Schnittwunde in der Hand: wie verhalten?


Hi,
ich bin heute abend beim Brot schneiden abgerutscht und mit der Handfläche in die elektr. Brotschneidemaschine geraten.

Die Wunde blutete natürlich stark, ist jedoch nicht sehr tief. Ich habe deshalb zwei Pflaster darüber geklebt, welche die Wunde zusammen hält.

Meine Frage nun, soll ich die Pflaster drauf lassen, oder muss ich die irgendwann erneuern. Am liebsten würde ich die drauf lassen, wenn ich das Pflaster abmachen würde, falle ich bestimmt tot um (ist mir schon mehrmals passiert), und ich bin gerade alleine in der Wohnung (meine Frau ist gerade in Asien).

Kann man das Pflaster mehrere Tage drauf lassen, und die Wunde heilt dann trotzdem?

Das ganze ist sowas von ärgerlich, da ich mich vor 4 Wochen beim reinigen meines Aquariums in den Zeigefinger geschnitten habe. Und ausgerechnet den Zeigefinger brauchte ich um mein Laptop (Fingerscan) zu starten. Zum Glück gabs noch die Alternative mit dem Passwort.

Danke für eure Tipps.



Labens


Das ist übel, aber nicht die Nahtoderfahrung des Umfallens wert, ist mir auch schon passiert.
Pflaster drauf, das ales - ganz prima - schön fest zusammenhält und erstmal alles so lassen, auch über Nacht.
Morgen früh wäre eigentlich Nachsehen dran ;) und Pflasterwechsel.

In meinem Fall hab ich das genau so gemacht - Pflaster runter, saubermachen (3%iges H²O²) und frisches Pflaster drauf -fertig. Heilte alles ganz prima und man sieht nix mehr davon.
Aber mich stört auch der Anblick von Blut und Wunden nicht... :hmm:

Sei mutig, Kopf hoch: Pflasterwechsel ist weder primär noch sekundär tödlich, und da Du das ja anscheinend schon mehrfach überlebt zu haben scheinst... ^_^ :trösten:

Bliebe noch die Alternative, zur Ambulanz zu fahren - aber was der nachtdienstüberlastete Doc und die Schwestern zwischen Verkehrsunfall und akuter Appendizitis mit Dir anstellen werden...??? :unsure:

Gute Besserung wünscht Dir Biene

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 24.06.2009 01:49:17


Die Wunde unter dem Pflaster blutet nimmer. Ist also kein Notfall mehr.

Mit Schnittwunden bin ich vorsichtig. Das letzte mal stürzte ich mit meinen rasiermesserscharfen Skiern. Dann stieg ich in den Lift und zeigte meinem Bruder die Wunde. Dann sah ich eine 1 cm tiefe 8 cm lange Fleischwunde. Sah aus wie ein Pfund aufgeschnittenes Schweinefleisch. Dann kippte mein Bruder im Sessellift um, und anschliessend ich.

Oben angekommten sind wir wieder aufgewacht, und mussten dann noch talwärts fahren.

Dort erwartete mich meine Kusine, die extra aus Hawaii angereist war.

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass wir noch jahrelang ein Gesprächsstoff waren.

Labens


Also gut, wenn du mittlerweile aufgestanden bist, würde ich nach dem Frühstück mit wieder gemütlich hinsetzen, mit Pflaster und einem Glas Wasser bewaffnet, natürlich, die Füße hochlegen (Kreislauf) und dann das Pflaster wechseln. ;) 'ne Entzündung durch verpassten Wechsel würde ich lieber nicht riskieren.

Solltest du dann umkippen, sitzt du schon im Stuhl, mit hochgelegten Beinen sollte der Kreislauf eigentlich schnell wieder in Gang kommen, dazu noch das Glas Wasser trinken. Etwas warten und das Leben geht weiter! :D

Gute Besserung!
ElRa


:lol: :lol: :lol:
Elra, genau das mußte ich auch denken: ich schlage einen Pflasterwechsel auf dem Badewannenrand vor, und zwar an der flach auslaufenden Seite: wenn Du dann umkippst, befindest Du Dich schon automatisch in Schocklage! *kicher* (Ist einem Kumpel von mir wirklich mal so passiert, was haben wir gelacht!)

