Klon-Fleisch.... ... nun ist es erlaubt


Grad in den Nachrichten:

Merkel gibt klein bei. Mal wieder die EU. Klonfleisch ist nun auch in Deutschland erlaubt.

Da frag ich mich: Spinnen die nun endgültig? Mit was wollen uns diese A****löcher noch vergiften?

Kein Mensch weiß, ob das nicht negative Wirkungen haben kann. Genauso, wie der ganze Gen-Dreck.

Allergien, langfristige Krankheiten, da ist nun nichts mehr ausgeschlossen.

Ich kauf solchen Dreck jedenfalls nicht, dann verzicht ich auf Fleisch.


Was meint ihr?



Gruß

Abraxas


Ich seh das genau wie du, da kann einem der Appetit vergehen. Kommt natürlich aus Amerika. Bääähh


ich glaube im Moment ist das noch nicht so schlimm, da es wohl nicht mehr als 30-40 Nutztiere auf der Welt gibt die im Moment als Klon herum spazieren, aber in der Zukunft was wird da?


Denn die Machthaber wissen nicht, was sie tun… :o

Versuchen, versuchen und irgendwann ist dann der Mensch dran ;) .


Ich habe das auch gerade in den Nachrichten gesehen,eine Sauerei ist das,i :wallbash: ch persönlich esse wenig Fleisch,aber nun überlege ich es mir genau,ob ich dafür dann auch noch viel Geld bezahlen soll,nein Danke.
Aber wir sollen uns alle gesund ernähren,so langsam frage ich mich,was können wir noch mit ruhigem Gewissen essen? :wub:

LinaLuise2


Zitat
...dann verzicht ich auf Fleisch.


Wenn das möglichst viele so sehen, hat diese ganze Klonfleischdebatte doch was gebracht :)

In diesem Sinne: Go Veg ;)

Beispiel:
Milch (-produkte), die von Tieren stammen, die mit Genfutter gemästet wurden, müssen nicht gekennzeichnet werden - das Gengerotze ist also schon seit Jahren in unserer Nahrungskette, ohne dass wir zwangsläufig davon wissen müssten.
Dass jetzt nun auch Fleisch von geklonten Tieren (oder deren Abkömmlingen) verkauft werden darf, ist nichts weiter, als der nächste logische Schritt. Gut finden muss man das wirklich nicht...
Ehrlich gesagt, finde ich es sogar ganz erfreulich, dass dadurch endlich mal eine Debatte angestoßen wird über genmanipulierte Nahrungsmittel.
Wie gesagt: versteckt über Genfutter ist das schon seit Jahren Bestandteil unserer Ernährung. Wenn es jetzt diskutiert wird, kann die Aufmerksamkeit und die Beachtung, die diesem Thema geschenkt wird, auf ein angemessenes hohes Maß gehoben werden und die VerbraucherInnen können sich endlich ein eigenes Bild von der Lage machen.
Wen es interessiert: Greenpeace gibt seit einigen Jahren schon kostenlose Broschüren heraus, in denen Firmen und Marken aufgelistet werden, die auf Milchprodukte aus genmanipulierter Fütterung verzichten.
Und das sind bei WEitem nicht nur noble Biomarken.

Infos hier: >>klicki<<

Bearbeitet von Cambria am 22.06.2009 20:25:30

Wenn du genau schaust fressen wir das bestimmt schon ein paar Jahre ohne was davon zu wissen... genau so wie Gen-Gemüse, usw.

Wenn das kommt, wird das dann wenigstens gekennzeichnet... und wenn, wer kontrolliert das wie genau? So genau wie die Etiketten beim Gammelfleisch?

Ich mag Fleisch und will nicht drauf verzichten, aber ich glaub ich kauf es nur noch vom Metzger (mit eigener Schlachtung) aus der Gegend... da kenn ich die Bauern die die Viecher "herstellen" und das auf natürlichem Weg!!!

Glück gehabt, wenn man noch auf dem Land wohnt! (IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Wetter/smilie_wet_011.gif)


Man wird auch ohne Fleisch satt... :pfeifen:

*Veggie* ^_^


ist doch scheißegal ob mein roastbeef jetzt von kuh x oder vom kuhklon y kommt - solange das fleisch in ordnung ist.

ich wills ja nur essen und mir nicht irgendwo implantieren. das fleisch von einem klontier hat genau die gleichen eigenschaften wie sein gengeber, was soll da also passieren? :keineahnung:

die schweine heutzutage sind schließlich auch eine "kunstzüchtung" mit mehr rippenbögen - also mehr kottelettes, und kein hahn kräht danach.

außerdem wird jedes fleisch welches in den handel gelangt von einem veterinär geprüft. kann mir also beim besten willen nicht vorstellen, welche unabsehbaren dinge da beim verzehr passieren sollen.

alles nur panikmache.


