Hygienespüler..... wer benutzt ihn??? und was meint ihr????


hey,

es gibt ja nun einen hygeniespüler von persil. laut werbung is das zeugs ja super. tötet alle bakterien und so....aber was taugt er wirklich???
hab beim dm gesehn es gibt noch einen von sagrotan und einen von impresan oder wie das heisst.
hat jemamd erfahrungen damit gemacht und braucht man es wirklich????


LG alex


Nein, so was braucht man nicht wirklich. Höchstens, man leidet akut an einer ansteckenden Krankheit.

Diese ganzen Mittel beseitigen auch die lebenswichtigen Bakterien, und wer in einer sterilen Umgebung lebt, der schädigt sein Immunsystem.

Merke: Wer allen Schmutz beseitigt, der vernichtet das Leben.


Nö, hab ich noch nie benutzt und hab's auch nicht vor... vielleicht, wenn wir mal Kindergartenläuse haben oder so :D aber selbst da weiß ich nicht, ob das notwendig ist.

Ist halt ein neuer Versuch, den Konsumenten noch ein bisschen Kohle aus den Taschen zu holen B)

Früher in der Werbung hatte die Hausfrau ein schlechtes Gewissen, wenn der Kaffee nicht perfekt aufgebrüht war für den Ehemann. Heut hab ich den Eindruck, wir sollen ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir nicht alle vermeintlich schlimmen Keime plattmachen.

Das WC soll auch unterm Rand porentief rein sein. :rolleyes: also rein mit der Chemie.

Dafür geben wir uns dann irgendwelche Schimmelpilzprodukte im "Erdbeer"-Joghurt :D so schließt sich der Kreis.

Was meinst du denn, was für Keime du in der Wäsche hast, und wie die dir gefährlich werden können? :blumen:


Das sind sicher so kleine grüne Dinger wie aus der domestos Werbung. Wenn ich den hygienespüler nicht nehmen springen die mich bestimmt sofort an wenn ich die Türe der maschiene öffne....

Gefährliche Bande eben.....


Was haben unsere Mütter und Großmütter gemacht mit ihrer Wäsche? Ganz normal mit Waschpulver gewaschen. Und ist irgend jemand von der Wäsche krank geworden? Nein. Bett- und Unterwäsche kauf ich nur wenn sie wenigstens 60 °C verträgt, das killt die haushaltsüblichen Bakterien auch ohne Desinfektionsmittel. Wäschesagrotan braucht man nur zusätzlich anwenden wenn ein Haushaltsmitglied eine ansteckende bakterielle Infektion hat, z. B. Salmonellen oder Scharlach. Das kommt aber vergleichsweise selten vor, zum Glück.


Ich hab immer welchen im haus (hausmarke irgendeines drogeriemarkes), benutze ihn aber nur selten und wenn es notwendig ist.


Es gibt für mich 2 Dinge, die absolut überflüssig sind im Haushalt: Eierkocher und Hygienespüler. ;)


Zitat (Cambria @ 14.02.2010 08:44:57)
...... und wenn es notwendig ist.

:o
Wann ist das Zeug denn notwendig? :hmm:


Obi, ließ mal bitte:

Zitat (Valentine @ 14.02.2010 08:43:04)
...Wäschesagrotan braucht man nur zusätzlich anwenden wenn ein Haushaltsmitglied eine ansteckende bakterielle Infektion hat, z. B. Salmonellen oder Scharlach. Das kommt aber vergleichsweise selten vor, zum Glück.

;)

Guten Morgen,

ich persönlich benutze keinen Hygienespüler.

Da aber meine Mutter die Wäsche meiner Großmutter aus dem Pflegeheim wäscht, benutzt sie für Unterwäsche und Nachtwäsche einen Hygienespüler aus dem Drogeriemarkt (R......N). Dieser wirkt wenigstens ein bißchen gegen diesen entsetzlichen Geruch.

Mfg Klaus N


also ich werde mir es erst zu legen wenn wirklich mal jemand richtig krank is..... danke für eure antworten.


Zitat (Cambria @ 14.02.2010 08:44:57)
Ich hab immer welchen im haus (hausmarke irgendeines drogeriemarkes), benutze ihn aber nur selten und wenn es notwendig ist.

