauche dringend Hilfe.Denn ich habe immer wieder Durchfall.War schon beim Arzt,vor einiger Zeit.Der hat mir so Hefepilze als Tabletten verschrieben,die die Darmflora normalisieren sollten.Die haben aber leider nicht gewirkt. :wallbash: :wallbash: Zum Durchfall dazu kommen Magengrummeln,Übelkeit aber nicht Spucken,und diese fürchterliche Zittrigkeit.Wenn mein Stuhl mal "normal" ist,ist das schon fast eine Ausnahme.Das Fiese dabei ist:Ich habe mehr Durchfall als Normal.Manchmal ist es gut,aber meistens ist es Durchfall.Was kann ich nur dagegen tun?Soll ich etwa wieder zum Arzt?Der wird bestimmt nichts finden,davon gehe ich aus.Denn ich ernähre mich normal.Ich muß bis zu viermal täglich aufs Klo,und meistens ist es breiig,oft sogar ziemlich flüssig.
Wie gesagt,an manchen Tagen ist es normal,und dann muß ich nur einmal am Tag auf den Pott.Was soll ich also tun?? :wallbash: :heul:

Sorry,dass ich jammere,aber das tut auch mal gut.

Alles Liebe

Pompe


Ab zum Arzt und den Stuhl untersuchen lassen.


um den Doc wirst du nicht drumrum kommen :trösten:

am besten ist es du schreibst mal paar Tage auf was du so isst , aber wirklich alles aufschreiben sonst bringt es nichts

isst / trinkst du z.B. viel Milch oder Milchprodukte ????

wenn ja , dann soll dein Arzt dich mal auf Lactose-Intoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) testen , einige Symptome deuten schon darauf hin - aber es kann auch eine andere Unverträglichkeit sein und das muss dein Arzt abklären

Gute Besserung :blumen:


Auf jeden Fall nochmal zum Arzt!
Ständig Durchfall und Übelkeit zu haben, heißt, dass was nicht in Ordnung ist und das kann dann auch nicht mit Hausmittelchen behoben werden.

Offenbar haben diese Hefepilztabletten nicht geholfen, also hat der Arzt die falsche Diagnose gestellt. Da würde ich auf jeden Fall nachhaken oder gleich zu einem anderen Arzt gehen. Der wird vielleicht eine Darmspiegelung machen. Unangenehm, aber hinterher ist man möglicherweise schlauer.

Als Ursache habe ich übrigens spontan an eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gedacht, Laktoseintoleranz oder auch Glutenunverträglichkeit können solche Symptome hervorrufen.
Stress kann aber auch ein Auslöser von Darmproblemen sein.

Eventuell könntest du mal ein Tagebuch führen und minutiös aufschreiben, was du getan und gegessen hast und welche Symptome du hast.
Da du ja nicht jeden Tag Probleme hast, könnte das mal ein Ansatz sein.

Ich wünsch dir auf alle Fälle gute Besserung! :blumen:


ich würde mich mal zum Internisten überweisen lassen.
könnte alles sein, schlimmes oder auch nichtiges.

gehe zum arzt


Hallo Pompe.Ich würde auf alle Fälle noch einmal zum Arzt gehen.Vielleicht machst du dir eine Aufstellung,was du am Tag ißt,und wie oft du auf den Pott mußt und wie das alles aussieht.Auf alle Fälle wünsche ich dir Gute Besserung ,aber gehe bitte zum Arzt.


Könnte auch eine Magenerkrankung sein.... Laktoseintoleranz klingt auch plausibel.

Hattest du so was schon mal? Wenn nein: wann hat es genau angefangen? Hat sich da in deinem Leben irgendetwas geändert?


Bitte Termin beim Doc machen. Kann alles sein. Lebensmittelunverträglichkeit oder sonst was. Gute Besserung.


Guten Abend,

ja ich würde auch sagen ab zum Arzt. Ich bin auch sehr anfällig auf sowas. Achte mal auf Lebensmittelzusätze. mir gehts auch immer schlecht wenn viel glutamat im essen war. Oder billige Pflanzenoele sind auch mist....

Gute Besserung

Himbeere


Pompe, ich kann mich den Vorrednern nur anschließen:

- mach einen Arzttermin aus (vorzugsweise bei einem Gastroenterologen)
- führe ein Ernährungstagebuch, in das du wirklich alles reinschreibst was du zu dir nimmst, und notiere auch ob du irgendwelche Beschwerden hast (Durchmarsch, Verstopfung, Bauchgrummeln, Blähungen, Übelkeit...). Vorläufig aber nichts ändern in Richtung lactose- oder glutenfrei oder dergleichen, denn das würde das Untersuchungsergebnis verfälschen und du wirst womöglich auf die Psychoschiene geschoben.
- Sprich den Arzt an auf Lactose, Fructose, Gluten, Allergie und frag ob eine Magen- und Darmspiegelung was bringen würde (sie bringt was z. B. bei Glutenintoleranz). Eine Stuhluntersuchung wäre vielleicht auch nicht verkehrt.

Wenn alle Untersuchungen keine Ergebnisse bringen, kann es auch Reizdarm sein, dagegen ist aber auch ein Kraut gewachsen.


