Matratzen: Eure Erfahrungen, welche sind optimal ?

Neues Thema Umfrage

@horizon:

Zu Deinen Fragen:
Wir haben ca. 25 cm breite Bretter hochkannt stehen und ineinandergesteckt, rundherum einen Rahmen in gleicher Höhe. Darauf kommt einfach eine Sperrholzplatte in der Größe der Matratze. Dieses Set gehörte zu unserem ersten Wasserbett, für das neue haben wir einfach nur eine größere Spanplatte draufgelegt.

Unter unserem Bett kannst Du also nicht staubsaugen. Die Matratze muss aber auch nicht von unten belüftet werden, da diese Matratzen ja auch keine Feuchtigkeit aufnehmen.

Wir haben gesehen, dass es auch mittlerweile Gestelle mit Füßen extra für Wasserbetten gibt, die sind aber noch echt teuer. Hätte ich auch gern...

Dieses ganze kannst Du dann in Dein Bettgestell einbauen, also statt der Lattenroste. Auf der Platte wird der Schaumstoffrahmen befestigt, darein kommt eine flexible Plastikwanne und da hinein wiederum die eigentliche Wassermatratze.

Das ganze verschwindet in einem dicken Bezug, den man abnehmen und waschen kann. Bei breiteren Matratzen sind sie teilbar, damit sie in die

Darüber haben wir dann noch einen extra Bezug, damit kein Staub, Hautschüppchen etc. an das Vinyl der Wassermatratze kommen.
Kann ich aber nur empfehlen, da da sonst doch einiges zusammenkommt, was oft gereinigt werden muss (Vinylreiniger).

Der Conditioner gegen Algen/Schimmel gebe ich ca. alle halbe Jahr in die Matratze, dazu noch einen "Bubble Stopp". Bei jedem Bettbeziehen pumpe ich etwas Luft ab, denn trotz "Bubble Stopp" blubbert es manchmal.

Über den Standort sollte man sich schon klar sein, denn das Bett bekommst Du auf keinen Fall verschoben! Nicht mal nen Zentimeter. Wir haben uns für unseren Umzug eine Wasserpumpe im Wasserbettenladen ausgeliehen, da wir niemanden kennen, der sowas besitzt.
Das geht eigentlich ganz easy.

So, ich hoffe, ich konnte Deine Fragen soweit beantworten. Wenn Du noch etwas wissen möchtest, dann einfach nochmal fragen!

:winkewinke:


Danke :blumen: Mirola für die Antwort, bin ich schon ein wenig schlauer - mal sehen, vielleicht wird es ja mal was...

Übrigens, haben die neuesten Matratzen nicht die Funktion (dafür gibt es glaube ich, so eine spezielle Bezeichnung), daß sie nicht zu sehr schaukeln, wenn man sich z.B. umdreht? Kommen denn dann noch weitere Kosten dazu oder bekommt man gar keine anderen mehr?

Liebe Grüße!


Wir haben uns, nachdem wir die Preise für gute Matratzen gesehen hatten, für ein Wasserbett entschieden.
Noch keine Sekunde wurde diese Entscheidung bereut, erst heute als ich Betten bezogen und
sauber gemacht habe, dachte ich wieder darüber nach was sich in meiner alten Matratze wohl
so alles gesammelt hatte.
Im ersten Jahr haben wir den Conditioner zweimal eingefüllt, jetzt nur noch
einmal jährlich (reicht vollkommen aus). "Geblubbert" hat unser Bett nur die ersten vier Wochen,
da wurde dann öfter mal "entlüftet" und seitdem ist gar nichts mehr. Temperatur halten wir unterschiedlich
im Sommer bei meinem Mann 27 Grad - bei mir 28 und jetzt hat mein Mann 28 Grad und ich 29,5 Grad :wub:

Man schläft wirklich besser, ruhiger und Rücken- oder Nackenschmerzen gehören der Vergangenheit an.

