Rente mit 60: Bald ist es soweit


Muß es mir mal vom Herzen schreiben.
In genau 3 Monaten werde ich 60 und, da ich schon länger arbeitslos bin, habe ich die Rente mit 60 beantragt.
War eine elende Schreiberei, aber zum Glück hatte ich bei der BFA - die heute anders heißt - bereits meine Kontenklärung vor Jahren beantragt und alles geklärt.
So, nun warte ich auf den Bescheid und weiß nicht, ob ich mich freuen oder ärgern soll.

Immerhin werden mir ja 18 Prozent abgezogen und da keine eigenen Kinder auch noch mal 0,25 Prozent bei der Pflegeversicherung.
Auf der anderen Seite bekomme ich nun seit Jahren kein eigenes Geld mehr und freue mich auf die Einnahmen. Ich weiß ja auch nicht, ob ich wirklich 65 und älter werde.
Also, her mit der Kohle, ich brauche sie.
Meine Gartennahcbarin und ich haben festgestellt, komisch, daß man sich auf den 60. Geburtstag freut. Dann sollte die Zeit aber auch stehen bleiben.
So, allen, denen es ähnlich geht, nur Mut, wir werden nicht älter, sondern weiser. Hahaha, ausgerechnet ich.
LG Velten rofl

Bearbeitet von velten am 14.08.2009 10:55:04


Mein Mann ist mit 63 Jahren in Rente, auch gekuerzt, aber er wurde nach Rueckenoperation entlassen und hat halt nichts anderes gefunden und Rente beantragt. Ca. 4 Monate spaeter, vor 4 1/2 Jahren, fand er Teilzeitarbeit im Baumarkt und arbeitet heute, mit fast 67 Jahren noch immer dort. Vielleicht hast Du ja auch Lust auf einen Teilzeitjob neben der Rente oder werden Dir da Abstriche gemacht?

Ihm gefaellt's, Rente und Arbeiten.

Auf den 60. freue ich mich persoenlich nicht. Das ist mein naechster runder Geburtstag. Mich graust es eher davor :heul:

P.S. viel Glueck und Spass in der Rente

Bearbeitet von Sabine aus Denver am 14.08.2009 23:02:53


Liebe Sabine, danke für Deine aufmunternden Worte.
Tatsächlich kam gerade gestern Nachmittag, nachdem ich mir meine Gedanken bei FM von der Seele geschrieben habe, mein Rentenbescheid.
Zum 31.12.2009 erhalte ich nach nun 6 Jahren ohne eigenes Geld meine Rente.
Natürlich mit Abschlag, aber genug, um damit gemeinsam mit meinem Mann und seiner Rente noch ein paar hoffentlich schöne Jahre zu erleben.
Dazu verdienen möchte ich eher im Augenblick nicht. Es darf auch nicht sehr viel sein. Lieber möchte ich mit meinem Mann, der 14 Jahre älter und seit 2 Jahren nicht mehr so ganz auf dem Posten ist, jeden Tag geniessen.
So, und einen Rentnerausweis habe ich auch schon.
Wir haben gestern mit einem Glas Sekt auf den Bescheid angestoßen.
Es hat nur 2 Monate vom Abschicken bis zum Bescheid gedauert. Es war aber auch alles aufs Feinste vorbereitet.
So, nun bin ich ale ab 1.12.2009 Rentnerin und freue mich.
LG Velten


Velten, mach es so, wie du oben gepostet hast. Geniesse mit deinem Mann das Rentnerdasein. Gerade auch, weil es ihm nicht mehr so gut geht.
Ich habe es bei meinen Eltern gesehen. So schnell kann sich alles ändern. Innerhalb eines Jahres war meine Mutter krank und tot, ohne grosse Warnzeichen vorher. Davor hatten die beiden aber 7 Jahre, die sie nicht mehr arbeiteten, miteinander verbringen konnten. Das war meinem Vater ein grosser Trost.


Danke April, genau so sehe ich es auch.
Mein Vater wurde mit 54 Frührentner und meine Mutter und er sind nur noch mit dem Campingwagen unterwegs gewesen. Wir wussten nie, melden sie sich ab oder an. Ja und dann fiel mein Vater mitten in der Geburtstagsfeier zu seinem 70. Geburtstag tot um. Ohne irgend ein Warnzeichen.
Meine Mutter war froh, daß sie vorher so viel unternommen haben.
Leider hat sie dann auch nur noch 5 Jahre gelebt.
Aber ich glaube, genau das ist für uns das Zeichen: Geniesse jeden Tag, Du weißt nicht, was morgen kommt.
und nun, mit ein bißchen mehr Geld ist es umso besser.
Vielen Dank Euch allen für den zuspruch, ich glaube, es war richtig so. Solch eine alte Krähe wie ich bekommt sowieso keinen vernünftig bezahlten Job mehr. Obwohl ich mir früher ein Leben ohne Arbeit nicht denken konnte. Aber, es geht, gut sogar.
LG Velten