Hallo zusammen,

und danke für eure zahlreichen Antworten!!!
ich habe heute nachmittag zwei Im*****um genommen und hoffe,daß das erstmal gegen diesen blöden Durchfall hilft.Wenn nicht,geh ich am Freitag zum Doc.Heute abend gab es Saltzstangen und Cola(habe ich immer als Kind bekommen,wenn ich krank war und mir übel war,ob das half,keine ahnung,weiß ich nicht mehr).Einen Versuch ist das wert,glaub ich.
Tja,da werd ich wohl echt nicht drumherum kommen.
Und:jaaa,es hat sich was in meinem Leben verändert.Meine beste Freundin ist gestorben.Aber schiebt mich deshalb bitte nicht gleich auf die Psycho-schiene!!Durchfall hatte ich schon,als sie noch lebte.
Jedenfalls werde ich aufschreiben,was ich esse.Das tue ich sowieso,denn ich bin beim Abnehmen.Aufzuschreiben,wann mir übel ist,wann ich Dünnpfiff habe - das ist ebenfalls eine prima Idee!Und ich werde auch darauf achten,w a s ich so esse.Vielleicht ist es ja nichts Dolles-das wird mir der Doc dann ja sagen. Ich persönlich tippe auch darauf,das ich irgendwas wohl nicht vertrage.Mein Vater litt jahrelang an einer Laktose - Intoleranz.Vielleicht ist die Anlage dazu ja vererbbar,und ich hab das auch.Das kann ohne weiteres sein.


Viele Grüsse

Pompe


Hi Pompe,

seit Kindheit hatte ich Blähungen, Durchfall und ein Stoffwechselverhalten, was nicht in das "In-Ordnung-System" passt.
Organisch war nix feststellbar.
Die Psychosomatik-Herausfindmasche hätte noch viele Wege geboten. Aber weiß ich, ob meine Blähungen von meinem kaputten Spielzeugauto oder dem Arsch von der Schulbank neben mir her rühren?

Ich habe es (very much Internet) mit Aloe-Verasaft versucht - nicht billig - ein Liter kostet über Reformhaus oder Wellness-Händler so um die 30,- €. Allerdings relativiert sich das, wenn man/frau täglich nur ein viertel Schnappsgläschen davon nehmen muss.

Mein Dilemma im Gekröse hat nach etwa 10 Wochen spürbar abgenommen. Ich würde sagen, es ist um 80 % besser.

Ich weiß nicht, ob mein Darm darauf so freudig angesprungen ist, oder ob was anderes hinzukam, was mich von anderem ablenkte.

Grüßle, Daddel - gute Besserung Dir :blumen:


Salzstangen und Cola wirken nix....

Cola und Salzstangen???- klick

Sille

Bearbeitet von Sille am 17.03.2009 22:03:32


Das ist typisch für Zöliakie... (das ist das mit der Glutenallergie), hat ne Kollegin von mir. Und da Gluten fast überall drin ist, würde es auch erklären, warum du deinen Durchfall erst mal nicht mit bestimmten Nahrungsmitteln in Verbindung bringst.
Lass dich einfach mal testen, schadet ja nichts.
Laktose-Intoleranz ist auch sehr weit verbreitet (eigentlich vertragen die wenigsten Menschen Milch wirklich, global gesehen), in den verschiedensten Schweregraden, die Möglichkeit besteht also auch.
Fructose-Intoleranz äußert sich soweit ich weiß hauptsächlich durch Blähungen, aber Durchfall kann natürlich auch dazu kommen.

Aber du sagst auch, du bist grad am abnehmen. Hast du da irgendetwas grundlegendes an deiner Ernährung umgestellt? Kann auch sein, dass deine Verdauung da einfach ne Zeit braucht, um damit klar zu kommen. Nimmst du irgendwelche Tabletten dazu?

Gehts dir denn ansonsten gut soweit? Oder bist du auch so eher schlapp? Dann würde ich eher auf nen Infekt tippen.

Aber egal was es ist, Durchfall ist auf Dauer ne ziemliche Belastung für den Körper und sollte besser eher als später abgestellt werden. Wichtig ist, dass du genug trinkst, am besten nur stilles Wasser oder Kräutertee (Salbei hilft).


Dabei fällt mir noch ein:
Man muss zwischen einer Allergie und einer Intoleranz unterscheiden...
Bei einer Allergie muss man die auslösenden Nahrungsmittel absolut meiden, Heilung gibt es in dem Sinne nicht.
Hat man nur eine Intoleranz, kann man den Körper darauf "trainieren", z.B. mit der Laktose besser klar zu kommen, in dem man regelmäßig erst kleine und dann immer größere Mengen der fraglichen Stoffe zu sich nimmt.


Zitat (SpookyAngie @ 17.03.2009 22:19:53)
Hat man nur eine Intoleranz, kann man den Körper darauf "trainieren", z.B. mit der Laktose besser klar zu kommen, in dem man regelmäßig erst kleine und dann immer größere Mengen der fraglichen Stoffe zu sich nimmt.

Darf ich dich fragen, wo du diese Erkenntnis her hast? Das ist für mich völlig neu, dass man die Intoleranz "wegtrainieren" kann.

Wer an Lactoseintoleranz leidet, kann meines Wissens nur entweder lactosefrei essen oder aber zu jeder milchzuckerhaltigen Mahlzeit eine entsprechende Menge Lactasetabletten einnehmen. Die Intoleranz beruht darauf, dass im Darm nicht ausreichend Enzym zur Verfügung steht um den Milchzucker zu spalten.

