Grünstich der Haare nach Färbung


Hallo,

ich hoffe, daß ihr mir helfen könnt, da ich so langsam echt am verzweifeln bin.
Ich schlage mich nun seit ca. 2 Jahren damit rum, daß ich in meinen blonden (gefärbten) Haaren einen Grünstich habe.
Anfangs habe ich selbst gefärbt....egal was ich genommen habe, die Haare wurden nach und nach grünlich.
Nun war ich vor 4 Wochen beim Friseur, der auch sehr ratlos ist, hat meine Haare dann blondiert, und der Grünstich war raus...-allerdings nur für ca. 2 Wochen.
Nun vermute ich so langsam (da ich wirklich hilflos bin), daß es evtl. an der Dusche, bzw. an dem Wasser liegt.
Ich habe hier die Möglichkeit zu baden und zu duschen, und wenn ich dusche (ich bade lieber), wasche ich die Haare gleich mit.
Als der Grünstich wieder anfing, hatte ich kurz darauf wieder geduscht.
Keine Ahnung, ob das nun ein blöder Zufall ist.

Kann ich irgendwie testen, ob die Wasserwerte nicht ok sind ?
Bekomme ich sowas in der Apotheke oder Tierhandlung ?
Hilft Asperin, um den Grünstich wegzukriegen ?
Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht ?

Liebe Grüße,
Nina


mit einiger Sicherheit enthält euer Wasser Chlor
den Grünstich kann man nämlich auch kriegen, wenn man ins Schwimmbad geht

guck mal hier, da gibt es jede Menge Links und überall wird das selbe Mittel empfohlen:

Ketchup!

http://www.google.de/search?as_q=&hl=de&nu...ts=&safe=images


Den Ketchup-Tipp gibts auch bei FM! ;)

(Immer erst daheim guggen, dann wegschicken)


Zitat (Die Außerirdische @ 23.03.2009 20:47:39)
mit einiger Sicherheit enthält euer Wasser Chlor
den Grünstich kann man nämlich auch kriegen, wenn man ins Schwimmbad geht

Nee, nicht Chlor, sondern Kupfer! :P
Ich habe mal im Chemieunterricht gelernt, daß es an Wasserrohren aus Kupfer liegt. Die Kupferatome lagern sich nämlich in den Haaren ein und was passiert, wenn Kupfer oxidiert??? Naaaa???
Richtig, es wird grün.

Das mit dem Ketchup hat unser Chemielehrer uns aber nicht erzählt. Dazu jibbet ja FM! B)

Nachtrag: Bie blondiertem Haar tritt dieser Effekt verstärkt auf, denn in Blondiermittel ist immer WasserstoffperOXYD enthalten, welches den Oxidationsvorgang nochmals beschleunigt. ;)

Bearbeitet von Heiabutzi am 23.03.2009 21:28:59

Lieber Herr Schwaller,

bitte erklären Sie mir, wie man unter den Tips (das Alien verweigert sicher der neuen Rechtschreibung) den passenden finden soll.
Die Suchfunktion sucht nur in den Freds.
Auf der Startseite klick ich mich doch ins Koma.
Erklärs mir, brings mir bei und ich geb einen aus.

Ährlich


oops
:deppenalarm:

3 Klicks und schon wars da

das Alien nimmt alles wieder zurück

tut mir leid Herr Schwaller, ich geb jetzt keinen aus
aber besten Dank, dass Sie das dumme Alien auf etwas gebracht haben, was es schon längst wissen müsste
:blumen:


butzi,

dass Kupferrohre grüne Haare verursachen können, davon hab ich noch nie was gehört,
es geht überall immer um Chlor
in der Regel kriegen es die Leute ja tatsächlich im Schwimmbad

aber vielleicht gibt es 2 mögliche Ursachen für den Grünstich
interessant ist dann die Frage, ob bei beiden Ursachen der Ketchup hilft

@Nina:
teste mal dein Wasser u. die Leitung, probier den Ketchup aus und sag uns Bescheid
:blumen:


Und benutze Silberschampoo... also Schampoo für Graues Haar. Das hilft dabei, den Blondton "sauber" zu halten.... eine freundin von mir hat sich die Haare SEHR blond gefärbt und seit sie Silberschampoo benutzt, hat sie keine Probleme mehr mit Verfärbungen.


Zitat
Hilft Asperin, um den Grünstich wegzukriegen ?


hab ich doch gerade gestern mitbekommen als ein bekannter coiffeur
diesen tipp gab.
bei grünstich aspirin auflösen und spülen.

