Kopiergeld: Rechtens?


Ich hab da mal ne Frage: Bei uns am Gymnasium ist es üblich, dass ein mal im Jahr 5 Euro Kopiergeld erhoben werden. Dieses Geld dürfen dann die Eltern löhnen. Nun hab ich aber was im Kopf das dieses Kopiergeld nicht rechtens ist und eigentlich nicht gefordert werden darf.
Klar es sind nur 5 Euro, aber dann sind es da 2 Euro für den Känguru-Wettbewerb, hier 2 Euro für die Englisch-Challange u.s.w. Das wird mir auf Dauer ein bisschen viel.

Vllt hat ja jemand eine Ahnung.


Da bist du doch noch gut bedient.

Unsere zahlen schon in der Grundschule ca 10 € pro Halbjahr...

Ist also vollkommen normal, das da Gebühren erhoben werden


Hallo Ela!
Dasi st bei uns an der Schule aber auch so. Also wenn ich so bedenke was die Kids alles an Arbeitsblättern mit nach Hause bringen ( ist für sie ja auch einfacher ,weil sie die Blätter gleich beschriften können) finde ich 5 € pro Schuljahr nicht zuviel. Müssten wir das alles selbst kopieren und jedesmal bezahlen ,käme das glaube ich noch teurer.

Ob dieses Kopiergeld allerdings Rechtens ist ,weiß ich auch nicht .Aber irgendwie müssen die Schulen ihre Papierkosten ja auch decken. :verwirrt:


Zitat (Rita8bei @ 21.02.2010 12:09:12)
Da bist du doch noch gut bedient.

Unsere zahlen schon in der Grundschule ca 10 € pro Halbjahr...

Ist also vollkommen normal, das da Gebühren erhoben werden

Das finde ich aber viel !! Nur Kopiergeld oder ist da alles andere mit drin . (z. B. Materailkosten für den Unterricht oder ähnliches )?

Wenn ich alles zusammen rechne ,kommen wir im Halbjahr auf so ca .12 Euronen Für kopien und Materialien.

Zitat (Inselmama @ 21.02.2010 12:10:03)


Ob dieses Kopiergeld allerdings Rechtens ist ,weiß ich auch nicht .Aber irgendwie müssen die Schulen ihre Papierkosten ja auch decken. :verwirrt:

Darum geht es ja. Die Schulen sollen gescheite Bücher anschaffen, anstatt ständig rum zu kopieren.
An unserer Grundschule wurde früher auch ständig kopiert, weil die Lehrer mit dem Mathebuch nicht zufrieden waren. Seit wir ein neues Buch haben, läuft der Kopierer nicht mehr heiß.

Für meine kleine Tochter, die auf die Grundschule geht, musste ich auch zu Schuljahresbeginn 5€ Kopiergeld zahlen, aber für die Große, die auf eine weiterführende Schule geht, musste ich kein Kopiergeld bezahlen. :wacko:


Uns wurde dies damals so erklärt, dass es noch immer güstiger ist, Kopiergeld jährlich zu zahlen, anstatt für diverse Schul-Fächer extra Bücher zu bestellen (meist wird ein ganzes Buch eh nicht "durchgearbeitet", allerdings zahlt man schnell für bis zu drei Schul-Fächer durchschnittlich 1o €/ Buch/ jährlich). Die Alternative wären halt Bücher die nur der Fachlehrer, aber nicht die Schule, für sinnvoll erachtet. Diese kannst Du nach Ablauf des Schuljahres zum größten Teil nicht einmal vererben, weil eben bereits jemand darin gearbeitet/ geschrieben hat und wohlmöglich der Fachstoff nicht m. d. neuen Ausgabe übereinstimmen.


Ne, das ist nur das Kopiergeld...

Materialien und ähnliches kommt noch mal dazu :(

Da kommt locker ne ganze Menge zusammen....

Du Schulbücher können allerdings zum Teil kostenpflichtig ausgeliehen werden...

Nun denn, irgendwann sind sie groß, dann ist auch das vorbei :blumen:


Das ist bei uns auch so. Man gut wenn ich bedenk wieviel Schulbücher kosten.

Arbeitshefte müssen wir selber kaufen(z.B. Englisch),ist ja aber auch ganz normal ,weil ja auch drin geschrieben wird.

In Deutsch haben wir z. B. gar kein eigenes Buch .Da wird nur mit Arbeitsblättern gearbeitet oder die Fachbücher werden direkt von der Schule kostenfrei ausgeliehen.

Tante Edith sagt : Olle Rechtschreibung

Bearbeitet von Inselmama am 21.02.2010 12:33:44


Zitat (Ela1971 @ 21.02.2010 12:16:30)
Darum geht es ja. Die Schulen sollen gescheite Bücher anschaffen, anstatt ständig rum zu kopieren.

