Vanillezucker/Vanillin-Zucker-Tütchen? Vanilleschote?


Hallo,

da ein anderer Fred gerade mit den Rezepten auf den Vanille/Vanillin Tüten sich beschäftigt und ich schon immer mal die Meinung dazu hören wollte, mache ich einen unabhängigen Fred dazu auf.

Ich selbst nutze Vanille-Zucker/Vanillin-Zucker/auch mal Schoten und sage das es mir in einer Quarkspeise und im Rührkuchen egal ist welche Zutat den Vanille Geschmack mir bringt....


wie seht ihr das?


Hey Nachi

Beim Backen nutze ich die Tütchen und da nehme ich sowohl die eine wie auch die andere Variante.

Wenn ich aber Obstsalat, Quarkspeisen o.ä. selbst zubereite verwende ich gerne die Schoten. Viel Geschmack und die Möglichkeit den Zuckeranteil zu variieren.

Was ich auch gerne mache ist Vanillezucker selber. Auf den greife ich wenn vorhanden auch gerne bim backen zurück.

Ich benutze eher selten den Vanillinzucker in Tütchen. Im Reformhaus hab ich mal "gemahlene Vanille" im Gewürzregal gesehen, die verwende ich seitdem stattdessen. Wenn ein Rezept "1 Vanille- oder Vanillinzucker" vorschreibt, nehme ich eine Messerspitze von diesem schwarzen Pulver, die Zuckermenge erhöhe ich meist nicht extra. So ein Tütchen Vanillinzucker entspricht vielleicht 2 TL Zucker, das ist eine zu vernachlässigende Menge.

Ich hab aber keine Probleme damit, wenn ich irgendwo zu Kaffee und Kuchen eingeladen werde und der Kuchen ist mit "billigem Vanillin" gebacken. Bevor ich das Vanillepulver gefunden habe, hab ich selber auch mehr oder weniger ausschließlich Vanillinzucker gekauft und verwendet. Es schmeckt und ist wohl in den Mengen, in denen man es zu sich nimmt, nicht gesundheitsgefährdend.


Ich nehm zum Backen auch gerne den Vanillinzucker. Vanillezucker lieber an Speisen, wo man ihn "direkter" schmeckt, zum Beispiel an Erdbeeren oder Desserts.

Hab auch nichts dagegen, das Vanillinzucker nur künstlich ist, oder aus Pilzen oder fauler Rinde gewonnen wird. Dessen bin ich mir seit Jahren bewusst (Chemie-LK ^_^ ), und ich kann damit leben.

Man stelle sich allein nur mal vor, alle würden nur die "echte Vanille" verwenden. Dazu würde die weltweite Kapazität ja nun bei weitem nicht ausreichen, von der Preisentwicklung dann mal ganz abgesehen. :D


Ich dachte schon, nach dem Rezept-Fred, ich mache was falsch das ich Vanillin benutze. Schön zu lesen das auch andere es nicht ganz so eng sehen :blumen:


Nicht zu vergessen :schlaumeier: Butter-Vanille-Aroma im Fläschchen ;) und Vanilleextrakt auch als Vanille-Essenz erhältlich ;)


Hab gerade nochmal bei Wikipedia nachgelesen, wenn man den Zahlen glauben schenken darf, dann werden weltweit jährlich ca 12.000 Tonnen "künstlich" gewonnenes Vanillin benutzt in der Industrie und privat, während überhaupt nur 2.000 Tonnen Vanilleschoten geerntet werden, die zusammen nur etwa 40(!) Tonnen reines Vanillin enthalten.

Insofern sollte jeder Nutzer von echter Vanilleschote denen dankbar sein, die auch mal Vanillin benutzen, weil ansonsten wäre Vanille für uns schlicht nicht beziehbar und bezahlbar. abgesehen davon, dass "künstliches" Vanillin ja nun nichts schlechtes ist. Es ist nicht gesundheitsschädlich oder schlecht oder so, es ist ja exakt der gleiche Stoff wie in den Schoten. Nur dass in diesen Schoten eben noch andere zusätzliche Aromen enthalten sind, die den Geschmack echter Vanilleschoten für den Menschen abrunden

Bearbeitet von Bierle am 20.06.2009 16:12:18


Ich verwende eigentlich so ziemlich alles, von dem hier genannten.

