Ekel-Liste


 
  Sollte eine Ekel-Liste bundesweit eingeführt werden?  
  JA [32] [71.11%]  
  NEIN [6] [13.33%]  
  Nur bei wiederholten, schweren Verstöße [7] [15.56%]  
  Stimmen Gesamt: 45  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

In Berlin werden Restaurants, die es mit Sauberkeit und c.o. nicht so halten an den Pranger im Internet gestellt. Wie findet Ihr das?

Bericht


Ehrlich gesagt finde ich das ok. Jeder Wirt ist für die Sauberkeit und Hygiene seiner Gaststätte verantwortlich.

Wer sich da nicht danach richtet sollte auch keine Gäste bewirten. Wie schnell hat man sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen.

Ich habe gestern was im Fernsehen gesehen. In einer Sushibar wurde angegammelter Fisch gelagert der sicher auch noch den Weg über die Theke genommen hätte wenn der Kontrolleuer ihn nicht gleich entsorgt hätte. :wallbash:
Sowas finde ich unverantwortlich!


sowas sollte es wirklich deutschlandweit geben! :ph34r:


In dem Bericht las ich, dass jemand meint, es wäre eine Sauerei, manche Gastronomen so an den Pranger zu stellen.

Ich empfinde es mehr als eine Sauerei, dass manche Gastronomen meinen, sie dürfen so dreist sein, den Gästen einen Schweinestall zum Konsumieren von Lebensmitteln darzubieten, scheinbar ohne Rücksicht auf eventuelle gesundheitliche Folgen. Dass sich ein Betrieb auf der Negativliste wiederfindet, hat sicherlich einen Grund, zumal die Kontrolleure auch wohlwollend auf Defizite hinweisen und Abhilfe fordern. Nicht jeder Laden wird sofort geschlossen, wenn Beanstandungen schnell zum Positiven erledigt werden und bei wiederholten Kontrollen nicht wieder vorkommen. Wegen ein paar Krümel auf dem Boden landet niemand auf der Liste und wird auch nicht vom Ordnungsamt zur Rechenschaft gezogen.

Kleine, von mir erlebte Geschichte, als ich noch in Berlin wohnte: Vor ein paar Jahren habe ich bei einem Nobelitaliener (zumindest werden beide Restaurants des Inhabers in Berlin sehr in den Himmel gehoben) an der Bar ein Getränk bestellt. Mir gegenüber war hinter der Bar stehend der Barmensch damit beschäftigt, ein paar Gläser mit einem Geschirrhandtuch zu "polieren". Lange Rede, kurzer Sinn: das Handtuch hat gestunken, die Gläser waren schmuddelig. Und ja, ich hab was gesagt, nämlich dass er sofort das Stinketuch wegzupacken hat. Blöd geguckt hat er und ein frisches Handtuch genommen. Sein Glück... ;)

Meine Meinung zu den Dreckläden: Strafe muss sein. Ob es für Bußgeldzahlungen an die Geldbörse des Inhabers geht, die Ekelliste oder gar Ladenschließung, soll mir als Verbraucher recht sein. Da man die Hoffnung nicht aufgeben soll, hoffe ich auf "heilende Wirkung" für die Gastronomen, die sich im Dreck suhlen und meinen, sie könnten auf Dauer damit Geld verdienen.

:gestatten:


Ich bin auf jeden Fall dafür.

Was ich schon, seit ich denken kann, mache= wenn ich irgendwo hinkomme wo ich mir nicht so sicher bin, da ist mein erster Gang zur Toilette, wenn die sauber ist, kann ich (fast) immer davon ausgehen, dass es in der Küche auch sauber ist.
Wenn dem nicht so ist, da bin ich ganz schnell wieder weg.

Ist vielleicht ein blöder Vergleich, aber ich bin bis jetzt immer sehr gut damit gefahren.


Wenn ich die Berichte in Zeitung und Fernsehen lese und sehe, da wird mir schon kotzübel.

Nachmal gesagt:

auf jeden Fall dafür.


Zitat (heine @ 02.09.2009 09:56:54)
Was ich schon, seit ich denken kann, mache= wenn ich irgendwo hinkomme wo ich mir nicht so sicher bin, da ist mein erster Gang zur Toilette, wenn die sauber ist, kann ich (fast) immer davon ausgehen, dass es in der Küche auch sauber ist.
Wenn dem nicht so ist, da bin ich ganz schnell wieder weg.

