Nachts Raumtemperatur von 11 Grad


Ich wohne in einer 30 m2 kleinen 1 Zimmer Wohnung. Tagsüber bekomme ich das Zimmer mit 2 Heizkörpern die ich je auf 4-5 Stelle auf ca. 21-23 Grad. Mein Vermieter schaltet um 0 Uhr die Heizung aus und ich habe das Gefühl ich müsste erfrieren. 11-13 Grad hat es bei mir die ganze Nachts durchgehend. Mittlerweile schlafe ich auch immer auswärts da man bei solchen Temperaturen auch nicht mehr viel Daheim machen kann außer sich einmummeln. Hat jemand Rechtliche Kenntnisse? Darf er das? Was kann ich tun?


Hi,

ich hab da keine rechtlichen Kenntnisse. Aber es ist doch sinnvoll, die Heizung des nachts abzustellen. Meine Heizung läuft tagsüber etwas zwei Stunden, und dann nur im Wohnzimmer, im Schlafzimmer ist sie immer ausgeschaltet, da hab ich ja ne Decke und in der Küche sowieso.

Wie sieht denn dein Mietvertrag aus bzgl. der Heizung. Ich kann gut verstehen, dass dir dann friert, Menschen haben eben unterschiedliche Wärmebedürfnisse.

Bei mir in der Wohnung wird es eigentlich nie richtig kalt, hängt vielleicht mit der Wärmedämmung zusammen oder mit dem Wohnen im Erdgeschoss, wobei die Heizungsrohre innen verlaufen, mit den dicken Wänden oder aber mit allem.

Red einfach mal mit deinem Vermieter, bevor du rechtlich irgendwas machst und schildere ihm deine Nöte.


Der Mietvertrag sieht nur vor das Tagsüber von 7-23 uhr auf 21 Grad geheizt werden kann. Ich weiß was du meinst ich habe davor im Neubau gelebt und selbst im tiefsten Winter nie die Heizung anmachen müssen. Hier ist es so schlecht isoliert das dir der Wind noch um die Nase im Bett geweht wird....


Ich würde auch erstmal versuchen, mit dem Vermieter zu reden, falls du das nicht schon versucht hast. Bei mir war das am anfang auch so, ich hab mit ihm geredet und er hat mich dann gefragt, wie ers einstellen soll. Die Heizung ist jetzt nur von 3 - 6 Uhr aus, da wir Studenten eben so einen Rhythmus haben ^^ Es war ihm egal, man mussts ihm halt sagen.

Ansonsten: Mieterschutzbund.


Hab schon mit ihm geredet er hat nun gnädigerweise nach langen diskussionen auch bis 0 uhr verlängert, ich gehe auch zur abendschule und komme erst gegen 22 uhr heim da ist mein Rytmus auch anderst. Ja der Mieterschutzbund wäre ne Möglichkeit. Allerdings ziehe ich davor aus. Es kann ja nicht sein das ich nun im Monat 50€ oder mehr zahle nur damit ich hier oben unterm dach nicht erfriere. Dann kann ich gleich wieder in nen Neubau ziehen und den höhere Kaltmietpreis in kauf nehmen. Daher bringt mir das ja auch nur für die Frist der Kündigungszeit etwas. Ich müsste wirklich 2 Heizkörper auf volle touren laufen lassen damit man sich hier auch mal hinsetzen kann.


Gesetzliche Regelung zu Temperaturbereichen gibt es nicht.
Entsprechend Rechtssprechung kannst du davon ausgehen, daß du als Mieter auch über Nacht Anspruch darauf hast, die Temperatur auf etwa 17-18 °C halten zu können.


Suraija,

noch ein letztes Wort. Du hast diesen Mietvertrag mit den Bedingungen unterschrieben...
Also der Vermieter verhält sich korrekt, es sei denn, dass der Mietvertrag nicht rechtens ist oder die Wohnung bauliche Mängel aufweist, die der Vermieter zu beseitigen hat, dazu kann auch Wärmedämmung gehören, aber wie gesagt, ich bin da kein Experte.

Ich sitze jetzt wieder in meiner Altbauwohnung ohne jegliche Heizung an zu haben. Die Altvorderen waren gar nicht so dumm, als sie mit dicken Mauern und den Doppelfenstern (eines innen, eines außen und dazwischen etwas Luft ließen) gebaut haben.

Auch ich würde zum Mieterschutzbund raten.


Ich denke einfach das macht wenig Sinn zum Mieterschutzbund zu gehen, da ich hier nicht auf Dauer bleiben kann bei diesen Unkosten die durch dieses massige Heizen zu stande kämen. Ich höre meinen Nachbarn schon am PC Tippen und habe lauter kammern in der Dachschräge, wenn man vor diese die Hand hält zieht es wie am Bahnhof. Klar ich habe den Vertrag unterschrieben bin allerdings kein Bauabnehmer um zu Wissen das das wirklich so endet.


Eine pragmatische Lösung könnte ich dir noch anbieten:
Für Jäger gibts Mumienschlafsäcke mit Ärmeln, gedacht um winters stundenlang auf dem Hochsitz ausharren zu können und trotzdem oberhalb der Gürtelline einsatzfähig zu sein.
Damit läßt sich auch ganz gut am arbeiten. Ich hab das selbst schon ohne jegliches Heizen den ganzen Winter durch so praktiziert, Temperatur war in etwa auch tagsüber wie bei dir in der Nacht.


wie wärs mit einer Heizdecke? 1,80 x 1 meter kostet weniger als 20 Euros.

Ansonsten ist ja wohl klar, dass bei dieser Nachttemperatur der Vermieter Abhilfe schaffen muss.
Mach ihn auch darauf aufmerksam, dass Du Raucher bist, und deshalb die Zimmer länger lüften musst. Dabei besteht natürlich die Gefahr, dass bei diesen Minustemperaturen die Heizrohre oder Wasserleitungen einfrieren können. Dann kann er ja mal ein Kosten/Nutzen-Verhältnis machen.
Ausserdem wirst Du über längere Zeiten bei diesen Temperaturschwankungen Schimmel in den Ecken und hinter den Möbel bei den Aussenwänden bekommen.
Evtl. würde ich deswegen dem Vermieter verlangen, dass er Dir bestätigt, dass bei diesen Temperaturschwankungen Du nicht für Schimmelschäden in der Wohnung aufkommen musst.

Ich kann dem mitfühlen. Letzten Monat hatten wir in Nepal tagsüber 32 Grad und nachts 5 Grad. Da habe ich mir erstmals für 12 Euros einen Halogen-Heizer gekauft. Tagsüber lief der Deckenventilator, nachts der Heizer (1200 Watt). Mein Zimmer war immer schön warm.
Ach ja, ich war in einem Hotel, wofür ich 3 Euros je Nacht zahlte.

Der Witz an der Geschichte:
Mir war es nachts zu kalt, weswegen ich das Heizgerät kaufte. Erst nach 1 Woche stellte ich fest, dass ich zwar die Fenster mit dem Moskitonetz verschlossen hatte, jedoch die äusseren Glasfenster sperrangelweit offen war. Als ich die Fenster schloss, konnte ich das Heizgerät auf 400 Watt drosseln.

Aber die nächste Stromrechnung vom Hotel will ich lieber nicht sehen. Mein Hotelier hat mich jedenfalls immer geärgert, wenn er um die Mittagszeit spasseshalber den Heizer einschaltete, während wir zusammen im Internet stöberten.

Labens

Bearbeitet von labens am 04.01.2010 04:46:02


Hi Suraija :trösten: ,

Du Arme. Ich kann das gut verstehen; schließlich möchtest Du in Deiner Wohnung ja auch leben und nicht gezwungen sein, zu bestimmten Zeiten zwangsläufig eingemummelt rumzuliegen.

Schau mal - das könnte hilfreich für Dich sein:


http://www.internetratgeber-recht.de/Mietr...wasser/hwa1.htm

Sofern Du eine Mietminderung erwirken kannst, könntest Du evtl. zusätzliche Kosten für ein elektrisches Heizgerät so wieder kompensieren.

LG Daddel :blumen:


das mit der mietminderung habe ich auch schon gelesen, allerdings brauch ich dafür auch wieder nen Anwalt. Die Heizdecke ist ne gute Notlösung allerdings muss ich dann halt hocken bleiben. Das Problem ist auch noch ich wolle kündigen und die Kündigung persönlich runter bringen der gute Mann ist allerdings im Dauerurlaub.....


Ist es ein Mehrfamilienhaus, wo wohnt denn der Vermieter? Dauerurlaub - irgendwo wo es warm ist wahrscheinlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es gut ist, bei diesen Temperaturen das Haus auf 11 Grad nachts abkuehlen zu lassen bzw. darin zu wohnen.


Also, die Temperatur in der Wohnung sollte im Winter so ca. 22°C sein. Nachts wird die Heizung nur gedrosselt, d.h. sie wird nicht ganz abgeschaltet. Die Temperatur beträgt dann ca. 15-17°C. Das ist angenehm und nicht zu kalt. :)

Dein Vermieter sollte die Heizung nicht ganz abstellen, sondern nur drosseln.


Für Mietminderung brauchst du keinen Anwalt. Einfach schriftlich erklären, Zustellung zwecks Zugangsnachweis per Einschreiben.
Kündigen geht genauso. Wenn das Schriftstück beim Vermieter im Briefkasten liegt, ist es dem zugegangen, egal wann er es dann lesen kann. ;)


Hi suraija,

mit dieser Wohnung dürftest du nicht glücklich werden. Eine Wohnung, die in so kurzer Zeit auskühlt, ist energieverschwenderisch. Du frierst und wirst dich dumm und dämlich bezahlen.
Wir haben Etagenheizung-bedeutet ich kann selbst bestimmen wann und wie ich heize.
Derzeit geht die Heizung um 22Uhr in Nachtbetrieb, bei Außentemperaturen um die -6 Grad, kühlt die Wohnung ohne weiteres Heizen auf 17 Grad ab. Um 6Uhr wird dann wieder geheizt.
Sollte es nachts noch kälter werden, kann ich frei festlegen wie warm ich es haben will.
Nachts reichen mir 16 Grad.
Lass dir bei der nächsten Wohnung den Energiepass oder Verbrauchsabrechnungen vorlegen, bevor du den Vertrag unterschreibst.


Zitat (Kati @ 04.01.2010 13:34:28)
Also, die Temperatur in der Wohnung sollte im Winter so ca. 22°C sein. Nachts wird die Heizung nur gedrosselt, d.h. sie wird nicht ganz abgeschaltet. Die Temperatur beträgt dann ca. 15-17°C. Das ist angenehm und nicht zu kalt. :)

Dein Vermieter sollte die Heizung nicht ganz abstellen, sondern nur drosseln.

Genau. Die Heizung bei diesen Temperaturen ganz abzustellen finde ich verrueckt. Das Haus kuehlt doch komplett aus und kann sich nicht so schnell wieder erwaermen. Wie der Fuchs schreibt, was fuer eine Energieverschwendung.

Mich wuerde trotzdem noch interessieren, ob es noch andere Mieter gibt.

Also der Vermieter wohnt ganz unten, dann kommt ein Rentner ehepaar die werden schon stunden vorher pennen bevor die Heizung aus geht *g, und dann unterm Dach komm ich,

Ja der gute Herr ist andauernd nicht daheim. Das beste wird sein zu kündigen denn wir ihr schon sagtet ich würde mich so oder so tod zahlen und sehe das auch nicht ein, eine günstigen Kaltmietpreis und den gleichen anteil an Energie rauszuschmeißen in der heutigen Zeit.


Zahlst du denn einen Warmmiete? Oder zahlst du an den Energieversorger Extra?Ich würde auch zusehen das ich so schnell wie möglich aus der Wohnung rauskomme,denn das ist ja kein Zustand.


nicht alles, was im Mietvertrag steht ist rechtens,
man hat auch nachts Anspruch auf eine bestimmte Temperatur und das kann nicht durch den Mietvertrag ausgesetzt werden,
man stelle sich vor, die Außentemperatur geht unter - 20°,
wenn die angemessene Temperatur nicht erreicht wird, warum auch immer, und der Vermieter keine Abhilfe schafft, dann ist Mietminderung selbstverständlich
in welcher Höhe muss man sich erkundigen



Gerade erst gelesen, aber, dazu (Link von Sparfuchs) gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen.

Ein Haus bei diesem Winter unter eine Mindesttemp von 15 Grad Celsius fallen zu lassen, deutet eigentlich an, dass keine Kenntnisse über die thermischen Auswirkungen jeglicher Art auf die Bausubstanz respektive anstehende langfristige Reps zu kennen...

Armer Vermieter im Sparwahn...


Grisu... B)


einfgach mal bei google >mietminderung heizung< eingeben und unter anderem
sowas finden


Wenn der Raum in den paar Stunden auf 11 Grad abkühlt dann ist eine Isolierung praktisch nicht vorhanden. Egal ob die Heizung nun Nachts läuft oder nicht, mein Tipp: neue Wohnung suchen.


Wir haben Etagengasheizung und die ist ab 22:00 auf Nachtbetrieb gestellt. Einschalten tut sie 4:30 weil ich kurz danach aufstehen muss. Aber da ist es nachts in der Wohnung bei den Minusgraden jetzt auch nicht kälter als 17°! Tagsüber lauft die Heizung auf 2 und wir haben 21° im Wohnzimmer. Das reicht uns. Wir haben aber hinter den Heizkörpern auch Wärmedämmung angebracht. Das spart schon einiges an Heizkosten weil die Wärme nicht mehr in die Wand zieht.

Ich kann Dir auch nur raten such Dir eine andere Wohnung. Deine Heizkostenabrechnung möchte ich nicht bekommen.



Kostenloser Newsletter