Ich esse Fleisch, weil mir die Tofus so leid tun!


Na Klasse.

Milch darf man nicht mehr trinken, da ist das Viehfutter genmanipuliert. Vor allem von Müller-Gen-Milch, Sachsenmilch (gehört meinem Freund Müller) und Weihenstephan (gehört auch Müller).

Salat, Gemüse darf man nicht mehr fressen (ich schreibs so, wie ich denke), das ist nitratverseucht.

Rindfleisch macht dumm und vergesslich, von Schweinefleisch kriegt man die Pest, von Geflügel die Grippe oder Salmonellen.

Fertiggerichte sind künstlich.

Also nur noch flüssiges Brot - bis zum Abwinken - oder endgültig abdanken - da gilt wenigstens noch das Reinheitsgebot. Oder wird der Hopfen auch schon geklont?

Schokolade enthält Dioxin. Also auch da nix mehr.

Fisch darf man auch nicht mehr essen, da haben uns die Norweger und die Japaner die Meere leergefischt.

Da hätte ich einen ganz praktischen Vorschlag:

Fünf Millionen Menschen massakrieren, dann klappts auch wieder mit den Lebensmitteln.....


..... jedenfalls nach einigen Jahren, wenn sich die Natur wieder von uns erholt hat.



Gruß

Abraxas


Ich hab mal zu ner Vegetarierin gesagt: "Fleisch ist mein Gemüse!" :D
Worauf sie Antwortete: "Fleisch ißt mein Gemüse!" ;)


Zitat (Abraxas3344 @ 22.06.2009 20:30:36)
Fünf Millionen Menschen massakrieren, dann klappts auch wieder mit den Lebensmitteln.....

Das gabs schon, aber an den Lebensmitteln hat das nix geändert! :ph34r:

"Vorsicht! Eine Fleischtomate!" :tomate:


Abraxas,

siehst du das nicht etwas schwarz? Oder verzichtest du wirklich auf alle diese Produkte?


@Schwaller

rofl den muss ich mir merken


Vergiften ? Gesund ernähren ? Bäää ? :huh:

Wisst ihre eigentlich worum es tatsächlich geht ?? Bitte die Kirche im Dorf zu belassen.

Beim Klonen eines Lebewesens handelt es sich hauptsächlich um ein Problem der Ethik. Fleisch von einem geklonten Lebewesen ist genauso gut oder schlecht wie jenes seines eineiigen Zwillings aus dem es geklont wurde. Klonen in seinem eigentlichen Sinn hat nichts mit Genmanipulation zu tun.
Bitte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln, es reicht schon wenn das die Bildungsgazette permanent tut.


Zitat (Abraxas3344 @ 22.06.2009 20:30:36)
Fünf Millionen Menschen massakrieren, dann klappts auch wieder mit den Lebensmitteln.....

Abraxas Millionen werden nicht reichen, Milliarden vielleicht, aber der 2te Weltkrieg hat nicht mal eine Delle in der Bevölkerungs Statistik hinter lassen. Vorsicht Ironie!

wir reden hier von organischem material das nach verzehr durch den verdauungstrakt vollständig "verarbeitet" wird. selbst wenn wir die tiere lebendig verspeisen würden, wäre das sicherlich unbedenklich.

also frag ich noch mal was da bitteschön passieren soll, wenn wir fleisch von einem klontier essen. das besteht ebenso wie "normales" fleisch aus wasser, proteinen, mineralien und dem ganzen rest. nur weil es geklont wurde, sind da ja jetzt keine giftstoffe oder ähnliches drin - zumindest keine, die nicht auch im "normalen" fleisch zu finden sind.

denkt ihr etwa euch wachsen irgendwann 3 köpfe und 8 arme? :hihi:

also immer locker bleiben... es gibt sicherlich viele dinge die viel schlimmer sind als das, und sicher noch viel mehr, von dem wir gar nix wissen. und das ist vielleicht auch ganz gut so, oder?

bald gehört das eh zu realität und fast jeder hat sich damit abgefunden. aber der aufschrei ist halt immer groß - bis man vergisst.

oder wer denkt heute noch an die fadenwürmer im fisch? die schweinepest? die vogelgrippe? glycol im wein? die flüssigeiaffaire? der butterskandal? bse beim rind? ... das lässt sich wohl ewig fortsetzen :pfeifen:


Zitat
die flüssigeiaffaire?


