Vermieter meldet mich bei Stadtwerke


Wir ziehen zum 01.04.2010 um.
Bei der jetzigen Wohnung musste ich mich selber bei Stadtwerke anmelden.
bei dem Umzug jetzt dachte ich, dass ich jetzt mein Strom nur ummleden muss.
Der vermieter sagt mir aber dass er mich schon anmeldet.
Ich verstehe aber wirklich nicht warum er das für mich machen will.
Das kommt mir schon ein bisschen merkwürdig vor.
Bedeutet das, dass der Strom- Vertrag über seinen Namen läuft?

Was sagt ihr dazu?


das habe ich auch noch nie gehört :o


Zitat (Kristof @ 14.03.2010 21:05:02)
Bedeutet das, dass der Strom- Vertrag über seinen Namen läuft?


Nur das wäre möglich (kann ich mir aber nicht vorstellen), denn er kann ja nicht in deinem Namen einen Vertrag abschließen.
Würde ihn noch einmal drauf ansprechen.

Ummelden geht übrigens auch nicht, du kündigst den alten Vertrag und schließt einen neuen ab.

Bearbeitet von Sparfuchs am 14.03.2010 21:11:41

Welche Argumente soll ich ihm beibringen, dass ich das selber machen will?

Ich verstehe wirklich nicht warum er das machen will


Zitat (Kristof @ 14.03.2010 21:13:25)
Ich verstehe wirklich nicht warum er das machen will

Ich auch nicht, denn wenn es auf seinen Namen wäre, müsste er dann das Geld von dir einfordern - ist umständlich und er hätte das Risiko das du nicht zahlst.

Vielleicht will er auch nur dem Versorger Bescheid geben, wer eingezogen ist und die melden sich dann bei dir.

Hm, spontan fällt mir ein: du möchtest selber mit ihnen absprechen, welchen Betrag du zahlen musst...

Manchmal sind das komische Preise...je nachdem ob dein Vormieter besonders viel oder wenig verbraucht hat, können da schonmal komische Beträge bei rumkommen. Und um das zu vermeiden, möchtest du das selber klären.

Kann das denn überhaupt über den Namen vom Vermieter laufen? Denn das Geld wird ja von dir direkt an die Stadtwerke überwiesen (oder Einzugsermächtigung), da hat er Vermieter doch nix mit zu tun?!? Oder was sagt dein Vermieter, an wen du das Geld überweisen sollst?


Zitat
Welche Argumente soll ich ihm beibringen, dass ich das selber machen will?


Vielleicht willst du ja gar nicht bei den Stadtwerken Kunde werden, sondern bei einem alternativen Versorger.

Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist kann es sein dass er den Hauptvertrag hat und die einzelne Wohnungen nur abgelesen werden, durchaus mit Rechnung.


Zitat (Kristof @ 14.03.2010 21:13:25)
Welche Argumente soll ich ihm beibringen, dass ich das selber machen will?

Ich verstehe wirklich nicht warum er das machen will

Möglicherweise hat der Vermieter einen Sondervertrag mit dem Energieversorger. Und ist gehalten, dafür zu sorgen, daß die Mieter auch mit diesem Versorger Verträge abschließen. -_-

Argumentation gegenüber dem Vermieter: Er hat keine Vollmacht und kriegt auch keine von dir, Verträge in deinem Namen abzuschließen.

Ich kenne das Problem. :D Mußte mich mal vor Gericht mit den Stadtwerken (in meinem Fall Gas, das ich nicht haben wollte) streiten, weil die meinten, nachdem der Vermieter denen mich als neuen Bewohner gemeldet hatte, daß nun ein Vertrag zwischen mir und dem Energieversorger bestehen würde. Das Verfahren hab ich aber problemlos gewonnen. :P

Wie war das, als mein letzter Mieter ausgezogen ist... Mietvertrag lief bis zum xx.xx.20xx und der Mieter hat sich dann beim Stromversorger abgemeldet- was bedeutete, ich als Vermieter wurde automatisch angemeldet bzw. ich bekam eine Meldung und eine Rechnung. Als ich dann einen neuen Mieter hatte, hab ich umgehend beim Stromversorger angerufen und gemeldet, dass ab sofort jemand anderes in der WOhnung wohnt und dann auch für den Stromverbrauch verantwortlich zeichnet. Ich glaube, die haben dann ihn angeschrieben und ich bekam eine Abschlussrechnung, nachdem ich den bei der Wohnungsübergabe abgelesenen Stromzählerstand an den Stromversorger mitgeteilt habe.


Zitat (Kristof @ 14.03.2010 21:05:02)
Ich verstehe aber wirklich nicht warum er das für mich machen will.
Das kommt mir schon ein bisschen merkwürdig vor.
Bedeutet das, dass der Strom- Vertrag über seinen Namen läuft?

Was sagt ihr dazu?

Das ist jetzt vielleicht zu simpel gedacht, aber...

...frag ihn doch einfach, warum er das für dich machen will und ob das bedeutet, dass der Stromvertrag dann über seinen Namen laufen soll.

Zitat (Valentine @ 14.03.2010 22:03:06)
... der Mieter hat sich dann beim Stromversorger abgemeldet- was bedeutete, ich als Vermieter wurde automatisch angemeldet bzw. ich bekam eine Meldung und eine Rechnung.