@labens
:trösten: :trösten: :trösten:
Ich weiß, wer den Schaden hat.... :D , frag doch sonst einen Nachbarn oder besser gesagt, eine Nachbarin zwecks Pflasterwechsel. Wir Frauen sind da meist etwas härter im Nehmen. :D


ohje,normalerweiser bin ich ja so ein typ "blut ablecken,an hose abwischen,
fertig" ^_^ - bloß im moment hab ich eine blutvergiftung an der hand
wegen eines hornissenstichs :(
daher tendiere ich eher dir zu einem arzt zu raten.aber wen dir nichts wehtut
und du keine schwellung vorliegt,dann würde ich an deiner stelle heiabutzis
rat befolgen.
gute besserung :blumen:


Zitat (Clochard @ 24.06.2009 10:08:44)
bloß im moment hab ich eine blutvergiftung an der hand
wegen eines hornissenstichs :(

Da mach ich mal den Klugscheißermodus an :pfeifen:

Wahrscheinlich eher eine Weichteilentzündung?!? Die kann heftig sein und sich lange hinziehen... Aber ne Blutvergiftung hättest du nicht nur in der Hand, sondern im ganzen Körper.

@labens, sitzt du noch oder liegst du schon irgendwo? ;) aber erstmal einen kleinen Tröster :trösten: es tat bestimmt dolle weh.... also ich würde ein Pflaster schon mindestens 2-3mal täglich wechseln, wenn ich solche Probleme wie du hätte beim Wechsel, dann würde ich die Hand in ein Kamille-Tee-Bad legen und das Pflaster abweichen lassen.
Auch siehst du dann sicher die Wunde anders und es fällt nicht so schwer die Pflaster zu wechseln.


@ steffi-n
ich denke, clochard wird das schon besser wissen.

@labens
wann hattest du zuletzt eine tetanusspritze :o

Bearbeitet von bonny am 24.06.2009 10:56:43


@labens: die Häufigkeit des Pflasterwechsels würde ich davon abhängig machen, wieviel Wundsekret aus der Wunde kommt. Ansonsten: So wenig Wechsel wie möglich machen (jede Manipulation ist ne Infektionsgefahr, bei jeder Manipulation ist die Gefahr, dass die sich gerade zusammengeschlossenen Wundränder wieder auseinandergehen)


Bis vor ein paar Jahren gabs so ein knallrotes Zeug zum Aufpinseln: Mercurochrom®.
Nu ist es aus dem Handel gezogen, weil man das Quecksilber für Energiesparbirnen braucht.
Das war echt genial. Einfach druff und zu war die Oberfläche wieder. ;)


Zitat
Der Begriff Blutvergiftung wird umgangssprachlich für folgende Krankheitsbilder gebraucht:

Bei einer Sepsis breiten sich Krankheitserreger (z. B. Pilze, Bakterien, ...) durch die Blutbahn im ganzen Körper aus, und dem Immunsystem gelingt es nicht, die Infektion örtlich zu begrenzen.
Im Unterschied dazu sind bei einer Lymphangitis nur die Lymphbahnen und evtl. die Lymphknoten betroffen. Häufig wird bei einem roten Strich dann an eine Blutvergiftung gedacht. Dem ist aber nicht so, da es sich bei diesem Strich um die Lymphangitis handelt, welche durch die Entzündung sichtbar wird.


Quelle: Wikipedia

Ich wusste nicht, dass die Lymphangitis umgangsprachlich auch Blutvergiftung genannt wird. Wahrscheinlich meinst du das. Ich hatte an eine Sepsis gedacht, und die wirst du hoffentlich nicht haben!

