Konfirmation


Mein Sohn hat Ende April Konfirmation und ich bin mir sehr unsicher über das Versenden von Glückwunschkarten an einen Teil seiner Mitkonfimanden.

Frage: Ist es üblich Glückwunschkarten mit evtl. etwas Geld an diejenigen zu senden, die mit ihm zusammen konfirmiert werden? :hmm:

Ich meine dabei nicht an alle, sondern an die, die wir schon seit ein paar Jahren mehr oder weniger gut kennen, z.B. schon seit Kindergarten- oder Grundschulzeiten?

Oder sieht das blöd aus und sprengt den Rahmen, da das bei uns fast jeder zweite ist in unserer kleinen Gemeinde?
Allerdings wäre es mir unangenehm, wenn er wiederum von diesen Familien schriftliche Glückwünsche kriegen würde!

Und ich habe an die Kinder, die bereits letztes oder vorletztes Jahr konfirmiert wurden, auch Karten geschickt.

Wie habt Ihr das gemacht und werdet es machen?

Danke für Eure Meinungen!


bei uns läuft das so, dass die Mitkonfirmanden aus dem Ort eine Karte bekommen und bei näheren Bekannten / Freunden usw. kommt dann auch etwas Geld mit rein. Das ist jedoch immer eine Sache, die jeder für sich abwägen muss.
Hier ist es sogar üblich, die Nachbarn nach der Konfirmation nochmal extra einzuladen.


Zitat (heischro @ 12.03.2010 12:19:59)
Mein Sohn hat Ende April Konfirmation und ich bin mir sehr unsicher über das Versenden von Glückwunschkarten an einen Teil seiner Mitkonfimanden.

Frage: Ist es üblich Glückwunschkarten mit evtl. etwas Geld an diejenigen zu senden, die mit ihm zusammen konfirmiert werden?  :hmm:

Ich meine dabei nicht an alle, sondern an die, die wir schon seit ein paar Jahren mehr oder weniger gut kennen, z.B. schon seit Kindergarten- oder Grundschulzeiten?

Oder sieht das blöd aus und sprengt den Rahmen, da das bei uns fast jeder zweite ist in unserer kleinen Gemeinde?
Allerdings wäre es mir unangenehm, wenn er wiederum von diesen Familien schriftliche Glückwünsche kriegen würde!

Und ich habe an die Kinder, die bereits letztes oder vorletztes Jahr konfirmiert wurden, auch Karten geschickt.

Wie habt Ihr das gemacht und werdet es machen?

Danke für Eure Meinungen!

Meine beiden Jüngsten werden auch im April zusammen konfirmiert und ich habe mir das so gedacht, dass ich den Mitkonfirmanden, die mit meinen Kindern näher befreundet sind oder jene, die man schon aus dem Kindergarten oder der Schule kennt, auf jeden Fall eine Glückwunschkarte mit Geld übergeben werde!

Ich weiß es von früher von meiner Konfirmation und auch von meinen größeren Kindern, dass man sich doch nicht so wirklich über eine Karte freuen kann, die kein Geld enthält. Daher haben wir es immer so gemacht, dass wir auf jeden Fall einen (kleinen) Geldschein reingetan haben - damals waren es 10 DM und heute sind es 10 Euro, wobei die engeren Freunde meiner Kinder oder auch die Konfirmanden aus der Nachbarschaft, zu denen man näheren Kontakt hat, zwischen 15 und 20 Euro bekommen!

Jeder sollte das so handhaben, wie er möchte bzw. wie es ihm (finanziell) möglich ist! Ich weiß aber aus Erfahrung - habe ja schon 3 Konfirmationen hinter mir - dass man sich über eine kleinen Schein mehr freut als über eine Karte oder eine Blume zum Gratulieren.

Meine großen Kinder hatten sich nach der Konfirmation bei den Nachbarn usw. mit einer Blume bedankt und dann noch zum Kaffee bzw. Brunch eingeladen, wobei sich das ewig hinziehen kann, da man ja meistens nicht alle gleichzeitig einladen kann bzw. alle Zeit haben! Bei unserer letzten Konfirmation, die auch schon 8 Jahre her ist, hatte sich meine Tochter mit einer Blume bedankt und wir hatten in ein Cafe zum Brunch eingeladen - wer an diesem Termin nicht konnte, der konnte halt nicht - es gab keinen Ersatztermin.

In den letzten Jahren ist es bei uns in der Nachbarschaft so gewesen, dass die meisten sich nur bedankt haben und nur einige wenige noch extra zum Kaffee eingeladen hatten. Viele sagen dann aber schon, dass es so in Ordnung sei und sie nicht zum Kaffee kommen (wollen).

Wir haben uns überlegt, dass meine Beiden sich nach der Konfirmation mit einer Blume und einer Karte (mit Foto) bei allen bedanken werden und dann einen Termin nennen, an dem ein Nachkaffee stattfindet! Erfahrungsgemäß werden aber viele nicht zusagen! Ich rechne so mit ca. 40 Leuten aus der Nachbarschaft usw, die was schenken werden und da ist es schon ganz angenehm, wenn nicht alle kommen und sich die Nachfeiern bis zum Herbst hinziehen werden!

Wir sind schon zur eigentlichen Konfirmationsfeier ca. 50 Personen! Da ist man irgendwann doch froh, wenn man das hinter sich hat!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 12.03.2010 13:06:26

Meine Kinder hatten zwar Kommunion, aber das ist ja geschenkemäßig das Selbe.
Ich habe kein Geld in Umschläge gepackt, sondern ein Handtuch und ein Duschgel. Kann man immer brauchen und kostet nicht viel. Diese Geldumschläge können richtig teuer werden.


Zitat (Ela1971 @ 12.03.2010 14:05:10)
Meine Kinder hatten zwar Kommunion, aber das ist ja geschenkemäßig das Selbe.
Ich habe kein Geld in Umschläge gepackt, sondern ein Handtuch und ein Duschgel. Kann man immer brauchen und kostet nicht viel. Diese Geldumschläge können richtig teuer werden.

