Jetzt endlich regelmäßig Sport! und trotzdem werd ich immer dicker!!!


Hallo zusammen,

ich komme aus einer unsportlichen Familie, und von klein auf bin ich gewohnt, nicht auf meine Ehrnährung zu achten (also viel süßes), es ist schwer, sich das abzugewöhnen - dem entsprechend ist auch meine Figur.

bin zwar nicht überdick, aber mit ca. 75 kg bei 1,67m ist schon recht mollig. :heul:
Schwerpunkt = Schenkel (Büro-Job)

2007/2008 habe ich es mal geschafft, mit Hilfe eines Punkte-Systems (nicht WW) ohne Sport auf 60 kg zu kommen. Mit dieser Figur wahr ich sehr zufrieden und konnte sie auch bis Anfang 2009 halten. Bis dann die Arbeitslosigkeit im Januar und damit Frustessen kam. Langsam aber sicher ging ich wieder auf wie Hefeteig.

Mittlerweile habe ich wieder einen Job, aber die Kilos sind geblieben, bzw. mehren sich immer noch wegen Stress. Ich kann mich nicht aufraffen, das Punkte-System noch mal durch zu ziehen, also will es dieses mal mit SPORT probieren.

Seit Mitte Oktober ziehe ich es streng durch, 2x wöchentlich mit meiner Freundin für je 60 min schwimmen zu gehen. Wenn wir mal nach 30 min pause machen, hängen wir diese Zeit wieder hinten dran.

Diese 60 min bestehen hauptsächlich aus kontinuierlichem Brustschwimmen, ich ziehe aber immer auch einige Bahnen ohne Arme, also nur Beine wegen meinen Schenkeln. Anschließend noch ein par nur mit Arme und dann wieder Brustschwimmen.

NUN ZU MEINEM PROBLEM:
Ich habe das Gefühl, dass das Schwimmen überhaupt nichts bringt. Ich habe gar nichts abgenommen – im Gegenteil, ich werd’ immer dicker !!!! Damit meine ich nicht nur das Gewicht: Die Hosen werden Enger, und ich wirke immer „wabbeliger“. Den einzig positiven Effekt, den ich verbuchen konnte ist, dass wir am Anfang nach 10 min Schwimmen schon aus der Puste waren und jetzt die 60 min ohne Probleme durchhalten.

Kann es denn wirklich sein, dass das regelmäßige Schwimmen überhaut gar nichts bringt???
Gehe ich die Sache etwa komplett falsch an???


Bearbeitet von marikitten am 08.12.2009 11:07:57

Also... ich weiß ja nicht was du außer Schwimmen sonst so machst- isst du womöglich mehr, oder anders? Mehr Fett, mehr Süßes? Wie kalt ist das Wasser- muss der Körper sich einen "internen Kälteschutzanzug" zulegen?

Abgesehen davon: Brustschwimmen kann gut sein, wenn man's kann. Schwimmst du dagegen ständig im Hohlkreuz, reckst den Kopf weit aus dem Wasser, dann kannst du deiner Wirbelsäule auch Schaden zufügen. In dem Fall sind Rückenschwimmen und Kraulen besser.

Meine Beobachtung ist übrigens, dass der Körper selbst entscheidet wo er abnehmen will, und meist ist das erst mal oberhalb der Taille. Gezielt mit Bauchübungen am Bauch abnehmen, mit Oberschenkelübungen am Oberschenkel und so weiter funktioniert nicht, bzw. du baust das Fett nicht da ab wo du übst sondern da, wo der Körper entscheidet dass grad was übrig ist. Das einzige was du mit solchen gezielten Übungen erreichst ist, dass die Muskulatur dort etwas aufgebaut wird.

Um zu sagen ob du die Sache "komplett falsch" angehst, wirst du wohl leider etwas weiter ausholen müssen. Eventuell sind hier irgendwelche Fitnesstrainer, die dir Ratschläge geben können?


