Michelle: armes totes kleines Mädchen


Mir dreht sich der Magen um, da bringt so ein Miststück das kleine Mädchen viehisch um, vorher übelst vergewaltigt, bei der Vorstellung des Verletzungsmusters wird dem Staatsanwalt schlecht,
das Gericht verurteilt das Miststück von 19 Jährigen nur zu 9einhalb Jahren Haft.
Da soll man noch Vertrauen in unsere Justiz haben. :angry:

LG Sebring.


bin ganz deiner meinung. wir (mein mann) haben uns gestern auch empört darüber.

was das schlimmste ist, bei guter führung kommt der kerl schon nach 5½ jahren wieder frei.


Habt ihr diesen Mann (Jungen ) mal angeschaut, der sieht doch nicht aus wie ein 19. jähriger, der ist doch körperlich und psychisch zurückgeblieben.

Ich finde, der wird sich doch sonst auch abnorm verhalten haben, warum schaut die Familie und Bekannte, Verwandte und Nachbarn nicht genau hin, vielleicht hätten die schon was bemerken müssen.

Ich finde so Kinderschänder nur dreckig.

Aber wenn man sieht, was für Menschen mit Kinderpornos handeln und sich mit sowas abgeben................. alle Schichten wirklich alle, Menschen von denen man sowas nie erwartet hätte.

Wir müssen einfach die Augen aufhalten Mut zum Eingreifen haben. :ph34r:


Oh ja, darüber bin ich auch wahnsinnig wütend. Meiner Meinung nach sollte dieser Mensch nie mehr aus dem Gefängnis rauskommen.


Und was sagt ihr dazu Bericht

Er wird noch weniger für seine Tat bekommen.


Was mir nicht in meine Birne will...
wie kann sich ein Erwachsener Mensch an einem Kinderköper erregen?

Das ist oberkrank. Mir würde es nie in den Sinn kommen, mich daran aufzugeilen.
Geschweige denn, einen Kinderkörper für meine Belangen nutzen zu wollen. Das ist für mich schlicht und ergreifend ASI und krank.

Mir tut das arme Mädchen sowie ihre Eltern von Herzen leid.

Was muss man als Eltern sich für Vorwürfe machen? Wie oft sagen wir zu unseren Kindern gehe nicht mit Fremden mit? Nicht mit dem Nachbarn, dem Onkel oder guten Freund der Familie. Wie oft?
Und dann passiert es dennoch.

Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn es meine Kinder passieren würde.
Ich glaube, ich würde zur reißenden Bestie.

Kleine Michelle, ich finde keine Worte, für das was dir geschehen ist.

Ich wünsche deinen Eltern alle Kraft der Welt, dass sie einmal ein normales Leben führen und wieder Vertrauen in den Rest der Menschheit finden werden.

Bearbeitet von Eifelgold am 04.10.2009 15:26:21


Eifel, Michelle ist tot...


ich weiß


Jetzt hast du's editiert, dadurch steht mein voriger Kommentar etwas sinnfrei da...


Habe den Namen mit einem anderen Mädchen verwechselt, was vor kurzem in unserer Region gefunden wurde. Welches Gottlob noch lebt.

Dennoch stehe ich zu meinem Gesagten. Es geht mir nicht in den Kopf....


Icvh kann owas auch nicht verstehn. Man koennte mir Hunderte nackter kleiner Jungs zeigen, da wuerd sich bei mir ueberhaupt nichts regen. Nur Wut uber die Schweine, die solchen dreck herstellen und verteilen und die, die das kaufen. diegehoeren alle kastriert. Mindestens.


Ich seh hier derbe Gefahren, entweder aus Unwissenheit, Naivität oder reiner Polemik verbreitet. Zwei Aussagen sind mir besonders aufgefallen.

Zitat
Was mir nicht in meine Birne will...
wie kann sich ein Erwachsener Mensch an einem Kinderköper erregen?

Das ist oberkrank. Mir würde es nie in den Sinn kommen, mich daran aufzugeilen.


Bei Pädophilen gehts nicht um die Frage, wie man sich an Kids aufgeilen kann. Für die Ausrichtung, wer oder was einen sexuell erregt, kann man nix, oder für ne Neigung.
Eifelgold, wann hast du dich entschieden, hetero zu sein, wenn dus bist? Vermutlich gar nicht, du bist es einfach. Ich kenn dich nicht und hab keinen Dunst, was dich anmacht, aber ich stell jetzt einfach mal die Vermutung in den Raum, dass du auf Männer stehst, ganz normale.
Das hast du dir nicht ausgesucht. Du findest an nem Kinderkörper auch nix Erregendes, du denkst nicht "so, ab morgen steh ich bloß noch auf Kids und lass Männer links liegen".
Ich selber find an Männern nix erotisch, an Kindern nicht, auch nicht an Tieren und sowas, bin n durchschnittlicher Hetero, der auf erwachsene Frauen abfährt, aber das hab ich mir auch nicht ausgesucht.