Gute Besserung :blumen:

Als Handwerker habe ich immer wieder mal kleinere Handverletzungen.
Pflaster drauf und fertig.

ABER:

Bei Schnittverletzungen ist damit nicht zu spaßen. Ggf. müssen diese doch genäht werden. Je nach länge und Tiefe des Schnittes.

Mein Vater hatte sich vor ca. 4 Wochen den halben Handballen weggeschnitten. Durch eine unsachtige Bewegung mit einem Jagdmesser.
Nungut, diese sind unwahrscheinlich scharf, aber er mußte zweimal genäht werden. Nicht gerade spaßig.

Gute Besserung
Master of Stone


Ich habe mich vor 2 Wochen an einem großen Brotmesser in den Zeigefinger geschnitten. Es war relativ tief, musste aber nicht genäht werden - naja, war auch nicht zum Doc.
Habe mit Pflaster "gearbeitet", die ich am Abend und in der Früh erneuerte (eins für nachts und eins für tagsüber). Wenn ich zu Hause war, versuchte ich die Wunde "an der Luft" zu lassen, d.h. ohne Pflaster - ging aber erst nach 3 Tagen.
Bei mir hat es so geklappt.

Gute Besserung!!!


Danke erstmals für die viele Antworten und die vielen guten Tipps.

Da braucht man ja wirklich keinen Arzt mehr.

Nach der Einnahme von 1 Tbl. Valoron bin ich sozusagen ins Koma gefallen und schmerzfrei eingeschlafen. Selbst der Postbote hatte ein Einsehen und kam nicht um 8 Uhr sondern um 12 Uhr.

Das mit dem Glas Wasser und Alkohol hat auch gut geklappt.

Ich habe das aber dann anders gemacht. Nicht den Alkohol auf die Wunde sondern meinen Whisky, gebrannt im Jahre 1950 getrunken und das Pflaster abgerissen.

Die Wunde ist dicht, und klafft nicht. Also war der Schnitt nicht allzu tief, ca 4 cm lang. Es hat auch nicht mehr viel geblutet. Hab jedoch sicherheitshalber nochmals 2 Pflaster drauf geklebt.

Meine Nachbarin ist übrigens eine Rentnerin. Wenn ich die bemühen wollte, müsste ich wohl erst bei ihr Erste Hilfe leisten. Die ist so alt und klapprig und kann kaum mehr gehen.

Tetanus habe ich voll durchgezogen, und die Wunde ist sauber.

Auf den Schock hab ich jetzt meinen Urlaub in der Heimat meiner Frau in Nepal gebucht. Für 3 Monate, Hotelzimmer kostet 1 Euro die Nacht.

hier

Die Schmerzen sind auf jeden Fall heute ganz weg... :D



Labens


Na, das sind ja gute Neuigkeiten!

Sich nach einem Schnitt gleich sooo zu belohnen ...


Ich bin wirklich froh, dass es dir und deiner Schnittwunde besser geht.

Habe ich doch jetzt richtig verstanden? Die Schnittverletzung war in der Handinnenfläche?
Erstmal ist das Pflaster mehrmals je nach Bedarf zu Wechseln. Da in der Handinnenfläche wohl kaum Haare wachsen, dürfte es nicht so ziepen.
Ich kann verstehen, wenn es dir beim Anblick einer eigenen Wunde die Schuhe wegzieht. Bedenken solltest du aber, dass ein Pflaster auch schnell verschmuddeln kann und somit Bakterien in deiner Wunde eintreten können. Blutvergiftung wurde glaube ich des Öfteren hier erwähnt. Damit ist nicht zu spaßen.

Gute Besserung


ja die Verletzung war an der Handinnenfläche, zwischen kleinem Finger und Handgelenk (ballen). Ca. 2-3 mm tief, 4 cm lang. Anfangs sehr schmerzhaft. Nach Einnahme von Valoron retard und 2 Pflastern jedoch dann erträglich.