Es gibt ja verschiedene Beruhigungsstufen - da haben wir uns für die mittlere entschieden, keiner bekommt
mit wenn sich der Partner umdreht und es ist trotzdem nicht zu hart bzw. zu weich. Befüllt wurden die
"Wasserkerne" nach unserem Gewicht... bei meinem Mann etwas anders als bei mir...

Ach ja, die Stromkosten - wir haben das überhaupt nicht gemerkt, war nicht mehr und nicht weniger
wie in den Jahren zuvor.....


Zitat (horizon @ 30.10.2010 12:25:56)
Übrigens, haben die neuesten Matratzen nicht die Funktion (dafür gibt es glaube ich, so eine spezielle Bezeichnung), daß sie nicht zu sehr schaukeln, wenn man sich z.B. umdreht? Kommen denn dann noch weitere Kosten dazu oder bekommt man gar keine anderen mehr?

Ja, das sind die Beruhigungsstufen.
Wir haben nahezu 100 %, also kein Schaukeln mehr.
Die Matratzen sind mit 5 Lagen Vlies gefüllt, man hat eher das Gefühl auf warmen Gel zu liegen.

Das Schaukeln habe ich allerdings bei unserem ersten Bett noch genossen. Das war natürlich so ein richtiges Wasserbett-Feeling, aber mittlerweile ist es schöner, wie es jetzt ist!

Die Stromkosten sollen so bei uns bei ca. 4,- EUR im Monat betragen. Wir haben ein Dual-System, also 2 Matratzen und somit auch 2 Heizungen. Das fällt jetzt nicht auf, da gebe ich Yellow recht.

Und die Conditioner kosten glaube ich knapp 10,- für 2 Flaschen.

Jedenfalls stehen die Kosten in keinem Verhältnis zum Wohlbefinden!
Man schläft durch, man schläft tief, man ist morgens ausgeruht und fit für den Tag!

Zur Temperatur:
im Sommer habe ich meine etwas kühler, so circa 27°. Ohne meine Decke geht es auch im Hochsommer dann nicht.
Jetzt im Herbst noch 28° und bald kuschelige 29°, das ist dann aber das Höchste, sonst bekomme ich Kopfschmerzen.

Also wir haben unsere Matratzen immer beim Fachhändler gekauft, extra aufs Gewicht abgestimmt. Die letzten Matratzen hatten wir 9Jahre. Es waren Taschenfederkernmatratzen. Ich war eigentlich ganz zufrieden, außer jetzt zum Schluss, da ich mein Gewicht in der Zeit fast verdoppelt habe und somit war die Matratze für mich natürlich Käse. Gekostet hat damals eine 300,00DM.

Jetzt haben wir seit 4 Monaten eine durchgehende Matratze, also 1,80m x 2,00m, es ist eine 7 Zonen Kaltschaummatratze und hat Härtegrad 5 und sie ist 23 cm hoch. Gekostet hat sie 600,00Euro. Zum Anfang war es ganz schön ungewohnt. Toll ist, dass wir nun keine Besucherritze mehr haben und ich nicht mit meinem Ellbogen in der Ritze eintauche, wenn ich mich mal ankuschel. Negativ finde ich einfach das Gefühl auf einer Kaltschaummatratze zu liegen. Ist wahrscheinlich Geschmacksache. Das nächste Mal werde ich bestimmt wieder Taschenfederkern nehmen.
Und entgegen aller Meinungen in Familien-und Freundeskreis von wegen, eine durchgehende Matratze wäre voll doof, weil wenn sich der eine umdreht, merkt der andere es ja sofort, kann ich nur sagen, bei unserer Matratze ist es nicht so. Auf der einen Seite kann rumgesprungen werden, auf der anderen Seite passiert gar nichts.

Aktuell habe ich ja wieder einen Bandscheibenvorfall und ich glaube, es ist egal, auf was für einer Matratze ich liege, mein Rücken tut trotzdem weh.
Ich würde bei einem Kauf aber immer darauf achten, dass die Matratze passend fürs Körpergewicht ist und nach Möglichkeit probeliegen. Ich denke, dass preiswertere Matratzen nicht unbedingt die schlechteren sein müssen.

