Erste Wohnung: viele Fragen, wenig Ahnung


Hallo ihr Lieben!

Hier kommt nun mein erster richtiger Post.

Ich hoffe, dass ihr mir eventuell weiterhelfen könnt :)

Mein Freund und ich ziehen nun im April in unsere erste gemeinsame Wohnung.

Was für Tips zum sparen (egal wie) könnt ihr mir geben?


Na ja- die banalsten Dinge wären zum Beispiel:

- Wasser nicht unnötig laufen lassen, z. B. beim Zähneputzen oder beim Abwasch.

- Duschen verbraucht (normalerweise...) weniger Wasser als ein Vollbad. Dauerduschen, möglichst noch dampfend heiß, geht auf lange Sicht brutal auf die Nebenkosten.

- Augen auf beim Einkauf, Preise vergleichen und vorzugsweise saisonale Produkte kaufen. Müssen Erdbeeren im November oder Kirschen im Januar wirklich sein? Und wenn das Geld knapp ist, auch mal im Discounter einkaufen, die Waren dort sind nicht schlechter als im Supermarkt, nur die Auswahl ist etwas kleiner.

- im Winter lieber öfter kurz stoßlüften (Heizung dabei ausdrehen), nicht das Fenster stundenlang auf Kipp stellen.

- Wasser, z. B. für Tee oder Nudeln, im Wasserkocher erhitzen und nicht auf dem Herd.

- Beim Kochen: Deckel auf den Topf. Spart Energie und auch Zeit. Außerdem die Herdplatte beizeiten ausschalten. Beim Reis zum Beispiel reicht es, nur kurz anzukochen, zum Ausquellen reicht die Nachwärme. Reis außerdem nicht in großen Mengen Wasser kochen sondern für 1 Tasse Reis nur 2 Tassen Wasser verwenden.

Bearbeitet von Valentine am 13.03.2009 19:03:57


Alle in der Verwandtschaft fragen, die auch schon ne eigene Wohnung haben. Ne Privat-Haftpflicht oder so ähnlich, abschließen, fall´s doch was schiefgeht.


kosten-einnahme plan jetzt erststellen und genau überlegen was ihr euch leisten könnt an miete, nebenkosten, strom, tele, versicherung/en, auto etc und dann ne passende wohnung suchen. wenn das grössere gehalt schon dafür weg geht, kann es eng werden. rücklagen oder anschaffungen etc sind dann schwer zu bilden.

je nach region rechtzeitig um ein preiswerten stromversorger kümmern.
die normalen stadtwerke haben oft ein knebelvertrag, d.h. du mietest an und machst einmal das licht an und schon hast du diesen versorger für 12 monate am hals! mit der stromabnnahme schliesst du den vertrag! unlogisch aber ich hatte so ein kampf mit ein versorger vom niederrhein!


Sparen kannst du an fast allem, außer an den Fixkosten. Miete, Strom, Gas Wasser. Diese Gebühren sind Fix und müssen bezahlt werden. Es spricht allerdings nichts dagegen, wenn du bereits während der Laufzeit (von Januar bis Dezember) anfängst zu sparen. Valentine schrieb es schon. Eine Dusche ist preiswerter als ein Vollbad. Kann einer von euch auf der Arbeit duschen? Es muss nicht die ganze Wohnung mit Licht beleuchtet werden, wenn ihr euch nur im Wohnzimmer aufhaltet. Tun es da nicht auch ein paar Kerzen? Kerzen kann man sich auch schenken lassen.
Lebensmittel nicht wegschmeißen. Alles kann noch verwertet werden. Ein Joghurt mit dem Verfallsdatum heute schmeckt auch noch morgen auf der Arbeit. Zuviele Nudeln oder Reis gekocht? Mach morgen gebratene Nudeln oder Reis davon, Bauernpfanne o.ä. Kartoffeln übrig? Entweder zum Abendbrot ein paar Bratkartoffeln gemacht, spart die Scheibe Brot samt Belag, oder einen Kartoffelsalat für die Arbeit. Spaghetti über? Klein hacken, einfrieren, die nächste Suppe kommt bestimmt. Einfach die Nudeln als Einlage mit in die Suppe geben. Frikadelle über? In Scheiben geschnitten auf einer Scheibe Brot ist das beste wo gibt. Geht auch mit Schnitzel oder Leberkäse. Die Verpackung vom Brot tut es auch noch bis zur Arbeit. Ich benutze die Verpackung auch immer für meine Arbeitsbrote. Warum auch nicht? Habe ich doch bezahlt. Warum soll ich dann eine frische Folie nehmen, wenn die ursprüngliche es noch tut?
Nicht mit dem Auto zum Bäcker fahren, wenn dieser wirklich nur einen Steinwurf von dir entfernt ist.
Ein Essen mit Freunden bei euch zu Hause ist preiswerter als im Restaurant. Du sorgst fürs Essen, die Freunde für die Getränke, ein Spiel nach dem Essen, der Abend ist wesentlich schöner und preiswerter als in der Gaststätte.