Jetzt ohne Tabletten mit Pflaster schmerzlos (Gott sei Dank).

Labens


Na wenn´s so abläuft wie mit meinen Pflastern wird sich das "Wechseln" erledigt haben. Nach wenigen Stunden sind die nämlich nicht "haftbar" :D

Habe schon diverse Wunden an den Händen über der Wundauflage getapet. Hielt länger als ein Pflaster alleine. Wenn man mehrere Male am Tag mit Wasser in Berührung kommt saugen sich die Abschneidpflaster voll Wasser und die Wunde ist ständig nass und die meisten anderen halten dann nicht mehr.

Zitat (labens @ 24.06.2009 18:15:23)


Meine Nachbarin ist übrigens eine Rentnerin. Wenn ich die bemühen wollte, müsste ich wohl erst bei ihr Erste Hilfe leisten. Die ist so alt und klapprig und kann kaum mehr gehen.


:hihi:
Genau diese Frauen sind meistens die Härtesten! ;)
Die mußten durch noch viel schlimmere Dinge hindurch!

Ansonsten liegst Du mit Deiner Selbstmedikation nie wirklich falsch! :D

Wir haben hier im Haus eine 97jährige. Die ist fit wie ein Turnschuh.

Ich tue bei ihr ab und zu den Videorekorder von Sommer- auf Winterzeit umstellen.
(PS: aber mehr nicht)

Die Frau wohnt alleine in einer 3 1/2 Zimmer-Wohnung. War nie verheiratet. Hatte aber ständig Liebhaber, wie sie mir gestand. Wenn ich sie unterwegs treffe, rast die schneller als ich. Die Frau ist unglaublich fit, und das für ihr Alter. Und geisitig ist sie voll da.

Als älteste Bürgerin von Winnenden wird sie jedes Jahr vom OB geehrt.

Und sie trinkt täglich ihren Rotwein.

Wg. Pflastern: ich habe Jahrzehnte lang Pflaster in meinem Beruf verschenkt. Die waren nicht so gut.
Jetzt hatte ich noch neu gekaufte Cosmoplast Pflaster, das weicht nicht auf und ist "sensitive".
Pflaster sollte man nicht zu lange aufbewahren. Die Qualität ist die letzten Jahre besser geworden. Liegen sie zu lange rum, kleben sie auf der Haut nicht lange.
Das was ich jetzt dran habe, bleibt auch unter dem Wasserhahn trocken und löst sich nicht.

Labens


Und, liebes Füchschen, was macht das angesäbelte Vorderpfötchen? :)
Alles ruhig?
Ich sag Dir, es war die Whiskey-Behandlung, die anschlug! :yes: Immer schön von innen heraus desinfizieren, ganz wichtig.

Und das mit dem Genesungsurlaub ist auch eine gute Idee: Auf dem Dach der Welt herrscht gute und heilsame Luft.


Dank euren Antworten geheilt.

Und wie gesagt schmerzfrei....

und 59 Jahre alter Bourbon Whisky aus Amerika. Zur Not hätte ich noch einen 40 Jahre alten Metaxa aus Griechenland gehabt.

Googelt mal unter Dashain und Tihar. Dann bekommt ihr mal ne Vorstellung was in Asien gefeiert wird. Im April wird immer das Holi Festival gefeiert. Da bewirft man sich 3 Tage lang mit Wasser, aus Kübel, Luftballonen oder Pistolen. Teils mit Farbe gemischt. Ganz Asien ist da am Feiern.

Bi(e)ne:
ich les bei Deiner Signatur immer:
Das frühe Vögeln kann mich mal.. :trösten:

Labens

Anlage
Labens Ritt
copyright: eigene Aufnahme


Du machst Dich klasse auf dem Elefanten *neid* und denn auch noch die Aussicht auf big party, das hat doch wirklich was.