Mir fällt gerade noch ein, dass einen ehemalige Freundin von mir sich eine Matratze in dem schwedischen Möbelhaus gekauft hat, die hat wohl nur 20,00 Euro gekostet, war zusammengerollt und bekam erst nach 48 Stunden ihre eigetliche Form. Trotzdem, ganz furchtbares Ding! Sie ist ca.10cm hoch und als ich nur draufgeseeen habe, war das schon eine Zumutung. Schlimmer als Schullandheimmatratzen (ja, das gibt es tatsächlich).

Bearbeitet von sunny_sunday am 31.10.2010 07:33:01


Ich bin Federkern-Fan.

Da ich nicht die schlankste bin - mein Mann auch nicht - brauche ich eine Matratze die nicht nachgibt wie eine 20 Jahre abgenudelte Hotelmatratze. Ich bekomme bei weichen Matratzen Kreuzschmerzen.

Wir haben im Laden verschiedene Modelle getestet - diese Schaumstoffdinger waren für uns schon beim Probeliegen eine Qual.

Wir schlafen auf 1,40 ' 2m Matratze und wir sind keine Leichtgewichte mit 50 kg - da wäre es unangenehm wenn man sich rankuschelt und dann die Matratze in der Mitte wo man kuschelt dann "einknickt".


ich suche immer noch neue matratzen

will nicht so arg viel geld ausgeben

hab einen bonell-lattenrahmen, da passen ageblich nur bonell federkern drauf

der kann auch nicht geändert werden, da er mit dem ganzen bett verschraubt ist

nun hat aldi und co. ja immer mal matratzen,.. da steht dann : für alle lattenroste geeigent

mir wurde aber vom nderen laden gesagt, da bei bonell rosten die abstände zu groß sind - also nur 15 latten,.. würden sich andere matratzen durchdrücken udn dann schnell kaputt sein ??!!

wer weiß da was drüber ?

und - WO kann man bonell federkern härte 3 zuhause testen und evt. zurückgeben ? härte 2 macht dänisches bettenlager, aber nicht härte 3

danke


Hi Trulli,
guck doch mal in die Matratzenseiten von Otto und Neckermann rein. Die haben zum Teil sehr günstige Angebote in Kaltschaum, in Latex und natürlich auch in Federkern. Da kannst Du auch meist zwischen mehreren Festigkeitsstufen (2 - 4 fast immer) aussuchen. Die Aussage, Bonnell paßt nur auf Bonnel, kannst Du in die Tonne kloppen, die wollen nur ihr extrem teures Zeug loswerden.
Ich bin wahrlich kein Leichtgewicht und schlafe seit jetzt etwa 4 Jahren auf einer Kaltschaum-Matratze (100 x 200). Da ich sehr gerne hart schlafe, hat mir mein Mann auf den Lattenrost eine dünne Sperrholzplatte (natürlich auch 100 x 200) gelegt und darauf liegt dann die Matratze, Ergebnis: wunderbar gleichmäßig hart und nix drückt sich irgendwo durch.
Vielleicht hilft Dir ja mein Tip

Mit einer Sperrholzplatte hatte ich vor etwa 25 Jahren mal ein negatives Erlebnis.

Da war die Entlüftung unten nicht gewährleistet. :ph34r:


die idee mit der sperrholzplatte reizt mich

aber : ich hab nen bonell rahmen, da sind die latten ja etwas hochgewölbt, lege ich da ne sperrholzplatte drauf, dann ist die ja wackelig, und wenn ich dann matratze und mich drauf lege, dann kracht die doch ?!?!bzw. wackelt hin und her ?

zur belüftung könnte man ja hundert löcher reinbohren

danke


so

bonell lattenrost - also nur ca. 18 latten, in großem abstand

suche noch neue matratzen

jeder sagt mir was anderes - also fachleute in fachläden!