Das ist natürlich Ansichtssache! Aber ich denke, ein Handtuch von guter Qualität kostet ca. 10 Euro und das Duschgel ist auch nicht immer die richtige Wahl, denn es gibt ja auch einige Kinder, die das normale Duschgel nicht vertragen. Meine Kinder, die sehr empfindliche Haut haben und auch zu Neurodermitis neigen (schubweise) benutzen ph-neutrales und können mit normalem Duschgel nichts anfangen.

Außerdem denke ich, dass Jugendliche mit 14 oder 15 Jahren sich doch eher über Geld freuen würden! Ich weiß zwar nicht genau, wie alt Kinder sind, die zur Kommunion gehen, aber ich glaube, dass sie doch erst ungefähr 8 oder 9 Jahre alt sind und da für ein lustiges (Kinder)-Handtuch und Duschgel (kindgerecht) eher empfänglich sind als die Älteren!

Ich denke noch mit Schrecken an meine Konfirmation (die liegt natürlich schon Lichtjahre zurück!) - da war es üblich, umhäkelte Taschentücher und selbstgemachte Behälter für Taschentücher sowie Handtücher mit Monogramm u.ä. geschenkt zu bekommen! Bei meiner acht Jahre älteren Schwester gab es sogar Strumpftaschen (falls das noch jemand kennt!) Zum Glück bekam ich das damals nur von einigen wenigen (älteren) Nachbarn und überwiegend Geld, wovon ich mir gleich am nächsten Tag einen Plattenspieler kaufte!

Als ich das vor kurzem meinen Kindern erzählte, da waren sie doch sehr erstaunt und hoffen, dass sie Geld bekommen werden! Mal abwarten!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 12.03.2010 17:29:32

@Scorpion: Ich weiß auch nicht wo Du deine Handtücher kaufst. Es geht ja schließlich um eine Kleinigkeit, oder? Es war ein Vorschlag, aber wenn mir das so ausgelegt wird, als ob ich mit meinem Duschgel dann auch noch Kinder in den nächsten Neurodrmitisschub stürze, dann entschuldige ich mich natürlich für meine Idee.
Ich habe schon Feste erlebt, wo Glückwunschkarten ohne Geld mit den Worten, wieder ne Niete, geöffnet wurden. Das kann es ja wohl nicht sein.


Zitat (Skorpion1958 @ 12.03.2010 17:26:36)
Das ist natürlich Ansichtssache! Aber ich denke, ein Handtuch von guter Qualität kostet ca. 10 Euro und das Duschgel ist auch nicht immer die richtige Wahl, denn es gibt ja auch einige Kinder, die das normale Duschgel nicht vertragen. Meine Kinder, die sehr empfindliche Haut haben und auch zu Neurodermitis neigen (schubweise) benutzen ph-neutrales und können mit normalem Duschgel nichts anfangen.

Außerdem denke ich, dass Jugendliche mit 14 oder 15 Jahren sich doch eher über Geld freuen würden! Ich weiß zwar nicht genau, wie alt Kinder sind, die zur Kommunion gehen, aber ich glaube, dass sie doch erst ungefähr 8 oder 9 Jahre alt sind und da für ein lustiges (Kinder)-Handtuch und Duschgel (kindgerecht) eher empfänglich sind als die Älteren!

Ich denke noch mit Schrecken an meine Konfirmation (die liegt natürlich schon Lichtjahre zurück!) - da war es üblich, umhäkelte Taschentücher und selbstgemachte Behälter für Taschentücher sowie Handtücher mit Monogramm u.ä. geschenkt zu bekommen! Bei meiner acht Jahre älteren Schwester gab es sogar Strumpftaschen (falls das noch jemand kennt!) Zum Glück bekam ich das damals nur von einigen wenigen (älteren) Nachbarn und überwiegend Geld, wovon ich mir gleich am nächsten Tag einen Plattenspieler kaufte!

Als ich das vor kurzem meinen Kindern erzählte, da waren sie doch sehr erstaunt und hoffen, dass sie Geld bekommen werden! Mal abwarten!

Skorpion, ich bin zwar sieben Jahre jünger als du, aber Strumpftaschen sind mir durchaus ein Begriff. Ich besitze sogar zwei, die ich gerne auf Reisen für empfindlichere Wäscheteile verwende. Als Konfirmationsgeschenk hätte ich sowas allerdings nicht haben wollen...

Als ich konfirmiert wurde, waren in unserer Gemeinde nur fünf weitere Konfirmanden (war eine kleine Militärgemeinde), so weit ich mich erinnere, haben die anderen Jugendlichen von meinen Eltern nix bekommen, nicht mal eine Karte. Es wurde nach dem Gottesdienst gratuliert und das war's. Ich kann mich auch nicht erinnern ob der Pastor was mitgebracht hat, als er am Abend auf ein Fläschchen Kognak zu uns nach Hause gekommen ist... er hat nach dem Gottesdienst "die Runde gemacht" und erst die vier anderen Familien, dann uns besucht.

Zitat (Ela1971 @ 12.03.2010 17:38:28)
@Scorpion: Ich weiß auch nicht wo Du deine Handtücher kaufst. Es geht ja schließlich um eine Kleinigkeit, oder? Es war ein Vorschlag, aber wenn mir das so ausgelegt wird, als ob ich mit meinem Duschgel dann auch noch Kinder in den nächsten Neurodrmitisschub stürze, dann entschuldige ich mich natürlich für meine Idee.
Ich habe schon Feste erlebt, wo Glückwunschkarten ohne Geld mit den Worten, wieder ne Niete, geöffnet wurden. Das kann es ja wohl nicht sein.

Entschuldige bitte, Ela! Ich wollte dich doch nicht angreifen! Jeder kann das schenken, was er mag! Und das mit dem Duschgel ist ja auch nicht für alle von Bedeutung, die meisten Menschen vertragen ja die üblichen und müssen sie nicht in der Apotheke kaufen. Ich verschenke auch manchmal Badeperlen oder kleine Flüssigseifen zum Geburtstag oder Nikolaus usw.!

Und Handtücher kosten doch ungefähr 10 Euro - es sei denn man bekommt sie im Schlußverkauf, dann gibt es sie evtl. für 6 Euro, denke ich!

