Essen am Heiligen Abend

Zitat (Housi, 29.11.2004)
Was kocht ihr am Heiligen Abend? Wohne jetzt seit etlichen Jahren in Bayern und musste feststellen, daß hier eigentlich nur Kleinigkeiten wie z.B. Würstchen mit Kraut gegessen werden. Das große Schlemmern kommt erst am 1. Feiertag. Von Zuhause im Bergischen kenne ich das anders.

Wie ist das bei Euch, da dieses Forum so international ist, würde mich das einfach mal interessieren. Vielleicht kriegt man ja neue Ideen... :D

Auf geht's, sagt mir alles, verschweigt mir nix.


Was kocht ihr am Heiligen Abend?
Wie ist das bei Euch, da dieses Forum so international ist, würde mich das einfach mal interessieren. Vielleicht kriegt man ja neue Ideen... :D

Auf geht's, sagt mir alles, verschweigt mir nix.

Also o.k. - Bei uns gibt es immer:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

Titel: Schlesische Pfefferkuchensosse (Bzw. -"Tunke")
Kategorien: Sauce, Gemüse, Backwerk, Bier, Weihnachten
Menge: 6 Personen

500 Gramm Honigkuchen (Frühstücks-Honigkuchen,
Gewürzhonigkuchen oder Pfefferkuchenreste)
3-4 Flaschen Malzbier - eigentlich Braunbier
1 Petersilienwurzel, groß
Sellerieknolle, 1/4 - 1/2 Knolle
2-3 Mohrrüben, groß
1-2 Stangen Porree (Lauch) _oder_
2-3 Suppengrün (mit Petersilienwurzel!)
Öl, "etwas"
Salz oder Fondor, Würzel ( o.ä.) nach Geschmack
4 Gewürzkörner
3 Nelken, größere oder eine größere Prise -
Nelkenpulver
1 Lorbeerblatt, groß
2 Stückchen Butter walnußgroß
1 Zitrone ( Saft und Abgeriebenes)
Knoblauch, davon nur " Prise oder ein Hauch"
( nicht _mehr_ ! )

============================ QUELLE ============================
Altes Familienrezept
aus dem Hause Langer
*RK* AM 26.12.00
Erfasst von Barbara Langer

1. ) Den Honig- bzw. Pfefferkuchen in dem Bier einweichen.

2. ) Das Gemüse mit der Hand sehr kein schneiden oder mit der
Haushaltsmaschine zerkleinern (jedoch nicht zu Mus!), mit wenig(!)
Wasser, dem Öl und den Gewürzen gar dämpfen.

3. ) Den in Malzbier aufgeweichten Honig- oder Pfefferkuchen auf
"kleinster Flamme" unter ständigem (!) Rühren 1 x aufkochen.

4. ) Das gekochte Gemüse dazugeben und alles mit einander verrühren.
Die herausfischbaren Gewürze vor dem Vermischen raussuchen oder auch
nicht. Die Esser können auch was tun! Die Zubereitung ist genug
zeitaufwendig. (Es gibt dafür auch tee-eiförmige Behälter zum
Mitkochen.) Zum Schluß die Butter, Saft und Abgeriebenes der Zitrone
und Knoblauch hinzufügen ( die Säure und der Knoblauch darf nicht
herauszuschmecken sein , also davon echt nur einen kaum
wahrnehmbaren Hauch!)

5. ) Dazu ißt man nicht nur Wüstchen, sondern unbedingt gehört dazu
auch Sauerkraut (!) und Kartoffeln. Auch sollen oder können Rosinen
mit dem Gemüse mitkochen. Aber das war nicht so mein Geschmack und
ich habe darum alle versucht, davon zu überzeugen, das es so viel
besser schmeckt, was mir auch oft gelungen ist. Aber das kann ja
jeder halten, wie er will!

=====

Gruß Barbara

hallo an alle,
da ich finde, dass weihnachten auch zeit für die familie sein soll, gibt es bei schon immer fondue. die kinder haben sehr viel spaß daran, man sitzt schön lange zusammen und es ist nicht viel arbeit. kann ich wirklich sehr empfehlen, mir reicht die hektische zeit davor schon durchaus!!!

lg strubbeline :P

ich verstehe das alles nicht.

mit hektik und so.

ja, weihnachten kommt mmer sooo überraschend.

ist alles eine sache der organisation.

geschenke kann man das ganze jahr kaufen. essen kann man auch vorher kaufen und einfrieren. die letzten dinge können auch familienmitglieder kaufen.

baum kann der mann kaufen und aufbauen. putzen können alle , schmücken auch.

und kochen,.. na, das tut man ja jeden tag.

bei mir hier is alles total relaxed. so bleibt es auch !!


wir grillen an heilig abend.