Ist vielleicht ein blöder Vergleich, aber ich bin bis jetzt immer sehr gut damit gefahren.




Da ist was dran :daumenhoch:

Die Feststellung habe ich auch schon gemacht.

Ich hab letztens bei unserm Bäcker einen Aushang gesehen, dass er die Hygieneprüfung mit Auszeichnung erfüllt hätte, bzw. die Anforderungen deutlich übererfüllt hätte.

Warum nicht so rum? Dann kann sich keiner beschweren, dass er an den Pranger gestellt wird.


Zitat (Klementine @ 02.09.2009 11:32:05)
Ich hab letztens bei unserm Bäcker einen Aushang gesehen, dass er die Hygieneprüfung mit Auszeichnung erfüllt hätte, bzw. die Anforderungen deutlich übererfüllt hätte.

Warum nicht so rum? Dann kann sich keiner beschweren, dass er an den Pranger gestellt wird.

Auch keine schlechte Idee - nur - bedeutet dann wer das nicht an seinem Laden hat ist schmudelig? Ich finde es in Ordnung, das solche Schweinereien veröffentlicht werden.
Das wirkt am besten.

Ich bin dafür, daß Gaststätten, Läden, Toiletten, Spielplätze, etc. sauber/hygienisch einwandfrei sind.

Aber ich bin gegen dieses immer mehr um sich greifende "Im-Internet-an- den-Pranger-stellen." Da wird über Lehrer, Nachbarn, Ärzte, Hotels, usw. - und nun auch Gastronomen gepostet, was die Tasta hergibt. Wer prüft das bezüglich des Wahrheitsgehaltes eigentlich nach? Man weiß doch, wie "stark" manche in der Anonymität sind. "Der Hund vom Nachbarn hat in meinen Vorgarten gekackt, Mistköter, da schreib ich jetzt mal ins I-Net, daß mein Nachbar namens XYZ immer Hardcore-Pornos am Büdchen kauft."

Die Ostlinge werden sich doch gut an ihre Stasi erinnern, oder? ;) Und die Westlinge sind doch auch schon sehr geübt im "Achtung, Datenschutzverletzung" rufen. :pfeifen:

Nein, ich mag diese Art von Denunziantentum überhaupt nicht. Zumal im Netz, wo jede/r kann, wie er/sie will und die Gefahr der potientiellen Unwahrheit sehr groß ist. Ich sehe hier gedanklich schon einen Fred, würde es einem hier passieren, daß Unwahres über ihn im Netz verbreitet werden würde :P .

Gegen gastronomische Unhygiene kann man sich auch anders zur Wehr setzen.


leicht :offtopic: :

Wer die Ahnung dessen, inwieweit das Internet im negativsten Sinne in unser Leben eingreifen kann, bekommen möchte; der möge bitte "Der Täuscher" von Jeffery Deaver lesen. Danach sieht der Blick auf die "Internet" - Welt ganz anders aus.


Zitat (Bücherwurm @ 02.09.2009 11:57:26)



Gegen gastronomische Unhygiene kann man sich auch anders zur Wehr setzen.



Wenn man von ihr weiß, schon. Aber wie Lebensmittel wirklich gelagert werden, ob und wie die Küche gereinigt wird, ob der Koch mit Fluppe im Mund am steht und sich nach dem Toilettengang die Hände wäscht, das bleibt mir als Gast im Restaurant ziemlich verborgen.

Und die alte These "Klo sauber - Küche sauber" kann gelten, muss aber nicht.

Statt Meisterbrief "Hygienebrief" an die Wand.

Von diesem öffentlichen Denunziantentum halte ich auch nichts.

Zitat (Bücherwurm @ 02.09.2009 11:57:26)
Aber ich bin gegen dieses immer mehr um sich greifende "Im-Internet-an- den-Pranger-stellen." Da wird über Lehrer, Nachbarn, Ärzte, Hotels, usw. - und nun auch Gastronomen gepostet, was die Tasta hergibt. Wer prüft das bezüglich des Wahrheitsgehaltes eigentlich nach? Man weiß doch, wie "stark" manche in der Anonymität sind. "Der Hund vom Nachbarn hat in meinen Vorgarten gekackt, Mistköter, da schreib ich jetzt mal ins I-Net, daß mein Nachbar namens XYZ immer Hardcore-Pornos am Büdchen kauft."