Ist ein Balkon oder eine Terrasse an der Wohnung gekoppelt? Dann spricht nichts dagegen, sich ein paar Kräuter oder Tomaten zu ziehen. Es macht Spaß und kostet euch nicht viel.
Weißwein über? In Eiswürfelfolie füllen und einfrieren und an dem nächsten Sonntagsbraten oder Soße geben.
Schal gewordener Sprudel entweder in den Wasserkocher oder in die Blumen geben. Frühstücksei über? Schmeckt auch noch am Mittag, entweder kurz mitbraten, abends aufs Brot oder im Salat verwerten.

Versicherungen abchecken: Eine Glasbruch VS ist nicht in einer Mietwohnung nötig. Wie oft passiert es schon, dass die Fensterscheiben eingeworfen werden? Dafür kommt auch der Vermieter auf. Hinterfrage alles, was das Thema angeht und frage auch deine Freunde und Verwandten dazu. Ich selbst habe seit über einen 22 Jahren einen eigenen Hausstand. Eine Hausratsversicherung habe ich nicht. Ich hätte sie in all den Jahren auch nie benötigt. Für mich wären das 22 Jahre herausgeschmissenes Geld gewesen.

Mit der Zeit kommt auch für euch beide eine gewisse Rutine darein. Davon bin ich übrzeugt.


Zitat (Eifelgold @ 14.03.2009 12:55:10)
Sparen kannst du an fast allem, außer an den Fixkosten. Miete, Strom, Gas Wasser. Diese Gebühren sind Fix und müssen bezahlt werden.

Sooo fix sind die Gebühren auch wieder nicht... man zahlt das ganze Jahr über für Wasser, Strom, Heizung, Müllabfuhr, Grundsteuer etc. eine Art Abschlagszahlung an den Vermieter (Nebenkosten), und nach einem Jahr kommt die Abrechnung: hat man mehr verbraucht, muss man nachzahlen. Hat man gespart und weniger verbraucht als bezahlt wurde, bekommt man etwas zurück.


Beleuchtung- Kerzen statt Strom: schaut zwar vielleicht romantischer aus, aber Kerzen kosten auch. Und Kerzen rußen- die eine mehr, die andere weniger, aber früher oder später sieht man es immer an den Wänden.

Was auf jeden Fall hilft: ein Haushaltsbuch. Dafür genügt ein ordinäres kariertes DIN A 4 Heft. Quer legen, ein paar Spalten machen für Einnahmen und Ausgaben (sinnvollerweise kann man hier auch verschiedene Spalten für Lebensmittel, Kleidung, Wasch- und Putzmittel sowie "Luxus" oder "Sonstiges" machen). Jede Ausgabe notieren! Wenn man Lebens- und Putzmittel in verschiedenen Spalten abrechnen will: bereits beim Einkaufen entsprechend aufs Förderband legen, erst alle Lebensmittel, dann die Drogerieartikel und ganz am Schluss den Strauß Blumen oder was sonst so unter "Sonstiges" fällt. Die Kassiererin bitten, nach den Lebensmitteln eine Zwischensumme zu machen- so kann man daheim ganz schnell auseinanderdividieren wieviel man wofür ausgegeben hat.

strom kann man heut direkt kontrollieren was dein verbrauch ist und wie deine vorrasuzahlung dazu passt bei einigen anbietern! da siehste auch online dein derzeitigen verbrauch etc.


Nun ja, was mir über das schon geschriebene hinaus noch einfällt:

- Perlatoren in Küche und Bad überprüfen und auf Sparwasserperlatoren umstellen

- dito an der Dusche einen Sparwasserduschkopf installieren (kostet nicht die Welt und macht sich bezahlt!)

