Hoher Stromverbrauch: Welche Kosten muss man berechnen?


was meint ihr, muss man für einen 1-personen haushalt an stromkosten rechnen?
ich arbeite ganztags, abends wäre der pc so 2 stunden an oder so bzw. der fernseher.
am wochenende wohl etwas mehr.
hätte keine extremen stromfresser, eben so dinge noch wie herd, wachmaschine etc.


Ich hab grad mit ner Freundin drüber gesprochen, deren Tochter auch allein wohnt. Sie muss jetzt 41€ im Monat zahlen. Die arbeitet auch 10 bis 12 Stunden, kocht und wäscht kaum........! Hat im letzten Jahr 35 € zahlen müssen, jetzt nach der Nachzahlung von 140€ :o ist sie auf 41€ hochgestuft worden.
Ich persönlich würd auch lieber 5€ im Monat mehr zahlen, als am Ende ne Nachzahlung leisten zu müssen!!


echt, soviel?
ich hab bis jetzt noch keine wohnung, aber bei der einen, die ich mir angucken werde, hatte der vormieter immer so 30 und er meinte, er hätte viel den pc an und sowas.
allerdings, wenn man drauf achtet, dass keine geräte im standby sind etc. kann man doch eigentlich einiges sparen.


Zitat (Der_Pudel_des_Todes @ 28.01.2007 12:29:04)
was meint ihr, muss man für einen 1-personen haushalt an stromkosten rechnen?
ich arbeite ganztags, abends wäre der pc so 2 stunden an oder so bzw. der fernseher.
am wochenende wohl etwas mehr.
hätte keine extremen stromfresser, eben so dinge noch wie herd, wachmaschine etc.

Ich denke mal, Du kannst so mit 1000 bis 1200 KWh rechnen. Heizen tust Du nicht mit Strom, oder? Und Warmwasser auch nicht mit Strom, oder? - Sonst langt das nämlich nicht...

Zitat (cladiere @ 28.01.2007 12:57:08)
Zitat (Der_Pudel_des_Todes @ 28.01.2007 12:29:04)
was meint ihr, muss man für einen 1-personen haushalt an stromkosten rechnen?
ich arbeite ganztags, abends wäre der pc so 2 stunden an oder so bzw. der fernseher.
am wochenende wohl etwas mehr.
hätte keine extremen stromfresser, eben so dinge noch wie herd, wachmaschine etc.

Ich denke mal, Du kannst so mit 1000 bis 1200 KWh rechnen. Heizen tust Du nicht mit Strom, oder? Und Warmwasser auch nicht mit Strom, oder? - Sonst langt das nämlich nicht...

nein.

:huh: Also mein Freund und ich haben bisher zusammen so 45 Euro Strom gezahlt und das, obwohl ich 2 Tage unter der Woche zu Hause bin und der PC dann quasi ohne Pause durchläuft......darum hätte ich für eine Person jetzt vielleicht mit 20 Euro gerechnet...... :unsure:


Unser Sohn zahlt als Einzelperson € 25,00 nur für Strom an die Stadtwerke.
Er spart aber auch und schaltet immer Stand - by aus. Hat auch Sparlampen!!!
Aber ob es reicht weiß er erst nach der Abrechnung.

Gruß aus der Pfalz rofl


Guten Abend...
Als ich allein gewohnt habe, waren es auch so um die 25 €. Jetzt wohne ich mit meinem Freund zusammen und bezahlen 40 € im Monat.


Ich zahle im 1-Personen- Haushalt immer 32€ im Monat. Der Durchlauferhitzer im Bad lässt den Preis ein wenig höher ausfallen als normal. Mein Freund zahlt auch 25€/Monat.


In meiner alten Wohnung hab ich anfangs 25,-€ und nach ner ordentlichen Nachzahlung 48,-€ monatlich gezahlt.

Guck mal da

Hab jetzt auch gewechselt. :daumenhoch:


Pudel - du wirst normalerweise kein 30€ brauchen-allerdings ist das auch von Stadt zu Stadt verschieden. Auch solltest du über alternative Anbieter nachdenken.
Wir haben mit 4 Personen 1900kWh (31€/Monat) im Jahr (wir nutzen jede Energiesparmöglichkeit), darin enthalten Licht, Fernsehen, PC, Notebook, Pumpe von der Gastherme, WaMa, Spülmaschine.