Das allgemeine Denken "alle Pädophilen sind Kinderschänder" ist zwar schön einfach, stimmt aber nicht und schafft Probleme, weil da schon was passiert sein muss. Am wichtigsten isses, dafür zu sorgen, dass aus Pädophilen keine Täter werden und aus Kids keine Opfer, und dafür muss das Auge für Gefahren geschärft werden.

Viele Pädophile wissen, dass deren Erregungsgrund n Problem ist und dass die Erfüllung der sexuellen Wünsche unter keinen Umständen passieren darf, weil Sex mit Kids einfach n Verbrechen ist, nicht bloß unter gesetzlichen Gesichtspunkten, sondern in erster Linie unter moralischen. Wenn heute n Gesetz erlassen werden würd, das Sex mit Kids erlaubt, isses trotzdem nicht in Ordnung.

N Pädophiler hat sich seine Ausrichtung nicht ausgesucht, ist also erstmal selber Opfer seiner Wünsche. Solange der n Kind noch nicht mal angefasst hat oder sowas plant, ist der auch noch kein Täter, sondern erstmal alleine mit seinem Problem.
Viele von denen meiden Kontakte zu Kids, wos bloß geht, um bloß nicht in Versuchung zu kommen.
Und nicht wenige sagen aus, dass die keine kompetente Anlaufstelle gefunden haben, an die die sich hätten wenden können, damit denen geholfen wird.

In den Nachrichten hab ich nix davon mitgekriegt, dass der Mörder von Michelle pädophil ist. Der Missbrauch und die Vergewaltigung von Kids macht nen Menschen nicht automatisch zu nem Pädophilen. Kinder sind leider ideale Opfer für solche Verbrecher, weil die klein und leicht sind und nicht soviel Kraft haben wie ne erwachsene Frau und mehr Angst vor Erwachsenen haben als Leute, die schon mindestens zwei Jahrzehnte auf dem Buckel haben.
N Pädophiler wird schließlich auch nicht zu nem normalen Hetero, wenn der Sex mit Frauen hat. Die sind oft ganz normal verheiratet, haben eigene Kids, sind in der Nachbarschaft beliebt, sozial gut integriert und sind darum umso unauffälliger. Die wissen, wie man sich tarnt.

Zitat
Nur Wut uber die Schweine, die solchen dreck herstellen und verteilen und die, die das kaufen.


Clingylimpet: Um Kinderpornos herzustellen, die zu vertreiben oder dafür die Kids zu "organisieren", muss man nicht selber pädophil sein. Solche Ärsche wollen bloß Kohle machen, wie, ist denen latte. Unter denen gibts bestimmt auch welche, die selber pädophil sind und das auch ausleben, aber das ist nicht zwangsläufig so.
Damit macht man Kohle, also machen dies. Wenn man weder Moral noch n Gewissen oder Mitleid hat, kann man derbe reich werden.

Warum erzähl ich das alles? Kids sind ständig gefährdet, und je weniger Eltern oder andere, die Kids schützen wollen, wissen, desto leichter werden Kids Opfer. Es bringt also nix, die Kids vor "dem bösen Onkel, der Süßigkeiten verteilt" zu warnen, weil das nicht die einzige Methode von denen ist, so vorzugehen, um an Kids ranzukommen.

Hab hier irgendwo letztens mal das Buch "Es geschieht am helllichten Tag: Die verborgene Welt der Pädophilen und wie wir unsere Kinder vor Missbrauch schützen" von Manfred Karremann empfohlen. Der ist undercover in die Pädophilenszene eingetaucht und hat mit Opfern und Tätern gesprochen. Die Polizei war von Anfang an involviert, weil der sich selber als pädophil ausgegeben hat.

Mein Kumpel hat mir letztens das Buch gegeben und gesagt, ich soll das lesen, der war da selber grade erst mit durch. Bin nicht blöde, ich kenn einige Abgründe der menschlichen Seele und weiß, wozu Menschen fähig sind, aber auf die Methoden, wie solche Typen vorgehen, um an Kids rankommen und die dazu kriegen, den Mund zu halten, wär ich teilweise im Leben nicht gekommen.
Da wird auch drauf eingegangen, dass nicht jeder, der von Kids sexuell erregt wird, auch vorhat, seine Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen, sondern mit aller Macht dagegen kämpft, aber Schiss davor hat, nicht mehr lange weiterkämpfen zu können, ohne n Kind anzufassen oder gleich zu missbrauchen.

