Wäschetrockner meldet "Behälter leeren"


Hilfe! Mein Wäschetrockner Bosch EcoLogixx 7 ist 2 Jahre alt, die Garantie gerade abgelaufen und prompt fängt er an zu "spinnen". Nach ca. 5 bis 10 Minuten leuchtet schon die Meldung "Behälter leeren" obwohl der Behälter noch fast leer ist (100 bis 200 ml Wasser). Mein Mann fragte schon in seinem Forum nach und meinte, es läge an einem kleinen, blauen Sieb direkt im Behälter - der müsste gereinigt werden und sehr viele Kunden hätten damit Probleme. Habe den Sieb gereinigt, desinfizier (ja!), zum Schluß rausgezogen und ohne Sieb gestartet - kein Unterschied. Ein Trockenvorgang muß so 10 Mal gestartet werden, es ist zum heulen! Hat jemand ein Tip, was ich selbst noch machen/nachschauen kann?


Hilfreichste Antwort

schade, den Link für die Anleitung kann ich hier nicht posten :(

Bearbeitet von brummelbummel am 04.12.2013 11:21:07


Da dürfte wohl die Elektronik im Eimer sein!- Ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem Trockner auch nach knapp 2 Jahren, nachdem die Garantiezeit grad abgelaufen war.- Die Nachfrage beim Hersteller nach einer Kulanzleistung in puncto Reparatur ergab, daß selbst bei einer Kostenbeteiligung desselben zu 50 % diese noch teurer kam, als ein neues Gerät in der Anschaffung kosten würde.- "Reparatur lohnt nicht!"- Ist an sich unerheblich, von welcher Marke die Geräte sind, denn wenn der Kundendienst rauskommt, zahlst Du für die Anfahrt, die Überprüfung des Gerätes und "Diagnose.- Dann wird das Ersatzteil bestellt, der Kundendienst kommt nochmal raus, und Du zahlst dann die Anfahrt, die Zeit für den Ausbau und Einbau, und das Erstatzteil (Minus X evtl.).- Somit doppelte Kosten!

Ich hatte meinen Trockner noch einige Zeit benutzt, jedoch nachher endlos Zeit und Strom vergeudet, um die Wäsche dann letztendlich garnicht mehr trocken zu bekommen.- Nun ist ein neuer da.- Mit Garantiezeitverlängerung von Anfang an!

Hoffe, Du hast mehr Glück.- Frag auf jeden Fall beim Hersteller nach!

Gruß...IsiLangmut


Danke IsiLangmut! Meine Befürchtungen has Du bestätigt, leider. Es ärgert mich nur, weil das Ding knapp ein Tausend € gekostet hatte. Liebe Grüße, Polikatz


Geärgert hat mich das auch maßlos!- Und einsehen tu' ich's auch nicht, daß es nicht "lohnt", ein Teil nach 2 Jahren zu reparieren!!!
Ich hatte meinen ersten Wäschetrockner über 10 Jahre lang.- Und der war noch in Ordnung, als wir ihn beim Umzug
damals zurückließen.

Vielleicht gehst Du bei einem Neukauf auf einen Trockner zu, der nicht sooo teuer ist.- Man sagte mir, daß die "normalerweise sowieso nur max. 3 bis 4 Jahre halten (sollen)".- Ich habe nun einen Privileg, weil ich mit dieser Marke früher immer beste Erfahrungen gemacht habe.- Der war noch teuer genug.

Liebe Grüße...Isi


Polikatz , bevor ihr den Trockner aus dem Fenster haut , versucht es nochmal hier , da sind die Leute vom Fach :) ... vielleicht hat da ja schon jemand das gleiche Problem gehabt ?

Bearbeitet von Jeanette am 26.03.2011 22:09:06


Hallo,
Hatte das gleiche Problem. Beim ersten Mal vom Bosch Kundendienst mit großer Reparatur (Pumpe ausgetauscht etc.) auf Kullanz geregelt. Kaum ein Jahr später taucht das Problem wieder auf. Schaut Euch mal das Sieb an, das im Wasserbehälter sitzt. Hält man es gegen das Licht sieht man, dass es "zugesetzt" ist. Habe es erst eingeweicht und dann vorsichtig mit einer Bürste bearbeitet. Trockner läuft wieder einwandfrei!


Das Problem ist, dass mittlerweile die meisten Geräte so eingestellt sind, dass die nach 2 Jahren nicht mehr funktionieren. Die Reparatur würde wie folgt aussehen: Der Trockner wird an einen PC angeschlossen, dann läuft ein Programm drüber und - surprise - es funktioniert wieder.

Dadurch, dass die Reparatur so teuer ist zwingen Sie euch ja schon, einen neuen Trockner zu kaufen.

Als Quelle gebe ich mich mal an. Hab mir mal einen teuren Jura Kaffeevollautomaten gekauft. Nach 1 Jahr und 10 Monaten kaputt. Zurückgebracht in den Laden, da wurde das Gerät wirklich nur an einen PC angeschlossen.

Leider lässt sich sowas heutzutage schwer umgehen da die meisten Geräte programmierbar sind!


Hallo,
hatte das gleiche Problem mit meinem Ecologixx 7 Trockner, kurz nach Ablauf der Garantie, fehler Wasserbehälter voll, der Bosch Kundendienst wollte ca. 350 Euro, da hab ich es selbst zerlegt. Im Inneren der Maschine ist unten ein Behälter mit einer Kondensatpumpe die das Wasser in den oberen leerbaren Behälter pumpt. Leider verschlammt dieser innere Behälter mit einer Unmenge an Wäscheflusen, dann geht die Pumpe nicht mehr richtig, bzw. der innere Schwimmerschalter wird vom Schwimmer immer betätigt und meldet Behälter voll. Abhilfe, inneren Behälter neben dem Antriebsmotor (rechte Seite des Trockners) öfnnen, Kondensatpumpe ausbauen, reinigen, Behälter und Zuleitungen ebenfalls durchspülen und vom Flusensumpf befreien. Ich habe dann den Styroporschwimmer oben noch um ca. 5mm gekürzt, damit er später Wasserbehälter voll meldet. Nach der Reinigung ist er wieder gegangen.
Man muss dazu Deckel, forderes Bedienteil und rechte Seitendeckel entfernen. Anleitungen finden sich im Netz, z.b. mal nach "teamhack" suchen.
Später hab ich noch ein anderes Problem bekommen, dass er mir die Wäsche zerrissen hat, Lösung: Gerät zerlegen, Trommel ausbauen, hinter der Front Filzring auf dem der Trommelrand gleitet von einem Wulst an Flusen befreien, damit sich die Wäschestücke nicht mehr am Trommelrand verklemmen und zerrissen werden können.
Ist also im Grund alles nur ein Problem mit den Flusen.


