Kann ich Vertrag noch Widerrufen? Hife, ich habe großen Mist gebaut


Hallo,

ich habe mich eben dummerweise auf einer I-Net Seite angemeldet und erst nach Angabe meiner Daten festgestellt, dass diese Seite kostenpflichtig ist. Habe dann sofort einen Widerruf an den Betreiber gerschrieben. Allerdings habe ich nun eine Rechnung per Mail erhalten in dieser steht:

"Des Weiteren haben Sie die AGB, Datenschutzerklärung und den Verzicht auf das
Widerrufsrecht akzeptiert.

Durch den Verzicht auf das Widerrufsrecht haben Sie nicht mehr die Möglichkeit Ihren
Vertrag zu widerrufen, Rechtsgrundlage hierfür ist § 312d Abs.3 Nr.2 BGB. Auf unserer
Seite www.*******.de beginnt die Dienstleistung sofort nach Anmeldung."

Komme ich nun überhaupt noch aus diesem Vertrag wieder raus oder ist alles zu spät und ich muss Zahlen?

Lg Layara


Was isr das für eine seite, vieleicht kann man dir damit dann besser weiter helfen!?!


Das kann man ohne weitere Angaben nicht sagen, dass kommt drauf an, WAS du da abgeschlossen hast und auf welcher Seite du warst. Evtl kannst du die Art der "Dienstleistung" etwas umreissen, ohne Namen/Seiten zu nennen.

Generell meine ich mich aber zu erinnern, dass es da schon genug Fälle gab, wo diese Klausel zu Unrecht angewandt wurde. Nur kann man das so gernerell nicht sagen.

Am besten googlest du nach dem Namen deiner Internetseite, es dürfte evtl schon gleiche Fälle geben, wo die betroffenen ihre Lösung ins Netz gestellt haben.
Ansonsten solltest du dich an einen Anwalt oder besser eine Verbraucherzentrale wenden, wenn du auf Nummer sicher gehen willst obwohl man da evtl warten muss. Und du solltest auf keinen Fall die 14-tägige Frist aus den Augen verlieren, Klausel hin oder her.

ICh weiss nicht, ob du durch die Klausel das Standard-widerrufschreiben etwas abändern/ergänzen musst, evtl findest du Musterschreiben, wenn du nach "Widerruf Vertrag" oder "Widerrufschreiben Muster" oder so ähnlich googlest

Viel Erfolg.


Hallo Layara,

die Klausel die du da nennst ist ein Klausel die an viele Internetdienst in ihr Vertrags-Geflecht einbauen. Hier ist der genaue Wortlaut und der Aufbau der Seite ausschlaggebend ob diese Klausel auf sicheren Beinen für den Betreiber der Seite steht oder ob du dich über den Tisch gezogen fühlen musst.
Bei Internetprovidern zum Beispiel ist es oft der Fall das du nicht zurück treten kannst, denn sie haben sofort damit angefangen für dich z.b. bei deinem anderen Provider zu kündigen usw., genauso wenn du "Möbelanfertigungen nach Maß" für dich machen lässt bei einem Onlinedienst der zum Beispiel Möbel baut, denn du wolltest das ja so das er sofort anfängt.
Jetzt wär es wichtig zu wissen was du gemacht hast und ob du da wieder raus kommst...


Ich habe folgendes hier gefunden:

§ 312d Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
(1) Dem Verbraucher steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu. Anstelle des Widerrufsrechts kann dem Verbraucher bei Verträgen über die Lieferung von Waren ein Rückgaberecht nach § 356 eingeräumt werden.
(2) Die Widerrufsfrist beginnt abweichend von § 355 Abs. 2 Satz 1 nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2, bei der Lieferung von Waren nicht vor dem Tage ihres Eingangs beim Empfänger, bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Tage des Eingangs der ersten Teillieferung und bei Dienstleistungen nicht vor dem Tage des Vertragsschlusses.

weiter geht es bei: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312d.html

In jedem Fall heute noch einen schriftlichen Widerspruch schreiben, damit der morgen mit der Post per Einschreiben abgeht.
Dann unbedingt Verbraucherzentrale anrufen oder aufsuchen und sich beraten lassen.
Es heißt ja extra, daß die Widerrufsfrist nicht vor der Erfüllung der Informationspflichen gemäß.... eintritt.