Hallo zusammen,


was gibt es bei euch an Heiligabend zu futtern? Da wir nur zu zweit sind wollen wir nicht viel Aufwand betreiben.

Viele Grüße Ruedi

@ruedi
Lies doch mal die letzten paar Seiten durch.
Vielleicht ist ja was für euch dabei? ;)

Zitat (ruedi, 16.12.2007)
Hallo zusammen,


was gibt es bei euch an Heiligabend zu futtern? Da wir nur zu zweit sind wollen wir nicht viel Aufwand betreiben.

Viele Grüße Ruedi

ach du ärmster :lol: was futtert ihr denn die restlichen 364 tage so im jahr?
mach doch einfach was, nachdem du dich gelüstet! weihnachten hin oder her.
das netz ist voll von rezepten.

ich seh nicht ein, dass es genau an diesem tag was besonderes sein muss.

wenn ich was spezielles unter dem jahr haben möchte, dann wird es eben gekocht.

nach zehn minuten ist sowieso wieder alles vorbei :lol: :lol:

und nach paar stunden wieder draussen :pfeifen: :pfeifen:

Bearbeitet von bonny am 16.12.2007 11:57:06
Zitat (bonny, 16.12.2007)
ach du ärmster :lol: was futtert ihr denn die restlichen 364 tage so im jahr?
mach doch einfach was, nachdem du dich gelüstet! weihnachten hin oder her.
das netz ist voll von rezepten.

ich seh nicht ein, dass es genau an diesem tag was besonderes sein muss.

wenn ich was spezielles unter dem jahr haben möchte, dann wird es eben gekocht.

nach zehn minuten ist sowieso wieder alles vorbei :lol: :lol:

und nach paar stunden wieder draussen :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (bonny, 16.12.2007)
ach du ärmster  :lol:  was futtert ihr denn die restlichen 364 tage so im jahr?
mach doch einfach was, nachdem du dich gelüstet! weihnachten hin oder her.
das netz ist voll von rezepten.

ich seh nicht ein, dass es genau an diesem tag was besonderes sein muss.

wenn ich was spezielles unter dem jahr haben möchte, dann wird es eben gekocht.

nach zehn minuten ist sowieso wieder alles vorbei  :lol:  :lol:

und nach paar stunden wieder draussen  :pfeifen:  :pfeifen:

:D Genau meiner Meinung.Es gibt also doch vernünftige Leute,die sich nicht den Riesenstress machen und trotzdem(o.gerade deshalb) ein schönes Fest haben. :lol: :lol:

bei uns gibts am heiligabend thüringer bratwürste mit kartoffelsalat
erst am 1. und 2. weihnachtsfeiertag kommen dann pute un wild

noch einen schönen 3. advent

lg feierpflanze

Hallo liebe Muttis!

Wahrscheinlich gibt es diesen Thread schon und ich habe ihn nur nicht gefunden <_<
Mich würde es interessieren, was es bei Euch an Weihnachten zu essen gibt.

Also als Vorspeise gibt es bei mir eine selbstgemachte Champignonrahmsuppe, lecker mit Weißwein.

Zum Hauptgang gibts Gänsebraten (habe ich schon beim Metzger meines Vertrauens bestellt) mit Knödeln und Blaukraut, klassisch, aber immer wieder lecker.

Leider weiß ich noch nicht, was ich zum Dessert machen soll. Da muß ich noch a bisserl googeln ;)

Dieses Jahr haben wir zum Ersten Mal meine Mutter an Heilig Abend da. Wir freuen uns schon sehr darauf und es soll etwas ganz besonderes werden. :wub:

Was gibt es denn bei Euch???

LG
chaosmum

Heiligabend gibt es bei uns Schweinefilet mit Champignons und Rahmsosse, dazu Kroketten und Salat. Am 1. Weihnachtstag gibt es Pute, Rotkohl, Knödel und Quarkspeise. Am 2. Feiertag gibt es Steaks, Rösti, Salat und Weincremepudding.