So halte ich das auch ! Man muss es ja auch nicht übertreiben. :D

Ich hab auch einen,den von S*****an,aber ich brauche ihn nicht wirklich.Waschpulver allein reicht schon.

VLG

Pompe


Wir haben sowohl die Vogel- als auch die Schweinegrippe ohne so Zeugs nicht bekommen! Also gibt es das auch nicht im Haus. Ich muß aber zugeben, wenn jemand ernsthaft krank wäre, oder wie bei der Mutter von Klaus N., dann hätte ich ihn.


Ich habe einen Hygienespüler benutzt, als unser Hund noch lebte und er seine Decken häufig beschmutzte, weil er nichts mehr halten konnte und auch nachts nicht wie sonst Bescheid sagte.

Laufen war für ihn auch eine Qual, gegen Ende ging wirklich nur noch Garten.

Ansonsten brauch ich so was nicht.


Zitat (obelix @ 14.02.2010 09:15:00)
:o
Wann ist das Zeug denn notwendig? :hmm:

Wenn der böse FuPi grassiert, nach drei Tagen Festival, als ich die Schweinegrippe hatte... das waren bislang die Haupteinsatzgebiete.

Ich habe das Sagrotan nur benutzt, als meine Enkel die Schweinegrippe hatten.Wenn ich einmal auf einem Parkplatz wirklich dringend ein Geschäft machen muß benutze ich es auch, Ich versuche aber die Toiletten zu meiden.


Hi,

ich halte im Allgemeinen auch nichts von Chemiebomben, die nützliche Bakterien killen. Was wir durch eine zu sterile Umgebung anrichten können, sehen wir m.E. an den immer mehr werdenden allergischen Erkrankungen.

Und dennoch: Ich benutze das Zeug.

Begründung: Wenn ich sehr stark unter Strom stehe (kommt in meinem Job schon mal vor), schwitze ich in einer Art und Weise, die auf Dauer dazu führt, dass meine Wäsche auch nach dem Waschen STINKT. Und zwar perfiderweise manchmal nicht sofort, sondern erst nach ein paar Stunden Tragen - und das ist PEINLICH. Deshalb: Bei jeder 3. oder 4. Wäsche mit 30°C (meine T-Shirts sind normalerweise nicht auskochbar ...) werf ich so eine Bombe rein. Zwar jedes Mal mit schlechtem Gewissen - aber anders ist das nicht zu lösen.

LG,
viv


Urgs, dieses "fiese" Schwitzen kenn ich auch... mein Freund hat ein paar Shirts, die erbärmlich stinken, egal was man damit macht. Die kommen teilweise aus der WaMa und müffeln schon, sobald sie anfangen, körperwarm zu werden. Er hält nix von Hygienespüler. Als ich mal eins "aus Versehen" (okay, ich gebs zu... habs ihm zu testzwecken gemopst) nach einem Wochenende eingepackt habe, und es ein zwei mal mit zu mir in die Wäsche getan habe, ist der Geruch verschwunden. Denke mal, es liegt vielleicht tatsächlcih am Hygienespüler.


Zitat (SCHNAUF @ 14.02.2010 08:59:06)
Es gibt für mich 2 Dinge, die absolut überflüssig sind im Haushalt: Eierkocher und Hygienespüler. ;)

:lol: :daumenhoch:

Selbst GG's Schwitzmuff, der mich einst wäschetechnisch fast vor neue Herausforderungen stellen wollte, bekomme ich ohne Hygienespüler (gabs damals noch nicht so massig wie heute und war sehr teuer) mit konventionellen Methoden ohne Schwierigkeiten fort. :)

Von schlimmen, ansteckenden Krankheiten sind wir bislang *aufholzgeklopft* verschont geblieben,
einzig die Toiletten (und den unsäglichen Spülkasten :angry: im oberen Bad einmal im Monat) und das Biomüllfach im Küchenmülleimer putze ich einmal in der Woche mit richtig derber Desinfektion, durch. Für die sonstige Klopflege ist normaler Kloreiniger zuständig.
Da brauche ich im Klo nicht mal WC-Tabs oder solchen Kram, nirgendwo setzt sich was ab und Geruch gibt es auch nicht.

Die Wäsche ist nach normalem Waschen blümchenduftigfrisch und prima. Wozu also das Geld für Hygienespüler drangeben, wenn man nicht gerade Krankenhaus- oder Heimpflegewäsche zu waschen hat?