Bearbeitet von velten am 15.08.2009 20:35:38


Hi, Velten,
gratuliere Dir zum Rentnerdasein. Auch ich bin seit dem 1. April dieses Jahres Rentnerin, ebenso wie mein Mann - natürlich beide mit ein paar Prozent Abzügen -. Ich bin 61 Jahre, mein Mann ist 64 Jahre alt. Es geht uns gut, so wie es jetzt ist, wir brauchen zum Glück keine Miete zu zahlen, unser Haus ist in allen Belangen in Ordnung und - das soll jetzt keine Angeberei sein - wir haben keine Zahlungsverpflichtungen, so daß wir das Rentnerdasein ganz beruhigt geniessen können. Wir machen mit Freude nur noch das, was uns Spaß macht.
Ich hoffe für Dich - für Euch -, daß Ihr die neugewonnene Freizeit auch möglichst sorgenfrei und noch lange geniessen könnt.

Murmeltier


ich finde es auch gut früher in Rente zu gehen, mit den üblichen Abschlägen und dann zusammen mit dem Partner noch ein paar schöne Jahre zu verbringen. Man weiß schließlich nie wie lange man gesundheitlich noch gut drauf ist....
Mein Partner hat nach 30 jähriger Ehe seine Frau durch Krebs verloren- sie war erst 49 und das ganze ging rasend schnell. Die beiden haben eigentlich ihren Lebensabend gemeinsam genießen wollen.
Wir leben nun schon im 3. Jahr zusammen und ich habe gelernt nicht mehr allzu sparsam zu sein sondern mir auch mal etwas zu leisten- schließlich weiß man nie wie lange das noch geht.

Wenn es also finanziell irgendwie machbar ist- nix wie rein in die Rente :D


Kaari


Zitat (Kaari @ 21.08.2009 17:21:23)
Wenn es also finanziell irgendwie machbar ist- nix wie rein in die Rente :D



In Zukunft wird es immer seltener so sein das jemand mit 60 in Rente gehen kann, d r dürfte sich dann glücklich schätzen mit 65 in Rente zu gehen anstatt mit 67.
Man kann nur jedem raten, vor allem junge Leute frühzeitig fürs Alter vorzusorgen.

Richtig Sparfuchs.

Die jungen Leute sollten sich wirklich Gedanken darüber machen, wie sie sich für das Alter absichern und das ist ganz wichtig. :D

Schön, wenn man ohne finanzielle Sorgen in den Ruhestand gehen kann.

Mein Mann hatte am Dienstag seinen letzten Arbeitstag und ist seitdem jetzt auch im Ruhestand. Wir haben keine Verbindlichkeiten, sind also schuldenfrei und das macht eine ganze Menge aus. Wir müssen jetzt versuchen, mit dem Neuen Leben klar zu kommen und ich hoffe, es gelingt uns auch.

bissl Angst bleibt dennoch...


Mein Mann muesste auch nicht dazuverdienen. Aber ich bin "erst" 51 Jahre und hab noch etliche Jahre vor mir bevor ich Rente einreichen kann. Er macht das halt um sich in Schwung zu halten und aus dem Haus rauszukommen.
Hier kann man fruehestens mit 63 in Rente.


Das mit der Angst vor der plötzlichen Zweisamkeit kann ich verstehen. Ging uns ebenso, als unsere Firma, in der wir beide gearbeitet haben, pleite ging. Nach 4 Wochen zu Hause sind wir erst einmal 4 Wochen weggefahren. An die See, zum Geist freipusten. Das hat uns geholfen. Jetzt hat jeder seinen kleinen Freiraum, aber eigentlich machen wir doch alles zusammen. Es ist schön so und wenn man sich auf den Keks geht, gibt es immer noch FM.
Dort kann ich mich ausquatschen.
Finfanziell geht es uns dann auch wieder gut. Wir sind zufrieden und glücklich.
Wer weiß, ob ich mit 65 noch lebe ???????
Dabei möchte ich bei guter Gesundheit 101 werden. haha.
LG Velten


Ja velten, ich bin noch ein bissl durcheinander und weiß noch nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Eigentlich haben wir keine Probleme. Aber diese neue Situation ist doch irgendwie fremd.

Wochenenden nun denn, die waren wir ja immer zusammen zuhause aber, jetzt ständig?

Einen Vorteil habe ich, wenn ich zu FV oder FM möchte, gehe ich nach oben und sitze alleine vorm PC und keiner stört, auch Göga nicht. Jeder braucht seinen Freiraum. Jeder muss sich mal zurückziehen können...


