Probleme beim rechts/links stricken


Hallo Ihr!
Ich bin die NEUE.
Ich stricke leidenschaftliche gerne Socken. Allerdings habe ich Schwierigkeiten beim Bündchen. Wenn ich das Bündchen rechts / links stricken möchte, so entstehen zwischen den Nadeln immer sehr große Löcher. Ich habe schon einiges ausprobiere, aber ich bekomme dieses Problem nicht in den Griff. Ich habe den Faden schon so stramm gezogen, daß die Finger blau wurden. Auch das hat nicht geholfen.
Hat jemand von Euch einen guten Tipp für mich oder vielleicht dasselbe Problem. Habt Ihr vielleicht eine Alternative zum rechts/links-Bündchen? Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Vielen Dank im voraus.

Euer Muttchen


ich sage mal hallo
(IMG:http://www.fotos-hochladen.net/schneemannwillkdlec3zov.gif)

doch das wird bald an den strick fred dran gehangen. :wub:


Bin schon da, liebe Gitti!
Willkommen bei uns liebes Muttchen!
Erwürg deine Finger bitte nicht weiter. Ich gehe mal davon aus , dass du mit der Nadel in der rechten Hand immer ziemlich tief in die alte Masche einstichst. Versuch einfach mal möglichst knapp einzustechen. Am Anfang wird es ungewohnt sein, aber mit etwas Übung wird es schon. Wenn der Unterschied zwischen Anfangs- und normale Maschen nicht allzugroß ist, ist es nicht schlimm. Meiner Erfahrung nach gibt sich das sowieso, wenn du die Socken ein paarmal anhattest.

Viel Erfolg und liebe Grüße
Polatlicht


polarlicht, es war erst im vorstellungs fred :wub:


:blumenstrauss: Hallo, Herzlich Willkommen bei den Muttis.

Versuch es doch bitte mal mit 2 rechten und 2 linken Maschen. Dabei strickt man die 2. Masche schon besser. Vielleicht bekommst du das Problem damit in den Griff.
Meine Enkelin hat es so auch gepackt und das Bündchen sitzt auch sehr gut. Oft schließt es sogar besser am Bein an.


Hallo und herzlich Willkommen !!

Ich stricke meine Bündchen immer mit einer Nadelstärke kleiner als der Rest der Socken .
Oder du versuchchst die Bündchen Maschen verschränkt zu Stricken .


Hey Muttchen,

schau dir doch mal die Lehrvideos auf Nadelspiel an. Hier wird alles sehr detailliert erklärt, vielleicht kommst du ja so drauf, wo bei dir der Fehler liegt.

Viel Erfolg und viel Spaß bei uns Muttis!


Hallo,
ich stricke einfach alle zwei oder drei Reihen von der nächsten Nadel zwei Maschen auf die vorhergehende. So können sich keine Löcher bilden, da du dann immer wieder neue Maschen als Anfangsmaschen auf der Nadel hast.


Also wenn ich es richtig verstanden habe dann liegt Dein Prob beim Wechsel (Nadelspiel) von einer Nadel auf die andere.

Also wenn ich mit Nadelspiel stricke dann versuche ich beim Stricken der ersten Masche einer Nadel den Winkel zur Vorrnadel so flach wie möglich zu halten. Und natürlich auch extra stramm nachziehen - also mehr als normal!

Die Idee von Schirmutti ist auch nicht so schlecht - finde ich aber Zeitraubend.
Und wenn dann würde ich es aber anders herum machen, damit ich erst gar keine "Anfangsmaschen" habe.
Also die Nadel bis zum Schluss stricken und dann mit der Leernadel die letzten beiden Maschen übernehmen und dann die nächste Nadel weiterstricken.

Wenn es auch evtl. nicht mehr soooo akut ist:

Bei mir tritt dieses Problem nur auf, wenn die erste Masche auf der nächten Nadel eine linke ist. Denn da kann ich den Faden nicht so stramm halten. Daher mein Rat: gib Acht, dass die erste Masche auf jeder NAdel eine rechte ist. Und ziemlich zart "anstechen", damit die betroffene Masche in der vorhergehenden Reihe nicht ausgeleiert wird. Denn DADURCH enstehen jene Löcher; nicht nur wenn der Faden zu locker ist! Das meint auch due grüen Hexe nämlich.