Auch stimmts nicht, dass jeder Pädophiler Mordgedanken hat und die in die Tat umsetzen will. Viele von denen wünschen sich "normalen" Sex mit Kids, ohne Gewalt, und leider schaffen die das auch oft, das zu erreichen, indem die ihre Opfer manipulieren.
Die Typen, die auf Sadismus stehen und bei denen Mordgedanken n wesentlicher Teil der Wünsche sind, sind bei den Pädophilen wie oben beschrieben verachtet. Das machts erstmal nicht besser, differenziert aber.
In dem Moment, wo Eltern erfahren, erkennen oder befürchten, dass ihr Kind missbraucht wurde, spielt das ne Rolle, ob das von jemandem war, der schon Kids getötet hat oder von einem, der damit nix an der Mütze hat.
Die Szenen sind klein, in sich abgeschottet, die Kids werden, je nach Neigung, auch oft an andere Pädophile "ausgeliehen". Da isses dann oft bloß ne Frage der Zeit, bis die Kids auch an solche Sadisten geraten.

Bei vielen spielt Sex mit Kids an sich überhaupt keine Rolle. Mir isses eiskalt den Rücken runtergelaufen, als ich da von nem Typen gelesen hab, der laut Buch literweise Sperma (steht da genau so drin) verspritzt hat, wenn der gesehen hat, wie Kids während des Krieges in die Gaskammern geführt wurden. Das sieht der sich immer wieder an.

Weiter wird berichtet, der hätte gerne in den Dreißigern, in der Nazizeit, gelebt, als SS-"Arzt". Da hätte der dann Jungen laut Buch "so richtig gequält und ausgeweidet". Nach dem Besuch gehen die beiden durchs Haus, wobei der Autor feststellt, dass sich n Haufen Kids auf den anderen stürzen, sich freuen, den zu sehen und sich an den schmiegen. Der war derbe beliebt bei denen. :kotz: :kotz: :kotz:

Die Typen suchen sich derbe oft Kids aus, die n problematisches Elternhaus haben, wo nicht viel mit den Kids geredet wird, wo kein Vertrauen herrscht und die Eltern keine Zeit oder auch keinen Nerv haben, sich selber mit den Kids zu beschäftigen.
Darum sind die Kids umso empfänglicher für Typen, die sich erstmal "bloßt nett" um die kümmern, was Cooles mit denen unternehmen, was die Eltern nie machen oder wofür keine Kohle da ist oder sowas, bis dann langsam Druck aufgebaut wird, oft auch unterschwellig, dass die Kids sich irgendwie "revanchieren" müssten.

Nachdem ich all das gelesen hab, war ich total von den Socken. Ich glaub sobald mein Kind da ist und das mal aus irgendnem Grund nicht unter der Obhut der Familie ist, werd ich das als erstes vor Augen haben.

Mir war auch klar, dass die Täter aus allen Kreisen kommen, jedes Alter haben und jeden sozialen Status haben können. Aber wirklich entsetzt war ich, als ich von dem Beruf von nem Kunden gelesen hab, dessen Name auf der Liste von nem Pornohändlerring stand. Der ist Therapeut für Kids nach sexuellem Missbrauch. :labern: :kotz: :kotz: :kotz: N anderer war Narkosearzt.

Ich kanns jedem bloß raten, das zu lesen.

Bearbeitet von Kalle_mit_der_Kelle_reloaded am 04.10.2009 17:59:35

Kalle, das Buch hast du ja schon in einem anderen Thread ausführflich beschrieben. Was soll ich nun haben. Mitleid mit dem Täter, da er ja nicht weiß, was er will. Nee, bestimmt nicht.

Ja, ich bin hetero und damit froh. Als ich 17 war, habe ich mich an ältere Jungs orientiert. Damals genügten sie mir und meinen Ansprüchen.
Heute, 23 Jahre später orientiere ich mich immer noch an solche Menschen.
Keine Opas, keine Kinder. Will ich nicht. Mir genügen Männer in meinem Alter, die wissen, was sie wollen und die auch wissen, was ich will. Kleiner Schubs nach vorne kann ja nicht schaden.
Aber niemals in Richtung unschuldiger Kinder.
Ich würde durchdrehen, wenn sich jemand an meine Kiddz vergreift.
Mir geht es immer noch nicht in die Birne.
Versuche das bitte trotz deines tollen Buches zu verstehen.
Ich habe viele, viele Bücher gelesen, über die kriminalistsche Medizin.
Aber was in so einem Kopf vor dem Mortum geschieht, kann man nicht verstehen.
Selbst das Motiv des Mörders ist nicht immer Realität. Die verstricken sich da schon in div. Aussagen.
Wie schon gesagt, ich habe viele, viele Bücher gelesen.

