EU schafft Normverpackungen ab: Vorsicht beim Kauf


Hallo,

ab dem 11.04.09 tritt eine neue EU Verordnung in Kraft! In einer 1 Liter Flasche muss dann nicht mehr unbedingt 1 Liter drin sein. Natürlich muss die Menge korrekt ausgezeichnet sein. Aber jeder weiß wie leicht man gewohnheitsmäßig zu Standardverpackungen greift.

Nachzulesen bei:

Deutschlandfunk Verbrauchertipps

Also vorsicht beim Kauf! Sonst wird man zukünftig noch mehr über den Tisch gezogen als bisher.

Platypus


Ich hab mir eh schon seit langem angewöhnt, nur noch auf den Grundpreis pro 100g / pro kg zu achten, der ja überall dabeistehen muss. Dann hat man solche Probleme überhaupt gar nicht erst ^_^


Richtig. Der Grundpreis. Danch schau ich auch beim Einkaufen... denn Oh Wunder... oft sind die Angebote gar nicht sooo billig. Ich hab mal erlebt, dass der Literpreis bei 1l VE (Verpackungseinheit) trotzdem billiger war als der bei 1,5l VE, obwohl die 1,5l im Angebot waren... Sachen gibts...


Zitat (Schwaller @ 06.04.2009 13:28:58)
Ich hab mal erlebt, dass der Literpreis bei 1l VE (Verpackungseinheit) trotzdem billiger war als der bei 1,5l VE, obwohl die 1,5l im Angebot waren... Sachen gibts...

ja, das ist ein raffinierter psychologischer trick.

der "vorteilspacktrick" :hihi:

da fast jeder kunde davon ausgeht, das eine größere packung auch billiger ist, klappt der trick erstaunlich gut. beliebt sind auch die großen 3er-verpackungen. oft sind die dann teurer, als wenn man sich 3 einzelne packungen kaufen würde.

was also in der freien markwirtschaft gut funktioniert - größere abnahme ---> geringerer preis gilt also nicht immer im einzelhandel.

ich vergleiche die preise auch immer. kann ich nur jedem raten...

Diese Kilopackungen oder Liter flaschen haben sich doch bewährt. Warum die EU immer neuen Mist einführen muß. Hab schon jetzt mal gedacht, ich mach ein Schnäppchen beim Schokoladenkauf. Mein Mann meinte: "Schau doch richtig hin. Sind doch bloß 65Gramm drin." Eh,das war dann natürlich im Verhältnis zu teuer. Entspannt einkaufen, ohne bei jeden Artikel dreimal hinkucken geht nicht mehr.


1534 g Waschmittel kosten im Angebot 3.99 Euro. Kurze Zeit später kostet dieses Waschmittel 3.69 Euro. Super...... :D .................*zugreif*........

Aber Pusteblume: In der Verpackung sind nur noch 1341 g drin :labern: Sowas bemerkt man aber erst daheim, wenn man die Zahlen genau miteinander vergleicht :wallbash:

Grundpreis ist ja schon super, aber ich kann mir den, gerade bei Waschmitteln, einfach nicht merken. Wenn ich den direkten Vergleich habe ist das kein Problem Aber bei den sich verändernden Packunginhalten komme ich preistechnisch nicht mehr mit :heul:


Tja, da werde ich wohl bald mit Spickzettel beim Einkaufen rumlaufen. Manchmal geht`s einen nicht um die paar Cent, aber wenn ich mich ausgetrickst fühle, steigt mein Wut-Thermometer .


Zitat (Rumburak @ 06.04.2009 23:00:29)
Tja, da werde ich wohl bald mit Spickzettel beim Einkaufen rumlaufen. Manchmal geht`s einen nicht um die paar Cent, aber wenn ich mich ausgetrickst fühle, steigt mein Wut-Thermometer .