einer sagt, es geht nur bonell martratze auf den rost

anderer sagt, es gehen alle, außer schaum -. die drücken durch
. also z.b. taschenfederkern oder auch tonnentaschenfederkern würde gehen

ich brauche matratzen, die ein gewicht von 120 kg aushalten

dann ist noch die zonen-frage

hatte mal eine als probe, die hat mich gedrückt, das tat weh

also eher eine ohne zonen ?

es ist so schwer, dsa richtige zu finden, probeliegen im laden nützt nicht wirklich, ich spüre das erst nachts,.. und man gewöhnt sich ja tagelang dran...

also kann ja nicht dauernd welche bestellen und zurückschicken


wer hat ne idee für mich ?


danke euch


Hi heulsuse,

ich war auch die letzten Tagen auf der Suche nach einer Matratze. Nach vielem hin und her, habe mich von einem Fachmann dazu überreden lassen mir eine von der Marke Swissflex zu kaufen. Leider ist es preislich nicht das günstigste, aber für Qualität muss man halt auch mal etwas hinblättern. Ich habe jetzt die 3. Nacht auf dieser neuen Matratze geschlafen und es ist wirklich ein bemerkenswerter Unterschied. Da hat mir mein Bauchgefühl mal wieder Recht gegeben. Einfach toll.

Bearbeitet von Mechtelt am 28.06.2012 17:09:10


Bei Stiftung Warentest wurde sie mal getestet. Ich glaube, die Matratzen sind ganz schön teuer. Möchte mal wissen, was die einarbeiten. Ist doch auch bloß Schaumstoff, aber die Gewinnspanne soll wohl 300% betragen, wenn nicht noch mehr. :o


so,

endlich hab ich neue matratzen

hab soweit gut geschlafen. recht hart die matratze. härte 4 sagten ja alle.

bin aber mit lendenwirbelaua aufgestanden, wie auch oft nachm job und im hotel auch mal

hmm, und nun ? matratze behalten ?! ich schlaf noch einige nächte drauf, dann entscheiden

nur, härte 3 lieg ich schnell durch, wegen gewicht,..

und wasserbett werd ich seekrank *g*

habt ihr ideen ?

es handelt sich um eine bonell federkernmatratze, härte 4.

lg


hat jemand ne gute idee für eine matratzenauflage, baumwolle und mit rundrum spannbezug, also wie spannlaken, nicht nur solch eckgummis.

danke


An eine neue Matratze muß man sich erst gewöhnen,du bist deine alte durchgelegene gewohnt ;) auch am Lattenrost kann es liegen also der Einstellung.


danke dir

nur - es ist ein altes bett mit altem lattenrost, ein bonell lattenrost, also nur ca. 18 latten oder so, da is nix zum einstellen

ein anderer lattenrost geht da nicht rein, is ne besondere anfertigung von gasfederrahmen oder wie das heißt

lg


Meine Erfahrung: die Markenmatratze war genauso schnell hinüber wie das Discounterteil. Und zwar am Hintern durchgelegen. Weiß gar nicht, wieso, trage Damengröße 38. Bei der Billigmatratze war das nicht tragisch, beim Markenmodell allerdings sehr ärgerlich!
Wer richtig Zeit hat, kann sich in einem Geschäft abfühlen lassen, wie die Passform der Matratze ist. Dort gibt es kompetentes Personal! Wenn nämlich jemand 60 Kilo wiegt und die Stufen laut Hersteller nur unter- oder oberhalb davon liegen, dann kann nur das geschulte Personal wissen, welcher Hersteller seine Angabe "60 Kilo" eher als 55 Kilo gemeint hat und wer etwa 70 Kilo gemeint hat. Als Laie fühlt man das nicht mal beim Draufliegen. (Gleiches gilf für Personen, die an anderen Gewichtsklassen auf der Grenze stehen.)

Mein Grund, immer wieder im Supermarkt zuzuschlagen: ich bin gegen Daunen allergisch und kenne keine Matratzenabteilung, die frei davon wäre. Hat hier jemand Adressen??