Ich habe einfach nur von meinen Erfahrungen berichten wollen und wenn ich meine Kinder heute frage (habe ich eben noch mal gemacht), dann stimmen sie mir soweit zu, dass sie hoffen, keine Handtücher o.ä. zu bekommen sondern Geld! Und in ihrem Freundeskreis denkt man auch so!

Ja, und zu den Glückwunschkarten ohne Geld habe ich doch bereits gesagt, dass ich das auch nicht toll finde und ich niemals welche verschicke ohne Geld!!! Nur eine leere Karte kommt bei den Jugendlichen nicht so gut an und das kann ich auch verstehen!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 12.03.2010 17:57:50

Zitat (Valentine @ 12.03.2010 17:42:08)
Skorpion, ich bin zwar sieben Jahre jünger als du, aber Strumpftaschen sind mir durchaus ein Begriff. Ich besitze sogar zwei, die ich gerne auf Reisen für empfindlichere Wäscheteile verwende. Als Konfirmationsgeschenk hätte ich sowas allerdings nicht haben wollen...

Als ich konfirmiert wurde, waren in unserer Gemeinde nur fünf weitere Konfirmanden (war eine kleine Militärgemeinde), so weit ich mich erinnere, haben die anderen Jugendlichen von meinen Eltern nix bekommen, nicht mal eine Karte. Es wurde nach dem Gottesdienst gratuliert und das war's. Ich kann mich auch nicht erinnern ob der Pastor was mitgebracht hat, als er am Abend auf ein Fläschchen Kognak zu uns nach Hause gekommen ist... er hat nach dem Gottesdienst "die Runde gemacht" und erst die vier anderen Familien, dann uns besucht.

Wir waren damals ca. 20 Konfirmanden in einer Gruppe und hatten uns untereinander auch nichts geschenkt, soweit ich mich erinnere.

Der Pastor kam damals auch nicht zu uns nach Hause!

Bei uns fand die Feier mit den Verwandten zu Hause statt, es gab Mittag essen, das von einer Nachbarin gekocht und serviert wurde und anschließend gab es Kaffee und Kuchen. Für die, die sich nicht gleich wieder auf die Reise machen mussten, weil sie weit weg wohnten, gab es am Abend noch kalte Platten, die wir bestellt hatten.

Heutzutage ist es ja eher üblich, ins Restaurant zu gehen - das werden wir im April auch machen, denn wir werden ca. 50 Personen sein und dann Mittag bei uns zu Hause, das geht gar nicht! Kaffeetrinken ist aber bei uns angesagt, wobei ich natürlich auf besseres Wetter hoffe, damit wir uns auch im Garten aufhalten können! Alles ganz zwanglos, hoffe ich.

Und abends gibt es Salate und Käse- und Wurstplatten mit Meterbrot o.ä. für die, die noch bleiben können (wollen).

die Konfirmationsfeier ist dann ja auch noch so eine Sache, das wird sicher regional unterschiedlich gehandhabt.
An der Konfirmation selbst gehen wir nach der Kirche mit den Verwandten und Taufpaten ins Restaurant zum Mittagessen, hinterher zu uns nach hause, wo es Kaffee und leichten Kuchen gibt. Bei der letzten Konfirmation hatten wir auch Torten, die aber nach dem üppigen Mittagessen niemand wollte.... wir haben noch tagelang Reste gegessen.
Die Nachbarn werden einige Wochen später nochmal zum Abendessen zuhause eingeladen, alle auf einmal, sonst ist man ja ewig damit beschäftigt. Wer dann nicht kann, kommt eben nicht, einen Nachtermin gibt es dann nicht. Ist hier aber so üblich.


Ich würde in den sauren Apfel beißen und den Mitkonfirmanden, die du auch beschenkt hättest, wenn sie nicht gleichzeitig mit deinem Sohn Konfirmation feiern, etwas Geld in die Karte stecken. Bei den anderen reicht ein herzlicher Glückwunsch nach der Kirche. Ich würde allerdings den Geldbetrag nicht ins Unendliche ausufern lassen. Wer konfirmiert wird, sollte alt genug sein, zu verstehen, dass das Ausrichten einer Konfirmation ganz schön teuer sein kann.


Ich kann mich daran erinnern, dass ich nur von den Mitkonfirmanten eine Karte erhalten haben - die in der Nachbarschaft wohnten, die mit mir/uns näher verwandt sind und mit denen ich, meine Brüder oder Eltern (mit deren Geschwistern oder Eltern) befreundet sind/waren.
So wurde es wohl von unserer Seite auch gemacht.
Geld bekamen die jenigen ins Kärtchen, die auch bekommen hätten wenn sie nicht mit mir zusammen konfirmiert wurden.
(wir waren ein "starker Jahrgang" etwa 45 Konfirmanten ;)

Um auf der sicherern Seite zu stehen, wäre es viell. denkbar die Karten einen Tag später an die Kinder zu verteilen von denen man selbst bekommen hat.

(das ist so ein bisschen wie bei den Kindergeburtstagen, dass sich Eltern darin Konkurrenz machen wer den Gastkindern die größten und schönsten Gastgeschenke macht - find ich sowas von dämlich! Bei der Konfi hilft viell. auch der Gedanke: ich freue mich darüber, das ihr an mich/uns gedacht habt - wäre aber nicht nötig gewesen. Oder im umgekehrten Falle des Schenkenden: "ich schenke einfach gerne -auch ohne eine Gegenleistung zu erwarten ;))

YO


zum Glück sind wir über die Phase des Übertrupfen-wollens längst hinaus.....
Die Kindergeburtstage, pardon Teenie-Parties laufen ja mitlerweile grundlegend anders ab. Bin ja schon froh, dass ich kein Unterhaltungsprogramm mehr bieten muss und dass Hamburger zum Selberbauen mittlerweile aktueller sind als Chicken Nuggets und Pommes frites.


Hallo zusammen,

bin Ende April auf eine Konfirmation eingeladen. Es ist die Konfirmation von dem kleinen Bruder meines besten Freundes. Weis nicht was ich da schenken soll. Würde ungerne Geld in eine Karte stecken. Hat jemand Ideen was Jungs in diesem Alter möge. Also Laptop, Fernseher etc. hat er alles schon. Danke.

lg

Lebensmittelchemikerin


Junior meint "ein Chemiebaukasten" oder sowas von Kosmos kommt immer wieder gut.