In jedem Falle ist das so eine Falle, vor der immer wieder gewarnt wird. Keinesfalls zahlen, auch wenn Rechtsanwälte kommen. In jedem Falle Hilfe beim Verbraucherschutz erlangen. U.U. den Absender eine Klage auf den Hals hetzen.

Zur Warnung von uns allen: Gib bitte diese Firma und deren Link bekannt!


Hallo,

ich danke euch, für eure schnellen Antworten.

Es geht um eine Seite die Software anbietet, welche sowieso schon kostenfrei ist. Ich wollte mir den Flash Player runterladen und habe bei Google auf den ersten Link dazu geklickt. Bin auf dieser Seite gelandet und hab wie geschrieben erst nach der Anmeldung gelesen, dass ich nun zahlen soll für ein Jahr Nutzung. Werde dort morgen anrufen und versuchen die Sache zu klären. Den widerruf hatte ich schon direkt nach der Anmeldung geschrieben. Nur dummerweise hatte ich auf diesen Bestätigungslink in der Mail geklickt, um auf die Seite zu kommen.

Lg Layara


Und der name der seite lautet????


nicht das noch jemand den fehler macht


Daniela, ich glaube nicht, dass der Name der Seite hier rein sollte, auch wenn du es hier vehement forderst. ;)
Die Gefahr ist gross, das jemand einfach so draufklickt.

Abgesehen davon sollte es sowieso zur ersten Maxime im Internet gehören, nirgendswo seine Daten anzugeben und auf ein "Ja, ich stimme zu!" Button zu drücken, außer man kennt die Seite genau und hat sich VORHER die AGB durchgelesen.
Die 5 min sollte man sich IMMER nehmen.

Von daher macht eine Nennung der Seite keinen weiteren Sinn.

Bearbeitet von Bierle am 12.07.2009 13:36:15


So, ich habe nun mal Google gefragt, und schaut, was ich gefunden habe

http://fundus.blog.de/2009/05/21/neues-dow...oad-de-6152890/

ALso es geht um diesen Anbieter.

Oh man, mich macht das gerade fertig, bin so durch den Wind deswegen und passe doch schon immer auf, nicht auf irgendeine Seite zu klicken, die ich nicht kenne.

Ich lese sonst auch immer alles ganz genau. :wallbash:

Bearbeitet von Layara am 12.07.2009 13:38:50


Zitat (Layara @ 12.07.2009 13:25:59)
Hallo,

ich danke euch, für eure schnellen Antworten.

Es geht um eine Seite die Software anbietet, welche sowieso schon kostenfrei ist. Ich wollte mir den Flash Player runterladen und habe bei Google auf den ersten Link dazu geklickt. Bin auf dieser Seite gelandet und hab wie geschrieben erst nach der Anmeldung gelesen, dass ich nun zahlen soll für ein Jahr Nutzung. Werde dort morgen anrufen und versuchen die Sache zu klären.

Lg Layara

Vergiß es, dort anzurufen. Ist sehr wahrscheinlich eine 0137x oder 0900 Nummer, da landest du nur in ner Hotline, drückst Geld ab ohne Ende und wenn du verbunden wirst, drehen sie dir unter Umständen noch mehr scheiße an, nur weil du irgendwann während des Gespräches mal "ja" gesagt hast.

Wenn ich richtig vermute, dürfte die Seite, auf der du gelandet bist, ziiiemlich bekannt sein durch die Abzocken, google mal nach dem seitennamen und "widerruf", da solltest du fündig werden.

