DĂŒnne Böden bzw. Decken - Nachbar behauptet, ich s

Neues Thema Umfrage

hallöchen robbie,
ist bei euch jetzt noch ruhe ?
also ich habe mir mal die beiträge durchgelesen und kann vielleicht ein klein wenig helfen:
wenn dein fernseher die lautsprecher seitlich am gehäuse angebracht hat
und der schall (es reicht eine seite) auf eine wand trifft,
dann leitet diese wand den schall nach unten oder oben.
das weiß ich weil ich dasselbe problem hatte.
meine nachbarin von oben....
da waren die lautsprecher seitlich am gehäuse angebracht und das wiederrum strahlte gegen eine wand und dadurch höre ich unten den fernseher.
problem wurde gelöst weil sie sowieso einen flachbildfernseher haben wollte.
wir sind zusammen hingegangen und haben einen ausgesucht. neeeein nicht weil sie sooo nett ist und mich schonen wollte, sie versteht null von technik und ich bin ein freak was technik betrifft.
das problem ist schon lange gelöst.
jedenfalls würde ich den nachbarn mal einladen sich deine "zimmerlautstärke" anzuhören (man mss ne weile sitzen und den ohren die chance geben sich an die neuen geräusche anzupassen sonst gehts nicht)
danach würde ich mit in seine wohnung gehen und mir anhören was von deinem fernseher zu hören ist.
immer vorausgesetzt das du auch dort einen moment verweilst damit deine ohren auch wirklich runterfahren und sich neu anpassen.
gut das ihr jetzt zusammen redet, da kann man sowas machen.
schließlich ist doch eigentlich jeder froh wenn er von den nachbar nix hört und einem keiner auf den senkel geht.
jeder mensch hat nun mal eine unterschiedliche auffassung von - ruhe die in seinem leben wichtig ist- das hat nicht unbedingt was mit >ich will nur meckern> zu tun !!!
ich drück dir die daumen das ihr beide das in den griff kriegt und vielleicht sogar freundschaft schließen könnt (wer weiß)
alles gute

Bearbeitet von InJa am 24.07.2009 13:34:44

Es kann in der Tat sein, das die Schallvibrationen vom TV oder Stereoanlage sich auf den Boden übertragen und der Boden dadurch auch anfängt ähnlich wie eine Lautsprechermembran zu vibrieren. Die Geräte selber vibrieren ja auch immer etwas durch den Schall, den sie erzeugen. Je lauter, je stärker vibrieren diese. Die Vibrationen des TV übertragen sich auf das Möbel auf dem er steht und das Möbel überträgt diese wiederum auf den Fußboden. Schrankwände können da zum Teil einen Effekt erzielen, wie ein Flüstertüte.

Da die Böden ja so dünn sind, kann es gut sein, dass sich diese durch die Lautsprecher angeregten Schwingungen sehr gut wahrnemen lassen in der Wohnung darunter.

Was helfen bzw. Linderung bringen könnte, den TV akustisch vom Möbelstück, auf dem er steht, zu entkoppeln.

Hallo Robbie,
was kannst du dafür, dass das Haus so hellhörig ist, ich würde auch nach einer anderen Wohnung schauen, das wird sich da nie ändern. <_<

Dein Nachbar geniert doch die Mucke an der Wand, oder? :sabber: ;) :labern: :wallbash:

Lass es nicht so tief in dich rein, :trösten: versuch darüber zu stehen, das ist nicht unhöflich. :pfeifen:

Alles Gute für dich, mach dich auf die Socken, sobald du was Schönes findest. :blumen:

Robbie, ein ähnliches Problem hatte ich auch vor einiger Zeit. Eine Nachbarin aus dem Nebenhaus beschwerte sich beim Vermieter - einer Wohnungsbaugesellschaft - darüber, dass sie mein zu lauter Fernseher nach 22:00 h beim schlafen stören würde. Dabei schau ich nur mit drahtlosem Kopfhörer fern oder höre Musik. Ich wurde deswegen sogar zur Hausveraltung zum Gespräch zitiert. Dort legte ich dar, dass es nicht mein Fernseher sein kann, weil ich mit Kopfhörern Geräusche genieße und deshalb auch nicht wissen kann, wessen Fernseher das gewesen sein könnte. Aber ich achtete dann darauf, welche Geräuschquellen das sein könnten und fand heraus, dass da gleich zwei Fernseher des Nächtens zu hören sind, einen davon konnte ich lokalisieren. Unser Mietshaus ist halt auch sehr hellhörig und die Wege des Schalls sind wirklich so, wie InJa das beschrieben hat.