Ich habe mir mal die letzten Beiträge durchgelesen. Natürlich möchte ich mir so wenig Stress wie möglich machen und nicht den ganzen Tag in der Küche stehen.
Danke für´s "verschweißen"!

Ich glaube, die Suppe lasse ich weg.
Die Gans schmort alleine im Ofen, muß nur zwischendurch mit Honigbutter bestrichen werden. Die Knödel simmern auch alleine und das Blaukraut kommt aus dem Glas, da muß ich nur etwas nachwürzen. Letztendlich verbringe ich nur etwa eine 3/4 Std. in der Küche, das Aufräumen nicht mitgerechnet, aber das geht auch schnell, dank Spüma ;)
Das Dessert mache ich schon am Vortag.

Meine Mutter ist gottseidank kein Störfaktor, sondern eine große Hilfe. Einem harmonischen Abend steht nichts im Wege (hoffe ich) :unsure:

Ich glaube, wegen dem Dessert werde ich mal etwas googeln...

Bearbeitet von chaosmum am 17.12.2007 16:50:18

Wie wärs mit bunten Beeren (gibt fertige TK-Mischungen) unter und über Eis, Quarkcreme, Pudding oder Sahne, für die Erwachsenen vielleicht mariniert in irgendnem Alkohol oder mit Likör drunter oder drüber? Sowas ähnliches krieg ich nämlich an einem der Feiertage zu futtern. :sabber: :sabber: :sabber:
Geht total schnell und lässt sich gut vorbereiten.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 17.12.2007 18:40:19

Bei uns gibt´s jetzt nach langem hin und her als Vorspeise Baguette mit Knoblauch-Kräuterbutter, dann Gyros-Spätzle-Auflauf und als Nachtisch Eis

Schatzi und ich sind am Heiligabend bei Schatzi's Eltern zum Putemampfen geladen ... mmmh

mag zwar kein Geflügel, aber Schatzi's Ma ist eine super Köchin und in netter Gesellschaft und gemütlichem Ambiente (für beides ist gesorgt) schmeckt mir eigentlich alles

für den Kater habe ich bei zooplus Katzenfutter mit Rentier entdeckt, das finde ich sehr passend (hoffe, dass es ihm schmeckt) ... hihi
Zitat (Agnetha, 18.12.2007)

für den Kater habe ich bei zooplus Katzenfutter mit Rentier entdeckt, das finde ich sehr passend (hoffe, dass es ihm schmeckt) ... hihi[/color]

:o die haben Rudolph zu Katzenmampfi verarbeitet? :heul:

Ja wer zieht denn dann den Schlitten vom Weihnachtsmann? :wacko: Wie kommt denn dann der Weihnachtsmann zu uns und bringt die Geschenke? :labern: :grinsen:

Bloß kein Stress an Heiligabend, es gibt Raclette. Also ein schöner und gemütlicher Abend.

Wir essen Raclette :sabber: :sabber:

Die Mama hat am Heilig Abend keine Lust in der Küche zu stehen.

Da ich schon morgen anreise, gibt es mein Festessen schon vorher - Karpfen blau :sabber:

Zitat (Mellly, 18.12.2007)
:o  die haben Rudolph zu Katzenmampfi verarbeitet? :heul:

Ja wer zieht denn dann den Schlitten vom Weihnachtsmann? :wacko: Wie kommt denn dann der Weihnachtsmann zu uns und bringt die Geschenke? :labern:  :grinsen:


die Schweden warn's (Futter kommt aus Schweden), die kennen echt keine Freunde rofl
Bei meinen Eltern haben wir immer Kartoffelsalat und Wiener gegessen.

Jetzt bei Schwiegermuttern gibt es kaltes. Brot, Wurst, Käse usw.
Das reicht voll und ganz, wenn schon an den Weihnachtsfeiertagen groß
gegessen wird.

Bei uns gibts an Heilig Abend Kartoffelsalat und Schäufele :sabber:

Bearbeitet von Daisy10 am 23.12.2007 12:57:20

Bei uns in der Gegend ist "Kartoffelsalat mit Würstchen" der Renner. Das gab es bei uns gaaanz fürher an Heiligabend. Aber seit einigen Jahren nicht mehr, das ist uns zu gewöhnlich -_- . Bei uns gibt es morgen Raclette, sonst gab es immer Fisch.

