Kratzende "Hinweisschildchen" in Oberteilen


Hallöchen,

viele Klamottenhersteller sind wohl der Meinung, ein kleines (weiches !!!) Hinweisschild mit Pflegehinweisen oder was auch immer, an den Oberteilen würde nicht genügen.
In der letzten Zeit stell ich immer häufiger fest, dass mittlerweile richtige "Bücher" mit Romanen in den Oberteilen eingenäht sind. Meistens aus so richtig ätzendem "Plastik" und dann obendrein vielleicht auch noch mit nem kratzigen Nylonfaden angenäht. :blink: Grausig !!!!
Jedenfalls hasse ich diese Dinger ohne Ende und meine erste Tätigkeit bei einem neuen Pullover oder Shirt ist es diese Schildchen zu entfernen.
Die oben am Kragen kann man meistens zum Glück komplett raustrennen, obwohl ich damit auch schon an so manchem Teil am Schluss Löcher im Stoff hatte. :heul:
Weil es reicht ja nicht, das leicht reinzunähen, nein, man muss es regelrecht mit dem Stoff eins werden lassen !!!! :labern:
Die Schildchen seitlich am Shirt sind aber meistens so richtig doof reingenäht, dass man die nur abschneiden kann und die Schildreste die dran bleiben, die kratzen meistens immer noch ohne Ende.

Was macht man denn dagegen ???
Hat jemand einen Tipp für mich ?
Bitteeeeeeeeeeeeeeeeee :hilfe:
Ich werde wahnsinnig wenn ich den ganzen Tag so ein kratziges
Etwas an habe.

LG
Mietzekatze


Nein ich kann dir auch keinen Tip geben. ;) Aber ich jammer gerne mit ! :angry: Es ist wirklich oft schlimm mit diesen Schildchen. Raustrennen fast unmöglich, sie sind eins mit dem Stoff da hast du recht.
Hat man es dann doch irgendwie geschafft, so ein Schild zu entfernen :P und es piekt immer noch was, <_< dann geht es fast nur mit Lupe, um Reste des Kunststoff-Fadens zu finden und zu entfernen.
Was mich zusätzlich noch ärgert Waschanleitungen sind dann verschwunden und bei einem neuen Teil kann man sich danach auch schon mal vertun.
Es wäre super, wenn sie an einer Stelle angenähnt wären, wo sie nicht kratzen und auch von außen nicht sichtbar sind, aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben. Es lebe die Plastikindustrie. :angry:


Liebe Leidensgenossen,

Bei uns in den Staaten gibts mittlerweile Klamotten da ist ein Stempel anstatt der Schildchen auf der Innenseite. Ich kann naemlich auch diese kratzenden Schildchen gar nicht ausstehen und schneid die sofort ab wenn ich nach Hause komme. Gibts bei Euch auch die Stempel? Da steht auch die Waschanleitung usw. mit drauf. Also das ist toll.


Das mit dem Stempel habe ich bei Tchibo Klamotten schon gesehen.


Also, wer nähmäßig begabt ist, kann ja die Naht auftrennen, Schildchen wegmachen, Naht wieder zunähen... :pfeifen: oje.

Bei mir kratzt selten was, Gottseidank. Ich hab viele Sachen, bei denen die Schildchen an der Seitennaht sind, da merkt man kaum was. Und weich sind die Schilder auch meistens.

Waschen sich die Stempel nicht irgendwann weg? Wobei... was soll's ^_^ ich schau eh kaum auf die Waschanleitungen...

Gruß
Ribbit


Naja, nach 100x waschen sind die sicher weg, aber wie Du schon sagst, man schaut ja nicht staendig auf die Schildchen/Stempel, irgendwie weiss man das aus Erfahrung wie man ein T-Shirt waescht.


Meine Klamotten sind all die, die keine Schildchen mehr haben, leicht zu unterscheiden von denen meiner Töchter, die sich an den Schildchen nicht stören.

Dafür tue ich auch was: hinsetzen und alle raustrennen und evtl. wieder Naht zunähen. Mir ist es schon passiert, dass ich bei der Arbeit ein vergessenes kratziges Schildchen aus purer Verzweiflung mitsamt dem Shirt zerfetzt habe :wallbash:

Was mich aber auf die Palme bringt: Schild ist perfekt eingenäht, Shirt geht an einer Naht kaputt. Können die nicht die Nähte besser nähen, dafür die Schildchen nicht ganz so perfekt? :labern:


Die Dinger sind manchmal echt das Letze! In wilder Qual (z.B. spontan im Büro) abgeschnitten, ein Loch - und man kann das Teil wegschmeißen. :angry:


Wie näht man ein Loch im T-Shirt am besten? Trotz aller Vorsicht passiert mir das immer wieder. Aber man sieht ein gestopftes T-Shirt. Oder hat jemand ne Idee?

Ja, ja, Haare offen tragen :D Und T-Shirt in die Hosen stopfen, wenn Loch an der Seite ist, <_< wäre auch noch ein Tip.

Was auch toll ist: T-Shirt draußen tragen und die Hose an der Haut. Sooooo viele Schilder braucht kein Mensch innen am Hosenbund :labern:


Zitat (Sabine aus Denver @ 22.04.2009 18:13:05)
Bei uns in den Staaten gibts mittlerweile Klamotten da ist ein Stempel anstatt der Schildchen auf der Innenseite.

Ja, diese Stempel kenne ich auch. Habe eine Menge Babykleidung aus Kanada geschenkt bekommen, da sind auch überall Stempel drin. Hab die Sachen mittlerweile auch schon häufig gewaschen, Stempel immer noch leserlich. Finde ich eine sehr gute Idee, mein Baby könnte sich ja nicht mal zweifelsfrei artikulieren, falls irgendwo ein Schildchen kratzt. ;)

Bei Oberteilen von H&M (aus Deutschland) habe ich jetzt auch schon so Stempel gesehen.

Edit: Bei mir kratzt zwar zum Glück auch selten was, aber ab und zu erwische ich ein Teil, wo dann doch so ein mega-kratziges Schild gerade hinten im Nacken sitzt. Da werd ich zum Hirsch. Wenn ich das nicht irgendwie rausgepult kriege, kann ich das Kleidungsstück dann wirklich nicht tragen. Hatte mal ein T-Shirt, da bekam ich von diesem Kratze-Etikett tatsächlich einen steifen Nacken, wenn ich es den ganzen Tag auf Arbeit anhatte, weil ich mich dann jedes Mal derart verspannt habe. Auch raustrennen half nix, die Reste des Schildchens waren, wie schon beschrieben, irgendwie mit dem Stoff verwachsen. Musste das T-Shirt dann irgendwann wegschmeißen, war echt für mich untragbar B)

Bearbeitet von madreselva am 22.04.2009 21:28:09

Ich habe letztens das "Schildchen" schlechthin gehabt, in der Jacke meines Sohnes. Da stand alles, aber wirklich alles detailliert in mindestens 10 Sprachen drauf. Das Schild war ungelogen über 30 cm lang! Das hing fast bis in die Kniekehle raus! :blink: Habe dann erstmal die untersten 9 (?) Sprachen abgeschnitten, denn glücklicherweise (wenn auch ungewöhnlich) war die erste aufgeführte Sprache Deutsch. In einer Jacke kanns zwar nicht kratzen, aber so etwas?

Wir haben auch fast ausschließlich Kleidung aus den USA und ich liebe es, dass dort seit längerem und auch noch zunehmend diese Aufdrucke statt Schildchen eingesetzt werden (vorwiegend bei Oberteilen, bei Hosen weniger!)! Klasse! Hält sich auch bei der Wäsche gut. Die Aufdrucke vorne auf den Shirts halten ja auch...