Auch ich habe keinen Dunst davon, was du so willst. Will ich auch gar nicht wissen.
Ich denke, dass du und deine Lady sich schon orientieren werden.

Wie würdest du dích denn fühlen, wenn es euer Zwerg betrifft? Was machst du? Liest du noch mal das Buch und versuchst, den Täter zu verstehen?
Ist ja gar nicht des Täters Schuld, nicht wahr? Waren ja die Eltern, die sich nicht kümmerten.
Man mag ja einsehen, dass sich die Kiddz verpflichtet fühlen, sich revanchieren zu müssen, auch wenn es nur für einen Zoobesuch ist oder für ne Tafel Schokolade ist. Kindern kann man schnell Schuldgefühle einbläuen.

Dennoch: Es geht mir nicht in die Birne, wie man sich an einem kleinen, unschuldigen Körper erregen kann.

Kranke Menschen und Spinner gibt es an jeder Ecke. Sicherlich habe auch ich meine Macken und Spinnereien. Aber nie sind sie in Richtung Kinder gegangen.

Das ist meiner Meinung nach krank und asi.


Zitat (Kalle_mit_der_Kelle_reloaded @ 04.10.2009 17:56:39)


Nachdem ich all das gelesen hab, war ich total von den Socken. Ich glaub sobald mein Kind da ist und das mal aus irgendnem Grund nicht unter der Obhut der Familie ist, werd ich das als erstes vor Augen haben.


Ganz gefährlich :o

Steht in den Buch nichts davon: Das Kindesmissbrauch der im Übrigen größtenteils meist in der Familie stattfindet,und dort totgeschwiegen wird.
Was sollen den die Nachbarn denken,immer vorausgesetzt das der Kindesmissbrauch überhaupt entdeckt wird.
Davon steht bestimmt nichts in dem Buch ist ja zu unspektakulär und verkauft sich schlecht bei einen stolzen Buchpreis von 17,90 € :pfeifen:

Was soll man dazu noch sagen oder schreiben?

Mir tut nicht nur ein Kind leid, was auf diese viehische Weise gequält und/oder getötet wurde, sondern alle.

Grundsätzlich sehe ich es aber auch so wie Kalle, die Täter sind krank. Nur - wie sollen sie sich in einer immer mehr verrohenden Gesellschaft helfen lassen? Wer solchermaßen psychisch gestört ist, gehört VOR solchen Taten in Behandlung. Und nicht erst nach einem grauenhaftem Verbrechen an einem unschuldigen Kind.

Aber andererseits habe ich auch vor der deutschen Justiz resigniert. Sie taugt nicht das Schwarze unter dem Nagel. Jemand, der ein Knöllchen nicht bezahlen kann, geht ab in den Knast. Ein Kerl, der Kinder vergewaltigt, wird nach einigen, viel zu kurzen Jahren wieder auf die Menschheit losgelassen.


Gruß

Abraxas


Eifelgold, muss ich dahintersteigen, wie du darauf kommst, dass man mit nem Täter, der n Kind sexuell missbraucht hat, Mitleid haben muss, dass man die verstehen muss oder dass ich Mitleid mit Tätern hab oder die versteh?
Wenn du nicht verstehst, dass man als Pädophiler noch lange kein Täter sein oder werden muss, hast du die falschen Bücher gelesen oder die bloß überflogen, wie allem Anschein nach mein Posting dazu. Aufmerksames Lesen kann ich dir leider nicht beibringen, so gerne ich dir da auch helfen würd.

Sobald bzw. sofern du den Unterschied zwischen bisher untätigen Pädophilen und pädophilen Tätern erkannt hast, wird dir hoffentlich so mancher Satz hier derbe peinlich sein, vor allem zugunsten deiner Kids, wenn du welche hast und die nicht mehr klein sind, oder deiner Enkel.
Bei dir seh ich nicht mehr als ermüdende und bemühte Laien-Polemik, und das Thema ist zu ernst und zu wichtig, um auf so nem Level da drüber zu reden.
Ne weitere Diskussion mit dir seh ich im Moment als sinnlos und als Zeitverschwendung an.