Hhmm, also 2 Monate sind ja jetzt noch nicht so lange. Vielleicht musst du einfach etwas geduldiger sein.
Eine andere Sache bleibt natürlich deine Ernährung. Du hast jetzt nichts dazu geschrieben, aber kann es sein, dass du vielleicht seit du Sport machst, sogar mehr isst?
Ich spreche da aus Erfahrung, wenn ich schwimmen war, habe ich danach immer gefuttert was das Zeug hält, vor allem Süßigkeiten. Und so wahnsinnig viele Kalorien verbrennt man bei 60 min Brustschwimmen leider nicht.
Das du dich "wabbeliger" fühlst, ist wirklich komisch, denn eigentlich strafft Schwimmen die Haut. Dass deine Hosen jetzt enger sind, könnte eventuell doch daran liegen, dass du an Muskulatur zugelegt hast.
Das sind jetzt nur so meine Gedanken dazu, möglicherweise ist Schwimmen auch nicht die perfekte Sportart für dich. Hast du denn schonmal eine andere Sportart versucht?


Hallo marikitten.

http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/sch...n-abnehmen.html

Hier stehen ein paar Sachen drin zum Schwimmen und Abnehmen, auch zum Beispiel, das Kraulen besser geeignet ist, und auch Bürojob-Verspannungen in der Schulter besser vorbeugt, würde ja passen zu deinem Job.

Un dann gehts mir genauso wie Susi: Wenn ich schwimmen war, hab ich immer nen Mordshunger, mehr als nach anderen sportlichen Aktivitäten.

Ich denke, da kann man ansetzen, indem man da auf die Ernährung achtet, und bei den Hungerattacken nach dem Sport viel Gemüse isst zur Sättigung.

Das mit den wabbeligen Schenkeln könnte vom Fettabbau kommen, das Gewebe wird einfach weicher und weniger kompakt, durch den Muskelaufbau, den du hast, wird der Umfang auch nicht geringer in den Schenkeln. Du nimmst auch nicht wirklich ab anfangs, weil Muskeln mehr wiegen als Fett. Mitztelfristig merkst du es aber, da du durch die erhöhte Muskelmasse einen höheren Kalorien-Grundumsatz hast: du verbrennst mehr Kalorien am Tag.

Wenn du dünnere Schenkel haben willst, ist es vielleicht auch gar nicht gut, die explizit über Gebühr zu trainieren, da dort dann der ganze Muskelaufbau stattfindet, und sie eher noch wachsen.

Zudem meine ich, gelsen zu haben, dass der Körper sich eh selbst aussucht, WO er das Fett abbaut, so gezielt steuern kann man das gar nicht, indem man die betreffende Region trainiert.
Davon können viele Frauen ein Lied singen, die Cellulite-Polster am Oberschenkel mit Beintraining versuchen zu bekämpfen, oder die kleinen Speckröllchen am Bauch durch Situps. An Umfang verlieren sie dann aber an ganz anderen Stellen am Körper. Der Mensch hat da scheinbar eine Vorliebe in Sachen Fettdepots, und baut bestimmte Stellen eher ab (gemeinerweise nicht die, die er auch zuerst aufbaut :D

Bearbeitet von Bierle am 08.12.2009 12:13:00


also, ich esse nicht mehr, als sonst auch. (also mehr, als bei meinem punkte system) so habe ich schon vor dem schwimmen gegessen.

bin jetzt schon am überlegen, ob ich das mit dem schimmen aufgeben soll - für was eintritt zahlen, wenn eh nichts bringt.

andere sportart ist schwierig: ich will nichts draußen machen, weil ich mich nicht vom wetter abhängig machen will. (nein, bei strömenden regen würde ich nicht joggen gehen! und wenn ichs einmal ausfallen lasse, lass ichs öfters ausfallen, ich kenn mich) und in ein fittnescenter will ich mich auch nicht anmelden - zu teuer und zu weit weg (lebe aufn dorf).

wir haben hier kein kleines hallenbad mit einem einigen kleinen becken zum schimmen. das wollte ich eben nutzen...

Als Alternative Sportmöglichkeit könnte ich dir noch "Spinning" nennen (oder altmoddisch: Rad fahren auf dem Hometrainer)

Die Dinger gibts immer mal wieder im Angebot, du musst nicht ins Studio, und wenn du es regelmässig machst, merkst du auch durchaus was davon. Du musst nur die Intensität stetig steigern mit der Zeit, sonst ist es "lediglich" ein Kardiotraining, und nichts, um viel abzunehmen.

Vorteil: Im Sommer kannst du das Training dann schön durch Rad fahren in der Natur ersetzen, das motiviert noch mal zusätzlich.

