Strickjacke mit Feuerzeug angezündet


Hallo, ich bin neu hier, aber ich brauche Rat & Hilfe
Ich schilder euch erstmal die Situation.
Ich hab nun schon Seit mehren Wochen eine Vans Strickjacke für den Winter, die ich schön warm hält
Hier mal das Modell:

Werbelink gelöscht, bitte an die Regeln halten
statt einen Link zu einem Shop zu setzen, hättest du deine Jacke fotografieren und hier einstellen können


Naja und auf jeden Fall ist mein Kumpel,bekennender Raucher,der Idiot, hat heute mit seine Feuerzeug rumgespielt und dabei einfachmal an meine Jacke gehalten, wir waren beide erschrocken das sie etwas gebrannt hat & ich habe natürlich gleich draufgeklopft & ist nix weiter passiert.

Nur bin ich jetzt etwas beunruhigt, nämlich ist die Jacke an einer der weißen Karo's nun etwas brauner und es richt auch stark verbrannt.

Ich weiß ja nicht ob das nach dem Waschen wieder rausgeht, so eine Jacke kann man ja auch nicht alle Tage waschen, davon wird sie ja auch nicht besser... ?!
Könnt ihr mir sagen ob der Fleck rausgeht, es ist halt richtig angekokelt und das weiße Karo ist eben jetzt leicht hellbraun.
Man sieht es jetzt nicht direkt beim ersten Blick, aber naja schön ist es nicht.

Oder geht das nur mit einen speziellen Fleckenentfernermittel weg?

Bearbeitet von Die Außerirdische am 09.12.2009 23:40:54


Ich habe herzhaft gelacht.

Entschuldige, aber genau das ist mir auch mal passiert.
Ich habe mit dem Feuerzeug in meiner Hosentasche meines Overalls rumgespielt und dann kroch auf einmal eine riesen Flamme mein Oberkörper hinauf. Das ganze passierte in einer Bar. Auch ich habe erst mal wie ne Irre herumgekloppt.
Die Fasern verbrannt, ich stank ziemlich verbrannt und es sah einfach unhübsch aus. Die Lacher hatte ich auch auf meiner Seite.

Ich habe den Overall erst mal ganz normal gewaschen. Die ziemlich verbrannten Fasern habe ich dann vorsichtig mit einem Rasierer abrasiert. Danach war gut.
Ob das nun auch für deine Jacke die Lösung ist, vermag ich nicht zu sagen.


Okay. Naja dann werde ich sie wohl normal waschen. Mal sehen was passiert.

Wenigstens ist das nicht nur mir passiert ;)


Versuch mal waschen und vorsichtig an der braunen Stelle schaben, um die oberste verbrannte Schicht abzukriegen. Wenn das nicht geht, möge dein Liebster dir eine neue Jacke kaufen, immerhin war er auch in der Lage sie zu ruinieren... evtl. kann er ja mal mit seiner Versicherung reden (allerdings befürchte ich, für groben Unfug zahlt die nicht).


Okay ich werd sie mal waschen.
Schaben ist zu viel, man sieht jetzt echt net soviel.


Aber dämlicher Unfug war das echt, ich könnt ihn erwürgen :angry:


Das mit dem Würgen lass mal, was machst du dann mit der Leiche ;) aber hab im Hinterkopf, dass du noch "eins gut" hast bei ihm :pfeifen:


Zitat (h2so4 @ 09.12.2009 21:04:37)
Okay ich werd sie mal waschen.
Schaben ist zu viel, man sieht jetzt echt net soviel.


Aber dämlicher Unfug war das echt, ich könnt ihn erwürgen :angry:

ich würde mal mit einen flusenrasierer rann gehen, da kann nichts weiter passieren.

Eifelgold, hast du aber Glück gehabt, dass da nicht mehr passiert ist.
Aber dass Kleider sich so leicht entfachen, sollte eigentlich auch nicht
sein. Sonst wird doch alles überprüft....?

risiko :angry:


Ich wuerde die Tipps ausprobieren, die Du hier bekommen hast. Wenn der Fleck nicht weggeht, wuerde ich Deinem Kumpel die Rechnung fuer eine neue Jacke praesentieren.


Jop naja ich werd mal schauen.
Ich werd sie morgen dann mal waschen...