Es geht hier um Bekanntmachung von Tatsachen von amtlicher Seite aus - wer will diese Tatsachen in Frage stellen? Oder es müssten mehr Ordnungshüter eingestellt werden und von allen Gewerbetreibenden bezahlt werden. Dann ist die Negativliste doch die bessere Variante. Übrigens schaden die schwarzen Schafe einer ganzen Branche.

Zitat (Klementine @ 02.09.2009 12:24:54)
Statt Meisterbrief "Hygienebrief" an die Wand.


Und wer stellt diesen aus? Wie oft sind Kontrollen? Was kostet der? Dann müsste man diesen Brief zur Pflicht machen. Denn sonst kämen ja alle anderen, die den Brief nicht haben unter Pauschalverdacht.

Nein, ich denke nicht, dass dieser Brief Pflicht sein müsste.

Ich als Verbraucher kann aber wählen zwischen der Gaststätte, wo der "Pikobello-Sauber-Brief" hängt, und zwischen der, wo der eben nicht hängt.

Ich fände diese Lösung total super!


Zitat (Sparfuchs @ 02.09.2009 12:44:29)
Und wer stellt diesen aus? Wie oft sind Kontrollen? Was kostet der? Dann müsste man diesen Brief zur Pflicht machen. Denn sonst kämen ja alle anderen, die den Brief nicht haben unter Pauschalverdacht.

Na genau der gleiche Mensch, der amtlich feststellt, dass etwas nicht in Ordnung ist und Betriebe auf Negativlisten setzt. Der Mehraufwand dürfte überschaubar sein.

Zitat (Sparfuchs @ 02.09.2009 12:41:53)
Übrigens schaden die schwarzen Schafe einer ganzen Branche.

Eben -deshalb fairerweise keine Negativliste.

Ich finde das in Ordnung und es ist auch richtig so.
Bei blosse hinsehen von Ekelessen wird mir ja richtig
schlecht davon. :kotz:


ich finde eine derartige Liste schon positiv. gerade bei essen ist hygiene das a und o und die gastronomen haben das auch irgendwann mal eingebläut bekommen.
ich finde es jedoch auch wichtig das bei kleineren mängeln erstmal die gelegenheit gegeben wird das problem zu beheben. also nicht: ein kleiner fehler, auf die liste, sondern mit einer gewissen toleranz.
es kann schon mal sein das nach einem gutbesuchten tag das frittierfett früher gewechselt werden muss oder Kleinigkeiten nicht in Ordnung ist. wird ja jetzt auch so gemacht das man die möglichkeit zur nachbesserung hat wenns nicht so schlimm ist.
es gibt die hygienekontrollen vom amt ja schließlich schon, viel mehr arbeit zur erstellung einer negativliste wäre das nicht. und, natürlich, ist das gesundheitssamt dann auch der einzige herausgeber dieser sündenliste. nichts da das man da jeden denunzieren kann von dem einen die nase nicht passt...

und so sind die gastronomen zumindest motiviert sich an die regelungen zu halten: kommen sie auf die liste gibt es richtig schlechte publicity und umsatzeinbrüche


ich habe auch den letzten angeklickt. :ph34r:

viele von euch wissen das ich kelnere.
bei uns wird sehr genau auf sauberkeit geachtet.
nicht nur, wenn sich die hygiene angemeldet hatt

und mal ganz ehrlich, das finde ich sowas von daneben.
die melden sich an :o dürfte demnach also nirgens passieren, das die was finden.
aber es kommt vor. :zumhaareraufen:

ich würde mich nicht wohlfühlen, demzufolge auch weg sein.
für sowas könnte ich nicht arbeiten.
denn ich will ja auch mal was da essen. :sabber: :sabber:

ach ja diese liste sollte dann aber wirklich von der hygiene gemacht sein.
nicht von jedermann. :blumen:

Bearbeitet von gitti2810 am 02.09.2009 15:51:03


Ich finde es sollte veroeffentlich werden, wo auch immer, ob es ein Betrieb mit der Hygiene ernst nimmt oder nicht.