Bearbeitet von Bierle am 08.12.2009 12:16:47


hier kommt hinzu, dass ich erblich bedingte knieprobleme habe.

das hat mir natürlich auch das gelenkeschonende schwimmen nahegebracht...


ich würde ja gerne von brustschwimmen zum kraulen wechseln, aber meine freundin zieht da nicht mit. Ihre Haare, die sie extra zu einem dutt ganz oben auf dem Kopf zusammenbindet (sieht aus, wie pebbles von feuersteins :D ) würden da ja nass werden...

und alleine... nee, dafür geh ich ja nicht mit ihr zusammen!

Ne Schwester von mir hat schon alles versucht mit Sport. Sie ist ansonsten schlank, hat nur das Problem Magen und Bauch. Sie war im Fitnessstudio, schwimmen regelmäßig, laufen und Rad fahren. Nur abgenommen hat sie dort nicht. Sie ist jetzt dabei die komlette Ernährung umzustellen. Das ist das einzige neben dem Sport, der da natürlich auch nicht fehlen darf, was ihr hilft. Nur Sport bringt außer Kondition nicht viel!!


Zitat (marikitten @ 08.12.2009 12:32:51)
hier kommt hinzu, dass ich erblich bedingte knieprobleme habe.

dann wäre Rad fahren eigentlich erst recht was für dich. Ist bei richtiger Sitzposition ähnlich gelenkschonend wie Schwimmen, durch den runden Bewegungsablauf. ;)

Bierle: dann wäre Rad fahren eigentlich erst recht was für dich. Ist bei richtiger Sitzposition ähnlich gelenkschonend wie Schwimmen, durch den runden Bewegungsablauf. wink.gif

hmm... ich hatte anfang des jahres ein kostenloses probetraining bei einer alten kolleging in Spinning. nach den 90 min hatte ich böse schmerzen im linken knie...

da habe ich beschlossen, vom radln lieber die finger zu lassen.

Ich hab auch Knieprobleme und Radfahren bereitet mir nach kürzester Zeit höllische Schmerzen. Ich hab mir vor nem halben Jahr bei ebay für unter 20€ einen Stepper geschossen, damit hat mein Knie keine Probleme, das mach ich ziemlich konsequent 3-5mal die Woche. Zusätzlich geh ich ab und zu schwimmen, mach Hanteltraining (ebenfalls ebay, billig.) und mach ein bisschen Bauch-Beine-Po mit workout-videos bei youtube (z.b. das, sau effektiv: http://www.youtube.com/watch?v=3YBnm2ZJNCM).
Süßigkeiten hab ich mehr oder weniger verbannt. Ich hab nicht mehr im Haus, dafür immer jede Menge Obst. Damit still ich den Heißhunger. Wenns garnicht anders geht (wenn, dann meist 5 min vor Ladenschluss) ras ich nochmal kurz zum Supermarkt und hol mir ne kleine, teure Packung worauf auch immer ich Lust hab. Damit klappts gut.


Zitat (marikitten @ 08.12.2009 12:59:08)
ich würde ja gerne von brustschwimmen zum kraulen wechseln, aber meine freundin zieht da nicht mit. Ihre Haare, die sie extra zu einem dutt ganz oben auf dem Kopf zusammenbindet (sieht aus, wie pebbles von feuersteins :D ) würden da ja nass werden...

und alleine... nee, dafür geh ich ja nicht mit ihr zusammen!

Na das ist natürlich ein schlagkräftiges Argument :pfeifen:

radfahren kannst du total vergessen.
ich hab schwere arthrose in beiden knien und auch wenn dir jeder arzt sagt das radfahren gut und schonend ist, soviel masochismus muss man erst mal haben.

prinzipiell ist schwimmen schon mal nicht schlecht. ist schonend und auch wenn man sich stark anstrengt merkt man es nicht so extrem.

mach erst mal einfach weiter, 2 monate ist ja noch kurz

ok, du sagst selbst das du nicht mehr isst als vorher, ist du vielleicht anders?
ich (rubensfigur) hab meine rundungen nicht wegen der menge sondern der zusammenstellung. nicht jetzt die klassische süßes-falle sondern bei mir ist das problem das deftige ( :sabber: )
rekapituliere mal was du so am tag ist, viel süß, viel fett, viel salz, welche mengen von was usw.
man realisiert seine ernährungsfehler so am einfachsten.
und wenn das alles in ordnung ist muss dann mal dein schwimmplan und dein persönlicher schwimmstil genauer analysiert werden. wieviel energie du beim schwimmen verbrauchst ist abhängig davon wie genau du schwimmt, und ich meine jetzt nicht nur brust vs. kraulen


Hallo,

wie schon häufiger gesagt: erstmal weitermachen mit dem Schwimmen.

