Herbst im Garten.


Es ist wieder so weit Herbst im Garten.

Und wie jedes Jahr wieder an einige Tierchen gedacht die überleben sollen.
Für die Igel habe ich bewusst einige häufen Blättern, teil auch gemähten Gras, Moos liegen lassen.
Oft habe ich gesehen wie die Igel dort erst mal einen schönen stelle suchen um zu überwintern.

Kurz geschnitten Zweigen habe für die Vögel gelassen die holen sich doch immer was weg für ihren Nestchen nicht nur im Frühjahr.

Hazelnüsse und Wallnüsse für die Eichhörnchen.

Maulwürfen dar mach ich immer noch denn Eingang frei zum weitere reisen zu unternehmen.
Es hat doch geholfen vielleicht merken die dass ich es gut meine.

Na ja Insekten haben ja Platz genug dar brauche ich mir keinen Sorgen machen.

Wie macht ihr das?
Habt ihr doch auch ein kleines Herz für die Tiere die im Winter überleben sollen.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>


Bearbeitet von internetkaas am 02.10.2005 17:02:43

...

Bearbeitet von Ela am 09.10.2005 22:31:56


Mein Traum ein Haus egal ob zur Miete die im Walt steht ein Heim für Katzen

Bearbeitet von internetkaas am 02.10.2005 18:07:20

Also, leg ich mal los
die Igel haben sich meinem Garten angepasst, bzw. ich hab an einer Grundstücksseite eine Art Wall angelegt. Dort kommt Rasenschnitt, Blumenschnitt Äste etc. alles hin. Dort muckeln sich seit einigen Jahren die Igel ein. Seit dem hab ich auch viel weniger Schnecken im Garten :D

Eichhörnchen haben meine 3 riesigen Nussträucher zum Supermarkt erklärt und sind hemmungslose Selbstversorger. Da meine Nachbarn ähnliche Gärten haben, ist in Bezug auf Eichhörnchen bei uns mächtig was los. Die neugierigen Burschen schauen sogar zur Terrassentür herein. :D Achja, für mich lassen die einfache keine Nüsse übrig :heul: Trotzdem sind die putzigen Viecher bei uns gern gesehen.

Und dann sind da noch meine Sonnenblumen. Eine selbstwachsende Vogelfutterstelle 4 Meter vorm Wohnzimmerfenster. Nur mit der Einteilung haben es die Pieper nicht so. Die Blüten sind schon fast alle leergefressen. Nu muss ich bei Schnee wieder den Futtersilo aufhängen.

Zum Schluß möcht ich noch auf unser "garnichtscheues" Rehwild hinweisen. Die sind so dreist und futtern mir Rosen, Gemüse etc. wech. Da unser Grundstück direkt am Rande eines Waldes liegt und nicht eingezäunt ist, haben die Rehe es sozusagen in ihr Futtergebiet mit einbezogen.

Sooviel brauch ich also gar nicht machen. Das Getier versorgt sich weitgehend selbst und hat unser Grundstück wie selbstverständlich in die Nahrungsmittelgrundversorgung mit einbezogen.

Aber du hast schon Recht, den Garten an einigen Ecken NICHT aufzuräumen, oder so wie bei mir die Ablage am Wall, sorgt für viele Tiere OHNE das man selbst viel Arbeit damit hat. Man sollte eben nicht einfach alles kompostieren oder noch viel schlimmer, im Wald irgendwo abkippen oder in die Mülltonne hauen. Zuviel Ordnung im Garten mögen die Tiere nämlich gar nicht.

LG
Landi


Zitat (Landi @ 02.10.2005 - 18:14:00)
Zum Schluß möcht ich noch auf unser "garnichtscheues" Rehwild hinweisen. Die sind so dreist und futtern mir Rosen, Gemüse etc. wech. Da unser Grundstück direkt am Rande eines Waldes liegt und nicht eingezäunt ist, haben die Rehe es sozusagen in ihr Futtergebiet mit einbezogen.

Na für die Rehe habe ich aber jetzt ein Tor gemacht.
Meine Güte einmal war unsere ganze Garten kahl wie du beschrieben hast.
Aber am Schnee spuren zu sehen springen die über unseren Zaun

Genau deswegen lohnt sich bei mir kein Zaun.
Bei uns müssen die Rehe vom Wald aus erst über die Straße, dann kommt eine Böschung, dann das Grundstück. Meine Nachbarn zur rechten und zur linken haben beide einen 1,60 Meter hohen Zaun. Davor ist die Böschung von noch mal 1 Meter, aber die Rehe bewältigen das ohne Probleme. Die sind bei meinen "eingezäunten" Nachbarn genau so im Garten, wie bei mir "ohne" Zaun. Und das die direkt von der Straße zum Sprung ansetzen, kann man im Schnee sehen. Ich habs aber auch schon selbst beobachtet.
Da wähl ich doch die billige Lösung und bau keinen Zaun, da er sowieso nix nützt ;-)

LG
Landi


Zitat (Landi @ 02.10.2005 - 20:37:11)
Da wähl ich doch die billige Lösung und bau keinen Zaun, da er sowieso nix nützt ;-)

Dar würden dann doch öfter Hunden in unseren Garten ihren Haufen machen ohne Zaun.
Sind zwar nicht vielen hier.
Und öfter Pony s von der Pferdekoppel.
Die trampeln alles kaput so Tierlieb wie ich sein mach aber das möchte ich doch nicht.
Jeden Tag (schönes Wetter) 4 -6 stunden Garten das reicht und wäre schade wenn das um sonst ist. :heul:

Ein paar Grundstücke weiter hat es vorletzte Nacht den Überfall einer Rotte Wildschweine gegeben. Die sind ohne anzuklopfen einfach DURCH den Zaun gelaufen. Nun sieht der Garten aus, als wenn ein Panzer dort 3 mal auf der Stelle gedreht hätte.
Aber der Nachbar meinte nur zu mir, sieh es einfach so, "Jedes Ende ist gleichzeitig auch ein Neuanfang"
Trotzdem läuft er im Moment soo :labern: :heul: :angry: durch den Garten.

Hoffentlich kommen die Sauen nie zu mir

LG
Landi


Zitat (Landi @ 06.10.2005 - 13:32:27)
Hoffentlich kommen die Sauen nie zu mir

Lad einfach unseren Obelix dazu ein. Dann sind die Wildschweine bald Vergangenheit. :D :D


Kostenloser Newsletter