Ich hab "flüssige Giraffe" gelesen und mich ziemlich wundern müssen...

Das Argument mit den Äpfeln und Birnen finde ich einleuchtend, ich glaube, cih hab in meinem ersten Post denselben Fehler gemacht.

Problematisch sind mE hauptsächlich die Lebensmittel, die mit Genen anderer Tiere oder Pflanzen "angereichert" wurden, da man nicht genau wissen kann, wie sich diese Stoffe dann auf unsere Körper auswirken. Wie werden zB Eiweiße verändert, wenn ihre "Ausgangsstoffe" nicht mehr im natürlichen Zustand - sprich: genmanipuliert - in uns rein gelangen? Oder was auch immer...

Man sollte auf Genprodukte aus gesundheitlichen Gründen verzichten - auf Geklontes vielleicht aus ethischen. Aber das muss jeder selbst mit sich verhandeln.

Zum Thema, was man noch essen darf:
Leben war schon immer tötlich. Und ja, man kommt im Zeitalter der Massenproduktion nicht mehr drum herum, gesundheitlich, ethisch oder moralisch bedenkliche Produkte zu konsumieren. Es geht praktisch nicht mehr anders. Die Frage ist nur, wie kann man durch schlaue Auswahl von Nahrungsmitteln sein persönliches Risiko minimieren. Zum Verschwinden bringen wird man es niemals können.
Ich glaube auch, dass es eine Illusion ist, dass man "früher" nicht auch an lebensmittelverursachten Krankheiten dahingerafft wurde. Nur fiel es nicht so sehr auf, weil die Diagnostik nicht ausgereift war, bzw. die Verbindung zwischen Ernährung und Krebsrisiko nicht derart hergestellt wurde.

@ Donni,
solange nicht geklärt ist, warum die geklonten Tiere so krankheitsanfällig sind und früher sterben als "normale " Tiere ihrer Art...... :ph34r: - möchte ich das Fleisch NICHT essen.
Es gibt keine Langzeitstudien über die Verträglichkeit in den verschiedenen Lebenslagen des Menschen. Das war letztlich der Grund für das Contagan- Debakel :pfeifen:

Donni, ich teile deine Meinung zu künstlichen Massenhysterien. :grinsen:
Aber ich bin erstmal skeptisch bei Schnellschüssen....- vor allem, wenn ein offensichtliches Profitdenken dahinter steckt. :ph34r:


Stimmt auf der einen Seite schon, lieber Don. Aber andererseits muss man doch nicht jeden Sch**ß mitmachen, oder?

Ich mein, es gibt doch auf natürlichem Wege so viele Tiere, dass man das Fleisch tonnenweise vergammeln lässt, dann braucht man doch nicht noch zusätzlich Tiere klonen, oder?

Klar sind die Vorfälle nicht vergessen, aber an denen konnten wir auch nix ändern! Leider!


Der Großversuch läuft zumindest-in Amerika gibt es das Fleisch schon - ohne Kennzeichnung.


In Europa haben die EU-Landwirtschaftsminister erstmal zugestimmt. Jetzt muss das Europa-Parlament dem Klon-Food noch zustimmen. Ich gehe davon aus das das Parlament eine klare Kennzeichnung verlangt und dann wir Verbraucher einfach mit den Füßen abstimmen ob wir solches Essen haben wollen.


Zitat (Freesie @ 22.06.2009 20:55:26)
Es gibt keine Langzeitstudien über die Verträglichkeit in den verschiedenen Lebenslagen des Menschen. Das war letztlich der Grund für das Contagan- Debakel :pfeifen:

tja, das ist ja aber wieder was anderes. in dem schlafmittel waren nun eben chemische stoffe die auf den menschlichen organismus leider diese auswirkungen hatte.
diese klonerei geschieht ja aber eigentlich auf biologisch "natürliche" weise ohne chemie oder ähnlichem.

Zitat (Schwaller @ 22.06.2009 20:57:47)


Ich mein, es gibt doch auf natürlichem Wege so viele Tiere,

Also natürlich ist Bulle auf Kuh und nicht Tierarzt auf Kuh :lol: und das noch mit optimierten Samen da fängt doch schon die Manipulation an :pfeifen:

Zitat (Don Promillo @ 22.06.2009 21:09:29)
tja, das ist ja aber wieder was anderes. in dem schlafmittel waren nun eben chemische stoffe die auf den menschlichen organismus leider diese auswirkungen hatte.
diese klonerei geschieht ja aber eigentlich auf biologisch "natürliche" weise ohne chemie oder ähnlichem.