Parallel schreibe doch mal konsequent ALLES auf, was Du so am Tag isst und trinkst, also Art und Menge. Einfach nur mal so, um zu sehen, was Du alles verdrückst. Und das mindestens zwei Wochen lang. Du wirst staunen (und möglicherweise auch erschrecken), was man so innerhalb von 24 Stunden alles zu sich nehmen kann.

Und wie Vorredner schon erwähnten: nur Sport reicht nicht. Du musst auch was an der Ernährung tun. Nun nicht unbedingt nach einem Punktesystem leben. Es würde schon reichen, gewisse Nahrungsmittel entweder ganz zu meiden oder zumindest reduziert zu essen. Um die herauszufinden, musst Du wissen, was Du alles isst.

Und gaaaanz viel trinken!

Gruß

Highlander


Hi,

wer gesund abnehmen möchte, der sollte wissen, wie viel Energie sein Körper am Tag verbraucht.
Dazu gibt es im Internet entsprechende Kalorientabellen die das ausrechnen erleichtern.
Auch für sportliche betätigung lässt sich das dann ausrechnen.
In deinem Fall beim schwimmen wären das ca. 600 kcal bei zügiger Durchführung.
Klick mal hier :
http://www.fitrechner.de/

Wer dann weiß wieviel Energie am Tag für Arbeit und Freizeit und auch fürs schlafen gebraucht wird, der errechnet anschließend wieviel Energie dem Körper durch Nahrung zugeführt wird.
Sind die beiden Werte gleich, bleibt man wie man ist (ausgeglichene Bilanz), wird mehr verbraucht wie zugeführt nimmt man ab (negative Bilanz).
Soweit ist das alles klar und sicher kein Geheimnis.
Wer jedoch langfristig und dauerhaft Gewicht reduzieren möchte sollte darauf achten, nicht mehr wie 500 kcal Unterschied in der Bilanz zu haben, da sonst der Körper auf "Sparflamme" schaltet, weil er von einer "Notlage" ausgeht.

lg
Detlef


Versuch es mal mit Walking oder besser Nordic Walking, dort wird bei gleicher Trainingszeit mehr Energie umgesetzt, da auch mehr Muskeln im Einsatz sind.

Bearbeitet von Nishtu Fitness am 13.12.2009 12:04:34


hmm... also wenn ich lese das deine Freundin Angst um ihre Haare hat und du deswegen nicht Kraul-Schwimmen kannst... hmmm dann mach ich mir so mein Bild wie ihr schwimmt... :ph34r:

Ich denke das ihr ein paar runden dreht und quatscht... das ist aber doch nix für dich dann... Mach dein eigenes Ding....

Ausserdem frag doch mal nach, ob die auch Wassergymnastik machen, das macht auch spass und du lernst noch andere leute kennen, die vielleicht nicht " wasserscheu" sind ;)

Im übrigen.... gugg dir doch mal Pilates an, das kannst du zuhause machen, ist äusserst effective.

Sille


Mir drängt es sich auf, an 'frust-speck' zu denken.
Den hatte ich auch eine ganze weile und da half kein sport, kein kalorienzählen, nix. Als ich die ursache für den frust beseitigt hab, schmolzen die pfunde.


Fahrradfahren ist auch Gelenkschonend und eine schöner Zeitvertreib. Alles mit fliesenden Bewegungen ist gut für Gelenke.


Zitat (sonja62b @ 27.11.2014 18:29:03)
Fahrradfahren ist auch Gelenkschonend und eine schöner Zeitvertreib. Alles mit fliesenden Bewegungen ist gut für Gelenke.

Du hast schon die Beiträge vorher gelesen, oder? :rolleyes:

vermutlich nicht ... :P



Kostenloser Newsletter