Jepp und den Taschenrechner nicht vergessen :pfeifen:

Gestern in die Nachrichten gehört ab Sa trifft es ein.
Und dass kostet doch auch Geld die neuen Verpackungsmaterial?
Ich hoffe das es mir gelingt immer auf zu passen. :wub:



3 Verpackungsgrössenfallen, in die ich in der letzten Zeit getappt bin:

1. L***liebe-Butter im Angebot (99cent), sofort zugegriffen, daheim bemerkt, dass es bloss eine 200g Packung war

2. R*****Sport BIO Schokolade, die Tafel kostet mehr als die konventionelle (okay, kann man verstehen) ist aber zusätzlich bloss 65g "schwer"

3. viele Milchmischgetränke (vor allem die vom Marktführer) enthalten schon lange keinen halben Liter mehr (wie früher) sondern vierhundertirgendwas ml

und das sind bloss die, die mir aufgefallen sind

Ich bin gestern auch auf was reingefallen.
Celebrätion bei E****, kleine Packung, dachte wäre normale Große und dann billiger.
Zufällig bei L*** gesehen das die gleiche Packung teuerder ist.
Dachte ich :labern:
Bei E**** war es eine kleinere Verpackung wie sonst, und bei L*** eine größere Verpackung wie sonst.
In die Eile hatte ich es nicht bemerkt, erst wie ich zu Haus war.


Hier ein paar Beispiele ;)

Ich finde das, gelinde gesagt, zum Kotzen!
Seit Einführung des Euros haben sich die Preise quasi verdoppelt (leider die Gehälter nicht) und jetzt diese Kacke :labern:
Alles, bis hin zur Krümmung einer Salatgurke (was ja mittlerweile wieder zurückgenommen wurde), haben sie vernormt, aber bei den Packungsgrößen darf plötzlich jeder tun und lassen, was er will und noch dickere Gewinne einfahren, auf Kosetn des Verbrauchers natürlich.
Ich bin mega sauer (was aber leider auch nix ändert!) :wallbash:


Zitat (Agnetha @ 08.04.2009 08:31:04)


2. R*****Sport BIO Schokolade, die Tafel kostet mehr als die konventionelle (okay, kann man verstehen) ist aber zusätzlich bloss 65g "schwer"


Na, überleg doch mal, wieviel Kalorien du da gespart hast..... :pfeifen:

Und dann muß ich Tamora völlig Recht geben.
Es gibt Vorschriften ohne Ende, von der Farbe der Dachpfannen
bis zur Anpflanzung im Garten.
Und plötzlich kann Jeder tun und lassen , was er will ?

Da dürfen wir ja vielleicht gespannt sein, welche Vorschriften
demnächst sonst noch erlassen werden.
Ich wüßte schon einige/viele, die WIRKLICH überflüssig sind.

Dieses war doch wirklich nur zum Verbraucherschutz und absolut
nicht überflüssig.

Gibt es eigentlich keine anderen Probleme (Finanzkrise usw)
als jetzt neue Verpackungsgrößen auf den Markt zu bringen.
Die Umstellung kostet doch auch wieder ein paar Mille...
Ich finde das zum Kotzen.
Außerdem werden wir nur noch abgezockt.

:labern: :labern: :wallbash: :wallbash:


Das kostet weniger als du denkst...

Nimm mal an, die Machen statt 100g eben nur 95g in die Tafel Schokolade, oder statt 1l nur 0,95l in die Flasche. Das merkt der Kunde nicht (wenn er die Verpackung in die Hand nimmt), aber bei zig Tausend Tafeln/Flaschen pro Tag/Woche/Jahr... und die Verpackung müsste man nicht abändern... bis auf den Aufdruck, denn dann müsste die neue Menge draufstehen...


@Schwaller: na, die ganzen Produktions-Anlagen müssen aber auf die neue Menge umgestellt werden, die Kartons müssen neu bemessen werden, und du brauchst mehr Verpackung, um die gleiche Menge abzufüllen. Also, wenn du statt 100g-Schokolade nur noch 95g verpackst, brauchst du alle 19 Tafeln eine zusätzliche Verpackung (die nur unwesentlich kleiner ist als die 100g-Verpackung), um wieder die gleiche Menge Schokolade auf den Markt zu bringen. Hört sich wenig an, summiert sich aber mit der Menge.

