Wohnung urlaubsfit machen: 2 Wochen weg...


Hey Leute,

ich fahre in ein paar Tagen in den Urlaub und würde meine Wohnung gerne urlaubsfit machen.
Meine Nachbarn sind auch alle weg, bis auf ein Ehepaar, dem ich ums Verrecken nicht meinen Schlüssel anvertrauen würde - keinen Bock drauf, dass Madame zwei Wochen in jeden Winkel meiner Wohnung schnuppern kann.

Wie weit soll ich die Heizung aufdrehen, damit mir die Bude nicht einfriert (ein Zimmer liegt direkt über der nur mäßig isolierten Hofdurchfahrt), ich aber auch nicht mein Geld durch die Heizung jage?
Auf welche Stufe stelle ich den Kühlschrank, ohne dass das Gefrierfach abtaut, aber die Sachen, die noch drin sind, ausreichend gekühlt sind? (nichts frisches oder schnellverderbliches)
Wie macht ihr das mit Sicherungen? Raus drehen, wenn man so lang unterwegs ist, damit nicht heimliche Verbraucher die Stromrechnung hochjubeln? Die für die WaMa in der Gemeinschaftswaschküche mache ich sowieso immer raus, seitdem ich rausgefunden habe, dass sich jemand regelmäßig an ihr vergreift, wenn ich übers WE nicht da bin.

Bin um jeden Tipp und Kniff, den ihr so anwendet, dankbar... Schreibt einfach drauf los und beantwortet gern auch nichtgestellte Fragen :)


Die Heizung würde ich auf den "Mond" stellen (kann auch ein Stern sein). Da liegst du auf der sicheren Seite. Es friert dir nichts zu, du brauchst aber auch kaum Mazout.

Wenn du niemandem einen Schlüssel deiner Wohnung gibst, würde ich auf jeden Fall dafür sorgen, dass im Kühlschrank nichts Verderbliches ist.
Der Müll sollte auch vorher geleert werden.
Schlecht wäre es nicht, wenn die Wäsche fertig wäre, da nach dem Urlaub ja wieder neue kommt.
Was machst du mit den Pflanzen??? Es gibt solche "Urlaubsgießer" aber halten die 2 Wochen???
Briefkasten leeren???

Also mehr fällt mir im Moment gerade nicht ein - aber ich bin auch kein "Urlaubsgänger"...


Wäsche wegwaschen. Kann man auch nachts.
Aufhängen.
Heizung runter auf Stern oder Mond drehen.
Betten frisch beziehen.
Kühlschrank plündern. Keine Verderbliche Waren drin lassen, eventuel auch runterdrehen.
Briefkasten: Wenn nicht im Haus selbst, sondern Hausgemeinschaftlicher, würde ich den Briefkasten öffnen und einen Eimer drunterstellen, so, dass die Post nachrutschen und in den Eimer Fallen kann.
Sicherungen würde ich keine rausdrehen. Dennoch vom Radio oder TV den Stecker ziehen.

Blumen entweder in die Wanne stellen und ne Handbreit Wasser einfüllen, oder aber Kunststoffflaschen den Boden aufschneiden, mit dem Flaschenhals in die Blumenerde stecken und mit Wasser befüllen. So holt sich die Pflanze was sie braucht.

Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein.


Stecker aus der Steckdose ziehen von allen möglichen Geräten die Storm ziehen könnten z.B. Fernseher, Reciever, Radiowecker. Evtentuell auch den Kühlschrank um eine Stufe runterdrehen.
Bei der Kälte vielleicht auch die Rollos halb runter lassen, das isoliert ein wenig und die Wohnung kühl nicht so schnell aus.
Ach ja, Telefon vielleicht auch vom Strom nehmen, so entläd sich auch mal der Akku vollständig.

VG Sterni


Zitat (Sterni779 @ 20.12.2009 20:49:00)
Ach ja, Telefon vielleicht auch vom Strom nehmen, so entläd sich auch mal der Akku vollständig.

Das hab ich mal aus Versehen gemacht, und als ich zurück kam hab ich mich geärgert, dass ich nicht "sofort" telefonieren konnte :wacko:

Heizung würde ich im WInter nicht unter 1,5 lassen. Dein Wohnung kühlt sonst zu sehr aus und Du hast mehr Verbrauch durchs wieder aufheizen.