Für unterwegs und mögliche Fremdtoilettenbenutzung habe ich immer ein kleines Sagrotansprühfläschchen dabei: paßt in jede Jacken- und Handtasche.
Mit Restaurant- oder Rasthof- wie Kneipentoiletten (und die dortigen Türklinken...) habe ich leichter ein Problem als mit meinem Haushalt. ;)

Also erstmal: die Vergleiche zu "Was Mutti oder Großmutter gemacht hat" hinken ziemlich.
Denn früher wurde Unterwäsche, Handtücher etc. normalerweise mit KOCHWÄSCHE gewaschen. Da brauchte man selbstverständlich keine Sorgen vor Bakterien haben - ab 60 Grad gehen so gut wie alle Keime tot.

Wenn man dagegen heutzutage viel Unterwäsche nur noch bei 40 Grad waschen darf, ist (gelegentlich) etwas Hygienespüler vielleicht gar nicht so dumm.

Das gleiche gilt für verkeimte Waschmaschinen etwas in Studentenwohnheimen.


Meine Frage ist nur: Wie sieht es mit der Umweltfreundlichkeit aus.
Ist 60 Grad Wäsche umweltfreundlicher oder 40 Grad Wäsche, bei der man gelegentlich Hygienespüler verwendet?


Ich benutze Hygienespüler nur für meine Wollwäsche.
Wenn ich keinen Hygienespüler benutze dann riecht die manchmal so etwas modrig, obwohl frisch gewaschen.


also ich benutz soetwas nicht. ich achte aber auch kaum auf waschvorgaben der hersteller. mein LG hat arbeitst-shirts die laut etikett nur 30° vertragen, die werden schon immer bei 60° gewaschen, sonst geht auch der schmier nicht raus und geschadet hats denen bisher nicht. und wenn einer von uns "ernsthaft" krank ist, durchfall etc. dann wird auch bei 90° grad ohne rücksicht auf verluste gewaschen, naja zumindest unterwäsche, bettwäsche und handtücher


Zitat (capri @ 21.04.2010 16:09:00)
Meine Frage ist nur: Wie sieht es mit der Umweltfreundlichkeit aus.
Ist 60 Grad Wäsche umweltfreundlicher oder 40 Grad Wäsche, bei der man gelegentlich Hygienespüler verwendet?

60-Grad-Wäsche braucht mehr Energie zum Aufheizen des Waschwassers. Hygienespüler belastet das Klärwerk, indem es dort eingesetzte Bakterien schädigt. Was da schlimmer ist- keine Ahnung... vielleicht ist heiß waschen besser, wenn der Strom dafür aus der hauseigenen Solaranlage kommt?

solche hygienespüler halte ich im alltag für total überflüssig.

ein gut ding an bakterien ist gut für jedes immunsystem, das ist mittlerweile ja hoffentlich bekannt.

keimfreie hygienisierung ist nur bei lebensbedrohlichen infektionskrankheiten angebracht, und das sagt einem dann schon der arzt.

gesünder ist es allemal, die "normalen"keimbelastungen zuzulassen und das immunsystem so zu stärken.


Hi,

ich hab immer eine Flasche Sagrotan oder Impressan zu Haus, welches eben grad im Angebot war und benutzte es ab und zu für Unterwäsche und Handtücher oder Bettwäsche aber auf jeden Fall für die Handtücher nach einem Schwimmbadbesuch.

Ob es wirklich eventuelle Keime tötet oder überhaupt nötig ist, ist mir eigentlich egal, ich fühl mich dann einfach wohler.

In Zukunft kauf ich aber nur noch Sgarotan, weil ich mir einbilde das die Wäsche in letzter Zeit komisch gerochen hat wenn ich sie mit Impressan gewaschen hab.


Liebe Desinfektionswütige Muttis und Vatis und sonstige Nachtschattengewächse! rofl rofl rofl

Hygienespüler sind unnötig wie ein Kropf!