Und was Zöliakie angeht: da wüsste ich zu gern, wie man da vorgeht, ich würde liebend gern mal wieder ein schönes, rösches Weizenbrötchen essen ohne danach tagelang mit Bauchkrämpfen auf dem Klo zu sitzen und zu warten, dass die Darmschleimhaut sich wieder regeneriert.

mir fällt grad was ein :

als ich bei den Weight watchern war, da gab es bonbons, mit süßstoffen oder sowas.

auf jeden fall stand da drauf : Kann bei übermäßigem verzehr zu durchfall führen.

und- es gibt viele süßigkeiten, wo das der fall ist.


achte auf die zutatenliste wegen lactose, fructose. auch obst und gemüse hat fructose.
normaler zucker besteht zu 50 % aus fructose.

mehl : ich hab super erfolge mit dinkelvollkornbrot ( selbstgebacken ) gemacht,. damit hab ich meine gliadin werte auf 2 gebracht, es bestand verdacht auf zöliakie. hatte uach durchfall auf roggen und weizen. von jetzt auf sofort.

ärzte - denen hab ich gesagt, daß sie bitte fructose, lactose und gliadin werte testen sollen.

die sagten nur, ich solle zwieback essen und schwarzen tee trinken,...

mit immodium und perenterol hatte ich auch keine erfolge.

viel erfolg und gute besserung


Zitat (SpookyAngie @ 17.03.2009 22:19:53)

Hat man nur eine Intoleranz, kann man den Körper darauf "trainieren", z.B. mit der Laktose besser klar zu kommen, in dem man regelmäßig erst kleine und dann immer größere Mengen der fraglichen Stoffe zu sich nimmt.

Was heißt nur eine Intoleranz. Für die Betroffenen ist das "nur" schon heftig. Und man kann den Nebenwirkungen nur dadurch entgehen indem man Laktosefreie Lebensmittel zu sich nimmt oder Medikamente. Da kann man auch keinen Körper drauf trainieren. Mein Sohn hat es seit 5 Jahren und natürlich hat er immer wieder mal versucht Lebensmittel mit Laktose zu essen. Aber er hat es aufgegeben da ihm die Nebenwirkungen zu heftig waren.

Valentine hat das ja schon toll beschrieben.

@ Pompe

beobachte mal genau wann der Durchfall auftritt. So haben wir auch herausbekommen dass mein Sohn eine Laktoseintoleranz hat. Er hatte immer Durchfall und Magenkrämpfe und keiner wusste wovon. Bis er mal sagte, dass es immer nach seinem Kakao morgens auftritt oder wenn er Jogurt... gegessen hat.
Er hat es auch erst mit 19 Jahren bekommen. Aber inzwischen gibt es soviele Lebensmittel die Laktosefrei sind, da kann er gut damit leben.

Trulli hat Recht. Wenn Du irgendwas mit Süßstoff isst dann kann es auch zu Durchfall, Magenkrämpfen .... führen. Ich bin Diabetiker, aber ich kann nichts mit Süßstoff, Fructose... essen. Da habe ich das Gefühl mich zerreißt es innerlich.

Gute Besserung!

Zitat (Valentine @ 17.03.2009 22:29:03)
Darf ich dich fragen, wo du diese Erkenntnis her hast? Das ist für mich völlig neu, dass man die Intoleranz "wegtrainieren" kann.

Wer an Lactoseintoleranz leidet, kann meines Wissens nur entweder lactosefrei essen oder aber zu jeder milchzuckerhaltigen Mahlzeit eine entsprechende Menge Lactasetabletten einnehmen. Die Intoleranz beruht darauf, dass im Darm nicht ausreichend Enzym zur Verfügung steht um den Milchzucker zu spalten.

Und was Zöliakie angeht: da wüsste ich zu gern, wie man da vorgeht, ich würde liebend gern mal wieder ein schönes, rösches Weizenbrötchen essen ohne danach tagelang mit Bauchkrämpfen auf dem Klo zu sitzen und zu warten, dass die Darmschleimhaut sich wieder regeneriert.

Hallo,

das hatte ich mal in nem Artikel darüber gelesen, war in ner Zeitschrift im Wartezimmer vom Arzt, weiß leider nicht mehr welche, dass Allergie das ist, was man nicht heilen kann und schwere Probleme bereitet, wenn man doch den Stoff zu sich nimmt, und dass man eine Intoleranz durch "Training" lindern (ich sprach ja nicht von komplett heilen) kann. War ne relativ neue Studie, wie gesagt, ich weiß leider nicht mehr die Zeitschrift, sonst hätte ich evtl im Internet nach dem Artikel gesucht.

Bei Zöliakie (= Glutenallergie) kannst du wohl nichts machen, nur dich glutenfrei ernähren. Das solltest du auch, weil sich die Stoffe, die du nicht verarbeiten kannst, sonst bei dir im Körper anreichern und langfristig den Körper schädigen können. Es gibt aber mittlerweile auch in Supermärkten viele glutenfreie Produkte, auch Brötchen - obwohl die wohl nicht sooo toll schmecken sollen (sagt die Kollegin, selber hab ichs noch nicht probiert).

