kann Hefeteig zu lange "gehen"?


also ich müsste es gleich wissen, denn ich hab Hefeteig für Pizza gemacht, ich könnte/wollte ihn jetzt verarbeiten, er ist schon super aufgegangen (etwa 2 Stunden). Nun will mein Sohn mitmachen, kann aber erst in 2 Stunden. Ich hab damit kein Problem, aber vielleicht der Teig? Schadet das, wenn er zu lange geht?
dann würd ich nämlich doch jetzt gleich weitermachen...
vielen Dank schon mal für die Antworten.


Pack den Teig in den Kühlschrank, da hält er notfalls auch bis morgen aus.

Ich hab früher öfter mal Frühstücksbrötchen selbst gebacken mit Weizenmehl, Hefe etc. (als ich noch Weizen vertragen habe). Den Teig hab ich oft schon am Abend vorbereitet, in den Kühlschrank gepackt und dann am Morgen geformt und gebacken. Das geht prima!


prima-danke!
Unser Abendessen ist gesichert ;)


über nacht hatte ich noch keine probleme .. hab z.b. gestern den hefeteig gemacht, und heute morgen erst gebacken.... und es schmeckt als wäre es nur 2 std. später ins rohr gekommen und aufgegangen ist er auch gleich.

und ich hab ihn nicht in den kühlschrank gestellt.


Ich hatte mal einen Teig im Kühlschrank getan und der war leider nicht mehr zu gebrauchen :heul: ,weiß auch nicht was da schiefgelaufen ist.er war jedenfalls hin :wallbash:


Ich habe schon des öfteren Pizza-Hefe-Teig am Vormittag vorbereitet und ihn erst am Abend weiter verarbeitet. Nur kühl stellen würde ich ihn nicht. Außer vielleicht bei 30°C Außentemperatur B)

Bisher war es immer Problemlos ihn weiter zu verwenden :blumen:

Hab Hefeteig schon öfters kühlgestellt. Immer ohne Probleme.,

Hefeteig lässt sich auch ziemlich gut einfrieren nach dem ersten Gehen


hier kurz Rückmeldung:
also in den Kühlschrank hätte der Teig garnicht reingepasst, deshalb hab ich ihn in die Speisekammer gestellt...
Es war ein super Teig und alles hat prima geklappt. Es wurden mehrere Pizzen in verschiedenen Formen: Mein Sohn hat einen Drachen gemacht, für meinen Mann gab' eine Herz-Pizza... so 'ne selbstgemachte Pizza ist schon was leckeres... :sabber:
vielen Dank nochmal für Eure Antworten


wenn ich den Teig vormittags zubereite und am abend erst verarbeiten möchte hat mein teig ein säuerlichen geruch und die oberfläche ist trocken obwohl ich ihn mit ein tuch abgedeckt habe.


Hefeteig hat doch immer einen säuerlichen Geruch, oder? Also ich finde, Hefe riecht säuerlich.
Und das trockene kann man einfach unterkneten.


Zitat (fenjala @ 08.02.2010 23:32:31)
wenn ich den Teig vormittags zubereite und am abend erst verarbeiten möchte hat mein teig ein säuerlichen geruch und die oberfläche ist trocken obwohl ich ihn mit ein tuch abgedeckt habe.

ja fenjala ist ja auch logisch, für mich, denn die hefe säuert ja auch den teig.
wenn du dann wieder zucker und mehl zu gibst wird es zu sauerteig.

oder täusche ich mich jetzt?

In der Pizzeria, in der ich arbeitete, ließen wir den Teig immer 12-24 Stunden gehen, dann schmeckt er auch schön "hefig". Wir haben ihn an einem kühlen Ort (Kammer etc) gehen lassen und nach dem Kneten an der Oberfläche mit etwas Öl bestricken und eine Folie darübergetan, damit er nicht austrocknet. Ist immer gelungen.


tigermuecke....so werd ich das gleich morgen ausprobieren,
wenn du in einer Pizzeria gearbeitet hast weißt du ja wovon du sprichst...danke :blumen:

Na wenn euer Hefeteig auch säuerlich riecht ist ja alles in Ordnung,
ich dachte schon ich nehm zu viel Hefe -_-


Ich lass meinen Hefeteig gerne laenger und kaelter gehen, dann wird der Teig fluffiger, die Krume knusprig, aber nicht hart. Der Geschmack ist auch absolut genial. Das ganze nennt sich lange, kalte Teigfuehrung - bin ich beim chefkoch drueber gestolpert. Dabei benoetigt man weniger Hefe, trotzdem kommt der Hefegeschmack gut raus. Bei Interesse mal bei Chefkoch wuehlen.
Abgesehen davon, dass das Gebaeck besser wird, finde ich es auch praktisch den einen Abend den Teig vorzubereiten, ihn lange gehen lassen und am naechsten Tag erst zu backen.