Gegen die Sache hilft NUR Schriftform, sinnvollerweise per Einschreiben mit Rückschein. Da hast du was in der Hand, dass es angekommen ist. Vielleicht parallel auch noch mal per Fax, mit Sendeprotokoll.
Email ist nicht genug, dass nutzt rechtlich gar nix, telefonisch ist rechtlich auch null wert.

Es gab mal vor ein paar Monaten bei der c't (www.heise.de) einen Artikel mit Musterbriefen zu den verscheidenen Fällen, such dort einmal nach, evtl finde ich es auch selbst noch und stelle hier nen Link rein


Edit: Ich habe den Artikel schnell gefunden. Ich stelle den Link hier rein.
BITTE lies dir den Artikel gut durch, halte dich an die Tipps da und verwende dann den passenden Musterbrief für dich

Heise Online Artikel und Hilfe zu Web-Abzocke

Edit2: ganz unten im Musterbrief wird auch auf den von dir angegebenen BGB Paragraphen eingegangen

Bearbeitet von Bierle am 12.07.2009 13:48:25

Zitat (Layara @ 12.07.2009 13:37:47)
So, ich habe nun mal Google gefragt, und schaut, was ich gefunden habe

http://fundus.blog.de/2009/05/21/neues-dow...oad-de-6152890/

ALso es geht um diesen Anbieter.

Oh man, mich macht das gerade fertig, bin so durch den Wind deswegen und passe doch schon immer auf, nicht auf irgendeine Seite zu klicken, die ich nicht kenne.

Ich lese sonst auch immer alles ganz genau. :wallbash:

genau diese Seite gab es noch vor Monaten unter anderen Namen"irgendwie was mit 99downloads.."

schön sie leben noch... :ph34r:

lehne dich nach deinem schriftlichen per Einschreiben geschickten Widerruf zurück...warte bis du eventuell ein Schreiben vom Gericht bekommst, was hier eher unwahrscheinlich ist. Sichere alle Mails und deine Seitenaufrufe im Browser. Du hast einer Falle im Netz aufgesessen und das sehen in Deutschland sogar die Gerichte so.

so wie ich das sehe kommt da außer Drohgebärden nie wieder was... ;)

Also ich hab erstmals geschluckt, und dann gedacht, jetzt ist der 2millionste herein gefallen.

Seit 3 Jahren warne ich im Netzwelt Forum und gebe ständig Ratschläge.
Und immer noch fallen tausende täglich auf den Blödsinn herein.

Diese Firmen öffnen und schliessen.
Das Portal und der Briefkasten (es gibt meist keine Büros) ändert sich ständig. Eine sehr einträgliche Masche. RTL, Sat1 und Kabel berichten seit Jahren fast wöchentlich. Das Internet ist voll mit der Betrugsmaschinerie.

Wenn man sich die Mühe macht, und die Seite dieses Betreibers aufruft, sieht man ganz deutlich in der Mitte, dass der Dienst 60 Euro kostet. Ich frage mich ernsthaft, wo hast Du hingeschaut, als Du die AGB bestätigt hast?

Du hast doch vor dem absenden Deiner Daten das Häkchen vor der Akzeptierung der AGB gesetzt. Und Du willst jetzt behaupten, dass Du sie nicht akzeptierst? Hast sie also nicht gelesen.

Auf der Startseite steht 2 mal, dass dieser Dienst 60 Euros kostet!

Ich verstehe ja, dass es eine Falle ist, wenn man die Kosten so versteckt, dass man herunter scrollen muss, und die Kosten auf den ersten Blick nicht erscheinen. In diesem Fall ist das anders.

Natürlich gibt es trotz all dem eine Möglichkeit aus dem Vertrag heraus zu kommen.

Es gab vor kurzem ein Gerichtsurteil, das für Dich anzuwenden ist.

es betraf Opendownload

im Rechtsschutzstreit mit der Verbraucherzentrale.
Das Urteil besagt, dass einem Verbraucher das Widerrufsrecht nicht genommen werden kann.

Du solltest Dich mal in unserem Forum

Netzwelt.de

informieren. Dort siehst, dass noch weitere darauf herein gefallen sind.

Lies mal die Beiträge durch, dann kannst entscheiden, ob Du per Einschreiben (falls Du Deine richtige Adresse angegeben hast) vorgehst, oder falscher/fehlerhafter Adresse die Geschichte einfach aussitzt, bis ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt.

Grundsätzlich ist es nach meiner Erfahrung so, dass jede Menge Mahnungen per E-Mail kommen. Drohungen mit Schufaeintrag stimmen nicht, die Schufa spielt da nicht mit. Dann geht alles zu einem Inkassobüro, die nochmals ca. 40 Euro Kosten drauf hauen. Dann wird weiter gedroht. Je mehr Drohungen verschickt werden, desto mehr zahlen. Auf das kommt es an.
Ein gerichtliches Mahnverfahren wird so gut wie nie durchgezogen. Das ist denen zu riskant, aufwendig, und zu teuer.

Und wenn nur 50 % der Angemahnten zahlen, hat die Abofirma schon gewonnen.

Übrigens die Ltd.-Firmen in England sind Briefkastenfirmen. Es gibt dort kein Büro. Im Netzwelt-, Computerbetrugforum kennen wir schon alle Pappenheimer. Und googelt mal unter Schmidtlein oder Mario Dolzer, alles Millionäre, durch ganz bestimmte Masche geworden.

Ich war übrigens vor 5 Jahren selbst mal betroffen, habe nie gezahlt, und bin aus dem Vertrag heraus gekommen. Allerdings haben wir vor der Anmeldeseite einen Sreenshot gemacht und Herrn Heinz..... in Wien damit konfrontiert.
Darauf hin ist er nach Abu Dhabi geflüchtet und macht dort unter einem anderen Namen weiter.

Viel Glück, und Ausdauer brauchst dann: nach ca. 1 Jahr weisst sicher, dass Du nichts bezahlen musst. Ausser: Du hast die Nerven verloren und hast dummerweise gezahlt.
Die meisten zahlen jedoch und finanzieren den Reichtum der Abofallenseiten-Betreiber.
Und die werden binnen kurzer Zeit zum Millionär.

Deshalb mein Tipp: Kopiert die Seiten und macht das Gleiche. Garantiert nach 4 Wochen seid ihr Millionär. Aber vorsichtig: Viele haben schon die Seiten von den Mitbewerbern kontrolliert und wurden von denen verklagt.
Weshalb? Na Ratten fressen auch ihre eigene Gesinnungsgenossen.

Labens

Edit:
Noch ein Grund nicht zu zahlen:
sollte die Firma tatsächlich bis zu einem GERICHTLICHEN Mahnverfahren gehen, und dann feststellen, dass bei Dir nichts zu holen ist, bleiben sie auf ihren Kosten sitzen. Und die sind wesentlich höher, als die Abogebühr. Das machen die NIE!

Bearbeitet von labens am 12.07.2009 14:47:15


Hallo,

ich war nicht auf der Seite direkt, denn so blind bin ich nicht, im nachhinein habe ich gesehen, dass es auf der Startseite dieser Firma steht, nur, wenn man über google nen Programm sucht und auf den entsprechenden Link klickt, dann landet man eben nicht auf der Startseite, sondern direkt im Download.

Habe nun aber intensiv Recherche betrieben und weiß, wie ich mich dagegen zur Wehr setze. Bin doch selbst immer davon ausgegangen, dass ich nie so doof bin, auf solchen Mist reinzufallen. Nun ist es halt im eifer des gefechtes (neuer Pc und wollte alle Programme wieder einrichten) doch passiert.


Das ist richtig.