Sie belasten den Geldbeutel und in den Klärwerken bringen die Desinfektionsmittel die biologischen Klärstufen durcheinandern wenn zu viel davon im Abwasser ist. Und daraus folgt dann, dass die Klärwerke noch mehr technischen Aufwand betreiben müssen und die Wasserpreise noch mehr steigen. Daran sollten die Desinfektionswütigen auch mal denken. Des weiteren sind die Desinfektionsmittelreste die in der Wäsche verbleiben für die Hautflora nicht so toll... Also nicht wundern, wenns irgendwann juckt, brennt und rot auf der Haut wird. Und das beste ist noch, dass wir durch diesen ganzen Desinfektionsmittelwahn die Resistenz von Krankheitserregern fördern. Also nicht maulen, wenn ihr irgenwann mal krank werdet und gegen die Bazillen nix mehr hilft... ihr seid selber schuld daran. Die Resistenzprobleme sind ja schon aus den Krankenhäusern bekannt.

Was soll das mit keimfreier Wäsche? Bringt überhaupt nix. Auf jedem Menschen leben ca. 100 Billionen Bakterien auf der Haut. Ganz zu schweigen von denen die bei uns im Darm leben. Badet ihr deswegen in Desinfektionsmittel oder sauft das Zeug?..... Wohl kaum....Wobei, manche Leute.....

Diese Desinfektionsspüler sind genau so ein überflüssiger Mist wie diese Desinfektionssprays.

Nicht immer alles der Werbung glauben sondern vor dem kauf solcher tollen Sachen informieren und das Hirn einschalten.


Also - bezüglich des Hygienespülers habe ich hier bisher keine großartigen, aussagefähigen Kommentare entdecken können - bis auf wenige Ausnahmen.
Fakt ist jedenfalls: Hygienespüler grundsätzlich nein, wenn er regelmäßig und für fast alles benutzt wird. Der Körper braucht ein gewisses Maß an "Schmutz" und Bakterien, weiß eben auch jeder! Aber:
Wer einen Pilz hat - egal ob Fuß oder Intim udg, und seine Wäsche nicht mind 60° waschen kann, sollte Hygienespüler nehmen.
Ich selbst arbeite in einer Senioreneinrichtung. Da wir dort keine Krankenhausathmoshäre haben wollen, tragen wir keine sog. Arbeitskleidung, tragen also T-shirt etc. Die Auflage hier ist jedoch ganz klar: entweder mind. auf 60° waschen oder Hygienespüler verwenden. Und der wird von Gesundheitsfachkräften nicht aus Jux und Dollerei empfohlen bzw eingesetzt.

Warum ich hier auf der Seite gelandet bin war die Suche nach der Verwendung, daß wie. Heute hab ich selbst bei der Firma angerufen und mich aufklären lassen: Die Wäsche wird normal gewaschen und in den letzten Spülgang, also Weichspüler, kommt der Hygienespüler mit hinein - Weichspüler kann trotzdem noch verwendet werden.


Ich habe und benutze Hygienespüler: für die Sportwäsche (die müffelt sonst kurz nach dem Anziehen furchtbar nach Schweiß, was ich megapeinlich finde - speziell im Fitnessstudio oder zur Krankengymnastik) und für Buntwäsche mit Socken, weil Göga einen Nagelpilz hat und es nicht fertig bringt, diesen regelmäßig zu behandeln. Und bei aller Liebe, einen Nagelpilz möchten weder ich noch meine Rest-Familie :ichversteckmich:


Bienerli :sarkastisch: Wundervoll

Bearbeitet von digger1 am 03.04.2015 17:46:22


warum schreibst du wundervoll??


Zitat (digger1 @ 03.04.2015 17:34:52)
:sarkastisch: Wundervoll

was willst du uns sagen :o

genau, weil ich hier neu bin und noch übe: war für den Beitrag bienerli. Huch, 16.02.2010!!!!

Bearbeitet von digger1 am 03.04.2015 17:48:17


Zitat (digger1 @ 03.04.2015 17:47:07)
genau, weil ich hier neu bin und noch übe: war für den Beitrag bienerli. Huch, 16.02.2010!!!!

der 1.April ist schon vorbei

Wahrscheinlich meint Digger einen inzwischen gut 5 Jahre alten Beitrag....
Aha, Digger war schneller. :blumen:


ich sage mal zu deinem Avatar wundervoll :lol: @digger1

Bearbeitet von GEMINI-22 am 03.04.2015 17:53:19


Herrlich - ein Wort mischt die FragMutti-Gemeinde auf. :lol:



Kostenloser Newsletter