Beschichtete Pfanne


Hallo,

wir haben irgendwie Probleme mit beschichteten Pfannen. Nach einer gewissen Zeit, so ca. 3 Jahre, brennt da sehr viel drin an. Irgendwann sind wir drauf gekommen, dass vielleicht ein Allesheber aus Metall nicht das beste für solche Pfannen ist und verwenden jetzt nur noch Plastik oder Holz aber die jetztige gibt auch den Geist auf. Ist das normal oder muss man bei der Pflege irgendwas beachten?

Bin für alles offen.

Danke schon mal im vorraus.


Bin da auch nicht so die Expertin.
Ich vermute mal, daß bei dir der Metallwender die Beschichtung
unbrauchbar gemacht hat.
Zu hoch aufheizen darfst du sie auch nicht, und nur mit
Wasser reinigen.

Bei uns brauchte es 2 Pfannen "Lehrgeld" bis sogar die
Männer kapiert hatten (Spiegelei braten), daß ein
Küchenfreund aus Plastik nicht giftig ist. :rolleyes:


Hallo,

Ich habe billige mittel und teure beschichtete pfannen gehabt und auch ist mit holz und plastikutensilien nach geraumer zeit die beschichtung abgegangen.
eine freundin hat mir dann eine stone pfanne geschenkt und ich habe mir dann weitere dazu gekauft und bis jetzt sehen die alle wie neu ohne kratzer ohne alles aus.
Ohne fett alles braten und garen ist auch ein vorteil von diesen pfannen und braeter.
Reinigen ist auch kein problem.
Also ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen
liebe gruesse


Dan kann man halt leider wenig machen. Bei einer guten Pfanne passiert das schon nicht so schnell. Aggressive Reigiger machen die Beschichtung noch schneller kaputt. Nach jedem Braten neheme ich mir viel Zeit für das Reinigen der Pfanne, aber ohne Scheuerkram. Ist zwar ein bissi aufwändiger verlängert aber das Leben der Pfanne.


Jo, wie hier schon teilweise beschrieben, eine Pfanne mit Beschichtung will pfelglich behandelt werden.

Zuallererst nie mit irgendwelchen Metallgegenständen drin hantieren, keine Messer natürlich, auch keine Pfannenwender, aber auch keine Gabeln oder Löffel. auch die machen auf Dauer, über Jahre, die Beschichtung dünner/kaputt (wenn man mit dem Metalllöffel über den Pfannenboden kratzt, um den letzten Rest Sauce herauszubekommen.

Dann darf eine Pfanne niemals in die Spülmaschine. Immer von Hand spülen, der Reiniger der Maschine ist zu aggressiv. Selbstverständlich auch nir mit nem Topfschwamm hinein, eine Spülbürste ist das höchste der Gefühle.

Dann darf so eine beschichtete Pfanne nie überhitzt werden. also nie lange auf voller Herdleistung benutzen. Ein Steak oder nen Braten, allgemein Fleisch scharf anbraten ist tabu für eine Pfanne mit Beschichtung, dafür gibt es ja guss- oder schmiedeeiserne Pfannen.

Wenn du deine Pfanne auf die art behandelst, hält die Beschichtung lange, auch bei einer billigeren PFanne. Meine aktuelle war auch nur eine vom Aldi, aber ich hatte extra auf einen Dicken Boden geachtet, der sich nicht so leicht verzieht, und habe jetzt schon dreieinhalb Jahre Freude an ihr. Die Beschichtung ist bis jetzt kaum schlechter geworden

Bearbeitet von Bierle am 11.01.2010 12:07:06


wenn mal etwas übrig ist (nicht angebrand) dann bitte erst mit warmen wasser aufweichen.
denn wenn du gleich ein tuch küchenpapier nimmst und reibst sie aus dann reist man auch kleinste stücke raus, die du nicht mal siehst.


Ich weiche meine Pfannen nach Gebrauch erst mal in heissem Wasser ein. Das weicht angebranntes auf. Danach mit heissem Wasser ausspülen und nur mit einem weichen Schwamm ohne Spüli säubern und mit Küchenrolle austrocknen.
Scharfe Gegenstände sowie überhitzung sollten vermieden werden!


das mit dem spüli würde ich weglassen :wub:


Zitat (Billie @ 11.01.2010 16:55:12)
Ich weiche meine Pfannen nach Gebrauch erst mal in heissem Wasser ein. Das weicht angebranntes auf. Danach mit heissem Wasser ausspülen und nur mit einem weichen Schwamm ohne Spüli säubern und mit Küchenrolle austrocknen.
Scharfe Gegenstände sowie überhitzung sollten vermieden werden!

Ich mache das so ähnlich. Hatte noch nie Probleme.
Nach dem braten Wasser rein und ein wenig Spüli, hinterher mit der Spülbürste drin "rumfuhrwerken", abtrocknen, fertig!
Hab allerdings immer so Billigteile, aber die halten. Gehe aber auch nie mit Metall in die Pfanne.

Danke für eure Tipps. Ich glaub unserer Pfanne hat die Hitze den Gar ausgemacht. Mal schaun, wie das dann mit der neuen klappt.

Danke nochmal


Bei Pfannen sollte man nicht sparen. Es zahlt sich aus, eine Markenpfanne (ich nenne hier bewusst keine, da die sicher bekannt sind) zu kaufen. Auch das "Bratverhalten" ist bei einer Markenpfanne entschieden besser als bei einer Billigpfanne.
Natürlich spielt trotzdem die Pflege und die Behandlung noch mit eine Rolle. Das wurde hier alles schon ausführlich gesagt.

Ciao
Elisabeth


Hallo,

ich hatte das auch gerade.

In dem Fachgeschäft habe ich dann die Verkäuferin danach gefragt.

Mir wurde dann gesagt, dass das normal sei. Irgendwann ist jede Beschichtung kaputt. Bei der einen Pfanne dauerts halt länger, weil sie hochwertiger ist, bei der anderen Pfanne gehts schneller, weil jemand die Beschichtung mit einem Metallgegenstand bearbeitet hat. Aber irgendwann erwischt es jede Pfanne.

Aber das Anbrennen ist (wie das Abblättern auch) ein Zeichen, dass die Beschichtung verschlissen ist.

Ansonsten: siehe die anderen Tips.

Gruß

Highlander



Kostenloser Newsletter