.....Alles super Erklärt ;)

Es ist der Chloranteil im Wasser, das deine Haare Grünstichig werden... Lass das doch mal checken, über das Wasserwerk...Dann hast du Gewisheit ;)

Ja Aspirin hilft bei Grünstich, dach auf die Zeit verdammt teuer....

Benutze doch einfach ein Silber Shampoo, wie schon geraten wurde, das allerdings nur bei jeder zweiten Wäsche, nicht das es zu "Blau" wird...
Oder wenn du es vielleicht etwas Goldiger magst, nimmst du Shampoo für Blodienen ;)

Sille


die kupferrohre....... rofl
ja ne is klar und was machen dann die alten zinkrohre :blink: rofl

...tränen in den augen und leichte bauchkrämpfe vom lachen rofl


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 07:22:15)
die kupferrohre....... rofl
ja ne is klar und was machen dann die alten zinkrohre :blink: rofl

...tränen in den augen und leichte bauchkrämpfe vom lachen rofl

häää? du bist ja immer noch da... rofl

war wohl nix mit deinem abgang. bist wohl auch mutti-süchtig... :pfeifen:

ne aber PN beantworte ich immer noch, und GUTE tipps muss ich doch lesen um zu lernen ich DAU rofl

überlege grad ob kunststoffrohre für die statische aufladung verantwortlich sind wenn das wasser dort mit 2-4 bar durchfliesst :pfeifen: rofl


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 08:11:25)
ne aber PN beantworte ich immer noch...

...na, dann hoffe ich doch, daß Dein PC nicht wegen der riesigen Mengen von Anfragen gesprengt wird....

Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 08:11:25)

überlege grad ob kunststoffrohre für die statische aufladung verantwortlich sind wenn das wasser dort mit 2-4 bar durchfliesst :pfeifen: rofl

....das würde jedenfalls Deine Beiträge erklären!

Bulli, wenn du tatsächlich das notwendige Fachwissen hast, dann würde es völlig ausreichen, die Fakten sachlich klarzustellen

es ist wahrhaftig nicht nötig (und auch nicht erwünscht), sich über andere lustig zu machen


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 07:22:15)
die kupferrohre....... rofl
ja ne is klar und was machen dann die alten zinkrohre  :blink:  rofl

Deine Zinkrohre sind nur oberflächenverzinkt. ;)
Bei beidem lösen sich Ionen aus der Oberfläche im Wasser.

Kupferionen sind im Unterschied zu Zinkionen recht gute Komplexbildner.
Mit geeigneten Liganden bilden sich mit Kupferionen intensiv gefärbte Farbstoffe, Haare haben durchaus entsprechende funktionelle Gruppen, um zur Komplexbildung geeignet zu sein.

In der früheren DDR sollen in Schwimmbädern zur Desinfektion vom Wasser teilweise Kupferverbindungen eingesetzt worden sein. Das soll bei blonden Wassernixen ab einer bestimmten Umgebungstemperatur aufwärts zu einem grüngefärbten Schopf geführt haben. Gesehen hab ich das zwar nicht selbst, schätze aber die betreffenden Personen, von denen ich diese Information habe, als zuverlässig ein.

Mit Aspirin könnte es möglich sein, das gebundene Kupfer wieder rauszulösen. Wenn das hilft, dürfte Kupfer und nicht Chlor die Ursache sein. ;)

Zitat (Die Außerirdische @ 23.03.2009 20:47:39)
guck mal hier, da gibt es jede Menge Links und überall wird das selbe Mittel empfohlen:

Ketchup!

http://www.google.de/search?as_q=&hl=de&nu...ts=&safe=images

Da hat einer vom anderen abgeschrieben. ;)
Wie sonst kommen die alle auf Ketchup?

Das Funktionsprinzip ist: mit der Komplementärfarbe zu Grün (also Rot) nachfärben, damit insgesamt ein neutrales Grau entsteht.
Tomatenmark, Karottensaft usw. oder auch eine synthetische rote Farbe müßte genauso funktionieren.

Zitat (Tschooo @ 24.03.2009 12:24:24)
damit insgesamt ein neutrales Grau entsteht.

na, ob der Nina das aber recht ist? ;)

Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 07:22:15)
die kupferrohre....... rofl
ja ne is klar und was machen dann die alten zinkrohre  :blink:  rofl

...tränen in den augen und leichte bauchkrämpfe vom lachen  rofl

... ein "Mann", ein Wort...

ich erinnere nur an Deine Beiträge vom 22.03.09 um 14.36,51 Uhr und 15.35,45 Uhr...