Heligabend:
Rinderfilet im ganzen gebraten, dazu Pfeffersauce und Rosenkohl in Sahnesauce mit Schinken, Kroketten.
Dessert: Rotweincreme mit Schlagsahne.....

die nächsten Tage besser nichts, oder ich nehme die Batterien aus der Waage :wacko:

Wünsche euch allen ganz ganz tolle Weihnachten und eine besinnliche Familienzeit :blumen:

Karpfen :sabber:

Ich weiß nur noch nicht wie ich ihn mache??? :lol:

Es gibt so viele Rezepte! :o

rote beete salat und würstchen.(vegan)...und vieles mehr... :)

Bei uns gibt es heute, Kartoffelsalat und Frikadellen, morgen gibt es Rollbraten, Semmelknödel und Rotkraut.....

Ich schubs das mal wieder hoch! Dauert ja nur noch acht Tage!

Kennt eigentlich jemand den Grund, warum es in so vielen Familien an Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen gibt? Und in anderen wird dagegen schon ein Viergängemenü gekocht.
Hab vorhin in einem anderen Forum gelesen, 60% der Antworten: Würstchen, wahlweise mit Kartoffelsalat oder Sauerkraut. ^_^

Kürzlich sprach ich mit meiner Friseurin über das Essen an eben jenem Tag. Ihr ist fast das Gesicht runtergefallen, als ich erzählte, dass ich letztes Jahr Spaghetti mit Lachs-Sahne-Sauce gekocht hab. Bei ihr gibts nämlich Gans. :D

Dieses Jahr gibts bei uns Garnelen mit ordentlich Knoblauch sowie eine Art Bruschett auf mallorquinische Art. (Hui, das klingt hochtrabend.)
Als Nachtisch möglicherweise Glühweinäpfel mit Schokocreme, hab ich bei CK gefunden. :sabber:

Wie immer: saure Zipfel mit gaaaanz viel Zwiebel und wer die nicht mag: gebratene Würschtl mit Kraut:

Später dann Bratäpfel mit Vanillesosse und noch später Bowle :prost:

Letztes Jahr gab es bei uns warmen Roastbeef.
War super einfach, da das ganze Teil ca. 4-5 Stund bei wenig Hitze im Rohr brät. Also wenig Arbeit in der "heißen Phase".

Heuer wird es wohl etwas aufwändiger werden.
Vermutlich gibt es:
- flambierte Garnelen in Kognakrahm
- Portweinparfait auf Beerenspiegel

Ist weniger schwierig als es klingt. Hoffe ich zumindest. Werde das Ganze diese Woche einmal probekochen. :sabber: *hungerhab*

Bloß kein Stress am Heiligen Abend, es gibt

Heiligabend sind wir arbeiten.
Deshalb gibt es unser altbewährtes Familienessen: Kartoffelsalat und dazu Bockwurst und Buletten :sabber:
Da hat man nicht soviel Arbeit mit und kann sich schnell ins Weihnachtsfest begeben.
Zitat (Sammy, 16.12.2008)
- flambierte Garnelen in Kognakrahm

Das klingt ja lecker! :sabber:
Da muss ich gleich mal das Rezept recherchieren.

Edit: Recherche war ergebnislos. Sammy, könntest du mir das Rezept irgendwie zu kommen lassen, bitte bitte? :D


Ich vergaß zu erwähnen, über die Weihnachtsfeiertage lassen wir uns mehr oder weniger bekochen, sind bei Verwandten zu Besuch.
Soll aber keine große Fresserei werden. *g*

Bearbeitet von Jinx Augusta am 16.12.2008 11:02:01
Zitat (Jinx Augusta, 16.12.2008)
Sammy, könntest du mir das Rezept irgendwie zu kommen lassen, bitte bitte? :D

Mach ich natürlich gerne. :blumen:

Allerdings kann ich dir noch nicht sagen ob der Name sein leckeres Versprechen halten wird. Hab es bis dato noch nicht ausprobiert.

bei uns gibt es an heilig abend fondue, so wie jedes jahr...
bei meiner uroma gab es früher immer kartoffelsalat und würstchen, das essen gibt es auch bei meinem freund zu hause.

gehen dann meistens am 1. oder 2. weihnachtsfeiertag essen...