- genau wie bei Valentine ist mein Favorit, die gemahlene Vanille aus dem Reformhaus
etwas teurer, aber auch ergiebiger und unverwechselbar im Geschmack für Plätzchen, Quark oder Joghurtspeisen....

- Vanillinzucker ist im Haus wenn´s mal nen schnellen Kuchen geben soll
bevorzugt verwendet von unseren Kindern, wenn sie mal wieder die "Backwut" gepackt hatte

- das angesprochene "Butter-Vanille- Aroma" lag ebenfalls im Schrank
wurde aber auch nur zum Backen verwendet - in kalten Speisen finde ich´s ecklig

- seit Jahren bringe ich mir aus dem Dänemarkurlaub "Vanilleessenz" mit!
es ist, man höre und staune von Dr. Oetker und hier bei uns so nicht im Handel erhältlich.
Seit einiger Zeit gibt´s von Ostmann ein Vanillearoma, welches in kleinen braunen Glasflaschen bei den Backwaren steht, schmeckt nicht schlecht,
kommt aber nicht annähernd an den Geschmack der "dänischen Essenz" ;)


Wie ich schon in anderen Fred schrieb, mache ich aus einer Vanilleschote soviel Vanillezucker (nur lange genug durchziehen lassen), dass das mein es Erachtens (ohne es genau nachgemessen zu haben) keineswegs teurer ist - aber besser schmeckt und nicht soviel Müll verursacht.


Was ich etwas schade finde ist, daß heutzutage auch mit dem Werbespruch "Mit echter Vanille" Schindluder getrieben wird. Jeder weiß, daß man echte Vanille an den schwarzen Punkten erkennt. Was macht die Industrie bei vielen Süßspeisen mit Vanille? Sie nehmen die echte Vanille, extrahieren das Aroma (weils dann ergiebiger ist) und geben in das Produkt nur noch die ausgelaugten Vanillestücke, die nach gar nix mehr schmecken, und natürlich viel Aroma - und das tolle: Sie dürfen den Schummel offiziell "mit Vanille" bezeichnen.

Ich selbst habe keine großen Prämissen welche Art Vanill ich nehme. Bei Vanillekipferl geht nix an der echten vorbei. Aber bei anderen Sachen wie schnellen Kuchen oder so darfs genauso gern auch Vanillin sein.


Ich bin irgendwann auf den Trichter gekommen, dass echter Vanillezucker bzw. selbstgemachter viel viel besser schmeckt als das Vanillinzeug und seitdem nur noch echt bitte.

Ich sollte mal wieder eine Schote kaufe und den Zucker selbst machen *auf Einkaufszettel schreib*


Ich mag am liebsten den echte Vanille,Vanillinzucker ist mir zu künstlich.
Der Geschmack von Vanille und Vanillin sind nicht gleich,aber wenn ich keine echte Vanille finde,habe ich schon mal die Tütchen Vanillinzucker genommen.


Ich hab mir auf dem Duty Free-Bereich in Mexiko ein Flasche mit Vanille Essenz gekauft. Habe einmal nen Schluck in meinem Pudding verwendet. Seither steht das Fläschelchen im Kühlschrank. Was mach ich denn damit? Und was ist da drin?


Hallo Kochlöffel,

Steht auf der Rückseite keine Gebrauchsanleitung drauf?
Bei( Vanille Essenz.de )kannst du vielleicht nachschauen,was
da drin ist. :)
Gruß

Hexe-23

Bearbeitet von Hexe-23 am 21.06.2009 17:43:51


Zitat (Nachi @ 20.06.2009 14:23:12)
Ich selbst nutze Vanille-Zucker/Vanillin-Zucker/auch mal Schoten und sage das es mir in einer Quarkspeise und im Rührkuchen egal ist welche Zutat den Vanille Geschmack mir bringt....



Mache ich ganz genauso. Was ich gerade da habe, bzw. das Budget hergibt (und das ist meist eher Vanillinzucker, als echte Vanilleschoten ;) ).
Wenns ganz edel sein soll, Schote.