Sicher mach ich im realen Leben auch so manche Meinung platt, aber in einem Forum, nein da geht das nicht.
So wie ich die Sache einschätze, sind wir uns, charakterlich sehr ähnlich, nur weiß ich wie man mit (persönlich unbekannten, da virtuellen) Menschen umzugehen hat...

Ein, von mir sehr geachteter Mann hat mir mal gesagt: Behandle ein Gegenüber, genauso, wie Du von ihm behandelt werden willst...

Mach also weiter und ertrag das Echo, oder versuch auf Dein "virtuelles" Gegenüber ...

Zitat (Ludwig @ 24.03.2009 12:57:56)
... ein "Mann", ein Wort...

ich erinnere nur an Deine Beiträge vom 22.03.09 um 14.36,51 Uhr und 15.35,45 Uhr...

jooo^^ immer diese leeren versprechungen. :rolleyes:

Zitat (Tschooo @ 24.03.2009 12:24:24)
damit insgesamt ein neutrales Grau entsteht.

Zitat (Charlatan @ 24.03.2009 12:52:44)
na, ob der Nina das aber recht ist? ;)

Das Grau bezieht sich auf den Stich, statt Grünstich hast du danach einen grauen Stich, den du optisch überhaupt nicht wahrnehmen wirst, wenn du nicht Haarproben direkt nebeneinander legst. Also keine Sorge wegen grauen Haaren. ;)
Das Maximum der Empfindlichkeit des menschlichen Auges liegt im Grünen, daher stört hier eine nicht beabsichtigte Farbnuance besonders.

Zitat (Nina34 @ 23.03.2009 20:15:18)
Kann ich irgendwie testen, ob die Wasserwerte nicht ok sind ?
Bekomme ich sowas in der Apotheke oder Tierhandlung ?
Hilft Asperin, um den Grünstich wegzukriegen ?

Das zuständige Gesundheitsamt müßte ein Labor an der Hand haben, das die Wasseranalyse mittels AAS vornehmen kann.

Statt Aspirin kannst du die Entfärbung auch mit Citronensäure versuchen, Die ist auch kg-weise zu beschaffen (ca. 10 EUR/kg).

es ist weitläufig bekannt das chlor haare verfärbt, aber wenn ich so geistesblitze lese wie das kommt vom kupferrohr....

hilfe gibt dir immer schon die analyse deines wasserwerkes was in welchen konzentration in dein wasser ist. die qualität wechselt ja je nachdem wo man lebt.

weiterhin darf ich doch genauso, wie die vorbilder was die lotsen doch sein sollten, posten in der art und weise, oder?

und mach dir mal keine sorgen über mein pn-fach!

ludwig so hakte ich das ja auch:

Zitat

Ein, von mir sehr geachteter Mann hat mir mal gesagt: Behandle ein Gegenüber, genauso, wie Du von ihm behandelt werden willst...

und ich hab ne ganze zeit zu den anmachen geschwiegen, nun eben nicht mehr!
es kommt halt der punkt wo das mass voll ist.

auf Don seine anmachen, geh ich nicht weiter ein. er hat es ja auch schon oft genug versucht.

Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 13:59:18)
hilfe gibt dir immer schon die analyse deines wasserwerkes was in welchen konzentration in dein wasser ist. die qualität wechselt ja je nachdem wo man lebt.

da ist aber ein kleiner denkfehler drin. es geht ja nicht darum wie der wasserversorgung das wasser losschickt. analyse hin oder her...

und wasserrohre im haus sind sache des hausbesitzers. damit hat das wasserwerk nix zu tun. und wie das wasser bei dir aus der leitung rauskommt ist dem wasserwerk herzlich egal.

es steht auch nachweislich fest, das sich bestandteile der rohre im wasser lösen. auch wenn du das nicht glauben möchtest.

Zitat
es ist weitläufig bekannt das chlor haare verfärbt, aber wenn ich so geistesblitze lese wie das kommt vom kupferrohr....

na dann sei doch froh das dich der liebe gott mit so viel unglaublicher intelligenz gesegnet hat. dazu kommt dann noch dein überdurchschnittliches allgemeinwissen. aber du musst auch verstehen, das vielleicht nicht jeder das glück wie du hatte und es auch mal sachen gibt die man nicht weiß. :augenzwinkern:

wäre das so, dann bräuchte man ja auch dieses forum hier nicht, oder?