Im Moment fällt mir bloß ne Beratungsstelle in Berlin ein, die sich mit der Prävention von Kindesmissbrauch befasst und sich an Menschen wendet, die befürchten, Täter werden zu können, ich hab keinen Dunst obs da noch mehr von gibt. Sind auf jeden Fall zu wenige.

Und ich hab auch das Gefühl, dass es den Verantwortlichen der Gesetzgebung einfach nicht klar ist oder nicht wichtig genug, was son Verbrechen an nem Kind bedeutet.
Warum werden soviele Täter so schnell wieder freigelassen und kriegen lächerliche Haftstrafen? Ich könnte jedes Mal kotzen wenn wieder was nem Kind passiert ist und dann rauskommt, dass der Täter schon aktenkundig ist und für frühere Taten sogar schon im Knast war. :kotz: :kotz: :kotz:

Ich steig auch nicht dahinter, warum das nicht verfolgt wird, wenn Kids schon lange nicht mehr bei nem Arzt gesehen worden sind, die vorgeschriebenen Untersuchungen nicht mitmachen oder nicht mal nachgehakt wird, wenn die Kids nicht zu ner Schuleignungsuntersuchung erscheinen.
Kids scheinen dem Gesetzgeber einfach latte zu sein, sonst würden die auch schneller aus ner Familie genommen werden, bei denen die Eltern eindeutig nicht richtig für die sorgen und die schon aktenkundig sind.
Mir geht sowas nicht rein. Grade in nem Land, das händeringend um Kids bettelt, wird so wenig für Kids getan, vor der Geburt oder danach, irgendwie fühlt man sich total verarscht, wenn man Kids geschützt wissen will. :labern: :labern: :labern: :wallbash:


Zitat (Abraxas3344 @ 04.10.2009 23:03:04)
Aber andererseits habe ich auch vor der deutschen Justiz resigniert. Sie taugt nicht das Schwarze unter dem Nagel. Jemand, der ein Knöllchen nicht bezahlen kann, geht ab in den Knast. Ein Kerl, der Kinder vergewaltigt, wird nach einigen, viel zu kurzen Jahren wieder auf die Menschheit losgelassen.

next one: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,654236,00.html
der psychologische gutachter empfiehlt sicherheitsverwahrung nach der gefängnisstrafe, laut gericht muss der täter dazu aber erst noch zum "wiederholungstäter" werden. deutsche justiz...

ich kann dazu nur sagen, das ich glaube einst mals(1991) 2 mädels vor so einen geschütz zuhaben.
ich sah aus dem schlafzimmerfenster, da stand ein weißer merzedes mit berliner kennzeichen.
2 kids an der offennen tür daneben, der fahrer saß zwar drinnen aber die beine draußen.
(das eine mädel kannte ich vom spielplatz hinter dem haus.)

als ich aber sah das der fahrer eine fette kammera den kindern zum anschauen gab und sie kicherten rum.
da machte ich das fenster auf und behauptete das ihre mutter sie schon 2x gerufen hätte.
sie sind beide aufgeschrocken und ranten los, nach hause.
der fahrer schaute mich kurz an, ich grinste ihm böse zurück, dann machte er sofort das er weg kahm.

mir kahm alles komisch vor, aber ich habe mir später in den hintern beißen können, denn ich bin nicht zur polizei gegangen.
warum auch immer.
aber die mädels sind groß geworden, und das ist etwas was mir wieder gut tut.


Kalle, sag doch mal, wie ds buch heisst, und der autor. Dn wuerd ichs mir gerne beschaffen


Zitat (clingylimpet @ 09.10.2009 16:13:02)
Kalle, sag doch mal, wie ds buch heisst, und der autor. Dn wuerd ichs mir gerne beschaffen

hatt er doch! :wub:

Zitat
"Es geschieht am helllichten Tag: Die verborgene Welt der Pädophilen und wie wir unsere Kinder vor Missbrauch schützen" von Manfred Karremann empfohlen.

Kaufen muss mans ja nicht um das zu lesen, oder das mit dem Beschaffen ist bei mir falsch angekommen, ich habs ja auch nicht gekauft, hat mir mein Kumpel gegeben und gesagt ich solls mir durchlesen, davon mal ab gibts das auch in Leihbüchereien, kann sein nicht jedem Dorf aber da gibts ja auch Fremdausleihen.
Wichtigster Tenor ist da drin: Augen auf, dem Kind generell zuhören und nachfragen wenn sich das verändert und nie annehmen, dass mans den Leuten an der Nase ansieht, ob die sauber sind oder nicht.



Kostenloser Newsletter