Wie wird Reis knackig statt matschig?


Wie erreiche ich eigentlich, dass Reis fest wird und nicht matschig?

Koche ich Reis eher auf niedrigerer Temperatur und dann länger
oder eher voll heiss und dafür kürzer?

Ok, den Trick mit dem nachträglich kurzen Anbraten kenne ich.
Aber kann ich darauf auch irgendwie verzichten?

Gibt es da gravierende Unterschiede zwischen den Reissorten (Basmati, normal)?

Ben


Wie lange kochst du den Reis???

Ich 15-17 Minuten ;)

Edit. Ankochen und dann mit Deckel ziehen lassen auf kleiner Flamme ;)

Bearbeitet von wurst am 25.12.2009 20:48:33


1 Teil Reis, 2 Teile Wasser, etwas Salz in den Topf geben. Deckel drauf, ab auf den Herd. Ankochen bei voller Hitze, dann die Herdplatte ausschalten und den Reis auf der Nachwärme ausquellen lassen bis die Flüssigkeit vollständig aufgesaugt ist (ca. 20 Minuten- etwas länger macht auch nichts). Da wird nix matschig, man spürt beim Essen jedes einzelne Reiskorn. Bei der Wasserreismethode wird's eher mal matschig, also wenn man den Reis in viel Wasser kocht und dann abgießt. Dabei gehen auch viele wertvolle Mineralien per Rohrpost ans Klärwerk.


[SIZE=7][COLOR=purple][FONT=Optima]

Reis wird hierzulande leider oft nur sehr langweilig zubereitet. Hier eine andere Version aus Bolivien:

Reis mit etwas Öl im Topf anrösten, eine Zwiebel in größere Schnitte schneiden und mit anrösten. Mit Brühe aufgießen (1 Teil Reis zu 2 Teile Brühe, auch möglich: Brühpulver einrühren und mit Wasser aufgießen). Jetzt die Hitze reduzieren (z. b. von 9 auf 2 oder von max auf min) Nun abschmecken, ob noch nachgesalzen werden muss.

Jetzt den Deckel auflegen, aber nicht schließen, sondern einen Spalt offen lassen. (Evtl. Kochlöffel über den Topf, damit der Deckel nicht ganz zuklappt). Jetzt wird der Reis bei leichter Hitze gegart und getrocknet. Er wird wunderbar körnig ohne anzubrennen.

Variation: nach 10 Min. Erbsen hinzufügen oder kurz vor Servieren Maiskörner, gewürfelte rote Paprikaschoten, o. äh. dazugeben und unterrühren.

Guten Appetittttt !!! :sabber:


Singani, was sind "größere Schnitte"? Scheiben, Würfel, Schnitze?
Ansonsten ist dein Rezept annähernd identisch mit italienischem Risotto, nur dafür wird Rundkornreis verwendet.

((Wenn der Reis als Beilage zu Geflügel, Gemüse, Soße gereicht wird, hab ich ihn übrigens sehr gern so "langweilig" nur mit Salz und Wasser gekocht, allerhöchstens ein bisschen Brühe drin))


ich koche Reis nach Valentines Methode, allerdings ohne Salz- das kommt in den anderen Zutaten reichlich vor :D

Habe diese Methode von meiner jap. Freundin übernommen......über Parboil-Reis lachen die Japaner :)


Kaari


ich mach's auch so wie Valentine.
Bloß nicht umrühren! Notfalls nochmal ein bisschen (!) Wasser nachschütten, aber auch dann nicht rühren.
Wenn ich ein bisschen mehr Geschmack will, geb ich einen Schluck Olivenöl dazu, das ist lecker.


Zitat (Valentine @ 25.12.2009 21:05:04)
. Ankochen bei voller Hitze, dann die Herdplatte ausschalten und den Reis auf der Nachwärme ausquellen lassen bis die Flüssigkeit vollständig aufgesaugt ist (ca. 20 Minuten- etwas länger macht auch nichts).

:schlaumeier: Aber wohlgemerkt das geht nur bei Herdplatten,bitte nicht bei Gas und Induktion machen,Geht nicht! :nene:

Hallo,

1. ich meinte damit Schnitze wie z.b. dünne Apfelschnitze;
2. der italienische Risotto ist ganz anders: zum Einen wird er mit einem Arborio Reis gemacht, dann muss er ständig gerührt werden und das Ziel ist es, den Reis "schlotzig" (schleimig) zu bekommen.

Hier war jedoch ein körniger Reis gewünscht und nur dazu war mein Vorschlag gedacht.

Schöne Grüße!


Hi bens,
ich habe in einen elektrischen reiskocher investiert im asialaden sind die nicht mal teuer und da gelingt dir 100% jede sorte von reis.


Zitat (wurst @ 28.12.2009 17:57:48)
:schlaumeier: Aber wohlgemerkt das geht nur bei Herdplatten,bitte nicht bei Gas und Induktion machen,Geht nicht! :nene:

Gas ist was völlig anderes, da gibt es keine "Nachwärme". Bei Induktion kann ich nicht mitreden- aber auf einem Glaskeramikfeld klappt das auch, so koch ich seit schätzungsweise 15 Jahren (vorher hatte ich einen herkömmlichen Herd mit schwarzen Platten)

Ich mach das auch mit dem Reiskocher wie ladydthie. Reis und Wasser rein, einschalten, und gut ist. Wird immer total perfekt!


Ich habe einen Duenster. So einen mit mehreren Schalen, die man aufeinander steckt. Dazu gehoert auch eine Reisschale. Neulich hat mich der Teufel geritten, und ich habe das Ding mal ausprobiert. Was habe ich doch fuer einen herrlich, fluffigen Reis hinbekommen.

Ansonsten habe ich immer einen Duenster fuer die Mikrowelle zum Reiskochen genommen.


Meine Grundmethode ist wie die von Valentine, aber meist koche ich den Reis in Gemüsebrühe. Der REis wird besonders fluffig, wenn ich ihn sehr früh ansetzte, direkt nach dem Aufkochen (Elektro) auf 3 runterdrehe, 20-30 min bei geringer Hitze kochen lasse, dann gut lockere, und ihn noch einmal - um die Wärme zu halten - in Kissen und Decken gewickelt auf dem Sofa ein oder zwei Stunden ruhen lasse.

Gruß,
MEike


Ich mache den Reis wie MEike, für mediterrane Beilagen koche ich noch je nach Reismenge ein oder 2 Lorbeerblätter dran (mit in die Reisbrühe tun!), für Frikassee koche ich den Reis natur und für Indisch-Curry-Beilagen färbe ich den mit selbigem Gewürz und etwas Safran (mitgekocht) gelb, al gusto schwenke ich den noch in etwas Butter.

Es kommt auch auf die Reissorte an, die man gerade da hat: Ist es der Billig-Körner-Lose-Reis, kocht der sich etwas besser. :)
Kochbeutelreis :rolleyes: wird immer patschig, es sei denn, man schneidet den Beutel auf, schüttet den Reis so ins kochende Wasser und gart den etwas kürzer und heißer. Den kriegt man auch körnig. Nimmt man Klebreis (China-Gerichte), braucht man sich nicht zu wundern, daß der egal-wie -gekocht immer klebt. Der ist ja auch dafür da, mit Stäbchen gegessen zu werden, da muß er kleben... ;)


Zitat (MEike @ 29.12.2009 23:05:26)
und ihn noch einmal - um die Wärme zu halten - in Kissen und Decken gewickelt auf dem Sofa ein oder zwei Stunden ruhen lasse.

Gruß,
MEike

und einem schoenen Glass Wein bei einem Krimi. Sorry :offtopic:

Zitat (ladydthie @ 28.12.2009 18:13:58)
Hi bens,
ich habe in einen elektrischen reiskocher investiert im asialaden sind die nicht mal teuer und da gelingt dir 100% jede sorte von reis.

Mir gelingt auch jeder Reis, vorausgesetzt, ich nehme Beutelreis und bereite ihn strack nach Anleitung zu.

*wink* Induktionskochfeldbesitzer *wink*

Reis in etwas Öl glasig andünsten, ein paar Zwiebelwürfelchen dazu wer mag.

Dann entweder gesalzenes Wasser oder Brühe dazu. 2,5 mal soviel wie Reis (ich nehm immer 1 Tasse Reis und 2,5 Tassen Flüssigkeit). Die Flüssigkeit kann auch partiell Weißwein sein, oder weißer Traubensaft mit etwas Essig, oder Apfelsaft, oder Saft von Dosengemüse oder -obst, oder... was so anfällt.

Ich koche kräftig an und schalte dann auf simmern runter, das klappt bei Induktion super. Ich rühre alle paar Minuten kurz durch und ergänze Flüssigkeit, falls nötig. Am Schluß ein Klacks Butter untergerührt. Wer mag, noch Dosengemüse oder frisch gekochtes Gemüse drunter, mit Pfeffer, Salz und frischen Kräutern abschmecken.


Wir mögen auch nur körnigen Reis, weder klebend oder matschig wie bei Risotto.
Daher nehme ich immer Basmatireis und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Wichtig ist, dass man den Reis vor dem Kochen gut abspült. Dadurch wird der Kleber schon einmal weitestgehend rausgewaschen - das Wasser wird ganz trüb.

Das Verhältnis Reis : Brühe ist auch bei mir wie bei vielen anderen 1:2. Wasserreis mögen wir nicht so gerne. Salz erübrigt sich durch die Brühe.

Ich koche den Reis schon seit fast 20 Jahren in der Mikrowelle.

Ich gebe kochende Brühe zum Reis und gare 5 Min bei 850 Watt und gehe dann auf 500 Watt runter. Je nach Menge dauert das Ganze dann 10 - 15 Min.

LG Ernalottchen


@ Die Bi(e)ne
Der Kochbeutelreis von Oncle Bens wird bei mir nicht matschig...haste den schon ausprobiert?


kaufe den naturreis von aldi. pro person eine tasse reis in kochendes wasser geben. nur so viel, das der reis vollkommen bedeckt ist. sofort etwas rühren, damit er nicht klumpt. temperatur nur auf halb stellen, deckel auf den topf. eieruhr auf 20 min.
evt. zwischendurch kurz umrühren.
hatte so noch nie matschigen reis.


Zitat (Ernalottchen @ 05.01.2010 14:45:57)
Wir mögen auch nur körnigen Reis, weder klebend oder matschig wie bei Risotto.
Daher nehme ich immer Basmatireis und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht.


Ich mag keinen körnigen Reis, er kullert von der Gabel !
Mein Lieblingsreis ist Basmatireis, alleine schon der Duft :rolleyes:

Er darf kleben,( nicht matschig ) wie beim Chinesen, alles verbindet sich gut miteinander.

Seitdem finde ich alle anderen Sorten einfach langweilig und koche sie auch nicht mehr. -_-

Ein Erlebnis beim Chinesen : :D
Eine " Dame " fragte den Kellner : " Haben sie hier den keinen körnigen Reis, wie z. B.
O... B.....`s , der hier ist ja viel zu weich "
Der Kellner war irritiert " Aber der fällt ja von der Gabel und man kann ihn nicht mit den Stäbchen essen "

Die Gäste um sie herum guckten, dann grinsten sie :D

Zwei Tassen Wasser, mit etwas Salz, warm werden lassen.
Eine Tasse Reis hineinschütten, umrühren und aufkochen lassen.
Dann den Topf auf einen anderen, mit kochendem Wasser stellen und circa 20 Minuten über dem kochendem Wasser ziehen lassen.
Der Reis wird nicht matschig, sondern locker und duftend :rolleyes:

Mit Basmatireis hatte ich noch nie Glück,
ich gebe 2 Tassen Reis in ein Topf ,gebe 4 Tassen Wasser und etwas Salz dazu dann bringe ich den Reis zum kochen und stelle dann die Temperatur runter so das es nur noch ganz leicht köchelt.
Das Ergebnis.....mein Basmatireis pappt zusammen :wacko:

Anderen Reis bereite ich genauso zu und der bleibt körnig......
für Basmatireis habe ich wohl kein Händchen.


fenjala, versuch mal, den Reis vor dem Kochen kurz zu spülen, also mal mit kaltem Wasser übergießen, klugerweise natürlich in einem Sieb ;) Dann pappt er nicht so zusammen


Bei mir kommt der Reis in`s kochende Salzwasser (mittel grosser Topf), und dann köchelt er ca. 20 Min. vor sich hin.
Kochbeutelreis hab ich noch nie gekocht, nur den Basmati, Wild, oder Jasminreis. Ist immer gut geworden.


Ja Bierle...das werd ich nächstes mal testen.


Zitat (fenjala @ 05.01.2010 16:54:48)

ich gebe 2 Tassen Reis in ein Topf ,gebe 4 Tassen Wasser und etwas Salz dazu dann bringe ich den Reis zum kochen und stelle dann die Temperatur runter

Bringe erst das Wasser zum Kochen,wenn es kocht den Reis hinein aufkochen lassen und dann runterstellen und nach 18 Minuten ruhig mal probieren ;)

Zitat

fenjala Erstellt am 05.01.2010 16:54:48
  Mit Basmatireis hatte ich noch nie Glück,
ich gebe 2 Tassen Reis in ein Topf ,gebe 4 Tassen Wasser und etwas Salz dazu dann bringe ich den Reis zum kochen und stelle dann die Temperatur runter so das es nur noch ganz leicht köchelt.
Das Ergebnis.....mein Basmatireis pappt zusammen


Basmati darf kleben, er gehört zur Sorte Kleberreis, wird in China mit Stäbchen oder mit den Fingern gegessen, kann man schlecht bei körnigem Reis ;)

Zitat
Kate Erstellt am 05.01.2010 16:26:18
Zwei Tassen Wasser, mit etwas Salz, warm werden lassen.
Eine Tasse Reis hineinschütten, umrühren und aufkochen lassen.
Dann den Topf auf einen anderen, mit kochendem Wasser stellen und circa 20 Minuten über dem kochendem Wasser ziehen lassen.
Der Reis wird nicht matschig, sondern locker und duftend 


Zitat (wurst @ 05.01.2010 17:26:28)
Bringe erst das Wasser zum Kochen,wenn es kocht den Reis hinein aufkochen lassen und dann runterstellen und nach 18 Minuten ruhig mal probieren ;)

:nene:
Basmatireis darf man nicht erschrecken, darum warmes Wasser !
Alte Chinesen Weiheit :schlaumeier:
;)

Bearbeitet von Kate am 05.01.2010 18:38:08

Zitat (Kate @ 05.01.2010 18:32:37)
:nene:
Basmatireis darf man nicht erschrecken,

Deshalb ja Deckel drauf,und nicht in den Topf schauen! :P

Supi.....es hat geklappt.
Hab vorhin mein Bamatireis rausgekramt und so zubereitet wie ihr's gesagt habt,
lecker isser geworden....hab noch Zucchini,Zwiebeln und Paprikastreifen dazugetan.
Jetzt werd ich den öfters machen.

Demnächst werd ich mir vom Thailaden Duftreis besorgen,der ist auch ganz lecker.


Zitat (wurst @ 05.01.2010 18:58:48)
Deshalb ja Deckel drauf,und nicht in den Topf schauen! :P

rofl Du kennst mich doch gar nicht :pfeifen:

Seit ich einen Reiskochtopf für die Mikrowelle habe (von T***erware), habe ich immer fluffigen, körnigen Reis. Prima, dass ich mich so beim Kochen nicht darum kümmern muss, außerdem ist seitdem mehr Platz auf dem Herd :)


Hallo . Ich nehme immer den Langkorn Reis, 2teile Wasser 1teil Reis, Salz . langsam kochen ca.10-12 min. dan Herd abschalten und stehen lassen. gelingt immer :blumen: [SIZE=1][COLOR=red]



Kostenloser Newsletter