Bearbeitet von Don Promillo am 24.03.2009 14:19:02

Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 13:59:18)
...
weiterhin darf ich doch genauso, wie die vorbilder was die lotsen doch sein sollten, posten in der art und weise, oder?
...

Bulli-SH, was für Vorbilder sollten die Lotsen denn sein? Du hast da wohl was falsch verstanden (brauchst du auch nicht abwiegeln). Die Lotsen sind dazu da, um z. B. Neuankömmlinge durch's Forum zu lotsen u. ä. Deshalb heißen sie Forumlotsen und nicht "Wir-reden-alle-Bulli-SH-nach-dem-Mund".

Niemand hat verboten, dass sie ihre Meinung schreiben. Das machst du in hohem Maße ja auch, daher wäre es mal ganz nett, wenn du von deinem hohen Ross runter kommst - es wird (oder ist) nämlich schon unerträglich.

Wir sind hier alle User (auch Admins, Mods und Lotsis) und ein jeder darf seine Meinung schreiben, allerdings ohne großartig rotzig und herablassend zu werden. Allerdings könntest du mal überlegen, weshalb du Gegenwind bekommst. Mit deiner Art kommst du nicht weit...

:gestatten:

Ich will mich nicht einmischen... drum verweis ich einfach mal ganz dezent auf den Verhunzungsfred....


das chlor im trinkwasser ist lässt sich sofort bei suchmaschinen finden.
welche auswirkungen das hat auch, aber zu den punkt das sich kupfenmoleküle aspalten und dann 20-40 liter duschwasser versauen hab ich nichts finden können.

bitte um passenden link dazu

chlor wird schon beim wasserversorger beigemengt und ist auch zulässig! somit hat das wohl doch eine relevanz! der eine reagiert eben mehr drauf wie der andere.

mir braucht kleiner nach der schnauze reden, aber sachlich mit fakten und nicht mit blöden anmachen. komisch ist nur wenn ich dann so zurückposte bin ich der böse bube....

wenn ich darauf hinweise das terpentinöl nicht grade prall ist im lebensmittelbereich ist es eine anmache!
ja ne is klar :wacko:

lotsen und mods sollten die vorbildfunktion haben....sollten


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 14:35:44)
das chlor im trinkwasser ist lässt sich sofort bei suchmaschinen finden.
welche auswirkungen das hat auch, aber zu den punkt das sich kupfenmoleküle aspalten und dann 20-40 liter duschwasser versauen hab ich nichts finden können.

bitte um passenden link dazu

Google weiß halt nicht alles. ;)

Hier wird das Wasser nicht gechlort, gibt noch andere Aufbereitungsverfahren, z.B. Ozonisierung, um die Keimzahl in Grenzen zu halten.

Grünfärbung von Trinkwasser durch Cu-Ionen aus Kupferrohren könnte ich dir hier live demonstrieren. 20 cm Schichtdicke in einer Wanne mit weißer Emailbeschichtung reichen, um die Färbung zuverlässig mit bloßem Auge zu erkennen.

Ich könnte dir auch zeigen, wie der Nachweis auf Cu- und andere Schwermetallionen wissenschaftlich und gerichtsverwertbar gemacht wird. ;)
Ich könnte dir auch vorführen, wie man Wolle (Haare von Schafen) mittels einer Kupfersulfat-Beize präpariert und die farbgebende Komponente dranbaut. (Farbe und Faser sind dannach chemisch miteinander verbunden)

Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 13:59:18)
und ich hab ne ganze zeit zu den anmachen geschwiegen, nun eben nicht mehr!
es kommt halt der punkt wo das mass voll ist.

auf Don seine anmachen, geh ich nicht weiter ein. er hat es ja auch schon oft genug versucht.

ich hab Dich hier noch nicht angemacht, im Gegenteil, ich hab Deine großkotzigen Anmachen, geflissentlich ignoriert, wie ich es im realen Leben auch getan hätte.

So wird es auch weiterhin bleiben, da ich mir nun eine entgültige Meinung über Dich gebildet habe. Ich bin mir sicher, daß Du das hier nicht lesen willst und ich aus welchen Gründen auch immer nicht schreibe, daher...
Allerdings hab ich einen Gartennachbarn (zum Glück, 4 Gärten weiter), der ist Dir, charakterlich sehr ... sehr ähnlich, aber er kommt doch ab und an und fragt nach Rat, wenn er, nach Wochen, immer noch nicht weiter kam...