Gruß
ElRa


diese langen zettel kenne ich auch schon sogr am bh war so ein 30cm ding getackert. :wallbash:

ich nähe die shirts meines mannes jetzt immer einfach am kragen nochmal,
mit meiner overlock nähmaschine rum, so sind auch die letzten fusseln weg.
meine pule ich noch.


Zitat (SissyJo @ 22.04.2009 19:01:10)
Wie näht man ein Loch im T-Shirt am besten? Trotz aller Vorsicht passiert mir das immer wieder. Aber man sieht ein gestopftes T-Shirt. Oder hat jemand ne Idee?

Ja, ja, Haare offen tragen :D  Und T-Shirt in die Hosen stopfen, wenn Loch an der Seite ist, <_<  wäre auch noch ein Tip.

Was auch toll ist: T-Shirt draußen tragen und die Hose an der Haut. Sooooo viele Schilder braucht kein Mensch innen am Hosenbund :labern:

Ganz genau, das isses: Das Problem, wenn diese blöden Hinweisschilder (nicht wie früher: abtrennbar, sondern nach heutigem Stil: einfach so) fix mit eingenäht sind. :wallbash:
Da hilft nur: gleichfarbiger Nähfaden und sehr gutes Handgeschick, um die Naht so, wie sie war, halbwegs am Kleidungsstück wieder zu reparieren.

Hosenbund geht ja noch (die Schilder stopfe ich alle nach innen, Slip azwischen oder T-Shirt (inzwischen geht das wieder gut), aber T-Shirt selbst ist übel.
Da muß man die Naht (weil meistens sichtbar) so gut es geht, genauso adaptieren. Oder die Schilder so grob abschneiden, daß weder Haut gekratzt noch Eingenähtes verletzt wird (kriegt man ganz gut mit Nagelschere und Co. hin).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.04.2009 00:42:09

Von den Herstellern ist es ja nett gemeint, daß bei Hemden ein Ersatzknopf mitgeliefert wird.

Dieser ist meist irgendwo unten an der Knopfleiste angenäht.

Was aber total ätzend ist: Ersatzköpfe, welche an der seitlichen Naht angenäht sind. Und zwar genau dort, wo der Hosenbund und der Gürtel sitzt.
Die Hersteller müssen das exakt ausgemessen haben, um die richtige Position zu ermitteln.
Scheuert prima, danke!


Ich bin ein ESPRIT-Klamotten Fan,
aber nicht der Etiketten wegen :blink:
denn die Kleidungsstücke haben die gleich in 2 facher Ausfertigung.
Am besten sieht das dann bei den weißen Shirts und Blusen aus :o


Letztens wollte ich 3 Teile im Geschäft umtauschen wegen Löcher im leichten Stoff;
hatte aber vergessen, daß ich die Etiketten herausgeschnitten hatte :angry:

Dadurch fehlte die Artikelnummer und der Umtausch klappte nur über Vitamin B.

LG Leia


Versucht mal bei verwachsenen Etiketten Folgendes:
Nahtband besorgen und drübernähen. Oder die Bügelbänder mit denen man die Wäsche kennzeichnen kann. Die sind aus Baumwolle und verträglicher.
Löcher in Shirts nähen? Keine Ahnung wie das gehen soll, ohne Spuren zu hinterlassen. Evtl. bei günstiger Lage eins von diesen netten Bügelbildchen aufbügeln. Sonst wüßte ich auch nix.


ich find diese Etiketten bei String Tangas bei Frauen immer sehr lustig.
Bei dieser bis vor kurzem verbreiteten Unart, sich den String bis unter die Achseln hochzuziehen und hinten aus der Hose hervortreten zu lassen, sah man oft noch die Etiketten hinten am String hervorscheinen ... Dabei ist bei so nem String doch meist mehr Etikett als Stoff vorhanden :blink:



Kostenloser Newsletter