Von den Affiliate werden sogenannte Bannerlinks eingebaut. Die sehen so ähnlich aus, wie bei unserem FM Forum. In diesem Forum ist jedoch nicht mit Links zu rechnen, die zu solchen Abofallen verlinken (und wenn es doch mal passieren sollte, werden sie sofort gelöscht).

Durch solche Bannerlinks kommt man direkt auf die Downloadseite die anders aussieht. Das Häkchen vor die Anerkennung der AGB hast aber trotzdem gesetzt. Wenn auch die Kosten in der AGB, die sich woanders befindet, genannt sind.

Wenn Du mein Edit gelesen hast, weisst ja, was Du zu tun hast.

Labens
(ich würd jetzt entspannt ein Bier trinken)


Es ist doch bei den meisten Freeware-Programmen verboten diese weiterzuverkaufen... steht meist in den AGBs der Entwickler... schreib doch dies mal an und gib ihnen den Tipp, dass ihr Proggi gewinnbringend verscherbelt wird... dann hört der Spaß auch von alleine auf!


Zitat (Schwaller @ 12.07.2009 19:38:51)
Es ist doch bei den meisten Freeware-Programmen verboten diese weiterzuverkaufen... steht meist in den AGBs der Entwickler... schreib doch dies mal an und gib ihnen den Tipp, dass ihr Proggi gewinnbringend verscherbelt wird... dann hört der Spaß auch von alleine auf!

sie zahlt nicht für dieses eine Programm, sie zahlt für die möglichkeit es dort von dieser Seite zu laden. Sie zahlt für den Zugang zur Seit also. So schlau sind die Betreiber schon. ;)

Hallo Layara!

Da ich beruflich viel mit solchen dubiosen Internetseiten zu tun habe, kann ich Dir nur den Rat geben - am besten per Einschreiben - vom Vertrag zurückzutreten.
Wenn Du Pech hast, wirst Du von den Betreibern der Website drangsaliert, aber lass Dich nicht verunsichern! Verweise in einem solchen Fall dann auf Dein Schreiben. Und natürlich klar: alle Unterlagen in der Sache aufbewahren!

Manchmal versuchen die Betreiber solcher Seiten, den User (also in dem Fall Dich) regelrecht zu nötigen, den Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Oft kommen auch Schreiben von Inkassounternehmen und Rechtsanwaltskanzleien. Auch hier gilt: lass Dich nicht verunsichern!

Und klar, für die Zukunft gilt: IMMER VORHER GENAU ALLES LESEN (ich weiß, ist Dir mittlerweile auch klar, oder?)

LG,
Piepke


Hallo , Katzenjens auf Youtube ist ne gute Hilfe. Gibt jede menge Videos von ihm .

Kleines Beispiel :


http://www.youtube.com/watch?v=O7sI3VEs-Uk


Normal sollte man ja gar keine Verträge abschließen, die nicht gewollt sind. Aber wenn es doch mal passiert ist, sollte man schnell reagieren. Widerrufsfristen heraussuchen und nach Möglichkeit schnell ein Widerrufsschreiben aufsetzen. Dafür gibt es im Netz genügend Vorlagen, wie z.B. dort: * mal wieder einen Link entfernt *

Die Post anschließend am beste per Einschreiben verschicken und das möglichst zügig. Kündigungen und Widerrufe per eMail werden meistens abgelehnt und garantieren keine Rechtsgültigkeit. Ist im Grunde nicht kompliziert, solange man keine Adresse zur Hand hat und solange die Fristen bekannt sind. :-)

Bearbeitet von Wecker am 19.10.2011 14:03:16


Aus welchem Sarg hast diesen Uraltbeitrag ausgegraben?

Die Fragestellerin hat sich in unserem Forum schon seit 1 Jahr nicht mehr blicken lassen. :D

Bearbeitet von labens am 19.10.2011 13:42:31



Kostenloser Newsletter