Ich finde das Thema Grünstich durch Leitungswasser sehr viel interessanter als das "Thema" Bull-Sh. ... :laaangweilig:

Also, zurück zu den wichtigen Themen des Lebens! ;)

Bearbeitet von chilli-lilli am 24.03.2009 16:01:28


Danke, Tschoo, für Deine fachliche Unterstützung. Ich war schon am Zweifeln, daß man mir im Chemie-Leistungskurs nur Blödsinn beigebracht hat. :blumen:
Natürlich findet man im Leitungswasser Spuren des Metalles, aus dem die Leitungen bestehen.
Warum sonst sollten Familien mit Kleinkindern verzichten, Leitungswasser zu trinken, wenn die Leitungen, aus denen es fließt, aus Blei bestehen?
Ich meine mich auch zu erinnern, daß Bleileitungen mittlerweile verboten sind, da sich das Schwermetall im Körper ablagert.

Vor einigen Jahren, als meine Große noch ein Säugling war, ließ ich mal eine Trinkwasseranalyse machen. Und, was war wohl darin in Spuren enthalten? Richtig, neben Eisen usw. auch Cu, welches aber im Gegensatz zu Blei für den Organismus nicht relevant ist.

Liebe Außerirdische, auch wenn ich oft mit Dir einer Meinung bin, so bin ich trotzdem für die Cu-Theorie. Sie scheint mir sehr einleuchtend. :blumen:
Ich glaube zwar, das Chlor im Schwimmbad einen Sinn hat, aber im Leitungswasser?
(Ich mag mich diesbezüglich aber auch irren!)


Zitat (Heiabutzi @ 24.03.2009 15:59:03)
Ich glaube zwar, das Chlor im Schwimmbad einen Sinn hat, aber im Leitungswasser?
(Ich mag mich diesbezüglich aber auch irren!)

In vielen Ländern ist dem Leitungswasser Chlor beigesetzt. Hatte ich erst vor einiger Zeit in Italien.

Deshalb trinke ich im Ausland nie Leitungswasser. :)

Empfehlungen der DGE:

1. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter täglich. Trink- und Mineralwasser löschen gut den Durst.

2. Calcium- und magnesiumreiche Mineralwässer können die Mineralstoffversorgung sinnvoll ergänzen.

3. Trinkwasser aus der öffentlichen Versorgung ist einwandfrei. Eine Belastung durch Schwermetalle ist gering. Es kann jedoch durch hausinterne Zuleitungen (z. B. Kupfer- oder Bleirohre) verändert werden. Leitungswasser sollte man daher vor der Entnahme für Trink- und Lebensmittelzwecke ablaufen lassen.

4. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist die Kenntnis der Zusammensetzung des Wassers wichtig, insbesondere bei Risikogruppen wie Säuglinge oder Schwangere. Zur Beurteilung reichen in der Regel die Angaben der Erzeuger. Nur falls ein begründeter Verdacht entsteht, kann eine chemische Analyse am Wasserhahn in Erwägung gezogen werden.
Quelle: DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)

Ich nehme an, die hätten auf Chlor im Trinkwasser hingewiesen.

Und:

Insbesondere Babys und Kinder sind durch derartiges Trinkwasser gefährdet, wie zum Beispiel durch mit Kupfer belastetes Trinkwasser. Eine Abgabe aus dem Rohr an das Trinkwasser findet nur selten statt. Wichtig ist dabei eine ausreichende Kalkschicht auf der Innenseite der Kupferleitungen. Diese Kalkschicht kann sich nur bilden, wenn das Trinkwasser sich im Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht befindet. Nach der Trinkwasserverordnung sind die Wasserwerke verpflichtet dies zu überprüfen.
Quelle: Wikipedia

Darum geh ich jetzt erstmal von der Kupfertheorie aus... wenn jemand schlüssige Beweise für Chlor liefern kann... ich bitte darum!

Bearbeitet von Schwaller am 24.03.2009 16:26:22


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 14:35:44)
kupfenmoleküle ...

:schlaumeier:
Bei Kupfer spricht man im Zusamenhang von Kleinstteilchen von Kupfer-Atomen, nicht aber von Molekülen. Ein Molekül ist eine Verbindung mehrerer Elemente, Bei Kupferoxyd beispielsweise spricht man von einem Molekül, da eine Verbindung mit Sauerstoff stattgefunden hat.

Kupfer allein ist ein Element im Periodischen System, daher spricht man in diesem Falle von Cu-Atomen.

@ Schwaller
Daß Kupfer für den menschlichen Organismus bedenklich ist, wußte ich bisher nicht.

