Im wald da steht ein... ...WILDSCHWEIN!!!


Hi Leute,


wir wahren heutemit unserem Hund und Kind spazieren. War ganz schön und spaßig. Zumal wir im Wald unseren Hund nie ableinen, war das diesmal nur Glück weil wir es vor hatten. :wacko: :unsure:

Unsere Hündinn zog auf einmal richtig doll an der Leine und wollte nur weg, ich hatte mühe sie zu halten. Aber wir sind dann so rund 200-300metergelaufen und da liefen drei WILDSCHWEINE hinteruns übern weg. Sie blieben kurz stehn und schauten aber liefen dann GOTT SEI DANK weiter. :rolleyes:

Nun meine frage wie verhält man sich bei so nem fall richtig??? :blink: Wir hatten ganz schön angst. weilich glaube so ein Keiler macht nicht gerade spaß!! :wacko:

Wir wollen zwar nicht mehr so schnell im Wald spazieren gehn aber sie könnten uns auch am Maisfeld begegnen.
Lg Dani

joo, so ein keiler kann auch echt gefährlich werden.
ein wildschwein macht nen hund schnell platt. ein keiler ist auch für menschen äußerst gefährlich wenn er dir seine beißerchen reinhaut.

wildschweine sind eigentlich nicht sehr angriffslustig wenn sie menschen begegnen. da hauen sie eher ab.
vorsicht ist aber geboten, wenn die bache grade ihre frischlinge geworfen hat. wenn du dann zu nahe kommst, dann geht sie mit sicherheit auf dich los um ihren nachwuchs zu verteidigen.

grundsetzlich aber kann man sagen, dass wildschweine nur angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen. bei einer begegnung einfach still dastehen und abstand behalten. dann wird die rotte höchstwahrscheinlich einfach weiterlaufen. :augenzwinkern:


nee nee, also richtig wär gewesen, schnell mit allen auf die Bäume zu klettern, dann das Gewehr anzulegen und uns allen leckeren Wildschweinbraten vorbei zu schicken.... :pfeifen:


danke doni, die standen da und schauten, wir konnten uns nichr rühren vor angst. wir haben der kleinen sogar den mund zu gehoben damit nix passiert. danach haben wir eins gemacht beine in die hand und :mussweg: :mussweg:

das ist keinem zu wünschen echt nicht da wird einem echt schlecht :kotz: vorallem mit kind


Zitat (Nachi @ 02.08.2009 20:46:15)
nee nee, also richtig wär gewesen, schnell mit allen auf die Bäume zu klettern, dann das Gewehr anzulegen und uns allen leckeren Wildschweinbraten vorbei zu schicken.... :pfeifen:

dazu wahren wir nicht in der lage rofl :heul: aber lecker währen se bestimmt gewesen

Zitat (Nachi @ 02.08.2009 20:46:15)
nee nee, also richtig wär gewesen, schnell mit allen auf die Bäume zu klettern...

na na... bei fluchtversuchen aktivierst du doch nur den furchtbaren wildschweinjagdinstinkt rofl
und die können alles viel schneller laufen als du, haben ja auch doppelt so viel beinchen wie du... :pfeifen:

Bearbeitet von Don Promillo am 02.08.2009 20:50:08

Zitat (gitti2810 @ 19.07.2009 16:55:33)
ooooh ja das können die.

als ich soooooo 5 jahre alt war wollten mami und ich im sehr nahe gelegenen wald für ostern frische zweige holen.
wie gesagt sehr naher wald, ca 200m von unseren haus.
als wir damit fertig wahren hier und da schöne zweige zu schneiden, also mami.
(welche auch noch hoch schwanger mit meinen 1.brüderchen war)
wolten wir frohgemuts nach hause hopsen.................
da.....da auch.........brachen da äste und büsche?.............und da wahren sie auch schon.
eine große rotte wildschweine mit sträflingen rofl uuuuuuund eine sau mit naja nicht sträflinge, aber auch nicht nur rosanen, (ja was nun) frischerkel!
und so schnell wie sie gekommen und unseren weg gekreutzt haben wahren sie auch schon wieder im unterholz verschwunden.

ich sagte zu mami "ich hab gepullert". :heul: .................................. meine mami " ich auch, komm schnell nach hause" :o

unersetzliche, schönes foto, :daumenhoch:

diese geschichte habe ich bei " ein garten tier für nachi" schon mal geschrieben. :pfeifen:
also ich würde auch sagen da wir stehen geblieben sind hatte uns auch gerettet. :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 02.08.2009 21:04:20