Was immer Du aus meiner Sig rausliest, ich widerspreche dem nicht. :grinsen:


Da es Dir und Deiner Wunde ja wohl aufgrund der Eigenbehandlung wieder gut geht, kann ich einfach nicht umhin ...

Aber bedenke bitte - nur wem der SChuh passt, der zieht ihn sich auch an :D :D :D

Männer und Frauen neigen dazu, in alltäglichen Situationen recht unterschiedlich zu reagieren. Hier sehen wir das am Beispiel der Situation, Frau/Mann hat sich in den Finger geschnitten.


Frauen:
denken "aua" stecken den Finger in den Mund, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft nehmen mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung, kleben es drauf und machen weiter

Männer:
schreien "Scheiße"
-strecken die Hand weit von sich
-sehen in die andere Richtung, weil sie kein Blut sehen können rufen nach Hilfe
-derweil bildet sich ein unübersehbarer Fleck auf dem Teppichboden
-müssen sich erst mal setzen, weil ihnen auf einmal so komisch wird und
-hinterlassen dabei eine Spur wie bei einer Schnitzeljagd,
-erklären der zu Hilfe Eilenden mit schmerzverzerrter Stimme, sie hätten sich beinahe die Hand amputiert,
-weisen das angebotene Pflaster zurück, weil sie der festen Überzeugung sind, dass es für die große Wunde viel zu klein sei,
-schlagen heimlich im Gesundheitsbuch nach, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann, während sie in der Apotheke große Pflaster kauft,
-lassen sich mit heldenhaft tapferem Gesichtsausdruck das Pflaster aufkleben,
-wollen zum Abendessen ein großes Steak haben, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen,
-lagern vorsichtshalber die Füße hoch, während sie schnell mal das Fleisch für ihn brät,
-verlangen dringend nach ein paar Bierchen gegen die Schmerzen,
-heben das Pflaster an, um zu sehen, ob es noch blutet, während sie zur Tankstelle fährt und Bier holt,
-drücken solange an der Wunde rum, bis sie wieder blutet
-machen ihr Vorwürfe, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt,
-wimmern unterdrückt, wenn sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt,
-können aufgrund dieser Verletzung diesen Abend leider nicht mit ihr Tennis spielen und trösten sich statt dessen mit dem Europapokalspiel, das ganz zufällig gerade im Fernsehen läuft,
-sie bemüht sich derweil um die Flecken im Teppich,
-schleichen sich nachts in regelmäßigen Abständen aus dem Bett, um im Bad nach dem verdächtigen roten Streifen zu forschen, der eine Blutvergiftung bedeutet und sind demzufolge am nächsten Tag völlig übernächtigt und übellaunig,
-nehmen sich vormittags zwei Stunden frei für einen Arztbesuch, um sich nur zur Sicherheit bestätigen zu lassen, dass sie wirklich keine Blutvergiftung haben,
-klauen nachmittags aus dem Notfallpack im Aufenthaltsraum der Firma eine Mullbinde, lassen die blonde Sekretärin die Hand bandagieren und genießen ihr Mitgefühl.
-Dermaßen aufgebaut gehen sie abends zum Stammtisch und erzählen großspurig, dass die "Kleinigkeit" wirklich nicht der Rede wert wäre.


Ich weiß das ist gemein, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt schon drin ....


Oh ihr tollen Muttis ! :wub: Obwohl es mir gerade nicht so gut geht,konnte ich während ich diesen Tread gelesen habe herzlich lachen! Ihr seid großartig! :blumen:
Das musste ich jetzt mal loswerden.


Zitat (bödefeld @ 25.06.2009 15:15:33)
Aber bedenke bitte - nur wem der SChuh passt, der zieht ihn sich auch an :D :D :D


Da stimme ich Dir zu.

Leider kann ich keinen Schuh anziehen, da der linke Mittelfussknochen vor 6 Wochen gebrochen war.

