Nicht Fisch nicht Fleisch


Kabinett will Zugang zu Kinderpornografie im Netz erschweren :pfeifen:
Die deutschen Anbieter von Internetzugängen sollen deshalb verpflichtet werden, den Zugang zu Kinderporno-Seiten zu erschweren oder unmöglich zu machen
Quelle:Hier
Ja was den nun??? :angry:

Interessant :pfeifen:


Tja, es ist Wahlkampf, ne?
Das ganze wird so gut wie nix bringen, aber die Damen und Herren Politiker haben ja was gemacht.
Die Kohle könnte man viel, viel sinnvoller in eine bessere Ausbildung und Ausrüstung der Polizei investieren, die diese Perversen schließlich erstmal finden muss.
Oder in die Jugendämter, wie in diesem Artikel nahegelegt


Zitat (Phoenixtear @ 26.03.2009 12:02:10)
Tja, es ist Wahlkampf, ne?

Genau! :lol:

Aber wenn man dann sowas sieht:

Nach langem Streit hat das Bundeskabinett Eckpunkte für ein Gesetz zur Blockierung von Kinderporno-Seiten abgenickt. Doch heikle Fragen bleiben ungeklärt - und ob sich die Regierung noch zu einem Gesetz durchringen kann, steht in den Sternen.

Quelle :pfeifen:

Bei den Banken & Wirtschaftshilfspaketen gingen die Gesetze durch wie nix B)

Das liegt doch wohl auch an der Gesellschaft. Wirtschaftskrise - das betrifft des Europäers liebstes "Kind": die Kohle. Geld ist ja wichtiger als Kinder. Die stehen doch sowieso in Deutschland auf dem Abstellgleis und notwendiges "Übel".

Hätten Kinder (die ja unsere Zukunft sind) in unserem Land einen höheren Stellenwert als ein Mercedes, der 42-Zoll-Plasmafernseher, der Urlaub auf den Seychellen oder die Armani-Uhr, dann würde es Kinderpornografie wohl kaum geben. Dann hätten wir knallharte Gesetze, die auch rigoros durchgesetzt würden. Es würde sich einfach niemand trauen, pädophile Gedanken im Internet zu hegen.

Aber so? Kinder? Was ist das schon? Ein lästiges, lautes, schmutziges Übel, was nur Geld kostet.

Armes Deutschland.......


Gruß

Abraxas


recht haste rabe :wub:


Zitat (Abraxas3344 @ 29.03.2009 23:29:42)
Es würde sich einfach niemand trauen, pädophile Gedanken im Internet zu hegen.

Das glaub ich ehrlcih gesagt nicht.

Schließlich gab es Pädophile schon vor der Zeit des Internets und da wurde die Kinderpornografie auch verbreitet... aber ich denke, dass es dann wesentlich schwerer Zugänglich gemacht werden würde... (noch) mehr im Verborgenen.
Man würde vielleicht nicht mehr durch "Zufallsklicks" auf so einer Seite landen, da sich dei Verbrecher aus Angst vor den Strafen besser schützen würden. Aber ganz von der Erdoberfläche verschwinden würde die Kinderpornografie mit Sicherheit LEIDER nicht.

Und so lange es noch Länder und Glaubensrichtungen gibt, wo Sex mit Kindern für einen Mann ewiges Leben (oder ähnliches) bedeutet... werden wir noch lange Zeit dagegen vorgehen müssen.

Zitat (Abraxas3344 @ 29.03.2009 23:29:42)
Das liegt doch wohl auch an der Gesellschaft. Wirtschaftskrise - das betrifft des Europäers liebstes "Kind": die Kohle. Geld ist ja wichtiger als Kinder. Die stehen doch sowieso in Deutschland auf dem Abstellgleis und notwendiges "Übel".

Hätten Kinder (die ja unsere Zukunft sind) in unserem Land einen höheren Stellenwert als ein Mercedes, der 42-Zoll-Plasmafernseher, der Urlaub auf den Seychellen oder die Armani-Uhr, dann würde es Kinderpornografie wohl kaum geben. Dann hätten wir knallharte Gesetze, die auch rigoros durchgesetzt würden. Es würde sich einfach niemand trauen, pädophile Gedanken im Internet zu hegen.

Aber so? Kinder? Was ist das schon? Ein lästiges, lautes, schmutziges Übel, was nur Geld kostet.

Armes Deutschland.......


Gruß

Abraxas

lieber raaabe, das ist ja mit verlaub- totaler blödsinn...

deine milchmädchenrechnung geht leider nicht auf. und jetzt auch noch die wirtschaftskrise damit verknüpfen. *hust*

aha, würden wir unsere kinder also mehr lieben oder schützen, dann gäbe es keine kinderpornografie. aha. :pfeifen: denn dann hätten wir ja knallharte gesetze an die sich auch sicher alle halten würden.

zudem ist kinderpornografie sicher kein deutsches problem. kann also dein "armes deutschland" nicht nachvollziehen. deutschland ist mit das land mit den schärfsten jugendschutzbestimmungen. da gibt es zig länder wo die kleinen einen viel geringern stellenwert haben wie bei uns. und ich denke jetzt nicht nur an kinderarbeit, kinderprostititution und kinder die in den krieg ziehen müssen.

und auch die gesetzte die du ansprichst würden da nicht viel ändern. dann dürfte es ja auch keine drogen geben, denn die sind ja auch verboten. ich weiß, blödes beispiel - aber gesetzte können numal taten nicht verhindern. es wird immer leute geben die gesetze brechen, egal wie "scharf" die sein mögen.

und das ganze geplärre wegen dem achso kinderfeindlichen deutschland kann ich auch nimmer hören. nicht jedem ist ein flatscreen-tv wichtiger als sein nachwuchs.

letzter punkt. was nützen dir härtere gesetzte gegen kinderpornografie in deutschland? fast ausschließlich alle betreiberseiten befinden sich auf servern im ausland.

edit: kann immer noch nicht begreifen warum es keine kinderpornografie mehr geben würde, wenn die kleinen nen höheren stellenwert hätten als irgendwelche konsumgüter. lässt dann der trieb von pädophilen nach? *schulterzuck*

Bearbeitet von Don Promillo am 30.03.2009 07:56:41


Kostenloser Newsletter