Besagte Nachbarin konnte ich sogar per Zufall ausmachen, denn die Beschwerdeführerin war mir nicht genannt worden. Als ich wusste, wer es gewesen war, schnappte ich die mir und demonstrierte ihr in meiner Wohnung, dass ich es nicht gewesen bin und teilte ihr mit, dass ich jedoch zwei durchaus hörbare Fernseher in der näheren Nachbarschaft entdeckt habe. Seitdem grüßen wir uns sogar und wechseln auch mal ein freundliches Wort miteinander. Die nächtlichen Fernsehgeräusche gibts noch immer, doch ich sage mir: leben und leben lassen, solange es mich nicht beeinträchtigt. Und überall, wo Menschen nah beieinander wohnen, gibt's halt unvermeidbare Geräusche.

Prima, dass jetzt erstmal Frieden mit dem Nachbarn herrscht.

Bearbeitet von ilwedritscheline am 01.08.2009 11:43:25

Jetzt war ungefähr ein halbes Jahr Ruhe, aber ihm ist wohl langweilig: Gestern Nacht hat er mal wieder gegen seine Decke bzw. meinen Boden geklopft, als ich mir die Hände gewaschen habe: Das Wasserlaufen sei zu laut! Okay, es war 1:00 Uhr nachts...

Zitat (Robbie, 28.02.2010)
Jetzt war ungefähr ein halbes Jahr Ruhe, aber ihm ist wohl langweilig: Gestern Nacht hat er mal wieder gegen seine Decke bzw. meinen Boden geklopft, als ich mir die Hände gewaschen habe: Das Wasserlaufen sei zu laut! Okay, es war 1:00 Uhr nachts...

Naja, man kann doch nicht Hände waschen verbieten, wahrscheinlich darf man dann auch nachts nicht auf Toilette.
Wir hören auch wenn der Herr über uns auf Toilette geht, auch jeden Schritt und die Spülung natürlich - kann man aber nicht verbieten.

Toilette ist nicht begrenzt, da kannst du gehen, so oft du willst oder musst. Auch Duschen oder Baden darfst du zu jeder Tages- und Nachtzeit, aber hier ist die Zeit zw. 22 und 06 Uhr auf 30 Minuten begrenzt.

Herrschaftzeiten, der soll froh sein dass du dir keinen Norovirus eingefangen hast und vom Klo fast nicht mehr runterkommst. Hat der Typ Langeweile??

Du hattest ja am Anfang geschrieben, dass du beim Ein- bzw. Umzug darauf hingewiesen wurdest, dass die Wände und Decken hellhörig sind. Solltest du tatsächlich bald umziehen können und dabei sein, wenn dein Vermieter Interessenten die Wohnung zeigt und ihnen das sagt, würde ich in dem Zug kurz darauf hinweisen, dass diese Tatsache aber nur geringe Einschränkungen mit sich bringt. Frage, ob sie Kopfhörer zum Fernsehen haben, ob sie nicht schichten etc., weil der Nachbar unten durch die dünnen Wände alles hört. Wenn genügend potentielle Mieter abgesagt haben, investiert der Vermieter vielleicht das Geld. Das bringt dir dann zwar nichts mehr, aber du konntest wenigstens dem Vermieter, der beim Bau offensichtlich an der falschen Stelle gespart hat, ein bißchen was von deinem Ärger zurückgeben.
Ansonsten würde ich vielleicht einfach mal mit dem Besenstiel zurückklopfen, wenn dein Nachbar meint, er müsse das machen. Schließlich stört sein Klopfen dich auch.