Seither weiss ich, was Behinderte erleben. Die meisten S-Bahn Stationen sind für Rollstuhlfahrer unerrreichbar. Ebenso steht man in den ländlichen bayrischen Gebieten wie in Mühldorf, Simbach usw. auf dem Bahnsteig und kommt nimmer weg. Kein Aufzug nix.

Steigst am Stuttgarter Oesterreichischer Platz aus (in der Stadtmitte), kommst nimmer weiter. Eine Riesensauerei. Und findest dann mal einen Aufzug, ist der kaputt. Schleppst Dich dann die Treppe hoch und willst wieder runter fahren, ist der andere Aufzug auch kaputt.

Selbst in Großstädten wie Waiblingen gibt es am Bahnhof nach wie vor kein Zugang auf alle Gleise. Aufzüge und ebenerdiger Zugang zu Gleisen.....fehl am Platze.

Und die Gemeinderäte, die dafür verantwortlich sind, haben wir alle gewählt.

Ich wünsche denen alle mal, dass sie für 1 Monat den Rollstuhl als Fortbewegungsmittel nehmen müssen, statt ihren Daimler.

Labens

Frau Bödefeld :daumenhoch: rofl rofl rofl rofl rofl

Jetzt weiß ich wieder warum ich ein 3 Mädel-Haus(halt) habe rofl rofl rofl

Zitat (labens @ 25.06.2009 20:27:34)
Leider kann ich keinen Schuh anziehen, da der linke Mittelfussknochen vor 6 Wochen gebrochen war.


Kann es sein, das Du irgendwie ein Unglücksrabe bist?

Aber ich sehe - Du hast meinen Post schon richtig eingeordnet :freunde:

Armer Labens

Bei dir kommt aber auch alles zusammen.
Soviel Pech auf einmal?!


Tja, da bin ich gesund nach Bad Füssing gefahren um privat mal 1 Woche im Thermalbad zu baden. Und komme krank zurück.

Dummerweise akzeptierte man dort im Supermarkt keine EC Karten und ich musste mit dem Rad zum nächsten Automaten fahren. Dort bremste ich ich, und als das Rad stand fiel ich nach links, und kam vom linken Pedal auf den Boden und durch die Muskelanspannung riss der linke Aussenknochen (sagte wenigstens mein Arzt).

Da es in Bad Füssing ja keine Unfallärzte gibt, musste ich 1 Stunde mit dem Bus ganz Bayern besichtigen, bis ich das nächste Krankenhaus aufsuchen konnte. Dort bekam ich einen Gips, den ich vor dem thermalbaden immer abmachen konnte.

Darauf hin bin ich 3 mal jeden Monat für 1 Woche wieder nach Bad Füssing gefahren.

Natürlich habe ich jede Menge Kleingeld gehortet und habe das Kiloweise an der Kasse hingeworfen, äh ich meine ich habe damit bezahlt. Weil die nehmen ja keine EC Karte, weil das ja ein Ausland, oder Bayern oder so ähnlich ist.

Ich habe die mal gefragt, ob sie wissen, weshalb so viele Schlecker Filialen überfallen werden? Antwort: Weil es dort nur 1 Angestellte gibt. Ich wollte noch fragen, da sie nur Bargeld annehmen, wann und wo bringen sie abends das ganze Geld hin.

Übrigens, in Bad Füssing braucht man keinen Unfallarzt, dort wohnt ja niemand. Es gibt dort nur Beschäftigte. Ansonsten gibt es nur die Trottel die dort Kuren. Und Papiertiger, sprich Ärzte, die nur unterschreiben, was die Helferlein ausfüllen.



Labens
PS: Ich liebe Bad Füssing, und sonst geht es mir wieder gut!
Edit: In meinem ganzen Leben habe ich hoch gerechnet ca. 60.000 Kuren in dem Ort genehmigt.

Bearbeitet von labens am 26.06.2009 16:04:28



Kostenloser Newsletter