@Renate: man muss natürlich klein anfangen, es hilft nichts, wenn man ab und zu mal einen ganzen Becher Milch trinkt und dann vier Wochen nix mehr. Bei schwerer Intoleranz musst du vielleicht erst mal nur Teelöffelchen-weise beginnen, aber regelmäßig. Nur wenn das nötige Enzym (genetisch bedingt) komplett fehlt klappt das nicht.
Außerdem: ist doch ganz logisch, als Baby haben wir alle genug von den nötigen Enzymen, sonst würden wir nicht mal die Muttermilch vertragen; erst mit dem Alter (wo man normal keine Milch mehr braucht) nimmt die Produktion von dem Enzym ab. Bei manchen mehr, bei manchen weniger. Aber wenn mehr von dem Enzym gebraucht wird, wird auch wieder mehr produziert. Das erklärt auch, warum in Ländern mit wenig Milchkonsum die Intoleranz fast normal ist und in Ländern mit viel Milchkonsum kaum vorkommt.

Außerdem wird Allergie und Intoleranz oft durcheinander geworfen. Es ist nun mal nicht das gleiche.

Bearbeitet von SpookyAngie am 18.03.2009 08:02:28

Zitat (SpookyAngie @ 18.03.2009 07:54:18)
Bei Zöliakie (= Glutenallergie) kannst du wohl nichts machen, nur dich glutenfrei ernähren.

Ich weiß...

Zitat
Das solltest du auch, weil sich die Stoffe, die du nicht verarbeiten kannst, sonst bei dir im Körper anreichern und langfristig den Körper schädigen können.


Da reichert sich nichts an- durch glutenhaltige Nahrungsmittel wird die Darmschleimhaut zerstört, man bekommt Blähungen, Durchmarsch und Bauchkrämpfe, das ist in dem Moment erst mal alles. Auf lange Sicht ist, wenn man immer wieder gh. Nahrungsmittel isst, die Darmschleimhaut irgendwann mal durch das ständige zerstören und regenerieren so weit dass das Krebsrisiko auf ein vielfaches steigt.

Zitat
Es gibt aber mittlerweile auch in Supermärkten viele glutenfreie Produkte, auch Brötchen - obwohl die wohl nicht sooo toll schmecken sollen (sagt die Kollegin, selber hab ichs noch nicht probiert).

Die Auswahl ist inzwischen tatsächlich sehr groß, sogar in Supermärkten findet man häufig ein kleines Sortiment. Und ich hab quasi gleich um's Eck zwei Internetshops, die auch einen Lagerverkauf machen. Bei Bedarf fahr ich einfach hin und kauf mir Brot, Nudeln, Bier... Und in Reformhäusern wird das Sortiment auch immer größer. Leider sind glutenfreie Lebensmittel nach wie vor um ein vielfaches teurer als normale Weizenmehlprodukte- für 'ne Kilotüte Mehl darf man mal eben um die 3,60 EUR hinlegen, ein halbes Pfund Nudeln kostet um 1,80 je nach Hersteller, 'ne 0,33 Liter Flasche Bier schlägt mit 1,80 EUR (plus Pfand) zu Buche. Immerhin sind die Cornflakes erschwinglich- die gf. von Schneekoppe gibt's sogar im Supermarkt. Und wenn ich mal irgendwas kochen will wozu eigentlich Couscous oder Bulgur gehört, dann nehm ich halt Hirse. Schmeckt zwar unwesentlich anders, aber nicht schlechter, und Hirse gibt's auch im Supermarkt. Und wenn deine Kollegin wissen will, wo man wirklich gutes Vollkornbrot herbekommt, schick mir eine PM, dann schreib ich dir wo ich meins bestelle.

Zitat
Außerdem wird Allergie und Intoleranz oft durcheinander geworfen. Es ist nun mal nicht das gleiche

Genau. Bei einer Allergie kommt es zu einer allergischen Reaktion mit Histaminausschüttung und dergleichen, im schlimmsten Fall kann es zu einem anaphylaktischen Schock oder sogar bis zum Tod kommen. Bei einer Lactoseintoleranz bleibt das Geschehen auf das Darminnere beschränkt, weil ja "nur" das Enzym zur Aufspaltung fehlt und der Milchzucker nicht verdaut werden kann. Das ist verglichen mit einer Allergie harmlos, allerdings für den Betroffenen trotzdem verdammt unangenehm. Zöliakie ist eher so eine Mischform aus Allergie und Autoimmunerkrankung.

Bearbeitet von Valentine am 18.03.2009 08:19:56

Zunächst mal ist Zöliakie doch gar keine Allergie, sondern ne Darmkrankheit.


@ Spooky
Was mich irritiert, ist, dass du meinst, eine Allergie sei nicht heilbar, eine Intoleranz hingegen schon.
Wenn das stimmt, kann das ja aber nicht für alle Allergien zutreffen. Meinen Heuschnupfen hab ich auch mit einer Hyposensibilisierung weggekriegt.
Und ich kenne mindestens eine Person, die seit einer Woche Heilfasten absolut keine Allergien (Heuschnupfen und entsprechende Kreuzallergien) mehr hat.

Inwieweit eine Intoleranz heilbar ist, kann ich nur so halb beurteilen.
Eine Bekannte von mir vertrug von einem Tag auf den anderen keine Laktose und keine Histamine mehr.
Sie hat dann ein Jahr konsequent auf alles mit diesen Stoffen verzichtet und heute kann sie wieder alles essen. Obs dann wirklich ne Intoleranz war, weiß ich allerdings nicht.
Das scheint übrigens öfter zu klappen.