Hallo,

Ich hatte letztens das gleiche Problem. **unerwünschte Werbung entfernt** kann dir super helfen. geben Tipps und sind eine Internetfirma, die nicht von den großen Geschäften abhängig sind. Da bekommt man die selbe Matratze ca. 100 € billiger als bei den typischen Marktführern :)

Und H2, also Härtegrad 2 ist der klassiger eigentlich :) Wenn nicht, ich hab eine mit 10 Jahre durchlege garanitie und mit Zufriedenheitsgarantie :)
Bei einer neuen Matratze braucht man 2 Wochen einlege gewöhnzeit :)
Anruf ist es auf jedenfall wert... gutes Schlafen dir.

Viel Spaß dir

Bearbeitet von Jeanette am 01.09.2012 21:10:39


hallo zusammen

kennt jemand ne gute matratzen-marke die rückenschmerzen vorbeugt??

ein wasser- oder luftbett ist mir leider zu teuer..


Die Matratze sollte alle 7 bis 10 Jahre ausgetauscht werden, auch wenn sie komfortabel erscheint. Es geht um hygienische Aspekte.

Bearbeitet von ZosiaN am 28.03.2019 13:41:23


Gestern kamen meine neuen Matratzen von ***Werbelink entfernt*** an und werden nach 6 Jahren meine Tempur-Matratzen ersetzen, die mir einfach zu unhandlich sind.

Freunde von uns haben schon länger Erfahrung mit dem "Testsieger" und sind sehr zufrieden. Preislich liegen sie auch im günstigeren Bereich und da ich lieber öfter die Matratzen wechsele, kann ich damit nicht viel falsch machen. Sie haben zwei Härtegrade: Hart und mittel, sind auch für schwergewichtigere Menschen geeignet.

Schauen wir mal, was mein Ischiasnerv ab morgen sagt!

Bearbeitet von Highlander am 29.03.2019 18:33:00


Wir verwenden die von Aldi.
Ja, richtig gelesen und sie sind gut.
Alle 6-7 Jahre die 90er Standardbreite im Schlafzimmer
und alle 8 Jahre die 1,40er im Gästezimmer,
wir schlafen darauf wie die Murmeltiere und im Gästezimmer hat sich auch noch niemand beschwert.
Ich glaube es kommt auch auf das Lattenrost an.


wir haben die von xldeluxe_reloade gekauften Mattratzen seit etwas über einem Jahr und sind sehr zufrieden.

Zuvor waren wir in mehreren Fachgeschäften, durchaus bereit etwas mehr Geld für eine Top Matratze auszugeben. Die Beratungen verwirrten uns jedoch mehr als das sie hilfreich waren. Da kam die Werbung des Testsiegers gerade recht. Wir entschieden uns für die härtere Ausführung, aber auch die hat zwei unterschiedliche Seiten.

Über diese beiden 80/200 m Matratzen kam, wie immer , eine 1,60/200 m dünnere von einem skandinavischen Hersteller, so ist keine Besucherritze und es geht etwas in die Richtung

Bearbeitet von Donnemilen am 30.03.2019 17:22:07


das sind aber alles keine federkernmatratzen, oder ?
weil, nur solche kann ich nutzen auf meinem lattenrost.


Meine sind keine Federkern , der Lattenrost ist älter und war ursprünglich für Federkern konzipiert. Macht aber nix. m.E. Wird der Lattenrost überbewertet ..... Verkaufsmasche??!


mein lattenrost hat nur ca. 15 latten...........

es wird gesagt.. wenn man da ne schaummatratze oder ne andere als federkern drauflegt.. drücke die sich durch und gehe schnell kaputt.

in meinem bett ist ein lattenrost mit federscharnier - da kann ich keinen anderen reinbauen.