Ansonsten ein gutes Buch und da ein Scheinchen als Lesezeichen rein?


@ valentine

Die Idee ist nicht schlecht. Würde gerne vermeiden Geld zu schenken. Der Kurze will sich von seinem Korfirmationsgeld eine Rolex kaufen. Und sowas möchte ich nicht unterstützen. Werde mal meinen Freund fragen was er von einem Chemiebaukasten hält.


@ Lebensmittelchemikerin:
Also, da hab ich aber nach Luft geschnappt - eine Rolex !!!
Hat dieser Bubi eigentlich keine anderen Wünsche mehr ? Und danach schon mal den passenden 911er in die Garage, alles "andere" hat er ja bereits, wie zu lesen ist.
Da werden ihm die "Weiber" wohl zugelaufen kommen bis zum Abwinken...

Sorry, ich mußte mir einfach mal Luft machen... Diesem Möchtegern-Macho ins spe würde ich allerdings auch keinen müden Euro schenken, da stimme ich Dir zu.
Soll er doch erst mal mit ner dicken, güldenen Panzerkette anfangen...


@ horizon
habe jetzt mal mit seien Eltern gesprochen, die haben ihm die Rolex verboten. Ist auch richtig so. Wundere mich auch wo er das her hat. Die Geschwister sind nicht so. Denke das ich ihm einen Gutschein von Saturn oder so schenke.


ganz ehrlich?
wenn der junge sich das geld zusammenspart, warum keine rolex?
es ist ein bleibender wert, er wird somit ein erinnerungsstueck an seine konfirmation haben wenn alle buecher ausgelesen, alle chemiebaukaesten kaputtgebaut und alle filme, spiele usw langweilig geworden sind.
klar, vielleicht will er auch damit angeben, aber es ist seine konfirmation, seine geldgeschenke, seine entscheidung. soweit ich informiert bin sind konfirmanten keine kleinkinder mehr...tschuldigt bitte, bin katholisch, hab nur ne vage vorstellung von altersstufe 15/16, oder?

von einer rolex - die durchaus nicht unbedingt autoreifenduchmesser haben muss, die gibts auch ganz dezent - bis zum 911er ist ja doch ein stueckchen, wollen mal die kirchturmuhr lassen wo sie ist.

ansonsten ist ein gutschein meist willkommen, chemiebaukasten oder buch kann ein totaler reinfall werden wenns den burschen nicht interessiert.

gruss :blumen:
shewolf


ich bin jetzt keine konfirmandenmutter, aber mein patenkind hat zu pfingsten konfirmation.

und da ich als ehemalige katholikin so gar keine ahnung habe, was man zur konfirmation in österreich schenkt, habe ich mal mr. google damit beauftragt, nach passenden geschenken zu suchen.

das ergebnis ist jetzt, dass ich den jungen mann fragen werde, was er sich wünscht.

ist sein wunsch im rahmen meines budgets, dann bekommt er es.

übersteigt der wunsch aber mein budget, dann darf er sich aussuchen, ob er was anderes (von mir leistbares) weiss und wünscht, oder ob ich ihm das geld geben soll, damit er sich dann seinen wunsch mit hilfe einiger anderer barzahler erfüllen kann.

ich denke, damit bin ich als patentante auf der sicheren seite und er liebt mich weiterhin ;-))))


Zitat (Tilla @ 17.03.2010 20:40:30)
ich denke, damit bin ich als patentante auf der sicheren seite und er liebt mich weiterhin ;-))))

Meine Schwester - hat lange studiert, daher auch immer nur Kleinigkeiten als Gescheink - meinte letztens mal:
Ihre Nichten und Neffen, also auch mein Großer, haben gesagt: wir haben lieber eine coole Tante als eine, die uns Beschenkt, aber nicht unsere Sorgen anhören mag.

Und so soll es sein.

Bearbeitet von Eifelgold am 17.03.2010 20:49:02

Klar, shewolf: Ein 15-Jähriger (Konfirmanden sind oft noch jünger - meine Nichte wird im Sommer 13) überlegt dann schon, ob er sich von Geldgeschenken Dinge von "bleibendem Wert" zulegt - träum mal schön weiter... :pfeifen:

Sicher, ne Rolex fällt schon unter diese Kategorie und sonst fällt einem ja gar nichts mehr Passendes mehr ein, wo Junior doch schon alles hat, wie Lebensmittelchemikerin ja geschrieben hat. Der arme Junge aber auch... Bei einem Bausparvertrag hätte ich dann so argumentiert wie Du, aber lassen wir das.

Ich stelle mir in diesem Fall die Situation vor, wenn er unter Gleichaltrigen damit rumprotzt und die Mädels ihm scharenweise zu Füßen liegen. Aber vielleicht kann er ja bei der Gelegenheit gleich ein paar neue Freunde für´s Leben finden... Ach ja, outfitmäßig müßte dann ja auch alles noch passen, sicher kein Problem - nach solchen Wünschen weiß der Schenkende ja ein- für allemal, in welcher Preisklasse er suchen muß.