Bearbeitet von Heiabutzi am 24.03.2009 16:30:02

tja und die analyse von düsseldorf ist dann wohl falsch zum thema trinkwasser und deren bestandteile...

ludwig ich meinte dich nicht, aber mir ist es egal mit wenn du mich vergleichst da du dir über mich nicht das geringste urteil erlauben kannst. denn dazu müsste man sich länger kennen! ich respektiere hier auch user deren meinung ich nicht vertrete oder ignoriere eben ihre postings


wenn kupfer oxidiert ist ist es kein kupfer mehr...aber erst dann gibt es die grünlichen substanzen die sogenante patina.

Bearbeitet von Bulli-SH am 24.03.2009 18:26:15

so ich lege nun mal kupferfrittigs (bögen und T-stücke für die handelsüblichen kupferrohre) in ein pott mit wasser und warte bis das grün ist, mal schauen was es ergeben wird.

Bearbeitet von Bulli-SH am 24.03.2009 18:29:58


Quelle

Verwendung [Bearbeiten]

Chlordioxid (E926) wird zum Bleichen in der Textil-, Cellulose- und Papierindustrie verwendet und hat dort Chlor weitgehend ersetzt. Es findet Verwendung bei der Trinkwasserdesinfektion (Desinfektion), wo es ebenfalls Chlor in einzelnen Ländern weitgehend ersetzt hat, da es im Gegensatz zu Chlor auch stark viruzid und gegen viele Protozoen wirksam ist. Der Mindestwert an gelösten Chlordioxid soll für die Desinfektion 0,05 mg pro Liter betragen. Als Höchstwert für das im Wasser gebildete Chlorit gelten 0,2 mg pro Liter.[12] Chlordioxid als relativ stabiles freies Radikal überträgt sein ungepaartes Elektron leicht auf DNA, die dann bricht und so den Zelltod auslöst. Darauf scheint die starke Desinfektionswirkung zu beruhen. Es ist daher erstaunlich, dass höhere Organismen sehr unempfindlich gegen Chlordioxid sind. Die Toleranzschwelle für Chlordioxid liegt bei Vertebraten bei mehr als dem Zwanzigfachen dessen, was üblicherweise zur Trinkwasserdesinfektion eingesetzt wird. Chlordioxid hat im Gegensatz zu Chlor keinen negativen Einfluss auf den Geruch und Geschmack von Wasser.

Des Weiteren wird Chlordioxid zunehmend auch bei der Abfüllung von PET-Flaschen zur Desinfektion genützt. Es wird auch zur Desodorierung übelriechender Abfälle und Abwässer verwendet. Für Letzteres ist es geeignet, da es im Gegensatz zu Chlor nicht chlorolytisch wirkt und daher keine persistenten Organochlorverbindungen in die Umwelt entlässt.

Zitat (Heiabutzi @ 24.03.2009 15:59:03)

Liebe Außerirdische, auch wenn ich oft mit Dir einer Meinung bin, so bin ich trotzdem für die Cu-Theorie. Sie scheint mir sehr einleuchtend. :blumen:
Ich glaube zwar, das Chlor im Schwimmbad einen Sinn hat, aber im Leitungswasser?
(Ich mag mich diesbezüglich aber auch irren!)

Liebe Butzi, ich hab niemals nichts dagegen, dass jemand anderer Meinung ist als ich.

Die Kupferthese hatte ich bisher noch nie gehört, immer nur "ich hab grüne Haare, weil ich oft im Schwimmbad bin".
Und Chlor im Leitungswasser gibt es durchaus. Bei uns ist es allerdings so, dass es nur gelegentlich zugegeben wird, und dann wird man vorher drüber informiert.
Wenn ich mich richtig erinnere, dann wird man auch aufgefordert, es erstmal rauslaufen zu lassen.
Das würde ja bedeuten, man soll es nicht mittrinken, also wäre es auch doof, es ständig einzuspeisen.
Und das würde die Vermutung grüne Haare beim Duschen wg. Chlor widerlegen.