Möglicherweise sind aber in EINEM Lehrbuch nicht alle Kapitel so gut ausgearbeitet bzw. hält der Lehrer manchmal vielleicht andere Arbeitsblätter für geeigneter (auch aus seiner Erfahrung heraus) um bestimmte Sachen zu üben. Und dann sind eben Kopien notwendig.
Und nicht jeder Lehrer findet das Lehrbuch am besten, was nun mal in der Schule ist bzw. gibt es da sicher auch unter den Lehrern eines Fachs unterschiedliche Meinungen, wie gut ein spezielles Lehrbuch ist & welches die Schule anschafft, also muss man sich im Zweifel andere Aufgaben suchen/ausdenken, um seinen Unterricht gut machen zu können. Nur mal so als Überlegung dazu...........

Bearbeitet von Aha am 21.02.2010 12:51:57

Zu meiner Schulzeit ('73 bis '85) hatten die Lehrer fast unendlich viele Stempel im Schrank, die wurden dann beim entsprechenden Schulstoff rausgeholt und den Schülern in ihre Hefte gestempelt. Auf diese Art une Weise habe ich vom Blütenkelch über Vererbungslehre bis zur organischen Chemie alles Mögliche und auch unmögliche bildlich gelernt. Für Mathematik und Geographie gab es Arbeitshefte, und das wars.


Für drei Kinder habe ich schon eine Menge Kopiergeld ausgegeben. Die härteste Aktion die ich dabei erlebt habe: Junior kommt mit einem fertig gedruckten Überweisungsträger nach Hause, nur noch Kontonummer eintragen und Unterschrift drunter.
Der Geldbetrag für das Jahr, stolze 25,- €
Da ist mir fast die Spucke weggeblieben.


bei meiner Tochter in der Schule haben die Schüler eine CopieCard sowie ein CopieKonto. Wenn der Lehrer Kopien braucht sammelt er entweder die Karte ein oder Bucht die Kopie direkt auf das Schüler CopieKonto. Die Schüler selbst können sich mit der Karte aber auch jederzeit Kopien so machen. Jede S/W Kopie(Seite) wird mit 4Cent abgerechnet, Farbausdrucke mit 14Cent. Einmal aller ca. 3 Monate wird dann abgerechnet, dazu erhalte ich dann einen genaue Übersicht der Buchungen und welches Fach, somit kann ich oder andere Elternvertreter schnell eingreifen wenn ein Lehrer das ganze übertreibt. Alle(viele) Kopien von Unterrichtsmaterialien die für ein Unterrichtsfach jedes Jahr gebraucht werden, können als PDF von dem Schulserver abgerufen werden und so auch zu hause ausgedruckt werden(mache ich nicht, wird beim Drucker viel teurer).


Bei uns an der Meisterschule bekommen wir auch immer Pdf-Dateien zum ausdrucken... da kommen in einem Fach mal kurz 500 Seiten zusammen... wehe man hat keinen Laserdrucker...

Aber von Kopiergeld an der Schule wär mir hier nix bekannt... :unsure:


Ich kenn das aber auch noch. Find ich auch nicht so schlimm, lieber Kopien als ganze Bücher (vor allem viele verschiedene). Dann würdes ihr euch doch noch viel mehr aufregen.


Zitat (Mariposa22 @ 21.02.2010 15:29:22)
Ich kenn das aber auch noch. Find ich auch nicht so schlimm, lieber Kopien als ganze Bücher (vor allem viele verschiedene). Dann würdes ihr euch doch noch viel mehr aufregen.

Woher weißt Du das? Wir kennen uns doch gar nicht.

Zitat (Schwaller @ 21.02.2010 15:17:11)
Bei uns an der Meisterschule bekommen wir auch immer Pdf-Dateien zum ausdrucken... da kommen in einem Fach mal kurz 500 Seiten zusammen... wehe man hat keinen Laserdrucker...

Aber von Kopiergeld an der Schule wär mir hier nix bekannt... :unsure:

Ja an der Uni wär man mit 5 Euro Kopiergeld auch echt gut zufrieden.
Da gibts ständig was auszudrucken oder zu kopieren. ;)

Sorry, falls das OT war. -_-

Ich denke schon,daß es rechtens ist.Fällt unter die Kategorie : AUSLAGENUMVERTEILUNG. Ich finde,daß du mit 5 Euro noch gut bedient bist.Du mußt dir das mal umrechnen,wwas du für Kosten hättest,wenn du alles selber kopieren müßtest. ;)


Bei den Kopien handelt es sich meist um ergänzende Arbeitsmaterialien, sowie Bätter für HÜ oder Arbeiten.
5€ sind da wirklich nicht viel, sind etwa 100Kopien. Sicher könnte die Schule dies auch aus dem Schuletat bestreiten, der ist allerings meist nicht besonders üppig- Folge- das Geld würde an anderer Stelle fehlen.
Auch die von Eltern so geliebte IT Ausstattung kostet viel Geld, das nicht zusätzlich bereitgestellt wird.
5€ werden so schnell für Unnützes ausgegeben, da sollten doch Kopien drinn sein - natürlich könnte man die Schüler auch Stundenlag abschreiben lassen ;)

Hab selbst 2 schulpflichtige Kinder, bin im SEB und als stellv. KES tätig.