Wenn nur einer von Euch vorher alleine zu Hause war, ist es natürlich komisch.
Wir haben es jetzt so, daß wir jeden Morgen beim Frühstück besprechen, was wir am Tage machen, kochen usw.
Natürlich nur an "Arztfreien" Tagen. Da ist dann schon alles vorgeplant.
Wir versuchen sondt, daß jeder zu seinem Rcht kommt und wir haben ja unseren Kleingarten, der jeden Tag gegossen werden will. Wir wohnen in der Sahara habe ich das Gefühl. Wir haben uns jetzt langsam aneinander gewöhnt und es geht ganz gut.
Ich habe jeden Morgen meine freie halbe Stunde für FM, wenn mein Mann sich rasiert.
HAha ha.
LG und Kopf hoch, Velten


Hallo alle zusammen,

mein Mann ist seit 2 Jahren in Rente (mit 65). Von heute auf morgen war Schluß. Mein Mann hat 51 Jahre (mit Lehre) gearbeitet, keine Arbeitslosigkeit sehr wenig krank gewesen.
Er macht bei uns, wo ich arbeite das Büro sauber; auch jetzt noch 3 1/2 Stunden in der Woche. Da kommt er noch raus und es ist ein gutes Taschengeld.
Sonst geht er täglich in den Garten und kümmert sich, so weit es seine Kochkünste es zulassen, um das warme Essen. Ich zaubert immer etwas Gutes zurecht, damit wir dann die restliche Zeit des Tages gemeinsam verbringen können und natürlich auch die Wochenenden.
Ich selbst muß bis 65 + 8 Monte arbeiten. Laut meinem Rentenbescheid bis 05.04.2020.
Am liebsten würde ich morgen schon gehen.
Habe auf der Rentenstelle nachgefragt, leider könnte ich erst ab 60 in Rente - aber: 50% Schwerbeschädigung und trotzdem 10,4% Abzüge ! ! !
Also sonst durcharbeiten oder man wird arbeitslos. Ich lasse es also auf mich zukommen. Es kann noch so viel passieren.
Ich überlege, wie ich mich da rauswinden kann. Ich möchte schon eher, da mein Mann 12 Jahre älter ist als ich.
Eigentlich versuchen wir jetzt schon so viel auf Rente zu machen, wie es geht.

Also genießt die gemeinsame Zeit - das Leben ist zu kurz, um sich noch zu belasten. Geld ist nicht das ganze Leben - auch das jetzt genießen und man gewöhnt sich schnell dran zu Hause zu sein und sich seinen Tag einfach anders einzuteilen.
Allen Rentnern drücke ich die Daumen und beneide Euch es geschafft zu haben.
Tolle Tage und Jahre mit Euren Partnern und viel Gesundheit - das ist wohl das Allerwichtigste ! ! !
Schöne Grüße
Euer Paulchen


Oh wie lieb, Dein Schreiben, Paulchen.
Ja, es stimmt, 6 Jahre ohne Geld waren hart, aber nun zähle ich jeden Tag, bis die erste Rentenzahlung kommt.
Wenn man immer gearbeitet hat und nie auf das Geld eines Mannes angewiesen war, ist es schon komisch. Aber mein jetziger Mann ist einfach Klasse in diesen Dingen. Er überläßt mir die Finanzen und so haben wir es bis heute auch mit nur seiner knappen Rente geschafft.
Mein Mann ist auch 14 Jahre älter, als ich und nun seit 2 Jahren nicht mehr so gut zurecht.
Ich denke jeden Tag, meine Güte, wie lange haben wir uns noch. Mir kann ja morgen auch ein stein auf den Kopf fallen und im Gegensatz zu manchen anderen Menschen geht es uns doch gold.
Man muß sich eben bloß daran gewöhnen, sich jeden Tag mehr oder weniger von morgens bis abends über die Füße zu laufen. Da unsere Wohnung groß genug ist, geht es ganz gut.
Paulchen, versuche es doch mal mit Kur, Reha, Krankheiten ausheilen usw. Immerhin hast Du doch schon 50 %, wie Du schreibst.
Immer ran, alles ist für etwas gut.
Bei uns auch die Pleite unserer ehemaligen Firma, bei der wir beide angestellt waren.
LG Velten

Ich schicke Dir 10 Eimer Trost, bei Bedarf immer einen wegnehmen. :blumen:


So, nun ist es soweit, im November bin ich 60 geworden und heute ist meine erste Rentenzahlung auf dem Konto. Ich bin superglücklich, auch, wenn mir 18 Prozent abgezogen werden. Morgen will ich mich darüber nicht mehr ärgern, sondern nur freuen, daß ich nun nach 7 Jahren ohne Geld endlich wieder was zum Haushalt beisteuern kann.
"Ich mache mir ein Glas Sekt auf".
LG Velten


Hey Velten.
Ich freue mich wirklich für Dich.