Hallo joklaus,

danke für Deinen sehr guten Tipp! Genau das war schon zum 3.mal das Problem. In März 2011, April 2012 und Ferbruar 2013, so zu sagen "alle Jahre wieder". Deine Frau kann sich glücklich schätzen, dass sie Dich hat. Wir sind da auf Kundendienst angewiesen....
Wir haben fünf Katzen und waschen wöchentlich die Deckchen, wo natürlich sehr viele ganz feine Katzenhaare haften - das ist das Problem und läßt sich nicht andere lösen. Was für Wäschetrockner würdest Du empfehlen, falls unserer kaputt gehen sollte?


Moinsen !

Das sieht mir verdammt nach 'beabsichtiger' Verabschiedung nach Ablauf der Garantiezeit aus....

Kann leider technisch keine Tipps geben. :(

Aber alle, die so einen Verdacht auch bei anderen techn. Geräten aller Art haben, sollten sich mal das angucken 'murks-nein-danke.de' und entsprechend melden.
Der Gründer wurde bereits in den Medien vor ein paar Wochen vorgestellt. Wenn ich mich nicht täusche auch in 'WISO'.

Hoffentlich habe ich jetzt nix verbotenes geschrieben, aber da geht es schließlich nicht um Produktwerbung, sondern darum Murks aufzudecken und dabei aktiv mit helfen zu können !

Schaut einfach mal rein!

Liebe Grüße :blumen:
Taline.

P.S. meldet Euch doch mal dazu, oder sollte/darf ich dazu ein Thema aufmachen ??????


Die hier beschriebenen Fehler des BSH Ecologixx 7 sind bei BSH bestens bekannt und Haus gemacht.
Punkt 1
Abschalten des Geräts nach kurzer Betriebszeit und das Aufleuchten „Wasserbehälter voll“.
Der Fehler tritt auf, weil nasses Flusenmehl aus der zu trocknenden Wäsche in die Kondenswasserpumpe gespült wurde. Bei Variante a) dieses Fehlers kann nur das aus der Wäsche kondensierte Wasser nicht mehr in den Behälter gepumpt werden, was dazu führt, dass der Sicher-heitsschwimmer schaltet, weil die im unteren Bereich des Trockners platzierte Kondenswasser-wanne bei weiterem Betrieb überläuft. Bei Variante B) des Fehlers landet das feuchte Flusenmehl unter dem Sicherheitsschwimmer und drückt diesen hoch, obwohl gar nicht viel Wasser in der Kondenswasserwanne steht. In beiden Fällen befindet sich kaum ( oder auch gar kein Wasser ) im Wasserbehälter. Der Grund für das Auftreten der ( den Nutzer sehr irritierenden ) Störung, ist die von BSH bewusste Umgehung eines Patents, dass für das Hochpumpen des auskondensierten Wassers vom Trocknerbodenbereich zum Wassersammelbehälter eine überwachte Filtereinrichtung fordert, in der das nasse Flusenmehl aufgefangen wird. Ohne eine solche Filtereinrichtung treten die beiden vor beschriebenen Fehler ( je nach Wäsche ) in unterschiedlichen Zeitabständen immer wieder auf. Zur vorübergehenden Instandsetzung muss ein Teil des Trockners demontiert werden, um das Flusenmehl zu entfernen. Ein Konstruktionsfehler, den sich BSH gern über den Kunden bezahlen lässt. Es handelt sich um einen klassischen „versteckten Mangel“ am Produkt.
Punkt 2
Abschalten des Geräts ohne entsprechendes Trocknungsergebnis nach längerer Betriebszeit.
Dieser Fehler tritt in der Regel kurz nach Ablauf der Gewährleistung auf wenn häufiger als 2 x pro Woche getrocknet wird.
Der Wärmepumpenwäschetrockner Ecologixx 7 hat 2 hintereinander liegende Wärmetauscher. Der (in Luftrichtung ) erste Wärmetauscher ist kalt und der 2. Wärmetauscher ist heiß. Am kalten Wärmetauscher wird das Wasser aus der Trocknungsluft kondensiert und der warme Wärmetauscher heizt die Luft wieder auf. Der kalte Wärmetauscher fängt beim Auskondensieren des Wassers den größten Teil des im Luftstrom enthaltenen Flusenmehls ab. Ein kleiner Anteil dieses Flusenmehls gelangt auf die Oberfläche des zweiten Wärmetauschers. Zum Ende des Trocknungsvorgangs wird der erste Wärmetauscher mit Wasser überflutet, damit das angesetzte Flusenmehl abgewaschen wird. Der zweite Wärmetauscher wird bewusst und wiederholt zur Umgehung eines Patents nicht überflutet. Nach entsprechend häufiger Trocknernutzung ist die Oberfläche des zweiten Wärmetauschers soweit zugesetzt, dass für den Trocknungsbetrieb zu wenig Luft durchgesetzt wird. Der Kompressor schaltet ggf. durch sein Sicherheitsorgan ab. Ordentliches Trocknen ist dann nicht mehr möglich. In der Regel ist zu diesem Zeitpunkt die Garantiezeit abge-laufen. Der notwendige Kundendiest für diesen weiteren Konstruktionsfehler ist eine kostspielige Angelegenheit, weil dafür das Gerät nahezu komplett zerlegt werden muss. Ein Fachanwalt kennt für solche Vorgehensweisen von Herstellern die richtigen Maßnahmen.


Herzlich Willkommen bei FM :blumen:

eine kleine Bitte, damit Deine Beiträge auch gelesen werden: könntest Du ein paar mehr Absätze einbauen? So "kompakt" ist Dein Beitrag nämlich nur ganz schwer zu lesen und viele übergehen ihn dann vielleicht...


Hallo Polikatz,
für jemanden, der Tierhaare in der Wäsche hat, viel Wäsche wäscht und trocknet, gibt es keinen besseren Trockner, als einen mit Selbstreinigung. Es darf aber keiner sein, der nur eine "halbe Selbstreingung" besitzt. Aus patentrechtlichen Gründen ist BSH wohl nicht in der Lage einen wirklich funktionierenden Wäschetrockner mit Selbstreinigung zu bauen. Wie von denen selbst verkündigt wird, sind sie aber die Einzigen, die einen solchen herstellen, leider. Ein Wärmepumpenwäschetrockner ohne wirklich funktionierende Selbstreinigung ist aus meiner Sicht nichts für jemanden, der technisch wenig begabt ist. Ein Trockner, der keine Selbstreinigung besitzt ist bei vielen Tierhaaren auch nicht unproblematisch. Da setzt sich na ch längerer zeit der zweite Wärmetauscher zu und dann kostet die Reinigung richtig viel Geld. Bleibt nur noch das Selbstaufhängen der Wäsche, leider.


