Badezimmer in Keller einbauen?

Neues Thema Umfrage

Hallo,

ich sitze gerade mit einer Freundin beim Kaffeetrinken und wir sind auf die tolle Idee gekommen, für ihren Sohn den Keller ihres Hauses als Wohnraum auszubauen. Im Moment ist es erstmal eine spontane Idee, die davon abhängt, ob´s überhaupt geht und was es kostet.
Vielleicht hat das hier schonmal jemand gemacht und kann uns Tipps geben, worauf wir achten müssen?

Beim eigentlichen Zimmer sehe ich keine großen Probleme- trocken und sauber ist es dort schon, es muss also nur bewohnbar gemacht werden. Aber wie sieht es aus mit einem kleinen Badezimmer? Das gibt es da unten nämlich noch nicht- ist es ein großer Aufwand, sowas einzubauen?

Würde mich freuen, wenn ihr was wisst- nehme gerne alle Tipps, groß und klein :)

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Die Idee ist doch gut. Liegen bereits Wasserleitungen im Keller?

War diese Antwort hilfreich?

Also - keine Ahnung, was so was kostet etc. ... machbar ist es vermutlich schon.

Aaaber: ich würde auf jeden Fall drauf achten, dass das Badezimmer ausreichend belüftbar ist. Sonst habt ihr in einem Jahr die "schönsten" Schimmelkulturen im Keller. Sprich: Badezimmer ohne Fenster ginge für mich garnicht.

Wegen der Leitungen müsst ihr eben schauen, wo ihr / der Flaschner von den bestehenden Warm-/Kaltwasserleitungen abzweigen und die neue Wohnung anfahren könnt. Wo man die Wand durchbrechen könnte, ob die Leitung irgendwo am Boden oder an der Decke entlang geht etc.

Soll denn auch ne kleine Kochzeile rein?

Gruß
Ribbit

War diese Antwort hilfreich?

Das beste ist eine Nasszelle =Hier und Da!!! (IMG:/html/emoticons/wink.gif)

War diese Antwort hilfreich?

Hallo und danke schonmal :)

Also ne Küche ist nicht nötig, nur ein kleines Bad. Ja und das mit dem Lüften haben wir uns auch gedacht. Es gibt zwar keine richtigen Fenster aber halt diese Luken mit Lichtschacht (hoffe, ihr wisst was ich meine- keine Ahnung, wie das richtig heißt). Wenn man da im Bad noch so eine kleine Elektrolüftung zusätzlich einbaut, sollte das hinkommen, oder?

Unser größtes Problem ist das mit dem Wasser: Der Mann meiner Freundin meinte, dass das Abwasser irgendwie nach oben befördert werden muss, da es nicht wie üblich per Gefälle in der Kanalisation landen kann. Bei dem Link von wurst ist das Problem beschrieben: Abwasserinstallation Die Lösung wäre dann, wenn ich das richtig verstehe eine "Abwasserhebeanlage".? Danach suche ich gleich nochmal. Habt ihr sowas schonmal eingebaut/bauen lassen? Ich frag das alles, weil meine Freundin sich eine ungefähre Vorstellung machen wollte, wie lange und wie aufwendig in dem Haus dann gearbeitet werden müsste.

Aber die Idee nimmt auf jeden Fall Form an- da wird sich jemand sehr über sein eigenes Reich freuen ;)

War diese Antwort hilfreich?

Hallo, tja die Idee ist schon ein bischen her- wollte nur kurz mal melden was draus geworden ist:

Das Wasserproblem ist gelöst mit so einer Pumpe (nennt sich sanibroy)- die befördert das ganze Wasser nach oben. Der Klempner war schon da und meinte, der Einbau wäre gar nicht so aufwendig- in ein paar Wochen gehts los...
Am Wochenende haben sie schon angefangen das eigentliche Zimmer zu beackern- ist zwar noch Baustelle, aber man kann es sich schon fertig vorstellen. Nun muss ich wohl bei mir auch renovieren- hab Blut geleckt, äh Tapetenkleister :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Und falls du mal mit diesem Teil Probleme haben solltest ....

Kein Problem. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Mein bester Freund wohnt ein paar Häuser weiter und ist zufälligerweise ein Fachberater dieser Firma.
Also einfach bei FM und dem Master of Stone melden

LG
Master of Stone

War diese Antwort hilfreich?

Hey, das ist ja nett! :blumen:
Hoffe natürlich, dass es keine Probleme gibt (ist wohl auch `ne Garantie dabei), ist aber auf jeden Fall gut zu wissen-Danke :)

War diese Antwort hilfreich?

Halt uns auch bitte auf dem Laufenden, denn irgendwann wird´s bei uns auch mal soweit sein mit dem Bad im Keller. Und dann liest man ja gern mal einen Erfahrungsbericht! :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Mein Ex-Mann wollte in unserem Haus im Waschkeller eine Ecke abzweigen um darin eine "Party"-Toilette zu installieren. Ich bin ehrlich, erstens war ich gar nicht scharf darauf ein großes Stück meines Waschkellers aufzugeben (weniger Leinen) außerdem hätte ich dann drei Toiletten zu putzen. :angry:
Da sich in unserem Party-Keller regelmäßig einige Herren unseres Vereines getroffen haben um dort ein Extra-Training zu absolvieren glaube ich nicht dass diese jedesmal 1 Etage höher gegangen wären wenn sie mal mussten wenn doch so nah ein WC vorhanden ist.
Da wir aber damit unterhalb des Kanalisationsanschlusses gelegen hätten konnte ich ihn mit dem Hinweis auf die Extrakosten einer Fäkalpumpe davon abbringen. Unser Installateur bestätigte dann auch meine Einwände (sonst hätte er mir wahrscheinlich nicht geglaubt).
Für die
War diese Antwort hilfreich?

@Charlatan: mach ich :)

Zitat
außerdem hätte ich dann drei Toiletten zu putzen.  :angry:

Na da hätte ich auch nicht mitgemacht- schon gar nicht fürs Party-Klo :wacko:
War diese Antwort hilfreich?

Frieda K!!

was Du eigentlich bisher nicht geschrieben hast, ist, wie alt der Sohn Deiner Freundin ist!
Falls er schon erwachsen ist, wäre da eine eigene Wohnung nicht preiswerter???? :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Mit 13,5 wollte ich nicht mehr das meine Schwester durch unser (geteiltes) Kinderzimmer läuft.
Da habe ich dann im "Keller" ein eigenes Zimmer bekommen. ohne Bad und Küche, aber fern meiner Schwester. (übrigens die heutige Küche des Masterdom)

Mit 14,5 wollten meine Eltern mein Zimmer als Lagerraum für die Firma haben. Also habe ich bei meiner Grossmutter im Dachgeschoß eine eigene Wohnung bekommen.
Da wohne ich heute noch.


Also, wie alt muss man sein, damit man aus der Elternwohnung auszieht?

:pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: rofl rofl rofl

War diese Antwort hilfreich?

Hmmm, also diese Sanibroy Dinger mögen ja ganz praktisch sein, aber ich erinnere mich an einen Thread im "Forum Haustechnikdialog", wo sich jemand wegen des Rohrquerschnitts seiner Toilette besorgt gezeigt hat, weil in seiner Familie scheints extrem große "Haufen" üblich wären... rofl Das Abwasserrohr dieser Pumpe sieht mir nicht nach großem "Fassungsvermögen" aus

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Wyvern @ 24.06.2009 15:23:17)
... Das Abwasserrohr dieser Pumpe sieht mir nicht nach großem "Fassungsvermögen" aus

Kein Problem, diese Geräte haben extra einen Häcksler eingebaut, der macht aus jedem großen Haufen Kleinschiss rofl
und pummt es dann noch über 3m hoch

Beachten sollte man nur, das man nicht alles gleichzeitig anschliessen darf.
ZB. Waschmaschine und Waschbecken und Toilette und Dusche.

Bearbeitet von Master_of_Stone am 24.06.2009 16:24:49
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Master_of_Stone @ 24.06.2009 15:02:33)
Mit 13,5 wollte ich nicht mehr das meine Schwester durch unser (geteiltes) Kinderzimmer läuft.
Da habe ich dann im "Keller" ein eigenes Zimmer bekommen. (übrigens die heutige Küche des Masterdom)




Also, wie alt muss man sein, damit man aus der Elternwohnung auszieht?

:pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: rofl rofl rofl


Die Küche vom Masterdom war Dein Zimmer????? :o :o :o Aber immerhin vernab von Schwester!!!! :lol:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 24.06.2009 16:33:50)
Die Küche vom Masterdom war Dein Zimmer????? :o :o :o Aber immerhin vernab von Schwester!!!! :lol:

Nur natürlich nicht so schön wie heute. Die Mitarbeiterumkleide (Bad) war 60iger Jahre Stil mir rosa Fliesen und wurde 3mal im Jahr (höchstens) geputzt. ... Kein schöner Ort.
Aber war ja nur für ein Jahr und wenn man bedenkt ich war ja grad 13/14 Jahre alt

Sorry :offtopic: oops *schäm*
War diese Antwort hilfreich?

Wir haben auch ein Bad mit Pumpe im Keller. Trotz Häcksler ist zu bedenken, dass die Pumpe kein feuchtes Toilettenpapier zerkleinert, Kirschkerne und Kaugummi lassen sich auch nicht herunterspülen. Das alles führt zu einer wiederlichen Überschwemmung und hohen Kosten durch den Fachmann. (Das war ein Erfahrungsbericht *gg*)

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Master_of_Stone @ 25.06.2009 22:08:17)
Nur natürlich nicht so schön wie heute. Die Mitarbeiterumkleide (Bad) war 60iger Jahre Stil mir rosa Fliesen und wurde 3mal im Jahr (höchstens) geputzt. ... Kein schöner Ort.
Aber war ja nur für ein Jahr und wenn man bedenkt ich war ja grad 13/14 Jahre alt

Sorry :offtopic: oops *schäm*

Falls Du dich erinnerst, ich kenn die Küche vom Masterdom!!! :wub: Rosa Kacheln??? :o
Aber dafür sieht es heute toll aus!!! :daumenhoch:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Wyvern @ 24.06.2009 15:23:17)
Hmmm, also diese Sanibroy Dinger mögen ja ganz praktisch sein, aber ich erinnere mich an einen Thread im "Forum Haustechnikdialog", wo sich jemand wegen des Rohrquerschnitts seiner Toilette besorgt gezeigt hat, weil in seiner Familie scheints extrem große "Haufen" üblich wären... rofl Das Abwasserrohr dieser Pumpe sieht mir nicht nach großem "Fassungsvermögen" aus

Das kenn ich auch!!!! Hab es mir abgespeichert!!! rofl rofl rofl rofl
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 23.06.2009 15:58:28)

was Du eigentlich bisher nicht geschrieben hast, ist, wie alt der Sohn Deiner Freundin ist! Falls er schon erwachsen ist, wäre da eine eigene Wohnung nicht preiswerter???? :pfeifen:  :pfeifen:  :pfeifen:

Naja er ist 16, hört gern Metal-Musik und möchte sich nun ein Schlagzeug anschaffen. Ansonsten ist er eigentlich ein verträglicher Kerl :D und soll auch nicht rausgeschmissen werden. Wahrscheinlich wird er schon noch eine Zeit lang zu Hause wohnen und wenn er auszieht ist noch sein kleiner Bruder da, der gerade extrem neidisch auf das Kellerrefugium schaut... Denke das passt schon mit dem Keller, vorher war das sowieso nur verschwendeter Platz.

Zitat
Trotz Häcksler ist zu bedenken, dass die Pumpe kein feuchtes Toilettenpapier zerkleinert, Kirschkerne und Kaugummi lassen sich auch nicht herunterspülen. Das alles führt zu einer wiederlichen Überschwemmung und hohen Kosten durch den Fachmann. (Das war ein Erfahrungsbericht *gg*)


Hihi, danke für den Tipp, den geb ich mal weiter :)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Charlatan @ 15.06.2009 17:41:28)
Halt uns auch bitte auf dem Laufenden, denn irgendwann wird´s bei uns auch mal soweit sein mit dem Bad im Keller.

Ich war am Wochenende wieder bei meiner Freundin zu Besuch und kann nun verkünden: Das Bad ist drin :) .

Letzte Woche wurden die Gerätschaften alle angeschlossen und insgesamt war es alles nicht so aufwendig, wie wir dachten. (Wobei sie auch versierte Freunde hatten für das Fliesen legen z.B.)

Das Bad selbst ist zwar recht klein, aber reichen wird es allemal...

Und was diese Sanibroy-Pumpe angeht: der einzige Unterschied, den ich an dem Klo bemerken konnte, war ein neues Geräusch. So eine Art Brummen von dem Motor. Ansonsten war alles wie sonst...

(Den Kirschkern-Belastungstest hab ich mir verkniffen ;) - bisher gab es auf jeden Fall kein Problem mit dem Ding)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Paradiesvogel @ 26.06.2009 17:21:48)
Wir haben auch ein Bad mit Pumpe im Keller. Trotz Häcksler ist zu bedenken, dass die Pumpe kein feuchtes Toilettenpapier zerkleinert, Kirschkerne und Kaugummi lassen sich auch nicht herunterspülen. Das alles führt zu einer wiederlichen Überschwemmung und hohen Kosten durch den Fachmann. (Das war ein Erfahrungsbericht *gg*)

Ich mache bei jedem Gang zur Toilette das Papier nass. Aber das ist wohl nicht gemeint....

Die "Aussage das führt ... hohen Kosten" ist in seiner Pauschalität auch nicht richtig ;) .
Was erfordert denn da einen "Fachmann"? Sauber machen, Gerät öffnen, Gerät Sauber machen...
Oder was kann da Schlimmeres passieren dass nicht selbst zu beheben wäre?
Wenn der Zerkleinerer in der Küche zickt, ruft man auch keinen "Fachmann".
Evtl. wäre da mal ein neues Lager nötig, fällt mir gerade ein.
Ist der mal durch zu viele Fasern verstopft, hilft eine Saugglocke vom Klo.
Da werden zumindest Kirchkerne etc. zerkleinert. Auch wenn man keine Kerne reingeben sollte, ein Kirschkern wäre kein Problem. Da könnte so ein Fäkalzerkleinerer ja eigentlich ähnlich stark sein. Habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber das Prinzip der Küchenzerkleinerer sollte auch für Fäkalien mit Klopapier etc. funktionieren. Siffiges Küchenpapier geht ja auch problemlos in den Küchenzerkleinerer.

Ich frage mich, ob man das zerkleinerte Abwasser im Keller direkt in den Abfluss der Waschmaschine leiten kann.
Denn der führt ja in eine "Grube" (Metallplatte im Waschkellerboden), in der eine Pumpe ist, die wohl irgendwann anfängt (war nie anwesend, in zig Jahren habe Ich die nicht laufen hören) das Wasser (der Waschmaschine) ins Abwasserrohr hoch zu pumpen.
Daher der Gedanke ob man das zerkleinerte Schwarzwasser (Toilettenwasser mit Fäkalien etc.) auch da rein leiten kann, statt ein aufsteigendes extra Rohr zu verlegen. Wenn das müffelt (evtl. pumpt der den Inhalt ja erst 3 Tage später hoch, weil die Grube vorher nicht voll ist), kann man notfalls die Platte abdichten oder einen Teppich (nichts besonderes) drüber legen.

Bearbeitet von Tobias_Claren am 18.08.2019 20:56:03
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Keine Chemie in Kosmetik & Putzmitteln - so geht's

Keine Chemie in Kosmetik & Putzmitteln - so geht's

34 46
"Saunafeeling" im Badezimmer

"Saunafeeling" im Badezimmer

16 14
Dübellöcher im Badezimmer kaschieren

Dübellöcher im Badezimmer kaschieren

24 7
Putzplan für das Badezimmer

Putzplan für das Badezimmer

45 84
8 Spartipps für den Haushalt - was rechnet sich tatsächlich?

8 Spartipps für den Haushalt - was rechnet sich tatsäch…

12 39
Plastik vermeiden im Alltag

Plastik vermeiden im Alltag

21 58
Das bisschen Haushalt

Das bisschen Haushalt

27 57
Glänzende Fliesen im Badezimmer mit Autoshampoo

Glänzende Fliesen im Badezimmer mit Autoshampoo

8 15

Kostenloser Newsletter