Ich frier auch gerne mal Teig ein, grosse Menge machen, einmal gehen lassen und einfrieren. Langsam auftauen lassen, formen, gehen lassen und ab in den Ofen, fertsch. Nicht ganz so schnell wie TK-Fertig-Pizza, aber viel leckerer :)


Zitat (Sterni @ 09.02.2010 22:12:09)

Abgesehen davon, dass das Gebaeck besser wird, finde ich es auch praktisch den einen Abend den Teig vorzubereiten, ihn lange gehen lassen und am naechsten Tag erst zu backen.


Klar...das find ich auch besser,bei uns war das immer so das ich den Teig erst nach der Arbeit zubereitet habe und dann noch warten musste bis er aufgegangen war,so hat sich das Essen natürlich verzögert.

Wenn das auch bei mir klappt gibt es wieder öfter's Pizza :)

Nochwas vergessen,
du kannst den Teig nachdem er aufgegangen ist belegen und ca.10min anbacken,danach in Alufolie einpacken und einfrieren.
Später nochmal 10 min.backen ..fertig ist die Pizza....hab ich mal bei chefkoch gelesen aber noch nicht ausprobiert.

Bearbeitet von fenjala am 09.02.2010 22:29:34

Zitat (gitti2810 @ 09.02.2010 00:59:02)
ja fenjala ist ja auch logisch, für mich, denn die hefe säuert ja auch den teig.
wenn du dann wieder zucker und mehl zu gibst wird es zu sauerteig.

oder täusche ich mich jetzt?

Sauerteig ist (meist) aus Roggenmehl, und das Saure sind Milchsäurebakterien.


Den hier habe ich schon probiert und er wird nicht sauer und ist schön knusprig, geht auch mit feinen Weizen-Griess ;) also 10 % Griess und 90% Mehl

Bearbeitet von wurst am 10.02.2010 12:19:13

wie wiegst du denn 3g hefe ab?
bei der menge schlägt meine küchenwaage nicht an. <_<


Für so kleine Mengen kann man eine Briefwaage nehmen. Ich hab mir mal (für meine Seifereien) eine digitale Waage bei Ebay gekauft. Die wiegt bis 500 Gramm in 0,1-Gramm-Schritten. (über 500 Gramm insgesamt, incl. Gefäß, streikt sie allerdings).


Zitat (fenjala @ 10.02.2010 13:08:44)
wie wiegst du denn 3g hefe ab?
bei der menge schlägt meine küchenwaage nicht an. <_<

und 6g. Meersalz und 7g.Olivenöl

ist Pizzamehl vorgewürzt ?

Zitat (Blumenkind @ 03.02.2010 21:23:19)
Ich hatte mal einen Teig im Kühlschrank getan und der war leider nicht mehr zu gebrauchen :heul: ,weiß auch nicht was da schiefgelaufen ist.er war jedenfalls hin :wallbash:

Wie lange war der Teig denn im Kühlschrank? Wenn man mit frischer Hefe arbeitet, dann hält der Teig da normalerweise schon mindestens 24 Stunden aus. Man kann den Teig auch sofort nach dem ersten Kneten (oder später) portionsweise einfrieren, im TK-Schrank hält der sich ein paar Wochen bis Monate. Frische Hefe hab ich auch schon öfter eingefroren, die muss allerdings zum Auftauen ausgepackt und in eine Schüssel oder Tasse gelegt werden, sie wird flüssig.

Zitat (Pinguin21 @ 10.02.2010 13:13:32)
und 6g. Meersalz und 7g.Olivenöl

ist Pizzamehl vorgewürzt ?

einfach nach Gefühl ;)

nein, Pizzamehl hat einen Anteil Weizengriess

Zitat (wurst @ 10.02.2010 13:21:57)
einfach nach Gefühl ;)


hab kein's :(

Ich bin genauso gefühllos... nimm Löffel zum Abmessen. Ein durchschnittlicher Teelöffel hat ein Fassungsvermögen von drei bis vier Millilitern. Ein gestrichener bis schwach gehäufter TL dürfte drei Gramm Hefe fassen. Zwei gestr. Teel. Salz sind circa 6 Gramm, und beim Öl nimmst du einfach einen Esslöffel. Einen modernen- nicht diese riesigen Teile von vor dem letzten Weltkrieg.

Bearbeitet von Valentine am 10.02.2010 14:39:20


Fenjala, seit der langen, kalten Teigfuehrung gibts bei mir auch eher wieder Pizza und selbstgebackenes Brot :)

Anbacken und einfrieren ist auch ne gute Sache, koennte ich auch mal versuchen. Guter Tip, Danke :)


Bei dem Chefkoch-Rezept wuerde ich bei der langen Gehzeit die Hefe reduzieren.

Ich nehm immer Weizenmehl 550 und einen Anteil Vollkornmehl, am liebsten Dinkel, das knuspert auch gut, das mit dem Weizengries muss ich auch mal testen.
Und ordentlich heiss muss der Ofen sein, dann wirds ne Vorzeigepizza :)


Valentine...die Löffelmethode werd ich mir merken,
ganz nebenbei...unsere Pizza ist heute super geworden,
Mittags den Teig angesetzt und am Abend gebacken....alles bestens.
Jetzt nur noch so :)

LG Fenjala