Also bleibt Kupfer

Sachen gibts :wacko:

:blumen: also, ich bin seit vielen Jahren u. a. Friseurin, doch die Ketchupmethode hat mir noch keiner geraten, obwohl ich lange Zeit auch Platinblond war, jedoch nie grün. Von der Aspirinmethode habe ich auch schon gehört, wäre ein Versuch wert.
Doch eine Karottenspülung bei blondierten Haaren würde ich nicht machen, da die Haare sehr aufnahmefähig sind (aufgequollen) und porös. Da kann, wie es eine Freundin von mir passierte, ein wunderschönes, natürliches Karottenorange rauskommen, nicht der ganze Kopf, doch vereinzelte Strähnen, da Karotin sehr färbt. Das Grün wird nicht übertüncht.
Ein Silbershampoo ist hier anzuraten.
Um das Wasser nach dem Haarewaschen etwas weicher zu mahen rate ich ebenfalls, eine leichte Essigspülung zu machen, oder, noch besser, da etwas aufhellend, eine leichte Zitronenspülung.
Man nehme: Saft einer halben Zitrone (gesiebt oder gefiltert) auf 1 Liter lauwarmen oder kalten Wasser. Das Haar glänzt dann auch viel besser, da die Schuppenschicht des Haares sich anlegt und so das Liecht wieder besser reflektieren kann. Außerdem, wenn die Schuppenschicht des Haares wieder mehr anliegt, kann nicht mehr soviel in das Haar gelangen und es verfärben (z. B. grün machen). Diese Spülung nicht mehr ausspülen.
Übrigens geht dass auch bei anderen gefärbten Haaren. Die Farbe, die dann im Haar (z. B. Rot, Braun oder Violett ) bleiben soll, fällt nicht mehr so schnell heraus, die Farbmoleküle halten besser. Ich selber mache das schon seit vielen Jahren, habe z. Zt. dunkles Haar mit Rotstich und färbe daher weniger mein Haar. :wub:

Mit Essig: eine viertel bis halbe Tasse Apfelessig auf ein Liter Wasser und genauso vorgehen, wie oben beschrieben.

Diese Zitronen-Essig Tipps sind zur Vorbeugung gedacht. Sollte der Grünstich nicht rausgehen, hilf nur Nachblondieren und danach Tipps beachten.

LG
zerlina


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 18:29:39)
so ich lege nun mal kupferfrittigs (bögen und T-stücke für die handelsüblichen kupferrohre) in ein pott mit wasser und warte bis das grün ist, mal schauen was es ergeben wird.

Du hast es IMMER noch nicht verstanden: Nicht das Wasser wird grün, sondern die Haare!
Sie werden auch nicht durch das Wasser grün, sondern durch die oben genannten Kupferatome, die in geringen Spuren im Haar verbleiben und die sich mit dem Sauerstoff aus der Luft zu Cu20, also Kupferoxyd verbinden
Die Haare verfärben sich auch nicht abrupt, sondern erst im Laufe der Zeit, weil ein OXYDATIONSPROZESS stattfindet, und hierzu braucht es Sauerstoff. Das Wasser hat nur insofern etwas damit zu tun, indem es eben diese Kupferatome transportiert.

Also, wenn Du schon Metalle in Wasser einlagerst, nimm lieber Eisenrohre. Das ganze gibt eine gute Suppengrundlage fuer Leute mit Eisenmangel! :hihi:

ach ja erst bedankt sich heia beim tschoo für die fachliche unterstützung und wenn man sein versuch nachbildet ist es quatsch weil es ja gar nicht darum geht :wacko: :pfeifen:


Ach Bulli..... das nervt.

Heia hat doch erklärt, warum das Rohr-in-Wasser-Einlegen nicht das gleiche ist...? Lass das Rohr ne Weile dort liegen, und häng dann blondierte Haare rein. Dann kannst du das nach-experimentieren.

Sheesh....


wie sich die patina bildet ist hier erklärt. nun stehen wasserleitungen aber grundsätzlich unter druck und damit ist die vorgabe luft nicht gegeben.
das würde heissen wenn es bei dir zu einer verfärbung durch ein solches wasser kommen sollte dann waren deine leitungen über einen sehr grossen zeitraum drucklos um diese patina zu bilden.

als test kannste aber mal wasser vor den hauptabsperrhahn im keller abzapfen und bei dir in der wohnung. die leitungen der wasserversorger sind ja nicht aus kupfer! somit würde das frei von allen grünfärbenen farbstoffen sein.

am hauptabsperrhahn ist ein kleiner zapfhahn seitlich oder unten

Bearbeitet von Bulli-SH am 25.03.2009 16:36:21


Zitat (Bulli-SH @ 24.03.2009 07:22:15)
die kupferrohre....... rofl
ja ne is klar und was machen dann die alten zinkrohre :blink:rofl

...tränen in den augen und leichte bauchkrämpfe vom lachen rofl

Oh man,

ich habe eigentlich gedacht, daß hier wirklich NORMALE Menschen lesen und schreiben, und nicht solche wie Bulli-SH, die dieses Forum benutzen, um sich über andere lustig zu machen !
Sorry, dieser Mensch muß wirklich ein total langweiliges Leben haben, wenn ihm nichts Besseres in seiner Freizeit einfällt.
Bulli-SH, ich bin eigentlich nicht der Typ Mensch, der andere "angreift", aber wer sich so über mich lustig macht, ist bei mir unten durch.