- ganz wichtig: Stromsparbirnen verwenden, die anderen saugen einfach zuviel Strom und die Nutzung der Abwärme geht ja nicht *gg*

- noch ein Tipp zur Hausratversicherung: Das hängt grundsätzlich von eurer Wohnung und dem Einrichtungsstil ab. Wenn eure Eltern anlässlich eures Auszuges sich von ner Menge Antiquitäten trennen, wäre es sicher sinnvoll, bei Selbstmontage-Mobiliar (ich will mal den schwedischen Riesen hier nicht erwähnen) wohl eher nicht, aber Wasserschäden beim Nachbarn (s. auslaufende Waschmaschine) werden waaaaaahnsinnig teuer.

- naja und von der Mehrfachsteckdosenleiste mit dem roten Schalter, an die man dann alles außer des Telefones anhängt, damit man den Stand-by-Modus von TV, PC etc. ausschalten kann, habt ihr sicherlich schon gehört.

Falls mir noch was einfällt, schreib ich noch nen Beitrag, ansonsten viel Glück beim Umzug

LG


Ich muss mal ganz grundsätzlich ein paar Missverständnisse im Versicherungswesen aufräumen. Bisher haben viele Muttis hier Hausrat- und Haftpflichtversicherung durcheinander geworfen.

Die Bedingungen können selbstverständlich von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein, evtl sogar von "Basis-Versicherung" oder "Luxus-Paket", von denen jede Vers.Gesellschaft welche hat, aber die Grundsätze sind gleich.

Was leistet eine Hausrat?
Der eigene Hausrat wird ersetzt, also Möbel, Klamotten, Elektrische Geräte...
nach Diebstahl incl Verwüstung, nach einem Brand, nach Leitungswasserschäden (zB geplatztes Heizungsrohr), Sturm und Hagel.
Was ersetzt sie nicht?
Den Hausrat der Nachbarn!!!


Was leistet eine Haftpflicht?
Es wird Ersatz geleistet, wenn ich Schuld habe, dass einem anderen Schaden zugefügt wurde.
Ich stoße die Vase meiner Freundin um, ich schubse das junge Mädel versehentlich im Kaufhaus die Rolltreppe runter, so dass sie gelähmt wird.
Ich lasse die Badewanne überlaufen, so dass die Möbel meiner Nachbarn in Mitleidenschaft gezogen werden.
Ich muss Schuld sein, darf es aber nicht absichtlich gemacht haben.


Weitere Wassrschäden:
In meiner Mietwohnung tritt Regenwasser wegen Dachschaden ein, und ruiniert meine Möbel - hier muss der Hausbesitzer ran, bzw dessen Versicherung.

:blumen:


Insidias, so habe ich auch immer es verstanden.
was ich dazu aber noch kläckern will.

die hausratversicherung "zu DDR zeiten" hatte alles abgedeckt, warscheinlich liegt die unsicherheit teilweise daran.


und ich würde bei neu-zusammenziehen auch nicht darauf vergessen, die ganzen kosten je nach einkommen auch gerecht aufzuteilen.

wer zahlt was bzw. wieviel zu den einzelnen anfallenden kosten .

wenn ihr das vorher geklärt habt, kann euch das unter umständen viele nachfolgende diskussionen, um nicht zu sagen streitereien, ersparen.


ganz wichtig auch wenn ihr zusammenzieht , ist das ihr euch einig seit wegen der möbel. ihr habt ja da sicher verschiedene richtungen weil aus 2 haushalten wird 1 haushalt und da kann es schonn mal sein das ihr doppelte möbel habt, wo dann das überlüssige aussortiert werden muss. oder ihr richtet euch komplett neu ein, wo ihr dann natürlich absprechen müsst was euch beiden gefällt. nicht das einer auf ikea möbel steht und der andere auf selberzusammgebaute möbel oder baumarktmöbel. da könnt ja glatt der erste beziehungsstress anfangen und das will ja sicher keiner von euch beiden. :pfeifen:


Guten Tag,

ich werde im September eine Ausbildung beginnen und mir aus familiären Gründen, auf die ich nicht näher eingehen möchte, ich sage einfach mal so ich würde zu Hause nicht die Ruhe finden genug zu lernen, meine erste eigene Wohnung beziehen.

Ich werde netto rund 540 € kriegen, Kindergeld bekomme ich doch auch, oder ? Das wären nochmal 154 €, Wohngeld fällt durch diese Summer flach, oder ?

Die Mieten für 1 Raum Wohnungen in der Gegend wo ich hinziehen möchte / muss kosten ca. Warm 174 € und Kalt 120 €.

Meine Frage, was muss ich für Lebensunterhalt ( Nahrung, Hygieneartikel) einplanen ? Ich esse nicht viel süßes bzw. mache mir nicht viel draus, Rauchen tue ich auch nicht, reichen da 100 - 150 € ?

Festnetz wollte ich gar nicht nehmen, sondern nur ein Handy Vertrag oder Prepaid für 9,95 ( beides gibts schon nachgeschaut :D ) + Internetflat ca. 20 €.

Versicherung, Haftpflicht und Hausrat.

Habe ich irgendwas vergesse, bzw. ich müsste doch über die Runden kommen wenn ich immer ein ordentliches Haushaltsbuch führe, oder ?

:gnade: , für einen Neuen ^_^


Hallo und willkommen!

Also zu dem Thema gibt es einiges, da kannst du erstmal stöbern.hier bitte


Wenn Du noch keine 18 bist bekommen Deine Eltern das Kindergeld erstmal weiter. Da musst Du dann mit Ihnen klarkommen.

Falls Du über 18 bist dann ist das Kindergeld davon abhängig was Du verdienst. Zu Deinem Bruttolohn werden alle Sonderzahlungen gerechnet wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Wenn Du schon einen Lehrvertrag unterschrieben hast würde ich mich schnellstens um den Antrag fürs Kindergeld kümmern und den im Ausbildungsbetrieb zum ausfüllen vorlegen. Wenn ich mich nicht irre dann kann man den Antrag auch online beim der Agentur für Arbeit - Kindergeldkasse runterladen.

Zu Deinen Kosten kommen auch noch Stromkosten, evt. Gas (falls das in der Wohnung anliegt), Haftpflichtversicherung und Hausratversicherung brauchst Du unbedingt. Schon dass Du abgesichert bist falls mal was passiert.

Wie sieht es mit Möbeln, Waschmaschine, Kühlschrank...... aus?


Neue Welt,
ich bin vor 7 Jahren zuhause ausgezogen ins Studentenwohnheim. Habe dort etwas teuer gewohnt (knapp 200 Euro) und bin mit 380 Euro im Monat hingekommen.
Daher denke ich, wenn du ein wenig auf das Geld achtest, sollte die Summe die dir zur Verfügung steht für alles reichen.

Mit der Versicherung musst du mal mit deinen Eltern klären, mein Studentenzimmer war zum Beispiel bei meinen Eltern mit Hausratversichert, kommt auf die Versicherung an. Haftpflicht sollte jeder haben, kann immer mal was passieren.

Inwzischen habe ich etwas über 600 Euro im Monat und gebe davon 120-150 für Nahrungsmittel aus. Da sind Einkäufe im Bioladen und im Weindepot schon mit drin ;)

also viel Spass in der ersten eigenen Wohnung

Hrazut


GEZ käme noch dazu, wenn du Geräte bereit hältst.


Hier nochmal ein Tip zum Sparen.

Regelmäßig Gefrierfächer/-schränke abtauen lassen, bzw. enteisen.
Das spart eine Menge Strom.
Ebenso darauf achten das nicht unnötig Licht o.ä. Stromabnehmer laufen lassen.

Also mal gratuliere zur Wohnung. :)

Was auch helfen kann ist sich eine Zeit zum Duschen festlegen (zB. 10 Minuten) und sich einen Wecker stellen. Außerdem sind Versicherungen für den Hausrat auch immer empfehlenswert. Man will ja für den Ernstfall gewappnet sein.


Hallo:) ich gratuliere auch erst einmal zur eigenen Wohnung...du wirst merken, dass es nicht immer schoen ist..alles alleine wasche alles alleine aufraeumen usw usw...
Ich wohne nun seit 10 Monaten alleine (bin grade 17 geworden) ich habe mir angewoehnt ein Buch zu fuehren, wo ich versuche, alles rein zuschreiben, was ich kaufe und wenn es nur ein Kaugummi ist. Und sonst stimme ich meinen Vorpostern zu....Stromsparende Glühbirnen, Kuehlschrank nicht auf ganz kalt stellen, genau wie den Gefrierschrank, kein Licht anlassen oder Wasser laufen lassen. Hol dir am besten eine Steckerleiste fuer deinen Fernseher, Computer usw usw. Guck, ob deine Fenster richtig dicht sind (halt eine Kerze ran) wenn nicht, kann man soweit ich weiß eine mietminderung oder eine Lösung des Problems anstreben. Bin mir da aber nicht sooo sicher.