Zitat (ulrike, 28.02.2010)
... Wenn genügend potentielle Mieter abgesagt haben, investiert der Vermieter vielleicht das Geld. ...

Oder er verklagt dich auf Geschäftsschädigung. So offen sollte man das also nicht tun. ;)

Ach, habe ich das gar nicht erzählt? Meine Vermieterin war neulich wegen dem von mir verursachten Wasserschaden bei mir, um sich ein Bild davon machen zu können. Bei der Gelegenheit, habe ich ihr das mal erzählt. Sie hat gesagt, dass der Boden gar nicht so dünn sein kann, dass er sich so sehr darüber aufregen kann.
Und genau das werde ich ihm das nächste Mal auch sagen! :D
Naja, dass sie mir BEINAHE eine fristlose Kündigung gegeben hätte, ist nicht so toll...
Meine Wohnung war völlig verdreckt und vermüllt, weil ich mich wegen meinem Nachbar kaum getraut habe, mich überhaupt zu bewegen! Jetzt hat sie mir eine Frist bis Freitag Vormittag gesetzt.

Bearbeitet von Robbie am 01.03.2010 07:44:41

Man sollte seine Wohnung auch aufräumen, wenn sich die Vermieter angesagt haben ;)

Zitat (Robbie, 01.03.2010)

Meine Wohnung war völlig verdreckt und vermüllt, weil ich mich wegen meinem Nachbar kaum getraut habe, mich überhaupt zu bewegen! Jetzt hat sie mir eine Frist bis Freitag Vormittag gesetzt.

Und tagsüber kann man nicht aufräumen???? :hmm:
Also, dieses Argument finde ich mehr als dünn...aufräumen und Müll herunterbringen macht ja nun wirklich keinen Krach.
Zitat (Robbie, 01.03.2010)
Meine Wohnung war völlig verdreckt und vermüllt, weil ich mich wegen meinem Nachbar kaum getraut habe, mich überhaupt zu bewegen! Jetzt hat sie mir eine Frist bis Freitag Vormittag gesetzt.

Gott erhalte dir deine Ausreden... du hast dich doch offensichtlich in der Wohnung bewegt, irgendwie muss der Müll und die Unordnung ja auch da hingekommen sein?

Inzwischen habe ich meine Wohnung zum Glück endlich aufgeräumt gekriegt.
Und kaum habe ich aufgeräumt, klopft mein Nachbar wieder von unten, wil mein Fernseher zu laut sei. Ich bin runtergegangen und habe ihm gesagt, dass ich mit der Vermieterin reden werde. Und das habe ich auch getan. Sie hat mir gesagt, er solle sich nicht so anstellen, es war noch keine 22:00 Uhr. Und genau das habe ich ihm auch gesagt. Sein gesicht hättet Ihr sehen sollen! XD Ausserdem habe ich ihm gesagt, dass ich jetzt EIN Mal Sprachrohr gespielt habe, und dass er doch in Zukunft selbst mit der Vermieterin sprechen soll.
Mann, was war das für ein geiles Gefühl, sich endlich mal gegen ihn zu wehren!

Stell doch deinen Fernseher mal auf so eine Art Dämm-,Fuß- od. Isomatte.

Manchmal helfen ja die komischsten Sachen.

Ich glaube auch, daß sich die Lautsprecher bzw. der Ton über die Möbel übertragen.

Probiers mal aus, es tut nicht weh. ;) :)

Vielleich ist es ja das "Dröhnen", daß dein Lieblingsnachbar hört. :ph34r:

Grüßle Gisela

Zitat (gisela1, 15.03.2010)
Stell doch deinen Fernseher mal auf so eine Art Dämm-,Fuß- od. Isomatte.


Stell doch lieber mal den Nachbarn auf solch eine Matte.