Übrigens habe ich diesen Link gefunden:
http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.p...tin=&kategorie=

Unsere Rohre sind keine 2 Jahre alt, und gerade da besteht die Gefahr, daß sich Kupferreste bilden können.

Aber wie wende ich das mit dem Asperin an ?
Jeden Tag damit waschen
Einwirken lassen ?
Fragen über Fragen. :rolleyes:

Liebe Grüße,
Nina

ja ohne ne vorgeschichte zu kennen urteilst du, das hat stil!

so und dann wird nun brunnenwasser mit wasser von den wasserversorger verglichen :pfeifen:
kupfer wird erstmal braun und sehr viel später erst bildet sich die patina die dann grün ist und somit grün stoffe von sich geben kann da der prozess erst abgeschlossen sien muss!


Zitat (Bulli-SH @ 25.03.2009 17:12:21)
ja ohne ne vorgeschichte zu kennen urteilst du, das hat stil!

so und dann wird nun brunnenwasser mit wasser von den wasserversorger verglichen  :pfeifen:
kupfer wird erstmal braun und sehr viel später erst bildet sich die patina die dann grün ist und somit grün stoffe von sich geben kann da der prozess erst abgeschlossen sien muss!

Ähhmm, wer redet denn hier von Brunnenwasser ?????

Aber vielleicht hilft Dir dieser Link weiter :
http://www.konsumo.de/news/2400-Abgestande...runreinigt-sein

Bearbeitet von Nina34 am 25.03.2009 17:23:54

nur mal so am Rande, Nina hat den Thread eröffnet...


Zitat (Nina34 @ 25.03.2009 17:15:30)
Ähhmm, wer redet denn hier von Brunnenwasser ?????

wenn du schon links postest solltest du sie auch lesen

wir haben ein großes Problem mit unserem Leitungswasser.Unser Wasser beziehen wir gemeinsam mit eine Wassergemeintschaft aus einem Brunnen. Da das Wasser einen zu hohen Mangan gehalt hat, wird ihm direkt am Brunnen Sauerstoff zugefügt. Nun folgendes Problem: bei uns im Haus( neu gebaut 1997, also neue Leitungen) ist das Wasser grün. Auch meine Haare bekommen einen grünen Stich, was zusätzlich zu den gesundheitlichen Bedenken, sehr lästig ist.Hat jemand einen Tip, was wir machen könnten um dieses Problem abzustellen?

Zitat (Ludwig @ 25.03.2009 17:16:11)
nur mal so am Rande, Nina hat den Thread eröffnet...

ja deswegen gab ich auch den tipp der doppelten abzapfung aus der leitung. weil wenn kann es nur zu einer "kupferverseuchung" innerhalb der hausleitungen kommen da die versorger keine kupferleitungen nehmen!

Bulli, es nervt wirklich. Du stellst Dich hier als "Bulli Allmighty" im Baugewerbe, in den Handwerkerzünften und der Informatiktechnologie dar, während Du scheints meinst, daß ansonsten hier nur Deppenvolk rumfällt. Wirst unsachlich, machst Dich über andere lustig, wenn Dir Gegenwird um Deine nordische Nase weht; aber sei gewiß, hier gibts auch andere Leute, die ne Ahnung von Dingen haben. Gegen "partnerschaftlichen Rat" ist überhaupt nichts einzuwenden, im Gegenteil, davon lebt dieses Forum.

Und der Gipfel des Kindischen sind Deine ständigen Verabschiedungen, wenn Dir nicht nach dem Maul geredet wird. Bestrafen oder Schuldgefühle produzieren wirst Du damit hier niemanden, denn Erwachsene durchschauen solche Spielchen, zumal Du ja Deine Drohungen doch nicht wahrmachst und kräftig weiterpostest. Mönsch, Bulli, dann hab wenigstens soviel Arsch in der Hose und schreib Bernhard eine Mail, daß Du in diesem "Flaschen - Forum" (Dein Zitat!) nicht länger Mitglied sein möchtest.

Bearbeitet von Bücherwurm am 25.03.2009 17:26:15


und für 38€ kannste dass hier testen lkassen wie hoch der anteil ist
http://www.inlabo.de/epages/61290918.sf/de...r%20ZnPbCdCu%22