Einlegetiefe Bett: Matratze liegt auf


Hallo,

ich habe vor ein paar Monaten ein neues Doppelbett mit 2 Matratzen und 2 Lattenrosten (keine zum Rollen) gekauft und bin von einer "normalen" Einlegetiefe für den Lattenrost und die Matratze ausgegangen. Jedoch war die dann jedoch kürzer als normal. Somit liegen die (auch neuen) Matratzen direkt auf dem Rost auf ohne in den Bettrahmen einzuliegen. Zwar verrutschen die Matratzen nicht weil sie praktisch direkt aufliegen und nicht über dem Rahmen sind. Trotzdem ist es eben nicht gerade ideal.

Kennt jemand einen Tipp, was man da machen könnte, um z.B. die Matratzen besser an den Rost zu fixieren? Oder irgendetwas Anderes? Ich habe auch schon über Rolllattenroste nachgedacht, aber das wäre die absolute Not-Notlösung, denn ich habe schon einiges Geld für die ganzen Sachen bezahlt und wüsste auch nicht was ich mit diesen Lattenrosten anfangen sollte.

LG Timo


ähm... hä??? Ganz ehrlich, ich verstehe gerade nicht, was das Problem ist...

Ist der Lattenrost nur 1,90m und das Bett sowie die Matratze 2m lang (Maße nur als Beispiel)? Oder was meinst Du?


Hm - ich steh' auf aufm Schlauch... :blink:


Moin tbommel,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Auch ich muss raten, in welche Richtung Du einen Rat benötigst. Könnte es sein, dass die Matratzen an der Oberkante bündig mit dem Bettrahmen abschließen und nicht einige Zentimeter über die Bettkante hinausragen? :hmm:

Grüßle,

Egeria


Ich könnte mir vorstellen, dass der vorhandene Lattenrost im Verhältnis zum Bettrahmen zu hoch ist. Ein Roll-Lattenrost wäre niedriger und würde die Matratzen etwas besser in den Rahmen passen?

Wenn es so ist, ist es echt ein blödes Problem. Entweder muss man sich vom Lattenrost trennen oder vom Bettgestell. Über Roll-Lattenroste - Qualität und das für und wider - gibt es bestimmt Forensbeiträge. Googlen?


oder - so man denn etwas handwerklich begabt ist (oder jemanden kennt) - man setzt den Lattenrost ein wenig tiefer, d.h. man versetzt die Auflagen des Rostes nach unten, damit die Matratze nicht oberhalb des Bettgestells zu liegen kommt.


Die "Trageleisten" für den den Lattenrost kann man (mit Hilfe eines Tischlers?) höher, oder auch tiefer setzen lassen.


Bei unserem Bettgestell kann man die "Auflagenkanten" für die Lattenroste in drei verschiedenen Höhen arretieren und hat somit für alle erdenklichen Lattenrost- und dementsprechend auch dann Matratzenhöhen die richtige Einstellung. So liegt die Matratze immer ein wenig auch im Bettrahmen auf dem Lattenrost und keinesfalls sozusagen bündig mit der Bettkante.
Bei unruhigen Schlafgewohnheiten könnte die Matratze bei bündiger Auflage auf dem Lattenrost möglicherweise seitlich wegrutschen. Das ist durch die verstellbare Lattenrostlagerung nicht mehr möglich.

Schau doch mal in Deinem Bettkasten, dort an Kopf- und Fußteil, ob Du die Lattenrostlagerung nicht auch verstellen kannst!


vielen Dank für die Ratschläge!

mein Problem ist, dass die Matratze bündig mit dem Bettgestell auf dem Rost liegt, anstatt "ordentlich" im Bettkasten zu liegen, dadurch verrutscht die Matratze ab und zu. Sorry dass ich das zu kompliziert ausgedrückt habe ^_^

vielleicht finde ich eine Lösung, wie ich die Auflage für den Rost nach unten korrigieren kann, ansonsten wird mir nix anderes übrig bleiben, als einen niedrigen Lattenrost zum Rollen zu kaufen


Ahhhh jaaa: Jetzt kommen wir dem Problem so langsam auf die Spur. Nicht die Oberkante, sondern die Unterkante - also die Unterseite der Matratze - schließt bündig ab. Und verrutscht dadurch.

Ehe Du einen neuen Lattenrost kaufst, würde ich mal - wie bereits von einigen Muttis vorgeschlagen - in den Bettkasten gucken, ob Du die Auflagenkanten für den Rost etwas tiefer setzen kannst. Das wäre die einfachste und billigste Lösung.

Grüßle,

Egeria



Kostenloser Newsletter