Standbye-Betrieb gibt bei uns nicht. PC nach Gebrauch auf jden Fall ausschalten, das sind Stromfresser, selbst wenn Sie auschgeschaltet sind brauchen die noch Strom.

Bearbeitet von Sparfuchs am 31.01.2007 08:52:33


Ich zahle für mich alleine 17€ pro Monat!


Zitat (Sparfuchs @ 31.01.2007 08:48:13)
Wir haben mit 4 Personen 1900kWh (31€/Monat) im Jahr (wir nutzen jede Energiesparmöglichkeit), darin enthalten Licht, Fernsehen, PC, Notebook, Pumpe von der Gastherme, WaMa, Spülmaschine.

Hallo Sparfuchs,

Ich habe auch ne Gastherme, aber wie kann man da mit der Pumpe Strom sparen? Wenn Du die Pumpe ausschaltest, dann funktioniert doch die Heizung nicht. Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

Ich weiß auch nicht, wie Du das mit der Spülmaschine und meinst. Entweder die laufen, oder sie sind aus. Standby gibt es ja da nicht, oder?

War vielleicht etwas mißverständlich formuliert. Ich wollte nur die Geräte aufzählen, die bei uns in Gebrauch sind. Bei Geräten wie WaMa und Spülmaschine haben wir beim Kauf auf den Verbrauch geachtet und die Geräte werden auch nur VOLL in Betrieb genommen. Noch anzumerken wir haben einen großen Kühl/ und einen kleinen Gefrierschrank. Bei der Anschaffung von Kühlgeräten sollte man darauf achte das Energieeffieziens A schon lange überholt ist - A+ oder A++ sind die Sparsamen.


Zitat (Sparfuchs @ 31.01.2007 09:56:34)
War vielleicht etwas mißverständlich formuliert. Ich wollte nur die Geräte aufzählen, die bei uns in Gebrauch sind. Bei Geräten wie WaMa und Spülmaschine haben wir beim Kauf auf den Verbrauch geachtet und die Geräte werden auch nur VOLL in Betrieb genommen. Noch anzumerken wir haben einen großen Kühl/Gefrierschrank und einen kleinen Gefrierschrank. Bei der Anschaffung von Kühlgeräten sollte man darauf achte das Energieeffieziens A schon lange überholt ist - A+ oder A++ sind die Sparsamen.

Also kann man bei der Pumpe nicht sparen? Ich hätte den Tipp sonst gerne übernommen. Immerhin hat meine Therme einen Verprauch von 100 Watt.

Zitat (cladiere @ 31.01.2007 10:03:14)
Also kann man bei der Pumpe nicht sparen? Ich hätte den Tipp sonst gerne übernommen. Immerhin hat meine Therme einen Verprauch von 100 Watt.

Leider nicht - die Pumpe läuft ja normalerweise nur solange der Brenner heizt (bzw. 2-3Minuten nachläuft). Nachts brauchen wir gar nicht zu heizen, es sei denn bei extrem kalten Nächten (um -10Grad).

Alles klar, danke... :blumen:


uppsala :blink:

ich lebe alleine, koche nur selten, weil ich in der Mensa esse und am Wochenende hauptsächlich die nutze,
waschen tue auch nicht allzu häufig
ich habe eine nagelneue energiesparende SpüMa (wird ca. jeden 2. Tag angeschmissen, sind immer viele Kaffetassen drin), einen energiesparenden Gefrierschrank
auf Standby steht bei mir grundsätzlich nix
ich zahle 53 Teuros - wo kommt dat denn her?

ok., wenn ich nach Hause komme, schmeiße ich den Fernseher an, manchmal läuft der die halbe, manchmal auch die ganze Nacht - ich schlafe gerne davor ein
seit einiger Zeit läuft nebenher auch noch der Schlepptop
warmes Wasser geht über Durchlauferhitzer, brauche ich aber hauptsächlich morgens zum Duschen
wenn ich sonst was brauche, hab ich einen
Router, Mobiltelefon

außerdem stehe ich selber ständig unter Strom :lol:


Zitat (Die Außerirdische @ 31.01.2007 17:50:03)
außerdem stehe ich selber ständig unter Strom :lol:

Das wird es sein :lol:

Nein, da dein Duschwasser mit einem Durchlauferhitzer erhitzt wird brauchst natürlich mehr Strom. Die Durchlauferhitzer haben meist eine Anschlußleistung von 21-27kW.
Schau doch mal auf deiner Abrechnung wieviel kWh du im Jahr verbrauchst.