Zitat (risiko @ 10.12.2009 01:54:25)
Eifelgold, hast du aber Glück gehabt, dass da nicht mehr passiert ist.
Aber dass Kleider sich so leicht entfachen, sollte eigentlich auch nicht
sein. Sonst wird doch alles überprüft....?

risiko :angry:

Bei vielen meiner Babysachen steht auf dem Etikett: "Von Feuer fernhalten" - mal abgesehen davon, dass das gesunder Menschenverstand ist :rolleyes: interpretiere ich das so, dass das Zeug ruckzuck schmelzen oder in Flammen aufgehen würde.

Plastik halt :o

Oder lieg ich da falsch?

Also, Leuten, die mir das Feuerzeug an die Jacke halten, würd ich mal meine kleine Faust unter die Nase halten :pfeifen:

Hi!

Jeder Mensch (bzw. jedes zusammenlebende Pärchen oder Familie) sollte eine Haftpflichtversicherung haben. Die kostet wirklich nicht viel und ist die absolut dringendste Versicherung, die wirklich nötig ist.

Als Beispiel: Wärst Du bei dem Feuerchen verletzt worden, wären Behandlungs- und sämtliche Folgekosten (plastische OPs, Prothesen, bis hin zu notwendigen Umbauten in Haus und Auto, wenn Gliedmaßen hopsgehen) bei Deinem Freund zu Buche geschlagen, und hätten ihn natürlich Zeit seines Lebens mit seiner Pfändungsfreigrenze leben lassen. Sowas ruiniert Dich.

Ich gehe also davon aus, Dein Freund hat diese Versicherung. Jacke fotografieren, mit Rechnung bei der Versicherung einreichen, Geld überweisen lassen, Jacke entweder neu kaufen oder Geld anderweitig verwenden. Solltest Du die Jacke beschädigt weitertragen und das Geld anderweitig verwenden, ist das kein Versicherungsbetrug.

Liebe Grüße, Claudia


hatschepuffel, da gebe ich dir voll und ganz recht. :daumenhoch:

und in dem fall der versicherung, nicht waschen.
erst zeigen du kannst ja sagen das du an eine kerze gekommen bist,
ansonnsten ist es groberunfug. :pfeifen:


Zitat (gitti2810 @ 10.12.2009 22:01:07)
hatschepuffel, da gebe ich dir voll und ganz recht. :daumenhoch:

und in dem fall der versicherung, nicht waschen.
erst zeigen du kannst ja sagen das du an eine kerze gekommen bist,
ansonnsten ist es groberunfug. :pfeifen:

Moment mal- die Nummer mit "ich bin an eine Kerze gekommen" braucht sie besser nicht bringen. Damit könnte man sich nur an die eigene Versicherung wenden, und die würde darauf verweisen dass selbst verschuldete Schäden an eigenen Sachen nicht versichert sind. Der Freund könnte höchstens bei seiner Versicherung angeben, dass er die Jacke verschmort hat. Und seine Versicherung wird nur bei "Unfällen" zahlen oder Fahrlässigkeit, nicht aber bei grober Fahrlässigkeit. Und die ist ja wohl gegeben wenn er mit dem Feuerzeug an der Jacke herumzündelt...

nee valentine(diesmal hab ich den namen richtig) :applaus:
ich bin in meinen glastisch gestürtzt, habe es bei meiner hausrat gemeldet und es wurde gezahlt. :wub:
nein ich habe mich nicht verletzt. :wub:
die hausrat ist für solche sachen, alles andere ist die haftpflicht.


Wenn du in den Glastisch fällst, dann fällt das unter Hausrat, sofern da auch Glasbruch mit eingeschlossen ist (z. B. Glastische, Glaskeramikfeld, Glasfüllungen in Zimmertüren, Vitrinen...). Eine Jacke dagegen ist kein Hausrat in dem Sinne, meines Wissens. Ansonsten kann man ja so ungefähr alles schrotten was einem nicht mehr gefällt oder passt, und es dann von der Versicherung bezahlen lassen!


naja vieleicht bittest du mal deinen versicherer, dir eine aufstellung zugeben,
(die haben solche vorgefertigten) da schreibt man die preise rein was alles so gekostet hatt.
um zu überprüfen ob man über oder unterversichert ist. :zwinkern:
da kannst du sehen was alles dabei ist. :wub:


Also, meine Versicherungspolicen kenne ich. Und bei mir ist Bekleidung, sofern ich sie selber schrotte, jedenfalls nicht mit drin. Wenn ich einer Nachbarin Wein über den Pullover kippe (aus Versehen), so trägt das meine Haftpflichtversicherung. Wenn ich mit meinem Auto ein anderes ramme, so zahlt das die KFZ-Haftpflicht. Der Schaden an meinem Auto wird in diesem Fall von der Kasko bezahlt. Glasbruch ist in meiner Hausratversicherung includiert, und wenn bei mir eingebrochen wird, dann zahlt das selbstverständlich auch die Hausratversicherung. Inclusive Vandalismus, wenn den Herren Einbrechern das Sortiment, das sie bei mir finden, nicht reicht und sie meinen, Wände oder sonstiges verunstalten zu müssen oder die Tische einschlagen. Aber wenn ich mir eine Bluse versengen und mich damit an meine Assekuranz wenden würde, dann wäre die Antwort von denen "Tja, das ist schade, aber das ist kein Versicherungsfall". Sonst könnte man sich ja tatsächlich alles, was einem nicht gefällt, mal eben schnell mit Kerze oder Bügeleisen versengen und die Rechnungen an die Versicherung weiterleiten. Was meinst du, wie schnell dann die Preise für Versicherungen hochschnellen würden!


ich bin zwar eine brave versicherungs zahlerin, aber hi und da habe ich auch schon was bezahlen lassen.
und wenn du mal mit deinen vertreter sprichst wirst du hören was sie alles bezahlen müssen /mußten. :o
meiner hatt mir nicht nur einmal erzählt, das sie sogar spitzentaschentücher bezahlenmusten, weil sie versengt wurden. :(
ich weiß nicht bei welcher du bist,( will ich auch nicht) aber bei meiner ist das halt so. :wub:


Dein Freund wollte sich eine Zigarette anzünden, und hat einfach ungeschickt mit dem Feuerzeug hantiert (z.B.: rumgestikuliert oder sich mit dem brennenden Feuerzeug umgedreht).

Die eigene Hausrat würde ich nicht in Anspruch nehmen: Passieren kurz darauf wirklich mal ein paar Versicherungsfälle in Deinem Haushalt kann es sein, daß die Versicherung Dir bei einer Anhäufung von Fällen kündigt. Und das ist blöd, dann kriegt man auch so schnell keine neue mehr.

Nö, Dein Freund hats verbockt, seine Versicherung solls richten. So sehe ich das zumindest. Und was er gemacht hat war echt sturzblöd, ich würd da schon freiwillig auch ohne Versicherung das Kleidungsstück ersetzen, so peinlich wäre mir das!


Zitat (gitti2810 @ 10.12.2009 23:58:03)
ich bin zwar eine brave versicherungs zahlerin, aber hi und da habe ich auch schon was bezahlen lassen.
und wenn du mal mit deinen vertreter sprichst wirst du hören was sie alles bezahlen müssen /mußten. :o
meiner hatt mir nicht nur einmal erzählt, das sie sogar spitzentaschentücher bezahlenmusten, weil sie versengt wurden. :(
ich weiß nicht bei welcher du bist,( will ich auch nicht) aber bei meiner ist das halt so. :wub:

Wessen Spitzentaschentücher werden bezahlt- deine eigenen, wenn du selbst sie zu heiß bügelst? Und dann von der Hausrat oder der Haftpflicht? Mag sein, aber dann ist die Versicherungsprämie sicher auch entsprechend hoch?

Wenn ich der Nachbarin beim Bügeln helfe und deren Sachen dabei ruiniere, zahlt meine Haftpflicht. Allerdings zahlen Haftpflichtversicherungen nur bei "einfacher" Fahrlässigkeit. Für "Grobe Fahrlässigkeit" übernehmen sie keine Haftung. Das ist natürlich dann immer wieder mal ein Streitpunkt, ob die Fahrlässigkeit grob war oder nicht. Grob fahrlässig wäre es zum Beispiel, wenn ich meiner 15jährigen Nichte den Autoschlüssel gebe und sage "fahr mal eben zum Getränkemarkt". Denn ich sollte ja wohl wissen, dass sie in dem Alter ganz bestimmt noch keinen Führerschein hat.

Zitat (Valentine @ 11.12.2009 08:53:29)

Wenn ich der Nachbarin beim Bügeln helfe und deren Sachen dabei ruiniere, zahlt meine Haftpflicht.

Hi Valentine!

Da muß ich Dir widersprechen. Wenn Du jemand anderem hilfst - etwa bei der Hausarbeit, oder der Klassiker: Umzug - greifen viele Haftpflichtversicherungen nicht.

Diese sogenannten "Gefälligkeitshandlungen" sind oft nicht versichert, nach dem Motto: Wenn jemand hilft und ihm dann ein Mißgeschick passiert, braucht er auch nicht noch zahlen. Du kannst ja mal in Deine Versicherungsunterlagen schauen.