Daher glaube ich, dass die Firmen schon der Einfachheit halber verzichten werden, ständig mit den Packungsgrößen und schiefen Zahlen zu jonglieren.
Und dass statt 1 Liter plötzlich nur noch 750 ml in der Packung drin sind (zwar etwas billiger, aber umgerechnet dann doch teurer), das kann dir auch mit den jetzigen Verpackungen passieren.

Aber ein Gutes hat es doch: Die Menschen müssen wieder mehr Kopfrechen übern :pfeifen:
(Die Regierung schaut doch auf die Bildung seiner Schäfchen...)

Außerdem würde ich es sehr begrüßen - als Ein-Personen-Haushalt - wenn ich auch mal kleinere Milchtüten bekäme. 1 Liter ist mir oft zu viel. Die kleine Packung mag dann vielleicht hochgerechnet teurer sein, aber wenn ich von 1 Liter die Hälfte wegschütte, weil sie sauer geworden ist, hab ich auch den Liter ganz bezahlt und nur die Hälfte genutzt - also eigentlich das Doppelte bezahlt...


Ich denk das eben nicht. Wieviel ist bei einer Tafel Schokolafe 5g weniger... wenn man das in der Höhe weg lassen würde, dann würde die Schokolade z.B. in der Packung etwas mehr Luft haben, oder es wären 5 M&M's weniger drin, oder oder oder... Deshalb bräuchten die aber nicht die Produktionsanlagen umrüsten...

Bei Wiegeware, also alles was abgewogen wird vor dem Verpacken und dann lose in eine Packung fällt... Nudeln z.B. wäre es kein Problem in der großen Packung ein paar Gramm weg zu lassen. Bei Getränken auch. Egal ob Flasche oder Tetrapack... da fallen ein Paar ml nicht auf und die Anlage müsste nicht umgebaut werden!


Zitat (Schwaller @ 08.04.2009 13:56:04)
Ich denk das eben nicht. Wieviel ist bei einer Tafel Schokolafe 5g weniger... wenn man das in der Höhe weg lassen würde, dann würde die Schokolade z.B. in der Packung etwas mehr Luft haben, oder es wären 5 M&M's weniger drin, oder oder oder... Deshalb bräuchten die aber nicht die Produktionsanlagen umrüsten...

Bei Wiegeware, also alles was abgewogen wird vor dem Verpacken und dann lose in eine Packung fällt... Nudeln z.B. wäre es kein Problem in der großen Packung ein paar Gramm weg zu lassen. Bei Getränken auch. Egal ob Flasche oder Tetrapack... da fallen ein Paar ml nicht auf und die Anlage müsste nicht umgebaut werden!

stimmt. da kann ich schwaller nur recht geben.

ihr habt doch sicher auch schon mal den spruch "füllhöhe technisch bedingt" auf mancher verpackung gelesen, oder?
das ist genau die gleiche verarsche. man reißt die packung auf und merkt, das zb die dose nur halb befüllt ist.
und dann soll man denken: "aha- ist halt technisch nicht anders möglich" rofl

naja, große packungen verkaufen sich halt einfach besser. deshalb sind auch so viele artikel so luftig verpackt.

am beschiss ändert sich also nicht wirklich was. nur halt jetzt bei den produkten, bei denen noch alles metrisch genormt war. vor allem für ältere menschen wirds dann wieder schwer, weil die ja noch oft mit ihrem "pfund" rechnen. da hat halt die butter ein halbes pfund und keine 200, oder 225 gramm - basta

offtopic: ich lach mich heute noch tot, wenn ich mit meiner tante zum metzger gehe. dann bestellt sie schon mal 5/4 pfund hackfleisch und andere pfundige sachen. die worte gramm und kilo wollen der einfach nicht über die lippen. :lol: aber der metzger hat bisher immer noch alles verstanden. :blink:

Zitat (SpookyAngie @ 08.04.2009 13:48:15)
@Schwaller: na, die ganzen Produktions-Anlagen müssen aber auf die neue Menge umgestellt werden, die Kartons müssen neu bemessen werden, und du brauchst mehr Verpackung, um die gleiche Menge abzufüllen. Also, wenn du statt 100g-Schokolade nur noch 95g verpackst, brauchst du alle 19 Tafeln eine zusätzliche Verpackung (die nur unwesentlich kleiner ist als die 100g-Verpackung), um wieder die gleiche Menge Schokolade auf den Markt zu bringen. Hört sich wenig an, summiert sich aber mit der Menge.

aber mit dem gewinn der schokolade die eingespart wurde lassen sich gleich 10 neue verpackungen finanzieren. :augenzwinkern: oder vielleicht auch 20. das kann also nicht der grund sein.

und wenn wir jetzt statt billiger schokolade mal teurere sachen nehmen,, dann ist das verhältnis gewinn/verpackungskosten noch viel orbitanter...

denk doch mal an parmaschinken, nur noch 80 statt 100 gramm, echter wildlachs, nur noch 175 statt 200 gramm oder auch andere hochpreisige produkte.

wenn wir mal beim beispiel parmaschinken bleiben. eine packung kostet ca. 2,99. dann sind nur noch 80 gramm drin. das ist ne versteckte preiserhöhung von 60 cent - wobei die plastikverpackung nicht mal auf kosten von 1 cent kommen. das lohnt sich schon heftig für den anbieter...

Ich versteh die Aufregung um die Packungsgrößen nicht so ganz- die um die versteckten Preiserhöhungen allerdings durchaus. Aber das wäre jetzt nicht das erste mal: Nussnougatcreme, Konfitüre, Pralinen, Bonbons... das wird in ständig wechselnden Verpackungsgrößen angeboten, da genügt der Blick auf den VK-Preis schon lang nicht mehr, man muss die Kilo- bzw. 100-Gramm-Preise vergleichen.


Zitat (Schwaller @ 08.04.2009 13:56:04)
Bei Wiegeware, also alles was abgewogen wird vor dem Verpacken und dann lose in eine Packung fällt... Nudeln z.B. wäre es kein Problem in der großen Packung ein paar Gramm weg zu lassen. Bei Getränken auch. Egal ob Flasche oder Tetrapack... da fallen ein Paar ml nicht auf und die Anlage müsste nicht umgebaut werden!

Ja, bei Wiegeware mag das stimmen. Aber alles, was irgendwie in eine Form gebracht wird - wie z.B. die Tafelschokolade braucht dann neue Formen, die mit der geringeren Menge arbeiten. Auch bei Sachen, die Vakuumverpacckt oder "eingeweckt" werden (z.B. Marmelade) könnte ich mir vorstellen, dass man die Verpackung entsprechend kleiner machen muss, damit die Gefahr von Lufteinschluss geringer ist.
Und außerdem: welche Firma lässt sich die Vorwürfe gefallen, unnötig große Verpackungen zu verwenden, der Umwelt zuliebe sollte doch so wenig Material wie nötig verwendet werden... auch wenns minimal ist, es gibt so grüne Fanatiker, die sich an sowas aufhangeln können.

Aber ich denke trotzdem, dass die Firmen nicht wahllos ihre Mengen variieren werden. Und die versteckte Preiserhöhung geht auch mit der Standard-Verpackung. Also, ich glaube nicht, dass deren Abschaffung da so viel dazu beiträgt.

Ist euch z.B. auch schon aufgefallen, dass bei vergleichbaren Produkten - also z.B. bei Marmelade - die Mengenangabe je Einheit auch nicht Einheitlich ist, also, dass nicht alles in EUR/100g ausgepreist ist? Bei den teuren steht immer alles je 100g (somit ein niedriger Cent-Betrag), bei den billigen stehts dann in EUR je Kilo damit es teurer aussieht und man zu den Markenprodukten greift - und verwirren tuts auf den ersten Blick auf jeden Fall.