Tja, hier im 'Europaeischen Ausland' wird gar kein Heiligabend gefeiert und der 24. ist noch ein normaler Arbeitstag! Dafuer wird dann am 1. und 2. Weihnachtstag viel gegessen.

Da wir dieses Jahr aber vom 23. bis 25. in Deutschland sind und am 26. noch mal zu den Schwiegereltern fahren werden wir uns also 3x vollstopfen :D Bei uns wird auch immer gross aufgefahren, normalerweise was mit Fleisch (gerne komplizierte Braten oder Sachen, die man sonst eigentlich nie macht). Und viiiiiiel Nachtisch! Bei der Schwiegerfamilie bringt dieses Jahr jeder was mit, bin also sehr gespannt wie das Menu da aussehen wird... :ph34r:

Hoffentlich platze ich nicht aus meinen braven Weihnachtsklamotten, hihi! :pfeifen:

Bearbeitet von tam24780 am 16.12.2008 12:32:35

tja, bei uns auch nur die berühmten Würstel mit Kartoffelsalat (Tradition aus beiden Elternhäusern), an dem Tag hat man ja auch sonst genug zu tun und gefr**** wird am 25./26..... :pfeifen:

Fondue eher zu Silvester, so man nicht ausgeht.

Aber bei einem Bekannten gibt es eine (von mir sonst noch nie gehörte) Tradition:
Die Weihnachtsroulade: darunter muß man sich eine Monsterroulade in Bratengröße für die ganze Familie vorstellen, bestehend aus allen möglichen Fleischsorten: innen Leberpastete und etwas Rouladengemüse, darum dann Putenschnitzel, Kalbsrouladen, Schwein und Rind. Ein Riesentamtam muß das sein, die Mutter kocht das tapfer jedes Jahr (und wird auch nicht jünger), aber die "Kinder" um die 40 bestehen drauf...

Hallo,

bei uns gibts zum heiligen Abend Raclette.
Das machen wir jetzt schon seit mehreren Jahren und wir finden es urgemütlich
dazusitzen, zu schlemmen und zu quatschen.

Am 1. Feiertag gibt es Rehkeule mit Rotkohl, Grünkohl und Klößen

Am 2. Feiertag gehen wir ganz faul essen :-)

LG und schöne Feiertage wünscht euch
KRiNGELCHEN

Bei uns gibt es am Heiligabend ein Buffet ("Julbord") wie in Schweden, zu dem die ganze Familie etwas beisteuert. Da wir alle langjährige Schwedenurlauber sind und meine Schwester seit vielen Jahren ein Haus dort hat, gibt es schwedische Spezialitäten: selbstgebeizten Lachs, Weihnachtsschinken, Fischauflauf, Köttbullar, usw.usw. bis der Tisch sich biegt! :sabber:
Am 1.Feiertag gibt es dann handimportierten Elchbraten, vom Nachbarn in Schweden selbstgeschossen, mit Kartoffeln, Rotkohl, Apfelkompott und Preiselbeeren (selbstgepflückt).
Am 2. gibt es Lammhaxe mit Böhnchen und Kartoffelgratin.

Zitat (Zartbitter, 16.12.2008)
Wie immer: saure Zipfel mit gaaaanz viel Zwiebel und wer die nicht mag: gebratene Würschtl mit Kraut:

Später dann Bratäpfel mit Vanillesosse und noch später Bowle :prost:

Hallo, Zartbitter,
Saure Zipfel - leeeecker -! Hab eine große Bitte an Dich: Kannst Du mir das Rezept für den Sud geben? Ich hatte es mal, habs aber leider irgendwo verbummelt :zumhaareraufen: !! Und hier im Rheinland sind die Zipfel ja auch nicht so bekannt, daß man das Rezept von jeder Freundin bekommen könnte.

Ich sag schon mal Danke vorab und freu mich schon jetzt auf die Zipfel, vielleicht zum Sylvester-Abend!



Murmeltier

Bei uns gibt es Heiligabend traditionell Gänsekeulen mit Rotkohl und Klößen. Zum Nachtisch Eis mit heißen Kirschen.