Meine Meinung dazu: Auch wenn die Eltern von diesem Buben noch so im Geld schwimmen sollten - irgendwas ist da bei der Erziehung schief gelaufen und sie sollten ihren Prinzen mal ganz schnell zurück auf den Boden holen, bevor er abhebt. :blumen:


Also ich würde es so machen wie es eben in einem kleinen Dorf üblich ist

Schenken die anderen etwas würde ich es auch machen egal was es ist

Aber bei den meisten läuft es ja doch darauf hinaus dass "GELD" geschenkt wird
Aber es liegt wohl an jedem selbst

LG dream


Zitat (horizon @ 18.03.2010 08:59:47)
Klar, shewolf: Ein 15-Jähriger (Konfirmanden sind oft noch jünger - meine Nichte wird im Sommer 13) überlegt dann schon, ob er sich von Geldgeschenken Dinge von "bleibendem Wert" zulegt - träum mal schön weiter... :pfeifen:


weisst du, vielleicht haengt das auch von den kids ab. ich weiss ja nicht wie alt deine sind, meine sind 15 und 14, haben sich bereits zu ihrer kommunion...also mit 9 ihre 'bleibenden werte' gewuenscht...und bei uns schwimmt keiner im geld.
ich brauch also davon garnicht mehr traeumen, bin schon durch damit :blumenstrauss:

ich hoffe du hast die erziehung deiner kids sogut im griff wie deine aussagen hier, dann kann ja nix schieflaufen.

gruss :blumen:
shewolf

edita wollte hinzufuegen : protzen isnich, die gegenstaende liegen in meinem schrank und werden fuer besondere gelegenheiten erfragt...manno, ich weiss nicht was du fuer leute kennst, sorry *schäm*

Bearbeitet von shewolf am 18.03.2010 16:23:03

@ shewolf: Tut mir leid, wenn ich Dir auf den Schlips getreten bin, war nicht meine Absicht... :blumen:

Hab nur bei dem Wunsch des Jungen schlucken müssen und es ist auch weiterhin für mich nicht nachvollziehbar, wenn man mit Geldgeschenken praktisch zeigt, daß man dies in Ordnung findet.
Von mir würde er daher kein Geld für seinen "Herzenswunsch" erhalten...
Klar, schenkt man auch Geld - gerade an Jugendliche, die ihren eigenen Geschmack entwickelt haben. Nun hat aber
lebensmittelchemikerin ja vorher gewußt, wofür er das Geld verwenden will und hat wohl auch etwas empfindlich darauf reagiert - sonst hätte sie hier nicht gepostet - und ich hab meine Stellungnahme abgegeben, mehr nicht.

Apropos im Griff haben: unsere Kids haben uns mehr im Griff als wir sie, aber Wünsche wie ne Rolex (oder dergleichen)
sind bei uns, wenn ich es mir recht überlege, noch nie zum Diskussionsstoff geworden.
Und was meinst Du mit den "Dingen", die bei Dir im Schrank liegen: die Geschenke Deiner Kinder oder Rolex-Uhren, sorry... ;)
Und: die "Leute, die ich kenne" haben ihre Meinung, ich habe meine.

Hoffentlich hat der ursprüngliche Themensteller aber nun trotzdem hier Hilfe erhalten, wäre ja in unser beider Interesse,
nicht wahr?

:peace:


@horizon

Werde den Zwerg jetzt einen Gutschein von G.Star oder P&C schenken. Markenklamotten sind immer noch besser als eine Rolex. Wollte auch nicht so eine Diskussion auslösen.

lg

lebensmittelchemikerin


@ Lebensmittelchemikerin:
Ist ja nix passiert und ich glaube, daß shewolf und ich nur ein wenig aneinander vorbeigeredet haben... :blumen:

Ich hoffe nur, daß durch diese "Diskussion" jetzt nicht Deine Entscheidung beeinflußt worden ist - denn ein jeder sollte natürlich das tun, was er für richtig hält.

GLG - horizon


habe jetzt auch gerade erlebt, wie sich ein Konfirmand ein neues Handy wünschte, mit Touch Screen. Er war ja bescheiden dabei, wollte ja nur das günstigste auf dem Markt haben..... kostet schlappe 180 Euro. :o
Sonst gehts gut.... Hat auch gleich zu hören gekriegt, dass daraus nix wird, auch die Eltern haben da gleich klar gemacht, dass sie einen solchen Kauf des Konfirmanden vom geschenkten Geld nicht gestatten.

Die Idee mit dem Gutschein finde ich wesentlich interessanter, wobei ich auch Jugendliche kenne, die sich auch über eine ausgedehnte Shopping-Tour ohne Mama und Papa freuen, wenn Tante bezahlt.

Hach, was war das früher noch einfach, als man "nur" Badetücher mit Monogramm oder diese Taschentücher-Etuis mit Spitze bekam. In dem Moment hat man sich zwar nicht unbedingt gefreut, konnte das Geschenk aber noch jahrelang verwenden.


hallo zusammen,
mein halbbruder hat im april kommonion.
da ich heide bin habe ich da leider keine erfahrung mit. bei seiner feier werde ich leider nicht dabei sein da ich zurzeit 400km weiter weg wohne.
mein bruder schenkt ihm 50€ in einem umschlag. er verdient gutes geld und ich zurzeit eher nicht da wir gerade umgezogen sind. nun meine frage, muss ich ihm geld schicken oder ein geschenk???
habe ansich kein gutes verhältnis mit ihm da er naja sehr schwierig ist kann man sagen.

ich wollte ihn eine nette karte schicken.

reicht dieses aus???
seine mutter erwartet geld von mir


ich wollte von meinem kommunionsgeld unbedingt nen computer kaufen. Mein onkel, der sich beruflich mit it auskennt, hat mir statt geld ein kindgerechtes buch über computer und ihre funktionsweise geschenkt.

Sowas in der art würde ich dir auch raten, tue.
Vorallem, wenn ein geldgeschenk schon so krass vorausgesetzt wird. Das find ich schon fast frech.


bei uns steht auch demnächst die Konfirmation an, die Tanten und Onkels überlegen, statt Geld gemeinsam eine Woche Fussball-Camp oder sowas in der Art zu schenken.

Das Fussball-Camp hatte unser Großer auch zur Konfirmation geschenkt bekommen, da hatte er wenigstens etwas, das bleibende Erinnerungen hinterlässt.


Unter den Voraussetzungen würde ich garantiert kein Geld schenken. Eher ein Buch wie Cambria schon vorschlug.