@ Valentine


was machst du, daß deine darmschleimhaut sich wieder regeneriert - außer warten ?

gibts da medikamente, die man vorbeugend nehmen kann, oder danach, damits schneller geht ? danke dir


Zitat (SpookyAngie @ 18.03.2009 07:54:18)

@Renate: man muss natürlich klein anfangen, es hilft nichts, wenn man ab und zu mal einen ganzen Becher Milch trinkt und dann vier Wochen nix mehr. Bei schwerer Intoleranz musst du vielleicht erst mal nur Teelöffelchen-weise beginnen, aber regelmäßig. Nur wenn das nötige Enzym (genetisch bedingt) komplett fehlt klappt das nicht.

Ist mir schon klar. Aber wenn Du Krämpfe ohne Ende hast und sofort zur Toilette rennen musst wenn Du da nur einen minimalen kleinen Teil gegessen oder getrunken hast dann verzichtest Du freiwillig. Durch die vielen Laktosefreien Produkte die es inzwischen gibt ist es auch kein Problem. Auch wenn die gepfefferte Preise haben.

Und laufend Durchfall weil man es einfach wieder versucht kann auch nicht gesund sein.

Zitat (Jinx Augusta @ 18.03.2009 09:42:03)
@ Spooky
Was mich irritiert, ist, dass du meinst, eine Allergie sei nicht heilbar, eine Intoleranz hingegen schon.

Ne-hein, ich schreibe nicht von HEILEN, sondern von LINDERN, je nach Stärke. Bis man evtl gar nichts mehr merkt.
Allergien können auch trotz Hyposensibilisierung (was für ein Wort...) weiter/wieder auftreten bzw wird hier ja nur die Reaktion des Immunsystems unterdrückt. Mir ist im Bereich Nahrungsmittelallergie keine Möglichkeiten der Behandlung - außer Vermeiden - bekannt.

Eine Allergie ist - wie Valentine schon schreibt - eben unter Umständen lebensgefährlich. Eine Intoleranz in gewissen Maße nur unangenehm.

@Valentine: Das mit den Stoffen, die sich anreichern hatte mir meine betroffene Kollegin so erklärt - aber kann sein, dass es da unterschiedliche Formen gibt...?

Bearbeitet von SpookyAngie am 18.03.2009 10:56:03

eine nachbarin leidet auch an laktose-intoleranz und sie bestellt sich einiges über einen versand. leider ist sie im moment verreist sonst könnte ich ihn hier reinschreiben. ich habe auch selbst schon mal was da bestellt aber mir fällt der name (noch) nicht ein. wenn ich ihn weiß, melde ich mich wieder.
bei a..i gibt es einen reis-soja drink, mit dem kann man supertoll milchreis kochen. setzt nicht im topf an und schmeckt prima.


Zitat (SpookyAngie @ 18.03.2009 10:52:20)
Eine Intoleranz in gewissen Maße nur unangenehm.


da muss ich Dir aber mal widersprechen

mir hat meine LI sogar schon eine Nacht auf der ITS beschert (wegen Herzrasen + Blutdruck von fast 190 /110 ) und dann anschließend noch eine knappe Woche auf der Inneren , zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nichts von der LI und die Ärzte haben mich immer nur auf Diabetes getestet , was aber nicht der Fall war - auf LI bin ich dann selber gekommen

Zitat (Renate54 @ 18.03.2009 10:34:21)
Ist mir schon klar. Aber wenn Du Krämpfe ohne Ende hast und sofort zur Toilette rennen musst wenn Du da nur einen minimalen kleinen Teil gegessen oder getrunken hast dann verzichtest Du freiwillig. Durch die vielen Laktosefreien Produkte die es inzwischen gibt ist es auch kein Problem. Auch wenn die gepfefferte Preise haben.

Und laufend Durchfall weil man es einfach wieder versucht kann auch nicht gesund sein.

Ja klar, muss man halt wissen, was einem lieber ist. :blumen:
Versteh schon, dass das unangenehm ist für die Betroffenen.

Ich bin bloß so ein Typ Mensch, dens tierisch aufregen würde, wenn ich ständig aufpassen müsste, was ich esse und daher versuchen würde, irgendwelche Möglichkeiten zu finden, wie ich da drum rum komme.

Zitat (Trulli @ 18.03.2009 09:50:39)
@ Valentine


was machst du, daß deine darmschleimhaut sich wieder regeneriert - außer warten ?

gibts da medikamente, die man vorbeugend nehmen kann, oder danach, damits schneller geht ? danke dir

Schonkost (Reis, Karotten, Kartoffeln gekocht, Hühnersuppe etc., und dann extremst (!!!) drauf achten dass nicht mal ein Stäubchen gh. Zeugs dabei ist) und abwarten, mehr gibt's nicht. Zur Sanierung der Darmflora gibt's in der Apotheke diverse Mittelchen (Perenterol, Omniflora und dergleichen).

Zitat (SpookyAngie @ 18.03.2009 10:52:20)
Eine Allergie ist - wie Valentine schon schreibt - eben unter Umständen lebensgefährlich. Eine Intoleranz in gewissen Maße nur unangenehm.

Wenn die Nebenwirkungen sich auf "bissi Blähungen, bissi Durchmarsch" beschränken, geht es noch. Aber auch eine Intoleranz kann lebensgefährliche Ausmaße annehmen, wenn sie nicht erkannt wird. Da wird dann dem Patienten irgendein Antidepressivum verordnet weil "das ist alles psychosomatisch- nehm'se ne Pille dann ham'se auch kein Durchfall", tatsächlich ist es aber eine Intoleranz. Der Patient hat weiterhin Durchfall, irgendwann entgleist der Elektrolythaushalt und man findet sich im Krankenhaus wieder...

Zitat
Ich bin bloß so ein Typ Mensch, dens tierisch aufregen würde, wenn ich ständig aufpassen müsste, was ich esse und daher versuchen würde, irgendwelche Möglichkeiten zu finden, wie ich da drum rum komme.

Spooky, wenn du in dieser Situation wärest, würdest du ganz schnell anders denken. Es gibt gewisse Krankheiten, mit denen man sich arrangieren muss wenn man beschwerdefrei leben will. Ob das nun Allergien, Intoleranzen oder solche G'schichten wie Diabetes oder sonstige chronische Krankheiten sind.

Zitat
Zur Sanierung der Darmflora gibt's in der Apotheke diverse Mittelchen (Perenterol, Omniflora und dergleichen).


das ist aber nicht für jeden akutfall gedacht, oder ?

also, ich teste ja immer mal am Wochenende neue lebensmittel und leide dann hölle ,.. und dann hab ich beschwerden,...

dann könnte ich das nehmen, mal eben ?

Im Akutfall geht nicht nur die normale Darmflora (also die "guten" Bakterien) flöten, die Darmzotten nebst Schleimhaut (also quasi die Tapete des Darms) geht auch kaputt. Und da kann man nur abwarten bis sich das Gewebe wieder erholt hat. Ist ähnlich wie wenn du dir in den Finger schneidest- da musst du auch abwarten bis das wieder zusammengewachsen ist.


Zitat (Sille @ 17.03.2009 21:56:45)
Salzstangen und Cola wirken nix....

Cola und Salzstangen???- klick

Sille

Mit deiner Aussage hast du Recht, aber bei den Begründungen unter dem Link steht fast nur Blödsinn ;)

Letztens mal in einer medizinischen Sendung im Fernsehen gesehen, und auch hier stehts nochmal:

Durchfallbehandlung

Cola ist deswegen nicht geeignet, weil das Koffein noch zusätzlich Wasser aus dem Körper ausschwemmt, und die viele Kohlensäure den Magen aufbläht. Am Besten viel Mineralwasser und Tees trinken

Salzstangen sind deswegen ungünstig, weil sie zwar viel Salz liefern, aber nur NaCL, und keinerlei Kaliumsalze! Natrium aber ist nicht das Hauptsächliche, was dem Körper vermehrt fehlt, sondern Kalium. Besser als Salzstangen sind also Bananen und getrocknete Aprikosen.

Bearbeitet von Bierle am 18.03.2009 11:54:28

:pfeifen: ich glaube den bericht habe ich auch gesehen.... War noch ein zusatz von Saftschorle und Salz dabei????

Naja, am besten ist eben dieses Päckle aus der Apotheke mit den Mineralien...

Sille


Hallo Pompe,
leider hast du nicht genau geschrieben (habe jedenfalls nichts finden können) wie lange das schon so geht.
Suche dir bitte umgehend einen Internisten. Einen der Magen- und Darmerkrankungen behandelt. Könnte ´ne Allergie sein, aber es gibt noch viele andere Erkrankungen. Ich selbst leide seit Jahren an Morbus Crohn und weiß wie es einem gehen kann.
Achte auch mal darauf ob der Durchfall in Streßsituationen kommt. Bis dahin solltest du etwas auf leichte Kost achten. Dann wird dein Körper nicht zu sehr belastet. Aber bitte gehe vor allem zum Facharzt!
Gute Besserung

Generell gilt: Wenn der Durchfall nach 3 Tagen nicht weg ist, abmarsch zum Arzt!!!
Leute das kann man echt nicht ernst genug nehmen!

Bearbeitet von Polarlicht am 31.03.2009 16:48:54


Hallo,Polarlicht!!

Die Beschwerden hab ich schon fast vier Wochen,die kommen immer schubweise,also mal hab ich Durchfall,dann wieder nicht,und mal kann ich auch ein,zwei Tage überhaupt nicht aufs Klo.Ich war schon bei meinem Hausarzt(leider bei der Vertretung),und die hat mir so homöopathische Sachen aufgeschrieben.So Hefetabletten und Kügelchen.Die helfen aber nicht,ich habe vorgestern wieder ziemlich heftigen Durchfall gehabt.Nächste Woche oder so gehe ich wieder hin,da ist hoffentlich mein Hausarzt wieder da,der mir hoffentlich entweder andere Medikamente verschreibt oder mich zum Gastroenterologen überweisen tut. :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Alles Liebe

Pompe


Hi Pompe, ich bin kein Arzt, aber das hört sich nicht nach einem Virus an.
Beobachte doch mal wann genau du den Durchfall hast. In Stresssituationen oder sonstigen Aufregungen ?.

Mein Mann leidet auch an MC und er hat seine Schübe stressbedingt. Aber komischerweise bekommt er erst Durchfall zuhause - nie bei der Arbeit.

@ Polarlicht: wir können uns gerne mal über MC austauschen. Wenn du möchtest schreib mir eine PM. Mich interressieren die Behandlungsmethoden und Wirkungen bei anderen Patienten.


Hallo Pompe, Doch nicht so gravierend wie ich erst dachte! Trotzdem, suche dir einen Facharzt. Die sind echt gut wenn´s was Ernstes ist, erkennen aber auch "Kleinigkeiten". Ich habe inzwischen das Gefühl Hausärzte sind mit sowas ein wenig überfordert. Und wenn es auch noch ein Vertreter war, der keine weiteren Unterlagen über dich hat., ist das noch schlimmer.


hallo,

ich schliesse mich dem Verdacht auf eine Nahrungsunverträglichkeit an.

Bei mir haben tausend Untersuchungen zu nichts geführt, bis ich mich mal intensiv mit meiner Ernährung befasst habe. Seit ich den Konsum tierischer Eiweiße stark reduziert habe und auf Milch, Joghurt und Schweinefleisch ganz verzichte, habe ich wieder normalen Stuhl. Die letzten davor 15 Jahre hatte ich auch 2-5x am Tag flüssigen Abgang. :pfeifen:

Probier am Besten mal aus und beobachte Dich.
Der Milchkaffee, den ich Jahrelang morgens getrunken habe, hat mir immer dem Magen umgedreht aber ich wollte das nicht sehen...jetzt morgens einen doppelten espresso und mein Magen bleibt fit.

viel Glück, amsel


Liebe Pompe,

es gibt da nur einen wirklichen Rat, der wurde ja auch schon gegeben - ich will ihn nur unterstreichen:

Jede Forumsferndiagnose oder Forumsferntipp helfen nichts, aber auch gar nichts - mag ja sein, dass viele Erfahrungen mit Durchfall haben, aber da muss ein Spezialist ran. Vielleicht auch mal drei Tage KH zur Beobachtung, wie sich dein Stuhl entwickelt.

Vor allem der Spezialist sollte nicht dein Hausarzt sein, sondern ein Facharzt, ein Internist. Und um die Untersuchungen wirst du nicht herumkommen, wenn eine richtige Diagnose gestellt werden soll. Sie alleine ist der Weg zur Besserung. Ohne richtige Diagnose kein Weg zur Besserung.

Dein Hausarzt kann die nicht stellen. Er wird dir mehr oder weniger das übliche verschreiben, damit ist dir nicht geholfen.

Die Ursache muss geklärt werden - ich schliess mich da einigen meiner Vorredner an und möchte noch auf die Gefahr hinweisen, die ständiger Durchfall für den Leib mit sich bringt.


Hallo Pompe,

hab Deinen Thread erst heute gelesen, weil ich ein paar Wochen krankheitstechnisch ausgeknockt war. Aber lieber spät antworten, als nie.

Das, was Du da schreibst, hört sich genauso an, wie das, was ich vor ein 8 Jahren mal hatte. Durchfall, Magengrummeln, Übelkeit und Zittrigkeit, ich war ständig irgendwie schlapp und hatte Bauchweh.

Die Diagnose war: Candida-Hefepilz im Darm.
Ich musste daraufhin eine Anti-Hefe-und-Zucker-Diät machen (fast ausschließlich Gemüse, Sauerteigbrot usw. essen) und hab vom Heilpraktiker diverse Tröpfchen gekriegt. Danach war's weg und kam bis heute nicht wieder.

Hast Du schonmal Stuhlgang abgeben müssen...? Oder warst Du schonmal beim Heilpraktiker...?

Liebe Grüße und - falls Du noch nicht gesund bist - Gute Besserung!!! :blumen:
vom Bonsai


Hallo Pompe,
wollte einfach nur mal nachfragen, wie es dir inzwischen geht.
LG Polarlicht


Hallo,Polarlicht !

Danke für Deine Nachfrage.Mir geht es ganz gut,aber diese anfallsartigen Durchfälle sind leider immer noch da.Gestern hab ich das wieder gehabt.Es kommt einfach so,aus heiterem Himmel.Ganz egal,was ich esse.Aber eins hab ich doch rausgefunden:Ich kann Essig warscheinlich nicht so ab.Inzwischen war ich auch beim Doc.Die hat mir so Kügelchen und Hefetabletten verordnet.Die sollen die Darmflora wieder richtig machen.
Geholfen hat es leider nichts.Nun hatte ich gestern seit drei Wochen wieder Dünnpfiff.
Wenn das dann vorbei ist,geht`s mir wieder gut-bis zum nächsten Mal.
Ich find das ja echt lieb von Dir,dass Du nachfragst wie es mir geht!Nochmal danke dafür!


Viele liebe Grüße

Pompe


Sag mal Pompe, warst Du beim Internisten oder beim Hausarzt?

Was Du beschreibst kommt mir bekannt vor, ich hatte das vor Jahren auch. Am Schluß traute ich mich fast nicht mehr vors Haus und ging im Kopf die möglichen Toiletten, die ich in der Stadt aufsuchen konnte durch.

Ich wurde zum Glück zum Internisten überwiesen. Dort wurde eine Magenspiegelung (war wirklich nicht schlimm) eine Ultraschalluntersuchung, sowie eine Stuhlprobe durchgeführt. Heraus kam, dass ich so gut wie keine funktionierenden Darmbakterien mehr hatte. Warum weiss der Geier, der Arzt vermutete meine vegetarische Ernährung. Ich bekam dann Tabletten mit lebenden Schweinedarmbakterien (kein Witz, die sind den menschlichen wohl am ähnlichsten) verschrieben und das Problem war weg.