Da mein allerliebster Ehegatterich nicht möchte, daß ich jeden Feiertag stundenlang in der Küche stehe, wird der Putenbraten zum 1. Feiertag gleich zusammen mit den Gänsekeulen gebraten (natürlich nicht so lange, wird nach einer Stunde zusammen mit einem Teil des Bratfonds, der entsprechend zum Putenbraten verfeinert wird, aus dem Bräter genommen), dazu gibt es dann ein Gemüse - evtl. Rosenkohl, Buttergemüse o. ä. - und am 2. Feiertag essen wir nochmals Gänsekeulen (schon Heiligabend mitgebraten) mit dem restlichen Rotkohl und Kartoffeln.
Wir sind am 2. Weihnachtstag allein, so daß es uns nicht stört, nochmal das Gleiche wie am Heiligabend zu essen.


Murmeltier

Da ich im Nachtdienst arbeite und erst am 24. morgens aus dem Dienst komme gibt es bei uns nur etwas "einfaches", da ich ja auch ein bißchen schlafen muß.
Diese Jahr gibt es geräucherten Aal und außerdem auch noch Krabben, dazu Schwarzbrot, oder Baguette, Butter, ein Bier und einen "Verdauungsschnaps". Ich lebe an der Küste und bekomme alles superfrisch.
Am 1. Feiertag gibt es Ente, Knödel, Kroketten und Rotkohl. :)

Bei uns gibts auch nur was einfaches...
Meine Ma (und wahrscheinlich auch ich) müssen bis 14 uhr den Laden offen haben, da kommen dann alle, die der 24. wieder völlig überraschend getroffen hat. :rolleyes:
Dann noch Baum reinholen, aufstellen, schmücken und Kochen - darum gibts dieses Jahr Rollbraten. Das hat auch den Vorteil, dass keiner mosern kann, das mag ich nicht und das ist doof und hättet ihr stattdessen nicht.... :stuhlklopfen:

Zitat (Jinx Augusta, 16.12.2008)

Kennt eigentlich jemand den Grund, warum es in so vielen Familien an Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen gibt? Und in anderen wird dagegen schon ein Viergängemenü gekocht.


Tja, so richtig vermag keiner eine Antwort parat zu haben. Habe auch gerade gegoogelt. No Answer. :huh:

Ich VERMUTE (= NICHT wissen :no: ) mal, das hat mehrere Gründe und einer davon ist bestimmt in christlicher Hinsicht. Zum Beispiel, dass es was mit Völlerei und Maßlosigkeit zu tun haben könnte, wenn man neben der Geschenke und Naschereien auch noch ein Vier-, Fünf-Gänge-Menü bekommt.

Noch ein anderer christlicher Hintergrund könnte sein, dass Jesus ja in der Nacht zum 25.12. geboren wurde und der 24.12. demzufolge noch kein Feiertag ist. Trotzdem wurde der 24.12. als heiliger Abend festgelegt. Was ich eigentlich damit sagen sollte, dass man sich an dem Abend etwas enthaltsam verhält und deshalb etwas kärgere Kost auf den Tisch bringt. Naja, hiermit wiederholt sich eigentlich die erstere Vermutung.

Es kann auch eine Sache aus alten Zeiten sein, in denen es nicht so viel zu beißen gab und Kartoffelsalat und Würstchen damals demzufolge als Festessen galt. Mein Vater - in der Landwirtschaft in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen - bekam als Kind an Heiligabend Stulle und manchmal eben auch Kartoffelsalat.

Ein nächster (ob christlich oder nicht) Grund kann sein, dass man sich einfach keinen Stress antun will und eben mal schnell auf Kartoffelsalat und Würstchen zurückgreift und an den eigentlichen Feiertagen dann die "Fresserei" um so mehr genießt.

Also, wer hier den Grund kennt, mal bitte korrigieren oder generell schreiben. Mich würde das auch mal interessieren.

Bei uns gibt es an Heiligabend auch traditionell Kartoffelsalat. Mit Wurst und Kassler. Am 1. Feiertag schlagen wir uns bei Oma, Opa, Onkel, Tante, Cousins die Bäuche voll mit Braten, Kartoffeln (Klößen?), Rot- und Grünkohl sowie Nachtisch die Bäuche voll, nach dem Kaffeetrinken gehts wieder heim. Am 2. Feiertag gibts bei uns Ente oder Kaninchen. Mal schauen.