Wenn Du niemandem den Briefkastenschlüssel anvertrauen willst, bei der Post (kann man auch online machen) einen Lagerungsauftrag für Deine Post stellen. Kostet glaube ich 8 €. Die Post wird dann gelagert und DIr an dem Tag gesammelt zugestellt den Du bestimmst. Wir haben das auch so gemacht als wir 2 Wochen nicht zu Hause waren da hier im Haus ein Ehepaar wohnt das sich mit anderer Leute Post bestens auskennt wenn die mal aus dem Briefkasten schaut. Unser Sohn konnte nicht jeden Tag vorbei gehen um den Briefkasten zu leeren und sonst hätte ich den Briefkastenschlüssel auch niemandem im Haus anvertraut. Sind alle ziemlich neugierig. Es hat bestens geklappt und das waren mir die 8 € wert.

Wenn Du nach Deiner Rückkehr gleich einkaufen gehen kannst würde ich den Kühlschrank leerfuttern und dann ausschalten.

Ansonsten ist ja schon das meiste geschrieben wurden.

Ganz vergessen! SCHÖNEN URLAUB!

Bearbeitet von Renate54 am 20.12.2009 21:09:58


also bei uns werden alle stecker ausser bei kühlschrank, wama und geschirrspüler gezogen oder sicherung raus. bei dem wetter heizung auf mond. ansonsten müll raus, kein dreckiges geschirr stehen lassen, bett frisch beziehen, gründlich lüften, putzen und aufräumen. verderbliche lebensmittel verbrauchen, verschenken oder entsorgen. eventuell putzdienst im treppenhaus oder hof mit den nachbarn klären. rechnungen bezahlen.
im moment fällt mir nichts weiter ein, aber ich wünsch dir auch nen schönen urlaub. :blumen:


Der Lagerungsauftrag bei der Post kostete uns im September 9,95 Euro,
wird eben alles teurer,
aber es hat sehr gut gelappt,man bekommt alle Briefe in einem großen Päckchen,
bei uns sogar getrennt, Frau S. und Herr S. rofl
Pakete sind aber davon ausgeschlossen.
Die Flurreinigung darf laut Mieterschutzbund einmal im Urlaub ausfallen,so ist es bei
uns im Haus auch geregelt,sollte mal viel Schmutz sein,dann wird es von der Nachbarin
entfernt.
Meine Blumen bebommen am Abreisetag noch mal ordentlich Wasser und dann reicht
es,bis jetzt haben die Blumen das immer überlebt.
Da bei uns auf dem Balkon,sobald es dunkel wird, immer Licht brennt,bleibt das auch in der Urlaubszeit an ( Zeitschaltuhr und Sparbirne )
Da wir im Haus schon mal einen Wasserschaden hatten,melden wir uns bei einer Nachbarin ab und hinterlassen unsere Handynr. für den Notfall, so würden wir in diesem Fall dann eines unserer Kinder anrufen, ( wohnen weiter weg ) die dann im Notfall einen Schlüssel zur Wohnung haben.
Ansonsten regeln wir es so,wie schon vorher erwähnt wurde.
Na dann wünsche ich einen schönen Urlaub

Gruß,
LinaLuise2


Ich habe jetzt mal ne Frage zu dem Postlagerungsauftrag:

Kann ich da bestimmen, ob die Post beim nächsten Postamt gelagert wird, oder wird die Post dann automatisch bei der nächsten Postfiliale gelagert?


Zitat (tante ju @ 21.12.2009 21:58:54)
Ich habe jetzt mal ne Frage zu dem Postlagerungsauftrag:

Kann ich da bestimmen, ob die Post beim nächsten Postamt gelagert wird, oder wird die Post dann automatisch bei der nächsten Postfiliale gelagert?

So viel ich weiß, wird die Post in den Verteilerzentren gelagert und dann nach dem Urlaub zugestellt. Du musst nichts abholen, wie es früher üblich war, dafür kostet es heute schon ganz schhön viel Geld, früher kostenloser Service.

Du kannst den Tag bestimmen ,wann Du die Post nach Hause geliefert bekommen möchtest,
Du mußt sie nicht abholen,der Betrag von 9,95 Euro gilt für einen Monat.


Es geht mir nur darum, dass die Post nicht bei unserer meganeugierigen Postfiliale gelagert wird.
Sonst weiß das ganze Dorf von wem tante ju Post bekommen hat. :(


Wenn ich das richtig mitbekommen habe wird die Post schon beim verteilen gesammelt und kommt dann erst im verschlossenen Umschlag zu Deiner Postfiliale zum austragen.

Dafür bezahlt man dann halt auch. Aber mir war das auch lieber als wenn dann die "lieben" Nachbarn ihre Neugierde befriedigen.

Bearbeitet von Renate54 am 22.12.2009 09:55:24

Danke Renate :blumen:

Da zahl ich wirklich lieber ;)


My Webpage

Schau mal hier rein. Da findest Du alles!

Zitat (Cambria @ 20.12.2009 18:35:26)
Auf welche Stufe stelle ich den Kühlschrank, ohne dass das Gefrierfach abtaut, aber die Sachen, die noch drin sind, ausreichend gekühlt sind? (nichts frisches oder schnellverderbliches)

kennst du den trick mit den eiswürfeln?

man füllt einen beutel mit eiswürfeln und legt ihn in das eisfach. bei der rückkehr sieht man nach, ob der inhalt immer noch aus eiswürfeln besteht.

wenn die eiswürfel zu einem eisblock geworden sind, kann man sehen, dass das wasser geschmolzen und danach wieder gefroren ist. verderbliche lebensmittel sollte man dann wegwerfen.

sind es immer noch eiswürfel, war die kühlkette ununterbrochen. oder nur so kurz unterbrochen, dass keine gefahr für die lebensmittel besteht. :blumen:

Witzige Idee, Löckchen! Werd ich mal ausprobieren!


es ist nicht meine idee. :hihi:

den tipp habe ich einmal gelesen. und fand ihn sehr praktisch.


Ist ja wohl inzwischen Schnee von gestern (Gott sei Dank!!) - aber ich denke, eine zusätzlicheArt Sicherung solle man sich auch überlegen:
Ich habe dann immer eine Zeitschaltuhr, verbunden mit einer Stehlampe, eingeschaltet die so programmiert ist, dass sie ab Dämmerung immer mal in ungleichen Abständen brennt, so bis ca.1 Uhr nachts (bzw. zu Deiner üblichen Schlafenszeit!). Ist zwar keine absolut sichere Sache, könnte aber gerade rumlungernde potentielle Einbrecher verunsichern. Hoffe, dass das auch weiterhin reicht (wohne in einer Großstadt im 1 Stock). :pfeifen:
Es hat mich sogar mal eine gute Bekannte erzählt, sie wollte auf einen Sprung vorbeikommen, ich hätte aber nicht aufgemacht. - Ich war ja gar nicht da! -" Aber es hat doch Licht gebrannt!" javascript:add_smilie(":zwinkern:")


Das ist ja mal witzig mit der Zeitschaltuhr für Licht.
Ich kenne es sonst nur für Rollläden.


Zitat (seidenloeckchen @ 22.12.2009 17:29:07)
kennst du den trick mit den eiswürfeln?

man füllt einen beutel mit eiswürfeln und legt ihn in das eisfach. bei der rückkehr sieht man nach, ob der inhalt immer noch aus eiswürfeln besteht.

wenn die eiswürfel zu einem eisblock geworden sind, kann man sehen, dass das wasser geschmolzen und danach wieder gefroren ist. verderbliche lebensmittel sollte man dann wegwerfen.

sind es immer noch eiswürfel, war die kühlkette ununterbrochen. oder nur so kurz unterbrochen, dass keine gefahr für die lebensmittel besteht.  :blumen:

Die Idee ist sehr gut - so erfährt man ob es in der Zeit des Fernbleibens einen Stromausfall gegeben hat.

Danke für den Tipp - auch wenn es nicht Deine Idee war :daumenhoch:

was ich auf jeden Fall machen würde, wenn ich länger weg bin:
Den Wasserhahn für Geschirrspüler und Waschmaschine zudrehen.
Dann hat man keinen Dauerdruck auf den Schläuchen und das Risiko eines Wasserschadens wird minimiert.

Außerdem Stecker rausziehen von den wichtigsten / teuersten Geräten: Computer, Fernseher und Co.



Kostenloser Newsletter