Zitat (Valentine @ 08.04.2009 15:51:15)
Ich versteh die Aufregung um die Packungsgrößen nicht so ganz- die um die versteckten Preiserhöhungen allerdings durchaus. Aber das wäre jetzt nicht das erste mal: Nussnougatcreme, Konfitüre, Pralinen, Bonbons... das wird in ständig wechselnden Verpackungsgrößen angeboten, da genügt der Blick auf den VK-Preis schon lang nicht mehr, man muss die Kilo- bzw. 100-Gramm-Preise vergleichen.

:daumenhoch: :daumenhoch: Genau so mach ich es schon seit langem!

Beispiel: 250 g Fleischsalat für 59 Cent. Daneben grössere Packung vom gleichen Hersteller für 1,19 Euro. Man denkt, es sind 500 g in der Packung. War es aber nicht. Es waren 400 g in der Packung!!! :labern:

Da es ja immer mehr Singlehaushalte gibt, finde ich es nicht verkehrt, wenn es endlich auch mal kleinere Packungen gibt. Nur, man sollte endlich mal beigehen, und die kg oder Gramm-Preise größerangeben!!!! :labern:

Ich achte auf den Kilopreis, auch wenn ich ihn suchen muss. Aber, was ist mit den älteren Menschen, die sich nicht auskennen??? :labern: :labern: :labern:

Was könnt ihr froh sein, dass bei euch noch die 100g oder Kilopreise angeschrieben sind. War heut im coop (Schweiz) und versuchte Preise zu vergleichen. Die werden da nur noch auf dem Regal angegeben und eben nur für die entsprechenden Packungsgrösse. Also da muss man dann doch noch schön Kopfrechen können....


Zitat (wollmaus @ 08.04.2009 18:01:56)




Aber, was ist mit den älteren Menschen, die sich nicht auskennen??? :labern: :labern: :labern:

:huh: Noch ÄLTER :P

[ironie an] Danke liebe EU das ihr wieder etwas für mich geregelt habt! Euch und eure Entscheidungen kann ich alle immer nur wieder als einen Schritt in die Richtung erkennen, das eure Regelwut endlich die Bürokratie in Deutschland abbaut.[/ironie aus]


Zitat (wurst @ 08.04.2009 18:20:39)
:huh: Noch ÄLTER :P

Du nicht, mein Schäuzelchen??? rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl

Zitat (Nachi @ 08.04.2009 18:45:50)
[ironie an] Danke liebe EU das ihr wieder etwas für mich geregelt habt! Euch und eure Entscheidungen kann ich alle immer nur wieder als einen Schritt in die Richtung erkennen, das eure Regelwut endlich die Bürokratie in Deutschland abbaut.[/ironie aus]

Nachi, Du sagst es.... trotz Ironie leider sehr wahre Worte :wacko:
zu genau diesem Thema gibts übrigens jetzt gleich um 20.15 im BR Jetzt red i!

Zitat (Nachi @ 08.04.2009 18:45:50)
[ironie an] Danke liebe EU das ihr wieder etwas für mich geregelt habt! Euch und eure Entscheidungen kann ich alle immer nur wieder als einen Schritt in die Richtung erkennen, das eure Regelwut endlich die Bürokratie in Deutschland abbaut.[/ironie aus]

Du hast diesen Sommer die Gelegenheit in der EU jemand anderes an die Macht zu bringen - nur hab ich nicht viel Hoffnung, daß es dann besser würde...

So ists recht. Es lebe die Individualität.
Als nächstes wird die genormte Währung abgeschafft. ;)

Irgendwann hat dann wieder jede Stadt ihre eigene Elle und den eigenen Kreuzer. :D



Kostenloser Newsletter