Das mit Lachshäppchen, Garnelen, Büffett usw. kenne ich persönlich eher als Silvesteressen. Aber jeder wie er mag. :blumen:

Bearbeitet von Monschi am 16.12.2008 16:41:09

Ich und auch mein Mann kennen es nicht anders. Heiligabend gab es Kartoffelsalat und Würstchen. Meine Mädels haben es auch so übernommen.
Ob ds einen Tradition hat kann ich nicht sagen, aber in Sachsen scheint es so zu sein. ;)

Dieses Jahr werden wir mal die Tradition brechen und uns mit unserem Sohn gemütlich beim Raclette zusammen setzen. Guten Rotwein dazu und der Abend ist perfekt.

Am 1. Feiertag gibts eine Gans, die ich aber schon am 24. früh in den

Am 2. Feiertag gibts Schweinefilet mit Wirsing umwickelt) im Blätterteig. Kann ich auch prima vorbereiten. Dazu Kroketten und Rosenkohl. Als Nachtisch Vanilleeis mit heißen Himbeeren (eingefrostet aus dem Garten).

@ Monschi
Das mit dem "möglichst wenig Stress" bzw. "nicht so viel Essen" leuchtet mir eigentlich ein.
Ich finde es trotzdem interessant, dass es einfach in so vielen Familien das gleiche ist. Gibt ja auch noch andere schnelle Essen.


Gibts hier noch mehr Leute, bei denen Heiligabend kein Fleisch gegessen wird? Vornehmlich katholische? Bei meinem Freund ist das so. Da gibts immer Karpfen.

Bei uns ist das meist Zufall, dass es eher was fischiges gibt.

Zitat (Jinx Augusta, 16.12.2008)
Gibts hier noch mehr Leute, bei denen Heiligabend kein Fleisch gegessen wird? Vornehmlich katholische? Bei meinem Freund ist das so. Da gibts immer Karpfen.


Das kenne ich wenn wir über Weihnachten im Urlaub im Fichtelgebirge sind. Da gibts zum Abendessen als Hauptgang auch Karpfen. Da es aber immer einige nicht mögen (mein Mann gehört dazu) gibts als Alternative Kartoffelsalat und Wiener Würstchen.
Zitat (Monschi, 16.12.2008)
Tja, so richtig vermag keiner eine Antwort parat zu haben. Habe auch gerade gegoogelt. No Answer.  :huh:

Ich VERMUTE (= NICHT wissen  :no: ) mal, das hat mehrere Gründe und einer davon ist bestimmt in christlicher Hinsicht. Zum Beispiel, dass es was mit Völlerei und Maßlosigkeit zu tun haben könnte, wenn man neben der Geschenke und Naschereien auch noch ein Vier-, Fünf-Gänge-Menü bekommt.

Noch ein anderer christlicher Hintergrund könnte sein, dass Jesus ja in der Nacht zum 25.12. geboren wurde und der 24.12. demzufolge noch kein Feiertag ist. Trotzdem wurde der 24.12. als heiliger Abend festgelegt. Was ich eigentlich damit sagen sollte, dass man sich an dem Abend etwas enthaltsam verhält und deshalb etwas kärgere Kost auf den Tisch bringt. Naja, hiermit wiederholt sich eigentlich die erstere Vermutung.

Es kann auch eine Sache aus alten Zeiten sein, in denen es nicht so viel zu beißen gab und Kartoffelsalat und Würstchen damals demzufolge als Festessen galt. Mein Vater - in der Landwirtschaft in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen - bekam als Kind an Heiligabend Stulle und manchmal eben auch Kartoffelsalat.

Ein nächster (ob christlich oder nicht) Grund kann sein, dass man sich einfach keinen Stress antun will und eben mal schnell auf Kartoffelsalat und Würstchen zurückgreift und an den eigentlichen Feiertagen dann die "Fresserei" um so mehr genießt.

Also, wer hier den Grund kennt, mal bitte korrigieren oder generell schreiben. Mich würde das auch mal interessieren.

Bei uns gibt es an Heiligabend auch traditionell Kartoffelsalat. Mit Wurst und Kassler. Am 1. Feiertag schlagen wir uns bei Oma, Opa, Onkel, Tante, Cousins die Bäuche voll mit Braten, Kartoffeln (Klößen?), Rot- und Grünkohl sowie Nachtisch die Bäuche voll, nach dem Kaffeetrinken gehts wieder heim. Am 2. Feiertag gibts bei uns Ente oder Kaninchen. Mal schauen.