Mein Lattenrost ist genauso wie deiner und es ist nichts kaputt oder durchgescheuert an der Matratze . Bei dem geringen Kaufpreis der Matratze wollte ich das einfach mal darauf ankommen lassen . Ich habe ein teures Markenbett ( R.f) und war nicht bereit Geld für den Umbau und einen neuen Lattenrost auszugeben


Zitat (laluna* @ 30.03.2019 19:42:11)
mein lattenrost hat nur ca. 15 latten...........
es wird gesagt.. wenn man da ne schaummatratze oder ne andere als federkern drauflegt.. drücke die sich durch und gehe schnell kaputt.

Man kann zwischen Matratze und Lattenrost auch eine Art Zwischenauflage verwenden.
Da drückt sich dann sicher nichts mehr durch.

Hat auch den Vorteil, dass die Hausstaubmilben nicht gleich bis auf den Fußboden durchfallen. :mussweg:

Zitat (Jeannie @ 31.03.2019 15:36:11)
Man kann zwischen Matratze und Lattenrost auch eine Art Zwischenauflage verwenden.
Da drückt sich dann sicher nichts mehr durch.

Das nannte sich früher Matratzenschoner.

Ich weiß gar nicht, welche Art Lattenrost ich habe: Er ist oben und unten verstellbar, die Liegestärke kann man mittels Schieberingen variieren und darauf habe ich zum Schutz der Matratzen graue feste "Matratzenschoner".

Ich wechsele zwar unsere Matratzen regelmäßig alle paar Jahre, verschlissen oder beschädigt war aber noch keine.


Unser Lattenrost hat 26 Latten und ist ebenfalls individuell einzustellen.
Wir hatten früher auch Matratzenschoner, aber ohne diese für mich unnötige Anschaffung finde ich es doch hygienischer, weil die Matratzen besser belüftet werden als mit dieser Unterlage.


Zitat (Backoefele @ 31.03.2019 21:50:10)
Unser Lattenrost hat 26 Latten und ist ebenfalls individuell einzustellen.
Wir hatten früher auch Matratzenschoner, aber ohne diese für mich unnötige Anschaffung finde ich es doch hygienischer, weil die Matratzen besser belüftet werden als mit dieser Unterlage.

Hm - da sagst Du was - allerdings habe ich ein Bett mit 12 Schubladen am Fußteil und an den Seiten und 2 herausziehbaren Nachtschränken....

Ich sauge die Kästen regemäßig aus, in einem Kasten schläft unter uns der Kater und der Lattenrost samt Matratze würde dann direkt über in den Kästen verstauten Socken, Decken und Ersatzkissen liegen............

Am liebsten würde ich jetzt morgens immer alle Schubladen zum "Durchlüften" der Matratze aufziehen............Himmel, da hast Du mir jetzt was mit angetan!!!!!

Bearbeitet von xldeluxe_reloaded am 31.03.2019 21:56:13

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 31.03.2019 21:54:24)
............Himmel, da hast Du mir jetzt was mit angetan!!!!!

:trösten: Das tut mir jetzt aber Leid xldeluxe_reloaded :pfeifen:

Unsere Betten waren damals auch mit einem Bettkasten ausgestattet und obwohl wir regelmäig und oft alles ausgesaugt/gewischt haben, hatte ich kein "gutes Gefühl" dabei. Hatte früher noch eine sehr empfindliche Nase. :(

Seit ein paar Jahren ist unterm Bett - bis auf zwei Rollkästen - nichts und ist alles einfach(er) sauber zu halten.

Ja ja - tut Dir leid!!!!
Ich habe ein Problem, das ich vor einer Stunde noch nicht hatte!

:heul:


Niet huilen :trösten: Es gibt Schlimmeres :ach:
:bussi:


Dat zeg je......op dit Moment is niets erger...... :heul:


meine bonell matratze ist kalt egal, was ich drauflege, ich friere.

nun habe ich eine andere bonell zum testen, die ist sofort warm.

ich weiß aber nicht, was der unterschied ist ?!??!?