lg jeanine


Wenn die Fenster derbe Zugluft haben, kann man immer noch bissel was mit dem guten, alten Klebeband ;) ausgleichen.
Ein Ersatz für neue, gutschließende Fenster ist es natürlich nicht, aber wenigstens ein bißchen Abhilfe. :) Kriegt man in allen Baumärkten.
Für Türen und Fenster, wo das Geld für neue nicht übrig ist und sich Hausverwaltung oder Vermieter völlig bockbeinig stellen.


aber wenn man mal allgemein sich anschauen tut wie man am betsne strm spahrt, dann geht das am besten bei der energie

ich mach immer nur 18 grad raumtemperatur im winter, auch net das bad so heiß werden lassen
ich mach auch immer das dsl-modem raus, wenn ich weg von daheim bin und das spart so viel geld im jahr
dann kommt man mit den nebenkosten schon mal ganz gut aus

ich ahb diese tipps übrigens beim googeln gefunden auf der seite von der süwag-energie
also wenn du energiespartipps suchst, kannst das gerne mal bei googel eingeben, bei allen andern tipps auch


Hi,

ich muss mit meiner freundin gezwungener massen aus meinem elternhaus ausziehen. nun haben wir uns eine wohnung angesehen. hier die daten:

Wohnung: 79qm
Kaltmiete: 410€
Nebenkosten: 70€ (was darin enthalten ist weiß ich nicht)

Schätzungen:

Strom: 80€
Wasser: 30€
Heizung: 30€
Internet: 25€
GEZ: 15€

Dazu kommen noch Kosten wie Handy, Auto usw.

ca. 400€

Einnahmen:

Ich: 1300€-1800€ (im moment allerdings kurzarbeit und daher 1200€)
Freundin: 900€ (allerdings ersteinmal nur sicher bis Januar)


Ich bin nun ziemlich hin und her gerissen.

Habe ich noch etwas an Wohn-Kosten vergessen?
Worauf muss ich noch achten?
Eure Verbesserungsvorschläge.
Klappt es eurer Meinung nach oder eher nicht. Im schlechtesten Fall läuft meine Kurzarbeit weiter und meine Freundin hat keinen Job mehr (ich bin festangestellt)

Danke für eure meinungen und vorschläge


Sucht euch eine günstigere Wohnung! Du musst ja auch noch Dinge wie Lebensmittel u. Verbrauchsgegenstände einrechen. Also auch Spülmittel, Waschmittel, Seife etc., Putzmittel....

Strom und Gas sind meist nicht in den Nebenkosten drin - zumindest scheint es hier nicht so zu sein, dafür sind 70€ zu wenig. Frag den Vermieter unbedingt noch mal!!

Das hört sich nach einem teuren Spaß an... Vielleicht weniger zentral eine Wohnung suchen? Auto scheint ihr ja zu haben; ansonsten sind Fahrräder eine sehr günstige Alternative ;)


Wenn deine Freundin später arbeitslos wird, kann sie evtl. Hartz IV beantragen- allerdings weiß ich nicht in welcher Höhe sie es bekommen wird und inwieweit dein Einkommen angerechnet wird da ihr dann ja zusammen wohnen wollt.

wie auch immer, was kommt an Kosten auf euch zu? Zur Nettomiete kommen die Nebenkosten, frag den Vermieter was darin enthalten ist. Normalerweise sind Müllabfuhr, Hausmeister, Grundsteuer, Heizkosten, Wasser sowie der Strom der für die Allgemeinheit ist (Treppenhaus, Lift) umlagefähig, den Strom in eurer Wohnung zahlt ihr separat direkt an den Energielieferanten. Dazu GEZ wie schon erwähnt, Telefon/Internet (günstige Anbieter suchen...). Vergiss nicht, dass ihr auch essen und trinken wollt! Je nach Ansprüchen und Einkaufsmöglichkeiten musst du mit wenigstens fünf bis sieben Euro pro Person und Tag rechnen, das sind also schon mal 300 bis 400 EUR monatlich die du fest einplanen solltest. Gelegentlich mal 'ne Tube Zahnpasta, Seife oder Rasierklingen sind auch nötig.


hmmm...ja danke erstmal für die antworten.

das mit dem essen und trinken und anderen bedarfsgegenständen ist mir klar...wäre ja auch kein problem wenn meine freundin auch über den januar hinaus arbeiten könnte. dann hätten wir zusammen mindestens 2100€. und das deckt denke ich die anfallenden kosten.