Das mit Lachshäppchen, Garnelen, Büffett usw. kenne ich persönlich eher als Silvesteressen. Aber jeder wie er mag.  :blumen:

Das sagt man bei yahoo zum Thema.

Hallo,

Heiligabend ist ja streng genommen noch nicht Weihnachten. Heiligabend ist der Abend vor Weihnachten. :-)

Und mit einem nicht so üppigen Essen will man der Armut von Maria u. Josef in der Nacht vor Jesu' Geburt gedenken. Die Vorweihnachtszeit war früher auch Fastenzeit. Diese Fastenzeit endet mit der Christmette um Mitternacht. (Die Adventszeit ist eigentlich eine Buß- und Fastenzeit. Ist nur in Vergessenheit geraten ... )

Deshalb gibt es bspw. auch die Tradition des Weihnachtskarpfens. (Fisch als Fastenspeise) Die Gans war früher traditionell erst die Speise am 1. Weihnachtsfeiertag.

In (überwiegend) katholischen Ländern ist es daher oft Brauch, Karpfensuppe zu essen od. eine andere Fastenspeise. Den Braten gibts am 1. Weihnachtsfeiertag (also am 25.12.). In Österreich, Polen, etc. bspw.

In Österreich isst man aber auch gerne Würstel mit Sauerkraut an Hl. Abend.

Und die Weihnachtsgans ist ein englischer Brauch. (Soll noch einer sagen, die Engländer könnten nicht gut kochen. :-) )
Dieser Brauch entstand erst nach 1600 (durch Elisabeth I.). Vorher war es auch üblich, Schweinebraten zu servieren.


Quelle:http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20071201130049AAwX43g

Bearbeitet von Josi-Julius am 16.12.2008 17:04:24

bin auch noch unschlüssig...

ev. mach ich Entenbrust oder Lammfilet.
Entenbrust mit Knödel, Blaukraut oder halt Lamm in Rosmarin/Pfeffersauce mit Rösti und grünen Bohnen.
Vielleicht aber auch einen Hirschsauerbraten mit Knödeln, Blaukraut oder Wildschwein in Nußkruste mit Rösti

Wenn ich meinen Mann frage, dann wird er wohl am liebsten alle Fleischdorten mit Rösti und Knödeln haben wollen ;)

Wir essen Heilgabend immer Pute mit Rotkohl und Kroketten.Da ich keinen Rotkohl mag, gibt es dann noch Spargel und Sauce Hollandaise.
Zum Nachtisch werd ich Mousse au Chocolat machen mit einem Kleks Zimtsahne obendrauf!

Am ersten und zweiten Feiertag gibt es Krustenbraten oder Spanferkelbraten, wahrscheinlich (bin noch unschlüssig) mit Kartoffelsalat! :sabber:

Mein Freund meinte auf das Thema "Kartoffelsalat und Würstchen an Heiligabend", das käme noch aus der Zeit nachm Krieg, da hätte man halt nicht so viel zu essen gehabt...
Aber ausgerechnet Würstchen?

Naja, da kommen wohl einfach viele Faktoren zusammen, die zu dieser Tradition geführt haben.
Interessant find ichs trotzdem. Müsste man glatt mal ne Studie drüber schreiben. :D

Warum nicht Würstchen. Ich finds ok! Kartoffelsalat mache ich eh immer schon früh (aber KEINEN schwäbischen :lol: ) damit er gut durchziehen kann. Würstchen abends ins Wasser und warmmachen ist schnell erledigt.
Ich fands früher immer praktisch da die Kids ja mit ihren Geschenken spielen wollten und zum Essen "keine Zeit" hatten. Mit Wiener Würstchen konnte ich sie immer locken. :lol:

Aber wie gesagt, dieses Jahr gibts Raclette. Aber Kartoffelsalat und Würstchen gibts garantiert an einem anderen Abend! :lol:

Neues ThemaUmfrage


Ähnliche Themen

Kartoffelsalat für Heiligabend Wer will an Heiligabend arbeiten? Ich boykottiere Läden die nicht zu haben Heiligabend in 6 Monaten: Früh genug planen in 6 Monaten ist Heiligabend: so schnell vergeht die Zeit Was macht ihr am Heiligen Abend: ..... scheint ja ein spannendes Thema Habt ihr eine Tradition zu Heiligabend? Kleines Essen am Heiligen Abend Ente zu Heiligabend: was kann ich nun am besten tun?