Wenn in der Zeit des Leerstands keine Energie entnommen wird, entsteht überhaupt kein neuer Vertrag. Es sei denn du beantragst das explizit. Ist in den AGB des Versorgers genau geregelt, lohnt sich vielleicht, das mal nachzulesen. Das Energieversorgungsunternehmen hat natürlich ein Interesse, daß das Geld ununterbrochen weiterfließt. Deshalb wird da gerne gedreht und gebogen. -_-

Wenn Dein Vermieter Dich anmeldet, würde das ja heißen, daß er den Stromanbieter für Dich auswählt.
Das sollte doch aber immer in Deiner Hand bleiben, da Du ja entscheidest, wieviel Du für die kWh zahlen willst.

Zitat (Karla @ 15.03.2010 01:19:53)
Wenn in der Zeit des Leerstands keine Energie entnommen wird, entsteht überhaupt kein neuer Vertrag. Es sei denn du beantragst das explizit. Ist in den AGB des Versorgers genau geregelt, lohnt sich vielleicht, das mal nachzulesen. Das Energieversorgungsunternehmen hat natürlich ein Interesse, daß das Geld ununterbrochen weiterfließt. Deshalb wird da gerne gedreht und gebogen. -_-

Na ja, es ist ja Energie "entnommen" worden... ich habe ja auch in der Zeit des Leerstands weiter nach Nachmietern gesucht, und die konnte ich schlecht mit der Taschenlampe durch die Wohnung führen. Und die Wohnung musste gründlich renoviert werden- der Teppich war komplett versaut und wurde durch Laminat ersetzt, die Wände mussten gemalert werden...) und ich hatte offen gestanden keinen Nerv, für die paar Tage bis Wochen einen alternativen, billigen Energieanbieter zu suchen.

Wenn bei uns Mieter ausziehen, bleibt ja der Zähler drin. Für den muß eine Zählergebühr entrichtet werden. Oder das Energiewerk baut ihn aus.
Das Energiewerk weiß schon, warum es so handelt. Die verdienen an der Grundgebühr.
Kaum ein Vermieter meldet Zähler während des Leerstandes ab, denn ein Neueinbau wird teuer.


Zitat (Rumburak @ 15.03.2010 10:22:29)
Kaum ein Vermieter meldet Zähler während des Leerstandes ab, denn ein Neueinbau wird teuer.

Wiedereinbau kostet nichts, wenn der Ausbau nicht schuldhaft wegen Zahlungsverzug erfolgte. Selbstverständlich kann ein Nachmieter oder der Vermieter auch nicht für ein Fehlverhalten von einem früheren Mieter haftbar gemacht werden. ;)

Es steht im Ermessen des Energieversorgers, ob er den Zähler rausnimmt, die Leitung verplombt oder einfach auf Neuanmeldung eines Nachmieters wartet, wenn eine Zeitlang kein Vertrag über die Abnahmestelle besteht. Das Hauptproblem für den Lieferanten besteht darin, daß er ohne Vertrag auch kein Zutrittsrecht zu einer Wohnung mehr hat.

Ich hab mir das alles ganz genau angeguckt. War schon lustig, als ich verklagt wurde und denen aus ihren AGB vorgelesen habe, wie sie sich entsprechend ihren eigenen Vertragbedingungen hätten verhalten müssen. rofl


Als Vermieter würde ich dir raten, dich bei deinem letzten Mieter um eine Kopie der Schußrechnung zu bemühen. So hast du den letzten Zählerstand zweifelsfrei dokumentiert und kannst durch Vergleich mit dem noch eingebauten Zähler nachweisen, daß während eines Leerstands kein neuer Versorgungsvertrag zustande gekommen ist. <_<

Zitat (Rumburak @ 15.03.2010 10:22:29)
Wenn bei uns Mieter ausziehen, bleibt ja der Zähler drin. Für den muß eine Zählergebühr entrichtet werden. Oder das Energiewerk baut ihn aus.
Das Energiewerk weiß schon, warum es so handelt. Die verdienen an der Grundgebühr.
Kaum ein Vermieter meldet Zähler während des Leerstandes ab, denn ein Neueinbau wird teuer.

da stimmt was jetzt nicht.
als meine mieter ausgezogen sind, da haben sie sich abgemeldet.
und als ich jetzt im nov. energie brauchte mußte ich anmelden, damit die heizung arbeiten konnte.
also es kam niemand der was ausgebaut hat und ich mußte in der zwischen zeit auch keine grundgebühr bezahlen.

es kann natürlich auch von land zu land unterschiede geben.

Sag mal, hast Du denn inzwischen mal gefragt warum das so sein soll?


Zitat (Ela1971 @ 15.03.2010 22:04:45)
Sag mal, hast Du denn inzwischen mal gefragt warum das so sein soll?

noch nicht.
ich will ihn morgen oder übermorgen fragen dann berichte ich mal hier

Bei meinem Stromversorger bekommt man etliche kwh gutgeschrieben (in cash aufs Konto), wenn man einen neuen Bezieher geworben hat. :pfeifen:
Ist vielleicht eine Überlegung wert?


Also, in unserer Region melden auch die Vermieter automatisch an den örtlichen Energieversorger, wenn jemand neues einzieht.

Ein Problem war das bei mir noch nie, als ich in meine letzte Wohnung einzog, habe ich einfach meinem eigenen Energieversorger Bescheid gesagt, dass ich jetzt an dieser Adresse, wo sich der Stromzähler mit jener Nummer befindet, wohne, und die haben sich dann von selbst mit dem örtlichen Versorger, dem ja der Zähler weiterhin gehört, auseinander gesetzt.


Ich kann mir vorstellen, daß er sicher gehen will, daß er nicht mehr zahlen muß. Also hat er schon mal den neuen Mieter "gemeldet".
Anmelden mußt Du Dich dann selber.
Die wollen ja schließlich Deine Kontonummer usw.
Anderes kann ich mir nicht erklären.
LG Velten



Kostenloser Newsletter