Die hier beschriebenen Fehler des BSH Ecologixx 7 sind bei BSH bestens bekannt und Haus gemacht.
Punkt 1
Abschalten des Geräts nach kurzer Betriebszeit und das Aufleuchten „Wasserbehälter voll“.
Der Fehler tritt auf, weil nasses Flusenmehl aus der zu trocknenden Wäsche in die Kondenswasserpumpe gespült wurde. Bei Variante a) dieses Fehlers kann nur das aus der Wäsche kondensierte Wasser nicht mehr in den Behälter gepumpt werden, was dazu führt, dass der Sicher-heitsschwimmer schaltet, weil die im unteren Bereich des Trockners platzierte Kondenswasser-wanne bei weiterem Betrieb überläuft. Bei Variante B) des Fehlers landet das feuchte Flusenmehl unter dem Sicherheitsschwimmer und drückt diesen hoch, obwohl gar nicht viel Wasser in der Kondenswasserwanne steht. In beiden Fällen befindet sich kaum ( oder auch gar kein Wasser ) im Wasserbehälter. Der Grund für das Auftreten der ( den Nutzer sehr irritierenden ) Störung, ist die von BSH bewusste Umgehung eines Patents, dass für das Hochpumpen des auskondensierten Wassers vom Trocknerbodenbereich zum Wassersammelbehälter eine überwachte Filtereinrichtung fordert, in der das nasse Flusenmehl aufgefangen wird. Ohne eine solche Filtereinrichtung treten die beiden vor beschriebenen Fehler ( je nach Wäsche ) in unterschiedlichen Zeitabständen immer wieder auf. Zur vorübergehenden Instandsetzung muss ein Teil des Trockners demontiert werden, um das Flusenmehl zu entfernen. Ein Konstruktionsfehler, den sich BSH gern über den Kunden bezahlen lässt. Es handelt sich um einen klassischen „versteckten Mangel“ am Produkt.
Punkt 2
Abschalten des Geräts ohne entsprechendes Trocknungsergebnis nach längerer Betriebszeit.
Dieser Fehler tritt in der Regel kurz nach Ablauf der Gewährleistung auf wenn häufiger als 2 x pro Woche getrocknet wird.
Der Wärmepumpenwäschetrockner Ecologixx 7 hat 2 hintereinander liegende Wärmetauscher. Der (in Luftrichtung ) erste Wärmetauscher ist kalt und der 2. Wärmetauscher ist heiß. Am kalten Wärmetauscher wird das Wasser aus der Trocknungsluft kondensiert und der warme Wärmetauscher heizt die Luft wieder auf. Der kalte Wärmetauscher fängt beim Auskondensieren des Wassers den größten Teil des im Luftstrom enthaltenen Flusenmehls ab. Ein kleiner Anteil dieses Flusenmehls gelangt auf die Oberfläche des zweiten Wärmetauschers. Zum Ende des Trocknungsvorgangs wird der erste Wärmetauscher mit Wasser überflutet, damit das angesetzte Flusenmehl abgewaschen wird. Der zweite Wärmetauscher wird bewusst und wiederholt zur Umgehung eines Patents nicht überflutet. Nach entsprechend häufiger Trocknernutzung ist die Oberfläche des zweiten Wärmetauschers soweit zugesetzt, dass für den Trocknungsbetrieb zu wenig Luft durchgesetzt wird. Der Kompressor schaltet ggf. durch sein Sicherheitsorgan ab. Ordentliches Trocknen ist dann nicht mehr möglich. In der Regel ist zu diesem Zeitpunkt die Garantiezeit abge-laufen. Der notwendige Kundendiest für diesen weiteren Konstruktionsfehler ist eine kostspielige Angelegenheit, weil dafür das Gerät nahezu komplett zerlegt werden muss. Ein Fachanwalt kennt für solche Vorgehensweisen von Herstellern die richtigen Maßnahmen.


durch das wiederholen wird der Beitrag nicht leserlicher...


Ich les' mir den "Roman" erst garnicht durch. :lol:


Hallo amant,

danke für die Erklärung. Der Trockner meldet sich jedes Jahr aufs Neue und wird vom Kundendienst repariert. Dabei wird er tatsächlich an pc geschlossen, dann demontiert und ausgespült (mit klarem Wasser - Massen an Flusen schwabben da heraus!). Ich trockne die Wäsche jetzt auch sehr oft an der Leine. Soll der Trockner tatsächlich ganz kaputtgehen: was würdest Du kaufen?


Hallo Polikatz,
aus meiner Sicht hast Du gar kein Problem. Das Problem hat BSH, die haben Dir nämlich ein Gerät verkauft dass in keiner Weise den angepriesenen Anforderungen nachkommt. Von einer vollautomatischen Selbstreinigung des Wäschetrockners, bei dem Du ohne Werkzeug nicht an die Bauteile ran kommst, die mit Flusenschlamm belastet werden, darfst Du getrost verlangen, dass die Stellen ohne jegliches Hinzutun von Dir gereinigt werden. Du hast aus meiner Sicht einen Anspruch auf einwandfreie Funktion der Selbstreinigung. Dass die Selbstreinigung nicht funktioniert ist allein ein Problem von BSH. Wenn Du möchtest, kann ich Dir einen entsprechenden Anwalt benennen,
der für Dich Deine berechtigten Ansprüche gegen BSH durchsetzt. Alles was dem Anwalt an technischem Hintergrund fehlt kann er von mir haben. Ich war bis zu meinem Ruhestand knapp 20 Jahre in der Entwicklung von Wärmepumpenwäschetrocknern tatig und ich besitze auch das Patent der automatischen Selbstreinigung, dass von BSH auf Kosten der Kunden umgangen wird.
Um noch einmal auf Deine Frage nach einem anderen Wärmepumpensächetrockner für Dich zurück zu kommen. Es gibt keinen ohne Selbstreinigung, den ich Dir empfehlen kann, weil Du ja vorgibst, technisch wenig begabt zu sein.
Wenn Du meinen langen Bericht in diesem Forum liest, müsstest Du das verstehen. Meine Frau trocknet mit einem ecodryer 502 B, der seit 1997 störungsfrei arbeitet ( es ist der Prototyp des ecodryers, den ich selbst zusammengebaut habe ). Wenn Du möchtest, können wir gern mal telefonieren. noch etwas zum BSH Kundendienst. Der Einsatz eines Computers ist reine Show. Einmal lässt sich damit gar nicht feststellen, ob Flusenschlamm im Gerät ist und zum anderen behaupte ich, dass jemand, der sich Kundendienst nennt allein am Verhalten des Geräts ( nach kurzem Einschalten ) erkennen muss, wenn die Luft bzw. Wasserwege im Gerät verschlammt sind.
mfG
Amant


Vielen Dank Amant für die ausführliche Erklärung. Ich habe dieses Problem (mit meinem AEG) zwar (noch?) nicht, aber es gab mir Aufschluss über mögliche Komplikationen, die man evtl auch bei anderen Geräten haben könnte.