Zitat (tatuelueue @ 29.03.2010 12:07:19)
hallo zusammen,
mein halbbruder hat im april kommonion.
da ich heide bin habe ich da leider keine erfahrung mit. bei seiner feier werde ich leider nicht dabei sein da ich zurzeit 400km weiter weg wohne.
mein bruder schenkt ihm 50€ in einem umschlag. er verdient gutes geld und ich zurzeit eher nicht da wir gerade umgezogen sind. nun meine frage, muss ich ihm geld schicken oder ein geschenk???
habe ansich kein gutes verhältnis mit ihm da er naja sehr schwierig ist kann man sagen.

ich wollte ihn eine nette karte schicken.

reicht dieses aus???
seine mutter erwartet geld von mir

Also ich persönlich finde eine Karte ohne einen (kleinen) Schein nicht so schön. Auch wenn es nett gemeint ist, mit einer Karte zu gratulieren, finde ich es doch schade, wenn man nicht wenigstens etwas Geld reintut! Ich lege bei den Konfirmanden aus der Nachbarschaft ca. 10 - 15 Euro in den Umschlag und damit macht man ihnen schon eine Freude, denn wenn sie nur eine Karte bekommen, dann gibt es lange Gesichter! Das weiß ich aus Erfahrung!

Wir haben auch in 2 Wochen Konfirmation - meine beiden Jüngsten werden konfirmiert - und da sie sich von den Verwandten Geld wünschen (sie wurden vorher gefragt), um den Mofa-Führerschein bzw. einen Laptop o.ä. zu kaufen, finde ich es richtig, wenn sie es dann auch bekommen!

Von ihren großen Geschwistern werden sie - je nach finanzieller Situation - auch unterschiedliche Summen bekommen, da eine Schwester noch studiert und kaum Geld übrig hat, werden die Beiden jeweils nur 10 Euro bekommen. Aber das ist immer noch besser als nur eine leere Glückwunschkarte , finde ich.

Zitat (Ela1971 @ 29.03.2010 13:17:47)
Unter den Voraussetzungen würde ich garantiert kein Geld schenken. Eher ein Buch wie Cambria schon vorschlug.

Das wäre natürlich eine Möglichkeit! Aber welches Buch ist das Richtige? Würde sich der Bruder darüber freuen?
Hinzu kommt noch das Porto - wobei eine Büchersendung natürlich nicht viel kostet!

Ich finde es besser, z.B. 10 oder 20 Euro mit einer netten Grußkarte zu schicken als ein Buch, wenn man nicht genau weiß, welches!

Das ist aber Ansichtssache!

Zitat (tatuelueue @ 29.03.2010 12:07:19)
hallo zusammen,
mein halbbruder hat im april kommonion.
da ich heide bin habe ich da leider keine erfahrung mit. bei seiner feier werde ich leider nicht dabei sein da ich zurzeit 400km weiter weg wohne.
mein bruder schenkt ihm 50€ in einem umschlag. er verdient gutes geld und ich zurzeit eher nicht da wir gerade umgezogen sind. nun meine frage, muss ich ihm geld schicken oder ein geschenk???
habe ansich kein gutes verhältnis mit ihm da er naja sehr schwierig ist kann man sagen.

ich wollte ihn eine nette karte schicken.

reicht dieses aus???
seine mutter erwartet geld von mir

Zunächst mal gibt es gar keinen Zwang, überhaupt was schenken zu müssen. Geschenke sollten freiwillig und von Herzen kommen und auch dem eigenen Geldbeutel angepasst sein. Es ist dein Halbbruder- und da du von "seiner Mutter" schreibst, vermute ich mal, das ist nicht deine Mutter, ihr habt nur den Vater gemeinsam... und du hast zu deinem Halbbruder auch nicht das allerbeste Verhältnis. Seine Mutter kann ja 'ne Menge "erwarten", aber verlangen kann sie von dir gar nix.

Ich würde an deiner Stelle erst mal überlegen, ob du überhaupt was schenken möchtest, und dann ggf. festlegen, welcher Betrag überhaupt in Frage kommt. "Nur Geld" schenken find ich doof, wenn überhaupt, kann ich mir besser ein Buch mit "Euro-Lesezeichen" vorstellen oder aber irgend etwas "Bleibendes". Bei Mädchen also z. B. ein kleines Schmuckstück, bei Buben wird's schwieriger. Wie alt ist man eigentlich bei der Kommunion? Doch eher im Grundschulalter, oder? Dann wäre ein Gesellschaftsspiel vielleicht auch nicht so verkehrt.

-----

Letztes Jahr hatte übrigens mein Patenkind Konfirmation. Die Süße ist nebenbei meine einzige Nichte... ich wollte ihr ein Schmuckstück schenken, kenne aber leider ihren Geschmack so gar nicht. Und einfach nur Geld in ein Kuvert stecken kam gar nicht in die Tüte. Also habe ich bei diversen Juwelieren Broschüren geholt z. B. von Trollbeads oder anderen Sammelarmbändern, und dann habe ich einen Einkaufsbummel mit ihr gemacht. Erst in dem Ort in dem sie wohnt und dann noch in der nächsten Kreisstadt. Hab ihr ungefähr mein Limit genannt und dann einfach diverse Juweliergeschäfte aufgesucht, dies und das gezeigt bzw. zeigen lassen und bei ihren Antworten gut zugehört, was sie an diesem auszusetzen hat und was ihr an jenem nicht gefällt... ungefähr fünf Geschäfte später haben wir dann DAS Geschenk für sie gefunden: ein Collier mit passenden Ohrringen. Von den Großeltern habe ich auch den Auftrag gehabt, ein Geschenk zu kaufen- von denen hat sie sich dann eine Uhr ausgewählt. Anschließend waren wir noch in einem Bekleidungsgeschäft, wo wir ein ganz süßes Kleid gefunden haben, dramatisch reduziert und es stand ihr einfach bezaubernd... es wäre eine Sünde gewesen, es hängen zu lassen ;) So hat die junge Dame genau das bekommen was sie sich wünscht und was ihr gefällt, und wir haben beide einen schönen Nachmittag gehabt.

Bearbeitet von Valentine am 29.03.2010 14:18:38

Was hast Du denn überhaupt für ein Verhältnis zu ihm? Man könnte ja auch mit dem Zug hinfahren. Du könntest ja auch bei eurem nächsten Treffen mit ihm in die Stadt gehen und dann, siehe unten:

Als der jüngste Vetter meines Mannes Kommunion hatte, haben wir ihm eine Karte geschenkt. Da hab ich dann so ähnlich reingeschrieben:
Zu deiner ersten heiligen Kommunion haben wir eine ganz besondere Überraschung für dich:
KEIN GESCHENK!
Keine Panik, am nächsten Samstag fahren wir mit dir zum Spielwarenladen und da darfst Du dir was für die Summe XY aussuchen.