Ok, habe mir mal grad waidmänische Fachhilfe geholt ... (mein Vater ist Jäger)

1. Wildschweine haben Angst vor Menschen und sind scheu ...

2. Wildschweine haben Angst vor Menschen und sind scheu ...

3. AUSSER:
- es ist ein einzelner Keiler (Mann), der kann schon mal ein wenig wild werden wenn er gestört wird und auch Hunde angreifen. Der mutige könnte mit wilden Gesten und Geschrei den Keiler vertreiben, aber ob ich das machen würde .... Im übrigen, wenn dennoch was passiert, habe ich es nicht geschrieben.

- es ist eine Bache (Frau) mit Keilern (Kinder), normalerweise laufen die weg. Aber sobald Sie sich bedroht fühlt, schützt sie Ihre Kinder und greift an. Daher Ruhe bewahren und leise rückwärts gehen. Dieser Tipp sollte eigentlich immer bei plötzlichen Begegnungen mit Wildtieren befolgt werden.

Grundsätzlich jedoch ....
Es ist zwar per Gesetz nicht direkt verboten einen Hund im Wald nicht anzuleinen, jedoch...
- Muss sich der Hund im Wirkungskreis des Hundeführes aufhalten. (D.h. Sichtkontakt oder Rufumkreis)
- Muss der Hund auch bei Wildkontakt auf die "Befehle" seines "Herrchens" gehorchen.
- Ist ein Jäger in seinem Revier, kann er den Hundehalter per Gesetz verpflichten den Hund anzuleinen

Es empfiehlt sich daher leider einen Hund (außer in ausgewiesenen Freilaufzonen) immer angeleint zu lassen.
Alternativ wäre eine Jagdhundausbildung / Hundeschule oder eine 20m Führungsleine.
Den wer will sich darauf verlassen, das der Hund nicht eine Fährte richt und sich plötzlich in einem Rudel Wildschweine befindet ....

Und wer sich jetzt beschwert ...
Ich persönlich bin der Meinung, das die Wildtiere im Wald zuhause sind. Wir sind es die durch unser Spazieren in Ihr "Wohnzimmer" eindringen. Wir sind Gäste im Wald und haben dementsprechend die Regeln der Gastgeber (Wildtiere) zu beachten.

Master of Stone


Herrje... da muß ich wohl zum 100. Mal die Geschichte vom malerisch am Waldweg wartenden Keiler, meiner (jagdlich völlig unbedarften) Freundin und mir erzählen... :rolleyes:

Mitte Juni war's, die Bachen führten ihren ersten Satz Frischlinge an die Luft und meine Freundin und ich (damals beide 16) ergingen uns im schwarzwilddurchsetzten Auenwald nahe der Elbe. Schöner Spazierweg, wir redeten und dachten nix Böses, strahlender Nachmittagssonnenschein - als meine Freundin eines Etwas am Waldesrand, was weder nach Eichenschößling, noch nach Brennessel oder Farn aussah, gewahr wurde.
"BIIIIEENE...." ging es leise-alarmierend neben mir, sie blieb stocksteif stehen und zeigte nach vorn, auf eine Biegung zu. "DA IST WAS... guck doch mal!

Ich guckte den Weg lang, sah erstmal nix und dann - ich ruckte etwas zurück und guckte nochmal, blieb stehen: "Ein Schwein, Claudi... bloß ein Wildschwein."
Das Rucken und Stehenbleiben war wohl falsch- sie klammerte sich an meinen Arm: "Ein WILDSCHWEIN???!!!!"

"Jaaaaa... ", meinte ich leicht angenervt, weil doch etwas nervös. "Mein Vater hat mir beigebracht: man geht einfach dran vorbei und tut so, als ob man es nicht sieht!" (Vater: Förster)
Kein Handy dabei (gabs damals noch nicht ;) ) wo man Vater hätte anrufen können. Nur wir 2 und der Weg vor uns, den wir weiter lang wollten.
"Wir machen das jetzt! Tu so, als ob du das Schwein nicht siehst, und wenns noch so groß ist. Der steht weit genug vom Weg weg in der Deckung!"