Bearbeitet von Wyvern am 18.10.2013 15:45:14


@ amant:

Wer besitzt denn das Patent für die automatische Reinigung von was genau?

Du als einzelperson? ich dachte, die besäße M... oder umgehen die das Patent auch?

Um die Reinigung von was geht es genau, ich komme da etwas durcheinander, Reinigung der Flusensiebe, des Kondensators oder des Wärmetauschers? Oder ist das das Gleiche? Ich hatte es so verstanden, dass es prinzipiell mehrere Flusensiebe gibt, damit sich der Wärmetauscher nicht zusetzt, weil man den bei WPT nicht selbst reinigen kann.

Die Geräte welcher Firma kannst Du denn dann empfehlen? Wer baut denn die funktionierende Selbstreinigung? Ist es ansonsten besser, keine Selbstreinigungsautomatik zu nehmen, sondern einen, der sich manuell gut reinigen lässt?

Nach all dem, was ich über WPT und deren Störanfälligkeit / wartungsaufwand lese, bin ich ja manchmal in Versuchung, einen normalen Kondenstrockner zu kaufen, auch wenn das natürlich energietechnisch bähbäh ist, aber die Vorstellung laufend Defekte und teuere KUndendienstbesuche zu haben... :(

Eigentlich wollte ich ein Gerät mit Reversierautomatik und automatischer Selbstreinigung, das allein ist schon nicht ganz einfach zu finden bzw. engt die Auswahl ein.

Danke für die vielen Informationen.


Hallo Mopple,
es sind schon merkwürdige Fragen, die Sie mir da stellen. Was soll die Frage nach dem Patenthalter? Die Frage können sie an das Dt. Patentamt in München stelle.
Den Unterschied zwischen "Kondensator" und Wärmetauscher habe ich in meinen Berichten sicher hinreichend erklärt.
Ihre Frage nach dem Unterschied zwischen Reversierautomatik und Selbstreinigungsautomatik ist komplett unsachlich, weil beides nichts miteinander gemein hat.

In der Regel sind in diesem Forum Hausfrauen unterwegs, die es gewohnt sind gezielt zu fragen. Sie bekommen deshalb auch konkrete Antworten.

Herzliche Grüße
Amant


@amant: in der Regel sind hier auch Mitglieder unterwegs, die wesentlich freundlicher auf die Fragen anderer User eingehen ...


@ Amant: Freundlichkeit scheint im Gegensatz zu Wäschetrocknern aber nicht Ihr Metier? :o

Sie selbst hatten das Thema mit dem Patent angesprochen, deswegen verstehe ich nun nicht, weshalb Sie auf die Nachfrage so sensibel reagieren? Die Formulierung hat mich einfach verwundert, denn sie ließ vermuten, dass Sie als Einzelperson das Patent halten würden, deswegen habe ich nochmals nachgefragt.

Die Erklärung des Unterschiedes zwischen Kondensator und Wärmetauscher habe ich entweder überlesen, oder sie hat sich mir aus dem Text nicht erschlossen. ebenso, wie die vorherige Frage, war auch diese ausgesprochen gezielt, die konkrete Antwort darauf blieb aber bisher leider aus.

Das mit der Reversierautomatik und der Selbstreinigung haben Sie falsch verstanden, es gab einfach wenige Anbieter von Maschinen die BEIDES anboten, nach dem Unterschied hatte ich nicht gefragt und wenn,d ann wäre dies höchstens unsinnig gewesen, nicht jedoch unsachlich, wenn wir nun schon mal am Schlaumeiern sind :pfeifen:

Schade, dass Sie so unfreundlich reagieren, in Foren mit Fachwissen um sich werfen und dann pikiert auf Nachfragen reagieren wäre irgendwie höchst unachlich...ach nee, unsinnig meine ich natürlich :lol:

Mit herzlichen Grüßen,

schade, dass Sie mir nicht weiterhelfen konnten /wollten.


Zitat (joklaus @ 21.05.2013 14:41:46)
Hallo,
hatte das gleiche Problem mit meinem Ecologixx 7 Trockner, kurz nach Ablauf der Garantie, fehler Wasserbehälter voll, der Bosch Kundendienst wollte ca. 350 Euro, da hab ich es selbst zerlegt.  Im Inneren der Maschine ist unten ein Behälter mit einer Kondensatpumpe die das Wasser in den oberen leerbaren Behälter pumpt. Leider verschlammt dieser innere Behälter mit einer Unmenge an Wäscheflusen, dann geht die Pumpe nicht mehr richtig, bzw. der innere Schwimmerschalter wird vom Schwimmer immer betätigt und meldet Behälter voll. Abhilfe, inneren Behälter neben dem Antriebsmotor (rechte Seite des Trockners) öfnnen, Kondensatpumpe ausbauen, reinigen, Behälter und Zuleitungen ebenfalls durchspülen und vom Flusensumpf befreien. Ich habe dann den Styroporschwimmer oben noch um ca. 5mm gekürzt, damit er später Wasserbehälter voll meldet. Nach der Reinigung ist er wieder gegangen.
Man muss dazu Deckel, forderes Bedienteil und rechte Seitendeckel entfernen. Anleitungen finden sich im Netz, z.b. mal nach "teamhack" suchen. 
Später hab ich noch ein anderes Problem bekommen, dass er mir die Wäsche zerrissen hat, Lösung: Gerät zerlegen, Trommel ausbauen, hinter der Front Filzring auf dem der Trommelrand gleitet von einem Wulst an Flusen befreien, damit sich die Wäschestücke nicht mehr am Trommelrand verklemmen und zerrissen werden können.
Ist also im Grund alles nur ein Problem mit den Flusen.