Haben wir dann auch gemacht und es wurde der Flughafen von LEGO. Heute ist das Kommunionkind Mitte 20. Der Flughafen steht immer noch in seinem Zimmer und ist das einzige Teil was sein kleiner Neffe nicht auseinander bauen darf.
Die Investition hat sich doch gelohnt.


ich meinte ja auch nicht 'irgendein buch', sondern etwas, das mit dem ding zutun hat, wofür das kommunionsgeld draufgehen soll.
Z: eben ein computerbuch oder für firm- oder konfirmanden ein buch mit anleitungen wie man das begehrte mopped selbst repariert, ect.
Das kostet meist nicht so viel, ist nützlich und man unterstützt den wunsch nur sehr indirekt indem man die eigenverantwortlichkeit des zwergs anspornt.


ich fahre ostern schon hoch, und die bahn ist nicht immer günstig.
seine kommunion ist eine woche nach ostern also fahre ich nicht nochmal hoch.
zudem verdiene ich zurzeit kein eigenes geld und mein freund kommt mit ihm überhuapt nicht klar.( er wurde von ihm beim lezten treffen angespuckt)
sonst bekam er immer geschenke von mir und meist auch nicht kleine, da seine reizende mutter einen eine liste gab mit sachen die man kaufen soll. da es endweder pädagogisch wertvoll is oder er es sich wünscht.
wie ich mit bekommen habe wünscht er sich nun einen camcorder und bekommt den wohl auch sowie einen ipod von meinem vater. der lebt inzwischen aber auch getrennt von der kindesmutter.
der kleine bekommt aufmerksamkeit ohne ende, genauso wie geschenke (von meinem vater). ich bekam dieses nicht und er ist nicht dankbar für so etwas, hat meine frühereren geschenke schon die treppen runtergeschmißen.
er wollte vor einem jahr auch das ich ihm taschengeld gebe da ich ja seine halbschwester bin.
mein vater ist auch der meinung eine karte reicht, da ich zurzeit ja auch nix verdiene und auch kein geld sonst wo bekomm.


Unter den Umständen wäre der Fall für mich sonnenklar: eine Glückwunschkarte und fertig. Wenn dieser kleine Kotzbrocken Geschenke von dir eh die Treppe runterschmeißt, deinen Freund anspuckt und auch sonst keinerlei Respekt zeigt, dann sollte man das nicht auch noch belohnen :pfeifen: zumal du dir den Betrag woanders absparen müsstest.


Da hat Valentine vollkommen recht. Da würde ich gar nicht nachdenken. Wer Geschnke möchte sollte auch ein wenig Freundlichkeit an den Tag legen.


Statt einer Kommunionskarte würde ich ihm eine Genesungskarte schicken mit "Gute Besserung..." :pfeifen:


Ich finde es unverschämt, dass von dir Geld erwartet wird @ tatü. Schreib eine Karte, ohne Geld, das reicht. Wer sich dermaßen daneben benimmt, hat meiner Meinung nach ganz sicher nicht auch noch Geld verdient, das womöglich vom Mund abgespart werden muss, nur um dem "lieben Kleinen" eine Freude zu bereiten. Ganz ehrlich: der könnte mich mal.

:blumen:


Zitat (Cambria @ 29.03.2010 14:49:07)
ich meinte ja auch nicht 'irgendein buch', sondern etwas, das mit dem ding zutun hat, wofür das kommunionsgeld draufgehen soll.
Z: eben ein computerbuch oder für firm- oder konfirmanden ein buch mit anleitungen wie man das begehrte mopped selbst repariert, ect.
Das kostet meist nicht so viel, ist nützlich und man unterstützt den wunsch nur sehr indirekt indem man die eigenverantwortlichkeit des zwergs anspornt.

Gut, zur Kommunion mag der Ausspruch "Zwerg" ja gehen, aber meine beiden sind 14 und 15 und größer als ich (ist natürlich auch nicht schwer bei meiner Größe von 160 cm!) - die würden aber ganz blöd schauen, wenn sie statt des Geldes eine Anleitung zur Reparatur eines Mopeds o.ä. bekommen würden. Das wäre evtl. eine Möglichkeit für ein zusätzliches Geschenk (meine Tochter bekam zum Geburtstag ein neues Fahrrad und eine Anleitung für die Reparatur als Taschenbuch).

Die Frage war ja nach einem Geschenk zur Kommunion, da kann man davon ausgehen, dass das Kind wohl ca. 8- 10 Jahre alt ist. Das ist dann doch etwas anders als bei den Älteren, finde ich. Ich muss aber auch sagen, dass ich da überhaupt keine Erfahrungen habe, sondern nur mit Geschenken zur Konfirmation und da haben wir immer Geld geschenkt! Wobei wir unseren eigenen Kindern kein Geld geschenkt haben, sondern den Mädchen Schmuck zur Erinnerung an diesen Tag und unserem Sohn einen Bildband und eine Armbanduhr, die er sich gewünscht hatte.

Bei unseren beiden jüngsten Kindern haben wir das Problem, das unser Sohn sich auch von uns Geld wünscht, mein Mann aber strikt dagegen ist und ich noch nicht weiß, wie die Entscheidung ausgehen wird. Zur Erinnerung wäre es sicher schön, wenn er eine Uhr bekommt (will er aber auf keinen Fall bzw. braucht sie nicht, da er ein Handy hat!) oder irgendwas, woran er später zurückdenken kann. Er will auch keinen Städte-Trip o.ä. damit er sich an die Reise erinnern kann! Nein, er möchte Geld! Die Zeit drängt, es sind nur noch knapp zwei Wochen! Unsere Tochter bekommt eine Kette, einen Ring und Ohrringe, die wir zusammen beim Juwelier ausgesucht haben - das war ihr Wunsch und für uns war es einfach, ihn zu erfüllen!