Zu dem Hartz4 Thema. Meine Freundin ist 20 jahre alt. von daher glaube ich das sie keine ansprüche hat da sie unter 25 ist und somit dann verpflichtet bei ihren eltern zu wohnen (soweit dies finanziell tragbar ist)

also ist es wahrscheinlich doch eher ein glücksspiel.

Bearbeitet von aBadDream am 08.10.2009 19:32:22


vielleicht kannst du hier noch einige tipps
sammeln. habs nicht durchgelesen :lol:


bzgl. Möbeln könnte ich folgendes anbieten. Sind günstige Möbel, trotzdem qualitativ hochwertig. außerdem interessante designs - wenn ihr nicht unbedingt ein schwedisches wohnzimmer wollt solltet ihr euch das mal ansehen...


Im Forum unerwünschte Werbung entfernt - Bitte an die anerkannten Forumsregeln halten !

(der Shop nennt sich *** )

Bearbeitet von Jeanette am 09.10.2009 07:35:55


Für alle, die es interessiert, hier gibt´s kostenlos Infomaterial und auch ein Haushaltsbuch. Für Kids sind auch Taschengeldplaner erhältlich. Man muß auch kein Kunde sein, um etwas zu bestellen.


Bin ein bisschen spät dran, wollte auch nur kurz was zum Hartz4-Thema sagen: Sobald ihr als Paar zusammen wohnt, gilt dies als Bedarfsgemeinschaft und du musst dein Gehalt bei der Berechnung deiner Freundin mit anrechnen lassen. Bei 1200 netto siehts da eher schlecht aus... das kann man umgehen, wenn man noch kein Jahr zusammen ist, wobei da auch nicht jede Arge/JobCenter mitmacht oder man gründet offiziell eine WG, dafür braucht man aber eine geeignete Wohnung...


Sollte deine Freundin ihren Job verlieren, wird es in meinen Augen sehr eng für euch werden. Es gibt immer wieder unerwartete Auslagen, für die man "flüssig" sein sollte.
Wie schon gesagt wurde: Lebensmittel!
Hast du schon an eure Versicherungen gedacht? Die müssen ja auch bezahlt werden.
Ich wünsche euch alles Gute!


was auch wichtig ist neben einem haushaltsbuch sind die kosten im auge behalten
das heißt auch bei der energie zu sparen
auf der seite meines stromanbieters gibt es einige wichtige tipps strom zu sparen
schaut euch die Stromspartippsmal an:
da kann man ordentlich was sparen im jahr

Bearbeitet von sunsetterin am 26.10.2009 21:25:46


Hey aBadDream,

so wie grad zu nem anderen Blog geschrieben - hab ich, glaub ich, was Tolles zur finanziellen Entlastung gefunden.

Thema Mietkaution: man kann über einen Verein *** eine Bürgschaft für kleines Geld beantragen. So spart man sich die 'hohe' Kaution bar zu hinterlegen und kann sich sein Geld für andere Sachen sparen :)

Naja muss mich auch noch a bissal mit dem Thema auseinander setzen, aber die Internetseite ist echt klasse !!!

Könnt mich ja evtl. noch informieren was ihr davon haltet.

LG Meike

*** Unerwünschte Werbung entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Bearbeitet von Jeanette am 03.12.2009 18:47:14


Hach ja, der Glaube. :D

Der Verein will auch von etwas leben, irgendwoher müssen die Dukaten dafür herkommen. ;)
Die Kaution ist Eigentum des Mieters, als Sicherheit hinterlegt, daher mit Verfügungseinschränkung.
Am meisten sparst du als Mieter, wenn du darauf achtest, daß die Kaution möglichst gewinnbringend angelegt wird. Die Zinsen sind auch Eigentum des Mieters. ;)
Nach Beendigung der Gründe für die Sicherheitsleistung steht dir das Geld samt Zinsen zur freien Verwendung zur Verfügung. :D


Zitat (KautionsMeike @ 03.12.2009 18:44:57)
*** Unerwünschte Werbung entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Nach dem dritten gleichartigen Posting in Folge, dass nur der Werbung dient (siehe auch ihren Forumsnamen) gehört die Userin ja wohl gesperrt..

Die Absicht, dieses Forum "normal" zu nutzen, lässt sich jedenfalls nicht erkennen :labern:
Zitat (KautionsMeike @ 03.12.2009 18:44:57)
Naja muss mich auch noch a bissal mit dem Thema auseinander setzen

:rolleyes: is klar, Schätzelein :wacko:

Bearbeitet von Bierle am 03.12.2009 19:41:45


Kostenloser Newsletter