Ich muss leider noch 27 Jahre puckeln und weiß auch noch nicht, wie ES dann weitergehen wird.
Da ich heute leider noch nicht finanziell in der Lage bin, mir Rücklagen zu schaffen, werde ich wohl auf "Ersatzoma" umschulen müssen.

Aber Pläne habe ich: ich werde Gasthören an der Uni, vielleicht ne kleine Reise und es mir nicht langweilig werden lassen. Hoffe ich.

Morgen ist für dich, liebe Velten, ein ganz neues Jahr. Genieße es.


Hallo Velten,

ich wünsche dir alles, alles Gute...


LG Letti


Na Omi(velten), bist du nun ne Rentnerin? Finde ich sogar gut das du den Weg gehst. Einmal bekommst du deine Rente und zum anderen kannst du nun das Rentnerleben genießen. Rutsch gut ins Neue Jahr! :blumen:


Hallo Velten.Herzlichen Glückwunsch zu deiner Rente.Eigentlich soll man die allererste Rente auf den Kopf stellen.Aber ich glaube das ist auch nicht gut,denn dann dauert es noch 4 Wochen ehe wieder Nachschub kommt.Also trinke mit deinem Mann ein Glas Sekt und freut euch auf eure gemeinsame Zeit. Ich bekomme zur Zeit EU -Rente und werde 2011 wenn ich es erlebe 60 Jahre.Weißt du zufällig ob die EU-Rente dann weiter geht oder ob man dann Altersrente bekommt? Ich wünsche dir und deiner Familie ein Gesundes Neues Jahr. :prost:


Recht herzlichen Dank für Eure guten Wünsche.Ja es ist ein tolles Gefühl so nach 7 Jahren ohne einen eigenen Cent jatzt wieder selber Geld zu kriegen.
Mein Mann ist gleich sauer, er sagt immer, ist doch unseres gemeinsam. Aber trotzdem ist es toll.
Wir werden wieder nach Sylt fahren am 17.1. und dort 2 Monate bleiben. Das gönnen wir uns. Sicherlich auch mal das eine oder andere Extra, aber sonst bleiben wir vernünftig. Bloß eben fröhlicher, weil wir keine finanziellen Sorgen mehr haben. Gesundheitssorgen haben wir genug mit meinem Mann.

Nein Bienerli, wie das mit der EU Rente ist, weiß ich nicht, ich glaube aber, die mußt Du neu beantragen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Behörden gemacht, indem ich einfach anrufe.
Die BFA bzw. Rentenversicherung Bund hat eine Telefonnummer. Die haben ort auch Ahnung. Ich suche sie nachher raus und schreibe sie Dir.
LG Velten


Hallo Velten. Danke erst einmal für deine schnelle Antwort. Ich bin bei der LVA,ist das egal ob LVA oder BFA?Nochmals danke schön. :winkewinke:


Hallo Bierli,
die Telefonnummer - kostenfrei - ist. 0800 100048070.
Ich habe immer gute Erfahrungen gemacht mit dem Satz: leider habe ich ja so gar keine Ahnung, aber ich gehe davon aus, daß mir mir bei der Lösung meines Problemes helfen können.
Egal, ob beim Amt oder Finanzamt oder sonstwo.
Zumindest können die einem eine andere Telefonnummer geben.

Aber paß bitte gut auf. Meine Schwester hat man zu früh in die Rente gejagt und sie hat auch 18 % Abzüge bis an ihr Lebensende, obwohl sie doch eigentlich "nur" krank war und falsch beraten hat.

Ich war vor 5 Jahren direkt in Berlin bei der BFA - ich glaube die gehören zusammen mit der LVA.

Dort hat mir ein junger Mann alle Tips gegeben, die mir jetzt bei meinem Rentenantrag sehr geholfen haben.
Zwischendurch habe ich dann wegen der vielen Fragen auf dem Formular auch noch mal da angerufen und mir wurde ganz nett geholfen.
Versuch es doch ruhig jetzt schon mal. Was geklärt ist, ist geklärt.
LG Velten


Hallo Velten. Vielen Dank für deine Antwort.Die Telefonnummer habe ich mir gleich aufgeschrieben.Du hast Recht,ich werde mich im voraus schon einmal informieren.Wenn du solche guten Erfahrungen gemacht hast,warum soll das nicht auch bei mir klappen. Ein schönes Wochenende für dich und deine Familie wünscht dir bienerli. :blumenstrauss: :winkewinke:



Kostenloser Newsletter