Ameisen im ganzen Garten


Unser kompletter Garten ist von Ameisen und Läusen besiedelt. Gegen die Läuse spritze ich jetzt mittlerweile. Aber was können wir gegen die Ameisen tun? Egal, wo in unserem Garten wir mit dem Spaten in die Erde stechen, überall sind Ameiseneier!!! Die sind einfach überall!!! Unsere Erde im Garten ist halt sehr trocken und steinhart. Und wir haben schon große Trockenheitsrisse überall. Und jetzt höhlen uns auch noch die Ameisen alles aus. Jetzt haben wir schon einige Tipps im Internet gefunden. Nur leider sind die bei einer solchen Plage nicht umsetzbar. Zum Beispiel können wir ja nicht im kompletten Garten alles voll mit Lavendel, Majoran und Farn bepflanzen um die Biester zu vertreiben. Ebenso kann ich mir keinen 20 Kilo-Sack Zitronenschalen oder Backpulver kaufen und im ganzen Garten verteilen. Es gibt auch ein Gießmittel gegen Ameisen. Aber das darf ja wiederum nur auf Terrassen und Wegen angewendet werden. Was können wir also tun?


Deine Ameisen scheinen ein gutes Zuhause gefunden zu haben: sie ernähren sich nämlich sehr gerne von den Ausscheidungen der Blattläuse, dem Honigtau. Die Ameisen "züchten" Blattläuse sogar; also solltest Du der Läuse Herr werden und Dich gleichzeitig den Ameisen zuwenden.

Ameisennester kann man umsiedeln, indem man einen mit Stroh oder Holzwolle ausgestopften großen Blumentopf umgekehrt auf den Boden stellt (am besten auf eine Ameisenstraße). Abwarten, bis die Ameisen die neue "Villa" entdeckt haben und sie ihre Brut hineintragen (manchmal ziehen sie sogar mitsamt der Königin in das tolle neue Schloss). Wenn der Umzug abgeschlossen ist, den Topfinhalt irgendwo in freier Natur (am besten am Waldrand) unter einem Busch vorsichtig ausschütteln oder einfach nur abstellen. Die Arbeiterinnen werden die Brut schnellstens davontragen oder spätestens im Herbst ins Erdreich umsiedeln.

Jetzt hast Du zumindest einen Teil der Arbeiterinnen entsorgt, aber die können beliebig nachproduziert werden. Jetzt solltest du auf einer Ameisenstraße Ameisenköderdosen auslegen. Die Ameisen holen den Köder ins Nest, füttern ihre Königin damit und diese stirbt.

Allerdings sind Ameisen auch Nützlinge im Garten, also rotte nicht alle aus. Wenn Du der Plage einigermaßen Herr geworden bist, sorge dafür, dass die Gartenerde gut umgegraben, evtl. mit Sand vermischt (dann wird sie lockerer) und häufig gegossen wird. Erde, die immer wieder aufgelockert und bearbeitet wird, meiden Ameisen im allgemeinen. Dort legen sie kein Nest an.

Jetzt kannst Du überall im Garten duftintensive Pflanzen wie Kerbel, Thymian, Petersilie, Lavendel, Knoblauch usw pflanzen; Ameisen mögen intensive Gerüche nicht. Man kann übrigens die Kräuter auch wunderbar zwischen Blumen pflanzen; sie halten Schädlinge ab.

All das braucht natürlich Zeit, also erwarte keine Wunder. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Bearbeitet von mops am 12.07.2013 11:52:54


Zitat (gilmoregirl82 @ 11.07.2013 22:11:57)
Zum Beispiel können wir ja nicht im kompletten Garten alles voll mit Lavendel, Majoran und Farn bepflanzen um die Biester zu vertreiben.

Das haben wir im Garten und unsere Ameisen scheint es nicht zu vertreiben.

Da würde ich eher Mops Variante ausprobieren.

Auch wir haben massenhaft Ameisen im Garten. Schwarze unter den Beetsteinen, rote im Rasen. Wenn es mir zu viel wird nehme ich profanes Ameisenmittel aus dem Handel. Das muss nicht gegossen werden! Die Ameisen nehmen das Zeug mit in den Bau und füttern ihre Brut damit...
:rolleyes:



Kostenloser Newsletter