Monstera/Fensterblatt wuchert


Ich habe mir vor 2 Jahren zwei kleine Monsteras gekauft und diese vor 1 Jahr
zusammen in einen großen Blumenkübel umgetopft. Jetzt habe ich eine große
Urwaldpflanze. :(
Mittlerweile hatte sie eine Breite von 1,70 m erreicht, und ist über 1 m hoch.
Nun habe ich das Teil in der Breite auf 1,30 m gestutzt.
Aber was mache ich mit den ca. 30 Luftwurzeln? In den Topf zurückleiten kann
ich sie nicht, dafür sind sie zu lang.
Schadet es der Pflanze wenn ich die Wurzeln einfach abschneide?

Bearbeitet von Wintermandel am 24.09.2005 15:59:01


Hallo Wintermandel
Ich hab mal gegoogelt und dabei volgendes herausgefunden:
Am besten währe es, wenn du die Luftwurzeln in den Topf leitest. da diese aber anscheinend schon zu lang sind, kürze sie doch einfach auf die länge, so das du sie in gut den Topf leiten kannst. Ich hab gelesen, das wenn man diese ganz abschneidet, sie vermehrt nachwachsen.
Gruß Tulpe :winkewinke:


Meine Monstera wird regelmässig ihrer Luftwurzeln entledigt und fühlt sich gut dabei.
Letztes Jahr habe ich sie radikal zurückgestutzt, weil ich nicht mehr in den Wintergarten kam, hat ihr scheinbar auch gefallen. :rolleyes:


Das Fensterblatt (Monstera Deliciosa) ist eine vollkommen problemlose Pflanze, die aus kaum einem Büro o.ä. Location wegzudenken ist. Sie kommt mit harmlosesten Bedingungen klar. Was zuviel wird (Luftwurzeln, Triebe) kapp' einfach weg.

aller 2-3 Jahre wollen die Pflanzen gern mal neue Erde und wenn Du im Winter gerne ordentlich heizt, sprühe sie ab und an tüchtig, dann gibts keine braunen Blätter oder Blattspitzen.
Mostera(s) gehen immer nach dem Licht.

Abzusenkern bzw. zu vermehren: Verjüngung durch Stecklinge: Kopf ab, im Wasser oder feuchtem Sand bewurzeln lassen und ab in den neuen Topf mit frischer Erde, Sie sind auch für Hydrokultur (Kies + Wasser) zu haben.


Meine hatte ich in erde gekauft und dann auf Seramis umgetopft, Klasse!
Bei mir wächst eigentlich jede Pflanze auf Seramis.



Kostenloser Newsletter