Hallo,
ich bin neu hier und ganz zufällig auf euren Ärger mit dem Selbstreinigungswäschetrockner von Bosch Siemens gestoßen.
Ich selbst habe auch ein solches Gerät, allerdings vom Fabrikat ECODRY.
Ich hatte das Glück, im Frühjahr 2007 als 6 Personenhaushalt einen von 20 Prototypen zu bekom-men, die zu Testzwecken an ausgesuchte Haushalte verteilt wurden.

Ich arbeite nun seit über 6 Jahren mit diesem Trockner. Noch nie hat er für eine volle Waschma-schinenladung viel länger als 1, 5 Stunden gebraucht. Nach jedem Trocknungsgang muss ich selbst-verständlich das Flusensieb im Türbereich reinigen und nach 5 bis 7 Trocknerladungen macht mich eine Sirene darauf aufmerksam, dass ich den Wasserfilter herausnehmen muss. Dieser ist dann voll mit nassen Flusen, die von der Reinigungsautomatik dort reingespült worden sind. Ich nehme die nassen Flusen kurz ab und setze den Wasserfilter wieder ein. Das dauert keine 2 Minuten.

Es gibt bei meinem Trockner keine muffigen Gerüche und es gibt auch keine Verstopfte oder eine nicht funktionierende Pumpe. Es gab bisher überhaupt noch keine Störung, obwohl ich den Trockner mindestens 7 mal pro Woche benutze.

Kann es denn sein, dass es sich bei Euren so heftig bemängelten Bosch Siemens Trocknern Ecologixx 7 sämtlich um „Montagsgeräte“ handelt??

Liebe Grüße
Hannelore

Wir haben einen Ecologixx und er zeigte immer an, dass wir den Behälter leeren müssten. Wir haben ihn nun aufgeschraubt, Kondensatpumpe abgeschraubt und mit viel Wasser, einem Nasssauger und einer Fläschchenbürste gereinigt. Und siehe da: er läuft und läuft und läuft. Endlich!!! Und es war für Leute wie uns machbar (normale Heimwerker :)
Wollte nur Mut machen, sich eine Anleitung aus dem Internet zu besorgen. Es hat einen Abend in Anspruch genommen und ich denke, dass wir das ab jetzt 1x pro Jahr oder so machen müssen. Viel Erfolg!


schade, den Link für die Anleitung kann ich hier nicht posten :(

Bearbeitet von brummelbummel am 04.12.2013 11:21:07


Betrifft Bosch Ecologixx 7 S (WTW 86562)
Abschalten des Geräts nach kurzer Betriebszeit und das Aufleuchten „Wasserbehälter voll“ tauchte bei unserem Gerät mit Kaufdatum 9.2012 nach 1 Jahr und 4 Monaten auf. Da noch Garantiezeit bestand erfolgte der Kundendienst-Service kostenlos.

Glücklicherweise haben wir beim Kauf eine Garantieverlängerung auf insgesamt 5 Jahre für 70 Euro dazu"gekauft". So haben wir noch eine Weile Ruhe vor neuen Kosten.

Flusen im Bereich der Kondensatoren waren der Auslöser des Problems. Der Techniker (übrigens sehr kompetent!!) hat eine gründliche Reinigung vorgenommen, eine Pumpe ausgetauscht und einen Schlauch gekürzt. Keine Ahnung, warum Letzteres nötig war.

Folgende Tipps hat er uns gegeben:
Die zu trocknende Wäsche möglichst NICHT mit Flüssigwaschmittel waschen und KEINEN Weichspüler verwenden. Rückstände in den Wäschefasern verkleben mit den Flusen den Kondensatorbereich.
Die Kammer, in welcher die Flusensiebe hängen, immer mal mit einem feuchten Lappen auswischen, um Flusenrückstände zu entfernen.
Textilien mit Tierhaaren nicht in den Trockner geben.
Natürlich: Alle drei Siebe regelmäßig säubern.
Gelegentlich 1-2 Liter Wasser in die Kondensatorkammer gießen (die Siebe vorher natürlich rausnehmen!). Einfach irgendein Programm einschalten. Schon pumpt die Maschine das Wasser aus der Kammer in den Wasserbehälter. Den Vorgang kann man mehrmals wiederholen. So wird der Kondensator nicht nur während des Trocknerbetriebes durchgespült, sondern eben ab und zu mal zusätzlich.

Der Techniker hat übrigens beim Reinigen und Spülen u. a. eine Drucksprühflasche, wie man sie von der Gartenarbeit kennt, verwendet. Mit der Sprühlanze kommt man leicht bis an den Kondensator.
Erst sprühen, dann 1-2 Liter Wasser, dann Pumpen: Ich bin gespannt, ob es erfolgreich ist.

Bearbeitet von theaterjoe am 31.01.2014 22:33:38


Vielen Dank theaterjoe!

Die gleichen Tipps haben uns jedes Jahr unsere Techniker gegeben. Ich gehe mit der Hand sogar in "die Innereien" des Trockners (jaaaa, das ist meine Erfindung!) und ziehe Katzenhaare und Flusen heraus.
Ehrlich gesagt wurde der teure Trockner nur wegen der Versprechung "selbstreinigend" gekauft - bei vielen Katzen ist ein guter Trockener ein absoluter Muß!
Ich habe mich schon mit dem Gedanken abgefunden, jedes Jahr Fachreinigung zu bezahlen und/oder einen neuen ganz einfachen Trockner zu kaufen.
Vielen Dank und alles Gute für Dein Trocker!


Bei meinem Trockner kann ich den Kondensator herausziehen und in der Dusche oder Badewanne komplett durchspülen.
Der Hersteller empfiehlt, das je nach Benutzungshäufigkeit alle drei bis sechs Monate zu machen.
Muss ich jetzt Sorge haben, dass die Flusen meine Wanne verstopfen? ;)


Trockner???? Sowas spar ich mir! Im Winter und bei Regenwetter wird die Wäsche im Keller aufgehängt und im Sommer bei trockenem Wetter kommt sie nach draußen auf die Leine! Wenn die zweite Maschine gewaschen ist, kann ich meist die erste Wäsche schon wieder abhängen, weil sie bereits trocken ist.....und das total kostenlos!!

Die Wäsche, die Keller aufgehängt wird, ist am nächsten Tag ebenfalls trocken!

Auf diese althergebrachte Art und Weise der Wäscheversorgung spare ich mir viele Euros und mindestens ebensoviel Ärger mit einem weiteren elektrischen Gerät im Haushalt!