Bei jedem weiteren Klopfen würde ich zu ihm gehen und mich bei ihm über das Klopfen beschweren.

ach das thema kenne ich hier bei mir im haus nur all zu gut, wohne seit 4 jahren jetzt hier und seitdem ist immer wieder theater, wäre zu laut, kind trampelt usw, die sucht immer einen schuldigen zb: mein kind (5) hat mal auswärts geschlafen und bei mir stand die polizei vor der tür warum mein kind nicht schlafen würde es wäre nach 23h und zu laut, der witz daran war, das mein kind nicht einmal zuhause war, die hat wohl schon "hallos", immer waren es andere aber die ist noch schlimmer, ihr köter bellt zu jeder tages zeit die türen werden von morgens-abends geschmissen usw,

Habe zu diesem Thema auch noch eine kleine Anekdote.
Letztes Jahr habe ich zur Zwischenmiete in einer WG gewohnt. Mit den Mitbewohnern gab es überhaupt keine Probleme, weder lärmtechnisch noch anderweitig. Allerdings waren in diesem Haus die Decken/Böden anscheinend auch ziemlich dünn, denn abends/nachts wenn ich im Bett lag, konnte ich aus der Wohnung über uns immer genau hören, wann die Leute von Ihrem Bett (oder Sofa?) aufgestanden sind (quietschen), die Tür geöffnet haben und kurz danach ein Strullern :blink: und dann das ganze wieder Retour. Zwischendurch auch immer wieder extreme Hustenanfälle, wodurch ich manchmal fast aus dem Bett gefallen wäre. Ich dachte dann immer, naja es sind bestimmt alte Leute, man gewöhnt sich ja an einiges. Eines Nachts bin ich dann plötzlich aufgewacht durch lautes Quietschen und Stöhnen/Schreien einer Frau von oben :ph34r: was auch eine weile anhielt und sich in den nächsten Tagen/Wochen auch des öfteren Nachts wiederholte. Das ist ja ansich das normalste von der Welt, aber wenn man doch weiß dass die Decken so dünn sind, gehts vielleicht auch ein bißchen leiser :labern: . Ich fühlte mich auf jedenfall dadurch belästigt.
Als ich eine Mitbewohnerin mal fragte wer da oben eigentlich wohnt, meinte sie dass es wirklich ein älteres Ehepaar sei und die Frau kaum die Treppen in den dritten Stock hochkommen würde. Sie hätten auch schon des öfteren versucht diese nächtlichen Geräusche einer anderen Wohnung zuzuordnen, aber es war eindeutig :pfeifen: .
Nach 3 Monaten bin ich dann glücklicherweise wieder ausgezogen, ohne ein Trauma davongetragen zu haben :P

Ich weiß gar nicht was das soll von Nachbarn :rolleyes:
Wenn bei uns die Nachbarn mal Party oder so machen sollten (auch unangekündigt) rege ich mich auch nicht auf.
Sollen die doch machen. Mich störts nicht. SOLANGE meine Kinder davon nicht wach werden. Aber das wurden sie noch nie und bei uns sind die Wände auch dünn.
Was soll denn so ein Nachbarschaftsgezicke?
Man wohnt zusammen und dass da mal Lärm ist ist ja wohl logisch.
Mich störts nicht. Wenn ich mal ne Feier mache beschwert sich bei mir auch keiner.
Das sind Menschen die einfach zu viel Langeweile haben und nicht wissen wohin mt ihrer Zeit.
Meine Meinung.

Hallo Leute habe mal ne frage
Meine Mutter und ich wohnen zu Mitte das Haus wurde 1960erbaut dem Fall sehr hell hörig unter Mieter hat sich schon beim Haus Verwalter rum gejammert
Schicht Arbeit zocke gerne am PC was könnte Mann dagegen machen
Hat jemand Tipps
Danke im Voraus
Mit freundlichen Grüßen
Carlos

Zitat (Juan-CarlosC, 08.11.2019)
Schicht Arbeit zocke gerne am PC was könnte Mann dagegen machen

Zocken nur noch mit Kopfhörern ... das schont die Nerven der Nachbarn. Bei später Schicht eventuell nicht wie ein Trampeltier durch die Wohnung poltern, auch das schont die Nerven. Ansonsten das Gespräch mit den Nachbarn suchen und fragen, was genau stört und gemeinsam überlegen, was geändert werden müsste.
Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Kostenloser Newsletter