Oft gibts das als Baustein (kostet extra), hab ich aber nicht drin, ich weise darauf hin.

Liebe grüße!

OK, aber wenn ich gegen Entgelt irgendwo arbeite, dann greift die normale Haftpflicht ja auch nicht, da brauch ich dann extra eine Berufshaftpflicht. Und die kann auch gut teuer werden, je nachdem, was man arbeitet.


Klar, aber Freunden beim Umzug oder der Nachbarin beim Bügeln helfen, ist ja normalerweise unbezahlt und halt eben aus Gefälligkeit.

Natürlich kann man das heiße Bügeleisen auch mal aus Versehen umkippen und es nicht merken... beim runtergefallenen Fernseher wirds schwerer, denn: Auch ausgeliehene Dinge sind nicht in jeder Versicherungsgesellschaft mit abgesichert. Kamera ausgeliehen, dabei kaputtgemacht: Hmmmm.... Wenn man sie beim Besitzer aus Versehen vom Schrank schubst, ok.


Zitat (risiko @ 10.12.2009 01:54:25)
Eifelgold, hast du aber Glück gehabt, dass da nicht mehr passiert ist.
Aber dass Kleider sich so leicht entfachen, sollte eigentlich auch nicht
sein. Sonst wird doch alles überprüft....?

risiko :angry:

Stimmt, außer dass es ziemlich warm wurde, ist GSD nicht mehr passiert.

Das Mißgeschick passierte so um 1987 herum.
Das Kleidungsstück war an sich ziemlich faserig.

Zitat (Valentine @ 11.12.2009 08:53:29)
Wessen Spitzentaschentücher werden bezahlt- deine eigenen, wenn du selbst sie zu heiß bügelst? Und dann von der Hausrat oder der Haftpflicht? Mag sein, aber dann ist die Versicherungsprämie sicher auch entsprechend hoch?

also mein versicherungstyp sagte mir das diese taschen tücher -ausversehen mit der zigarette oder mit dem bügeleisen kolliedierten- und sie es bezahlen mußten.

ist ja nicht auf meinen mist gewachsen, ich habe zwar 2 oder drei, aber nie nicht benutzt. :pfeifen:

ach ja da fällt mir ein das solche sachen auch teuren hemden passierten.
laut versicherer.
er wunderte sich nur das er zb. diese sachen so 2-3x bezahlen sollte nur das sie plötzlich ne andere farbe hatten.
und das alles wenn es meine hausratversicherung währe. :wub:

Zitat (hatschepuffel @ 11.12.2009 08:14:48)

Die eigene Hausrat würde ich nicht in Anspruch nehmen: Passieren kurz darauf wirklich mal ein paar Versicherungsfälle in Deinem Haushalt kann es sein, daß die Versicherung Dir bei einer Anhäufung von Fällen kündigt. Und das ist blöd, dann kriegt man auch so schnell keine neue mehr.


Bei Pipifax und Kleinigkeiten nehmen wir nie die Versicherung in die Pflicht. Wenn einen eine Versicherung kündigt, komm man bei keiner anderen mehr rein. Und dann Gnade Gott, wenn etwas passiert.
Die haben eine schwarze Liste, was sie aber nicht zugeben.

Es ist einfach so, wenn Du eine neue Versicherung brauchst, mußt Du Deine Vorversicherung (aus den letzten 3 - 5 Jahren) angeben. Dort wird dann nachgefragt, und eventuell wirst Du abgelehnt.

Gibst Du fälschlich "keine Vorversicherung" an und es passiert Dir was, kriegt die Versicherung es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit raus und muß nicht zahlen, da Du falsche Angaben gemacht hast.

Was ich in diesem Zusammenhang noch jedem empfehlen würde: Bei der Haftpflicht gibt es bei vielen Versicherungen einen Baustein, der folgendes bewirkt: Werde ich durch jemanden geschädigt (es geht um größere Summen, also nicht Brille oder kamera o.ä., meine greift ab EUR 2.500,--), der selber keine Haftpflicht hat und auch nicht zahlen kann (das geht leider oft Hand in Hand, eigene Erfahrung im Job), behandelt meine eigene Haftpflicht so wie jemanden, den ich geschädigt habe. Sie zahlt mir also den entstandenen Schaden, obwohl es meine eigene Haftpflicht ist. Hört sich kompliziert an, ist aber m.E. wichtig, weil immer noch zuwenig Leute eine Haftpflicht haben.



Kostenloser Newsletter