Wir waren gestern auch auf einer Feier gewesen und da war der Jugendliche alles andere als glücklich über "leere" Karten - die kamen gleich auf die Seite mit dem Spruch: " Ne Niete! - Leider nichts gewonnen! " Eigentlich fand ich es nicht so gut von den Eltern, dass sie auch noch darüber lachten, denn einige Karten waren doch sehr nett geschrieben! Er hatte sich - auf Nachfrage der Gäste - Geld gewünscht, weil er einen Motorroller-Führerschein machen möchte und doch leider mehrere Bücher-Gutscheine (obwohl er nicht gerne liest!) sowie Gutscheine von Karstadt u.a. bekommen!

Es mag ja eine gewisse Absicht dahinter stecken und ihn zum Lesen animieren zu wollen, aber davon kann er sich den Führerschein nicht zusammen sparen! Außerdem habe ich da ganz andere Erfahrungen gemacht, denn wir haben jede Menge Bücher in den Regalen stehen, die sogar ein ganzes Zimmer einnehmen und trotzdem sind zwei unserer Kinder absolute Lesemuffel! Zum Glück lesen die anderen aber so gerne wie ihre Eltern!

Zitat (tatuelueue @ 29.03.2010 14:54:02)
ich fahre ostern schon hoch, und die bahn ist nicht immer günstig.
seine kommunion ist eine woche nach ostern also fahre ich nicht nochmal hoch.
zudem verdiene ich zurzeit kein eigenes geld und mein freund kommt mit ihm überhuapt nicht klar.( er wurde von ihm beim lezten treffen angespuckt)
sonst bekam er immer geschenke von mir und meist auch nicht kleine, da seine reizende mutter einen eine liste gab mit sachen die man kaufen soll. da es endweder pädagogisch wertvoll is oder er es sich wünscht.
wie ich mit bekommen habe wünscht er sich nun einen camcorder und bekommt den wohl auch sowie einen ipod von meinem vater. der lebt inzwischen aber auch getrennt von der kindesmutter.
der kleine bekommt aufmerksamkeit ohne ende, genauso wie geschenke (von meinem vater). ich bekam dieses nicht und er ist nicht dankbar für so etwas, hat meine frühereren geschenke schon die treppen runtergeschmißen.
er wollte vor einem jahr auch das ich ihm taschengeld gebe da ich ja seine halbschwester bin.
mein vater ist auch der meinung eine karte reicht, da ich zurzeit ja auch nix verdiene und auch kein geld sonst wo bekomm.

Das ist natürlich was ganz anderes! Ich glaube, ich würde dann noch nicht mal eine Karte schicken; wenn der sich soooo benimmt!

Sorry - das habe ich leider eben erst nach Einstellen meines Beitrages gelesen.

Und Camcorder und ipod für ein Kind, das sicherlich noch nicht mal 10 Jahre alt ist, finde ich doch sehr übertrieben!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 29.03.2010 15:31:47

er kriegt eben alles. und wenn ich sage das ich es unfair finde vorallem ich hätte sowas nie bekommen heisst es ich sei eifersüchtig. auf nen 8jährigen??? ne bestimmt nicht aber naj danke für eure antworten er kriegt ne karte und gut is


Tatü, du hast als Kind sicher bei weitem nicht alles bekommen, aus welchem Grund auch immer. Dein kleiner Halbbruder bekommt alles hinten und vorne reingeschoben... du bist erwachsen und hast sicher schon erkannt, dass seine Mutter und euer Vater ihm damit nicht unbedingt einen Gefallen tun... ob das "unfair" ist dir gegenüber, möchte ich nicht beurteilen. Vielleicht hatten deine Eltern damals nicht so viel Geld, vielleicht will dein Vater sich jetzt damit was erkaufen, dass er deinem Bruder alles gibt was er will... egal. Aber dass du auf den kleinen Brathahn eifersüchtig bist, glaub ich nicht. Möglicherweise verletzt dich das Verhalten deines Vaters aber doch ein bisschen?


Mal ganz blöd gefragt: Eine Karte kostet auch Geld, das verschicken auch... ist es Dir überhaupt das Geld wert?

Kommt mir nur eben komisch vor, da mich der bengel, wie auch die Mutter mal gern haben könnten! So ein benehmen von dem Kleinen, eine Liste von der Mutter, das geht mal überhaupt nicht und ich glaube, jeder kann da verstehen, daß Du da nichts schenken willst/kannst. Dazu möchte ich noch erwähnen, selbst wenn ich alles Geld der Welt hätte, würde er nichts davon sehen...


Hallo tatuelueue
also so ein Kind um nicht zu sagen Fratz (Entschuldigung) hat es mitsamt seiner Mutter nicht verdient überhaupt etwas geschenkt zu bekommen.
Wenn Du schon gar nicht kommen kannst dann allerhöchstens !!!!!! 1 Karte mit maximalst 10 E drin.
Wenn der Kleine jetzt schon solche Ansprüche hat was will der dann mit 18 ?? ein Haus, ein Flugzeug ???
Meine Tochter und meine beiden Neffen hat man so erzogen, dass niemand etwas schenken m u s s sondern es eine Ehre ist etwas geschenkt zu bekommen.

Kommunion ist ein christliches Fest und die Kirche lehrt doch auch Bescheidenheit :mellow:


mein vater ist selbständig seit 30jahren, das geschäft läuft gut daran lag es nie.aber halt nen camcoder is nen riesen geschenk. und nix für nen 8jährigen. aber der ausschlagebene punkt ist einfach die mutter des kleinen. wegen ihr zahlte mein dad auch nie unterhalt, sie meinte sie bräuchte es und wir kinder eben nicht. egal wir schweiffen ab;)
ich nen ihn immer kleines monster und daran wird sich nix ändern


Ich würde ihm einfach eine Mail schicken. Die kostet nichts und keiner kann sagen das du nicht an den kleinen Rotzlöffel gedacht hast.
Wenn das mein Bruder gewesen wäre,wäre ich wahrscheinlich hingefahren und hätte ihm die Ohren langgezogen.


Unicorn die Idee mit der Mail ist genial. :blumen:

Kann ich nächstes Jahr gut gebrauchen. ;)



Kostenloser Newsletter