Donni ,
die Reproduktion des Muttertieres ist nicht natürlich und geschiet im Reagenzglas. :ph34r:
Ich bin kein Biochemiker :unsure: aber es geschiet etwas bei der Doppelung in der Genetik, sonst käme sie ja in der Natur vor.
Mir fehlen die Langzeitstudien, immer noch. :unsure:
WARUM sind die Tiere so krankheitsanfällig unter natürlichen Bedingungen ???
Was ist an den Tieren verändert ?
Wie wirkt sich diese Veränderung nach dem Verzehr auf Kinder, Kranke, alte Menschen aus ?
Zuviele Fragen von existenzieller Bedeutung. :ph34r:

Ich frage mich gerade ob so eine Klonkuh mehr pupsen muss? Habe angst wegen dem Ozonloch ;)


Zitat (wurst @ 22.06.2009 21:17:42)
Also natürlich ist Bulle auf Kuh und nicht Tierarzt auf Kuh :lol: und das noch mit optimierten Samen da fängt doch schon die Manipulation an :pfeifen:

Klar, ich sag ja nicht das das Gut ist, aber das ist wenigstens einigermaßen der "natürliche" Weg. Künstliche Befruchtung gibbet beim Mensch ja auch... aber Klonen ist da verboten... oder?

Bearbeitet von Schwaller am 22.06.2009 21:25:15

Zitat (Nachi @ 22.06.2009 21:23:49)
Ich frage mich gerade ob so eine Klonkuh mehr pupsen muss? Habe angst wegen dem Ozonloch ;)

rofl rofl rofl

dann ists aber keine klonkuh, sondern ne ballonkuh. :augenzwinkern:

Ich kann nicht verstehen, wie Donnie hier mögliche Gefahren herunterredet und verharmlost.

Weiß denn irgendjemand, ob dieses geklonte Fleisch nicht irgend n paar Genchen enthält, was Allergikern die Luft abdreht? Oder sich aus Langzeitgenuß nicht wieder ne neue Krebsart entwickelt?

Und dann: haben wir inzwischen so wenig Achtung vor der Natur, dass wir ALLES nachmachen müssen? Bloß, um billiges Fleisch zu produzieren?

Wie weit muss das noch gehen?

Seid mir nicht böse, aber da verstehe ich absolut keinen Spass mehr......




Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 22.06.2009 21:54:09)


Weiß denn irgendjemand, ob dieses geklonte Fleisch nicht irgend n paar Genchen enthält, was Allergikern die Luft abdreht? Oder sich aus Langzeitgenuß nicht wieder ne neue Krebsart entwickelt?


Verhindern kannst du es nicht,also hilft nur Totbraten :lol: nix mehr Blutig :heul:

Zitat (wurst @ 22.06.2009 22:00:21)
Verhindern kannst du es nicht,also hilft nur Totbraten :lol: nix mehr Blutig :heul:

Genau, totbraten und dann als Sondermüll entsorgen :lol:

Zitat (Sparfuchs @ 22.06.2009 22:01:38)
Genau, totbraten und dann als Sondermüll entsorgen :lol:

....und wo soll der Sch**ß lagern ? :labern:
Ich werde mich auf die Gleise des Sondermüllzuges ketten :angry: .
Nachfolgende Generationen von Menschen und weniger pupsenden Kühen werden es mir danken. :sojetzthastdus:
:lol:

Mensch Leute, ich will net den Moralapostel raushängen lassen, aber hört doch mit dem verhunzen auf... ist doch ein ernsteres Thema.


Zitat (Schwaller @ 22.06.2009 22:20:25)
Mensch Leute, ich will net den Moralapostel raushängen lassen, aber hört doch mit dem verhunzen auf... ist doch ein ernsteres Thema.

Schwaller :winkewinke: ,
ich seh da kein Verhunzen des ernsten Themas.
Bei allen Neuerungen der Menschheit MUSS man sich auch mit deren Abfallbeseitigung, Verwertung und Rückständen unter umweltpolitischen Gesichtspunkten auseinandersetzen. :ph34r:
Das ist der Zeitgeist und meine Überzeugung. :D
Das hat auch etwas mit Konsequenz und Verantwortung gegenüber nachfolgender Generationen zu tun. :ph34r:
Und wenn das mal humorvoll geschiet, tut das der Ernsthaftigkeit keinen Abbruch.
Hauptsache, die Botschaft kommt an. :schlaumeier:

Zitat (Freesie @ 22.06.2009 22:44:20)

Hauptsache, die Botschaft kommt an. :schlaumeier:

:schlaumeier: Und ernsthafte "Erweiterungen" können seeeehr sinnstiftend sein... B)

War auch eher auf die "Pupskühe" bezogen die sich langsam zum "running-gag" entwickelt... klar, Spaß muss sein... aber alles in Grenzen. Immerhin will der Frederöffner ja seine Angst wegen möglicher Gefahr zum Ausdruck bringen...