Was das verschränkt Stricken angeht: Da lässt die schöne Elastizität gravierend nach. Wenn, dann nur jede 2. Reihe verschränkt stricken. :stricken:

2 rechts, 2 links, oder 3 rechts, 3 links - diese beiden Varianten haben zwei große Vorteile: Man muss nicht so oft von rechts auf links wechsln und es wird elatischer als bei 1 rechts, 1 links.
Es wird zwar immer angegeben, dass auf jeder Nadel gleich viel Maschen sein sollen, aber warum? Das kann durchaus variieren, wenn man dadurch besser beim Bündchen mit einer rechten Masche anfangen kann. Beim glatt rechts Stricken kannst du dann auf eine gleiche Verteilung achten. (Zum Beispiel fürs Bündchen bei 60M.: 16-16-16-12, wenn man 2 re. 2 li. stricken will - oder 18-12-18-12 bei 3 re., 3 li.) rofl
Die gleichmäßige Aufteilung ist aber erst für die Einteilung bei der Ferse wichtig. :daumenhoch:


Was ich gerne mache ist 2 rechts und 1 links stricken. Das sieht auch nicht so schnell "ausgeleiert" aus.

Hallo Ihr Socken-Strick-Fans!

Auch ich stricke für mein Leben gerne Socken. Allerdings habe ich ein Problem und hoffe, daß Ihr mir vielleicht einige Hinweise geben könnt, damit ich wieder unbeschwert an die Sache "rangehen" kann.

Ich möchte das Bündchen im 2Rechts/2Links-Muster stricken. Zwischen den Nadeln entstehen aber unansehnliche Löcher. Ich habe schon Einiges ausprobiert, aber nichts hat so richtig geholfen. Ich habe die Maschen auch schon verschränkt gestrickt, ergebnislos. Auch wenn am Ende zwei linke Maschen und am Anfang zwei rechte Maschen zu stricken sind, entsteht immer ein Loch.

Kennt Ihr auch dieses Problem? Welche Strickweise kann ich anwenden um diese Löcher zu verhindern?
Freue mich über jeden Tipp bzw. Hinweis.

Erstmal vielen Dank im voraus und
liebe Grüße

Euer Muttchen


Liebes Muttchen,
versuche es doch mal mit dünneren Nadeln. Ansonsten kann ich nur wiederholen, dass man die erste Masche auf der Nadel "zart anstechen" sollte. Schau doch mal genau hin: entsteht dann das Loch in der vorherigen Reihe?
Oder versuche mal diesen Trick: jedes Mal 2 Maschen von der folgenden Nadel dazu stricken; und das immer ringsum, immer wieder. Dann wandern die Übergänge immer weiter und dann dürften die Löcher entweder überhaupt nicht auftauchen oder unaufällig "mitwandern". So müsste man doch ein Bündchen stricken können? Ich meine ja nur! :hirni:

Seit ich darauf achte (s. meine Beitrag vom 24.03.2010), dass ich eine nächsten Nadel immer mit einer rechten Masche anfange, habe ich das Problem nicht mehr.
Aber weil es mit dem Übergang zur nächsten Nadel zu tun hat, dachte ich mir das eben Beschriebene aus - und habe also keine Erfahrung damit. :pfeifen:


Das passiert auch mir manchmal noch. Erfahrungsgemäß verschwinden die aber beim Tragen und Waschen.


Hallo
ich stricke das Bündchen immer mit 2 Nadeln und erst wenn ich das Bündchen fertig habe, verteile ich die Maschen auf 4 Nadeln. So kann ich auch sehen, welche die "Anfangsnadel", also die 1. Nadel ist. Nach Fertigstellung der Socke wird dann das Bündchen "nähtechnisch" geschlossen.
Gruss
scubby



Kostenloser Newsletter