Verkratzte Edel-Armatur noch zu retten?


Hallo erstmal,

ich habe ein Problem: ich habe einen verkratzten Nobel-Einhebelmischer über dem Waschbecken im Bad. Dieser ist ca. 8 Jahre alt (ich wohne seit 3 Jahre hier). Er funktioniert einwandfrei - jedoch haben frührere Mieter ihn "totgeputzt". Diese Kratzer sehen sehr hässlich aus. Verkalkt ist er nicht, nur verkratzt. Gibt es Mittel um diese Kratzer zu beseitigen :unsure:

Ich möchte meinen Vermieter noch nicht ansprechen, da das Dornb....t-Ding noch funktioniert.

Schon mal vielen Dank für die Hilfe :rolleyes: [/F[/SIZE][COLOR=purple]ONT]


Hilfreich wäre zu wissen aus welchen Material das Teil ist...also ob es nur Chrom ist...oder ob es vergoldet ist, Kupfer oder was auch immer... dann wäre es schön zu wissen ob es tiefe Kratzer sind oder Oberflächliche kleine...also beschreib dir mal die Seele aus dem Leib ;) oder setze uns ein Foto rein...


Hallo Nachi,

Allroundtalent - oder ;) nicht nur am PC!

Ok - kann erst morgen ein Foto reinsetzen...die Armatur besteht nur aus Chrom...die Kratzer sind nicht sehr tief...es gibt doch Auto-Politur - so etwas ähnliches müßte es doch auch für Chrom geben - oder :unsure:

Grüssle
putzteufel


also ich schwöre bei Chrome auf Elsterglanz®


Marke erwähnen ist ok., aber bitte keine Werbelinks

Bearbeitet von Die Außerirdische am 13.05.2009 23:46:56


Mal ganz was anderes- hast du diese feinen Kratzer bei der Übergabe bereits bemerkt und dem Vermieter gegenüber dieses erwähnt? Steht es vielleicht sogar im Übergabeprotokoll? Wenn nicht, könnte es beim Auszug eine unangenehme Diskussion geben.

Bearbeitet von Valentine am 13.05.2009 22:17:26


Hallo Nachi,
hallo Valentine,

Elsterglanz werde ich probieren. Danke für den Tip!

An Dich Valentine: leider habe ich beim Einzug meinen Vermieter nicht darauf aufmerksam gemacht, weil ich sehr froh war,diese tolle Wohnung auf einem Bauernhof zu bekommen - manchmal bin ich leider schon ein kleines Schaf :huh:

Ich danke Euch für die Tips und hoffe, dass ich es schaffe, das Foto reinzustellen.

Nochmals vielen vielen Dank!

P.S. Ich kenne mich hier nicht aus, wie kann ich eine Quellen-Angabe in mein eigenes Bild einfügen?


Hallo Putzteufel
Bild einstellen:
Es reicht wenn du es dazu schreibst,(Copyright Putzteufel) nur ohne wird es gelöscht.
Größe beachten ;)
Gruß Moped

Bearbeitet von moped am 13.05.2009 22:42:48


Zitat (Nachi @ 13.05.2009 22:07:36)
also ich schwöre bei Chrome auf Elsterglanz®

----ich auch :P

Bearbeitet von Die Außerirdische am 13.05.2009 23:50:35

Auch ich habe Elsterglanz im Hause und habe damit auch schon zu alten Zeiten manches ausgebügelt bekommen, aber wenn die wirklich gute "West"-Armatur ist, würde ich es zunächst damit versuchen.
Damit habe ich auf effizientere, aber nicht so scheuernde Weise ältere Grohe-Armaturen (damals der "Ferrari" unter den Wsserhähnen) zum Glänzen gekriegt.
"Elsterglanz" eignet sich für Echtmetalle, besonders Messing, Kupfer und deren Legierungen recht gut (will man eine Granate aus dem 2. WK oder einen Kirchenleuchter blankputzen: Elsterglanz!). Für so etwas Weiches wie Chrombeschichtung hätte ich dabei Bedenken.
Übrigens:
Aus einer wirklich verschandelten und schlecht behandelten Armatur macht man selten "eine ganz neue". Mit gewissen "Vorgängerspuren" muß man meist leben, wie gut man die auch selbst später pflegt.


Ausbauen, zerlegen, neu verchromen lassen.
Oder du guckst bei eBay nach dem gleichen Modell, die Konurrenz an Mitbietern ist für diese Teile niedrig. Hab dasselbe Problem schon für 1 EUR und Portokosten so gelöst. ;)


Sowas kann man bei seinem eigenen Haus sicher machen lassen, wenn es sich jedoch um Vermietereigentum handelt, kann das schon was ganz anderes sein, lieber Tschooo. :)
Da muß man den Vermieter entscheiden lassen, was der denn will (und das wird im Regelfall ganz sicher keine Neuverchromung für alle Armaturen einer Mietwohnung sein... oder ich müßte mich da eines ganz Neuen belehren lassen. ;) )


Also bei mir steht im Mietverterag, daß ich für Kleinreparaturen an Armaturen, Fenster-/Türenverschlüssen usw. bis zu einer jährlichen Bagatellgrenze selbst verantwortlich bin. Demzufolge auch die freie Entscheidungsgewalt habe, wie die Teile wieder ihren ordnungsgemäßen Zustand zurückerhalten. ;)

Im Übrigen ist mein Vermieter froh, wenn er sich nicht drum kümmern muß, daß ihm das Mietobjekt in einem ordentlichen Zustand erhalten bleibt. :D

Hatte aber auch schon mal so eine Alte, die von nix ne Ahnung hatte, und die den ganzen Tag nur damit beschäfftigt war, zu überwachen, daß ja niemand einen Nagel in ihre geheiligten Wände eingeschlagen hat. "Dees derfet Siee ned!"


Hallo Biene,
hallo an alle, die mir helfen wollten,

vielen Dank für die Antworten.

Wenn ichs mir recht überlege, kann ich in der Mietwohnung auch mit einer verkratzten Nobel-Armatur leben. Zumal die vom Design sehr altertümlich ist. Die Zeit wird kommen, dass sie ausgetauscht werden muß - und dafür hat der Vermieter aufzukommen.

Ausbauen, neuverchromen und wieder einbauen - lohnt sich nicht für das alte Teil. Deswegen dachte ich, man könnte es irgendwie pimpen.

Bleibt nix, als meinen Vermieter zu fragen - mehr als NEIN kann er ja nicht sagen.

Liebe Grüße
putzteufel


Hallo Tschooo,

bei mir steht das auch im Mietvertrag - allerdings nicht aufgeschlüsselt nach Armatur, Fenster- Türverschlüssen, sondern nur allgemein. Ich muß bis 150,-- Euronen selber bezahlen, ich denke dafür kriegt man im Baumarkt eine neue Armatur inkl. Einbau - so dass ich meinen Vermieter nicht fragen müßte. Das Problem ist, ich kann das nicht einfach so selber machen - hier ist alles sehr hochwertig.

Ich kenne solche Vermieter, die zwar die Miete kassieren wollen, aber die Leutz nicht wohnen lassen wollen :( so sind meine Gottseidank nicht.

Also, die können ja schließlich auch froh sein, dass ich mir über verkratzte Armaturen Gedanken mache und ihr "Wohngut" pflegen und erhalten will - man nennt mich ja nicht so ganz grundlos putzteufel :D

Ganz lieben Dank für die Antwort!
putzteufel



Kostenloser Newsletter