Abraxas,

Deine Sorge kann ich verstehen. Schließlich bist Du hier der "Gourmet de la Gourmet". Deine Rezepte und Ausführungen haben schon richtig was Sinnliches ;)

Aber so wie ich Dich wahrnehme, hast Du doch bestimmt einen patenten Hausmetzger an der Hand? Oder bestelle bei unserem Wurst :) . Der beliefert Dich bestimmt gern.

Noch ein Aspekt zu dem Thema. Das Europa-Parlament, bzw. die Kommission, hat mehr Einfluss auf die deutsche Gesetzgebung als die Meisten denken. Die Wahlbeteiligung lag wohl so um die 40 %. Man hört immer wieder: "Ach, Europawahl - da kenn ich mich net aus; ist doch uninteressant".

Was dieses Gremium an Richtlinien bereits herausgegeben hat ist bemerkenswert. Und Deutschland ist ganz brav im Umsetzen.

Kopf hoch :blumen:


Abraxas, schön das Du Dich zum Thema lauthals meldest. War nicht letztens Europawahl? Warst Du da? Da hättest Du Deine Stimme sinnvoll einsetzen können.


Ja, Josi und Julius. Die Kritik kommt an. Sicher habt ihr meine Meinung zur EU-Wahl gelesen. Und da STEHE ich zu. Jetzt werd ich mal kurz ganz politisch:

57 % der Wähler haben ganz klar die EU abgelehnt. Freilich interessiert das die Herrschenden erstmal wenig, denn sie haben ja "gewonnen". Zumindest die Konservativen. Doch die sollten nicht die Macht der Mehrheit unterschätzen. Es werden von Jahr zu Jahr mehr Menschen, die nicht nur die EU, sondern auch die Bundes - und Landesregierungen abstrafen. Siehe die letzte Hessenwahl. Das System der monokapitalistischen Lobbyisten hat endgültig abgewirtschaftet. Die Linke ist - trotz Mauermörderimage, trotz Umfaller Lafontaine - stark im Kommen. Nur - sie ist inzwischen auch "etabliert". Auch da gibt es inzwischen kaum jemanden, der nicht für den entsprechenden Scheck das Blaue vom Himmel herunterlügt. Selbst die Rechte ist so vom Kapitalismus durchseucht, dass auch da nichts als heiße Luft kommt.

So kommt es, dass nicht nur auf EU-Ebene, sondern auch im Bund und in den Länder die Mehrheit sich der Demo-Oligarchie verweigert.

Es hat also genauso wenig Sinn, wählen zu gehen wie in der ehemaligen DDR.

So, und nun zurück zum Thema.

Weichbirne Merkel hat mal wieder klein beigegeben. so, wie sie das auch bei Bush tat. Ich hab immer vermutet, was Lewinsky für Clinton war, ist Merkel für Bush. Freilich werde ich der sozialistischsten aller CDU-Führerinnen das nicht direkt unterstellen. Denn das wäre eine Beleidigung. Sicher nicht für Merkel.

Nun ist Bush nicht mehr. Obama ist sicher nicht ihr Fall, aber nun kriecht sie dem EU-Ratspräsidenten in den anatomischen Südpol, ohne an das Volk, dessen Regierungschefin sie ist, zu denken.

Also können wir nur eines tun:

Unser Fleisch (und auch alle anderen Lebensmittel) konsequent nach dem Kriterium aussuchen, dass es gesund angebaut, ernährt und großgezogen wird. Das heißt natürlich, auf viele Gewohnheiten verzichten, sich viel Mühe beim Einkauf und bei der Zubereitung zu geben. Aber es heitß auch Verzicht in materieller Hinsicht. Wenn wir etwas ändern wollen, ist es unsere verdammte Pflicht, Fleisch aus Massentierhaltung und Produkte aus konventionellem Anbau zu verdammen.

Soll doch das Klonfleisch vergammeln. Soll Müllers Genmilch schimmelig werden, der "Analog-Käse" Fäden ziehen durch die Maden, die sich darin wohlfühlen.

Wir haben es in der Hand. Durch Verweigerung. So wie bei den Wahlen.........

Gruß

abraxas



Kostenloser Newsletter