Zitat (Murmeltier @ 01.02.2014 14:16:49)
Trockner???? Sowas spar ich mir!

Das hat jetzt aber mit der Ausgangsfrage nicht viel zu tun.

Irgendwo hier gibt es sicher auch einen Ökö-Thread. :trösten:

Bearbeitet von Jeannie am 01.02.2014 20:53:23

Das hat bei mir mit "Öko" überhaupt nix zu tun!!

Es ist nur meine bescheidene Meinung, daß ich keinen Trockner brauche und wenn ich denn schon keinen habe, entstehen mir auch keine Probleme damit, weder technische noch daraus folgende finanzielle!

Du brauchst meine vermeintliche "arme Öko-Seele" folglich auch nicht zu trösten :ruege:

Bearbeitet von Murmeltier am 01.02.2014 20:58:49


Hallo theaterjoe!

Dein Beitrag und deine Tips vom Kundendienst sind sehr informativ! Das Problem ist bei meinem Trockner jetzt auch aufgetreten. Ich hab aber vielleicht das Glück, das meiner erst 1 1/4 Jahr alt ist und Garantie noch drauf ist. Am liebsten würde ich einen neuen nehmen.
Eine Frage hab ich an dich: was meinst du mit Kondensatorbehälter!!!! Würde es gerne bei mir mal ausprobieren. Wo ist der Kondensator??? Komm ich da so einfach ran?


Wenn mich nicht alles täuscht, ist das der Behälter, in dem sich das Kondenswasser vom trocknen sammelt. Gibt's also nur, wenn es kein Ablufttrockner ist.


Hallo zusammen,

wir haben auch plötzlich das Problem bekommen, nach ca 2 1/2 Jahren.
Hatten durch einen Bekannten schon den Tipp bekommen, den Deckel hinter der Klappe unten links auszutauschen um dort besser selber reinigen zu können.

Bei uns hat erstmal der Tipp geholfen mit dem Wasser in die Kondenswasserkammer zu kippen.
(also Behälter rausgezogen und in das Loch nen guten Liter Wasser gekippt, Behälter rein, irgendein Programm
gestartet. beim ersten Start kam noch die Fehlermeldung. Nach erneutem Start war es ok und wir konnten dann wieder einen Normalen Trockengang laufen lassen, ohne Fehlermeldung!!!)

Vielen Dank für die Tipps!!! Mal sehen wie lange wir so um das Auseinanderbauen rum kommen ;)

LG Nine


Hallo zusammen,

ich möchte mich ausdrücklich für die konstruktiven Beiträge zur Reparatur des Fehlers "Wasserbehälter voll, Behälter leeren" bedanken . Ich habe mir noch die Reparaturanleitung von Teamhack dazu angesehen, die ebenfalls sehr hilfreich war. Habe insgesamt knapp 3 Stunden gebraucht - von der ersten gelösten Schraube bis zu letzten wieder montierten am Deckel. Habe immer wieder Wasser von oben nachgekippt und den Kanal unten der zur Kondensatpumpen-Schale führt mit einer kleinen Flaschenbürste gereinigt. Da kam einiges raus..... . Auch aus der Pumpe selber haben wir einige Flusen rausgeholt, die sich rumgewickelt hatten. Der Trockner läuft wieder 1a und meine Frau ist happy. Absolut unverständlich finde ich allerdings, das BSH den Kunden derart ins Messer laufen lässt. Ich habe das Gerät 2009 für fast 1.000 € in dem Glauben gekauft, ein langlebiges Spitzenprodukt erworben zu haben. Der Fehler besteht schon einige Monate und um eine Trommel Wäsche zu trocknen musste der Trockner bis zu 4x gestartet werden. Mit Energiesparen war da nix mehr. Von wegen Ecologixx ..... .


Hallo Gemeinde.
Ich hab den Trockner auch gekauft.
Obwohl es ein gutes Gerät ist, verstopft leider das Sieb im Kondenswasserbehälter.
Dadurch läuft dieser über und das Wasser samt den Flusenmehl läuft wieder zur Pumpe. Dort ist dann irgendwann so viel (von den Flusenmehl), das der Schwimmer die Pumpe unterbricht.
Nachdem ich alle Familienmitglieder (inzwischen 4 Erwachsene) dazu genötigt habe das kleine blaue Sieb regelmäßig (nach jedem Trockenvorgang) sauber zu machen, vergehen inzwischen 12-14 Monate bis zur nächsten gründlichen Reinigung (und wir haben 2 Hunde und 2 Katzen).
Demnächst werde ich mal versuchen dieses blaue Sieb ganz weg zu lassen, da ich die Notwendigkeit des Siebes nicht sehe (ist ja für mich eher ein Rückstaupunkt).
Wenn alles in den Behälter kommt ist es doch gut und er kann nicht "überlaufen", wenn er jedes mal geleert wird.
Kleiner Tipp: Kennzeichnet euch die Schrauben die ihr immer öffnen müsst, dann läuft es wie geschmiert.
Und wenn ihr mal in die Apotheke geht holt euch mal so ne große Spritze, mit einem kleinen Schlauch (aus dem Baumarkt) dran kann man dann damit super das Restwasser samt Flusen aufsaugen.
Ehrlich gesagt bin ich froh wenn ich den einmal im Jahr aufmache( als Bastler). Es ist erschreckend, was sich alles so ansammelt in dem Trockner. So kann man den wenigstens einmal im Jahr säubern und er funktioniert wieder tadellos.
Nachdem es ja wohl keinen wirklich zu 100 % selbstreinigenden Trockner gibt, muss man halt selber Hand anlegen. Und keine Angst, so schwer ist das nicht. Notfalls jeden Schritt dokumentieren. Dann spart man sich das Kopfweh beim Zusammenbau.
Wenn man dann sieht, was sich alles im Trockner ansammelt, ist man froh die paar Schrauben geöffnet zu haben, um den Trockner innen auch zu säubern.
Benötigtes Werkzeug:
Taschenlampe, Akkuschrauber mit lange und kurze Torxbits, Zange (zum Aushängen der Motorlagerfeder, dann kommt man besser zu dem Behälter)
Staubsauber mit dünner langer Düse, besagte Spritze mit Schlauch oder genügend Lappen zum Ausputzen des Pumpenbehälters, Gießkanne mit sauberen Wasser. die Quelle der Anleitung wurde vorher schon gepostet.
Die meiste Arbeit ist das Säubern nicht das zerlegen und zusammen bauen.
Maximal 15 Schrauben sind zu öffnen(bis auf 2 gehen alle mit dem Akkuschrauber). Da es sich um unterschiedlich Schrauben handelt, bitte notiert wo welche Schraube hingehört, spart Zeit und Ärger.
Das Wichtigste: Immer den Netzstecker ziehen!!! Den Wasser und Strom, das Vertragen die wenigsten Menschen gleichzeitig.

Grüßle
Toni
(Wer Fehler findet darf sie gerne behalten)


Hallo,
auch wenn dein Tip von 2013 stammt, hat er uns heute ganz toll geholfen.
Seit 2 Wochen bastelt mein Mann am Trockner rum und bekommt ihn nicht zum Laufen.
Heute bin ich dann auf diese Seite gestoßen und siehe da, viele haben das gleiche Problem mit dem Trockner von Bosch.
Mein Mann hat sich genau an die Anweisungen von dir gehalten und überall die Flusen entfernt (Gott sei Dank ist er handwerklich begabt) und wie erhofft, brachte er damit den Trockner wieder zum Laufen-Trocknen.
Vielen, vielen Dank für diesen guten Tipp.
LG Chrissi :D

Hallo du,

Also ich kann mir jetzt hier aus dem Stand keine Lösung für dein Problem überlegen,
an sich würde ich dir raten wenn die meldung nicht aufhört einfach den Verkäufer bzw.
den Produzenten der Waschmaschine anrufen und das Problem schildern! Du kannst aber hier mal schauen
http://kondenstrockner-test.info/welche-pr...ners-entstehen/
habe mich eben mal auf die Suche gemacht nach gemeldeten Problemen mit Wäschetrocknern!
Hoffentlich hilft dir das

Grüße


das war schon 2011,denke das Problem ist schon längst gelöst.


Hallo,
das Problem ist beileibe noch nicht erledigt, nachdem in der letzten Zeit unser wenig genutzter Bosch Kondenstrockner ecologixx7 von 2009 genau die gleichen Symptome zeigte, bin ich beim googeln darauf gekommen, dass es sich um einen Fabrikationsfehler handelt und ich somit erst garnicht ein Reparatur bestellen muß.

Es gibt da eine geniale Seite, da besteht vielleicht die Möglichkeit diese Herstellerfirma ein wenig unter Druck zu setzen damit sie ihre Schrottmaschinen wenigstens kulanterweise repariert.

Viele Grüße
ekaka

Bearbeitet von Highlander am 13.11.2015 05:01:53


Manchmal ist eine einfach Lösung die beste. Ich hatte damals beim Bosch Kundendienst (BSH halt) angerufen. Der nette Mensch hat die Pumpe und die Filter gewechselt (gegen Doppelfilter getauscht) und mir erklärt, warum man die Filter nach jedem Trockengang auswaschen muss. Sietdem ist Ruhe.

Das Gerät war knapp aus der Garantie ich habe irgendeinen Minimalbetrag bezahlt, war vollkommen OK. Auch wenn ich niemehr einen Trockner mit Selbstreinigung kaufen würde (es handelte sich um das Wärmepumpenmodell).


Auch wir stehem vor dem gleichen Problem, der 1Jahr5Monate alte selbstreinigende Trockner ist verstopft.
Techniker kommt morgen und wird ihn wohl reinigen, wahrscheinlich auf Garantie.
ABER: Selbstreinigend schein zu heißen, das man ihn selber reinigen muss!
So hatte ich die Werbung nicht verstanden, nach googeln sind soviele Käufer davon betroffen dass es sich offensichtlich um einen Konstruktionsfehler handeln muss.
Was tun? Ich habe keine Lust jährlich meinen Trockner zu zerlegen oder einen Techniker auf eigene zu Kosten zu bestellen. Eine Rücknahme und Kaufpreiserstattung erscheinen mir sehr schwierig , wahrscheinlich höchstens mit Hilfe eines Rechtsstreits über langen Zeitraum und viel Schreibkram und Nerven.
Mein Vorredner schreibt von einer Website die den Hersteller unter Druck setzen könnte.
Wer immer solche Informationen (oder entsprechend spezialisierten Antwalt kennt) hat sollte die Websire oder Kontaktinfos hier veröffentlichen, das bringt mehr Nutzen als nur eine Andeutng
Gruß an alle Leidtragenden


Hallo
Für alle mit der Fehlermeldung Behälter Voll!!!!
Nehmt die Rechte seitenwand weg, dort findet ihr die Pumpe mit Schwimmer, nehmt den Stecker vom Schwimmer ab und überbrückt diesen mit z.b. einer KFZ-Sicherung.
So erhält die Maschine immer das Signal behälter Leer und der fehler kommt nicht wieder.
Diese Schnelle reperatur ist natürlich nur für leute die selber an den Wasserbehälter denken, und sollte die Maschine irgendwann mal einen anderen Fehler in der Richtung haben durch z.b. einen verstopften Schlauch bitte an die Reperatur denken.

MFG
Maik


Das finde ich ja schon unqualifiziert.

Solch einen Tipp zu geben ist ja fast so wie eine Sicherung mit Alupapier zu überbrücken.

Vielleicht denkt man auch mal an die Menschen die z.b. in einer Etagenwohnung zur Miete wohnen.

Der Schutz ist ja nicht umsonst eingebaut.

Was macht man, wenn man nicht vergisst den Tank zu leeren,
abere das Gerät vor dem Hochpumpen das Wasser überläüft und hinten aus dem Gerät in den Fußboden unter dem Estrich versickert.

Wenns dann beim Nachbarn unten hinter der Schrankwand schimmelig wird,
möchte ich nicht für solch einen Schaden aufkommen.

Glücklich der, der in solch einem Fall eine Versicherung hat,
die die Manipulation (technische Änderung) nicht bemerkt und dann bezahlt.


Hi,

ich hab eine einfachere Methode gefunden das Problem zu beheben.
Selbstverständlich ist das alles ohne Gewähr und Befolgung dieses Tipps erfolgt auf eigene Gefahr!!!
Ganz ohne Schrauben und Tüfteln. Für jmd. der nicht unbedingt rum schrauben will eine echte Alternative. Also man nehme 1L warmes Wasser und 4 Gebissreinigertabletten (am besten mit aktiv Sauerstoff).

Und so geht's:
1. Wasserbehälter raus nehmen und Gerät vom Strom ausstecken.
2. In 1l warmes Wasser 4 Gebissreinigertabletten auflösen und in die Wasserzuflussöffnung oben reinkippen (bitte nicht mehr als 1 Liter, weil sonst alles überläuft, und besser Trichter benutzen)
3. 1-2h einwirken lassen (Dauer je nach Verschmutzungsgrad).
4. Dann Maschine einstecken, Wasserbehälter wieder reinstecken und Programm anwählen, aber ohne das Programm zu starten. Nach 2 Sekunden müsste von alleine das Abpumpen beginnen.
5. Wasserbehälter, nachdem er fertig gepumpt hat, entleeren.
6. Schritte 1-5 OHNE TABLETTEN nur mit klarem Wasser mehrmals wiederholen.

Danach sollten im Wasserbehälter richtig viele Flusen, also richtig dreckiges Wasser drin sein. Das ist ein gutes Zeichen, denn dann sollte die Wasserpumpe von den vielen Flusen befreit sein und alles einwandfrei wieder funktionieren.
Bei uns jedenfalls hat genau das funktioniert.
Selbstverständlich ist das alles ohne Gewähr und Befolgung dieses Tipps erfolgt auf eigene Gefahr!


Betreff: Bosch Maxx 7 Exklusive Sensitive 4 Kondensat- Trockner

Kürzlich hatten wir Probleme, dass die Wäsche nicht mehr trocken wurde und dies auch nach Verlängerung der der Zeitintervalle.

Der herbeigerufene Servicetechniker stellte fest, dass der in der Maschine befindliche Sammelbehälter, sich mit Flusen- Schlamm voll gesetzt hat und dadurch der Schwimmerschalter nicht angesprochen hat das Kondensat - Wasser abzupumpen. Dies hat zur Folge, dass die Wäsche nicht mehr trocknen konnte.

Er gab zur Ursache des Flusen- Schlammes nachfolgende Erklärung ab:

Das moderne Waschverhalten (Energiesparprogramme) wie Kurzprogramme, niedrige Wasch- Temperaturen unter 60°C und der Einsatz von Flüssigwaschmitteln führen dazu, dass die in den Textilien eingelagerten Rückstände, die zum Teil von Kosmetika stammen, nicht mehr aus der Wäsche gelöst werden.

Die höheren Trockentemperaturen lösen dann diese Rückstände aus der Wäsche und als hauptverantwortlicher Rückstand wird dabei der Zusatzstoff Urea (Harnstoff) ausgemacht, der zu dieser Schlammbildung führen soll.

Wenn man unter dem Stichwort Urea im Internet sucht bekommt man auf der Seite:*** Link wurde entfernt *** ; nachfolgende Info:

Urea oder Harnstoff - natürlicher Feuchtigkeitsfaktor der Haut;

Harnstoff, der im Verzeichnis der Bestandteile von kosmetischen Mitteln als „Urea" deklariert wird, ist im menschlichen Körper ein Endprodukt des Eiweißstoffwechsels und wird im sogenannten Harnstoffzyklus produziert, über den Urin ausgeschieden und u.a. auch im Schweiß freigesetzt. Harnstoff ist eine körpereigene Substanz und einer der natürlichen Feuchthaltefaktoren der Hornschicht. Das Harnstoffmolekül bildet mit Wasser Einschlussverbindungen, aus denen das Wasser erst langsam freigesetzt wird. Der natürliche Feuchtigkeitsfaktor der menschlichen Hornschicht besteht zu 7% aus Harnstoff. Somit ist es naheliegend, diesen für die Haut unkritischen Stoff als feuchtigkeitsbindenden Wirkstoff in kosmetischen Mitteln gezielt einzusetzen.

Gute Frage: Was ist jetzt zu tun?

Man muss das Waschverhalten dahingehend ändern, dass wieder länger Waschzeiten, mit höheren Temperauren und Vollwaschmittelpulver zum Einsatz kommen!

Auch wäre es ratsam, dass mit der Waschmaschinen mindestens einmal im Monat mit 95°C gewaschen wid, damit abgelagerte Rückstände und somit unangenehme Geruchsbildung abgewendet werden kann.


Zitat (IsiLangmut @ 26.03.2011 20:07:16)
Vielleicht gehst Du bei einem Neukauf auf einen Trockner zu, der nicht sooo teuer ist.- Man sagte mir, daß die "normalerweise sowieso nur max. 3 bis 4 Jahre halten (sollen)".- Ich habe nun einen Privileg, weil ich mit dieser Marke früher immer beste Erfahrungen gemacht habe.- Der war noch teuer genug.

Also wir haben einen Siemens Trockner seit zig Jahren. Und der läuft absolut ohne Probleme fast täglich. Ich würde weiterhin zu einem hochwertigen Gerät greifen. Das ist jetzt vielleicht einfach nur Pech gewesen.

Das klappt. Allerdings nach wesentlich längerer Einwirkzeit. Bei mir ging das so:

Anleitung:
1.) Wasserbehälter rausnehmen; wenn man in die offene Lade reinschaut ist gleich vorn ein "Loch" mit ca. 5cm Durchmesser. Da geht es runter zu Kondensator und Pumpe.
2.) 2 Tabs in 0,5 Liter Wasser auflösen und in die Öffnung reinkippen (evtl. mit Trichter und Schlauch; macht aber nichts, wenn was daneben geht)
3) In den Wasserbehälter auch 2 Tabs in 0,5 Liter Wasser rein; da sitzt nämlich auch ekliger Schnodder drin.
4) Warten! Ich hatte es erst mit ein paar Stunden probiert, das hat aber nichts gebracht. Dann musste ich beruflich weg und habe es 3,5 Tage stehen lassen. Danach war es dann super.
5) Wasserbehälter rein. Trockner einschalten. Der pumpt dann auf ohne Start eines Programms erst mal das was unten drin ist nach oben. Da ist dann ziemlich viel Dreck drin.
6) Ausschalten, ausleeren, dann ca. 1,5 Liter in die Pumpe kippen, Wasserbehälter rein, pumpen lassen, es kommt mehr Dreck. Das ganze dann so 3-4 mal wiederholen. Jedesmal das Sieb im Wasserbehälter reinigen.
7) Jetzt weiter mit 1,5 Litern machen, nun aber das 20-Minuten Warm-Programm durchlaufen lassen. Das so 3-4 Mal. Dann müsste eigentlich nur noch sauberes Wasser kommen.
8) Sich am wiederauferstandenen Trockner freuen.
Mit abgenommenem Gerätedeckel geht das reinkippen natürlich deutlich einfacher.
Ich habe mit jetzt vorgenommen, die Prozedur in abgespeckter Form so einmal pro Quartal zu machen um vorzubeugen.


Das Problem hatten wir auch...

leider musste ein neuer Trockner her :(