Ich zahle nun auch 41 Euro monatlich als Einzelperson. Mit Durchlauferhitzer im Bad. Vorher waren es 90 Euro für 2 Monate. Habe den Anbieter letzten Herbst gewechselt...


Wer wissen will, wo der Strom günstiger zu haben ist - hier


Zitat (Sparfuchs @ 31.01.2007 20:46:41)
Wer wissen will, wo der Strom günstiger zu haben ist - hier

Guck ma eine Seite vorher :P;)


und ich dachte, du hättest ne neue Seite entdeckt :(

Zitat (Ostseeperle @ 01.02.2007 07:59:03)
Zitat (Sparfuchs @ 31.01.2007 20:46:41)
Wer wissen will, wo der Strom günstiger zu haben ist - hier

Guck ma eine Seite vorher :P;)


und ich dachte, du hättest ne neue Seite entdeckt :(

Doppelt hält besser :D

Hallo!

Ich habe meine Stromrechnung erhalten. Bin total geschockt gewesen und vermute mal, dass sie eindeutig zu hoch ist. Ich habe angeblich in 3,5 Monaten (110 Tage) einen Stromverbrauch von 958 kWh. Ist das nicht etwas viel?
Ich wohne in einer 67m² großen Wohnung, 1- Personen- Haushalt.
Folgende Geräte besitze ich: Waschmaschine (ungefähr alle 2-3 Wochen mit 2-3 Wäschen an), / Ofen (häufiger benutzt, probiere ich nun zu senken), im Dauerbetrieb, älterer Gefrierschrank (mind. 10 Jahre alt) um Dauerbetrieb, Fernseher/ Videorekorder/ DVD- Player/ DVBT im Standby (selten komplett ausgeschaltet), 1 Laptop (wenn ich da bin im Dauerbetrieb, allerdings nicht immer mit Strom sondern auch mit Akku).
So, dass sind eigentlich alle Geräte. Dazu kommen dann noch Lampen und Telefon usw. Aber die verbrauchen eigentlich weniger soweit ich weiß.
Kann es sein, dass dadurch so ein hoher Stromverbrauch entsteht? Sicherlich auch durch den Gefrierschrank, weil der so alt ist. Den werde ich jetzt bald ersetzten. Aber ist der dafür verantwortlich, dass der Stromverbrauch so hoch ist?
Ich bin halbtags in der Uni und 3-4 Mal die Woche halbtags arbeiten. Also nur an wenigen Tagen wirklich den ganzen Tag oder halbtags zu Hause.
Ich kann mir diesen hohen Stromverbrauch nicht erklären. Habe leider auch keinen Zugang zu dem Stromzähler nur mit dem Schlüssel der Vermieterin.
Freue mich auf eure Meinungen!

Lg BlueMoskito


Hallo Moskito,
ich verstehe im Moment nicht, wie sich deine Stromrechnung errechnet.
Ich finde es ziemlich ungewöhnlich, nach drei Monaten eine Rechnung zu erhalten.

Wir zahlen Abschläge. Also Monatlich immer einen Betrag, der sich aus der letzten Rate vom Vorjahr ergibt. Haben wir also in der letzten Rate o. Abschlag eine Erhöhung, errechnet man dann fürs nächste Jahr eine höhere Rate /Abschlag.
Habe ich gut gewirtschaftet und liege drunter, wird die Rate gesenkt.
Geh zu deinem Stromanbieter und frage mal freundlich, wie sich dein Verbrauch erklärt, vielleicht haben die sich ja auch vertan.


Zu allererst solltest du von Stand By auf AUS umstellen. Für was Standby, wenn du nicht da bist?

Geräte, die du nicht brauchst, vom Netz nehmen. Ja, auch die Waschmaschine zieht sich Strom. Auch wenn die nicht läuft. Wenn du wirklich nur alle zwei bis drei Wochen ne WaMa anschmeißt, ist das Einstöpseln des Steckers das kleinere Übel.


Na das ist etwas kompliziert. Eine lange Geschichte. Die Zählernummer war bis vor Kurzem unter den Namen meines Exfreundes. Nachdem ich nun endlich erfahren habe, dass die Zählernummer immer noch nicht unter meinen Namen läuft, haben sie das endlich umgeändert und das auch rückwirkend. Da mein Exfreund im November ausgezogen war, haben sie den Namen bzw. die Rechnung vom 1.11. gerechnet. Ablesung war Mitte Februar. Nachdem sie nun den Namen geändert haben, konnten sie mir also die Rechnung vom 1.11.08 bis Mitte Februar zuschicken, die ja damals noch unter einen anderen Namen lief, weil die es nicht hinbekommen haben, den zu ändern. Und deswegen ist der Abrechnungszeitraum so komisch. Abschläge soll ich jetzt auch jeden Monat zahlen und zwar 63 Euro- was ich ziemlich viel finde für jeden Monat.
Und die Standby- Geräte wie Fernseher, Videorekorder und DVBT sind an, weil ich tagsüber etwas aufnehme, wenn ich nicht da bin. Von daher kann ich die nicht ausstellen und soweit ich das weiß, sind das auch im Jahr ca. 10-30 Euro mehr, wodurch die Rechnung höher wird. Erklärt aber nicht den enormen Stromverbrauch.
Waschmaschine ist eine gute Idee, die kann vom Strom. Alle anderen Geräte wie , Wasserkocher usw. nehme ich immer vom Strom, wenn sie nicht benutzt werden. Kann es mir eigentlich nur von dem Gefrierschrank erklären, obwohl ich es auch komisch finde, dass er soviel Strom ziehen soll.


Hallo Eifelgold,

das kann schon sein, dass sie jetzt eine Rechnung bekommt. Bei uns rechnet die EON auch immer im April ab, auch wenn du dich im Januar erst angemeldet hast. Und wenn du vorher noch nicht angemeldet warst, können sie dir auch keine Abschläge berechnen, weil sie ja deinen Verbrauch nicht kennen.

Aber BlueMoskito schreibt ja, dass sie zur Miete wohnt. Vielleicht rechnet die Vermieterin ja auch nach dem Rhythmus vom Stromanbieter die NK ab? Außerdem wird es nicht viel helfen den Anbieter direkt zu fragen, denn der rechnet ja wahrscheinlich das Gebäude komplett ab, nicht jede Wohnung einzeln.
Allerdings halte ich es für nicht ganz in Ordnung, wenn man nicht jederzeit Zugang zum Zähler haben kann.

Standby würde ich auch sofort bleiben lassen. Meinen Fernseher z.B. kann man nicht wirklich richtig ausschalten, der ist irgendwie immer auf Standby, wenn eingesteckt, dafür habe ich mir aber dann gleich eine Steckdosenleiste mit Schalter gekauft, wo TV, Video, DVD usw dran hängt, wenn nicht geguckt wird, wird einfach der Saft abgeknipst

Beim Licht müsstest du auch mal gucken, was du für Leuchtmittel verwendest. Es müssen nicht immer überall 40 oder 60 Watt-Lampen sein. Oft reicht auch viel weniger, z.B. im Flur.


Hi mosquito ...

ja, das kann schon hinkommen so vom Verbrauch .. vor allem dein Gefrierschrank haut rein, wenn der über 10 jahre alt ist, und damals u.U. nicht nach energiesparklasse gekauft wurde, sondern einfach ein billiger genommen wurde, dann zieht das ding Saft wie die Hölle!

Standby natürlich reduzieren ... Steckdosenleiste ist anzuraten

Notebook ist natürlich schon mal gut, verbraucht wweit weniger Strom als ein normaler PC. Aber dass auf Akku laufen lassen Strom spart ist natürlich ein Trugschluss, außer du lädst den Akku woanders als ind einer Wohnung .. Denn irgendwoher muss der Strom für den akku ja kommen ;)

Bearbeitet von Bierle am 03.05.2009 15:04:13


Und wieder was dazu gelernt, andere Anbieter, andere Sitten ;)


Zitat
Außerdem wird es nicht viel helfen den Anbieter direkt zu fragen, denn der rechnet ja wahrscheinlich das Gebäude komplett ab, nicht jede Wohnung einzeln.


Das kann man so pauschal nicht sagen, bei uns wird der Strom pro Wohnung direkt über EON abgerechnet.

Bei mir ist der Stromverbrauch kräftig runtergegangen.
Das erste war ein neuer Gefrierschrank. Dann eine neue Spülmaschine, letztes Jahr neuer Kühlschrank.
Kühlgeräte fressen den meisten Strom.
(Standby ist nicht nur teuer, sondern auch gefährlich.)

Zudem schalte ich wenn ich nicht online bin, das WLan ab.

Was die Beleuchtung angeht, da vertut man sich. Das fällt nur geringfügig ins Gewicht.

Bei uns war der Stromfresser der Waeschetrockner. Seit wir die Waesche auf der Trockenmuehle und auf dem Staender trocknen und nur ab und an den nehmen bezahlen wir nur noch ein viertel des Betrags.


Große Augen, guck!!
Was ist eine Trockenmühle?


Der Verbrauch ist schon möglich. Gerade wenn man sich mit dem Thema noch nie genauer beschäftigt hat, staunt man was so an Strom verbraucht wird.
Es gibt Strommessgeräte die einfach zwischen Steckdose und Verbraucher geschaltet werden. Die messen den derzeitigen Verbrauch oder aber auch über 24 Stunden (z.B. bei Kühlgeräten, da die ja nicht ständig kühlen. Diese Messgeräte bekommst du entweder zur Ausleihe bei den Stadtwerken oder du kaufst dir eins für 10-15 Euro (gut angelegt). Damit kannst du auch den Standbye - Verbrauch messen.


Also den Akku lade ich meistens in der Uni auf, teilweise natürlich auch zu Hause. Aber ich denke nicht, dass er den hohen Stromverbrauch erklärt. Lampen sind alle okay und keine hat eine Glühbrine drin, die viel Strom verbraucht. Ist schon überall sparsam gehandelt worden.
Die Standbygeräte sind eine Sache- nehmen aber meines Erachtens nicht soviel Strom zu sich.
Das Gefriergerät ist wahrscheinlich der ausschlaggebende Punkt. Ich bemühe mich allerdings schon darum, einen neuen zu finden. Habe jetzt schon einen in Aussicht mit Energieeffizent A. Kann es wirklich sein, dass der den Großteil des Stromes zieht? Kann ich mir irgendwie gar nicht so vorstellen, aber könnte natürlich schon sein.
Meint ihr es würde etwas bringen, wenn ich jeden Tag einaml zum gleichen Zeitpunkt den Zähler ablese, damit ich weiß, wieviel ich pro Tag verbrauche?
Und dann bekomme ich die Woche von einem Freund ein Strommesser um mal zu schauen, welches Gerät wieviel frisst. Aber woher weiß ich, wie viel es max. fressen sollte und woran erkenne ich dann, dass es zuviel Strom zieht?
Dem Strombetreiber habe ich erstmal eine Mail geschrieben, dass sie nochmal schauen sollen, ob sie richtig abgelesen haben und ob der Zähler richtig funktioniert. Mal schauen was die antworten.

Bearbeitet von BlueMoskito am 03.05.2009 16:46:30


Also ich finde den Verbrauch erstaunlich hoch! Habe gerade mal nachgeschaut: wir verbrauchen ca. 4800 kWh pro Jahr als 7 Personen-Haushalt mit entsprechend viel Wäsche (auch Trockner!). Gut, Waschmaschine und Trockner sind neu, Kühl- und gefrierschrank eher "mittelalt" (ca. 5-7 Jahre). Das werden wohl die größten Verbraucher sein. Klar läuft auch der Fernseher, beim Schwiegervater viiiiele Stunden am Tag, bei uns dann auch noch ein wenig, der PC...
Also man kann sicher nicht Stromverbrauch pro Kopf umrechnen, da ja viele Geräte jeder Haushalt hat, egal wie viele Personen dort wohnen. Trotzdem finde ich es erstaunlich, wenn ein 1 Personen Haushalt in kleiner Wohnung fast soviel verbraucht wie 7 Personen in einem großen Einfamilienhaus! :o

Ich würde noch mal nachsehen bzw nachhaken. Wenn zwischendurch nicht abgelesen wurde, wird oft auch geschätzt, vielleicht zu deinen Ungunsten? Sie nach 1 Monat/2 Monaten noch mal auf den Stromzähler und vergleiche!

Gruß
ElRa


Zitat
Meint ihr es würde etwas bringen, wenn ich jeden Tag einaml zum gleichen Zeitpunkt den Zähler ablese, damit ich weiß, wieviel ich pro Tag verbrauche?


Das könnte schon einmal ein Anhaltspunkt sein.
Das Gefriergerät könnte auch eine Undichtigkeit oder defekt haben, dann zieht er noch viel mehr Strom als normal. Herd und Backofen verbrauchen enorm viel Strom, d.h. wenn du den Backofen oft verwendest geht das auch ins Geld.

Noch ein Tipp zu einem neuen Gefriergerät - A ist schon lange nicht mehr das Beste.
A+ und A++ verbrauchen noch viel weniger Strom als A.

Bearbeitet von Sparfuchs am 03.05.2009 17:04:37

Apropos Backofen/Herd: beide sind bei uns auch täglich in Benutzung. Es wird 2x am Tag warm gekocht und der Ofen ist auch mindestens 5x die Woche in Betrieb, da ich unser Brot selbst backe, dazu natürlich noch Kuchen, Kekse, Aufläufe, Pizza etc.
Also die Großverbraucher laufen bei uns täglich und das mehrfach!


was das A++ angeht, als ich meinen neuen Kühlschrank (mit Gefrierfächern) gekauft hab, da habe ich gemeinsam mit meinem Händler des Vertrauens den Verbrauch ausgerechnet
wir sind darauf gekommen, dass der erhöhte Anschaffungspreis 8 Jahre braucht um sich zu amortisieren

mein neuer Gefrierschrank hat auch nur A, ich habe vor und nach dem Kauf aber den Verbrauch getestet und er ist um ein Vielfaches geringer als bei dem alten
die Technik hat sich schlichtweg geändert

und Standby zieht auf jeden Fall
mein nagelneuer Flachbildfernseher verbraucht lt. technischen Daten im Standby-Betrieb das Doppelte an Strom
für mich immer ein Grund, kein Gerät zu kaufen, dass man nicht ausschalten kann
sollte meiner Ansicht nach eh verboten werde

Backofen? au ja
früher hab ich jeden Morgen 2 Brötchen drin aufgebacken
seit langer Zeit hab ich einen kleinen Brötchenbäcker und das hat sich heftig bemerkbar gemacht


Ich finde ja es geht nicht nur darum, ob sich der Mehrpreis eines stromsparenden Gerätes irgendwann amortisiert, sondern in erster Linie darum, weniger Strom zu verbrauchen (Umwelt...).
Wenn's den Geldbeutel noch dazu schon, gut, aber ein bißchen für unsere Welt investieren müssen wir auch! Klasse, wenn sich das nach einiger Zeit sogar noch amortisiert. Sollte aber nicht der erste gedanke sein, denke ich! Das gilt genauso für die Anschaffung von Solarzellen, neuen Heizungen etc. ;)


Zitat (Die Außerirdische @ 03.05.2009 17:14:56)
was das A++ angeht, als ich meinen neuen Kühlschrank (mit Gefrierfächern) gekauft hab, da habe ich gemeinsam mit meinem Händler des Vertrauens den Verbrauch ausgerechnet
wir sind darauf gekommen, dass der erhöhte Anschaffungspreis 8 Jahre braucht um sich zu amortisieren


Tja ein Kühlgerät sollte schon mindestens 10 Jahre halten. Außerdem ist in der Rechnung auch berücksichtigt, das der Strompreis weiter steigen wird?

Würde man die Klassen neu einstufen A-G, wären heutige A Geräte bei C :D

Ja Backofen habe ich ja vorhin glaube ich schon erwähnt. Da werde ich den Verbrauch deutlich senken bzw. schauen, ob es nicht günstiger wäre, einen kleinen Miniofen anzuschaffen.
Mit dem Gefrierschrank denke ich, dass ich bei A ganz gut lege. Ist zwar nicht das Beste, aber ich muss auch schauen, wie ich ihn mir finanziere. Vorübergehend muss der erstmal reichen und wäre ja schon deutlich energiearmer als mein jetziger.
Habe gerade eine Anfrage beim Mieter gestellt, ob die Möglichkeit besteht, dass ich den Strom jede Woche einmal ablese. Dürfte eigentlich keine weiteren Probleme darstellen.
Und wegen den Standbygeräten sollte ich mir vielleicht doch was anderes einfallen lassen bzw. ich schaue auch erstmal in der Anleitung, wie hoch der Energieverbrauch im Standby ist.

Und nochmal zu den Strommessgeräten. Woher weiß ich denn dann, ob der Stromverbrauch zu hoch ist oder nicht? Gibt es dazu irgendwo eine Liste, in der Richtwerte verzeichnet sind oder so?