Zitat (Sparfuchs @ 21.02.2010 17:00:20)
... bin im SEB und als stellv. KES tätig.

Ähm... ja. Und was genau ist das? :unsure:

In der Grundschule meiner beiden Gören wurde und wird sicherlich noch heute das gute Alte Kopiergeld erhoben. 5 Euro pro Jahr.
Das ist ne Menge Holz. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man für dieses Geld locker 2000 Kopien bekommen könnte.
So war mein Vorschlag mal auf einem Elternabend, nicht in Euro sondern in Papier zu bezahlen. Jedes Kind bringt vom Discounter 1000 Blatt Kopierpapier mit. So würde die Schule die Bestellung sparen und wir noch kostengünstiger als Eltern wegkommen.

Großer Aufschrei der Lehrerin: Nein, das ginge nicht, wo würde das denn hinführen, du lieber Himmel. Nein, Nein, Nein. Das geht ja gar nicht.

Im Endeffekt ist es so:
Die meisten Gemeinden haben Kopiergeräte geleast. Das Papier ist nicht die Kostenausgabe, die bezahlen wir ja brav mit unseren Steuern, sondern vielmehr der einzelne Druck. Nur für den Druck bezahlt man bei geleasten Druckern je nach Vertrag mal eben lockerer 0,10 Euro. Und diese Druckkosten werden auf die Eltern umgewälzt. Und wenn man so bedenkt, dass euer Kind sicherlich mit 50 Kopien pro Schuljahr heimkommt, ist das doch geschenkt.


Zitat
(Sparfuchs @ 21.02.2010 17:00:20)
... bin im SEB und als stellv. KES tätig.

Ähm... ja. Und was genau ist das? unsure.gif


Schulelternbeirat -Elternvertretung Siehe auch hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 21.02.2010 17:14:10

Zitat (Schwaller @ 21.02.2010 17:07:31)
Ähm... ja. Und was genau ist das? :unsure:

Möönsch, schwaller,

SEB ist natürlich die "Skandinaviska Enskilda Banken",

und das KES ist das Kreiswehrersatzamt. :D rofl

Sparfuchs ist also ein Banksachbearbeiter, der Wehrpflichtige mustert :pfeifen:

Eifelgold - die Schule verdient daran gar nichts. Die Schulen haben ein kleines Budget, damit müssen Sie auskommen.
Sei doch froh das sich die Kinder heute nicht mehr die Finger wund schreiben müssen, sondern fertige Arbeitsmaterialien bekommen.


Zitat (Bierle @ 21.02.2010 17:14:05)
Möönsch, schwaller,

SEB ist natürlich die "Skandinaviska Enskilda Banken",

und das KES ist das Kreiswehrersatzamt. :D rofl

Sparfuchs ist also ein Banksachbearbeiter, der Wehrpflichtige mustert :pfeifen:

Ich lach mich gleich Neukrank! :D

Danke Sparfuchs für die Aufklärung!

Zitat (Sparfuchs @ 21.02.2010 17:20:11)
Eifelgold - die Schule verdient daran gar nichts.

Das habe ich auch nicht gesagt und ich glaube auch nicht, dass die Schulen daran verdienen.

Es ging sich mir nur um den reinen Druck vom Kopiergerät. Der kostet. Und die werden auf die Eltern umgewältz. Je nach Gemeinde in einer bestimmten Höhe versteht sich.

Zitat (Eifelgold @ 21.02.2010 17:29:59)
Es ging sich mir nur um den reinen Druck vom Kopiergerät. Der kostet. Und die werden auf die Eltern umgewältz. Je nach Gemeinde in einer bestimmten Höhe versteht sich.

Das stimmt nicht ganz, zumindest bei uns in der Stadt. Die Stadt hat bezahlt die Kopierer und die Schüler/Eltern zahlen das Papier. Immerhin bekommt jeder Schüler im Jahr im Schnitt 300Kopien und anderes Material. Kann natürlich in anderen Städten anders sein.

Bearbeitet von Sparfuchs am 21.02.2010 19:21:51


Kostenloser Newsletter