Zitat (laluna* @ 03.04.2019 10:38:56)
meine bonell matratze ist kalt egal, was ich drauflege, ich friere.

nun habe ich eine andere bonell zum testen, die ist sofort warm.

ich weiß aber nicht, was der unterschied ist ?!??!?

Stehen keine Hinweise auf den Ettiketten? Vergleiche die doch mal.

da steht nix....


Zitat (laluna* @ 03.04.2019 10:48:57)
da steht nix....

Dann würde ich beim Verkäufer nachfragen.

Zitat (laluna* @ 03.04.2019 10:38:56)
ich weiß aber nicht, was der unterschied ist ?!??!?

Kommt auf den Bezug an: Schafwolle fühlt sich warm an, Baumwolle kalt.

Manche Matratzen haben auch eine Sommer- und eine Winterseite, so dass man sie nach Bedarf wenden kann.

ich würde eine Toppingmatratze drauf legen- gibt es für kleines Geld im dän. B.tt..
.lager in Deutschland
. Ist ca 3 cm hoch und bietet im Zusammenspiel mit der "richtigen" Matratze einen tollen Schlafkomfort. Ich entdeckte das mal in Schweden und "importierte" das damals nach D.


das verrutscht doch ?


ja- etwas, das rücke ich dann morgens gerade. Möchte nicht so ein Anti Rutsch Teil ( wie für Teppiche ) drunterlegen da das aus Gummi/Plastik ist.

Bei unserem Bett in Schweden hatte ich so ein Teil dabei das aussah wie ein grosse "U", das konnte man rumgedreht auf den Rost draufstecken sodass nix verrutschte.

Muss mal schauen ob es so etwas auch hier zu kaufen gibt......oder etwas basteln ;)


kann mir nicht vorstellen, daß das halten soll. meine matratzen sind nur wenige cm IM bettkasten drin sozusagen, alles andere außen..
zudem drehe ich mich x mal um....


Müsste eigentlich halten, denn die ganze Sache wird ja mit dem Spannbettlaken zusammen gehalten.

Mein Mann hatte vor seiner Schulter-OP Schmerzen, darum hatte ich für ihn einen 8cm hohen Topper gekauft.
ich dachte, wenn er auf der Schulter liegt, tut es nicht so dolle weh.
Verrutscht ist nichts, aber wenn ich die Spannbettlaken bezogen habe, musste ja der Topper mit rein.
Ich war hinterher immer ganz schön geschafft und einige Zeit nach der OP flog der Topper raus. :angry:
Wir haben Formschaummatratzen - die sind auch ohne dem gut.
Die werden übrigens bei der Herstellung gebacken, wie eine Waffel.

Bearbeitet von Tessa_ am 03.04.2019 21:44:36


Zitat (Tessa_ @ 03.04.2019 21:43:40)
Verrutscht ist nichts, aber wenn ich die Spannbettlaken bezogen habe, musste ja der Topper mit rein.

Wir haben 90x200 cm Matratzen mit 7 cm hohen Toppern und ich kaufe die Spannbettbezüge immer für 1x2 Meter. Das passt dann für Matratze plus Topper recht problemlos.

meine spannlaken passen mal grade so für meine 16 cm hohe matratze.

da würde kein topper mehr reinpassen.

und........ ich habe so unterbetten.. also auf der matratze so ein teil mit spannlakengummizug drumrum... selbst das rutscht jede nacht 10 cm weiter....
von daher denke ich, daß ein topper noch weiter rutscht. und ich dann womöglich nun aus meinem sehr hohen bett mit rausfalle ?!?


Zitat (laluna* @ 03.04.2019 10:38:56)
meine bonell matratze ist kalt egal, was ich drauflege, ich friere.
nun habe ich eine andere bonell zum testen, die ist sofort warm.
ich weiß aber nicht, was der unterschied ist ?!??!?

Hast du eigentlich meine Antwort auf diese deine Frage gelesen, oder war die doch nicht so wichtig?
Dann spare ich mir das nämlich künftig. :wacko:

Bearbeitet von Jeannie am 03.04.2019 22:13:40

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter