Wie pflegt und reinigt ihr euren Trockner?


Seit ca. einem halben Jahr haben wir einen Trockner, der bei einem 4-Personenhaushalt mit riesigen Wäschebergen natürlich ständig in Betrieb ist. Nach oder vor jedem neuen Trockengang reinige ich natürlich das Flusensieb und leere den Wasserbehälter.
Da sich auch immer außerhalb des Flusensieb einiges an Fusseln ansammelt, wollte ich ihn heute mal etwas gründlicher reinigen. Das erste Problem ist, dass ich an die meisten Stellen mit meinen Händen überhaupt nicht hinkomme, weil manche Stellen viel zu eng sind.
Mein zweites Problem: Leider habe ich erst heute (nach einem halben Jahr *schäm* :pfeifen: ) festgestellt, dass man noch ein weiteres Fach am Trockner öffnen lässt: keine ahnung wie man sowas nennt, wie eine Schublade mit ein paar Plastiklamellen. Aus dem Ding kam super viel Wasser und ein riesiger Haufen mit Flusen hatte sich hier angesammelt.
Meine Frage: macht ihr sowas auch ständig sauber? Weiß gar nicht, wie ich sowas überhaupt regelmäßig pflegen soll. Durch die ständige Feuchtigkeit ist es bestimmt ein super Nährboden für alle möglichen Pilze und ähnlichem, oder? Es sah zwar nur nach ein paar Flusen aus, aber ich möchte gar nicht wissen, was sich da sonst noch so bilden kann. Aber ich kann dieses Teil ja schlecht nach jeden Trockengang trocken föhnen!
Wie plegt ihr euren Trockner?


Das Ding mit den vielen Lamellen ist der Wärmetauscher- vermutlich hast du einen Kondenstrockner, bei dem du nach jedem Trockenvorgang auch noch einen Wasserbehälter leeren musst.

Diesen Wärmetauscher nehm ich immer nach ein paar Trockenvorgängen raus und stell ihn in die Badewanne oder in den Garten und spüle ihn mit der Dusche bzw. dem Gartenschlauch so lange durch bis alle Fusseln raus sind.

(Das sollte allerdings auch irgendwo in der Betriebsanleitung drin stehen ...?)


shit, habe immer etwas anderes für den wäremtauscher gehalten und fleissig sauber gemacht.
aber irgendwie bekommt man den gesamten Trockner doch nie richtig trocken, oder? kommt ja überall so schlecht luft zum trocknen hin


Also,ich gehe auch davon aus ,dass du den Wärmetauscher meinst.
Ich reinige den auch nach einigen Trocknerladungen.Je nach
Flussenanfall.
Bei mir steht in der Gebrauchsanleitung mit warmem Wasser abbrausen.
Kein heisses ! Du siehst ja wenn keine Flussen mehr ausgespült werden,gut
abtropfen lassen.
Innen ,also dort wo der Wärmetauscher im Trockner steckte,wische ich mit
einem Tuch aus.Das geht bei mir auch noch ein bißchen "um die Ecke".
Für Ritze,z.B. am Flüssensieb nehme ich eine alte Zahnbürste.
Ansonsten kann ich eigentlich bequem mit meinen Händen hin.
Wenn nicht ,umwickele doch eine Flaschenbürste mit einem weichen Tuch.

Eins noch : Den Wärmetauscher selbst,nur durchspülen.Nicht mit Bürsten
oder ähnlichem da rumstochern.Die Lamellen dürfen nicht beschädigt werden !


Zitat (SweetJelly @ 07.06.2009 14:48:12)
Seit ca. einem halben Jahr haben wir einen Trockner, der bei einem 4-Personenhaushalt mit riesigen Wäschebergen natürlich ständig in Betrieb ist. Nach oder vor jedem neuen Trockengang reinige ich natürlich das Flusensieb und leere den Wasserbehälter.
Da sich auch immer außerhalb des Flusensieb einiges an Fusseln ansammelt, wollte ich ihn heute mal etwas gründlicher reinigen. Das erste Problem ist, dass ich an die meisten Stellen mit meinen Händen überhaupt nicht hinkomme, weil manche Stellen viel zu eng sind.
Mein zweites Problem: Leider habe ich erst heute (nach einem halben Jahr *schäm* :pfeifen: ) festgestellt, dass man noch ein weiteres Fach am Trockner öffnen lässt: keine ahnung wie man sowas nennt, wie eine Schublade mit ein paar Plastiklamellen. Aus dem Ding kam super viel Wasser und ein riesiger Haufen mit Flusen hatte sich hier angesammelt.
Meine Frage: macht ihr sowas auch ständig sauber? Weiß gar nicht, wie ich sowas überhaupt regelmäßig pflegen soll. Durch die ständige Feuchtigkeit ist es bestimmt ein super Nährboden für alle möglichen Pilze und ähnlichem, oder? Es sah zwar nur nach ein paar Flusen aus, aber ich möchte gar nicht wissen, was sich da sonst noch so bilden kann. Aber ich kann dieses Teil ja schlecht nach jeden Trockengang trocken föhnen!
Wie plegt ihr euren Trockner?

Ich habe seit letzter Woche einen neue Wärmepumpentrockner von M...E. Dort braucht man den Wärmetauscher nicht mehr sauber zu machen. Dafür hat der ein Flusensieb in der Tür und 3 Feinfilter (1 x Tür, 1 x Türkappe und einen vor dem Wärmetauscher). Das Flusensieb sowie die Feinfilter mache ich nach jedem Trockenvorgang sauber, d. h. ich sauge diese mit dem Staubsauger einfach ab.

Wenn Sie naß gereinigt werden müßen, wird sich der Trockner melden.

Für normale Kondenstrockner von M...E gibt es im Fachhandel auch eine Bürste. Damit kommt man sehr gut in den Wärmetauscher.

Gruß Klaus N

Mich nerft es immer, das beim Wärmetauscher immer das Loch so nass ist. Oder wie beschreibe ich das besser. Ich nehme dann immer alte Taschentüscher und wische das Fach aus. Aber mich nerft das und ich weiss nicht, wie gut das wirklich ist. Ist das normal??

Hat von euch jemand beim Kondenztrockner das Abwasser an den Kanal angeschlossen? Habe mir das schon oft vorgenommen...wie es halt immer so ist. Würde das ständige wasserleeren ersparen.


Dieses Metallteil nennt sich bei mir Kondensor. Wenn der proppedicht ist würde bei mir eine Lampe aufleuchten. So weit lasse ich es aber nicht kommen. Alle paar Wochen ziehe ich ihn raus, stelle ihn über einen großen Putzeimer und spüle das Ding mit der Handbrause durch. Das Staubwasser trage ich raus in den Gully, damit mir mein Abfluss nicht verstopft. Den Kondensor lasse ich ein paar Stunden trocknen und schon ist er wieder einsatzbereit.

Für die unzugänglichen Stellen nehmen ich eine alte Zahnbürste oder eine lange schmale Flaschenbürste. Den Rest übernimmt der Staubsauger, mit den sauge ich auch gerne die Fluisensiebhalterung in der Türe aus. Da kommt man mit den Fingern auch nicht richtig dran.


Hallo,

den Wärmetauscher (Kondensor) muss man nach dem Reinigen gar nicht trocknen lassen - er ist ja nach dem Betrieb eh immer nass, das liegt daran, dass zwischen den Lamellen die warme Luft abgekühlt wird und dadurch das Wasser aus der Luft kondensiert, von dort gelangt es dann in den Behälter, natürlich bleiben Reste.
Und nicht nur Flusen, sondern auch Weichspüler-Reste sammeln sich darin an, man kann das Ding aber auch mal einweichen für einige Zeit, dann lösen sich diese Reste auch wieder.
Ich denke nicht, dass sich dort Pilze ansammeln, denn die Luft im Trockner ist meiner Meinung nach warm genug, dass es die Keime und Pilze zumindest soweit dezimiert (aber eigentlich steckt man ja nur frisch gewaschene Wäsche rein, oder??), dass man sich da keine Sorgen machen braucht, und schon gar nicht, wenn das Ding regelmäßig benutzt wird.

Das Fach, wo das Flusensieb drin ist, reinige ich gelegentlich mit dem Swiffer, oder ich halte mal dieses flache Aufsatzstück vom Staubsauger rein.

@Kochlöffel: Das habe ich mir auch schon vor nem Jahr vorgenommen... mal sehen, wanns bei mir was wird :pfeifen:


Ich hab am anfang nicht geblickt, dass man den Wärmetauscher auch reinigen muss. Irgendwann ist dann das Wasser im Bad rumgelaufen... dann die Anleitung rausgesucht und siehe da... mindestens 1x pro Halbjahr den Wärmetauscher raus (vor allem das Sieb davor...) und reinigen... bei normaler Nutzung (Dabei fällt mir ein: Was ist denn die normale Nutzung???) bei starker Nutzung eben öfter... je nach bedarf.

Wir reinigen nun im Sommer alle 2-3 Monate (weil wir die meiste Wäsche zum trocknen raushängen) und im Winter ca. alle 4-6 Wochen.

Auch wir haben 3 Flusen-/Feinsiebe, aber der Dreck der im Wärmetauscher hängt sollte trotzdem raus.


Wie ist denn das, der Kondensator ist unten im Gerät. Das Wasserauffangbehältnis oben. Wie kommt denn das Wasser von da unten nach da oben?


Ganz einfach:

Die feuchte Luft wird von vorne durch die Lüftungsschlitze, durch das Flusensieb hindurch, durch den Wärmetauscher geführt. Das dort kondensierte Wasser wird mit Hilfe einer Pumpe und einem Schlauch in die Schublade oben gepumpt. Die feuchtigkeitsentzogene, warme Luft wird von vorne wieder aus dem Trockner gepustet, deswegen wärmt sich der Raum beim Betrieb so auf, und deswegen muss gut gelüftet werden, weil der Trockner sonst die warme Luft mit Restfeuchte wieder ansaugt zum Kühlen und die Feuchtigkeit so auch wieder ansaugt...
Das verlängert die Trockenzeit und erhöht den Stromverbrauch...