Kuchen, Quarkspeise, Vanillesoße... whatever schmeckt (uns und unseren Besuchern / Kostgängern zumindest) mit Vanillezucker genau so gut und beschwert hat sich noch nie einer, im Gegenteil. :)

Zitat (Wyvern @ 20.06.2009 21:09:35)
Was ich etwas schade finde ist, daß heutzutage auch mit dem Werbespruch "Mit echter Vanille" Schindluder getrieben wird.

Haben die doch neulich auch mal bei Vanilleeis getestet. Das ergebnis war erschreckend.

Ich benutze den Vanillinzucker aus den Tütchen für Kuchen usw. . Sooft backe ich ja auch nicht . Da reichen die Tütchen schon. :D

Seit das Eis bei unserem City-Italiener richtig schweineteuer (70 Cent / Kugel) geworden ist, merkt man auf einmal in dessen Eiscreationen einen gewaltigen Unterschied zu früher: Es schmeckt viel besser - natürlicher.
So, als ob die sich auf einmal richtig Mühe damit geben.
Selbst Vanilleeis (sonst nicht so mein Ding) scheint geschmacklich an Tiefe (sage ich mal) gewonnen zu haben. Entweder benutzen die jetzt Schoten oder haben irgendeinen wirklich guten Vanille-Extrakt - ich weiß nicht. :unsure:


Zitat (Hexe-23 @ 21.06.2009 17:37:01)
Steht auf der Rückseite keine Gebrauchsanleitung drauf?

Nee, leider nicht. Auserdem wäre das dann auf Spanisch gewesen. (Kommt mir irgendwie spanisch vor :pfeifen: )

Da stehtt nicht viel drauf. Bin mir nicht einmal sicher, das da echt Vanilie drin ist. Ist Mexico für Vanilie bekannt???

Hatte halt im Duty free irgendwas mitnehmen wollen - als nur Chilli und Alkohol mit Wurm :saufen:

Vanille Essenz ist Alkohol und Vanille ;) kann man leicht selbst machen frag mal Google :P


So, ich oute mich mal. Eigentlich hab ich immer ein Röhrchen echte Vanille da, aber ich nehm auch gern den Vanillinzucker. Für Kuchen oder ähnliches. An einen exclusiven Salat freilich kommt nur echte Vanille dran.


Gruß

Abraxas


ich backe eigentlich nicht - einziges Backwerk: Vanillekipferl.
Ansonsten brauch ich Vanille auch nur für Vanillezucker den ich über Kartoffelpuffer oder in Bierteig gebackene Äpfel gebe.

Da ich Vanille also selten brauche, kaufe ich nur die Vanilleschoten - meinen Vanillezucker stell ich mir selbst her: Vanillemark auskratzen und mit Zucker gut durchmischen und in meinem Vanillezuckerdöschen aufheben :)


So ich hänge ich mal an den Thread hier an, mit folgender Frage/Anliegen:

Vanilleschoten-"Problem"

Hab mir gestern ne Vanilleschote gekauft, Hersteller klingt so ähnlich wie "West-Frau", nur genau das Gegenteil ;) . Im Röhrchen verpackt und alles.
Sowiet ja auch nix besonderes und nicht das erste Mal.
Als ich aber zuhause das Röhrchen öffnete, war kein Hauch Vanillearoma zu verpüren, es roch dafür sehr chemisch. Nicht vanillechemisch, sonder eher so wie Kunststoff. Ich kanns nicht genau beschrieben, roch eher so wie ein Wohnwagenvorzelt (ja ich wiess, komischer Vergleich, aber das triffts nun mal am Besten.

Auch beim/ nach dem Auskratzen: Nichts, kein Aroma, das Mark in Milche gelöst: nix, das ganze mal zum Spass aufgekocht: Nichts. Immer nur der komische Geruch.

Riecht, als ob die Schote "schlecht" wär, also irgendwie nicht richtig fermentiert wurde oder so. Hab die Milch mal lieber nicht weiter genutzt, :D obwohls sicher kein Schimmel oder so war.