Hallo Moskito,

Dein Stromverbrauch ist wirklich extrem hoch.
Ich habe gerade mal auf meine letzte Abrechnung geschaut.
Ich hatte einen Verbrauch von 1.764 kWh für das ganze Jahr.
Ich wohne allein auf 58 qm, bin berufstätig und daher den ganzen Tag nicht zu Hause.
Bei mir laufen folgende Geräte:
eine Kühl-, Gefrierkombi,
Waschmaschine so oft wie bei Dir, also etwa alle 2 Wochen zwei bis drei Ladungen,
Grossbildfernseher (Röhrengerät),
digitaler Kabelreceiver,
DVD-Rekorder,
Wäschetrockner nur gelegentlich für Handtücher und Bettwäsche,
normaler PC mit Flachbildschirm durchschnittlich 5 Stunden am Tag, am Wochenende länger,
Elekroherd nutze ich nur selten, da ich in der Kantine esse,
sonstige Kleingeräte, wie Kaffemaschine, Toaster, Wasserkocher und elektr. Pizzaofen.
Die techn. Geräte sind mit Ausnahme des TV immer auf Standby. Der Tv hat noch einen richtigen Ausschalter, der das Gerät vom Netz trennt.

Waschmaschine, Trockner und Kühlschrank sind alles Klasse-A-Geräte und erst ca. 2 Jahre alt.

Ich denke, dass Dein Kühlschrank alleine nicht für den hohen Verbrauch verantwortlich ist.
Sicher wirst Du Strom sparen, wenn Du ihn gegen ein modernes Gerät tauschst, aber soo viel?
Halte uns auf dem Laufenden, was Dein Anbieter dazu gesagt hat.
Lasse auch mal Deinen Zähler von denen überprüfen.
Noch ein Tipp:
schalte mal alle und wirklich alle Geräte ab, also ziehe den Stecker raus, auch vom Kühlschrank.
Gehe dann zu Deinem Zähler.
Wenn der dann noch läuft, hast Du einen Stromdieb. Alles schon da gewesen.


Ja, dass will ich auch überprüfen, wenn ich dann den Zugang dazu bekomme. Ist es denn kostenlos, wenn die den Stromzähler vom Anbieter überprüfen lassen? Oder muss man dafür dann auch noch blechen?
Und kann es denn überhaupt sein, dass den Strom jemand anzapft, wenn kein Mensch Zugang dazu hat?

Ich habe schon von manchen gehört, dass alte undichte Geräte ziemlich viel Strom fressen. Das erwartet man manchmal gar nicht. Könnte es mir also schon vorstellen. Der Vorbesitzer meinte damals auch, er will ihn nicht mehr, weil er zuviel Strom nimmt. War damals aber der einzige, den wir uns leisten konnten. Mittlerweile sieht das etwas anders aus. Könnte also schon sein, dass er viel frisst.


In der Regel ist eine Prüfung des Zählers kostenlos, wenn eine Reklamation vorliegt, wie in Deinem Fall.
Weise den Anbieter auf den angeblich hohen Verbrauch hin und bitte um Prüfung.
Wenn die Mieter keinen Zugang zum Zählerraum haben, ist ein Anzapfen zwar eher unwahrscheinlich, aber ausschliessen würde ich es nicht.
Wenn Du Deinem Vermieter das Problem schilderst, sollte er Verständnis haben und Dich den Test machen lassen.

Der Kühlschrank schliesst auch noch nicht mehr richtig? Meinst Du das mit "undicht"?
Dann ist das Gerät natürlich ein wahrer Stromfresser.


Ich empfehle diese Seite


Ich vermute den Gefrierschrank als Hauptursache - alte Kühl- und Gefriergeräte können Strom ziehen, dass einem schwindlig wird :)

Auch Standby macht mehr aus, als man denkt. Klar braucht das einzelne Gerät "nur" 2 oder 3 Watt im Standby-Betrieb, aber rechne doch mal: 1 Watt Stromverbrauch pro Stunde sind am Tag schon 24 Watt und im Jahr 8760 = 8,76 KwH. Selbst bei einem sehr preiswerten Stromanbieter wirst Du (inkl. aller Steuern) die Kilowattstunde kaum unter 0,16 Euro bekommen, dieses eine Watt Standby-Verbrauch verursacht also schon 1,40 Euro jährliche vermeidbare Kosten. Nun brauchen aber die meisten Geräte im Standby-Betrieb nicht nur ein Watt, sondern 3-5, teilweise auch mehr. Macht also pro Gerät 4,20-7 Euro Kosten pro Jahr. Pro Gerät, wohlgemerkt! Und teilweise gibt es richtige Standbyfresser. Ich habe mal mit einem Strommessgerät meine Stereoanlage gemessen - die braucht, wenn sie in Zimmerlautstärke läuft, 45-55 Watt je Stunde. Im Standby brauchte sie auch knapp 40, also fast genauso viel. Würde ich die laufen lassen, würde die allein ja schon 56 Euro im Jahr kosten!

Wir hatten in einer Zweipersonen-WG bei der letzten Abrechnung (aufs Jahr hochgerechnet) 1350 kwH Jahresverbrauch, mit Strom wird bei uns auch Warmwasser erzeugt. Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass ich mit Gas koche und außer dem Kühlschrank und der Spülmaschine kaum elektrische Küchengeräte habe (ab und zu mal das Rührgerät oder den Mixstab, das war es. Toast esse ich nicht, Kaffee schmeckt aus der Bodumkanne am besten und mit Gasherd wäre auch ein elektrischer Wasserkocher Verschwendung) - meine WG-Partnerin nutzt ab und an mal eine Mikrowelle. Stereoanlage und Laptop werden bei Nichtgebrauch vom Netz getrennt und Licht kommt aus Energiesparlampen.

Auch als ich noch allein wohnte, hatte ich selten mehr als 1000 kwH Jahresverbrauch - und damals besaß ich sogar noch ein Fernsehgerät.

Bearbeitet von tigermuecke am 03.05.2009 17:47:51


Nein der Kühlschrank funktioniert einwandfrei. Jedenfalls meiner Meinung nach. Wie gesagt, der Gefrierschrank macht mir da mehr Sorgen.
Und wegen den Standbygeräten schaue ich mal, was ich da ändern kann. Mal gucken, was das Messgerät sagt. Kann schon sein, dass das mehr frisst, als man vielleicht annimmt. Denke aber trotz dessen nicht, dass diese für den hohen Verbrauch zuständig sind.


Hätte trotzdem noch eine Frage zum Stromverbrauch. Wenn ich die Geräte anstatt in Standby einfach den Schalter an der Stromleiste auf aus stelle, aber die Leiste weiterhin mit der Steckdose verbunden ist- verbraucht man dann trotzdem Strom oder dann nicht.
Und wenn eine Stehlampe dauerhaft mit der Steckdose ohne Verteiler verbunden ist, verbraucht die dann Strom?


Eine Frage hätte ich noch. Spart ein Miniofen mit einem Garraum von 9l bis sogar vielleicht 26l mehr Strom, als wenn man den normalen Ofen anstellt?
Gerade wenn man sich mal schnell eine Pizza machen möchte oder wenn man sich ein paar Auftaubrötchen reinschiebt, dauert das doch schon länger und der Ofen wäre viel zu groß für die ein oder zwei Brötchen. Oder sehe ich das falsch? Oder nimmt ein kleiner Ofen mehr Strom, wenn man ihn nur für 5-10 Minuten anstellt um ein Brötchen aufzubacken.


klar doch
meine Mutter hat seit Jahren einen Minibackofen, weil der Backofen im Herd kaputt ist und sie keinen neuen kaufen wollte
sie nutzt ihn täglich und er hat sich in der Stromrechnung auch bemerkbar gemacht


ihr habt natürlich Recht, es sollte nicht nur um die Amortisation, sondern um die Energieersparnis gehen
aber wie hier auch schon gesagt wurde, man muss auch das Geld für das A++-Gerät hinlegen können

ich hab grad mal nachgesehen
ich hab im letzten Jahr 2.500 kw verbraucht
meine Wohnung ist ca. 62 qm
Heißwasser geht über Durchlauferhitzer
vorhanden sind
Kühlschrank mit Gefrierfächern, Gefrierschrank, Waschmasch. Spülmasch. Herd, Fernseher, Festplattenrecorder, Stereoanlage, PC, Laptop, Radio, Kaffee-Pad-Maschine, Brötchenbäcker
waschen höchstens 1 x/Woche
SpüMa ca. jeden 2. Tag
kochen nur am WoEnde (esse in der Mensa)
dusche jeden Morgen ausgiebig, im Sommer auch gerne nachts
PC nur sporadisch und gezielt
Laptop täglich mehrere Stunden
Fernseher ebenfalls (manchmal auch die ganze Nacht, kann es nicht ändern, schlafe gerne davor ein)
Festplattenrecorder ist auch täglich in Betrieb
Radio morgens, Stereoanlage sporadisch
Cappucino gibts mehrfach täglich

mein höchster Verbrauch in den letzten Jahren lag über 3.000 kw
mein Verhalten hat sich aber nicht verändert, nur die Geräte wurden ausgetauscht



Kostenloser Newsletter