Also ich denke, wenn so eine Liste von Amtswegen kommt, dann ist es i.O., denn das Amt wird sicher auch die Liste wieder ändern, wenn die Hygienebedingungen wieder eingehalten werden. Also ist die Liste dann immer "up-to-date" und keiner wird zu unrecht an den Pranger gestellt... allerdinges sollte dort auch nicht jede kleine Verfehlung geschrieben stehen, sondern wirklich nur die schwerwiegenden Verstöße, denn so eine Liste kann auch einen Ruin bedeuten, obwohl der Besitzer Jahrelang alles ordentlich hatte und einmal eine Auffälligkeit bei der Kontrolle vorkam.

Und es gibt nur sehr, wirklich SEHR selten einen Gastronomiebetrieb bei dem 100%ig alles zur vollsten Zufriedenheit des Ordnungsamtes ist.

Ich achte auch immer darauf, möglichst nur in Lokalen zu essen, bei denen ich (wenigstens) einen Blick in die Küche werfen kann (durch eine Durchreiche oder so).

Der Tipp mit den Toiletten stimmt zwar meistens, aber auch nicht immer. Es gibt leider acuh so "vorne Hui... hinten Pfui" - Läden, bei denen der Gastraum und die WCs sauber sind, aber die Küche oder Lagerräume sind das pure Chaos.

Zu den Listen... wenn da jeder seinen Senf dazu abgeben kann, dann ist es Ähnlich wie bei den Hotelbewertungen (haben wir bei FM ja auch schon drüber gesprochen)... die Konkurrenz mischt kräftig mit und die Gäste Bewerten nach Tageslaune...


Nein ich bin dagegen. An den Pranger stellen hat für mich was von Mittelalter. In der heutigen zeit sollte es möglich sein Betreiber den Laden bei wiederholtem verstoß gegen Gesetze und Verordnungen zu schließen.

Ich bin gegen den Internet-Pranger überhaupt. Denn jetzt sagen alle bei einer Kneipe(oder ähnlichem) ja, weil sie Angst haben in so einer Dreckshöhle zu landen. Ich weiß aber auch das so etwas immer nur immer der Anfang ist.

3 Wochen Später hat jemand die Idee Kinder die mit Alkohol in der Hand auf der Straße angetroffen wurden an den Internet-Pranger zu stellen und das geschieht dann so durch die Hintertür weil wir das ja schon wegen dem "Ekel-Pranger" gewohnt sind...dann noch eine Woche sind es Randgruppen die an den Internet-Pranger gestellt werden und so geht es weiter...denkt nur an die Internet-Pranger in den USA...nein das will ich nicht...

Ich bin echt der Meinung ihr denkt nur an euren Magen und das es schön wäre für euch zu wissen wo die "Drecksläden" sind...

PS: und Positiv Listen brauche ich auch nicht denn da gibt es schon genügend Literatur darüber....

Bearbeitet von Nachi am 02.09.2009 19:20:14

@Nachi :daumenhoch:

es würde doch reichen, nach erfolgter Kontrolle und Beanstandung eine Nachfrist zur Behebung des Mangels zu gewähren, passiert nichts, gibts eine saftige Strafe und wenn es ganz schlimm ist, wird der Laden dicht gemacht.
Pranger und Schandmaske braucht es da echt nicht.

Zitat
Ich hab letztens bei unserm Bäcker einen Aushang gesehen, dass er die Hygieneprüfung mit Auszeichnung erfüllt hätte, bzw. die Anforderungen deutlich übererfüllt hätte.


Ist ja schön und gut, aber wie oft wird kontrolliert? Vllt 1 mal im Jahr, dann gibt es diesen Aushang, der dann ein paar Monate mindestens dort bleibt. Kein Mensch weiß aber, wie es in der Zwischenzeit in der Küche etc aussieht. IMHO eine nur trügerische Sicherheit

Ja, ich bin unbedingt dafür, dass es solche Eintragungen in die Liste geben sollte.
Hygiene wird in manchen Gaststätten wirklich "kleingeschrieben" :huh:

Es gibt zu wenig Kontrollen und das ist das Problem. Wir Verbraucher sind die Gelackmeierten dabei. ;)


Zitat (Nachi @ 02.09.2009 19:19:46)
Ich bin echt der Meinung ihr denkt nur an euren Magen und das es schön wäre für euch zu wissen wo die "Drecksläden" sind...