Hab sowas ähnliches schonmal gehabt, und zwar in der Weihnachtszeit letztes Jahr, damals hab ichs für nen einmaligen Ausrutscher gehalten, da es mir jetzt nochmal passiert ist, frage ich mich:

Ist euch das auch schonmal passiert? Kommt sowas öfters vor? Oder liegts nur an dem einen Hersteller?

Ich werde auf jeden Fall morgen den Hersteller mal anrufen/bzw. anschreiben, und mich mal beschweren.


@Bierle, kann es sein das auf der Verpackung drauf steht in Schutzatmosphäre verpackt? Hatte ich mal bei Zimtstangen die ich bestellt hatte und die sind gleich in den Eimer gewandert da die dadurch für mich ungenießbar geworden sind.... eine verdorbene Vanilleschote gibt es nicht wenn sie gut gelagert wurde(dunkel, Luftdicht )hält die gut und gerne 1 Jahr "frisch".


Ich hab einmal einen sehr interessanten Dokumentarfilm über Aufbereitung und Verarbeitung echter Vanilleschoten gesehen.

Meine Güte ist das widerlich!

Ich weiss ja, das die Herstellung von Vanillinzucker auf einem ähnlichen Verfahren mit Sägespänen statt Vanilleschoten besteht, aber da bekommt man wenigstens sauberen Stoff in einem sauberen Tütchen. Eine echte Schote kommt mir nicht mehr in die Küche. Das ist ja fast so schlimm wie Kopi-Luwak-Kaffee.


Zitat (Nachi @ 28.06.2009 13:51:26)
@Bierle, kann es sein das auf der Verpackung drauf steht in Schutzatmosphäre verpackt? Hatte ich mal bei Zimtstangen die ich bestellt hatte und die sind gleich in den Eimer gewandert da die dadurch für mich ungenießbar geworden sind.... eine verdorbene Vanilleschote gibt es nicht wenn sie gut gelagert wurde(dunkel, Luftdicht )hält die gut und gerne 1 Jahr "frisch".

@nachi, an so etwas hatte ich auch gedacht, aber dann sollte die Schote doch wenigstens ansatzweise nach Vanille schmecken, Hatte sonst immer Schoten, die mir ein Bekannter ab und zu mal mitgebracht hatte, nicht in Röhrchen verpackt, die waren einwandfrei, und dufeteten und schmeckten auch einwandfrei.

Hab gestern abend - auch noch mal zuM spass - Die audgekratzten Schoten in Zucker gelegt, aber auch da tut sich überhaupt nichts geruchlich und geschmacklich.
Anscheinend hab ich echt das "Glück" gehabt, von besagter Firma zweimal ne taube Nuss erwischt zu haben :(

Wie auch immer, dann wird jetzt eben übers Netz bestellt ...

@Bierle, günstig bekomme ich meine Vanilleschoten im Asialaden, die haben die dort als Abpackungen mit kleineren Schoten(10cm) zu ca. 100g Vakuum verpackt und die liegen dann bei 6-7 Euro und Vanilleschoten Splits(Geschnittene/gebrochene) gibt es noch günstiger.


ah ok, danke für den Tipp, dann werde ich da auch mal schauen, die Preise bei der Elektro-Bucht sind aber auch nicht hoch sehe ich gerade.


Zitat (Bierle @ 28.06.2009 13:39:08)


Vanilleschoten-"Problem"


Warscheinlich hast du eine Schlechte erwischt ;) Beileid!
Denn selbst bei Vanilleschoten wird getrixt,man soll es nicht glauben:

Unabhängig von der Sorte sollte eine Vanillestange von elastischer, lederartiger Beschaffenheit sein, keinesfalls hart und vertrocknet. Das Ausschwitzen von Vanillinkristallen ist ein Qualitätsmerkmal; es wird gelegentlich imitiert, indem synthetische Vanillinkristalle auf die Schote aufgesprüht werden. Solche synthetischen Kristalle sind an ihrer völlig gleichmäßigen Verteilung auf der ganzen Schote zu erkennen, während natürliche Kristalle ungleichmäßig verteilt sind.

Quelle

@Lirio:Was ist da widerlich???
Sie werden doch nur Fermentiert wie Kaffee auch ;)


Kostenloser Newsletter