Ich würde also auf jeden Fall zum Facharzt gehen und das richtig durchchecken lassen.

LG Körnle


Kann ich mich nur anschliessen. Ständiges Durchfall ist sehr ernst und kann sehr viele Probleme nachsichziehen. Wechsle doch mal den Arzt oder lass dich zum Spezi weisen.

Gruss Sophie


Zitat (Pompe @ 31.05.2009 12:56:10)
.Inzwischen war ich auch beim Doc.Die hat mir so Kügelchen und Hefetabletten verordnet.Die sollen die Darmflora wieder richtig machen.
Geholfen hat es leider nichts.Nun hatte ich gestern seit drei Wochen wieder Dünnpfiff.

also wenn das bei mir so ist: dann gehe ich wieder zum Arzt und geb ihm Rückmeldung, dass es nichts gebracht hat. Dann wird weitergeschaut. Ich find das auch für den Arzt sehr wichtig und für Dich noch viel mehr: Schliesslich geht es um Deine Gesundheit!!!

Bin grad an was ähnlichem dran in Behandlung und da gilt es eben auch das eine oder andere mal zu probieren und je nachdem auszuschliessen.

Gruess
Tabida

Hallo Pompe
bei mir waren die Symptome vor ca. 7 Jahren genau wie bei dir. Ich hatte ständigt Durchfall, hab mich kaum mehr frühs aus dem Haus getraut ehe ich nicht auf der Toilette war. Dann war es mal wieder paar Tage weg oder auch mal paar Tage normal! Dann fing es an, das ich so kleine Wasserblasen an den Händen bekam die fürchterlich gejuckt haben. Und da das und die Durchfälle dann immer schlimmer wurden, bin ich zum Hautarzt gegangen. Dieser stellte dann bei einem Bluttest eine Reaktion meines Körpers auf Glutenhaltige Lebensmittel fest! Seit dem ernähre ich mich Glutenfrei und mir geht es jetzt wieder richtig gut!

LG kraeuterhexe


Zitat (kraeuterhexe1000 @ 03.06.2009 09:50:44)
Hallo Pompe
bei mir waren die Symptome vor ca. 7 Jahren genau wie bei dir. Ich hatte ständigt Durchfall, hab mich kaum mehr frühs aus dem Haus getraut ehe ich nicht auf der Toilette war. Dann war es mal wieder paar Tage weg oder auch mal paar Tage normal! Dann fing es an, das ich so kleine Wasserblasen an den Händen bekam die fürchterlich gejuckt haben. Und da das und die Durchfälle dann immer schlimmer wurden, bin ich zum Hautarzt gegangen. Dieser stellte dann bei einem Bluttest eine Reaktion meines Körpers auf Glutenhaltige Lebensmittel fest! Seit dem ernähre ich mich Glutenfrei und mir geht es jetzt wieder richtig gut!

LG kraeuterhexe

Oder einen Laktosetoleranztest machen lassen beim Hausarzt.
Darmspiegelung ???
LG von cordel

Zitat (SpookyAngie @ 17.03.2009 22:19:53)

Bei einer Allergie muss man die auslösenden Nahrungsmittel absolut meiden, Heilung gibt es in dem Sinne nicht.

Jein...Denn eine Hyposensibilisierung läuft ja genau bei einer allergie darauf hinaus, daß man den Körper schrittweise an die Allergene "gewöhnt" bzw. ihm die Allergene in so hoher Konzentration zuführt (almmählich ansteigend), daß die "normale" Allergenbelastung draußen den Körper im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr juckt...

Edit: Pompe, du schreibst nur davon, daß dir dein Arzt diese und jene Tabletten verschrieben hat (Kügelchen, Hefe...). Hat er dich auch mal richtig untersucht? Bluttest, Magen- oder Darmspiegelung etc?...

Ansonsten würde ich auch schleunigst den Arzt wechseln...Kann ja nicht sein, daß der "nur" mit Tabletten rumdoktert ohne ne gescheite Diagnostik :labern: ...

Bearbeitet von Mellly am 03.06.2009 16:15:46

Hi,Melly!

Jaa,Blut ist mir vor einiger Zeit abgenommen worden.Aber nur als Gesundheitscheck.
Und meine letzte Darmspiegelung ist letztes Jahr gemacht worden.Meine letzte Magenspiegelung(beide,die Magen-und die Darmspiegelung ohne Befund)liegt sogar schon vier oder fünf Jahre zurück.Bei der letzten Blutuntersuchung haben sie nur festgestellt,dass mein Cholesterin etwas zu hoch ist,weiter nichts.Sonst bin ich in Ordnung,haben sie gesagt.
Mein Hausarzt ist an sich sehr gut.Er ist ein unheimlich netter.So einen findet man selten.Ich hab da schon andere Erfahrungen gemacht-Mann-o-Meter!
Ich hab Stuhlröhrchen zu hause.Werde dann mal eine Probe hinbringen.Das Doofe ist nur:Der Durchfall kommt meistens am Wochenende,und da ist er dann nicht da...!

VLG

Pompe


dann ab in den kühlschrank. die probe hält sich bis zum nächsten tag auf alle fälle.
ich würde auch noch mal laktoseintoleranz prüfen lassen. danach hört es sich für mich an.

lg. kiki