Es geht nicht nur um den Magen, es geht auch um die Gesundheit. Sicher könnte man auf eine solche Liste verzichten, wenn regelmäßig kontrolliert wird. Dem ist aber leider nicht so. Gesetze ohne Kontrolle sind nichts wert. Warum wurde die Liste denn erstellt, weil eben übermäßig viel Beanstandungen erfolgt sind und man die mit wenig Personal nicht Herr werden kann.

ich fänd die am ende des artikels erwähnte dänische version bessser und auch praktikabler.

Zitat
Abgeschaut hat die Berliner Behörde das System in Dänemark. Dort werden seit 2001 Restaurants und Imbisse, aber auch Apotheken, Supermärkte oder Bäckereien mit sichtbaren Bewertungen am Eingang versehen.

Die Betriebe werden ein bis drei Mal im Jahr überprüft - mit Erfolg: Mittlerweile haben 82 Prozent aller Betriebe einen lachenden Smiley, vorher waren es nur 70 Prozent. 97 Prozent der dänischen Verbraucher finden das Smiley-System eine sehr gute Idee. Und auch die Gastronomen haben mittlerweile gemerkt, dass eine gute Beurteilung kostenlose Werbung ist.

Zitat (Sparfuchs @ 02.09.2009 20:02:38)
Es geht nicht nur um den Magen, es geht auch um die Gesundheit. Sicher könnte man auf eine solche Liste verzichten, wenn regelmäßig kontrolliert wird. Dem ist aber leider nicht so. Gesetze ohne Kontrolle sind nichts wert. Warum wurde die Liste denn erstellt, weil eben übermäßig viel Beanstandungen erfolgt sind und man die mit wenig Personal nicht Herr werden kann.

dann sollen sie den Laden dicht machen wenn er Gesundheitsgefährdend ist...entweder Qualität oder eben großes Schloss vor die Hütte... wenn einer Scheiße baut muss er eben dafür gerade stehen indem er aus dem Geschäft gedrängt wird...

solche Listen sind einfach nur Mist...die Behörde kommt nicht ihren Pflichten nach und spielt Mittelalter... :ph34r:

ich lache mir hier gerade Blasen in den Rachen, wenn ich mir vorstelle das ihr vor jedem schönen Abend den ihr euch machen wollt oder bei einem Lieferservice bestellen wollt erstmal an den Pc verzieht und die Kritiken lest... rofl rofl rofl

Zitat (Nachi @ 02.09.2009 20:10:28)
ich lache mir hier gerade Blasen in den Rachen, wenn ich mir vorstelle das ihr vor jedem schönen Abend den ihr euch machen wollt oder bei einem Lieferservice bestellen wollt erstmal an den Pc verzieht und die Kritiken lest... rofl  rofl  rofl

ey, lach nich. ich guck da auch schon mal auf restaurant-kritik.de, bevor ich in ein unbekanntes restaurant gehe. internet-zeitalter!

Zitat (smudo @ 02.09.2009 20:17:42)
ey, lach nich. ich guck da auch schon mal auf restaurant-kritik.de, bevor ich in ein unbekanntes restaurant gehe. internet-zeitalter!

mal verstehe ich das auch...aber so wie sich das hier oft anhört, werden einige Muttis sich die Liste als Kopie in die Handtasche packen... rofl

ich will eigentlich schon wissen bei wem ich mir eine salmonellenvergiftung oder noch was viel schlimmeres einfange wenn ich essen gehe. ist ja nicht so als ob ich in die küche oder den kühlraum sehe oder sicher sagen kann das jeder koch und jede küchenhilfe sich nach der toilette auch wirklich vernünftig die hände wäscht.
es geht hier ja nicht nur um kleinigkeiten, das ist gefährlich.

und ja, ich habe die kritiken zu meinem lieferdienst gelesen.


vogelfrei, die salmonellenvergiftung, kommt nun nicht so sehr vom händewaschen/oder nicht waschen.

das kommt eher von falscher auftauerei, bei geflügel.
und in die eier kann kein koch rein schauen, ob sie ok sind.


das war nur ein beispiel.
ich wurde auch mal unfreiwilliger besitzer eines magengeschwüres weil ein stück hänchen nur ein ganz klein wenig nicht durch war.
und das gehört noch noch zu den harmlosen dingen.
mit hygiene bei lebensmitteln kann man garnicht vorsichtig genug sein


Zitat (vogelfrei @ 02.09.2009 23:44:18)

ich wurde auch mal unfreiwilliger besitzer eines magengeschwüres weil ein stück hänchen nur ein ganz klein wenig nicht durch war.

... bist du dir da sicher? :pfeifen:






Ich brauche keine Ekel-Liste! Für mich ist das Wort in Bezug auf Restaurant schon ein Widerspruch in sich!



Wie eklig darf´s denn sein, um weiterhin geöffnet zu haben.... :kotz:

ja, ich war total geschockt als mein arzt mir sagte das das überhaupt davon kommen kann. da ich prinzipiell viel geflügel esse hat mich das schon überrascht.

und nein, andere gründe kamen nicht in frage. auch kein stress oder irgendwas in der richtung.
sofern ich nicht gerade umziehe wie vor ein paar wochen bin ich absolut tiefenentspannt


Absolut dagegen. Erstens sagt die allgemeine Hygiene noch nichts über das echte Verhalten der Mitarbeiter aus - der Koch im einem Lieferdienst, in dem ich arbeitete, hat trotz guter hygienischer Zustände im Laden gerne mal, wenn ihm das halbe Hähnchen auf dem Weg zum Teller runtergefallen war, noch mal zehn Sekunden nachfrittiert und es trotzdem serviert. Oder zurück gegangene Essensreste, sofern optisch noch o.k., weiterverwendet. Das sieht man bei einer Kontrolle wohl eher selten. Auch die Vermutung "je edler ein Lokal ist / sich gibt, desto besser die Zustände" muss nicht zwingend stimmen - eine Drecksau ist eine Drecksau, ob sie nun "Schniposa" oder "gebratene Scheibe vom Schweine an frittierten Kartoffelstäbchen gegenüber einer Salatvariation" kredenzt. Im Gegenteil - im Stehimbiss hat man als Kunde durch die Tatsache, bei der Zubereitung zusehen zu können, noch eine stärkere "Kontrollmöglichkeit" als im Restaurant.

Auch dass in einer solchen Liste nur "amtliche" Daten veröffentlicht würden, beruhigt mich nicht. Wer garantiert denn, dass nicht irgendein Betrieb aus irgendwelchen unlauteren Gründen (Der Hund der Konkurrenz kegelt ab und an mit der Katze des Chefs vom Wirtschaftsdienst oder so etwas) einfach öfter und strenger kontrolliert wird (bzw. bei einem Betrieb Kleinigkeiten geahndet, beim anderen aber "übersehen" werden)? Vielleicht habe ich ja einen an der Klatsche, aber die Zeiten, in denen ich dem deutschen Behördenwesen Vertrauen in Sachen Unabhängigkeit, Ehrlich- und Redlichkeit zugetraut habe, sind lange vorbei. Die Mauscheleien laufen vielleicht diskreter ab als in anderen Ländern, mag sein. Aber sie existieren.

Daher: klares Nein für die Liste


Mhm...

Also prinzipiell finde ich das gut.

Allerdings habe ich für die dritte Antwortmöglichkeit gestimmt: Nur bei wiederholten Verstößen.

Denn Ekel und mangelnde Hygiene muss wirklich nicht sein - aber man sollte den Restaurantinhabern eine letzte Chance geben.


Man muss sich auch mal vor Augen führen, dass so eine Liste Menschen in den finanziellen Ruin und gar in die Schulden treiben kann!!!

Genau deshalb finde ich dass man den Leuten sagen sollte "Ok, das geht so nicht, du hast jetz X Zeit, das zu ändern und danach wird regelmäßig kontrolliert, wenn dann nochmal was ist kommst du auf die Liste"....



Kostenloser Newsletter