vogelfütterung im winter: frieren meisenknödel denn ein ??


hallo ihr lieben
ich muss mich mal wieder melden und dann doch gleich noch mit einer frage :-)
ich habe bis vor einigen tagen die vögel füttern können,
habe fettfutter selbst gemacht und in einem runden blumenuntersetzer
an den busch gestellt und noch wenige körnchen daneben gestreut.
der futterplatz wurde dankbar angenommen und war immer sehr gut besucht
in den augen meiner nachbarn wohl zu gut, denn es kamen auch tauben.
jetzt darf ich nur noch meisenknödel an den busch hängen und das mach ich natürlich auch,
denn gerade am nächsten tag nach dem "boden-fütterungs-verbot"
war morgens eine weiße überraschung im hausgarten, eine 15 cm. geschlossene schneedecke.
jetzt, nach einigen schneereichen tagen geht die weiße pracht mir schon bis an die knie.
aber nun zu meiner frage (endlich)
sagt mal frieren die meisenknödel nicht ein ?
ich habe gestern abend mal an einem schon ein wenig abgefressenen meisenknödel rumgedrückt und der war steinhart.
jetzt sollen die temperaturen ja ins bodenlose fallen (angesagt sind bis minus 17 grad)
wie verhindert man das die knödel so steinhart werden ?
ich kann sie doch nicht jeden abend abnehmen und morgens wieder aufhängen
und selbst dann würden sie den tag über ja wieder einfrieren.
wie macht ihr das ?
ja ist schon der super-gau wenn man mitten im winter die futterstelle teilweise schließen muss, aber meisenknödel sind wohl besser als gar nix, oder ?
ich weiß das die täubchen auch hunger haben, aber die nachbarn wollen sie hier nicht haben,
da kann ich nix machen.
jetzt gehts nur noch ums nackte überleben der kleineren flauschis.
es gibt hier auch noch ein vogelhaus, aber da gehen nur die meisen rein, die spätzchen lieben die büsche. find ich ja auch komisch, denn auf meinem balkon könnte ich das vogelhaus
zeitweise wegen überfüllung schließen.
gibts einen rat von den experten hier ?????
ach menno...
mir tun die kleinen pieper soo doll leid und
ich weiß gar nicht mehr was ich machen soll :heul:
eure inja

ich hatte schon unter vogelbeobachtung geschrieben, aber das hat wohl keiner gesehen,
gehört ja auch nicht unbedingt zum beobachten !

Bearbeitet von InJa am 03.01.2010 21:45:14


Ich denke mal, die Knödel frieren wegen dem Fett nicht so leicht ein. Und wenn doch, tauen sie tagsüber von der Sonne ein wenig auf. Und die Vögelchen haben ja auch einen harten Schnabel, so dass sie auch bei gefrorenen Knödeln ein bisschen rauspicken können.

Wir haben auch ein Vogelhäuschen im Garten, aber da geb ich nichts mehr rein.
Die Katzen haben nämlich auch gemerkt, dass sie dort "all you can eat" hatten...


Zitat (InJa @ 03.01.2010 21:39:19)
jetzt gehts nur noch ums nackte überleben der kleineren flauschis.

Dazu solltest du dir mal http://www.landshut.org/bund-naturschutz/Info/vogfut.html durchlesen.

Durchaus interessant, das Vögel füttern dient mehr dem Menschen, weil es ihm Freude macht, als dass es den Vögeln als Art hilft (dem einzelnen Vogel natürlich schon.)

Einfrieren kann so ein Knödel nicht wirklich, weil Fett nicht "einfrieren kann".
Vereinfacht gesagt, liegt Punkt, bei dem Fett vom flüssigen in den festen Aggregatzustand übergeht (entspricht dem einfrieren bei H2O), liegt ja bei >0°C, Butter kaufst du ja auch nicht in der Flasche ^_^

Fett wird evtl bei tieferen Temperaturen weniger viskos, aber wird nicht steinhart. Die Vögel haben immer noch genug Chancen, da was rauszupicken.

Wenn sie deine Knödel nicht hätten, würden sie ja auch im/am steinhart gefrorenen Boden rumpicken, um was zu Futtern zu bekommen. Von daher sind sie durchaus darauf vorbereitet durch Mutter Natur ;)

Bearbeitet von Bierle am 03.01.2010 22:36:59

Ich bin mir auch sicher, daß die Knödel wegen dem hohen Fettgehalt nicht einfrieren,
des passt scho! :P


es stimmt, dass die Knödel eigentlich nicht einfrieren, aber die, die man heutzutage überwiegend zu kaufen kriegt, bestehen nicht mehr aus Fett, es ist eine billige Pampe und die wird tatsächlich steinhart

wenn du das Fettfutter selbst herstellst, dann stell doch auch die Knödel her

was das Füttern müssen angeht, so lange der Boden nicht über längere Zeit tief gefroren ist, finden die Piepse ausreichend Nahrung,
aber es geht ihnen genau so wie unsereinem, man setzt sich gerne an einen gedeckten Tisch ;)

früher hieß es, man soll wirklich nur füttern, wenn es absolut notwendig ist, weil die Vögel sonst verlernen sich selbst zu versorgen,
inzwischen sagen Vogelexperten, wenn es einem Spaß macht, darf man sogar das ganze Jahr über füttern,
man soll es nur nicht übertreiben

übrigens, was den Balkon angeht, bei mir kommen alle, und die kriegen nur Sonnenblumenkerne und das fertige Mischfutter
Meisenknödel werden bei mir grundsätzlich ignoriert, egal wie gut die sind :hmm:

Bearbeitet von Die Außerirdische am 03.01.2010 22:59:10


also
hier ist der boden eingefroren und darauf liegen mindestens 40-50 cm. festgefrorener schnee.
die temperaturen sind auch am tag weit unterm gefrierpunkt und heute nacht sollen es minus 10 grad werden.
ich weiß auch das die vogis irgendwie überleben wenn ich sie nicht fütter, das alles ist mir bekannt, aber ich werde sie füttern weil ich mich im frühling schließlich auch über gesang und insekten-weg-fressen freue.
also
sie tun was für mich und ich helfe ihnen über eine schwere zeit hinweg.
das es nur ein tropfen auf dem heißen stein ist weiß ich alles.
denn
bevor ich etwas anfange erkundige ich mich erstmal was ich machen kann und ob das
gut ist. schade das ich den futetrplatz quasi schließen musste, aber das mit den täubchen war einfach zuviel, da kann ich meine nachbarn auch durchaus verstehen.
und die meisenknödel, die hab ich gestern abend mit einem hammer bearbeitet, dann sind sie platt geworden. mit den händen war das einfach nicht möglich, die waren wirklich steinhart.
die vögel haben morgen erstmal hunger, da nutzt es nicht so viel wenn sie jedes einzelne körnchen hart erarbeiten müssen. wenn sie dann schon ein bisschen im bäuchlein haben ist die sache nicht mehr ganz so schlimm (das ist allerdings meine persönliche meinung).
meine hergestellten knödelchen fallen leider ziemlich schnell auseinander,
allerdings frieren die nicht ein !
eure inja

Bearbeitet von InJa am 04.01.2010 16:09:59



Kostenloser Newsletter