Ich hievte meine schlotternde Freundin samt meinem eigenen staunenden Selbst an dem beachtlichen Tier relativ ignorant vorüber: "Bleib nicht stehen, dreh dich nicht rum!"
"A..a-a-ber das Wi-wi-wi-wildschwein!!!" - "Halt die Klappe und stell dich nicht an!" brummte ich böse (mir selbst nicht so sicher, aber es klappte).
20 m weiter plumpsten 2 Steine vom Herzen.
Ihrer war kleiner, weil sie ja nur an dem Tier vorbei mußte.
Försterstochters Stein war größer - die wußte, daß der Keiler die Bachen mit den Frischlingen bewacht... und wenn die Bachen was mitkriegen, hilft nicht der Keiler - sondern nur noch der nächte Baum.
Auweia... auf dem sicheren Heimweg weit weg vom Wald erzählte ich erst darüber.
Und auf einmal war unser Ich ganz oben: sozusagen ein WIR!
WIR hatten es am Keiler vorbei geschafft. : yes: Andere hätten sich doch die Jeans glatt verunreinigt :hihi:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.08.2009 02:07:11


Klasse Geschichte Bi(e)ne !! Musste doch sehr schmunzeln.

:blumen:


Ich glaube, ich würde auch ganz ruhig an den Tieren vorbei gehen, aber mit wachen Augen einen Baum hervorsuchen, der besonders gut zu Beklettern ist. Nützt mir nix, wenn ich erst mal 2,5 m an einem Stamm hoch muss bevor der erste greifbare und vor allem haltbarer Ast in Sicht ist.


Zitat (Eifelgold @ 05.08.2009 14:21:10)
Ich glaube, ich würde auch ganz ruhig an den Tieren vorbei gehen, aber mit wachen Augen einen Baum hervorsuchen, der besonders gut zu Beklettern ist. Nützt mir nix, wenn ich erst mal 2,5 m an einem Stamm hoch muss bevor der erste greifbare und vor allem haltbarer Ast in Sicht ist.

wir haben auch gedacht einfach weiter gehn und nicht laufen, aber wenn dich so ein schwein anschaut und du siehst wie groß die sind dann wird dir ganz anderst. einen Baum hinauf zu klettern mit Kind und Hund ist verdammt schwer (kann ich mir vorstellen)
und da musst du die nächsten zwölf meter klettern bis ein ast kommt, ist normal im nadelwald. aber gruselig ist es schon wenn ich nachdenke was hätte alles passieren können, wenn die nicht weiter gelaufen währen. :unsure: :unsure:



ich habe mir geschworen ich werde den wald nimmer betreten, :nene: :no: :nene: :no:

Das kann ich mir gut vorstellen.


Hatte auch beim Gassi gehen im Wald mal so ein Erlebnis der besonderen Art...

Mein Hund (leider ohne Leine), rannte plötzlich los in den dichten Wald rein. Ich bin weitergegangen und hörte plötzlich neben mir wie "etwas" durchs Gehölz bricht...dann folgten...ein Wildschwein...mein Hund...ein entsetzter Aufschrei meinerseits!

Es ging Gott sei Dank gut aus, mein Hund kam irgendwann zurück, die Zunge bis zum Boden, aber heile!!!

War auch ein mega Schock, kann das gut verstehen


Hippo, da haben Dein Hund und Du sogar doppelt Glück gehabt: die Schwarzkittel sind ja recht wehrhaft und verstehen leicht was falsch... aber der Jäger ist genauso, auch wenn er anders aussieht. :pfeifen:
Der Wald ist voller Gefahren... und nicht nur vierbeiniger. :unsure:


@die biene
da hast Du wohl recht...nicht nur vierbeinige...leider... :ph34r:


Hallo,
mir sind die Wildschweine auch lieber hinter dem Zaun, habe gestern welche gesehen
beim Spaziergang mit meinen Hunden.


Quelle: Sonne 53

Quelle: Sonne 53
Gruss, Sonne

Mir sind wildschweine lieber am Teller mit Semmelknödel und salat :sabber: :sabber:


Hallo Daniela,
Du hast Recht, ein Wildschwein auf dem Teller würde ich mir
auch gefallen lassen.


Ich bevorzuge dann, Wildschweinbraten mit Klöße und Rotkohl.
:sabber: rofl

Viele Grüße,
Sonne

@sonne :augenzwinkern: :daumenhoch:



Kostenloser Newsletter